Details zur Kooperation zwischen Novell & Microsoft

Microsoft Nachdem die beiden Unternehmen Novell und Microsoft im letzten Jahr eine enge Zusammenarbeit ankündigten, werden die Ziele nun immer konkreter. Wie damals angekündigt, liegt das Hauptaugenmerk auch weiterhin auf der Virtualisierung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
SuSE und Windoof...da haben sich ja zwei gefunden...

Gibt's eigentlich schon 'ne Aktivierung in SuSE?
 
@cmaus@mac.com: ne aber ne WGA Validation um zu schauen, ob es legal heruntergeladen wurde oder ob die Internetanbindung geklaut war ^^
 
Ne feine Sache, diese Zusammenarbeit zwischen Active Directory und eDirectory. Da schwebt mir schon ein Zusammenschluß zwischen unserem Fileserver und Domaincontroller vor :)
 
Ist die genannte Virtualisierung nicht schon lange möglich?
 
@besserwiss0r: nicht in der Form, wie sie geplant ist: Virtualisierung als fester Bestandteil des Betriebssystems. Das macht im Web-Server-Bereich Sinn, wo die normale Benutzerverwaltung von *nix und WinServer nicht mehr ausreicht. Außerdem ist erst in neuen Prozessorgenerationen auch die Virtualisierung von Kernelprozessen möglich, was das ganze erheblich beschleunigt. Bisher war es so, dass zwar User-Prozesse des Gastsystems auf der Host-Maschine ausgeführt wurden, aber Kernelprozesse komplett emuliert werden mussten, sonst hätte das Gastsystem das Hostsystem beeinflusst.
 
@xylen solltest du mit "die beiden freien Office-Formate" auf Office Open XML und Open Document verweisen, dann hat dein letzter Satz wieder einen extrem unangenehmen Beigeschmack. Denn Office Open XML ist erst dann wirklich vollwertig frei, wenn geklärt ist, wie es mit eventuell enthaltenen Formeln etc. verfahren soll. Anders als bei OpenDocument kann hier eben nicht einfach auf MathML zurückgegriffen werden - Microsoft besteht auf eigene Entwicklungen, deren DOkumentation bis heute ausschließlich Microsoft zugänglich ist. Desweiteren ist auch der Ausgang des FastTracks bei für die ISO/IEC noch nicht korrekt, es gibt viele bestehende Probleme, angefangen bei der unzureichenden Offenlegung, wie oben erwähnt, über unsinnige Verweise der Art "tu', was Word in dem Fall täte" bis hin zum partiellen Widerspruch zu bestehenden ISO-Standards wie der Speicherung von Datum udn Uhrzeit oder gar einem kompletten Widerspruch (das wäre eben der zu OpenDocument - schließlich ist das bereits ratifiziert und 2 widersprüchliche Standards werden in der Regel, wenn überhaupt, nur sehr widerwillig anerkannt). All dies sind nur Beispiele, es gibt offenbar noch weitere Stolpersteine, die noch gelöst werden müssten. Ich denke du solltest in Zukunft deutlich genauer nachdenken, bevor du deinen letzten Satz schreibst ...
 
eDirectory ist nicht von SuSE sondern von Novell, gehört zwar zusammen ist aber nicht dasselbe. Hoffentlich wirkt sich diese Kooperation auch positiv auf andere Linux Distributionen aus!
 
Ich finde 'Hoffentlich wirkt sich diese Kooperation nicht negativ auf andere Linux-Distributionen aus' angebrachter.
 
@fotcorn: genau. ich stehe dieser Kooperation auch sehr misstrauisch gegenüber. ich bilde mir ein, dass MS nur Code bzw. Entwicklungen in Linux einschleusen will, um später (entgegen deren jetztigen Beteuerungen) doch noch mit Patentklagen gegen Linux schlagen wird, wenn Linux grad zu einer ernsten Konkurenz wird.
 
@der_da: Sorry, aber das ist Quatsch. Selbst wenn MS Code in Linux einbringt, unterläge der den Rechten, die für Linux gelten. Ausserdem sind Novell + SUSE != Linux.
 
Hört sich vielversprechend an. Bin mal gespannt, was daraus wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr