ReactOS 0.3.1 Final - Open-Source Windows-Ersatz?

Software ReactOS ist ein freies Betriebssystem, das unter einer Open Source Lizenz erscheint und sich an der Windows-Architektur orientiert. Es bietet Unterstützung für existierende Programme und Treiber und soll eine Alternative zum derzeit weltweit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...und auf der Windows-Architektur basiert" Ich dachte das wäre entgültig geklärt, nein, es basiert nicht auf Windows, es baut die Architektur nach...
 
@TPW1.5: nim kopiert doch wie immer nur blind die alten news-meldungen und fügt das neue changelog ein um es als brandaktuelle meldung auszugeben, ob der inhalt richtig oder falsch ist kümmert ihn doch nicht...
 
@TPW1.5: habs geändert... zensiert: sonst noch was?
 
@ Matti-Koopa : wie ich bin hier bei WINfuture?

Shit und ich dachte ich bin bei www.linfuture.de ....
 
Nun, das kommt so ziemlich auf das selbe hinaus^^ (einfach mal linfuture.de eingeben)
 
Also an React OS arbeiten die schon seit mind 5 Jahren aktiv und da kommt nichts wirkliches bei rum. Ich bezweifle, dass da irgendwann mal was nennenswertes draus wird.
 
@Memfis: Ich halte ReactOS für ein interessantes Experiment, für viel mehr aber auch nicht. "Produktiv einsetzbar" wird es kaum je sein.
 
@ swissboy: Aber jetzt braucht keiner mehr Angst vor geklauten Code haben. Das könnte unter Umständen, wenn mehr daran gearbeitet wird, ein guter Windowsersatz werden. Bis zur produktiven Reife dauert es wohl noch ein paar Jahre. Dennoch... mal gucken was wird. Anscheinend hat Microsoft tierische Angst davor, sonst würde man nicht ständig panik wegen geklauten Codes machen.
 
@sesamstrassentier: Microsoft hat nie Panik wegen/gegen ReactOS gemacht. Einige ReactOS-Entwickler hatten Windows-Code "reingeschummelt" (Faulheit?). Als dies bemerkt wurde, wurde ein "Marschhalt" gemacht und sämtlicher Code überprüft und bereinigt, ohne zutun von Microsoft.
 
@Memfis: Wie bitte??? Gucks dir doch mal an - es laufen schon ne ganze Menge Programme. MS hat fünf Jahre für XP -> Vista gebraucht, die ReactOS-Leute haben fünf Jahre für gar nichts -> ReactOS gebraucht, und das mit einem Bruchteil der Ressourcen!
 
@swissboy: Bei FreeDOS hat's auch ne Ewigkeit gedauert bis es fertig und "Produktiv einsetzbar" wurde.
 
@Memfis: sorry, aber das ReactOS Projekt feierte kürzlich sein 10-jähriges Bestehen.
 
windows ist eben durch rein gar nichst zu ersetzen :)
 
@Bazillus: seh ich genauso. wenn man für windows einen ebenbürtigen ersatz haben will, braucht man rein gar nichts.
 
@Bazillus: MacOS ist ein würdiger Ersatz. Auch wenns meiner Meinung nach nicht ganz an Windows herankommt. Allerdings kann ich es auch nicht so gut vergleichen, da ich MacOS nur mal sporadisch angetestet habe und Windows XP mittlerweile das Produktivsystem auf allen meinen PCs ist ^^
 
Ich denke die Botschaft ist: Wer Windows-Software nutzen will, der soll Windows nutzen und kein Alternativ-System. Genau das ist doch der Punkt: Man sollte das System nach dem Aufgabenbereich wählen, und da deckt Windows nun mal die größte Spanne ab... aber wer einen "spezielleren" Aufgabenbereich hat kann bestimmt auch gut mit anderen Systemen leben, und dann sogar besser als mit Windows... (z.B. Grafik-/Filmverarbeitung und Mac).
 
Wenn sich ein paar mehr dafür interessieren würden, wäre das Projekt sicherlich viel weiter. Aber auch so ist es interessant zu beobachten, dass man anscheinend zu hause sein eigenes Windows "basteln" kann. Meine Hochachtuung vor so viel Einsatz und Überzeugung. Ich wünsche den Entwicklern alles Gute bei ihrem Vorhaben. Schön das jetzt feststeht, dass der Code nicht geklaut wurde. Dann kann es ja weitergehen und vielleicht steigt jetzt mal der eine oder andere finanzkräftige mit ein. Ein Windowsersatz könnte ich mir auf vielen Gebieten vorstellen.
 
Werden da auch die Sicherheitslücken von Windows nachgebaut :-) Mal im Ernst, stimmt es dass NTFS nicht unterstützt wird ???
 
@Bioforge: Solang Microsoft die Spezifikationen nicht freigibt, wird es nicht sonderlich leicht sein NTFS zu unterstützen, auch wenn die OpenSource Community hier schon recht weit vorangekommen ist, aber reverse-engineering kostet eben Zeit...
 
@Bioforge: NTFS wird NOCH nicht unterstützt.
 
@Bioforge: durch fuse und ntfs-3g ist es allgemein möglich ntfs mit reinzubekommen und das dann sogar mit höheren übertragungsraten als m$ nativ :) denke die werden das auch bald direkt einprogrammieren
 
@Bioforge: Ganz so einfach wird es nicht werden. NTFS braucht das FUSE Modul und das ist wieder ein Modul des Linux Kernels. Nachdem ReactOS aber kein Linux ist, wird das nicht so leicht zu portieren sein. Auch wenn ich das nicht ausschließen kann.
 
Gutes Projekt, leider läuft dieses OS nur in einer VMWare. Es wäre sicher ein Milestone wenn irgendwann einmal eigenständig läuft
 
@Nautilus_master: Das ist so definitiv falsch. ReactOS lässt sich installieren und läuft auch als eigenständiges OS.
 
@Holybabel: Hast du es ausprobiert?
 
@Nautilus_master: Also bei mir hat die LiveCD funktioniert...

Die Install Version wird sicherlich auch gehen.
 
wie siehts aus kann man das benutzten um ne image mit nem windowsbackup installieren? also funzt trueimage mit dem os :D
 
@exibo: "Bitte beachten Sie, dass sich ReactOS 0.3.1 noch in der alpha-Phase befindet und es derzeit nicht empfehlenswert ist, es für die tägliche Arbeit zu verwenden." Wäre toll, wenn Winfuture das mit in die News aufnehmen würde...
 
hp stimmt nicht! reactos.org
 
@BulletProofED: korrigiert, danke für den hinweis!
 
Ich habe es mal auf meinem alten 500 MGH Computer ausprobiert.Ich bin begeistert!Wenn ihr die Möglichkeit habt,dann probiert es aus.Utorrent läuft ohne Probleme,leider kein Shareaza (warum auch immer).Auf der Webseite steht,dass mit 0.5 endlich die Beta-Phase beginnen wird!Ein Vorteil ist,dass die Programme und das Betriebssystem selber so schnell reagiert wie man sich es nur von Windows erträumen kann.
 
@Kartoffelteig: von der geschwindigkeit unter vmware war ich auch sehr begeistert!
 
@Kartoffelteig: Ich denke mal Du meinst 500 MHz, denn MGH ist keine geläufige Angabe, es sei denn das ist die Marke des Gerätes! (Könnte man als "Mega-Giga-Herz" auslegen, was aber völliger murx ist!) :-)
 
@Kartoffelteig: MHZ natürlich,danke :-)!
Ich habe das Ganze ohne VMware installiert,problemlos!
Ich habe gerade Office 2003 am laufen!Wenn die Entwicklung so weiter geht, ist das Programm tatsächlich konkurenz fähig!Ich hoffe,dass die Beta dann einen Wlan Support hat.
 
Ich bin gespannt ob das mal weitergeht.. Würde mal sagen es ist auf dem Stand von Windows 3.11 oder 95.. Und wenn die Leute dann nochmal 10 Jahre draufrechnen könnt es echt was sehr schönes werden.
 
@gonzohuerth: ist blödsinn ... es baut NT4 nach ... und nicht die 3.11 oder 95'er windows versionen.
 
@McNoise: Es baut auch nicht explizit NT4 nach, sondern die NT-Linie. Also NT4/2000/XP/2003/Vista.
 
Meine Güte ist das hässlich,hat aber schon virtuelle Desktops. Komische Prioritäten. Hoffentlich passiert da an der Oberfläche bald noch was, sonst wirds nie ein ernsthafeter Windows- Ersatz.
 
@DennisMoore: lol. Die Oberfläche ist auch das wichtigste an einem BS. Wenn du auf sowas stehst, steig auf Vista um. :-)
 
@DennisMoore: *omg* Sowas kann nur einer sgen der auf das äußere achtet. Das wichtigste ist doch immer noch das ein BS schnell und stabil ist und nicht nur bunt aussieht.
 
@DennisMoore: Bestimmt ein Aero-Fan -.-
 
@DennisMoore: Also bitte, was nützt dir ReactOS mit der tollsten neuesten Oberfläche, wenn fast kein einziges Windows-Programm darauf läuft!? Erstmal muss die Funktionalität stimmen, das ganze dann etwas hübscher aussehen zu lassen ist dann ja kein großes Problem mehr ...
 
@ el3ktro: Naja Microsoft hat für dieses "Facelifting" immerhin knappe 5 Jahre gebraucht XP__>Vista
 
@DennisMoore: Na hoffentlich baut reactos die unnötige farbenfrohe Pberfläche NICHT nach.

Ich verstehe nicht wie man ein Betriebssystem nach dem Design ausmachen kann...
 
@DennisMoore: Und wenn ich sage, Windows wär nur Klickibunti gibts schimpfe... Schön, dass sich mal ein Klickibuntianhänger ehrlich dazu äussert :)
 
@DennisMoore: ohje, denk bitte dran das man erst tapeziert und dann streicht, sonst sieht es nachher toll aus, ist aber trotzdem Murks.
 
@alle: Natürlich ist es wichtig das ein OS schick aussieht, sonst mag ich damit nicht arbeiten. Ich sitze schließlich jeden Tag beruflich vorm Computer und will sowas grottiges einfach nicht sehen. Wenn etwas wie Schrott auissieht nimmt man auch automatisch an das es Schrott ist. Naja, aber zur Änderung der Oberfläche ist ja noch Zeit.
 
@DennisMoore: Oh mein Gott ,wie entsetzlich! Ich dachte immer Kinderarbeit wäre in Deutschland verboten. Ist es denn schon so schlimm mit Deutschland bestellt?...Ne Spaß bei Seite! Solche Sprüche von wegen "Die grafischen Effeckte sehn besser aus ,also ist es auch das bessere OS" kennt man eigentlich nur von heranwachsenden jugendlichen Männer, die gerade in der Phase der Entwicklung stecken, in der sie erkennen ,dass die lustige einäugige Schlange zwischen den Beinen nicht nur gut zum Pipi machen ist. Ne mal wirklich...die Oberfläche ist wohl das letzte was ein OS ausmacht. Was nützen die schöne Effekte wenn das eigentliche OS absolut unbrauchbar ist? Wenn mal alles funktioniert, dann kann man auf solche Spielereien wertlegen. Vorher ist es reine Zeitverschwendung. Und mal unter uns ,ReactOS hat eingige Features die Windows vermissen lässt. Ich sage da nur Multiple-Desktops. Die sind gerade für die Usability sehr nett...und nicht irgenwelches EyeCandy...
 
@omg123: Es ist nun mal wichtig für mich das ein OS auch schön aussieht und nicht nur so funktioniert wie es soll und ich kann mir nicht vorstellen das es wenige Leute gibt die das so sehen. Für Hardcoreuser und bash-Fetischisten mag das nicht so wichtig sein, aber wenn ich meine Aufganeb am PC erledige dann muß das in einem RAhmen passieren der mir zusagt und nicht so ne dröge Oberfläche mit gar nix außer nem simplen Menü und ein paar Icons auf dem Desktop. Aber wie ich schon erwähnte haben die Entwickler ja noch Zeit das zu erledigen. Wenns halbwegs stabil und gut funktioniert sollte aber auch die Oberfläche aufpoliert werden.
 
@DennisMorre: Also Windows sah am anfang auch net gerade schön aus wenn mann an win 3.11 denkt
und es hat trotzdem jeder damit gerabeitet
 
@flammenteufel: Aber heute würde damit keiner mehr arbeiten. Und ich denke, es wird sicherlich ein Problem für ReactOS sein, wenn da nur Leute mit GUI-Aversion arbeiten. Dann bleibt es wahrscheinlich nur ein System für Geeks und Idealisten, die ja manchmal (oder oft?) kein Wert auf ihr Äußeres legen. (Schwarze Klamotten reichen ja aus :P) Ich denke, dass ist auch das größte Problem von Linux für die Masse. Linux ist super Software, kann alles was es können muss. Aber die Masse der GUIs ist fürn A....
 
Schwachsinn. Die GUI unter Linux ist doch wunderbar. Jeder kann sich seine GUI aussuchen auch gibt es genug Themes für die 3 großen Oberflächen (Es gibt sogar nen Vista style für kde).

Diese aussage können eigentlich nur die treffen die linux vor 5 Jahren zuletzt getestet haben. Auch Linux kann schön aussehen. Nur will z.B. gnome minimalistische styles anbieten was ich und sehr viele andere völlig in Ordnung finden.

Auch in der Windows Welt finden immer mehr minimalistische themes einzug.

Aber guck dir dochmal z.B. den desktop thread im ubuntu forum an:

http://forum.ubuntuusers.de/topic/6/

Oder such bei youtube mal nach Beryl.

Sicher gibt es bei einigen Programmen auch schlechte Oberflächen. Der größtteil kann aber durchaus mit windows mithalten.
 
@flammenteufel: wenn ReactOS sich an die Oberfläche von Windows 2000 anpasst, dann wird das ein verdammt ernsthafter Konkurrent.. davon kann jedes Unternehmen nur träumen: Die Windowsprogramme laufen weiterhin, das BS ist kostenlos, wird weiter supportet.. was willst du mehr? Und grade in Unternehmen, die weniger mit IT und so am Hut haben, wird das sehr viel weiterhelfen... Hat ReactOS eig. so ein Updatemechanismus wie man ihn unter Linux kennt?
 
@flammenteufel: Ja,weils nix anderes gab. ___ @JConnor: Das wollte ich auch schon schreiben, aber da die Linuxer dann gleich aufschreien hab ich's gelassen. Hab KDE und GNOME mit den Themes getestet, aber bei keinem hab ich mich so heimelig gefühlt wie bei der Windows-Oberfläche von XP. Mal ganz abgesehen von dem merkwürdigen Dateisystem mit Mountpoints usw. Nicht gerade benutzerfreundlich wenn ich was installiere und auf der Platte nicht wiederfinde weil ich nicht weiß das es sich in /usr/local/bin installiert hat, Könnte ja auch in /usr/bin oder /usr/sbin oder /usr/local/sbin, oder ... liegen.
 
@Dennis: Dann teste mal lieber nochmal eine moderne Distro wie Ubuntu oder PCLinuxOS. Zumindest Ubuntu mountet meine NTFS Festplatte automatisch und zeigt sie auch automatisch auf dem Desktop an. Ich brauche sie nur anzuklicken und kann zugreifen. Auch ist das mit den Partitionen nicht so schwer: die Festplatten liegen unter /media/ und sind mit hd einem buchstaben und einer zahl nummeriert, also zb hda1 __> also nach /media/hda1/ zu gehen ist auch nicht besser oder logischer als zu C:\ zu wechseln.
 
@amano: Es geht mir um das System an sich. Ich finde es logischer einen Pfad \Windows zu haben mit meinem System drin und einen Pfad \Programme mit meinen Programmen. /bin /etc /lib und /usr sind halt nicht so sprechend für Normaluser. Gut, ich weiß was dahintersteckt aber komfortabel ist die Benennung nicht.
 
Was ich echt schade finde ist, dass die ihr Talent in so einen Nachbau stecken statt sich bei bestehenden Projekt zu beteiligen, die eine Windows-Emulation für Linux bereitstellen wollen. Da ist noch so ultraviel zu tun. Auch ne Idee wäre eine Emulationsschicht, um Binärtreiber aus der Windows-Welt in Linux nutzen zu können (wie das bei manchen Dingen schon funktioniert, mir schweben da die Grafikkartentreiber vor, die X-Treiber sind meistens gruselig). Nun ja. Als "Fun"-Project macht das bestimmt tierisch Laune.
 
@miwalter: Da hast du recht. Allerdings arbeiten die Entwickler von ReactOS und WINE zusammen bzw. tauschen sich aus.
 
@miwalter: Der Unterschied ist aber das eine eigen entwicklung oft einfacher ist.

Vor allem weil Linux eben NICHT ein windows ersatz sein will. Windows Treiber unter Linux sind sicherlich vernünftig aber besteht sicherlich nur aus gefrickel.

Man hätte mit Linux Treibern mehr. Man sieht doch an einigen wlan windows treiber die auf linux "portiert" sind wie toll das ganze läuft ...
 
@miwalter: Sie arbeiten ja laut FAQ auf der ReactOS-Homepage mit den Wine-Entwicklern zusammen. Eine eigene Entwicklung find ich allerdings auch sinnigerweise, da sie sich dann nicht auch noch um die Anpassung an Linux kümmern müssen sondern das System ganz nach ihrem Willen aufbauen können.
 
@miwalter: naja, teilweise würde ich dir mal zustimmen, aber nur unter vorbehalt... die treiber für X sind eigentlich prima, grundlegende 2d funktionalität geht bei allen karten und wenn man nvidia oder intel kauft funktioniert 3d perfekt. ati user haben halt etwas pech das ati mit dem fglrx müll produziert -.- aber ich finde die arbeit eigentlich nicht sinnlos, da wine auch davon profitiert, wenn andere leute die windows api nachbauen. die quelltexte sind ja offen :)
 
@ Matti-Koopa : wie ich bin hier bei WINfuture? Shit und ich dachte ich bin bei www.linfuture.de ....

Und nein den blauen pfeil gabs nicht mehr...
 
Die Changelog Zusammenfassung von Winfuture.de ist ein Witz: "Generic" bedeutet "Allgemein", die Änderungen die in keiner anderen Kategorie Platz fanden. Bitte nächstes Mal entweder komplett weglassen, oder wirklich wichtige Änderungen nennen. Etwa "Kernel, HAL und Bootloader wurden entscheidend verbessert". Sachen wie "Added the Wallpaper picture lake.bmp" sehen nicht nur unseriös aus, es macht auch wenig Sinn die unwichtigsten Änderungen zu erwähnen, vorallem wenn die komplette Änderungsliste hunderte Einträge verfügt und die Einträge nicht nach der Wichtigkeit sondern nach Kategorien geordnet sind.
 
Öhm, der Link auf die Live-CD Version ist fehlerhaft.
 
jo, wenns denn mal irgendwann gut funktioniert ... why not :)
ich teste gerade Vista aus und muss mich nur wundern, was MS da für eine scheisse gebracht hat. Vista ist kein Fortschritt sondern ein Rückschritt.
Eine Glasseffekt ist nicht gleich ein neues OS.

Ich glaube was MS braucht, ist ernsthafte Konkurrenz :)
 
@Einste1n: Wenn Du Aero Glass als einzige Neuerung von Vista ansiehst, sagt das sehr viel darüber aus wie tiefgründig Deine Tests waren. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles