Vista: Neue Infos zu den Plänen für die Zeit danach

Windows Vista Als Ben Fathi, Microsofts neue Entwicklungschef für Windows, vor einiger Zeit Angaben darüber machte, in welchen Bereichen man mit dem Nachfolger von Windows Vista Verbesserungen vornehmen wolle, hieß es von offizieller Seite schnell, dass man sich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Präsentation würde ich schon gerne mal sehen!
 
klingt wie werbung für Vista: alles leicher, alles sicherer usw.
 
".....und den Schutz von Daten auf Peripheriegeräte ausdehnen."__________-Das soll dann wohl heißen, dass auch Drucker und Scanner nur noch das kopieren dürfen/können, was von MS genehmigt wird! Danke, Microsoft :-(
 
@McFly: Genau das heist das! Wenn dann mal wirklich flächendeckend Trusted-Computing-Chips verbaut werden ,können sie dir sogar vorschreiben ,was du installieren darfst und was nicht. Das nennt man eben technischer Fortschritt...nur das der Kunde der Dumme ist. Blöd nur, dass das die meisten garnicht merken...
 
@omg123: Wenn man dann mit einem Buch, in welches dieser RFID-Chip (oder wie immer der dann heißen mag) eingebaut ist, in die Nähe des Scanners kommt, dann wird das System heruntergefahren...... Schöne Aussichten! :-(
 
@McFly: Also für mich klingt das nicht nach DRM oder dergl, sondern eher nach Verschlüsselung von Daten auf Peripheriegeräten bzw Verschlüsselung von Kommunikationsdaten für Peripheriegeräte. Wie es jetzt im Audiobereich ist und weswegen EAX in der ursprünglichen Form nicht mehr funktioniert.
 
@Master1791: Kommt immer drauf an, aus welcher Perspektive man das sieht. Da man eigentlich von MS in dieser Beziehung eher auf solche Sachen gefasst sein sollte, wie ich sie ins Auge gefasst habe, kann man wohl auch seine Gedanken in diese Richtung lenken. Ansonsten: Wollen wir es mal abwarten, vielleicht denkt MS ja wirklich mal an die Sicherheit der Anwender, nicht an die der "Anderen Seite" - und deren Profite... :-)
 
@McFly: für mich klingt das nach ner neuen freizeit beschäftigung für hackteams^^
 
@McFly: Keine panik -> they cant stop us !!!
 
Na ja, es wird immer übersie Sicherheit und mehr Kompatibilität geredet vom Nachfolger. Besser währe es wenn man sich mal auf die Sicherheit der bestehenden Systeme konzentrieren würde!
 
"Nun haben unsere Kollegen von AeroXP gelungen" -> "... ist es unseren..." klingt besser :-)
 
Vista ist und bleibt eine reine Maketing Geburt. Ich könnt mir in den A.... Beißen, dass ich es gekauft habe.....
 
@Antiheld: Immerhin gibst du es zu, dass du einen Fehler gemacht hast (der erste Weg zur Besserung ist die Selbsteinsicht). Verkaufe den Schrott bei Ebay, vielleicht findest du dort einen Dummen....
 
Wechselt doch zu Linux und spammt nicht auf Winfuture rum. Ich habe noch keine echten Nachteile gegenüber XP festgestellt. Mein PC läuft mit Vista nun seit über 5 Tagen ohne Pause - auch kein Problem. Leute wie ihr sind doch peinlich. Damals als XP kam haben auch viele großspurig verkündet dass sie niemals auf dieses Teufelswerk umsteigen werden... und heute will es keiner mehr missen.
 
@BessenOlli: Klar, es gibt immer Leute, die das Gegenteil von dem behaupten, was sie eigentlich wirklich sagen wollen. Man hat ja schließlich dafür gelöhnt, also kann man ja nicht zugeben, dass das gekaufte Produkt Sch.... ist! Dass Vista ein Misserfolg ist, kann man an der Tatsache sehen, dass MS nun versucht, mit aller Gewalt "WGA für Alle" durchzudrücken. Was meinst du, warum MS solchen Seiten wie Winfuture, Winboard, WinTotal, German-nLite usw. untersagt hat, weiterhin ihre Updatepacks zur Verfügung zu stellen (zu deiner Information: Damit kann man auch verhindern, dass das WGA-Tool auf den Rechner kommt, welchen man updatet)? Ich bin schon jetzt gespannt, wann hier auf Winfuture das Tool "XP-Iso-Builder" nicht mehr zu haben ist, weil MS es "verbietet" (immerhin kann man damit ja eine Recovery-CD in eine "echte" XP-CD umwandeln, was MS aller Wahrscheinlichkeit nach ein Dorn im Auge ist...). Leute wie du sollen meiner Meinung nach ruhig weiterträumen. Vielleicht merken sie ja irgendwann, wie weltfremd sie in ihren Gedanken sind........Zu deinem ersten Satz, man solle doch "zu Linux wechseln": Erstens ist der Gedanke nicht verkehrt, zweitens braucht man das aber nicht unbedingt, wenn man ein funktionierendes XP hat. Was hat also Kritik an Vista mit deiner Empfehlung zu tun, zu Linux zu wechseln? Es reicht vollkommen aus, bei XP (oder W2K) zu bleiben..... Ach ja: Dass dein Vista nun schon seit 5 Tagen (!!!) ohne Probleme läuft, ist wirklich sensationell! Das alleine war es schon wert, dass du hier was geschrieben hast, vielleicht solltest du dich bei der Redaktion der Computer-Bild als Extrem-Dauertester melden! Aus dieser Tatsache schließt du doch sicher, dass es auch in den nächsten 5 Jahren keine Probleme geben wird.... Noch eine Frage zum Schluss: Bist du dir eigentlich darüber im Klaren, dass du mit dem Kauf von Vista der Firma Microsoft voll in die DRM-Falle getappt bist?
 
@Antiheld: kann dir nur voll und ganz zustimmen.
 
@Antiheld: Selber schuld. Hättest es ja vorab max. 90 Tage testen können. @McFly(re3): Schmeißt du grundsätzlich alles in einen Topf? Die Updatepacks will MS nicht weil "böse Leute" Trojaner darin verstecken könnten. Was für eine DRM-Falle meinst du und was veranlasst dich sonst noch zu schreiben das Vista scheiße ist ??
 
kann die einer nochmal hochladen???
 
die microsoftpolitik lässt tief blicken. vista ist durch die bank ein flop, da wird schnell von den eigentlich problemen abgelenkt und ein blick in microsofts kristallkugel geworfen. nichts davon was heute erzählt wird, wird später noch übrig sein. es gibt dinge, die ändern sich eben nie.
 
Hat mich überzeugt. Ich warte dann lieber auf die Zeit nach Vista
 
Also ich habe Vista jetzt seit 3 Wochen installiert, und KEIN einziges Problem von Windows-Seite gehabt. Nur meine Audigy2 funktioniert halt nicht in vollem Umfang. aber das ist die Schuld von Creative, nicht von Microsoft. Und MEINER Meinung nach nerven hier langsam echt die Leute, die sich einbilden, die Unternehmens-Strategie von Microsoft durchschaut zu haben. Klar, jetzt bin ich mal wieder der volle Fanboy oder was auch immer...aber ihr "Weltverbesserer" scheint wohl immer noch nicht erkannt zu haben, das wir nunmal in einer kapitalistischen Welt leben, und mal ganz ehrlich, wenn ihr 88 Mrd. Dollar auf dem Konto hättet, wie der Herr Gates das hat, dann würdet ihr es nicht ein Bisschen anders machen als Microsoft. Jeder Mensch hat doch von Natur aus, das Bedürfnis seinen Lebensstandard so weit wie möglich zu verbessern und immer mehr Geld anzuhäufen. wer mal Sozialkunde hatte wird wissen wovon ich rede...das ist wissenschaftlich belegt. Und ich möchte wetten, dass mindestens die hälfte derer, die sich hier über Vista beschweren es nichtmal einen Tag auf ihrer Festplatte hatten! Und bekanntlich sollte man von Dingen, von denen man keine Ahnung hat auch lieber nicht reden! WGA finde ich ok, wer ein Original-Vista hat sollte auch kein Problem damit haben, dass von Microsofts Seite aus überprüfen zu lassen. Manche Leute scheinen hier einen neuen Nostradamus in sich entdeckt zu haben, nur komisch, dass die Welt doch nicht am 6.6.2006 untergegangen ist, dann war der wohl auch nicht so schlau wie ihr euch fühlt.
 
@RobinPunk1988: Zitat von dir: "WGA finde ich ok, wer ein Original-Vista hat sollte auch kein Problem damit haben, dass von Microsofts Seite aus überprüfen zu lassen." - Zitat Ende - .......Sicher wärest du auch damit einverstanden, wenn man das Eigentumsrecht an deinem Auto jedesmal überprüfen würde, wenn du an die Tankstelle fährst. Oder wenn dein Kühlschrank dich jedesmal auffordern würde, den Kaufbeleg für denselben bereitzuhalten, wenn du ein Stück Wurst hineinlegen willst. Oder wenn du an deinem Fernseher erstmal deinen Fingerabdruck einscannen müsstest, bevor du den einschalten willst. Leute wie du haben sicher auch nichts dagegen einzuwenden, dass auf jedem Rechner der sogenannte Bundestrojaner installiert wird. Man hat ja nichts zu verbergen.....! Vor Leuten wie dir graut es mir. Ganz ehrlich!
 
@McFly: Was sollte verwerflich daran sein, sein Produkt schützen zu wollen? Wo liegt das Problem? Wegen deinem Vergleich: ich fände, es wäre auch überhaupt kein Problem, wenn das Eigentumsrecht für mein Auto jedesmal wenn ich tanken gehe automatisch geprüft wird, solange es automatisch passiert und mich nicht nervt. Ich bin auf Vista umgestiegen, weil es doch sehr viele Details gibt, die den Workflow um einiges verbessern. Nachteile gegenüber XP sind einzig und allein, dass es höhere Hardwareanforderungen hat un die Treiberunterstützung am Anfang noch nicht perfekt ist. Jetzt in der Anfangszeit kommen die Anforderungen manchen sehr hoch vor, aber in ein paar Monaten ist das schon Standardausrüstung. Es entwickelt sich alles weiter, wo ist das Problem?
Ich habe die Wahl zwischen XP und Vista und habe mich eindeutig für Vista entschieden und wollte auch nicht mehr wechseln. Dank Hochschullizenzen ist XP und Vista für mich kostenlos, von daher konnte ich mich für das bessere entscheiden. Es wurde schon öfters erwähnt, aber es ist wieder wie beim Umstieg auf XP. Da gab es auch einige, die gesagt haben, dass doch alles so wunderbar läuft und sie "nie" umsteigen würde auf so ein "grottiges" XP. Was daraus geworden ist kann man sehen und man wird auch bald wieder sehen... Nach und nach steigen die meisten doch auf Vista um weil sie einsehen, dass es ja doch garnicht so schlecht war (oder weil sie nun die entsprechende Hardware dazu haben...).
 
@blizzzard84: Ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand sein Produkt schützen will. Ich habe nur was dagegen, WIE dieses im Fall von MS geschieht! Jeder Windows-User steht nach deren Einschätzung erstmal unter dem Generalverdacht, dass sein Windows geklaut ist! Das ist der springende Punkt. Wenn mein Windows doch einmal aktiviert ist, warum muss dann _andauernd_ und bei jeder sich bietenden Gelegenheit und zu jedem Anlass und womöglich noch mehrmals täglich geprüft werden, ob es immer noch echt ist? Da gib mir doch jetzt bitte mal eine plausible Erklärung für! Außerdem: Wer weiß schon, was da alles an Daten verschickt wird? Wenn MS das mal WIRKLICH (!!) offenlegen würde, dann wäre sicherlich auch nicht dieses ständige Misstrauen gegenüber MS vorhanden. Bisher wurde von denen nämlich NOCH NIE EXAKT bekanntgegeben, was da an Daten erhoben wird. Warum lassen die sich denn nicht einfach mal zumindest in dieser Angelegenheit in die Karten gucken? Würde denen bestimmt nicht schlecht anstehen. Solange die daraus mehr oder weniger ein Geheimnis machen, kann kein Vertrauensverhältnis zwischen denen und den Usern entstehen.... Zum Schluss nochmal kurz zur Erinnerung: Das erste WGA-Tool wurde den Usern mehr oder weniger heimlich (!!!!) untergeschoben. Sowas schafft natürlich Vertrauen.....!!! :-((
 
@RobinPunk1988: Danke dir für ein sachliches Kommentar, endlich mal normale leute zum produktiven Diskutieren.
 
@McFly: Denkst du Microsoft hat Interessen an deinen Worddokumenten oder was denkst du, was sie übertragen könnten. Sowas würde Microsoft sich nicht erlauben können und es könnte auch nicht unentdeckt oder unpubliziert bleiben. Was übertragen wird haben sie schon oft gesagt, nichts was einem Angst machen könnte. Produktschlüssel etc...dazu war auch vor ein paar Tagen schonmal was auf Winfuture...
http://winfuture.de/news,30510.html
Microsoft wird dazu auch nichts tun, was du nicht mit den AGBs akzeptiert hast. (weil du von heimlichem Unterjubeln des WGA-Tools gesprochen hast)
 
@blizzzard84: Glaubst du....würde ..nicht erlauben können.... denkst du...! Sorry, aber das ist nichts Konkretes! Wenn das doch alles so harmlos ist, warum legen die es denn dann nicht mal klipp und klar offen? Was ich weiter oben schon geschrieben habe, das trifft anscheinend auf dich auch zu: Der "Bundestrojaner" würde dich wohl auch nicht interessieren. Hast ja nichts zu verbergen.... Wobei: Dafür hätte ich persönlich noch eher Verständnis, als wenn eine PRIVATE FIRMA wie MS bei mir schnüffelt. Die haben einfach bei mir auf dem Rechner nichts abzufragen, nur weil ich ein Betriebssystem verwende, welches die mal entwickelt haben und für dessen Nutzung ich denen mein Geld gegeben habe! So einfach ist das doch. Und wenn die meinen, bei mir herumschnüffeln zu müssen, dann sollten sie wenigstens so fair sein, mir mitzuteilen, was GENAU die da abfragen (aber das habe ich weiter oben ja auch schon geschrieben). Und solange das nicht offengelegt wird, und zwar zu 100%, solange traue ich den Brüdern nicht. Wenn es doch tatsächlich nur solche Lappalien sind, welche da abgefragt werden, warum um Himmels Willen macht man dann so ein Geheimnis daraus? Anscheinend ist es doch mehr, als man ahnt, was da an Redmond übermittelt wird, ansonsten hätte man die Fakten bestimmt schon in der BILD-Zeitung nachlesen können - obwohl ich denen wahrscheinlich noch weniger trauen würde, als MS... :-))
 
@McFly: Hast du dir den Link angesehen, dort wurden solche übertragene Daten offengelegt. Es ist für mich unbegreiflich, was manche Leute sich vorstellen. Wahrscheinlich, dass da eine Abteilung von MS dafür zuständig ist, sich die privaten Dokumente seiner Kunden zu Gemüte zu führen und alles schön in eine Datenbank einzutragen...
 
@blizzard84: Letzter Versuch :-) Wenn da doch lediglich so harmlose Sachen abgefragt werden: Wozu werden die dann überhaupt abgefragt? Dann ist doch das Brimborium vollkommen sinnlos! Man könnte also eigentlich drauf verzichten. Die Frage lautet also nun: Warum macht man es trotzdem? Erkennst du einen Sinn darin? Ich nicht, jedenfalls unter diesen Umständen nicht.... Übrigens: Von mir bekommen die sowieso keine Daten, da wird von MS nichts abgefragt. Ich habe auf meinem Rechner nämlich gar kein Windows laufen....
 
@McFly: Würdest du dich etwas informieren, hättest du schon gelesen, welche Daten übertragen werden, MS gibt diese klipp und klar an.

$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
Warum sammelt Microsoft Update Informationen über meinen Computer?
Microsoft Update sammelt grundlegende Informationen über Ihren Computer, um zu ermitteln, welche Updates für Ihren Computer erforderlich sind, und um den Updatedienst zu verbessern. Diese Informationen umfassen:

Computerfabrikat und -modell
Versionsinformationen für das Betriebssystem, den Browser und andere Microsoft-Software, für die Updates verfügbar sein könnten
Plug & Play-Kennungsnummern für Hardwaregeräte
Einstellungen für Sprache und Gebietsschema
GUID (Globally Unique Identifier)
Product ID und Product Key
BIOS-Name, -Versionsnummer und -Versionsdatum

Ihre IP-Adresse wird auch abgerufen, da Sie eine Verbindung mit einem Onlinedienst (Webdienst) herstellen, um Updates zu erhalten. Diese Adresse wird jedoch nur zum Erstellen von Statistiken verwendet und nicht zu Bereitstellen von Updates.
$$$$$$$$$$$$$$$$$$

Jetzt wo du das schonmal gelernt hast, wird dein nächster Schritt wahrscheinlich sein, einfach zu sagen, das MS lügt oder Sachen verschleiert...dann kann ich auch nicht mehr helfen...
 
@blizzard84: Microsoft hat die Daten genannt die übertragen werden..Richtig! Kannst du als Nutzer nachvollziehen ob es sich wirklich um diese Daten handelt...Nein denn sie sind verschlüsselt! Also musst du glauben was Microsoft da sagt! Und das ist letztendlich was McFly meint. Microsoft erwartet ,dass man ihnen ,was die Daten anbelangt, vertraut aber selbst traut Microsoft dem Anwender nicht über den Weg...deswegen WGA. Vertrauen kann nur entstehen wenn es auf Gegenseitigkeit beruht. In der Beta Phase von WGA wurde in den USA das ganze heimlich mit dem Online Update installiert. Nachdem Microsoft diesbezüglich verklagt wurde, wegen installation eines Trojaners, musste das ganze Rückgängig gemacht werden und der Benutzer hat nun zumindest bei XP die Möglichkeit darauf zu verzichten. Allein diese Aktion schafft definitiv kein Vertrauen, da WGA zuerst den Leuten heimlich untergeschoben wurde. Warum passiert das heimlich ,wenn doch nichts schlimmes dabei ist? Solltest du dich vielleicht auch mal fragen! Aber nehmen wir einfach mal an es sind wirklich nur diese Daten über verbaute Hardware, Seriennummer,etc...Was kann man damit machen? Man kann damit eindeutig einen PC identifizieren, um zu verhindern das Lizenzen mehrfach genutzt werden. Nun lässt sich Microsoft noch genügend andere Daten schicken...der WMP meldet brav alle geöffneten Medien und fragt bei Microsoft nach ob man berechtigt ist die Datei abzuspielen...der Windows Defender meldet brav alle besuchten Websites an Microsoft um von dort zu erfahren ob die Seite eine Phishinseite ist...die Office Hilfe informiert Microsoft über die Vorlieben der Nutzer...etc. Jetzt hat man also WGA mit dem man einen PC eindeutig identifizieren kann, ausserdem hat man andere personenunbezogenen Daten der nutzer. Was nun wenn man diese Datenbanken mit WGA zusammenführt? Werden dann nicht die personenunbezogenen Daten plötzlich doch nicht mehr so anonym? Naja sie wissen ja nicht das ich Max Mustermann bin, aber was solls, sie wissen ja nur das der Inhaber der Lizenz XY gerne BAP hört, sich die Braveheart DVD im letzten Monat 2mal angeschaut hat, gerne 2-3 mal am Tag auf winfuture.de vorbeschaut und sich bei Beate Uhse eine Liebesschaukel bestellt hat. Ja so ist das. Und was kann man mit solchen Datenbeständen machen...ganz einfach Marktforschung und das bringt Geld. Microsoft hat diesbezüglich bei Google gelernt...Und für mich ist die Tatsache ,dass die Daten missbraucht werden können und Microsoft ein Geheimnis draus machen wollte grund genug dieser Firma zu misstrauen und ich glaub McFly sieht das nicht anders.
 
@omg123: Du hast genau verstanden, worum es mir geht. Bei blizzzard84 gebe ich die Hoffnung auf. Man könnte fast meinen, er sei ein Mitarbeiter von MS, der gegen alles, was MS-kritisch ist, vorgehen muss. Solchen Leuten ist einfach nicht zu helfen.
 
Es ging mir primär mal darum McFlys Auffassung zu berichtigen, dass MS keine Aussagen drüber macht, was übertragen wird. Ich hoffe, das ist nun geklärt und bei den nächsten Posts wird er das nicht schon wieder verbreiten...
Da es verschlüsselt ist bleibt natürlich eine Restunsicherheit. Aber mit etwas gesundem Menschenverstand sollte einem klar sein, dass eine Firma dieser Größe es sich nicht leisten kann vorsätzlich Lügen aufzutischen. Das könnte nicht lange geheim bleiben.
Aber nun gut, glaubt was ihr wollt :)
Mal abgesehen davon, dass du in den Datenschutzeinstellungen zB von WMP alles abstellen kannst was du willst zwingt dich niemand dazu WMP, Defender oder was du noch so erwähnt hast zu benutzen - es bleibt DEINE Entscheidung, was an MS übertragen wird.

Wie ich das verstanden habe, benutzt ihr auch kein Google, da die ja auch Geld mit dem machen, was euch interessiert...sehe ich das richtig? Darf ich fragen, was ihr stattdessen benutzt?

Jetzt gehen wir mal davon aus, es passiert alles so, wie ihr es predigt. MS verkauft diese Daten...welche Musik am liebsten gehört wird, welche Videos am liebsten geschaut und welche Websites am liebsten besucht werden. Dann sag ich...schön! Warum nicht, dann machen sie auch nichts anderes wie andere Firmen. Ich habe keine Nachteile davon, im Gegenteil: Angebote werden besser auf den Kunden zugeschnitten und nebenbei fließt noch mehr in wohltätige Stiftungen. Wenn MS selbst damit mehr Geld verdient tut mir nicht weh.

Nur weil ich nicht blind der sehr trendigen Anti-MS-Bewegung nachlaufe, heißt das nicht, dass ich automatisch ein MS Mitarbeiter bin. Naja, das ist wohl eine Standardreaktion der MS-Gegner...
 
Und noch ein Wort zum DRM...das versteh ich irgendwie nicht ganz. Also so viel ich weiß ist DRM die Rechte-Kontrolle bei Mediendateien (MP3 usw.). Was macht Vista da denn jetzt anders mit DRM? Ich hab da bis jetzt nichts entdeckt...wäre nett, wenn mich einer aufklären könnte.
 
@RobinPunk1988: Hier ein Link für dich: http://tinyurl.com/yusy35
 
@McFly: Hab mir mal 2 der Artikel durchgelesen. Wo ist da jetzt das Problem? Kauf DRM-freie Musik und Videos, und du hast keine Probleme mit PMP und co. Was den Golem-Artikel angehut und Herrn Guttman ... Seine Fantasie ist schon beeindruckend: "Microsoft stellt alle Computer in Krankenhäusern und Flughäfen aufgrund fehlerhafter Treiber ein". Das ich nicht lache. Als ob die täglich Treiberupdates einspielen würden und zudem noch ungeprüft.
 
@DennisMoore: Es geht doch nicht nur um gekaufte Musik, MP3s und Videos. Man darf eben nicht nur so kleinkariert denken, wie du es anscheinend tust! Mal extra für dich ein Link: http://tinyurl.com/3xj5y8 . Vielleicht bist du danach ja schlauer.....
 
@McFly: Seh immer noch kein Problem dabei. Die Hersteller und Rechteinhaber haben ein Interesse darin das ihre Inhalte nicht weiterkopiert oder sonstwie vervielfältigt werden. Die legen per DRM fest, dass es nur in bestimmten Rahmenbedingungen genutzt werden kann. Wenn du damit einverstanden bist dann kaufst du es und wenn nicht dann lässt du es bleiben. Das gilt für Video- und Audiodownloads genauso wie für hochauflösendes Fernsehen. Übrigens bietet DRM nebenbei erwähnt auch Chancen für Konsumenten und die Musik- und Filminsudtrie. Man könnte z.B. einen neuen Kinofilm per DRM-geschütztem Videostream anbieten. Er kann nur einmal angeguckt werden, kostet dafür aber auch nur 50 Cent oder so.
 
Vista? Ist das nicht dieses neue SUPER SICHERE neue Windows? Hab's ja selbst, ich gebe es zu. Gestern habe ich aber endgültig das Vertrauen in die neue Sicherheit verloren. Folgendes geht erschreckenderweise auch bei Vista noch: Bootet man mit einer BartPE CD und dem kostenlosen PlugIn "Passwort renew" den Rechner, kann man beliebige Konten erstellen, bestehende Passwörter ändern etc.! Außer natürlich bei Ultimate mit eingeschaltetem BitLocker. Also ist ein Vista PC (wie schon bei XP) erst sicher, wenn man alle Möglichkeiten ausschaltet von anderen Medien oder übers Netzwerk zu booten. Microsoft - well done! Safety first? Wenn das kein Sicherheitsloch ist, dann weiss ich nix mehr! Einen Patch wird es dafür wohl kaum geben. Den Vista Nachfolger sollte MS dieses Jahr schon heraus bringen, nötig wärs.
 
@peter64: Das ist keine Sicherheitslücke, das konnte man bei Windows schon immer. Man kann ja die Passwörter nicht direkt auslesen, nur zurücksetzen bzw. ändern. Als Systemadministrator bin ich sehr dankbar für diese Möglickeiten.
 
@peter64: Schau dir doch mal das Tool von dieser Seite an: http://tinyurl.com/2z26ua . @swissboy: Damit (mit der Life-CD, 462MB) lassen sich die Passwörter im Klartext auslesen!
 
@McFly: Hab das auch mal ausprobiert! Mein 12 Zeichen Passwort war in gerade 2 Sekunden geknackt. Das schöne daran ist ,dass die neue Version schon Vista Ready ist :-)
 
@omg123: Tja, soviel zur Sicherheit von Passwörtern........
 
Tja, wie sagte Wolfgang Back in der gestrigen Ausgabe des CC2: "Vista der größe Computervirus der Welt".
 
Mann oh Mann. Was machen denn die meisten Heimanwender mit dem monströsen Systemen überhaupt? Briefe schreiben, Emails und Messenger-Nachrichten schreiben, surfen, chatten und spielen. In Firmen werden natürlich auch mal etwas andere Dinge gemacht, aber wozu braucht der Heimanwender ein VISTA oder einen Nachfolger. Viele der angesprochenen scheinbaren Verbesserungen könnten auch locker in XP nachgereicht werden. Solange die Hardwaren von XP unterstützt werden, werde ich nicht umsteigen. Falls der VISTA Nachfolger so wird, wie das MAC OS und die Software kompatibel bleibt, dann würde ich umsteigen. Aber so wird es leider nicht kommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles