Dell soll Büropaket OpenOffice.org ab Werk beilegen

Office Als der weltgröße Computerhersteller Dell vor kurzem seine Kunden dazu aufrief, Wünsche darüber zu äußern, welche Software auf seinen PC-Systemen vorinstalliert werden soll, nutzte die Open-Source-Gemeinde dies zu einem Versuch, das Unternehmen zur ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich gut.
 
@Kingkaktus: Ich auch. Ist aber schon raffiniert: Dell = OpenOffice = Qualität. Honig um den Bart schmieren und gleich mal abtesten, ob noch ein bischen Kohle bei rumkommt :)
 
Finde ich auch gut. Dann merkt Microsoft hoffentlich mal, wie es ist, wenn die "Konkurenz" alles ab Werk beilegen lässt und der Kunde somit eigentlich nichts anderes mehr braucht. Jetzt noch Standardmäßig Linux drauf und fertig ist das Paket.
Edit: Sorry, sollte als Antwort sein.
 
@Memfis: Jo Standardmässig Linux drauf und 1000 Arbeitslose mehr - bei DELL... und in 2 Jahren kann er seinen Laden dicht machen und sich von der Forbes-Liste verabschieden...
 
@Memfis: Ein großer Händler hat bei uns Linux auf Rechnern vorinstalliert und ist damit baden gegangen, weil wirklich keiner diesen Frickelkram haben will.
 
@DarkSarge: kannst du mir sagen, warum Dell dann 1000 Arbeitslose mehr hat und die dann nach 2 Jahren pleite sein sollen? Dell verkauft Hardware. Software ist nur dafür da, dass sich Hardware verkaufen lässt. und @gigi1973: Dreist ist es, einfach Software zu verwenden und es als selbstverständlich hinzunehmen, dass die kostenlos ist! Ich kann mir gut denken, dass OO dann Dell Support anbietet. Immer zuerst aufregen :/ das musste ich jetzt mal loswerden... PS: es geht hier darum, dass man die Wahl hat, welches OS und welches Office man standardmäßig installiert hat. Ich kann für meine zwecke z.B. keinen Vorteil an MS Office erkennen... alles was ich brauch kann auch OO, warum also dafür zahlen? PS: Ein PC ohne Windows + Office kostet schonmal min 200€ weniger (mit Vertrag mit MS - sonst min 600€ billiger)
@gigi1973: und "wirklich keiner diesen Frickelkram haben will" komisch... Marktanteil steigt immer mehr... Linux hat inzwischen 10% auf dem Desktop! (fragt mich nicht woher genau... einfach googeln) und gigi, lass deine MS Parolen zu hause!
 
@475: "Linux spielt weiterhin offensichtlich nur eine untergeordnete Rolle auf dem PC. Innerhalb eines Jahres stieg der Marktanteil von 0,29 auf 0,37 Prozent." Quelle: http://winfuture.de/news,29257.html
 
Immer diese unnötigen und dummen aussagen ala "frickelkram". Windows frickelt genauso viel. Und Ubuntu ist ein guter schritt in die richtige Richtung.

Außerdem dell will Linux zusätzlich anbieten was völlig richtig ist.

@swissboy: Das hat man wohl eher der faulheit der Menscheheit zu verdanken. Warum sollte jemand auf Linux umsteigen wenn er 1. Windows schon beim Kauf des rechners bezahlt. 2. Mit windows zufrieden ist?

Allerdings kenne ich sehr viele die mit der aktuellen Politik nicht mehr einverstanden sind und dabei handelt sich um keine geeks oder dergleichen.

ZU deiner statistik. die statistiken sind alle anders :).
 
@swissboy: es soll leute geben, die nich nach statistiken oder werbung sich fuer ein bestimmtes betriebsystem entscheiden
 
@Memfis: Genau! Erst MS ans Bein pi**en und es dann selbst genauso wollen/machen. *brüll*
 
Naja vergleichbar ist das sicherlich nicht.
Bei einer windows beigabe werden die pcs teurer. bei linux nur unerheblich.
 
@475: Ja, kann ich dir sagen: Weil der durschnittliche Dell (Privat-)Kunde schlicht und ergreifend kein Linux will sondern das was er kennt. Und wenn er das nicht bei Dell bekommt dann eben bei HP, FSC oder sonst wem. Zu glauben DELL würde den Weg für Linux damit ebenen ist verblendet und weltfremd genauso wie zu glauben das z.B. Ubuntu genauso simpel von einem Otto-Normalverbraucher zu installieren und administrieren ist wie Windows. Sicherer? Ja!, Stabiler? Vielleicht auch ja. Aber genauso Benutzerfreundlicher wie irgendeine Version von Windows seit Win95? Davon ist es noch meilenweit entfernt. Was vorintstallierte Software auf dem Rechner angeht: Am liebsten gar keine! Liebe PC Hersteller: Wenn ihr wollt legt CDs mit irgendwelchem Kram zu euren Rechnern OO oder MS Office, Symantec Zeug Testversionen von weiss der Geier was. Aber bitte: Auf dem Rechner möchte ich ausser einen vorkonfiguriertem OS und Treibern für die Hardware rein gar nichts! Ein Hintergrundbild mit Eigenwerbung gestehe ich euch noch zu *g*
 
Ein Otto-Normal-Anwender kann Windows weder installieren noch vernuenftig administrieren. Das muss ich regelmaessig aufs Neue aus erster Hand erfahren (Kurzcharakterisierung: Admin-Rechte, Internet Explorer, PFW, Teletubbie-Wallpaper). Was an einem vorinstallierten Ubuntu nicht benutzerfreundlich ist, kannst du natuerlich auch nicht begruenden.
 
@bolg: Ja richtig "administrieren" Entschuldige das ich damit alle "Administratoren" auf diesem Planeten mit einem Heimnutzer auf einen Level gestellt habe der sein Windows selber auf dem Rechner verwaltet und den bösen IE benutzt. Ja von mir aus spreche ich hier von Teletubbie-Installierenden, IE-surfenden DAUs. So what? Ich kann dich schon verstehn - wenn von heute auf morgen auf jedem Rechner diese Planeten eine Linux-distri liefe könntest Du dich vor arbeit gar nicht mehr retten weil jeder Zweite es nicht mal mehr fertig bekommen würde seinen HP drucker aus dem Supermarkt zu installieren. Es ist nun mal eine Tatsache das nicht jeder Zweite eine Ausbildung / ein Studium im IT-Bereich hat, sich mit dem Thema tiefgründiger beschäftigen will oder jemand wie dich (oder mich) bezahlen will um -sagen wir UT- zum laufen zu bekommen. Die Dinger heissen PersonAl Computer weil sie von einer PERSON bedient werden sollen - nicht PersonEl Computer weil Du ständig eine Horde von IT-Fachkräften auf Abruf haben musst. Und solange man noch 1 Zeile Script für so etwas simples wie ein Programm welches nicht in der distrie enhalten ist tippen muss, will es der Durchschnittsnutzer nicht haben. Von nachträglich installierter Hardware - bei den meisten Windows PCs gottseidank kein Problem will ich hier mal gar nicht reden. Ich denke da immer gerne wieder an meinen RAID-Adapter zurück. Es hat Stunden gedauert das Ding unter Linux zum laufen zu bekommen (ja laut Hersteller gabs Treiber - leider nur in Form eines Source-Codes - SEHR Benutzerfreundlich - Danke Adaptec). Dann ein paar simple Updates gemacht die mir empfolen wurden und DING! Ich konnte neu installieren weil ich die Kiste nicht mal bis zu Eingabeaufforderung hochgefahren bekommen hab. Der Profi wird lachen und sagen: Dann hättest Du doch nur... Naja, aber eben auch nur der Profi...
Unter Windows war das Ding nach einem Neustart einsatzbereit...
Fazit: Damit Linux den Massenmarkt erobert muss noch einiges an der Benutzerfreundlichkeit getan werden. Die Leute wollen nun mal ihren IE, ihre Teletubbies und ihre Adminrechte. Solange diese Dinge mit Opensource nicht machbar sind bleibts ein Rohrkrepierer...
 
@DarkSage: Linux will ja gar nicht Windows verdrängen oder auf jedem Desktop präsent sein. Ausserdem, jemand der noch nie auf einem PC gearbeitet hat, hat von Windows auch keine Ahnung.
 
Diese Dinge sind entweder nicht sinnvoll (Admin) oder auch einfach mit Linux zu machen, wenn du davon ausgehst - und das musst du, wenn du von Otto-Normal-Verbrauchern sprichst - dass das Betriebssystem vorinstalliert ist. Ich wollte nur aufzeigen, dass normale Menschen trotz des angeblich ach so einfachen Windows schon ueberfordert sind, u.a. auch weil MS offensichtlich nicht in der Lage ist, vernuenftige Standardeinstellungen vorzugeben. ___ Ein Otto-Normal-Verbraucher benutzt sein Betriebssystem und kuemmert sich ueberhaupt nicht um Administration (das ist fuer ihn einfach unwichtig/egal) und das muss er bei einem vorinstallierten Linux genauso wenig, denn da wuerde auch einfach so alles funktionieren (und zusaetzlich dank meist sinnvoller Konfiguration noch viel sicherer). Ausserdem kaemen meiner Meinung nach 90% der Otto-Normal-Benutzer bspw. mit GNOME viel besser klar, als mit der Windows-95-GUI.
 
@475: Dell kriegt Geld von MS damit sie Windows/Office beilegen (Marketingsubventionen). Diese fallen für Linux-Rechner weg. Das kann die Geschäftsbilanz schon negativ beeinflussen. Und wenn MS den Vertrag mit Dell komplett kündigt dann ist Dell deFakto TOT.
 
@DennisMoore: Dell bekommt geld, dafür dass die MS Produkte verkaufen??? Wär mir neu.. .dann verkauf ich nur noch MS Produkte... Von MS 100€, vom Kunden 600€ macht 700€. Ne ne.. so läuft das nicht. MS zahlt nichts! MS gibt rabatt auf ihre Produkte und zahlt nicht drauf! Und einen Vertrag einfach so kündigen geht auch nicht so einfach wie du denkst...
 
Ich wette, M$ würde dann klagen lööl.
 
@prayer: Na ja, solange die nicht n Patent auf beigelegte Software besitzen, oder nen Verrtag mit Dell abgeschlossen haben, wüsste ich nicht, wogegen die klagen sollten....
 
@prayer: Ma müsste wissen, ob es Vertröge gibt und was die zum Inhalt haben. MS hat ja in der Verganheit gedroht solche Hersteller zu benachteiligen, wenn sie abtrünig werden. Bei Dell ist es aber ein Schwergewicht.
 
Michael Dell ist doch ein guter Freund von Bill Gates. Ich glaube nicht das Dell das macht!
 
mhm, was soll denn daran bitte so toll sein?!? einigen pcs liegt auch staroffice bei...und das ist auch keine alternative zu ms office...ausserdem wird für mich nur ms office auf den rechner kommen, solange open office die formatierungen der dokumente, die ich aus der firma bekomme nicht richtig anzeigt und bearbeitet...was nutzt es mir,wenn bei meinem dell rechner open office drauf ist und ich es nicht gebrauchen kann?!?

und das mit linux hat hier schonmal garnichts verloren, darum gehts hier nich...also spar dir dein trollfutter bitte auf....
 
@shoran: Dann beschwer dich bei MS, dass sie die Formate mal öffenen sollen. Denkst du OO formatiert nicht richtig um dich zu ärgern?
 
@shoran: nur weil OOo dir nichts nützt, heißt es ja nicht, dass es anderen auch nichts nützt. Ich benutze im Büro so wie zuhause fast ausschließlich OOo. Nur für Präsentationen greife ich noch auf PowerPoint zurück.

Ob OOo nun vorinstalliert ist oder nicht, ist mir eigentlich egal, ich formatieren grundsätzlich immer erst die Festplatte und installiere alles von Anfang an neu, damit kein auf der Platte bleibt. Aber beilegen können sie die Software ja mal, kostet ja nix. :-)
 
@shoran: Das Problem der Formatierung liegt bei Microsoft. Die Dödel richten sich nämlich nach Deinem installierten Druckertreiber. Woher ich das weiß? Schreib mal ne Diplomarbeit in Word! Den Fehler haben ein paar Ex-Komilitonen von mir gemacht. LaTeX ist ja sooo kompliziert. Naja, wer nicht hören will muß eben fühlen. =)
 
@shoran: OOo ist schon lange eine ernst zunehmende MS Office alternative für den Privathaushalt.

zu der formatierung kannst du dich ja gerne bei MS beschweren. Im gegensatz zu OOo hat MS ihre dateistruktur nicht offen gelegt und man muss sich das selbst heraussuchen. Was OOo wie ich finde sehr gut meistert...

Deine Firma könnte aber mithilfe von plugins auch ins offene iso standard speichern welches OOo ohne Probleme lesen kann.
 
ob da nun 1000 arbeitslose azukommen oder nicht.wenn ich mir nen pc kaufe schaue ich auf den preis.ich werde bestimmt nicht 500 euro mehr hinlegen nur weil der aus deutschland kommt und ich damit einen job rette.der in 8 wochen dann sowieso weg ist.klingt egoistisch aber zu verschenken habe ich nix.
 
@theo_: das klingt nicht unbedingt egoistisch. Es klingt schlicht dämlich. Denn wenn dir heute scheißegal ist, dass ein Arbeitsplatz in Deutschland erhalten bleibt, ist es mir morgen scheißegal, dass deiner flöten geht - sieht du was ich meine? Mal etwas langsamer: Wenn du nur nach dem Preis guckst, was hindert andere daran, in deiner Branche/deinem Job ebenfalls nur nach dem Preis zu gucken? Immer, wenn man glaubt ein Schnäppchen gemacht zu haben, hat man einen Nagel mehr im Sarg. Aber das glaubt einem ja eh keiner - lass es dir mal von einem Wirtschaftler vorrechnen...
 
@theo_: So kurzsichtig kann man doch nicht sein, oder? Was arbeitest Du den? Wenn Du nicht grade Bestattungsunternehmer bist könnte man deinen Job vielleicht auch mal outsourcen.
Oder einen andere Variante: Dein Chef kommt morgen zur Tür rein und sagt: Der Job den Du da machst erledigt ein 14-jähriger in Indien in der hälfte der Zeit weil er keine Pausen braucht und für ein 1/10 deines Gehalts. Weil ich aber ein netter Chef bin sag ich mal Du kannst deinen Job behalten wenn Du für die Hälfte arbeitest und 6 Tage weniger Urlaub im Jahr machst - so sparen wir die Transportkosten von Indien hier her. Wenn Ihnen das nicht reicht können sie sich morgen ihre Papiere abholen!
Wenn Du glaubst Gesetze könnten Dich davor schützen - träum weiter...
 
Ich würde das begrüssen. Dann wird das Programm mal etwas bekannter und weitverbreiteter
 
Wozu etwas vorinstallieren das ich mir jederzeit problemlos runterladen kann ? Ich finds sehr dreist von der OO-Gemeinde, dafür auch noch Geld zu wollen.
 
@gigi1973: naja im groben geht es nur darum das dell keine lizenz kaufen muss für MS office sondern openoffice nutzen kann wenn sie wollen!

und rate mal wie viele internet/office user die alternative überhaupt kennen! hier liegt wohl das größte problem... versuch mal einen office user auf openoffice zu bringen das für den hausgebrauch eigentlich reicht!
 
Also einerseits ist die Standard-Auslieferung von Dell Computern mit OO zu begrüßen. Aber andererseits finde ich die Forderung vom OO-Team etwas dreist. Warum soll sich Dell mit an der Entwicklung beteiligen? Das haben die weder nötig noch kann man sie dazu zwingen - auch nicht über diesen zugegebener Maßen genialen rethorischen Kunstgriff "Eure Hand für Euer Produkt".
 
Ich find oo ziemlich gut, und das es garnicht mal so abwegig ist, das Linux Produkte MS Produkte ablösen sieht man daran. Ich hoffe das sich auf Dauer die Open... Lösungen durchsetzen...Vielleicht auch endlich Open Gl......zum zocken....
 
@J-M-L: Guck dir mal das neue Unreal 3 an, das basiert auf OpenGL. Doom und Quake auch. Final Fantasy hat die neue Unreal-Engine lizensiert.
 
Soll DELL doch WAHLWEISE anbieten, Linux bzw. OpenOffice drauf vorzuinstallieren, ich schätze, dass etwa 90-95% der Käufer Windows bzw. MS Office auswählen werden. Das ist nunmal Fakt, dass man das kauft, was am weitesten verbreitet ist und womit alles läuft.
Würden die das zwangsweise machen, wären sie über kurz oder lang weg vom Fenster und Fujitsu Siemens, acer usw. würden sich freuen.
 
@mh0001: Das wage ich doch zu bezweifeln.

Sicher beim betriebssystem wird man sicherlich auf windows setzen (auch wenn linux immer mehr beachtung findet). Aber im Office Bereich wage ich das zu bezweifeln.

Wenn Person x bei dell vor der wahl steht OpenOffice.org oder MS Office auszuwählen wird er doch wohl eher OpenOffice.org wählen. Hinter MS Office wird nämlich der Zusatz stehen. + x € bei OpenOffice.org wohl höchstwahrscheinlich "Kostenlos".

Und dank den zig Plugins für das iso format von OpenOffice.org sollte die Verbreitung schon lange keine rolle mehr spielen.

OOo kann doc lesen und MS office mithilfe eines Plugins von sun, microsoft und einigen anderen firmen auch einigermaßen odt.

Aber wer weiß. Vielleicht macht Dell nur den anfang und andere Hersteller ziehen nach und bieten auch Linux PCs an? Ich denke diese entwicklung kann man nur begrüßen und jeder kann frei entscheiden. Ich sag dazu nur: "ENDLICH".
 
Mir ist eh egal was auf einem Rechner vorinstalliert ist. Bei mir wird jeder vorinstallierte Rechner (ob geschäftlich oder privat) zuerst einmal platt gemacht, bzw. nach Möglichkeit gleich "blank" gekauft.
 
@swissboy: Meiner auch. Allerdings finde ich ist das hier ein schritt in die richtige richtung.
 
@swissboy: Exakt - dann weiß ich nämlich was an dem Rechner gemacht wurde. :)

An sich finde das mit OpenOffice ganz ok - nicht jeder hat das Geld sich MS Office zu kaufen - und es raubzukopieren, auch wenn MS das jetzt gerne hätte, finde ich auch nicht die richtige Richtung. Dadurch wird das Problem nicht gelöst und die ehrlichen Kunden leiden darunter.

Und Konkurenz belebt das Geschäft - für uns Kunden kann es nur ein Schritt in die richtige Richtung sein.
 
DELL sollte seine Rechner alternativ auch ohne OS anbieten (zum geringeren Preis dann natürlich). Vorinstallieren: OpenOffice, 7zip, VLC oder MediaPlayer Classic, GIMP
 
@unikum: Ich denke das ist unnötig. Oder wird ein Linux PC genauso teuer sien wie ein widnows pc?
 
Eine sehr gute Entscheidung, OOo beizulegen, finde ich. Linux beizulegen wäre für manche von uns zwar wünschenswert, aber bei weitem noch nicht für alle. Sehr gut!
 
Die Computer von Dell könnten dadurch viellecht billiger werden, weil jetzt ein Gratis-Programm drauf installiert werden.
 
OO ist für Heimbenutzer schlechter als Works. Wozu OO beilegen oder installieren?
 
MS Office ist fuer Heimbenutzer schlechter als Wordpad.
 
@Alter Sack: Weils nix kostet und immer noch deinstalliert werden kann. Außerdem sind Computer für Heimbenutzer schlechter als Schreibmaschinen.
 
@Alter Sack: Schreibmaschinen sind auch nicht so toll für Heimkunden, die kosten Geld und man kann die Hände schädigen oder dreckig machen am Farbband.

Am besten nehmen wir nur noch Papier und Stift - dieser natürlich von Dell mit Microsoft Tinte... *Ironie aus*

@Hannes Rannes ist nicht auf dich bezogen
 
http://www.dell.com/linux es ist schon soweit falls es welche interressiert xD und nebenbei, war Linux der größte Wunsch der Kunden! Platz 2 war OpenOffice, Platz 3 ohne BS und danach dann Support, Mehr Ram etc. könnt ihr alles nachlesen bei www.dell.de ^^ und die news sind auch schon etwas alt: http://www.heise.de/newsticker/meldung/85576
 
also wenn ich hier so manche beiträge lese schüttel ich noch mit dem kopf. DELL wird nicht so schnell pleite gehen nur weil sie OPEN SOURCE software anbieten .. dell ist IBM nachfolger überall steht DELL drauf bei vielen firmen.. es ist jedem selbst überlassen was er nun installiert.. gott sei dank auch.. MS Office ist eher was für Firmen ider Viel Anwender die auch viel mit Makros usw.. arbeiten.. das OO ist eher was für uns privatanwender.. und sein wir mal ehrlich wer kauft den als erfahrener PC user bei DELL???? also ich kaufe meine PC`s im PC laden um die ecke.. was billiger ist und ich kann sie besser aufrüsten weil DELL ihr eigenes system nutzt .. Kleine Micro Mini ATX Boards. eigene Netzteile usw.. DELL ist was für anfänger die an ihren PC´s nix schrauben.. aber egal .. und ich finde die idee gut wenn man sich Linux oder Windows aussuchen könnte.. aber die meißten nutzen nunmal Windows oder haben Windows als 2 Betriebssystem installiert.. es gibt kaum jemand der mir erzählen kann das er nur LINUX drauf hat.. und somit hat sich windows durchgesetzt .. also bin ich mal gespannt wann LINUX richtig super und problemlos läuft.. mein scanner und drucker (epson) laufen nicht so gut.. daher bin ich wieder gewechselt zu MS..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum