Vista: Aktuelle Adobe-Produkte bleiben inkompatibel

Windows Vista Adobe ist einer der Software-Hersteller, dessen Programme in zahlreichen Bereichen der IT-Branche eingesetzt werden, um Inhalte erstellen, verarbeiten und verbreiten zu können. Zu den bekanntesten Produkten gehören die Bildbearbeitung Photoshop, die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schon sehr dreist das Quasimonopol so auszunutzen.
 
@wedge: War doch klar, dass sie sich jetzt querstellen...
 
@wedge: ist es schon! die frage ist, ob MS eventuell noch anpassungen bereitstellt.
ABER: bei mir funktioniert Photoshop und Dreamweaver ohne Probleme... allerdings hab ich nicht die creative suite 2
 
Es lebe das Monopol! Viel schlimmer als eine nicht angepasste Vistaversion, finde ich eine fehlende Linuxunterstützung.
 
@wedge: Monopol vs. Monopol. Alles Politik, wenn ihr mich fragt.
 
@wedge: Warum ausnutzen??? Im Frühjahr wird doch was rauskommen. Jetzt sofort würde ich auch nichts liefern und was MS kann kann doch auch Adobe machen. Wo liegt da der Unterschied? Keiner- Um Directx 10 spielen zu können mußt Du Dir auch Vista kaufen und es gibt keinen Patch für Xp. Also macht es Adobe genau so.

Wollen halt auch Geld verdienen und nicht nur Samariter spielen.
 
ich dachte Adobe ist Vista Bereit so stehts in meinen FAQ`s von Adobe Reader 8
 
@urbanskater: Der Reader ist momentan das aktuelleste Produkt, gefolgt vom Acrobat. CS3 kommt jetzt erst noch ...
 
@urbanskater: InDesign, Adobe Photoshop CS2, Adobe Acrobat 8 und Dreamweaver werden erwaehnt. Adobe Reader 8 taucht nicht auf, wobei eine Quellenangabe mit ggf. einer kompletten Liste schon interessant waere......
 
Ich weiß nicht ob da lachen oder weinen soll. Ich finde eh Adobe hat in der letzten Zeit echt ein Rad ab !(Stichwort: Aktivierung, Distiller ..) Die Versionen kosten ja auch kaum was [Ironie] . Letztendlich führt das auch mal wieder dazu das die Einführung von Vista in Firmen wohl sich noch hinziehen wird (Microsoft kann man dabei aber ausnahmsweise keine Schuld geben.)
 
@tomkr: Natürlich hat Microsoft Schuld! Mit der Integration von PDF in Office (ohne Adobe zu fragen), haben sie sich einen Feind geschaffen. Dank Windows XP sind viele Grafikstudios auf den PC umgestiegen. Die Systeme laufen gut. Jetzt blockt Adobe die Updates und die Kunden sind zufrieden: Windows XP + Adobe => Läuft. Wieso zu Vista wechseln? Und Microsoft steht dumm da.
 
@tomkr: find ich nicht ! Ich finde Vista zwar zum Ko... aber das ändert nichts daran das mittlerweile Adobe so Ka..e ist das es kaum zu fassen ist. Die neue Version von Illustrator ist z.B inkompatibel zu dem Vorgänger !! Und Vista gibts zum testen für die Firmen schon "ewig". Die Integration in Office zieht nicht , da Open Office diese schon viel länger hat und das nur vorteilhaft für die Verbreitung des pdf Format ist.
 
Das ist wirklich eine Sauerei!
 
Ob sich Adobe mit einem solchen Verhalten nicht letztendlich selber in's Knie schiesst? Adobe-Produkte sind ja nicht gerade billig, da könnte man doch eine anständige Unterstützung erwarten.
 
@swissboy: Boah, ihr denkt immer in so Schülerdimensionen. Ein Grafikstudio, was pro Auftrag 3.000 - xxx.000 EUR Umsatz macht, LACHT über eine 1000 EUR Creative-Update-Lizenz und schreibt sie 3 Jahre lang ab, bis die nächste Version kommt.
 
@TobWen: Klar jeder steigt sofort um und schmeißt seinen bisherigen Workflow über den Haufen und Geld spielt sowieso keine Rolle.
 
@TobWen: Völliger Blödsinn was Du erzählst. Wenn Du eine eigene Firma hättest, wüsstest Du, wieviel vom Umsatz letztendlich übrig bleibt. Abschreiben bedeutet auch nicht umsonst bekommen, sondern lediglich einen kleinen steuerlichen Vorteil, davon zahlt man in unserem Land aber trotzdem genug. Mag sein, dass Unternehmen mit 20.000 Mitarbeitern und knallhartem Management so viel verdienen und dann so denken wie Du. Aber ein durchschnittliches kleines bis mittelständisches Unternehmen schüttelt nicht mal eben so 1000 Euro pro Rechner aus dem Ärmel. Abgesehen davon, dass ja auch andere Hard-/Software benötigt wird. Die Masse machts.
 
@TobWen: Da gebe ich Dir recht - das lässt sich im endeffekt locker abschreiben, aber das ändert nichts daran das es sich bei dem Verhalten von Adobe um eine Dummheit UND eine Unverschämtheit sondergleichen handelt. Leider gibt es zu deren Produkten (speziell seit sie Macromedia geschluckt haben) keine echte Alternative. Und jetzt kommt mir nicht mit Gimp oder ähnlichem - ist zwar ein prima Programm mit dem man sehr gute ergebnisse erzielt, aber eine Profilösung ist es bei weitem nicht.
 
@swissboy: warum hacken hier eigentlich alle auf Adobe rum? Microsoft hat es doch auch nicht geschafft, Vista kompatibel zu XP zu machen, sonst würden doch die aktuellen Versionen noch laufen.
 
@DarkSarge: Immer 'ne Frage der Definition. Das Einzige, was Photoshop den meisten anderen Grafikprogrammen voraus hat, ist eben vollständige CMYK-Unterstützung, und die bietet GIMP auch... sonst seh ich da nicht viel.
 
@lazlou: Ob Du es glaubst oder nicht: ich habe ein Gewerbe und ich richte Musikstudios und Grafikstudios mit EDV und Software ein. Und erst genau daher weiß ich, wie das abläuft. Im Musikbereich haben wir ähnliche Probleme mit Logic gehabt. Version 6 war der totale Schrott, lief unter MacOSX gar nicht - Du musstest immer NEBEN die Buttons drücken. Die Pro (v7) läuft jetzt ziemlich gut, aber die Updates waren nicht billig. Wer heute ganz oben mitspielen will, muss halt in den sauren Apfel beißen - mit Photoshop 7 kann man zwar schöne Texte setzen, aber wenn Du Dinge entzerren, retouchieren oder mit den neuen Perspektiven-Tools arbeiten musst (Kundenauftrag), dann kannst Du Dich 3x im Kreis drehen - Du musst updaten.
 
@TobWen: Öhm also mit PS 7.0 kann man deutlich mehr machen als nur Texte setzen. Google ma ein bischn im Inet, da gibts Leute die benutzen noch die V 6.0 und machen Dinge da träumste von.
 
@TobWen: Recht hast du. Ich würde auch keine Manntage in Updates stecken die man selbst nicht versprochen hat. Ich sehe sowieso keinen Grund für Firmen die Photoshop-Arbeitsplätze hat auf Vista umzusteigen. Auf so einem PC ist das Grafikprogramm das wichtige und nicht das Betriebssystem! Es wäre natürlich "nett" von Adobe Updates bereitzustellen, aber wenn sie es nicht machen ist es auch nicht schlimm. Ihr müsst daran denken das PCs nach der Anwendungssoftware ausgerichtet werden und nicht nach dem Betriebssystem. Mache von euch tun ja gerade so als ob die Firmen gezwungen sind erst auf Vista umzustellen und dann neue Adobe Versionen zu kaufen. Einfach bei XP bleiben und 0€ dazu bezahlen, ganz einfach!
 
Wer ist denn überhaupt betroffen? Professionelle die in dem Bereich wo betroffene Produkte eingesetzt werden Arbeiten setzen ohnehin meistens auf Mac. Lohnte sich also imho einfach nicht für Adobe die Windows Vista Nutzer (die vermutlich zumeist Privatpersonen sind, die "Backupkopien" verwenden) zu unterstützen.
 
@apoc333: Es gibt keinen Grund wegen Adobe Acrobat 8 auf Mac zu setzen.
 
@swissboy: ...aber Vista ist ein Grund auf Mac umzusteigen...
 
@omg123:

ja, damit man mal sieht wie gut man es mit einem PC hat was Soft-/Hardwarekompatiblität und Bedienkomfort angeht :)
 
womit dann bestätigt wird, dass vista in "meinem" arbeitsalltag noch nicht
zu gebrauchen ist...das geht dann an alle schlauberger, die alles besser wissen :)
 
@mrhanky: Juhu, einer hat es begriffen!
 
@mrhanky: Yupp ! Is " leider" so. Freunde bekommen auch von mir keinen Support für Vista. Wer sich momentan Vista installiert ist selber Schuld [meine Meinung - aber offtopic]
 
@TobWen: :)
 
@mrhanky: Ich bin zwar Fan von Vista, setze es auch selber privat ein, aber ich gebe dir in diesem Punkt völlig Recht. In der " Arbeitswelt" hat es meiner Meinung nach noch nichts zu suchen. Dazu müssten erst mal die ganzen anderen Softwareschmieden ihre Produkte anpassen. Und das wird wohl noch eine Weile dauern. Deshalb, wer es jetzt schon in einer Firma implementiert, und auf den Rechnern mehr als nur Office macht sollte sich der Kosequenzen schon bewusst sein. Das kann eben auch bedeuten von anderer Software neue Versionen zu erwerben.
 
Hochmut kommt vor dem Fall... Wie wäre es wenn die EU hier mal einschreiten würde...
 
@Nordstern: Yeah, komm, lassen wir die Politiker auch noch die Wirtschaft regeln. Die Merkel setzen wir in den Bahn-Vorstand ("MÄRKLIN") und die Anderen könnt ihr selbst besetzen.
 
Wenn man Photoshop CS2 als Admin ausführt, erledigt sich das Problem mit der Registrierung. Das einzige was dann als Problem übrig bleibt ist, dass es nicht Aero-kompatibel ist. Seltsamerweise funktioniert das aber mit Image Ready...
 
Das kann man ganz einfach als KUNDENFREINDLICH bezeichnen! Mann sollte doch besser auf andere Produkte ausweichen. Fü den normalen User sind die Adobe Produkte doch sowieso zu überladen. Und wer beruflich damit arbeiten muss muss halt auf die neue Version warten und sich abzocken lassen ...
 
@andy1207: Ein normaler Benutzer kann sich die Lizenz gar nicht leisten. Studenten bekommen Rabatt, weil sie an der Software ausgebildet werden. Wenn du mir jetzt erzählst, dass irgendwer ihre Urlaubfotos mit Photoshop durchguckt, dann ist da was faul!
 
@TobWen: Ich finde es in Foren auch immer wieder amüsant, wenn Leute z.B. keine Ahnung haben wie sie ne transparente Farbe in einem Bild hinbekommen aber dann immer betonen "Photoshop als Software hab ich"...
 
@andy1207: Ja was denn nun, freundlich oder feindlich?
 
@TobWen: Genau wie mibtng sagt! Es gibt leider sehr viele Leute, die Photoshop nutzen und dann die Funktionen verwenden, die Sie mit Paint.NET auch hinbekommen würden... Mir ist es eigentlich egal, mir sind die Adobe-Produkte überladen und meist zu fehleranfällig.

@besserwiss0r: Freundlich für die Umsatzstatistik von Adobe und feindlich den Nutzern gegenüber, die dann für teures Geld ein Update kaufen müssen.

Fast jeder Hersteller, dem seine Kunden was wert sind, ist so kulant und bietet seinen Kunden Vista-Updates kostenlos an. Ich finde es zeimlich bescheiden, dass man hier versucht die Kunden abzuzocken, die auf die Produkte angewiesen sind. Zum Glück ist das bei mir nicht der Fall, Habe zwar vorher mit Dreamweaver 2004 gearbeitet, aber für einen etwas besser ausgestatteten Texteditor so viel Geld auszugebn, ist mir dann auch zu schade.
 
@andy1207: Wer sich darüber Aufregt ist selbst schuld das alte Anwendungen von anderen Firmen Vista Kompatibel gemacht werden ist reine Kulanz.
Adobe hat schon Recht damit KEIN VISTA PATCH rauszugeben, warum sollten sie auch? Oder steht in der Lizenzvereinbarung etwa was davon das zukünftige Betriebssysteme unterstützt werden??? Nee, das steht da nicht!!!
Also wer darüber meckern muß hat keinen Grund dazu! Meckert lieber über auch selbst und lest den Lizenzvertrag!
 
Tjo kennt man doch auch aus der Hardwarewelt: Bei der Umstellung von 98 auf 2k oder XP gabs viele Hardwarehersteller die keine Treiber mehr für ältere Produkte bereitgestellt haben. Wer kurz vorher noch so ein Gerät gekauft hat, hat aus blöd aus der Wäsche geschaut. Anyway - 1-2 Monate gezeter seitens der User, danach habens die Meisten eh vergessen und die "Neuen" haben von dem Umstellungsärger eh nix mitgekriegt. Oh, btw. zum Thema - was ist denn mit der Photoshop Elements Version ? Dürfte dann wohl auch zicken. Gruß Pyx
 
@powerpyx: Naja, wobei der Sprung von 98 (mit direktem 16-bit Zeugs) auf NT-based ja viel härter war, als von 2k auf XP auf Vista.
 
@powerpyx: PS Elements 5 geht bei mir auf 32-bit Vista problemlos.
 
Also bei mir merkt sich der Dreamweaver 8 seine FTP-Daten nicht, ich muss sie bei jedem Programmstart neu eingeben, und das Update auf Version 8.0.2 funktioniert nicht - ich nutze Vista 64-Bit. Ich finde die Verhaltensweise von Adobe auch zum Kotzen! Sie sind aber nunmal geldgeil und "zwingen" die Leute eben dazu, ihre Produkte NEU zu kaufen... ätzend, echt ätzend... meine Suite 2 kostete mich 1.888 Euro und Macromedia Studio 8 damals um die 600 Euro... und jetzt sowas. Echt krass.
 
@Senfgeist: Guck mal in die Systemanforderungen...steht da auch nur EIN Wort von Vista? Also über was regst du dich auf? Installier XP und gut is...
 
@Senfgeist: Wenn du mit diesen teueren Programmen arbeiten musst, hättest du im vorfeld schon mal schauen können ob sie mit Vista laufen. Die Beta von Vista war öffentlich. Niemand hat dich gezwungen Vista einzusetzen.
 
@Senfgeist: Das Dreamweaver Problem hab ich auch. Und als Admin ausführen oder Kompatibilitätsmodus helfen auch nicht. Finde icha uch etwas dreist. das ist schließlich keine Billigsoftware die man sich mal so eben leisten kann. Und so ein Problem sollte ein patch wohl nicht sein. Schließlich sind es nur kleinigkeiten die bearbeitet werden müssen.
 
@Desperados: Öhm, gut das du genau weist was zu tun ist...ich vermute mal ganz Stark das Adobe das schon sehr wohl gemacht hätte, wenns so einfach wäre...nagut....ich würde das auch nicht tun. Fakt ist allerdings das Vista ein OS ist für welches CS2 NICHT geschrieben worden ist. Wer nun UNBEDINGT Vista haben muss (dann wist das wohl kaum Beruflich machen) testet JEDER Anwender vorher ob seine Software unter einen neuen OS auch funktioniert...Alles andere ist Updatewahn, für den jeder selbst verantwortlich ist
 
@alle: Adobe ist eine große Firma, die Produkte herstellt, die STANDARD sind, die etliche Firmen für ihre Arbeit einsetzen und benötigen! Eine solch einflussreiche Firma sollte nunmal von sich aus Patches bzw. Updates zur Vista-Kompatibilität bereit stellen! EGAL, ob auf der Packung nur XP steht! Aber nein, Adobe lässt die Leute die neue Version kaufen, ist doch logisch, denn damit verkaufen sie massig mehr als wenn sie jetzt kostenlos nen Patch veröffentlichen und viele Firmen vielleicht sagen: Ach, CS3 brauchen wir nicht, CS2 klappt doch prima!
 
@Senfgeist: Es hat doch mit der größe eines Unternehmens nix zu tun. Wenn du CS2 brauchst, bleib halt bei XP. Jeder Der Beruflich auf ein Programm wie PS angewiesen ist, wartet ej bis Vista verifiziert ist, un der Hersteller sagt, das sein Produkt damit läuft. CS2 ist nunmal nicht für Vista geschrieben. Wie aufwändig eine Umstellung auf Vista ist, bleibt uns ej verborgen, da wir weder Coden, noch den Sourcecode kennen. Also immer schön den Ball flach halten und XP installieren. Wenn du das nicht willst, brauchst du auch kein Photoshop...
 
@Senfgeist: Du besitzt Software im Wert von 2500€ und machst sie mit einem 180€ Vista Ultima 64Bit wertlos? Muss man das verstehen? Daraus erkennt man das du das nicht beruflich machst anderenfalls wärst du in Kontrolling ne Niete.
 
Ich kann nur TobWen zustimmen...davon ab werden neue Betriebsysteme in den meisten Firmen ausgiebig getestet, was sich schonmal 6-12 Monate dauern kann (je nach Ausführlichkeit) Wer JETZT schon auf Vista umsteigt hat gefälligst nix zu meckern. 1. Schreibt Adobe ej, das die Aktuellen Produkte nur auf XP fehlerfrei laufen und 2. mussen sie die Produkte nicht anpassen nur weil der AW glaubt jetzt auf Vista umsteigen zu müssen. Ich kann doch auch nicht Von Mercedes A-Klasse auf S-Klasse wechseln und mih wundern das mein alter A-klasse Motor nicht in die S-Klasse passt. MS hat hier eindeutig zuviel umgestoßen, als das man die Softwarehersteller dafür Verantwortlich machen kann. WEr unbedingt Vista braucht kauft halt die CS3 Lizenz...
 
Finde die Haltung von Adobe vollkommen gerechtfertigt. Die "alten" Versionen wurden für die Nutzung mit Win98/2000/XP entwickelt und wer dann auf Vista umsteigt kann nicht erwarten, dass Adobe da kostenlos mitzieht.
 
@Kenterfie: dann sollen sie 20€ für nen Patch nehmen. Hauptsache ihre Programme laufen mit Vista. Schließlich sist das alles keine Billigsoftware
 
@Kenterfie: Das hat nix mit dem Preiß einer Software zu tun....Systemanforderung sagt eindeutig "Windows XP" als OS... nix von Vista....wieso MUSS Adobe CS2 nun Vista Kompatibel machen nur weil DU unbedingt das neuste OS haben willst? Jede professionelle Firma testet ein Betriebsystem und die benötigten Applikationen VOR dem Umstieg, und kalkuliert im Anschluss welche Zusatzkosten entstehen. Anhand dieser Informationen wird dann entschieden ob ein neues Os eingekauft wird oder eben nicht. Wer ein OS benutzt, welches vom Hersteller als "inkompatibel" oder als "Problembehaftet" eingestuft wird, sollte sich nicht wundern sondern schlicht und ergreifend mal nachdenken ob er das neue OS wirklich braucht. Ich kann mir doch kein Dosversion von Word kaufen und mich dann aufregen das es nicht unter XP läuft...
 
Bei uns in der Firma ist Vista und Office 2007 derzeit noch streng verboten. Nur auf eine gut begründete Einzelanforderung wird es installiert. Dann allerdings auch auf eigene Gefahr hin. Da es doch noch, wie diese News auch zeigt, Inkompatibilitäten zu diversen Programmen gibt, bleibt der Zustand auch noch eine Weile bestehen. Derzeit finden vom IT-Dienstleister Tests mit Vista statt. Diese ziehen sich noch bis Ende 2007 hin. Vorher und wahrscheinlich bei vielen Leuten auch danach, bleibt es bei XP.
 
Bei mir läuft sowohl Photoshop CS2 als auch DreamWeaver 8 Gott sei Dank tadellos :)
 
Tja wenn bei mir etwas nicht laufen würde hätte ich wieder einen Grund mehr, Vista nicht zu kaufen...
Und um zu wissen was läuft und was nicht kann man ja Foren lesen...
 
bei uns in der company (30.000 ma worldwide) gibt es inzw. auch ein eindeutiges statement: kein vista vor 2008 (kann auch ende 2008 sein :-)
 
Unmöglich! Bei solchen hochpreisigen Produkten wäre ein Patch, der so vielen Usern helfen würde, absolut ohne Enschränkungen schlichtweg zu erwarten.
Userunfreundliche Politik hoch 13!!
 
hat jemand denn genau diese Probleme? Hatte nur mal etwas über Adobe Photoshop gelesen, dass man evtl den Aktivierungscode etwas abändern müsste, damit die Telefonische Aktivierung funktioniert.
 
Also bei mir funktioniert der Photoshop ohne probleme. Vielleicht könnte man genauere Angaben geben, was nicht funktionieren sollte.
 
Also was soll die News denn bedeuten? Ein vorgezogener Aprilscherz? Bei mir laufen neben Acrobat Reader 8 noch Photoshop Elements 5.0.2 und Adobe Premiere Elements 3.0.2 genau so unter Vista wie früher unter Windows XP. Bisher habe ich noch keine Probleme mit aktueller Software von Adobe (auf Holz klopf!)
 
Mir ist dieses ewige Gejammer schon schleierhaft ...
1. Adobe Photoshop CS3 kommt, die Beta mit Vista und Intel MAC Unterstützung gibts schon ne ganze Weile ... und es liegt schliesslich in der Natur eines Unternehmens, dass es seine neuen Produkte an den Mann bringen und - oh Schreck - damit auch noch Geld verdienen will. Nennt mir ein marktwirtschaftlich ausgerichtetes Unternehmen, das es anders macht!
2. Wer sofort nach der Einführung eines neuen Betriebssystems darauf umsteigt (vorallem auf einem Rechner der nicht nur für das private Vergnügen, sondern für den täglichen Arbeitseinsatz gedacht ist), dem ist m. E. eh nicht mehr zu helfen. Nicht nur, dass es erfahrungsgemäß immer eine ganze Weile dauert, bis alle benötigten Anwendungen darauf ohne Probleme laufen, da wäre auch noch der Aspekt, dass so ein neues Betriebssystem selbst i. d. R. eine Weile benötigt um alle Kinderkrankheiten hinter sich zu lassen ...
3. Es würde mich wirklich mal interessieren, wer von all den Leuten, die in Fällen wie diesem den Blues anstimmen (nicht auf die Teilnehmer dieses Forums beschränkt) tatsächlich professionell ein Programm wie z.B. Photoshop benötigen / einsetzen und dieses auch legal erworben haben ... all diejenigen, die Photoshop (legal erworben oder nicht) einsetzen um ein paar Urlaubsschnappschüsse zu bearbeiten (oder ähnliches) sollten IMHO statt zu jammern ihre Zeit eher nutzen um den nächsten Psychoanalytiker zu konsultieren ... just my 2 cents
 
@pessoa: + :)
 
@pessoa: Besonders die letzten 2 Sätze sind das + wert!
 
Was jammert ihr alle? schon mal etwas mehr darüber nachgedacht?
Acrobat 8 welches ja kürzlich erschienen ist, erhält ein update. die anderen Produkte sind schon weit über ein Jahr alt oder noch mehr... Als die entwickelt wurden war vista was noch in den Sternen stand... Ev. ist es nicht nur mit einem einfachen update getan die Produkte VIsta kompatibel zu machen? Schon mal darüber nachgedacht dass es ein grösserer Aufwand sein könnte als ihr denkt?
 
Ich bin froh, dass ich kein Vista bin :)

Ich werde 2025 umsteigen
 
Na wenigstens ist der Reader 8 voll Vista kompatible :), mehr brauche und will ich auch nicht von Adobe einsetzen, zumindest nicht Privat.
 
*hüstel* Foxit - schon mal gehört? :P
 
@besserwiss0r: Sicher kenne ich FOXIT, dieses Programm kann man aber vergessen, viele Dokumente sind damit nicht lesbar. Der Reader funktioniert ja und das ganz gut und wie gesagt, mehr benötige ich von Adobe nicht.
 
So ein Dokument ist mir BISHER nicht untergekommen...
 
Wer hier über Adobe deswegen meckert, der steht jetzt bitte auf und geht zu seinem Regal und holt sich von dort die Verpackung von seinem legal erworbenes Adobe-Software heraus und schaut nach ob ein Vista-Logo drauf ist oder zumindest Vista in der Systemanforderung erwähnt wird. Ist kein Vista-Logo drauf was 100% der Fall ist, dann Klappe halten. Adobe lernt von MS und macht auch genau das was MS vormacht. Wenn es z.B. DX10-Patch für WinXP geben würde dann zieht Adobe bestimmt mit Patches für ältere Produkte nach :) Außerdem hat MS eine großes Interesse daran, dass Adobe Produkte nicht auf Vista laufen (Konkurrenz ausschalten: zu fast allen Adobe Programme gibt es ein Konkurrenz-Produkt aus dem Hause MS: zum Teil sogar Kostenlos). Ich würde mich nicht wundern wenn irgend wann mal rauskommt, dass MS hier etwas nachgeholfen hat um sicherzustellen, dass Adobe-Software nicht auf Vista laufen.
 
Hallo

Also die Firmen, die ich kenne, haben gerade die Umstellung auf XP abgeschlossen.
Viele Rechner sind dort auch noch mit W2K unterwegs.
Die verwendeten Thin-Clients (so um die 500 Stück)sind vor einem Jahr schon gekauft worden. Mit den zahlreichen XP Lizenzen können sich diese Firmen die Wände tapezieren.
Der Pro-Support für XP geht noch bis 2014.
Die Images werden zurück gesppiegelt übers Netzwerk vom Platten-"Riß".
Wenn man dort nach Vista fragt kommt:
- bis 2014 ist eh schon ein neues OS da.
- Wer weiss, ob wir da noch MS-OS benutzen
- Und schon schmeißen wir unsere nagel neuen Clients auf den Müll *gelächter*
- Das ist eh was für Spielkinder.
- Unsere Software läuft jetzt fehlerfrei unter XP
- Augen rollen und tief Luft holen + böser Blick.

Und Ihr verkennt folgendes.
Nur weil viele Teenager und jugendliche Erwachsene und Freihzeit/Hobby PC-Benutzer mit Vista rumspielen, heisst das nicht, dass die Wirtschaftsunternehmen das auch machen. Da geht es um Betriebskosten, Verluste, Gewinne, Renatibilität.
EDV__> an Bank: PTT an Bank: Aufwendungen für Hilfsstoffe an Bank .... buchen, denken und die Bilanz muss stimmig sein :)

Gruß Pegasus
 
@Pegasushunter: :-) das klingt so als wir beide die selben Firmen kennen! ... das ich denke mal das es überall so ist.
 
Zitat: "Zu den Problemen, die auftreten können,..."

Ist ja mal wieder herrlich, wie man sich hier gegenseitig die "Köppe einschlägt"...

Antwortet auch mal einer auf den Newsbeitrag, siehe Zitat???

Hat wer Probleme? Denn lt. mehreren Usern bei der "Konkurrenz" (CB-Forum) läuft z. B. Photoshop CS2 einwandfrei unter Vista 32/64 Bit!

Danke.
 
Für Firmen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt wirklich keinen einzigen Grund ihre Clients auf Vista umzustellen. Jede zurzeit erhältliche Software läuft unter XP. Alle zukünftigen Versionen werden ebenfalls noch auf XP laufen inkl. Office 2007 und auch Photoshop CS3. Und falls zwei Leute in der Firma tatsächlich CS3 mit mehr als 4GB nutzen müssen, dann bekommen die halt ihr Vista 64Bit installiert. Die Frage ist also nicht, ob man wegen Vista auf CS3 upgraden muss, sondern ob man evtl. wegen 64Bit und höherem RAM Bedarf auf Vista upgraden muss...
 
Hab ich heut doch oftgenug gesagt, dass Adobe und/oder Macromedia scheiße sind, aber mir glaubt ja keiner *motz*
 
@Ensign Joe: Kannst Du das auch sinnig begründen? Das mit dem unnötigen unterstützen für einige aktuelle Adobe-Produkte für wenige Hobby-Vista-Anwender haben wir ja eben geklärt. Was wäre da noch ? Wenn Du Inhaber einer gültigen Adobe-Lizenz für ein mit Vista inkompatibeles Adobe-Produkt bist, steht es Dir natürlich frei, Dich beim Adobe Support telefonisch oder per Mail zu beschweren.
 
@Ensign Joe: wäre ich ein gläubiger Christ, würde ich nach einem Kommentar wie diesem wohl auf die Knie fallen und den "Herrn" im Himmel anrufen doch bitte endlich Hirn regnen zu lassen ... als exkatholischer Agnostiker bleibt mir aber nur die Alternative auf Fortschritte in der Neurochirurgie und Stammzellforschung zu hoffen. Mal im Ernst: Derartige Kommentare, die am ehesten noch einem kindlichen Trotzverhalten ähneln, zeugen nun wirklich nicht grade von Sachkenntnis und Intelligenz. Sie sind eher ein trauriges Beispiel dafür, dass die PISA-Studie im Falle Deutschland noch schöngerechnet sein muß. Ich arbeite schon seit Jahren mit Photoshop und habe trotz ausführlicher Tests sonstiger Bildbearbeitungsprogrammen noch keine sinnvolle Alternative dazu gefunden. Das was Deiner "Meinung" nach für Adobe / Macromedia gilt, trifft daher aus Sicht des professionellen Anwenders wohl eher auf die Anderen zu!
 
Respekt Adobe! Immerhin versch31ßert Adobe Vista Benutzer genauso, wie Adobe bisher Linux Benutzer versch31ßert hat. :-) Das nenne ich mal Gerechtigkeit! "Nö, wir haben jetzt gerade mal kein Bock unser properitätes Zeuch kompatibel zu machen." Der positive Aspekt ist dabei, das Adobe den Usern die Chance zur Hilfe durch Selbsthilfe gibt, um Alternativen zu suchen und von dem Adobe Zeuch wegzukommen. Gruß, Fusselbär
 
Warum geht das Kartellamt nie gegen Adobe vor? Die kaufen doch auch alles auf und richtige Alternative gibt es nicht auf dem Markt. Und dieser Unsinn jetzt ist doch die Frechheit überhaupt!
 
@Schallf: 1. Die Tatsache, dass manche Unternehmen von anderen, heissen sie nun Adobe, MS, Apple oder wie auch immer aufgekauft werden mag nicht grade nett sein, ist allerdings in einer Marktwirtschaft relativ normal ... Darwin läßt grüßen ... mal abgesehen davon, dass zu einem solchen Aufkauf auch immer jemand gehört, der sich aufkaufen läßt ...
2. was kann Adobe dafür, dass andere Softwareschmieden (wie z.B. Corel) ihre Produkte (wie z.B. Paint Shop Pro) zwar regelmäßig mit irgendwelchen Spielereien aktualisieren, anstatt sie (wie es der Namenszusatz "Pro" nahelegt) für den professionellen Gebrauch / Workflow fit zu machen? Ich wußte nicht, dass die Kartellämter jetzt auch schon dazu da sind, ein Unternehmen zu bestrafen, weil die gesamte Konkurrenz scheinbar nicht in der Lage ist, wirkliche professionelle Alternativen zu z.B. Photoshop zu entwickeln ...
 
also gut, ich kann diese news zwar nichtr bestätigen, da bei mir Dreamewaver und die Adobe CS2 bestens nter Vista laufen und keine der oben geschilderten Fehler auftreten...
 
So ganz untätig, wie in der News dargestellt, war Adobe ja nun auch nicht. Für die aktuellen Versionen von Photoshop Elements und Premiere Elements gibt es bereits seit Mitte Februar Vista-Patches. Bei Photoshop CS verweist Adobe auf die in Kürze erscheinende Version 3, nicht nett dem Bestandskunden gegenüber, aber durchaus legitim. Nichts desto Trotz läuft der Photoshop CS2 auf den meisten Vista-PCs ohne jedes Problem. Für Acrobat 8 Pro habe ich unter Vista bisher nur eine einzige Einschränkung finden können, nämlich dass beim Drucken aus dem Internetexplorer heraus (Geschützter Modus) eine dubiose und vor allem irreführende Fehlermeldung kommt, nämlich das Der Acrobat Pro noch nicht aktiviert wäre. Aus allen anderen Anwendungen heraus funktioniert er dagegen wunderbar. Lightroom arbeitet problemlos, lediglich die Brennengine funktioniert unter Vista nicht. Mehr Adobe-Anwendungen nutze ich nicht, kann daher dazu leider keine Aussage treffen. Gruß Paul .....
 
Ehrlich gesagt... Photoshop CS2 läuft bis auf das ständige Registrierfenster ziemlich gut unter Vista 64bit. Aber. Ich fühl mich trotzdem verarscht. Es fing an mit der versprochenen Unterstützung für Intel-Macs - trotz vollmundiger Ansagen bei der Developerkonferenz nix davon (erst mit CS3). Dann diese Haltung hier - obwohl mich das nicht betrifft finde ich es zum Kotzen. Wenn Adobe PDF nicht von anderen implementiert gesehen haben will - wieso gibt es das Format dann bitte frei? So hat Microsoft doch genau das gemacht, was z.B. OO auch gemacht hat. PDF halt eingebaut. Mir wäre nen PDF-Drucker noch lieber gewesen. BullzipPDF ist ok - aber Adobe PDF-Drucker ist ein no go - viel zu teuer.
 
Zumindest sieht man bei Adobe ein, Acrobat 8 mit dem neuen Microsoft Office 2007 kompatibel zu machen - wenn's auch lang dauert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles