ICANN möchte Domain-Inhaber besser schützen

Internet & Webdienste In der kommenden Woche laufen bei der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) erste Gespräche über einen besseren Datenschutz für Domain-Inhaber. Grund sind die immer häufiger werdenden Spam-Attacken auf Domain-Besitzer. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na endlich!
 
Ein kleiner aber wichtiger Schritt in die richtige Richtung
 
Genau dieses Problem habe ich vor 2 Wochen meinem Domain Provider erklaert. Witzig das nun schon so schnell ueber eine Loesung nachgdacht wird. Trotzdem finde ich es gut, wenn die endlich was tun.
 
Ich bin gegen eine solche Neuregelung.
Vlt. sollte man die Email entfernen und nur noch per formmailer (mit ausgeklügeltem Spamschutz) Kontakt per Email aufnehmen können, aber die restlichen Daten sollten weiterhin öffentlich zugänglich sein.
Wer eine Website betreibt, sollte auch hinter ihr stehen!
(muss er/sie im Impressum sowieso)
 
@japi: Genau. Aber dann sollte jeder Domain-Inhaber auch eine eigene E-Mail-Adresse von NIC bzw. ICANN erhalten.
 
@Dr. Sooom: Warum das denn? ^^ Ich bin froh, wenn Mails in meinem jetzigen Postfach landen ^^
 
@japi: -.- und was ist wenn einer ca. 100 Spam-Mails am Tag bekommt? Die landen zwar fast alle im Spam-Ordner, aber nur mal so als Beispiel was da passieren kann wen man ne eigene HP hat...
 
@japi: Angesichts der Tatsache das jeder ein gewisses Recht auf Datenschutz hat, was mit Veroeffentlichung saemtlicher Daten hier als Absurdum gefuehrt wird, kann man wohl nicht froh darueber sein das taeglich 100erte von SPAMs im Postfach landen. Es kann ja wohl nicht in Ordnung sein, dass jeder Kleinkriminelle seine SPAM, Viren u. Trojaner vor meiner Haustuer ablaedt. Ich stehe zu meiner Homepage und werde nie ein Problem damit haben. Wenn trotzdem jemand ein Problem mit meiner Page hat, soll er an ICANN mailen und bekommt dann unverzueglich von denen meine Addresse, oder kann die Adresse von meiner Page nehmen die dort als Bild hinterlegt ist. (Was sollte daran schwierig sein) Aber nicht so wie es derzeit gehandhabt wird. Erstaunlich das sowas ueberhaupt zulaessig war/ist.
 
Laut EU-Datenschutzrecht ist solch eine Datenbank generell verboten.
Auch die öffentliche DB der Denic verstößt dagegen.

Wurde eigentlich was daraus?
Ist absehbar dass die Daten verschwinden?
Damit wäre ein Großteil der eh unsicheren einfachen WhoIs-Schutzangebote zu Domains unnötig.
Und es wäre wahrscheinlich sogar sicher gegenüber Deutschen Behörden.
Warum sollte die ICANN denen die Daten geben.
Sollen die Dt. Behörden es über das FBI versuchen. Und hier gibt es keine Rechtshilfe, wenn es in den USA kein Vergehen darstellt.
In den USA hätten Deutsche Behörden z.B. keine Chance wenn Fotos oder Videos oder Audios von Beamten im Dienst auf der HP zu finden sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen