Wird Mac OS X "Leopard" wegen Vista verschoben?

Windows Vista Eigentlich ging man davon aus, dass Microsofts liebster Konkurrent Apple die neue Version seines Betriebssystem Mac OS X, deren Code-Name "Leopard" lautet, bereits im April veröffentlichen werde. Nun kommen jedoch Gerüchte auf, denenzufolge ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist eine gute Idee.
 
ähm, aber vista läuft doch schon in der aktuellen bootcamp version?!? oder nicht? probier ich gleich mal aus :P
 
@inviso: ist boot camp final? ne. ich glaube, das ist das, was sie erreichen wollen.
 
Ich fände es sehr genial, wenn Apple die Rolle mit Microsoft tauschen würde... das also Macs und OSX verbreitet sind und PCs mit Windows eher weniger. Auch wenn ich schon immer Windows nutze (aktuell Vista), finde ich OSX einfach besser, intuitiver, aktueller, benutzerfreundlicher... wäre echt genial, wenn es so wäre wie oben beschrieben... ist es aber nicht, daher nutze ich wohl auch weiterhin mein Windows...
 
@Senfgeist: Du kannst doch beides nutzen und OSX genießen.
 
@Senfgeist: stimmt ich dir zu... betriebssystem an sich find ich besser gelungen von apple...
 
@Senfgeist: Ich benutze XP. Solange es dafür auch noch Patchs gibt, bleib ich auch dabei (hab ich mir vorgenommen). Auf Vista steig ich auf keinen Fall um. Es gibt einfach keine interessanten Neuerungen und außerdem kostet es unnötig Geld und stresst die Hardware.. mein PC sollte noch ne Weile heben, ist erst 2 Jahre alt. Ob ich auf Vienna umsteige, weiß ich noch nicht. Soll ja viele Funktionen haben, die anfürsich für Vista gedacht waren...... wenn das wirklich zu nem ordentlichen Preis der Fall ist.. eventuell. Wenn mir das auch nicht gefällt und XP ausläuft, werd ich wohl auf Linux oder Mac OS X umsteigen.
 
@Senfgeist: Ach sei doch einfrach froh, dass MS Marktbeherrscher ist und nicht Apple. Würde es nach Apple gehen, hättest du keine Freude mehr. Alles wird dir mit Lizenzen und Softwarezang zugepflastert.
 
mac osx ist tatsächlich klasse! aber die hardwar ist ja so was von schweine teuer und nur von apple zu bekommen!!! würde mac os auch auf pcs laufen, würde die mit dem betriebssystem mehr geld bekommen!!! die im vergleich teure und rare hardware ist für mich der einzige grund gegen mac osx!!!
 
Apple ist insofern keine Konkurrenz für MS, da für MacOS "spezielle" Hardware benötigt wird, und man nicht einfach wechseln kann. Als direkte Konkurrenz für MS kann man also nur Betriebssysteme sehen, die auf normaler PC-Hardware ohne Apple TPM-Chip auf dem Mainboard laufen. Ist ja gnädig genug von Apple, dass man auch Vista installieren darf. Wer DRM und TC Maßnahmen kritisieren will, sollte vielleicht bei Apple anfangen bevor er MS kritisiert.
 
@systemfreund: Und was hat das jetzt mit der News zu tun??? Von DRM u.ä. spricht doch hier keiner.
 
@systemfreund: Alles hat mir der News zu tun. Apple-PC sind ja mittlerweile x86 Systeme mit einigen speziellen Anpassungen. Apples Strategie lag bisher in einer Abschirmung der eigenen Plattform. Im Prinzip wäre es ja möglich MacOS auf einem normalen PC zu betreiben, sofern man passende Treiber hätte, aber Apple verhindert das durch TC-Module. Da DRM-Komponenten auch bei Apple tief ins OS integriert sind ist das auch von Belang, zumal es bei jeder Windows-News reflexartig thematisiert wird.
 
@systemfreund:
Völliger Unsinn was du schreibst. Apple nutzt kein TPM um ihr OS abzusichern. Im OS selber steckt auch kein DRM!

"The media has been discussing "Apple's use of TPM" for a long time now. There have been numerous reports of system attackers bypassing "Apple's TPM protection" and finding "Apple's TPM keys." Nevertheless, it is important to note that Apple does not use the TPM. If you have a TPM-equipped Macintosh computer, you can use the TPM for its intended purpose, with no side effect on the normal working of Mac OS X"
http://www.osxbook.com/book/bonus/chapter10/tpm/

Und ich habe noch ohne zu wollen dir ein "+" gegeben... :(
 
@steph2: TPM kann ich nicht beurteilen, aber was DRM angeht, da ist Mac OS X mindestens ebenso verseucht wie Vista
 
@steph: das glaubst du aber nicht selber, was du da schreibst?! im MacOS ist kein DRM? lol, denk ma scharf nach, da muss man jetzt nicht zu sagen oder? .-.
 
@Schließmuskel

"TPM kann ich nicht beurteilen, aber was DRM angeht, da ist Mac OS X mindestens ebenso verseucht wie Vista"

So - wo sind in OSX bitte Treiber über DRM gesichert? Seit wann ist iTunes = OSX? Ich kann iTunes auch einfach deinstallieren, genauso wie Quicktime. Im Gegensatz zu M$ kann man den Apple-Kram aus dem System schmeissen.. Also bisher fern von Vista.

Zu dem TPM: Wer es nicht glaubt, dass Apple kein TPM nutzt, soll mal nachschauen, wer der Autor von OSXBook ist :-) Nur weil viele Seiten Mist zu dem TPM und OSX geschrieben haben, wird es nicht wahr. Einer schreibt und alle schreiben ab... war schon so beim iPhone und UMTS...
 
@steph2: kleine Korrektur: da viele Teile vom Mac OS auf QuickTime basieren ist es NICHT möglich QT zu deinstallieren - iTunes natürlich schon. Ansonsten volle zustimmung :) __- QuickTime ist also fester bestandteil von Mac OS X was auch sehr sinnvoll ist!
 

Die Meldung ist doch völliger Unsinn. Als wenn Apple wegen Bootcamp (=Windowstreibern) ihr komplettes OS verschieben wird. Soweit kommt es noch... neee.
Bootcamp ist einfach ein Bonus, der nett sein kann aber vielen Macusern auch völlig schnuppe ist. Wenn es Probleme mit Treibern für Vista geben sollte, kann Apple die auch nachreichen und wird deswegen sicherlich nicht Leopard verschieben.
 
@steph2: Finde ich auch. Wenn es nur an dem läge, könnte die Vista-Unterstützung ja auch ohne Probleme nachgeliefert werden, XP läuft ja soweit ziemlich gut und durch den langen Beta-Test wurden sicher einige Erfahrungen gesammelt.
Soweit ich gehört habe, ist das OS selber einfach immer noch ziemlich instabil (laut Softwareentwicklern, die jeweils die neusten Betaversionen erhalten) und noch nicht gerade marktreif.
Was ich sehr schade finde an Apple ist die ewige Verschwiegenheit (ganz wie Nvidia), sei es nun zum 10.5-Releasetermin oder zu irgendwelchen weit verbreiteten Fehlern (Hardware, Software), von denen es leider immer noch viel zu viele gibt.
 
auf jeden fall eine gute idee aber ! ich ! werde nieeeeeeeeeeeee Mac os benutzen wenn
dann Linux aber im moment bleibe ich bei Windows Xp
 
Ich denke auch das mit dem Bootmanager wird nur vorgeschoben weil man in dem System wichtige Dinge ändern will oder muss. Mac ist da allerdings auch nicht besser als andere wenns darum geht die Wahrheit zu sagen.
 
@MS168: Apple hat garnichts gesagt, also haben sie AUCH NICHT GELOGEN. das hier ist lediglich eins von tausenden Gerüchten das von Apple auch nicht bestätigt wurde. Also nicht so voreilig etwas unterstellen!
 
Das ist ja ne schöne Idee, aber sie sollten erst mal richtig Vista und itunes Verbinden und dann an ein größeres Projekt denken.
 
@urbanskater: Das ist nicht nur ne Idee, bei mir läuft auf meinen Mac's Vista schon seit lämgerer Zeit...
 
Der Leopard verzögert sich, weil die momentanen Builds noch fehlerhaft sind und von den seit langem angekündigten "secret features" auch noch nichts zu sehen ist. Vista lief auf meinem Mini in Bootcamp problemlos, lediglich für Aero mußte noch der Treiber von der Intel-Homepage manuell nachinstalliert werden (ansonsten läuft es auch mit dem Vista-Treiber), und der Sound-Treiber funktionierte nicht mit Vista-Bordmitteln. Ansonsten keine Probleme. Übrigens hat der mini sehr wohl einen TPM-Chip von Infineon, der von Windows erkannt und mit dem passenden Treiber versehen wurde. Und natürlich dient dieser Chip dazu, Mac OS auf die (im Apple-Auftrag bei den üblichen Anbietern wie Asus oder Quanta gefertigte) von Apple verkaufte Hardware zu beschränken - wozu sonst hält Apple plötzlich die Darwin-Quellen unter Verschluß, mit denen sich zuvor die Installation von Mac OS auf normalen PCs bewerkstelligen ließ?
 
@Prach zu "Und natürlich dient dieser Chip dazu, Mac OS auf die von Apple verkaufte Hardware zu beschränken"

Informiere Dich zu TPM und poste nicht so einen Bullshit!

http://osxbook.com/about/

"Da stellt sich die Frage: Was fangen die aktuellen Revisionen von Mac OS X eigentlich mit dem TPM an? Gar nix, schreibt neues FensterAmit Singh, der Autor des Buchs "Mac OS X Internals".

Im Online-Addendum neues Fenster"Trusted Computing for Mac OS X" zu seinem Buch erklärt Singh, Apple binde das TPM an keiner Stelle in das Betriebssystem ein:

"Apple does not use the TPM. If you have a TPM-equipped Macintosh computer, you can use the TPM for its intended purpose, with no side effect on the normal working of Mac OS X.""
http://www.heise.de/ct/Redaktion/ghi/retch/tc/MacOSundTPMIV.html

 
@Prach: Ausführlicher bei heise als eben

http://www.heise.de/security/news/meldung/83057

 
Ich frag mich ja immer wiso die so an ihrem system festhalten. sollen sie doch leistungsfähige pc bauen die zu anderen pcs kompatibel sind so das man sein os frei wählen kann und ihr betriebssystem im gegenzug auch kompatibel für alle pcs machen. sie könnten ein starker konkurent von dell oder lenovo werden und gleichzeitig microsoft den rang ablaufen. nur solang sie auf ihre überteuerte properitäre hardware setzen wird daraus nix
 
@Eistee: Man kann der Kopplung des Betriebssystems an die Hardware meiner Meinung nach mehr Vorteile als Nachteile zusprechen. Der einzige Nachteil liegt doch darin, keine Billighardware bzw. beliebige Hardware verwenden zu können. Ich sehe aber genau hier mehrere Vorteile. Ich kann bei Apple davon ausgehen, dass die Software gänzlich mit der Hardware harmoniert, alle weiteren Vorteile sind Folgeerscheinungen dieses Umstandes. Die Firma Apple wäre auch nicht mehr die Firma Apple, würde sie ihr Betriebssystem für jede Hardware öffnen, schließlich verfolgt Apple den Grundgedanken, alles aus einem Guss liefern zu wollen. Apple steht für Qualität, die Kombination OS X mit Billighardware würde einfach nicht mehr für Qualität stehen.
 
@Eistee:

Die aktuelle Hardware ist weder propritär noch überteuert. Die Preise sind OK.
 
@steph2 : Ich selbst habe auch einen MAC, was TPM anbelangt habe ich pers. keine große Ahnung. Es ist aber eine Tatsache, dass es nicht so einfach, wenn überhaupt ein MAC OS auf einen ganz normalen PC zu installieren. Dies hat mit Sicherheit nichts mit Benutzerfreundlichkeit zu tun, Apple macht den User abhängig von ihrer Hardware. Ich finde den MAC super und werde, vorausgesetzt die weiteren OS bleiben so gut und zeitgemäß wie bisher, bei Apple. VISTA habe ich auch und meine Überzeugung ist, dass es auch sehr gut. Eigentlich steht es dem MACOSX nichts nach, es hat gegenüber MAC seine Vorteile wie auch Nachteile. Als schlechter würde ich es aber nicht bezeichnen, wie genausowenig, dass überragend besser sei. VISTA ist einfach nur besser als XP und etwas moderner als MACOSX. Mit Leopard sieht es vielleicht anders aus, kenne ich noch nicht!
 
@Helena: ... na ja, ob Vista wirklich besser als WinXP ist, sei wohl dahingestellt! Und komm mir jetzt nicht mit "hast es wohl noch nie ausprobiert", denn ich habe mich ziemlich ausführlich mit der RC1 beschäftigt ...
 
@Helena:

Was willst du mir überhaupt sagen? Ich habe nirgends geschrieben, dass man problemlos OSX einfach out-of-the box auf jedenm PC installieren kann. Das hat aber nichts mit dem TPM zu tun.

Was willst du mir sagen? Ich habe wie gesagt nur klargestellt, dass das TPM nicht zum dongeln an die Hardware verwendet wird, wie hier und auch anderswo häufig behauptet wird.

 
@Eistee: über die marktstrategie von apple kann man sicher streiten, aber für mich ist ein mac besser, als jeder pc!

http://www.ecliptic.ch/thu/Mac.html
 
@dandjo:

Was bitte schön ist Billighardware? Definiere bitte. Apple benutzt nirgends bei seiner Hardware wirklich das Beste auf dem Markt. Ich stell dir selber ein Hardwarezusammenstellung zusammen, die um Welten besser (qualitativ wie quantitativ) ist als jeder Apple Computer. Das kostet dann allerdins auch mehr als ein Apple Computer. Ne Apple ist einfach Faul, sie wollen nicht die Hürde nehmen die Microsoft und Linuxdistris nehmen, millionen von Konfigurationen zu supporten. Daher kann ich an Apple Computer auch nix besonderes finden, schliesslich steckt nur 0-8-15 PC Technik drinn (nicht mal mehr PowerPC). Ein 800$ DELL Workstation bootet schneller als ein Mac, und ist dazu noch schneller. Dabei sind die Komponenten genauso fein aufeinander abgestimmt wie jeder Apple Computer. Einzig das OS macht den Unterschied. Aber ein solcher DELL mit Ubuntu mag es locker mit einem Apple aufzunehmen. Kostet aber nur die Hälfte. Apple ist wie Sony: Früher Qualitativ super, heute nur noch billige Verarsche! Ach ja: Und vom IT Umweltsünder Numemr 1 würde ich eh nie ein PC kaufen. Nicht in der heutigen Zeit, wo solche Firmen eigentlich auf das Thema sensibilisert werden sein sollten.
 
@JTR: Dass Apple die beste Hardware am Markt verbaut hatte ich auch nie behauptet, ich postuliere jedoch, dass 95% der am Markt zu findenden Hardware qualitativ unter der Hardware die Apple verbaut liegt. Du hast ja selbst gerade bestätigt, dass qualitativ hochwertige Hardware mehr kostet als Billighardware, warum fragst du mich also was Billighardware ist? Noch nie ein Gericom Notebook in der Hand gehalten? Dein Kommentar ist in sich unschlüssig! Ich glaube auch nicht, dass Apple zu faul ist PC Peripherie zu unterstützen, das ist einfach eine unbegründete Unterstellung, es ist vielmehr so, dass Apple seine Berechtigung hat dies zu tun. Wenn du mit 8-8-15 PC Hardware die Intel CPUs ansprichst, möchte ich dich auch hier darauf hinweisen, dass genau dieser Umstand es möglich gemacht hat, mehrere Betriebssysteme auf Apple Hardware nativ betreiben zu können. Schlechter oder langsamer sind MACs dadurch nicht geworden, im Gegenteil. Ich konnte selbst die PowerPC Argumentation nie wirklich verstehen. Bei DELL und Co mag zwar die Hardware aufeinander abgestimmt sein, das habe ich jedoch nie bezweifelt, ich hatte lediglich behauptet, dass bei Apple Hardware und Software wunderbar miteinander harmonieren, was du ja selbst bestätigt hast. Ein DELL mit Ubuntu mag zwar nur die Hälfte kosten, bietet mir aber nicht das, das mir Apple bietet: ein wunderschönes intuitives Betriebssystem (Ubuntu finde ich toll, es hinkt aber noch bei zu vielen Dingen), tolle Hardware, Software die funktioniert, Usability/Bedienungskomfort die/der unschlagbar ist und ein Look and Feel das mich täglich aufs neue entzückt. Apple liegt heute noch qualitativ im Spitzenfeld, ich kann keine Unterschiede zu früherer Verarbeitung feststellen. Dass Apple Umweltsünder Nummer 1 sein mag soll schon stimmen, ich möchte jedoch nicht wissen, wie sich andere Computerhersteller versündigen, so gesehen relativiert sich dieser Umstand und ist für mich kein Grund auf Apple zu verzichten. Glaubst du im Ernst, dass DELL mit der Produktion von PC Hardware den Regenwald fördert bzw zur Verbesserung des Weltklimas beiträgt? Sehr naiv!
 
nein aber weniger

das schreit hier alles nach:

http://www.andybreuhan.de/2007/03/19/an-alle-mac-propagandisten%e2%80%a6/
 
@ thaquanwyn: Um ein OS beurteilen zu können, muss man die Final kennen. Wer an Hand einer Beta ein endgültiges Urteil bildet ist meiner Meinung nach nicht glaubwürdig. Zumal es zwischen der RC1 und RC2 viele Änderungen gegeben hat. Genau so wie zwischen der RC2 und der Final! Bei der RC1 gab es nur wenige Treiber für die Peripheriegeräte, einen ausgiebigen Test war zu diesem Zeitpunkt gar noch nicht möglich.
 
@andybreuhan: 1) Eigenwerbung stinkt. 2) Sehr seriöser Artikel. *hust* 3) http://tinyurl.com/yktzxg 4) Es werden zur Zeit so viele Appleprodukte (MacBooks und Macs) verkauft wie schon lange nicht mehr (http://www.macnews.de/news/97947.html), woran mag das wohl liegen? *räusper* //edit: Links ge-tiny-t
 
@dandjo: Solche Zahlen sagen über den gesamten Markt überhaupt nichts aus. Da müssten schon noch die Zahlen der gesamt verkauften Laptops und Workstations mit einfließen, damit ein Vergleich möglich wäre. Dies soll nicht bedeuten, dass MAC besser, oder schlechter als andere Produkte sind. Diese Zahlen geben nur eine Verkaufssteigerung von MAC Produkten an und nicht mehr. Gerade Prozentzahlen sind im Wachstum immer relativ zu betrachten. Nur um es zu verdeutlichen, wurde ein Produkt bisher 1000 Mal verkauft und im folge Monat wird es 1100 Mal verkauft, ist es eine Steigerung von 10%. Das Konkurrenz Produkt wurde im gleichen Monat aber 10000 Mal verkauft und im folge Monat 10500 Mal, ist das nur eine Steigerung von 5%, obwohl es 5 Mal mehr verkauft wurde.
 
@Ruderix2007: Ich bedanke mich für die anschauliche Demonstration der Prozentrechnung. :) Absolute Zahlen über alle verkauften Computerprodukte am Markt würde die Apple-eigene Statistik jedoch nicht beeinflussen!? Ich ziele hier auch nicht darauf ab, die Verkaufzahlen mit anderen Produkten zu vergleichen, sondern darauf, dass Apple Produkte zur Zeit wieder mehr gefragt sind als sonst und dass dies nicht grundlos so ist. Das ist sehr wohl aussagekräftig! Dieser Trend spiegelt sich auch in meinem Freundeskreis wieder. Hatte vor 2 Jahren noch keiner ein Apple Podukt (ich spreche hier besonders von Notebooks) so sind es heute ganze 17 Personen, davon 15 die sich ein MacBook/MacBook Pro im Zeitraum Dezember 2006 bis März 2007 gekauft hatten. Da ich alle persönlich kenne, kann ich mit gutem Gewissen behaupten, dass keiner den Umstieg in die Applewelt bereut hat, da bedurfte es auch keiner aufdringlicher Werbung noch Überzeugungsstrategie.
 
Aplle sollte mal lieber sein OS für PC offiziell kompatibel und erhältlich machen, ich denke dann wäre das eine ernstere Konkurrenz für Windows als Linux, jedenfalls im Heimbereich.
Ach ja, dann wäre die MAC Zeit aber eventuell vorbei ^^
 
@.omega.: 1. Wenn ich mich nicht irrge dann gibt es Absprachen die Apple davon abhalten, da Apple sonst in direkte Konkurrenz zu MS treten würde. 2. Verdient Apple sein Geld (von iTunes mal abgesehen) v.a. mit dem Verkauf der Hardware. Ohne die Hardware-Kopplung würde zum einen der Hardwareverkauf drastisch zurückgehen und zum anderen würde die "kompatibilität" des OS mit der Hardware darunter leiden, da aktuell Apple sich nur um eine begrenzte anzahl an Treibern kümmern muss!
 
das ist doch mal eine klasse sache
 
Ich glaube nicht das es an Vista liegt!Blöd ist allerdings das du nirgendwo eine vernünftige Aussage bekommst wann Leopard nun erscheint! Es ist ein Elend!
 
nun - vielleicht wartet Apple ehr auf SP1 für Vista ... aber sonst?!
 
also ich bin seit ende letzten jahres mit osx unterwegs... was mir gut gefällt ist der unix unterbau und die hübsche oberfläche...
das mit verschiebung wegen bootcamp ist ein schwachsinniges gerücht! bootcamp und vista laufen jetzt schon miteinander. lediglich fehlen noch ein paar treiber (wlan-treiber und kamera-treiber)...
ihr glaubt doch nicht wirklich, dass die den marktstart um einige monate verschieben nur wegen ein paar treibern lol
jetzt ist die heisse phase und die müssen so schnell wie möglich auf den markt um möglichst viele personen, die sich zwecks betriebssystemerneuerung neue rechner zulegen willen, auf ihre seite ziehen zu können...
 
Zunächst einmal, mein lieber Mac-Zelot steph2, finde ich, daß ein gewisser Umgangston gewahrt werden soll und Worte wie "bullshit" unterbleiben sollten. Abgesehen davon kann ich Deine Aussage auch nicht so recht nachvollziehen - irgendjemand behauptet (ein "Google-Forscher" namens Singh), es gäbe keine TPM-Nutzung, und dann müssen dies alle glauben, weil ja Heise mit kryptischen Übersetzungen ("Man kann damit einige Dinge überprüfen, aber wenn Sie einen übergeordneten Systemzugang haben, können Sie all das umgehen") berichtet, jemand würde dies behaupten, müssen wir dies alle glauben. Genauso gut findest Du doch zahllose Quellen, die exakt das Gegenteil behaupten, beispielsweise auch bei Heise unter http://www.heise.de/newsticker/meldung/80019. Angenommen, das TPM hätte keine Funktion - weshalb wird es dann eingebaut? Wie sonst soll die Installation auf anderer Standard-PC-Hardware verhindert werden (und nichts anderes als Standard-PC-Hardware enthalten ja auch Apple-Rechner)? Weshalb liegt Darwin nicht mehr als Open Source vor?
 
@Prach:

Mach dich einfach mal schlau. Auch zu Darwin.... :-)

Wie war das nochmal? Einer schreibt Mist... alle schreiben den Mist ab! :-))

Der Googleforscher ist u.a. der Entwickler von MacFuse :-)

Apple verbaut in neueren Modellen nicht mehr die Sicherheits-Hardware 'Trusted Platform Module' (TPM).

Der Apple-Experte und Blogger Amit Singh erklärte nun in einem Artikel, dass Apple in aktuellen Modellen den Kryptografie-Chip TPM nicht mehr verbaue. Dennoch existierten Macs, in denen diese Sicherheits-Hardware aus dem Hause Infineon verbaut ist.

Das Betriebssystem von Apple habe zudem diese Hardware noch nie unterstützt. Weil das Betriebssystem TPM-Module wie etwa das SLB 9635 TT 1.2 von Infineon nicht belegt, könne es von eigenen Programmen genutzt werden, erklärt Singh. "Das TPM ist ein sehr interessantes und komplexes Stück Hardware mit vielen Einsatzmöglichkeiten."

So ließen sich damit Private Keys generieren, die niemals den Rechner in Cleartype verlassen. Auch eine Verschlüsselung von Daten lasse sich damit umsetzen, die dann lediglich wieder auf der physischen Maschine lesbar gemacht werden können, auf der sie auch verschlüsselt wurden. Für experimentierfreudige Mac-Enthusiasten hat Singh einen Treiber zur Verfügung gestellt (siehe Link oben).

http://www.silicon.de/enid/security_management/23522
 
Echte Loser bei apple.
Sie sollten die Käufer nicht mit Vista sondern mit mac os x gewinnen.
 
@roz.zoli: es geht hier um ein gerücht, niemand kann bestätigen das es wirklich so ist! Dein comment ist also absoluter quatsch :)
 
also ich bin seit ende letzten jahres mit osx unterwegs... was mir gut gefällt ist der unix unterbau und die hübsche oberfläche...
das mit verschiebung wegen bootcamp ist ein schwachsinniges gerücht! bootcamp und vista laufen jetzt schon miteinander. lediglich fehlen noch ein paar treiber (wlan-treiber und kamera-treiber)...
ihr glaubt doch nicht wirklich, dass die den marktstart um einige monate verschieben nur wegen ein paar treibern lol
jetzt ist die heisse phase und die müssen so schnell wie möglich auf den markt um möglichst viele personen, die sich zwecks betriebssystemerneuerung neue rechner zulegen willen, auf ihre seite ziehen zu können...
 
Ich vermute ja eher, dass Apple noch ein paar visuelle Gimmicks einbauen wird oder überhaupt etwas, was man als Update zur vorherigen OSX-Version bezeichnen kann. Was man bisher gesehen hat vom neuen OSX ist nichts, was einen "geil" auf die neue Version machen würde. Sorry, aber Timemachine und so nen Schotter ist mir herzlich wurscht. Ebenso die neuen Mailfeatures - im Ernst, wer außer Steve Jobs verkauft "Templates" bitte als Killerfeature? Das ist doch genau das, was wir seit Jahren bekämpfen - die Leute sollen doch endlich aufhören bunte Mails zu schicken.
 
Ich glaube das nicht das es nur an Vista liegt, das Mac OS X 10.5 verspätet herraus kommt.
ich hab hier auch Mac OS X 10.4.9 am Laufen und wie ich aus verschiedenen Podcast's Entnehmen kann läuft 10.5 in der aktuellen Entwicklerversion noch nicht Stabil in bezug auf die Integrierten Programme, die mitunter Abstürzen.
 
@Uppy: Hallo erstmal!
hab mich eben wegen diesem thread ahier angemeldet.
Nun, zum Thema TPM und DRM hab mich noch nicht informiert, aber Vista - wie bereits mehrmals erwähnt - läuft bereits auf Mac - fraglich ist eher die 64bit Version die noch zwecks Mangel an Treibern null ausgereift ist. Da aber Lwopardf 64bit istsollte es auch nicht all zu lange dauern... absolut kein Grund deswegen Leopard um ein hlabes Jahr zu verschieben. Ich warte wie verrückt auf das neue OS aber lieber bekomme ich erst im OKtober eine echte finale Version oihne Macken als jetz so ein hingepfuschtes auf Teufel komm raus released 'Prefinal'
Also lasst doch Apple einfach mal machen. Dass die nix nach außen geben ist schon lange bekannt und ich würde mir als Mitentwickler von Apple tierisch über die Gerüchteküche ins Fäustchen lachen.
OS X auf Pc geht von dem her nicht auf PC da es, wie ebenfalls schon gefallen, EFI dem uralten Bios zur Basis hat. Somit braucht man eine patched version um die Installation starten zu können. Zudem noch die ganzen anderen Barrieren die so mit einfließen. Aus dem Hause Apple eine PC verdion zu releasen wäre schon ein Haufen Arbeit und würde bekanntlich den Verkauf der Hardware womöglich drastisch senken und dem Namen Apple evtl den guten Ruf für Stabilität abverlangen.
Ich nutze ein MacBook erst seit 2 Monaten und kann mittlerweile weder auf das book, noch auf meinen PC verzichten: natürlich weil beide ihre Vor- und Nachteile haben.
Schwachsinnig finde ich auch, die Hardware, die Apple verbaut, in Frage zu stellen: warum einfach wenns auch umständlich geht oder wie?
Wer einen High-End rechner will, kann sich ja ein MacPro mit 16 Dual Xeons 3,0 und 128GB Ram holen, um dort seine neun 24" Monitore anzuschließen...:P Und das geht mit Windows Workstations auch, sogar mit den neuesten Grafikchips....wie stabil das System dann läuft weiß keiner. Bei Apple schon.

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles