Symantec: Windows ist das sicherste Betriebssystem

Windows Dem Softwareriesen Microsoft wird häufig nachgesagt, unsichere Produkte mit zahlreichen Sicherheitslücken und Schwachstellen auf den Markt zu bringen. In einem Sicherheitsbericht, räumt Konkurrent Symantec nun mit diesen Vorwürfen auf. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OMG ... das ich diese News noch erlebe... Hat Microsoft angekündigt, Symantec zu übernehmen? Was ist passiert?!
 
@TobWen: da gebe ich dir völlig recht!riecht gewalltig nach a...kricherei!soweit ich weiss, produziert symantec auch garnichts für linux und solaris!solange tester nicht unabhängig sind, sind "testergebnisse" auch nichts wert!ausserdem wurden die betriebssystheme nicht auf ihr verhalten, bei gleicher prüfung verglichen!die meisten, relevanten viren, richten zb auf unix betreibssysthemen keinen schaden an!ausserdem gibts genug beispiele dafür, daß sich auch ms mit unter viel zeit für einen patch läßt!die sicherheitslücke unter jpeg wurde erst nach einem jahr geschlossen!übrigens hat sophos(auch nicht unabhängig) in seinem sicherheitsbericht vom feb.2006 festgestellt, das mac os "grundsätzlich" sicherer seien, als windows os!
 
@TobWen: Ich glaube ihr verwechselt da was, Windows ist natürlich das sicherste Betriebssystem der Welt, da es ja auch am meisten angegriffen wird, als Apple würde ich mir natürlich auch Zeit lassen, einen Patch herauszubringen, bzw. mein System so extrem abzusichern wie es bei Windows der Fall ist, weil sich die verbreitung von Viren für Unix oder Mac OS X nicht so sehr lohnen wie bei Windows.
Ich finde Microsoft kommt mit dieser Situation also mehr als nur gut klar. Apple oder RedHat würde da meiner Meinung nach wesentlich schneller versagen.
 
hmm Symantec muss MS wohl in den Hintern kriechen..damit sie nicht bald weg vom Fenster sind...
 
Das wundert mich jetzt sehr. Nicht das Windows sicher ist, sonder dass diese Meldung von Symantec stammt. Haben diese nicht zuletzt so auf Vista geschossen? Und jetzt das? Aber ich mag der Studie wohl zustimmen. Windows ist schon okay soweit :)
 
@sevobal: Das sehe ich l e i d e r etwas anders. Im Gegensatz zu Linux (ohne die ewige Grundsatzdiskussion über Windows und Linux heraufbeschwören zu wollen) kann Windows beispielsweise bei Verschlüsselungstechniken (z.B. OpenVPN) Linux leider (noch?) nicht das Wasser reichen (das liegt z.B. an der US-amerikanischen Gesetzgebung), so dass ich dringend davon abraten würde, Windows direkt ans DSL-Modem zu hängen. Das ist, und da können die Leute bei Symantec erzählen was sie wollen, totaler Schwachsinn und darüber hinaus sehr gefährlich (Wikipedia hilft hier weiter)! Nur durch einen vernünftigen Router (die Empfehlung ist hier entweder Fli4l oder FRESSCO 0.3.7) mit den entsprechenden Paketen ist Windows zumindest von "außen" sicher, solange der/die BenutzerIn nicht jede Spammail anklickt, um den Symantecschund zu "testen". Es fällt außerdem extrem auf, das sämtliche der so genannten Desktopfirewalls Windows um bis zu 50 % auslasten, was ein vernünftiges Arbeiten bei älteren Rechnern unmöglich macht. Man ist also gut beraten, Linux als Router oder Serversystem einzusetzen, um diversen Attacken aus dem Schlachtfeld Internet überhaupt etwas entgegensetzen zu können. Nur mit Windows allein wird das nichts...es sei denn man bastelt sich selbst Scripte, um die "bösen IPs" zu blocken um sich unliebsamer Besucher zu erwehren.
 
@breathewave: Scripts um böse IP´s zu blocken? Sowas schwachsinniges hab ich ja noch nie gehört =) Was hat die VPN Verbindung mit Windows zu tun? Vorallem wer setzt eine Desktop Firewall ein, der Klar bei Verstand ist.. Anwender lernen eh nur, wenn ihnen mal was passiert. Wenn du Jahre lang mit 120 durch eine 30 Zone fährst ohne geblitzt zu werden, interessiert dich auch nicht was die Polizei sagt. Wenn dir ein IT Spezialist sagt, du sollst eine Firewall benutzen (keine Desktop Firewall natürlich^^) und dir ist noch nie was passiert, hörst du auch nicht drauf. Wenn ein ordentlicher Virenscanner installiert ist, dürfen Anwender nicht einmal die Möglichgkeit haben gefährliche Mails zu öffnen. Das hat übrigens nicht mit Spamm Mails zu tun. OpenVPN ist auch keine Verschlüsselungs-Technik, dass ist nur ein Tool mit dem man leichter eine VPN Verbindung erstellen kann. Eine Verschlüsselungs-Technik könnte SSL, TLS sein bzw. IPSEC als Protokoll.

Übrigens.. Sysmantec hat keinen Schund, zumindest nicht im Business Bereich.
 
@sevobal: jo windows is schon ok ich kann mich ehrlich gesagt nich beklagen...kein virus keine fehler....ausser das manchmal n prog abschmiert wegen read-fehler oder so das liegt sicher daran das ich 2 riegel hab die nich genau die selben sind... ansonsten top solange man sich keine symnatec software aufs pc knallt^^
 
@sevobal: man muss auch deren statement richtig lesen im vergleich zu KOMERZIELLEN Konkurenten
 
@malimaster: "wer setzt eine Desktop Firewall ein, der Klar bei Verstand ist" Das ist ja Arroganz pur. Wer also anderer Meinung ist als Du, kann nicht "klar bei Verstand" sein. Mit der Einstellung solltest Du Politiker werden, die halten sich wohl auch selber für unfehlbar und die Inhaber der einzigen Wahrheit auf Erden.
Überdenk' mal bitte Deine Meinung oder zumindest Deine Wortwahl - oder hör auf, Dich in Foren zu äußern. Die Foren sind nämlich für Meinungsaustausch gedacht, nicht zum Predigen der eigenen Wahrheit. Falls Du Dich nur unglücklich ausgedrückt hast und es nicht so meintest, korrigier es und vergiß meine Worte :-). Einen schönen Abend noch - Drachen
 
@breathewave: sorry, aber das muss mal gesagt werden! das ist wirklich PARANOID! immer dieser blödsinn von wegen: MS manipuliert uns und die welt und ist verantwortlich für alles übel.
und da können noch 1000 leute bestätigen, dass MS windows das sicherste BS ist, trotzdem werdens ein paar leute hier nicht glauben, weils trendy ist gegen MS zu sein.
 
@malimaster: [quote]Symantec hat keinen Schund, zumindest nicht im Business Bereich...[/quote]___dein wort in gottes ohr. hoffentlich begreift das auch irgendwann mal der letzte user. bei der desktop-firewall bin ich anderer meinung. ich denke botnetzwerke erschaffen sich nicht mit hilfe von gegenwehr! jeder sollte sich zusehend selbst kontrollieren, wenn du verstehst was ich meine.
 
@malimaster: Nein. Wer keine Desktopfirewall benutzt und dabei weiß, was er tut, ist deutlich informierter als der, der sich Zonealarm auf den Rechner setzt und dann von den bösen Warnungen in Sicherheit gewogen wird. Selbige Sicherheit ist nämlich keine wirkliche. Ich weiß, dass das fast 90% der Windowsbenutzer anders sehen - aber ein sinnvoll konfiguriertes System, dass nur das nach außen anbietet, was explizit freigegeben ist (sprich: der Anwender sich da mal eingearbeitet hat und bei Windows-Systemen durchaus mal ein wenig länger), ist sicher - ganz ohne Firewall.
 
@Drachen: Du hast recht, es ist nicht toll formuliert. Du kannst dir ja mal eine Definition von einer Firewall durchlesen. Die Firewall muss vor dem geschützen Rechner arbeiten, sonst ist es eigentlich keine. Ich kann auf meinen Nike Schuhen auch Puma raufschreiben, es werden aber nie Puma Schuhe sein :)
 
haben die vorhin nicht immer das gegenteil behauptet?! -.-
 
Überrascht mich überhaupt nicht. Es gab ja schon genug Experten, die bestätigten dass sich Vista hinter keinem OS in Sachen Sicherheit verstecken muss.
 
lol was geht mit symantec? sonst schimpfen sie doch immer auf ms
 
was für ein geschwafel. ich kanns langsam nicht mehr hören, scheinbar ist jede aussage recht, nur im irgendwie aufmerksamkeit zu erregen. hier kann sich symantec nicht entscheiden, ob sie MS hassen oder lieben.
 
was geht?ham die fieber oder sowas?is ja überhaupt nicht normal :)
 
Also diese News hat mich schon sehr gewundert...... Ich meine für Windows gibt es die Meisten Viren, die ganze Mal/Spyware läuft drauf etc etc etc. So ein Sicherheitslückenvergleich bringt eigentlich eh nix, da die meisten (ahnungslosen) Anwender nicht mal wissen was Sicherheitlücken sind & keine Windowsupdates machen. Ich bin in der IT-Branche tätig und habs schon oft genug erlebt, das leute ohne Updates & Service Packs unterwegs waren..... Aber trotzdem, gute Reaktionszeit von Micro$oft...
 
@Elrond88: Sag mir deine Adresse und ich schicke dir eine neue S-Taste, damit du nicht das Dollarzeichen nehmen muss :-)
Im Ernst, die machen echt kein Update? Dann wundere ich mich langsam auch nicht mehr. In der Schule ist aber auf unseren Win 2000 Rechnern überall IE 5.0 drauf, die hängen alle am Internet, keine Ahnung, womit unser Admin-Lehrer die Zeit verbringt, naja. Leider haben viele DAUs (Dümmster anzunehmender User) die Angewohnheit immer die Rechnung.pdf.exe zu öffnen und auf deutschebank.de.asdfjöadfjoiaj.ru ihr Geld einzuzahlen.Hier würde vielleicht ein kostenloser Grundkurs in Sicherheit helfen, der uns beibringt: Was öffnen wir? Was öffnen wir nicht? Was tun wir für ein sicheres System?
 
meine fresse...nur weil die das jetzt sagen kauf ich mir trotzdem nix von denen oO ich bleib beim roten konkurenten (antivirenkit 2007)
 
Only Amiga makes it possible ! :D
 
Haben die auch Vista getestet.
 
Jetzt müsste man noch als Vergleich sehen, wieviel Windows User Geld bezahlen und wieviel Geld Microsoft deswegen in so einen Support stecken kann. Ich denke das Verhältnis zu den Konkurrenten zeigt, dass MS im Vergleich weniger Geld prozentual dafür investiert als andere.
 
Zum Glück ist die Menge der Sicherheitslücken ein allein aussagekräftiges Kriterium für die Sicherheit eines Betriebssystems. Wie viele Lücken kritisch sind und wieviel Schaden eine Lücke anrichten kann ist natürlich völlig egal. Hoch lebe die aussagekräftige Statistik von Symantec!
 
Was wollen denn diese dümlein? Erst sagen sie nein und jetzt ja. Ist dat net Wettbewerbsverzerrung?
 
LOL.Jetzt können Sie ihren Müll nicht mehr verkaufen, also wird geschleimt.
 
Symantec redet auch mal so und dann wieder anders. Wer glaubt denen eigentlich noch etwas?
 
Hm ne das ist Aufmerksamkeit ^^ und ihr haltet sie schön am leben :) ergo man erinnert sich eher an produkte ergo man kauf ggf produkte der firma^^
 
"Im Vergleich zu seinen kommerziellen Konkurrenten, ist Windows das sicherste Betriebssystem". Umso peinlicher, dass nicht-kommerzielle "Konkurrenten" trotzdem sicherer sind :).

Außerdem ist der Vergleich mehr als dürftig. Windows ist Closed-Source, trotzdem werden noch ne Menge Lücken gefunden. Das man bei Open-Source OS' wie Linux den Quelltext ansehen kann und dementsprechend nach geläufigen Mustern suchen kann, wird nicht erwähnt.

Übrigens lustig, dass aus dem Munde eines Symantec-Mitarbeiters zu hören :D
 
@zatarc: Das ist übrigens auch DAS Argmuent gegen die letzte Studie mit den Sicherheitslöchern (siehe News von heute). Wenn JEDER die Fehler nachvollziehen kann (Nachlesbar bei OpenSource) ist das fixen auch eher von Nöten als beim Verheimlichen (üblich bei ClosedSource). Wer jetzt hier von übler Nachrede anfängt, dem sei gesagt: Es gibt Beweise. Ich sage nur SOBER und das RPC-Leck...
 
Da muss ich Syantec zu stimmen. Windows ist solange sicher bis keine SYMANTEC Software drauf ist.
 
@theonejr83: LOL
 
@theonejr83: Sehe ich genauso :o)
 
Es werden wiedereinmal falsche Aussagen getroffen! Die Sicherheitspackete eines Linux betriebsystems wie Ubuntu oder Redhead Umfassen nichtnur Linux selbst, sondern auch 99% der Installierten Programme. Der Vergleich wäre für mich nur Gültig, wenn es sich um Lücken im Linuxkernel handelte. Und das ist definitiv nicht der Fall!
 
@ malimaster : Ich bin vom Otto-normal-User ohne größere Netzwerkkenntnisse ausgegangen und OpenVPN war ein Beispiel für TLS Verschlüsselung, die so in Windows nicht implementiert ist (da keinerlei Verschlüsselung bei "normalen" VPN-Verbindungen eingesetzt wird, geht alles "klar" - also für jeden lesbar - über die Leitung und ist somit unsicher). Wegen den Scripten : Google mal nach "snort", dann weißt Du was ich meine. Angenommen, es wird eine Attacke (welcher Art auch immer) auf meinen Router vorgenommen, so ist snort in der Lage, sobald ein Angriff erkannt wird, die betreffende IP für eine bestimmte Zeit zu sperren. So hält man sich die "bösen IPs" vom Leib und die Leitung kann weiterhin fröhlich frei genutzt werden. Das machen mittlerweile sogar Desktopfirewalls mehr oder weniger zuverlässig (Sygate personal Firewall z.B.).
 
@breathewave: Und trotzdem hast du keine Ahnung. Also seitdem ich "groß" bin und noch DesktopFirewalls benutze, hat noch keine DesktopFirewall meinen Rechner zu 50% ausgelastet. Das war der erste Punkt. Deine drumherum gerede was VPN betrifft ist auch schwach. Und wofür jetzt TLS erwähnen? Ich muss mir nach deiner Argumentation also immer einen "sicheren" VPN Tunnel bohren um surfen zu können? Und wenn es so wäre, sind bei Windows sehr wohl VPN Mechanismen vorhanden, aber da du nach snort googlen kannst, kannst du bestimmt auch danach googlen. Ich kann mir "böse" Ips vom Leib halten? jeder der versucht von Sicherheit zu reden und ein bißchen Ahnung hat wird merken wo deine Argumentationsschwäche bezüglich IPs sitzt. Ein Tipp, jemand der in meine Kiste rein will und merkt dass seine IP geblockt ist, was wird der wohl machen? Also deine Texte sind nahezu vollkommen offtopic und extrem schwach formuliert. Ontopic: Symantec betreibt doch hier das einfache Spielchen PR zu erregen, egal wie. Symantec hat schon vor Monaten Untersuchungen betrieben, mit dicken Berichten, dass Vista deutlich sicherer sei, auch auf Kerneleben, wo sie noch über Vista hergezogen haben und davon war nix in der "mainstreampresse" ... einfach nur blödes gelaber was die in der presse bringen.
 
@breathewave: Linux besteht auch nur aus Packet, es muss nicht zwangsweise irgendwas integriert sein. Problem an der IP Geschichte ist, dass es keinen Sinn macht die IP´s auf den angegriffen Rechner zu sperren. Das muss schon vorher passieren. Mal davon abgesehen, kann die Leitung nicht fröhlich weiter genutzt werden. Den der Traffic ist ja doch da und erreicht deinen Rechner bzw. deine Netzwerkkarte min. bis OSI Schicht 2-3.
 
Toller Schenkelklopfer...
 
Ich schließe mich dem Artikel voll an. Ich kenne Windows, MacOS und zahlreiche Linux-Distributionen. Und Windows ist mir immernoch weit sympatischer als die anderen. Und das dürften auch die mehrzahl aller User so sehen. Ich habe in einem vorherigen Beitrag geschrieben, dass man nicht mehr abhängig von Windows ist. Daher meine Vermutung. Es gibt schließlich genug alternativen, für die es selbst die spezialisierteste Software gibt. Wer also wechseln wöllte, könnte dies auch tun. An der verfügbaren Software soll's nicht mangeln.
 
@CoolGuy: Sofern man keine Ambitionen hat auf der PC-Plattform zu spielen...
 
@CoolGuy: mal davon abgesehen, dass diese "studie" fürn popo ist, gehts hier aber auch nicht um den "kuschelfaktor".
 
@spreemaus: Leider ist der "Kuschelfaktor" aber bei den meisten Endanwendern maßgeblich für die Auswahl des OS (sofern denn überhaupt gewählt wird, und nicht einfach der vorinstallierte OEM Krempel akzeptiert wird).
 
Wenn Winfuture das bringt wirds wohl stimmen, egal was andere davon halten. Bei anderen Systemen ist die fehlerbereinigte Software vermutlich auch weitaus größer als unter Windows aber da beschwert sich keiner.
 
häääääää? symantec kritisiert vista wegen dem, dem und dem und das ist nicht gut und blablabla... symantec sagt das vista das sicherste betriebssystem sei?????? fällt euch da irgendwas auf? ^^ ich sag microsoft übernimmt gerade symantec ^^
 
Ist denn heute schon der 1. April? Microsoft muss Symantec aber ordentlich was gezahlt haben. Erst meckern die fast täglich über Microsoft rum und jetzt sowas? Wie soll man das ernst nehmen?

Von schneller Reaktionszeit kann aber auch nicht die Rede sein. Einmal im Monat nen Patch-Day und dann ist die Rede von "schneller Reaktionszeit". Wenn ich mir da angucke wie schnell Fehler bei Ubuntu ausgebügelt werden, muss ich mir ein Lachen verkneifen. Hier kriegt man Patches innerhalb von Stunden und schlimmstenfalls innerhalb einiger Tage.

Ich denke, dass das ganze mal wieder nur Propaganda ist, weil sich Vista nicht gut verkauft, was auch kein Wunder ist. Wer will schon ein System, dass einem Rechte entzieht (DRM) und Daten "nach Hause" schickt? Und der einzige Grund, warum die Hardwarevoraussetzungen für Vista so hoch sind ist, da es viel zu viele "Spionagefunktionen" im Hintergrund laufen hat, die halt Ressourcen fressen. Nein, danke. Vista nehm ich nichtmal, wenn ich dafür bezahlt werde.

none of them
 
@noneofthem: Dem muss ich mich anschließen.
 
Immer wieder lustig, was von dem gelben Dilettantenladen an News erscheinen. Hoffentlich erlebe ich das Ende von Symandr... noch.
 
interessant interessant. gut zu wissen, das ein umsonstpaket von linux sehr sicher ist. also sollte man sich doch fragen, wieso microsofts teuer-bezahlbetriebsystem trotzdem noch so unsicher ist, und wieso man für so viel geld so wenig für die sicherheit tut. war es nicht symantec die microsofts sicherheitsfunktionen zerrissen haben? wie kann man im gleichen atemzug vom sichersten betriebsystem reden? ich denke das ist eine von microsoft "abgesegnete" studie um wieder ganz gross mitmischen zu können. es ist doch eher die existensangst seitens symantec, da muss man schon mal ein bisschen beim monopolisten schleimen. vielleicht darf man dann wirklich wieder mitspielen. mich nervt dieses gesabbel nur noch, weil nichts davon ernst genommen werden darf, weil microsoft und symantec seit jahren viele verträge abgeschlossen haben. beide ziehen am ende doch an einem strang.
 
@spreemaus: Wo der "Weltmarkführer" doch mal wieder im Rampenlicht stehen will, passt es doch ganz hervoragend, das in dem ach so sichersten Weltmarktführer Betriebsystem Windows wieder mal ein sperrangelweit offenstehendes Fenster gefunden wurde, selbsvertändlich remote (Fernwartung durch Dritte) möglich: "By default, most Microsoft DNS servers integrated with active directory allow
insecure dynamic updates for dns records. This feature allows remote users to create, change and delete DNS records. There are several attack scenarios" Keine URL von mir, weil das direkt aus dem Remote Microsoft DNS Server Exploit von Andres... zitiert ist und hier soll ja niemand auf dumme Ideen gebracht werden. ,-) Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Oh nein, die DNS Server erlauben unsichere DNS Updates ... Mist. Was mach ich denn jetzt? Schrei ich im Forum rum, oder mach ich einfach den Haken weg und verbiete diese Updates ... Mal sehen ... Ich glaub ich heule erstmal und wettere gegen MS.
 
Astrein: "Im Vergleich zu seinen KOMMERZIELLEN Konkurrenten, ist Windows das sicherste Betriebssystem" und dann stattdesen ein Vergleich zu einem NICHTKOMMERZIELLEM Betriebssystem Konkurrenten dem OPENSOURCE Betriebssystem GNU/Linux, das sich jeder ganz legal FÜR LAU runterladen und kopieren darf! Hallo? Gehts noch? Die Mogelpackung ist doch sooo offensichtlich! Kommerzielle Konkurenz Betriebssysteme wären z.B. Solaris, AIX, HP-UX, z/OS, IRIX, QNX usw. Das war die erste offensichtliche Falschaussage. Da ist doch anzunehmen, das die als "Vergleich" eine Linux Installation mit 2000 oder mehr installierten Anwendungen genommen haben und als Windows Installation eine Installation mit allerhöchstens Notepad drauf, ohne ILS und ohne ewig offene Word und Exel Lücken, sowie diese ewig offene WMF-Lücke (ach nee, das geht ja gar nicht, das WMF Ding auszulassen). Symantec ist eine "Sicherheitsfirma", die ihr Potential an Mißtrauen, das Kunden Symantec entgegenbringen, unnachahmlich kompetent versteht, auszubauen, zu gut Deutsch: denen glaubt doch bald niemand mehr auch nur ein Wort. :-) Gibt es den tatsächlich Dumme die darauf hereinfallen? Auch wenn ich anderes befürchte, so hoffe ich doch, das dies nicht der Fall wäre. Nun gut, ich wünsche mir zumindest, das es der Fall wäre, das es ncht genug Dumme gäbe, die auf solches Bulls1itb1ngo hereinfallen. *gg* Gruß, Fusselbär
 
@ NomiS23 : Scheinbar hast Du nur die Hälfte gelesen.Es ging mir nicht darum,mit OpenVPN den Browser zu nutzen (das macht man bekanntlich mit 'nem Proxy wie Squid), sondern darum, dass die Verschlüsselung unter Linux stärker ist als unter Windows (da haben die Amis eigens Gesetze für,die das explizit reglementieren).Ich befinde mich in einem Uninetz und da sind einige Tausend User unterwegs,wo der ein oder andere sich gerne mal 'n Wurm o.ä. fängt,der sich in einem gigabit LAN sehr schnell verbreitet und zusätzlich nutzen viele die Windows-Netzwerkumgebung, wodurch,wenn die entsprechenden Ports nicht geschlossen worden sind,sich so eine Desktopfirewall gerne mal viel RAM und Rechenzeit sichert,um die Anfragen überhaupt beantworten zu können.Das mag bei einer herkömmlichen DSL-Verbindung weniger ausgeprägt sein,hier sieht die Welt aber leider anders aus.Um nochmal auf snort zurückzukommen : Selbst wenn der Angreifer sich nach einem reconnect 'ne neue IP holt oder über einen Proxy geht, wird er/sie bei weiteren Angriffen später eh wieder gesperrt und das Spiel geht von vorn los. Dass das nicht die perfekte Lösung ist,habe ich nie behauptet,aber es ist sicherer als die üblichen Hardwarerouter ohne solche Funktionen.
 
@breathewave: Hallo du "Experte". Könntest du mal bei Gelegenheit den blauen Pfeil zum Antworten nutzen ! DANKE !
 
@breathewave: ich an deiner stelle würde den BLAUEN Pfeil benutzen. Der erfüllt wenigstens einen Zweckt, nicht so wie Symantec :)
 
Danke,werde ich in Zukunft beherzigen :o) Habe versucht auf die Antworten zu antworten (wildes Wortspiel ich weiß),nur mir selbst 'ne Antwort zu posten ist mir bis eben nicht in den Sinn gekommen.Kommt nicht wieder vor :o)
 
@breathewave: Ich glaub Du kapierst überhaupt nichts. Es geht hier in der News nicht um Deine dämliche VPN Verbindung oder um falsch konfigurierte Firewalls, sondern um Sicherheitslücken allgemein, die im Betriebsystem gefunden werden.
 
@breathewave: Du hast hier versucht eine Argumentation an den Tag zu legen, dass Linux besser sei, weil Windows keine bis nur schlechte Veschlüsselungsmechanismen etc. bietet. Dem wiedersprach ich, weil es nicht unbedingt so ist. Um deine Argumentation auszuhebeln frug ich dich, ob man den erst einen sicheren Tunnel bohren muss um zu surfen? Jetzt kommst du wieder mit Verschlüsselung in Verbindung mit einem Beispiel, nömlich dem Beispiel LAN. Aber wo unterstützt dein Beispiel LAN deine Argumentation? Nur dass es im Uninetz Leute gibt die ihre Boxen nicht ordentlich konfigurieren? Und das kann bei Linuxsystem nicht basieren? IDS/IPS gibt es nur für Linuxsysteme? O Mann! Ich möchte auch ein Beispiel bringen ... Die BKU - Uerdingen (www.bkukr.de) hat ihre IT - Infrastruktur komplett auf MS Produkten aufgebaut, ISA, Radius, NAS, Subnetting, tausende Clients WLAN und Kabel gebunden, Integration von privaten Laptops über WLAN, Glasfaser für das spiegeln der Fileserver untereinander .... Läuft ohne Probleme .... Dein Gelaber ist immernoch nur halbgar, quasi Fanboygerede.
 
LOL WIE LÄCHERLICH DOCH SCHON WIEDER ALLE SIND !!!
kaum wird mal was gutes über MS bzw Windows gesagt wird gleich wieder unterstellt die zahlen wären gefälscht bzw die unternehemne wären gekauft damit sie die zahlen verbessern.

Glaubt doc einfach mal das Windows net so schlecht ist!!!!!
 
@gimpfenlord: Dies sollte dir einfach zeigen das die Augen vor der Realität verschlossen werden und man aufeinmal zu einem kleinen Kind wird: ,,Ääääääääääähh das stimmt gar nicht mama die ganzen Firmen lügen wenn sie etwas positives über Microsoft und dessen Produkte sagen. Sagen sie was negatives sind es die ehrlichsten Leute der Welt." Sind halt Kinder....
 
@gimpfenlord: Ja nee, iss klar, darum heulen auch Windows Benutzer immer im Forum rum, das die Windows Kiste sich schon wieder was eingefangen hat. Heute übrigens frisch im Angebot: Microsoft DNS Server Remote Exploit. Das "Active Directory" dient als feinstes "Fernwartungstool" für Angreifer. ,-) In Bezug auf Windows mache ich mir auch kein Sorgen, das selbst das Bunteslauschamt für Sitte, Moral Anstand und Blockwartorganisation es irgendwie schaffen wird, den Bundestrojaner zusammenzuklicken, notfalls mit Visual Basic Scipt oder dem Microsoft Office Makro Rekorder. *gg* Gruß, Fusselbär
 
@Dusselbär: Hach, wie hab ich deine Beiträge vermisst...
 
Einige verstehen anscheinend nicht was gemeint ist. Natürlich gibt es die meisten Viren für Windows und Spyware etc. Aber das liegt erstens an der hohen Verbreitung von Windows und hat zweitens nichts damit zu tun das andere OS sicherer seien. Gemeint ist das die anderen OS mehr Löcher haben. Es wird nicht gesagt dass diese auch ausgenutzt werden. Man muss unterscheiden ob ein OS theoretisch sicher ist oder in der Praxis. Zz existieren keine großen BS die theoretisch und praktisch sicher sind. Linux ist in der Praxis sicherer als Windows, weil einfach so gut wie keine Viren für Linux geschrieben werden und für Windows jede Menge. Aber theoretisch ist Windows sicherer, da es weniger Lücken hat (die jedoch ausgenutzt werden im Gegensatz zu den vielen Linux Löcher). Ich weiß dass dies jetzt wieder viele nicht wahr haben wollen. Aber man muss halt unterscheiden was die Realität ist und was man wahr / nicht wahr haben möchte. Ich verstehe ja, dass man als Linux-Fan oder MacOS-Fan etc. dies nicht wahr haben will, aber es ist so.
 
@billgatesm: Amen ! Nun gehet hin in Frieden !
 
Ahje Symantec aus die gute Zeit für Euch. Go Home!
 
Wer die News genau liest, dem wird klar, wie Symantic laut News die Sicherheit von Betriebssystemen misst, nämlich nur an der durchschnittlichen Bereitstellungszeit von Patches für Sicherheitslücken durch den Hersteller. Konzeptionelle Sicherheitsmängel, wie das ständig verfehlte Benutzermanagement von Windows, werden nicht herangezogen. Entweder der Titel dieser News ist völliger Mist, oder die Aussage, die Symantec da macht. Wie ich WinFuture kenne, tippe ich auf den News-Titel.
 
@Aspartam:
naja ist ja auch richtig so das wenn lücken bekannt werd sie schnell gefixt werden !

und zum thema verfehltes Benutzermanagement brauchst ja nur das forum lesen wie sich viele zu unrecht über das UAC aufregen und sich dadurch beschnitten fühlen und es deshalb deaktivieren möchten
 
@gimpf: Du hast keine Ahnung, wovon ich rede. Hier steht mehr: http://uk.theinquirer.net/?article=38419
 
Hehe, M$ hat die Firma echt schon so gut wie übernommen. Naja, die Firma ist genauso glaubwürdig, wie ihre Produkte sinnvoll, bzw. effektiv sind -.-
 
@ApriliaRS125:

schwachsinn hoch 10 das mit der übernahme.
 
Klar wenn man den Rechner nicht einschaltet. Und mit Symantec in null , nix tot.
 
Sagt mal, haben wir denn schon ein verfrühten Aprilscherz hier?
Klasse der war gut! ... Verdammt bin reingefallen!
Übe schon bis der richtige Tag kommt um in nichts reinzufallen. Dieser hier, ist als gutes Training anzusehen :)
 
Hier steht nirgends welches Windows... XP? VISTA? 95? Geh jetzt mal von XP aus, da sie ja schon ein halbes Jahr dran rumfummeln. ____________________- Zu Symantec: Wenn sie XP begutachtet haben, hat Symantec seine Meinung nicht geändert. Was sie bemängelt haben, war dieses ewige hin und her wegen dem Zugriff auf die Kernel (oder so :)). XP ist und bleibt sicherlich eins der sichersten BS dies gibt. Wobei wie oben erwähnt eine Kombi mit Linux (im Router etc.) sicherlich die Sicherheit noch erhöht.
 
was n scheck von gates so alles bewirkt.... *gg* es steht da im vergleich zu kommerziellen.... davon gibts ja net soviele andere.... also solls von microsoft besser sein als von apple.... wie hoch wohl der scheck war den gates unterschrieben hat... für son schreiben? *gg*
 
Tja leider gibt die Überschrift nicht den Inhalt des Artiukels wieder, denn: "Im Vergleich zu seinen kommerziellen Konkurrenten" Es steht hier zu kommerziellen Konkurrenten, jeder einigermaßen informierte ITler weis, dass OpenBSD das sicherste OS ist.
 
Korrekt, auch wenn de Raadt ein bisschen... nunja... anders ist.
 
Schon wieder Sicherheitslücken und MS ist Platz 1. Das beunruhigt mich dann doch, weil das ja nur bedeuten kann, dass in kurzer Zeit nur sehr wenige Sicherheitslücken geschlossen werden konnten. Die anderen haben wahrscheinlich gründlicher gearbeitet, damit nicht wie bei Windows eine Lücke geschlossen wird und damit zwei Neue geschaffen werden.
 
Die Leute hier, die Bedenken im Hinblick auf die Sicherheit ihres Windows haben, sollten dringend anfangen Lotto zu spielen. Die Wahrscheinlichkeit darauf, den Jackpot zu knacken dürfte ungleich grösser sein als die Wahrscheinlichkeit, dass Euer System ohne Euer eigenes Zutun(!) gehaXX0red wird. Sorgen machen müssen sich eigentlich doch nur die User ohne brain.exe, die bei einer Mail von einem Bekannten mit porno.mpg(.exe) Anhang nur denken "Geil, was zum Wixen!" und das ohne mit der Wimper zu zucken öffnen. Aber den Idioten kannste mit keinem OS der Welt beikommen. Trottel bleibt halt Trottel. Da kannste machen wat de willst :) .
 
die meinung von symantec mag wohl daran liegen, dass ihre meisten produkte, so auch ihr hauptgeschäft auf windows basierten systemen läuft. sie würden sich somit selbst ins knie schießen, wenn sie behaupten würden, dass windows unsicher wäre und man eine alternative (sofern es eine echt gibt) benutzen sollte.
 
@klim: Logisch nicht schlüssig. Sie schießen sich eigentlich durch die Aussage, dass Windows sicher sei, mehr ins Knie, da ja ihre Produkte dazu da sind, um (angebliche) Unsicherheiten zu beseitigen. Wenn Windows von sich aus schon sicher ist, ja warum dann noch Symantec Produkte kaufen? Das wäre doch eher die Frage, die man sich in dem Zusammenhang stellen müsste. So gesehen würde ich diese Aussage eher als potentiell schädlich für Symantec werten als positiv.
 
woooow, was kommt jetzt noch alles,auf uns User zu?
obwohl ich ein einziges Problem Windows XP habe, ist es
bewunderndswert dass MS das sicherste Betriebssystem sein soll!
Ohne einer Firewall und Virenschutz, ist es für Hacker! offen wie ein Garagentor das offen ist.

Jetzt kurz zu meinem Problem, jedes mal wenn ich eine InetVerbindung aufbauen will, streikt plötzlich Windows XP. Manchmal habe ich glück und die Verbindung steht. Keine Ahnung woran dass liegen soll.
Ich glaube aber allerdings, dass ein Hacker mich gehackt hat.
Ich nutze ZoneAlarm als Firewall & AntVir 7.
 
Ja genau, ein Hacker hat dich gehackt. Einfach so. Weil er gerade Lust dazu hatte und du dich als Ziel mit Sicherheit besonders lohnst. www.linkblock.de - dann klappts auch mit der Sicherheit, ganz ohne Firewalls, Garagentore und Probleme.
 
@25cgn1981: Sehr unwahrscheinlich, dass das an XP liegt oder Dich jemand gehackt hat. Wenn, dann hast Du Dich wahrscheinlich eher selbst gehackt... jedenfalls ist das "Selbst-Hacken" zu ca. 99.99999999999998889% weiter verbreitet als Fremd-Hacken :) . Du solltest mal Zone Alarm runterwerfen. Was willst Du damit? Die Windows Firewall plus die Firewall Deines Routers (Du hast doch einen Router?) reichen für den Heimgebrauch völlig aus. Dann solltest Du Dein System mal nach Viren/Spyware durchsuchen, wenn das Problem weiterhin besteht oder mal auf die Internetverbindung einen Rechtsklick machen und dann "reparieren" auswählen. Letztlich könnte es auch an einem fehlerhaft installierten Netzwerktreiber liegen. Das solltest Du auch mal prüfen und ggf. den Treiber mal deinstallieren und wieder neu installieren. Das Problem (Einfrieren der Internetverbindung, das sich nur durch Rechnerneustart beheben liess) hatte ich neulich selbst erst nach Update meines Realtek (onboard LAN) Treibers. Nachdem ich Rollback auf alten Treiber ausgeführt hatte, ging alles wieder wie gewohnt. Wenn alle Stricke reissen, dann solltest Du mit Hilfe der XP CD zunächst eine Reparaturinstallation versuchen bzw. wenn das nicht hilft dann eine Neuinstallation.
 
Ja kann ich auch nur bestätigen die Router Firewall ist 1a einmal richtig eingestellt und du hast nie wieder Sorgen. Nen nettes AntiVir Programm installieren einmal im Monat durchlaufen lassen. Das OS ist doch da absolute nebensache sicher ist der der es sich sicher macht. Das ist ein ganz einfacher Grundsatz!
 
Oh Gott, schon wieder einen Meldung dass MS sicherher ist als Linux! Dies muss für unsere Linux Freunde doch eine richtige Höllenwoche sein? Es könnten noch zahlreiche weitere Firmen behaupten und sogar den unwiderlegbaren Beweis erbringen, dass MS sicherer ist als Linux, die Kommentare wäre von den Linux User trotzdem immer die gleichen! Die Firma ist von MS bestochen worden, die haben keine Ahnung, solche Vergleiche sind unrealistisch, der Kernel von Linux ist sicherer usw.! Ist schon erstaunlich wie viele Experten es unter den Linux User gibt und alle sind hier auf Winfuture! Da fragt man sich nur, warum sie nicht selbst eine Firma gründen, wenn sie doch alles besser wissen und können?
 
Weil es unnötig ist. Microsoft hat seit der Gründung durch Falschaussagen in den Medien und mehr oder weniger illegale Praktiken sichergestellt, dass Otto-Normal-Verbraucher ihnen blind vertraut und die MS Produkte als das Non-Plus-Ultra annimmt. Fakt ist, dass dem nicht so ist. Ich sage nicht, dass andere Hersteller fehlerfreie Produkte auf den Markt schmeißt. Ich sage nur, dass Microsoft kontinuierlich andere Firmen einkauft (wenn sie mal wieder eine "Innovation" brauchen), PC Hersteller und Shops unter Druck stellt (durch das Drohen des Rabattverlusts bei Verkauf von PCs OHNE Windows) und in den Medien immer wieder durch Falschaussagen glänzt. So wie heute. Erst macht Symantec wochenlang Stress gegen Microsoft und jetzt sollen die aus freiem Willen sagen, dass MS Windows das beste ist, was es gibt? Sorry. Aber öffnet Eure Augen! Wir haben 2007. Die Menschen sollten intelligent genug sein, zu sehen, dass sie ohne Ende verarscht werden.

MacOS und GNU/Linux sind auch nicht perfekt. Soetwas gibt es in so einem Bereich einfach nicht. Aber sie sind Microsoft Windows in jedem Punkt überlegen... außer dem "besseren" Marketing.

none of them
 
@noneofthem: Danke, du hast gerade bewiesen, was ich geschrieben habe!
 
Wieso? Ich habe nur geschrieben, was den Fakten entspricht. Ich habe auch nicht behauptet, dass Apple oder GNU/Linux perfekt sind usw. Ich habe nur hervorgehoben, welche Praktiken MS betreibt. Und das ist kein Geheimnis. Wenn Du die Szene verfolgen würdest wie ich seit über 15 Jahren, dann wüsstest Du, wovon ich spreche. Was denkste denn, warum MS soviel Stress mit der EU und anderen Regierungen bzw. Kartellämtern hat und warum so viele Firmen und Regierungen wechseln?
 
@noneofthem: Reden wir über die gleiche EU und Regierungen, die darüber nachdenken einen Staatstrojaner in Umlauf zubringen? Alles eine Frage des Standpunktes! MS gewinnt immer Markanteile dazu, so kann deine Aussage auch nicht stimmen, dass immer mehr Firmen und Regierungen wechseln! Lies folgendes, wurde am gleiche Tag veröffentlicht: http://www.winfuture.de/news_eeig,30790.html$500276
Ist gerade zu ein Wiederspruch zu deiner Aussage!
 
Hey, hatten wir hier nicht in den letzten Tagen lauter News die mit "Symantec kritisiert..." und jetzt das? Also irgendwie sind die Jungs da Shizophrän!LOL
 
@Mplonka: "Shizophrän" Was sind die ?
 
Aussagen von Symantec egal ob positiv oder negativ nehme ich leider nicht ernst. Aufgrund der überwiegend miesen eigenen Produkte im Portfolio kann ich das einfach nicht. Die einzig guten Produkte sind welche die von anderen Firmen stammen, die hinzugekauft wurden. Nichtsdestotrotz amüsiert es mich sehr das die "alternativen" Poster schon wieder anfangen rumzuheulen. Ich lese dies mit großem Spaß.
 
ja das ist schon etwas her das die jungs was gutes gemacht haben __ eigentlich war das einzigste was ich gut fand und auch nocvh finde der nortencommander für dos __ sonnst nüx^^ ____ naja dennoch muss ich sagen sind die reaktionszeiten wirklich schnell bei ms - nur ist halt zuviel auf einmal und jeden tag was neues - wer soll da hinterher kommen (keiner von uns leuten könnte sowas in so kurzer zeit schaffen wie wir es fordern) __ ich will mal sehen wenn 90% der pc-user linux nutzen __ was dann mit linux im sinne von viren und würmschen los sein wird __ klar ist alle können nölen über ms aber ohne die jungs wäre einiges anders - sowohl besser als auch AUF JEDEN fall schlechter - ich persönlich war froh über ms-produkte so habe ich gelernt und lernen dürfen - auch heute noch nutze ich XP als festen bestandteil meines rechners auch wenn ich gerne mit linux boote^^ - aber nichts des so trods __ wünsche euch nen schönes wochenende^^
 
Ihr seit alles Kacknoobs!
 
@Dreadlord: === verdammt hast du gute aussagen drauf - ich bin begeistert
 
@Dreadlord:

profilieren sich jetzt 13jährige Kiddies mit solchen Aussagen und / oder angeblichem "Geheimwissen"...?! Lächerlich...

die "Kacknoobs" sind unter anderem Programmierer :D
 
Genau!

Wieviel zahlt denn Microsoft?

Ich bin begeisterter Apple Anhänger!

Ich behaupte das Mac OS X das Sicherste und Schnellste Betriebssystem ist, evtl. abgesehen von Linux.

Man muss auch sehen, dass Mac OS X viell. ca. 1% aller Nutzer in Deutschland benutzen.

Wieviel nutzen Windows?

Daraus resultiert für mich, dass es sich viel mehr lohnt Windows Rechner anzugreifen als Apple Rechner.
Damit ist für mich Mac OS X sicherer.

Ausserdem gibt es unter Mac OS X praktisch keine Viren.
 
@joergx12: Rischtisch ... Es gibt zwar in Mac OS X auch zahlreiche Lücken, aber niemand macht sich die Mühe die auszunutzen weil es sich nicht lohnt. Noch nicht. Wenn OSX mal 10-20% Marktanteil erreichen sollte, wovon ich nicht ausgehe, dann wird man sehen wie sicher es wirklich ist.
 
Genau!

Wieviel zahlt denn Microsoft?

Ich bin begeisterter Apple Anhänger!

Ich behaupte das Mac OS X das Sicherste und Schnellste Betriebssystem ist, evtl. abgesehen von Linux.

Man muss auch sehen, dass Mac OS X viell. ca. 1% aller Nutzer in Deutschland benutzen.

Wieviel nutzen Windows?

Daraus resultiert für mich, dass es sich viel mehr lohnt Windows Rechner anzugreifen als Apple Rechner.
Damit ist für mich Mac OS X sicherer.

Ausserdem gibt es unter Mac OS X praktisch keine Viren.
 
" Windows ist das sicherste Betriebssystem"...man muss sich diesen Satz mal auf der Zunge zergehen lassen. Welches Windows denn bitte? Wie kann es sein, dass dem Apple-Verein Viren weitesgehenst fremd sind und Linux keine Firma Symantec braucht um Viren zu bekämpfen?

Die Wahrheit ist, dass Microsofts-Produkte die unsichersten sind, aber Symantec einen Haufen Geld mit angeblicher "Sicherheit" verdient.

Stinkt nach gekaufter "Wahrheit"...schade Symantec, aber das war ein Eigentor.
 
Sym schießt den Bock ab. "Wiedergutmachung" mit solchen Aussagen, weil Windows zu weit verbreitet ist ?
 
@hjo: Da bin ich auch deiner Meinung.
 
Wen interessiert denn was Symantec erzählt? Anstatt solche Tests durchzuführen sollten die mal lieber gucken das sie ihre Systembremsen verschrotten und was Sinnvolles machen!
 
@Sway: Da bin ich ganz deiner Meinung, Symantec sollte mal lieber an ihrem eigenen Produkten arbeiten statt solche studien auf zu stellen, Windows ist zwar vllt sicherer als alle anderen komerziellen Betriebsysteme, aber es ist auch eine Tatsache das es das beliebteste Angriffsziehl ist und auch die kleinsten Sicherheitslücken gern mal ausgenutzt werden.
Auf Studien Symantec würde ich auf jeden Fall auch nicht vertrauen bei dem was die so produzieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles