Microsoft: "Wenn Raubkopien, dann bitte von uns!"

Microsoft Der Softwarehersteller Microsoft lässt nichts unversucht, um so genannte "Raubkopien" seiner Produkte zu verhindern. Steht ein Anwender aber vor der Entscheidung, ein Produkt der Redmonder oder der Konkurrenz zu kopieren, so soll er doch bitte zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die idee sollte mal nem porsche-händler einfallen, dann klau ich mir mal 2 oder 3 exemplare um vielleicht mal auf die idee zu kommen,
mir irgendwann n porsche zu kaufen.....
 
@h2-x_de: Windows und Porsche, netter Vergleich *hüstel*
 
@h2-x_de: ich glaube nicht das man das vergeleichen kann.
 
@h2-x_de: was für ein unsinniger vergleich! nicht immer alles multiplizieren was die industrie an meinungen vorgibt! einfach mal so propaganda auch mal reflektieren und hinterfragen!

microsoft ist einfach auch durch massenhaftes raubkopieren so gross geworden. hätten die derartige schutzmechanismen wie heutzutage schon immer implementiert gehabt, wäre windows heutzutage ein kleines, marginales, unbekanntes betriebssystem!
 
@ Hirudox: Du hast Recht: es müsste Maybach oder Rolls Royce heißen!
 
@h2-x_de: Niemand hindert dich einen Porsche zu Klauen, nur musst du im Zweifel mit den Konsequenzen klar kommen. Genauso ist es beim unerlaubten Kopieren von Software, niemand hindert dich daran - jedoch musst du mit den möglichen Konsequenzen rechnen.
 
@h2-x_de: zwischen kopieren und klauen liegt aber auch noch ein kleiner aber feiner unterschied :)

du kannst dir den porsche kopieren (nachbauen) mit bauteilen die nicht orginal sind.

aber klauen ist kein kopieren :)
 
@h2-x_de: vorallem ist nicht gesagt das beim kopieren dem besitzer ein materieller schaden entsteht...schliesslich hat der beklaute seinen besitz immer noch, beim autodiebstahl sieht das ja wohl ganz anders aus!

auch ist es sehr unwahrscheinlich das sicher kopierer sonst die software gekauft hätte, oder würde sich jeder porsche dieb dann einen porsche kaufen? viele kopieren doch weil sie es nicht kaufen können...das ist ähnlich wie beim diebstahl nur ohne materiellen schaden!
 
@h2-x_de: Würdest du dein Porsche dann so kopieren ohne Kosten für Porsche aufkommen zu lassen würde das im Prinzip gehen. Genauso läuft das ja mit der Microsoft Software ab, eine Kopie bringt dem Unternehmen nicht soviel Schaden als wenn man was klaut...
 
@Publisher97 Jaa äh genau das wollt ich sagen, gehen wir bei den Marken dann einfach mal von einem Montagsauto aus :)
 
Nur darum hat sich Windows 95 damals so verbreitet....
 
@pr0xyzer: Das ging mit 3.1 schon los, alle mit 3.11 angefixten "Illegalen" haben sich dann wie die Bekloppten auf 95 gestürzt. Und der Hype war damals schon genauso Panne (wenn auch nicht ganz so zahlreich), wie heute mit HastaLaVista.
 
@pr0xyzer: Und wo bekomme ich heute noch Windows 3.1? Ich würde es mal am Virtual PC testen. Na ja, vielleicht hat mein Onkel noch die CD/Disketten.
 
@Dr. Sooom: Ich habe einen orginalen Diskettensatz (9 Disks) von Windows 3.11 hier im Schrank liegen (und ein Backup als Disk-Images auf Festplatte). :-)
 
Möchte auch gerne mal ein Porsche .
 
Welches OS soll man denn sonst Raubkopieren??? Linux is eh "umsonst" (Man beachte das Wortspiel ^^). Und ausser Office kannste den ganzen Kram von MS eh knicken :) Von dem abgesehen arbeit ich sowieso mit OpenOffice..hhrr
 
@DaKapo.at: Ich auch, und da das keine Raubkopie ist, müsste das ja OK sein für MS :)
 
@DaKapo.at: Ich hoffe ja das wortspiel war nicht ernst gemeint :).

Für den otto normalo der alte spiele spielt, im internet surft und keine sonderprogramme benötigt ist linux doch eine wunderbare alternative.
 
was manche doch als spezialprogramme ansehen... ich brauch spezialprogramme wegen spezialprogrammen wie directX windows...
 
@DaKapo.at: OSX? Ist auch massenhaft in Tauschbörsen vertreten.
 
@ dondan: Evtl. bittet M$ demnächst ja darum, das ihre software kopiert wird von linux & open source programm nutzern ,in der Hoffnung das sie es dann irgendwann legal erwerben werden hmmmmm ^^
 
Das ist ja eine Moral. Die schrecken vor nichts zurück.
 
@shiversc: MS oder die Software-Piratenbande?
 
@shiversc: MS.
 
@shiversc: Ich denke mal das der Heini von MS nicht mehr lange dort arbeitet. Kann mir nicht vorstellen das die das gut finden wenn Raubkopien im Umlauf sind.
 
@DennisMoore: Wieso sollte er nicht mehr lange da arbeiten? Es ist jedem klar, Bill Gates soll es angeblich auch schon gesagt haben. Der Typ labert es dann in diesem Fall nochmal nach. Microsoft sichert durch diese Taktik seinen Erfolg. Es ehrlich zuzugeben finde ich i. O. Und auch wenn MS es nicht nötig hat, gekauft hab ich Vista trotzdem weil mir das Produkt das Geld Wert ist. Dass MS geldgierig ist, ist eben eine andere Seite.
 
@ DennisMoore : Was meinst Du wohl warum der Weg mit dem -rearm für 4mal 30 tage im Vista ist? damit diejenigen die es nicht kaufen zwar etwas schikane haben aber es trotzdem nutzen können, wenn nur ein kleiner Teil der "schwarznutzer" ( Raubkopierer beinhaltet Raub, Raub bedeutet fremdes Eigentum unter Androhung oder zur Hilfenahme von Gewalt zu entwenden) zur Konkurenz geht, egal ob Linux, Mac-OS oder anderes, verliert MS heftigst Marktanteile und das wäre tödlich.
 
@DennisMoore: Bill Gates hat doch schon mal was Ähnliches zum bestengegeben: "...Mir ist es lieber sie kopieren Windows ,als dass sie auf etwas anderes Umsteigen..." Und, haben sie ihn rausgeworfen? :-)
 
Ich kann mir nicht vorstellen das es eine offizielle Aussage von MS sein sollte das man es gut findet wenn Raubkopien der eigenen Software eingesetzt werden. Das könnte sich geschäftsschädigend auswirken, da es ein Schlag ins Gesicht eines jeden ehrlichen Käufers ist.
 
Hätte Windows 3.11/95/98/nt/2000/Xp schon den Raubkopierschutz den Vista hat wäre imho Windows nicht so verbreitet. Damals war es doch so kannst Du mir mal gerade deine Windows/Office CD leihen ... Heutzutage wird oftmals geheuchelt und auch dieser Beitrag zeigt das M$ sich sehr wohl bewusst ist das durch die früheren Raubkopieren ihr Marktanteil so dominant wurde.
 
@balu2004: ohne raubkopierer hatte es xp und vista bestimmt nie gegeben, weil einfach die geringe verbreitung es nie zugelassen hätte!
warscheinlich waren die dann so mitte der 90'er einfach pleite gegangen...wer weiss das schon!
 
@balu2004: ich stimme dir 95%ig zu!!!die anderen 5% sind: Vista hat einen scheiß Kopierschutz!!der ist geknackt und ich kann dass auch bestätigen (vmware).Microsoft wär keineswegs so berühmt wenn die Raubkopien nicht wären!! und dass find schon vor win 95 an !!!es waren die 3.11 zeiten,die Dos zeiten,selbst da wurde schon kopiert on mass!!!
ich kann mich noch an meine Win95 zeiten errinern.
Alten rechner vom bekannten gekauft (75 mhz :) ), Win 95 ausgeliehen und installiert.
nen paar monate später kam win 98 !!mein onkel hatte neurechner gekauft mit win98.
selbe spiel,win 98 ausgeliehen und gebrannt!!Brennen wurde damals auch immer beliebter.wer kennt sie nicht die "10€ für ne CD" zeiten?
raupkopien haben Microsoft zum sieg verholfen.und sagt mir nicht es gab damals noch keine anderen betriebsysteme !
 
ich habe bis vor 2 jahren nur illegale microsoft produkte gehabt, jetzt hat es mich so überzeugt, dass ich windows, office und visio nur mehr legal habe... gute strategie von microsoft
 
@lazoli: Hätte ich vor ca. 3 Jahren (so etwa wo das SP2 für XP erschien) nicht ne geklaute Ausgabe von XP getestet, hätte ich mir wohl nicht schon kurz darauf ein legales XP gekauft, sondern hätte wohl weiterhin Win98 SE genutzt (zumindest bis zum Supportende im letzten Jahr).
 
@lazoli: dito: Sommer 2005 XP Media-Center wegen der Fernbedienung gekauft, davor immer ne Kopie... -.- inzwischen hab ich drei XP und ein Vista als Original. Es ist irgendwie besser weil man alleine schon beim Updaten keine "Angst" mehr haben muss das man sich 'ne Echtheitsprüfung einfängt... Am Samstag hab ich mir dann Office 2007 gegönnt... Und ich denke mal das meine "Raubkopierer-Zeiten" endgültig vorbei sind...
 
Dann soll MS doch bitte immer auch gleich eine bequeme Methode zum Raubkopieren mit vorsehen! Die Einstellung von MS ist ja verständlich, aber das öffentlich zu sagen, grenzt an Anstiftung zu ungesetzlichen Taten...
 
@Luxo: Wobei... Wenn der Rechteinhaber das selber sagt, kann es ja soooo ungesetzlich dann nicht mehr sein, oder? =)
 
Dieser Vergleich mit "materiellen" Produkten hinkt doch sehr.Wenn ich einen Porsche klaue dann hat der Erzeuger schon Kohle investiert in die Materialien die er zum Bau des Fahrzeuges benötigt.Bei Software ist das deutlich anders.Ich spreche hier nicht von Entwicklungskosten sondern von den Folgekosten die den Bau und Vertrieb des Fahrzeuges betreffen.Der Vergleich würde auch hinken wenn nur die Entwicklungssoftware des Fahrzeugherstellers geklaut würde.Denn:Ist die Entwicklung der Software abgeschlossen spielt es keinen Walzer ob man 10,100 oder 1000 Kopien erstellt.Bei der Produktion von Autos sieht das alllerdings ganz anders aus.
 
@Clouddancer: Jaja, für was der Deutschen liebstes Kind hier schon alles herhalten musste...
 
@Clouddancer: ok, im gewissen sinne geb ich dir da recht,
aber vom prinzip her ist der vergleich erlaubt. auch wenn es "nur" um geistige investitionen geht...
 
@h2-x_de: Der Vergleich ist nichtmal ansatzweise erlaubt. Man kann etwas das in einer gewissen Form einfach nicht existiert, nicht so behandeln als wär das der Fall. Wenn man die Rechtliche Situation mal außen vor lässt, dann ist eine kopierte Software wie ein abgeschriebenes blatt Papier, mehr nicht! Mann kann das Abschreiben verbieten aber wenn es dennoch einer tut ensteht für denjenigen von dem abgeschrieben wurde kein "Verlust". Klaut einer ein Auto ist ne Tonne Metall weg, ja selbst eine! geklaute scheibe Salami verursacht größeren "Verlust" als alle kopien dieser Welt zusammen.
 
@lalomat: realer Verlust ja, aber nur wenn man davon absieht, das der Entwickler mehr Geld verdienen würde, wenn ein original Blatt bei ihm gekauft werden würde.
 
linux ist wenigstens freeware - bleibn wir bei linux solange bis sich ms was überlegt mit ihren tausenden millionen...
 
@zangale: freeware in "" bitte :)
 
@zangale: Frage aus Interesse: Wenn ich Linux kostenlos haben will, muss ich doch alles aus dem Netz selbst zusammen suchen und zusammenbasteln, oder? Weil Linux von RedHat, Suse (Ubuntu??) usw. wollen ja Geld dafür...
 
@zangale: Die aufgezählten wollen nur im Laden geld dafür. Im Laden kaufst du handbücher und evt. auch noch support mit.

Trotzdem kann man sich so gut wie jede distribution kostenlos aus dem Internet laden. Ubuntu kann man sich sogar kostenlos auf CD bestellen.

http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads
http://fedoraproject.org/wiki/Distribution/Download
 
@zangale: Wollte nur mal eben erwähnen, dass Linux OPEN SOURCE ist und nicht FreeWare. :)
 
es ist doch so mann muss sich erst ein eindruck schaffen vom programm da muss ms nur ne full testversion ins netz stellen mit 100 tagen oder so weil kaufen tut man ja auch nix im sack bevor man es nicht selber sah oder testet
 
@mr.guru: hallo satzzeichen...? bin fast erstickt beim lesen...
 
@mr.guru: ...viele Konzerne geben keine Demos mehr raus, um sich vor Raubkopien zu schützen, ich glaube, jeder kennt diese einschlägigen Seiten wie www.c********l.com usw. usf.
 
Microsoft ist durch Kopien groß geworden. Jeder hatte Windows 95 und 98. Ein Großteil als Kopien. Mundpropaganda sozusagen.
 
Ich glaube die haben das nur gesagt, weil Sie keine Ahnung haben wie sie den OEM Crack aushebeln sollen :)

 
@draco.bdn: Vielleicht ?
 
@draco.bdn: Durchaus vorstellbar...
 
Das liest sich, wie eim freifahrtsschein.
Na denn immer her damit !
 
lol jeden 2ten tag liest man diese MS propaganda, daß eine original irgendwelche vorteile hat.... ...was soll mir ne cd ne hülle und ne anleitung bitte bringen??? vieleicht kann ich die original cd ja zum system übertackten benutzen muhuhahaha...... sorry bin morgens einfach so^^
 
Und er funzt (der OEM-Crack) DOCH !!!!!!!!
 
...wieso sonst gibt es de möglichkeit, vista ohne key zu installieren und 30 tage (oder besser 4x30tage=2880h :-) ganz legal zu testen ? damit legalisiert ms doch die 2. kopie !
 
@Sebastian Sei mir ned böse...ein OS sollte alles können, und nicht einschnitte vorgeben wie: Du kannst nicht spielen, Programme die sich auch industriell durchgesetzt haben kannst Du auf Linux nicht gebrauchen. Also ist Linux nicht zu gebrauchen, ausnahme ist der Servereinsatz, aber auch nur weils kostenlos ist. Aufwand hat Windows weniger. Das sag ich als Netzwerktechniker.
 
@DaKapo.at: Also ich kann einen Linux server schneller einrichten.

Ich bin dir sicherlich nicht böse. Nur kann man ein betriebssystem NICHT dafür verantwortlich machen das Hersteller auf ein anderes Betriebssystem entwickeln.

Ich kenne viele Firmen die im Büro Linux einsetzen. Bei uns im Vollzug gibt es auch schon Linux PCs. Viele meiner bekannten steigen drauf um weil sie eh nur office und co machen.

Man muss abwegen was man braucht. Nicht jedes OS ist für Person X gleichermaßen geeignet. Ein OS zu verteufeln weil man damit nur mit "emulatoren" spielen kann ist jedenfalls der falsche schritt. Abzuwegen was man braucht und dann sein OS zu wählen ist die bessere Richtung.

Ich persönliche surfe im Internet, spiele cs und einige andere, schreibe texte und mache Homebanking. Warum sollte ICH windows einsetzen?
 
@Sebastian2: Ich denke DaKapo.at meinte auch die Wartung und Administration. Wenn Windows erstmal richtig läuft kann man mit den Administrationstools und Gruppenrichtlinien die tollsten Sachen machen. Das geht in der Form bei Linux leider nicht. Vorteile hat Linux allerdings wenn man es einaml eingerichtet hat und es dann laufen soll. Unsere Custom-Firewall auf Linux 2.4-Basis läuft jetzt schon 1,5 Jahre durch und muckt kein bißchen rum.
 
Sooo dolle ist der Kopierschutz ja bei Vista nicht...oder wieso klappt der OEM-Crack von P.......so einwandfrei?
 
@zapphahn: Weil das kein richtiger Crack ist....ein funktionierender Workaround joa, der dazu noch ziemlich "dirty" ist...
 
Gabs da nicht sogar schonmal böse Zungen, die sagten, dass das die Politik in den Anfängen war, um ihr Murksoft bekannt zu machen?!
 
LOOOL. Na klasse. Dann verkauf ich mal mein Vista Business und klau mir die Ultimate. Wußte ja nicht das MS das so locker sieht. Vielen Dank auch für die Info Mr. Raikes. Werde schon in 1-2 Jahren die Vorteile einer legalen Version zu schätzen wissen und dann den Nachfolger kaufen :)
 
-offtopic?- *g*Habe mir 2x Vista Home Premium und 1x Vista Ultimate gekauft,
deutsche Systembuilder Versionen.

Warum ist aber eigentlich der Bootvorgang von Vista in englisch???
"Windows loading Files", ebenso wenn man beim booten die F8 Taste drückt..

Stört mich nicht, frage mich aber warum, wenns ne DE-Version ist *g*
Davon abgesehen das man diese eh noch nicht wirklich PRODUKTIV nutzen kann...
 
@STyLiShEr: Hmm.. ist bei meinem Test-PC alles auf deutsch, aber wie schon in der News gestern Vista hat noch mehrere 100 Fehler....
 
Lol, geniale Argumentation. Aber auch mir stellt sich die Frage welches proprietäre OS außer Apple (was auf einem normalen PC nicht läuft) noch vorhanden ist und dabei erwähnungswert ist. Hab zwar ein legales Windows (dank MSDNAA sogar 5 ^^) aber vor Gericht könnte man sich ja darauf berufen was Mr. Raikes sagt =)
 
Eine Strategie, die gar nicht so neu ist: Privatfernsehen zum Beispiel war lange Zeit umsonst. Damit wurde der Zuschauer abhängig gemacht. Nun naht (bereits seit 11 Jahren) das digitale Zeitalter und die Veranstalter versuchen nun, die Programme zu verschlüsseln (im Kabel ist das Zeuch ja schon kodiert), der abhängige Zuschauer kommt davon nicht mehr los (will es weiterhin haben). Die Alternative, auch mal (nur noch) ARD/ZDF zu gucken oder die dämliche Glotze ganz wegzuschmeißen und seine Lebenszeit mit wichtigeren Dingen aufzufüllen wird oft ignoriert. Bei MS war es nicht anders: die haben Raubkopien solange zugelassen, solange trotzdem Gewinne erzielt wurden. Jetzt, wo der Markt gesättigt ist, will man den "neuen" Markt der bisherigen Raubkopierer (und derer, die ein Windows kauften und auf zwei Rechnern installierten) erschließen. Von Windows kommt man nicht so richtig los (Spielekompatibelität, Hardwaresupport ohne großen Aufwand ... obwohl ...) und so wird Linux oder BSD als Alternative auch irgnoriert. Eigentlich eine ganz alte Masche: Leute vom Produkt abhängig machen und dann heimlich die Preise erhöhen (unabhängig von der Inflation).
 
@der_da: "Jetzt, wo der Markt gesättigt ist, will man ..." Hast vollkommen Recht. Interessante Sichtweise :D Da wären zwar noch die 3. Länder, aber da gibts auch wenig Profit, ne.
 
Microsoft bietet doch eine 120 Tage Testversion.

Man kann die 30 Tage Zeit bis zur Aktivierung durch einen Aufruf als Administrator 3 mal zurücksetzen.

Das ganze ist sogar von MS dokumentiert...

Für alle die es mir nicht glauben: slmgr -rearm

Und ja, MS sagt das selber, dass es damit geht :)
 
Also mir sind die Vorzüge eines Originales natürlich lieber, noch dazu wenn man bedenkt, wie lange selbstgebrannte CDs/DVDs überhaupt halten (je nach Lagerung, Lichteinflüsse etc.). Um allerdings nicht die Katze im Sack zu Kaufen, "teste" ich manchmal ein Programm als "Raubkopie" (welch unschönes Wort). Meistens gibts aber eh ne Demo. Wenn mir das Prg dann wirklich gefällt und ich es dauerhaft verwenden möchte, kaufe ich mir dann das Original Prg. Das hab ich mit Windows, einigen MAGIX Produkten, diversen Spielen, Cubase, etc. so gemacht. Ist für mich ne Charakter Sache. Die Programmierer wollen ja auch von etwas leben (denk ich mir).
Ähnlich verhält es sich mit der Musik. Eine Original CD mit den dazugehörigen Booklets und Infos ist schon was besonderes als eine übersteuerte MP3 Kopie auf CD gebrannt. Meine älteste original CD ist mittlerweile 20 Jahre alt und ohne irgendwelche Fehler. Selbstgebranntes hält nur 2 Jahre.
 
@Vangl: Ich hab noch immer "Sicherheitskopien" die ich mit meinem ersten 2-fach Brenner gemacht gab. Das sollte auch schon fast 10 Jahre her sein!

Ich persönlich vertrete die Meinung, das Microsoft sowieso 80% seines Umsatzes mit OEMs (Dell, HP usw.) macht. Der "Privatanwender-" oder "PC-Selberbauer-Anteil" ist deibei eher verschwindend klein! Die OEMs kaufen dann mal schnell ne Million Lizenzen... Ist das nicht genug Gewinn?

Außerdem bin ich der Meinung dass Microsoft zum Raubkopieren zwingt, wenn ich Windows XP und Vista nur auf einen PC installieren darf! Wieso nicht auf 3 PCs? Dann wären es nämlich WESENTLICH weniger Raubkopien! Einfach nur noch Mehrfachinstallationen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles