Terroristen planten Anschlag auf Internetknoten

Internet & Webdienste Laut einem Bericht der Sunday Times haben Terroristen einen Anschlag auf einen wichtigen Internetknoten in London geplant. Die Pläne wurden bereits im letzten Jahr entdeckt, doch erst jetzt brachte sie die Polizei an die Öffentlichkeit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann irgendwie nicht glauben das diese news der wahrheit entsprechen kann, das internet ist die einzige möglichkeit für die terroristen um untereinander zu kommunizieren, so blöd sind die nicht um sich selbst den eigenen ast abzusägen. ich vermute mal eher das es wieder eine propaganda news ist um den menschen in UK zu zeigen das der geheimdienst die eigenen hausaufgaben erledigt.
 
@navigator: so oder so ähnlich, zumindest fehlt bei der news garantiert einer großer teil dessen was wirklich passiert ist. was hier steht ist wohl nur ein bruchteil aus dem größeren zusammenhang und ergibt deswegen auch keinen sinn...
 
@navigator: Du meinst Terroristen sind nicht blöd? Die Drahtzieher vielleicht nicht, aber Leute, die 17 Jungfrauen im Himmel versprochen bekommen und sich für andere in die Luft sprengen, die wohl irgendwie schon, oder?
 
Naja, ist schon verwunderlich, das die Terroristen so lange brauchen um so einen Plan auszuhecken, ein paar gezielte Bomben und schon könnte man nicht nur England auch größere Teile von Europa "lahm legen".... die Standorte und die entsprechende Inforamtionen dazu sind alle Öffentlich zugänglich .....
 
Nicht das es England grade recht kommt, wo man die Internetüberwachung doch weiter ausbauen will. Man es nervt einfach nur noch. Erst macht man den Menschen angst (gibt es unabhängige beweise dafür) und dann wird nach Verschärfung gerufen und alles sagt "JA, WIR HABEN DOCH SOOO ANGST". Erstaunlich das die Menschen noch Autofahren wo die Gefahren zu sterben deutlich höher ist! Auch das sie noch ins Badezimmer gehen, da verunglücken täglich Menschen unter der Dusche....
 
@pr0xyzer: genau das ist der Punkt! Das nennt man Politik! Dieses Verfahren funktioniert schon seid Jahren so. Schau in die USA. Erst schürren sie die Angst in der Bevölkerung und danach sieht die die Bevölkerung die Ausgaben von Steuergeldern für diesen Zweck ganz anders...mit völlig anderen Augen. Auf einmal kann man die Rüstungsindustrie fast öffentlich mit Aufträgen versorgen und der Bevölkerung stört es nicht, denn da will ja jemand mein bestes...da will jemand mein Leben beschützen. Und wenn man sich dann hinstellt und sagt, dass man was für die Sicherheit getan hat und sich die Bevölkerung nun sicher bzw. sicherer fühlen kann, hat man schon sein erstes Bein in der nächsten Wahlperiode zu stehen. Und nebenher hat man Waffen, die vorher unter diesen Umständen vielleicht nie entwickelt worden wären. Nur so funktioniert Politik und diese Politik wird schon seid Jahrhunderten genau nach diesem Plan gefahren.
 
@oxidizer: Und im Gegenzug entwaffnet man, mit ähnlichen Argumenten, das eigene Volk und unterzieht es, mit Hilfe der Indizierung von Medien, einer Gehirnwäsche. So bekommen Linke und Rechte ihr Fett ab :).
 
sind das fans von "stirb langsam" ? is das n marketinggag?
 
@obiwankenobi: eher von "final distination".... Badezimmer, Busverkehr, Flugzeug etc.... alles noch gefährlicher als bei einem Al Quaida Anttenta durch eine Bombe zu sterben.... (die Betonung liegt auf noch...)
 
Gute Arbeit, Polizei. Zum Glück wird es den Terroristen nicht so einfach gemacht.
 
Eine wirkliche Überraschung ist das für mich nicht. Es ist bekannt, dass Terroristen gegen unsere moderne Welt vorgehen wollen und uns dort treffen wollen, wo es weh tut. Einerseits wäre das total beknackt, weil man den Internetverkehr heut zu tage relativ schnell umleiten kann. Wenn sie wirklich Schaden anrichten wollten, müssten sie diese Haupt-DNS-Server angreifen, ohne die gar nichts im Netz geht und es davon (angeblich) nur eine handvoll geben soll. Andererseits ist es besser sie legen das Internet für einige Tage lahm, als dass sie gleich wieder Zig-Tausend Menschen ermorden (Das Internet ist bleibt nur eine Sache). Es täte vielleicht nicht schlecht daran, mal aufzuzeigen wie abhängig wir (ob bewusst oder unbewusst) vom Internet sind. Für manche bricht ja schon eine Welt zusammen wenn Google zwei Stunden nicht erreichbar ist, aber wenn das ganze Netz ausfällt trifft es vor allem die wirtschaft und das nicht zu knapp und diese Abhängigkeit finde ich gefährlich.
 
es ist schon alles ziemlich bescheuert. Früher hat man Dinge erledigen können, indem man davon die Öffentlichkeit n i c h t informierte! Darüber sollte man einmal nachdenken. Die Verbrecher müssen doch nur in den elektronischen Medien nachsehen, wo Strassensperren aufgebaut sind, um sie zu umgehen. Wie bereits Eingangs gesagt: alles ziemlich bescheuert und dilettantisch. Früher gab es dafür einen Oberbegriff: Geheimhaltung. Die Medien müssen nicht alles wissen.
 
Wird der Shutdown Day eben ein paar Tage vorgezogen :D Habt ihr schonmal Studenten gesehen die ihre eigene Universität in die Luft jagen ?^^ Komisch das Internet ist für Netzwerke unerlässlich sobald sie sich über den Globus ausbreiten. Das sollen sie jetzt in die Luft jagen ? Wäre sowieso egal geht halt das Netz ein paar Tage nicht oder ist langsam. Besser als das Menschen getötet werden.
 
vor einiger zeit hat doch in ffm-flughafen mal ein baggerfahrer ein glasfaserkabel zerstört. da ging auch 1-2 tage nix mehr. also ganz in ruhe "angraben" und abhauen genügt, da braucht man keine Bombe für..
 
@mf2105: du vergisst nur,das sprengstoffmörder nie besonders helle sind: .....zum glück.
 
Den Terroristen hat wohl noch niemand erklärt, dass das Protokoll TCP/IP so entwickelt worden ist, dass Netzwerke gegen den Anschlag auf einen einzelnen Serverknoten emun sind.
 
dem_da hat wohl niemand erklärt, dass man ->immun so schreibt
 
Vor Jahren wurde mal in der USA eine Doktorarbeit über ein ähnliches Thema verfasst, welche vom Autor zwar geschrieben, jedoch nicht veröffentlicht werden durfte.

@navigator
Dein Comment is wohl ein wenig schwachsinnig, oder meinste nicht? -.- Du sagst die machen sich doch nich selber die "Kommunikationsmöglichkeit" kaputt usw. Denkst du das Internet geht dann für Jahre nicht oder wie? Dann gibts ein paar Tage Probleme und irgendwann gehts wieder langsam vorwärts. Und außerdem "wohnen" die meisten Terroristen wohl kaum in England, ganz abgesehn davon, dass es dann eigentlich NUR für England schlecht, bzw. für jene, die Daten nach England schicken wollen. Für den Rest der Welt is es kackegal?!
 
@Narf!: Ne, die meisten wohnen in Hamburg :D
 
@Narf!:Meinst Du wirklich, daß diese Leute nur an einer Stelle (England) sprengen? Da gibt es eine Reihe anderer Knotenpunkte und dann geht das Licht aus ..... Man soll diese Leute nicht für so beknackt halten, weil sie ihr Leben zerstören, da gibt es schon helle Köpfe dabei - leider.....
 
alles Gangster, so überflüssig diese Terroristen, alles Verbrecher
 
@felix48: ... das liegt - wie meistens - im Auge des Betrachters. Die einen nennen es Terrorismus - die anderen Freiheitskampf ...
 
Ich glaube es ist Propaganda.
Zeit um solch eine Meldung zu schreiben: 10 Minuten
Nachprüfbarkeit durch die Leser: 0%
Weltweiter Aufschrei: 2 Tage

Ist doch ne ganz nette Bilanz für eine Presseerklärung.
 
zensur ist schlecht !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.