Microsoft: Alle Updates "telefonieren nach Hause"

Microsoft Vor kurzem tauchten Berichte auf, wonach Microsofts Windows Genuine Advantage Software auch Informationen zu Servern des Software-Herstellers überträgt, wenn die Installation abgebrochen wird. Sogleich kamen wieder die üblichen Gerüchte über ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es ist ja nett dass sie mal stellung beziehen, aber eigentlich ist es ja schon unnötig daten auszulesen von fremden usern.
 
[sarkasmus]Uiuiui ... Hashwerte, EventID, Sprache, OS-Version und Produktschlüssel. Na wenn man damit nicht ein detailliertes Profil von mir erstellen kann und genau weiß wer ich bin, dann weiß ich auch nicht. Microsoft ist wohl wirklich der Datenspion Nummer 1 [/sarkasmus] ... Womit belegt wäre das MS keine sensiblen Daten zur Person sammelt. Aber natürlich werden einige auch diese Infos anzweifeln, weil sie sich als Bitfrettchen betätigen konnten um sich durch den Datensendeprozeß zu wühlen.
 
@DennisMoore: Wo ist da der Produktschlüssel?
 
@DennisMoore: "Binary Partial Product Key" - bedeutet so wie ich es entnehme, dass es nur ein Teil des Produktschlüssels in binärform ist. dazu muss man sagen, dass viele sogenannte "events" nicht aktiviert sind, was aber nichts bedeuten muss. Ich finde es gut, dass mal was dazu offiziell gesagt wurde. Klar wird der Herr Kochis nicht alles verraten haben. Doch trotz dem gewusel wird man eh nichts daran ändern können.
 
@Lofote und elu: Ja, ich meinte den VC Tag. Da werden aber (glaub ich) nur die ersten 2 Blöcke des Produktkeys übertragen. Darüberhinaus ist es aber möglich über die ProduktID den Produktschlüssel zurückzurechnen (da gibts über die Google-Suche nen Algo für).
 
@DennisMoore: Jetzt hat MS belegt, dass MS keine 'wichtigen' Daten sammelt, weil MS sagt, dass MS keine 'wichtigen' Daten sammelt? Na dann...
 
@bolg: Ja, und wenn sie dir die Datenbank zeigen würden wo alle diese Events eingepflegt werden, dann könntest du imemr noch behaupten das es eine andere Datenbank gibt wo die geheimen Nutzerbezogenen Daten aufbewahrt werden. Nimm doch einfach OpenSource. Da kannst du gaaaaanz sicher sein das du alles weißt was übertragen wird.
 
@DennisMoore: Lieber Dennis, du tust ja immer so vernünftig und bist sicherlich auch nicht blöd, aber deine Schlüsse sind schon "gefährlich". Bei diesen Datenübertragungen geht es darum, dass viele Nutzer MS nicht vertrauen, dieses Vertrauen kann aber nicht dadurch wieder hergestellt werden in dem MS sich selbst in Schutz nimmt. Damit sowas glaubwürdig ist muss das jemand Drittes tun.
 
@John-C: Und was passiert wenn MS ein Unternehmen damit beauftragt? Dann heißt es "die sind doch geschmiert". Irgendwie bleiben immer Zweifel. Und die Quellen offenlegen tut MS nicht, das ist ja wohl klar.
 
@DennisMoore: Microsoft soll ja auch kein anderes Unternehmen beauftrage, da können sie auch gleich alles selbst machen! Unabhängig wäre jemand der ohne Aufforderung seitens Microsoft sich hinsetzt und die Daten analysiert und entschlüsselt und sie dann der Welt bekannt macht. Mehr wollte John-C nicht sagen
 
@omg123: Du weißt das MS sowas nicht macht und auch nicht machen kann. Sie beautragen höchstens ein unabhängiges Institut. Die bekommen Zugang zu den Quellen und dem Protokoll, können es analysieren und stellen ein Gutachten aus. Fertig aus. Das muß reichen und das reicht auch wenn man nicht zwanghafte Wahnvorstellungen über Verschwörungen und Spionage hat.
 
@DennisMoore: Grundlegend kann und wird alles angezweifelt, es sei denn es ist ein Vertauen dem Gegenüber vorhanden. Wo wir wieder bei der Vertrauensfrage sind. Ein Unternehmen ,dass ungefragt Daten von meinem PC hohlt ,weckt in mir kein Vertrauen.
 
@DennisMoore+elu: Dann habt ihr beide nicht richtig gelesen. Liest mal, was in der letzten Spalte dazu steht - das ist ein Platzhalter, der bisher nicht gefüllt wird, sondern immer "0" ist.
 
Ich möchte MS Datensammlerei nicht unbedingt verteidigen, dennoch kann ich nachvollziehen dass bestimmte Statistiken (auch über Kunden) erstellt werden. Das macht fast jedes Unternehmen heutzutage, das eine gewisse Betriebsgröße erreicht hat. Bei der Anzahl der "Kunden" die MS hat ist es nicht von Interesse, ob jemand sich sein Windows kopiert hat oder nicht. Ist ne Statistik, die garanitert jeden von uns interessieren würde, erst recht wenn man bei MS arbeitet.
 
@myc: Recht hast du, völlig ungefährliche Daten sind das. Das einzige was mich daran stört, ist das die ganzen Tags kleingeschrieben sind und kein Namensraum angegeben wird. Das könnte man auch XHTML 1.1 valid machen!
 
Ich hatte gestern ein Problem mit dem WGA-Teil. Ich hab WinXP Pro neu installiert und promt nach nem Update kam die Meldung, dass der Produktschlüssel von Microsoft geblockt wurde. o_O Ich hab die CD von Dell bekommen und hab somit eine gültige Lizenz aber anscheinend ist da irgendwas schief gelaufen. ^^ Kann sowas eigentlich vorkommen? Ich warte jetzt auf ne Antwort von Dell, die haben sich immernoch nicht gemeldet. XD
 
@tipsybroom: Am besten du redest mit den Produktaktivierungstyen von MS darüber - die können das regeln. Gratis Telefonnummer: 0800 000000 (jo wirklich, lauter 0 XD)
 
@tipsybroom: Wende dich doch einfach an die kostenlose Hotline von MS, dort wird dir bestimmt weitergeholfen und dein Windows kann aktiviert werden. EDIT: da war einer schneller :)
 
@tipsybroom: Das Problem kann auftreten, wenn Du z.B. dein Windows innerhalb einer bestimmten Zeit merhfach installierst (z.B. weil der rechner innerhalb eines halben jahres zwei / drei mal abraucht). Einfach bei MS unter oben genannter Tel. anrufen und dein Problem erklären, dann bekommst du einen neuen Aktivierungsschlüssel. Das gleiche Problem hat man auch mit Office.
 
@myc: sorry hab blauen Pfeil vergessen: Statistiken sind Lügen ...."Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast" soll Winston Churchill angeblich einmal gesagt haben.
 
@mikebln: Das ist nicht eindeutig bewiesen, daß es Churchill war. In vielen Publikationen findet man auch Goebbels als Urheber.
 
Da kann ich gleich alles selber Preis geben, finds nicht grad toll :(
 
@pdy: Würde es dich nicht nerven wenn immer mal wieder ein Formular auftauchen würde, dass du ausfüllen oder bestätigen musst das solche, für uns, unwichtigen Daten verschickt werden!? Also mich würde das nerven..
 
@pdy: Lol, wo ist dein Problem, du weißt, dass diese Daten gesendet werden, du weißt, was gesendet wird, du weißt dass die daten nichts, aber auch garnichts über dich aussagen, dass es damit unmöglich ist dich, dein Nutzerverhalten usw. zu identifizieren. Das ist so, wie wenn eine Webseite deinen Browser ausließt um eine Statistik zu machen.
 
@Tinko : Über solche Kommentare sollte man sich nicht aufregen, ist doch nur der Beweis, dass er nicht verstanden hat um was es geht, oder welche Daten gesendet werden. Viele lesen nur den Titel und meinen sie wüssten schon um was es geht, bei den anderen hilft es auch nichts wenn sie die ganze News lesen. Ich zumindest finde es sehr amüsant, wenn sich solche Leute selbst outen!
 
@Tinko: "...damit unmöglich ist dich,... zu identifizieren.". Also in der Grafik sehe ich ja die Tags. ID heist ja auf gut deutsch Identification. Liest man daneben die Beschreibung steht da, das es sich hierbei über die GUID handelt. GUID ist der "Global Unique Identifier" ,was soviel heißt wie Weltweit einzigartige Identifikation. Und da willst du mir erzählen ,dass man nicht identifiziert werden kann? Gut sie wissen nicht deinen Namen ,aber erkennen können sie dich mit GUID immer wieder. Weil bei der Zusammensetzung der GUID mit den 4 Hashwerten ist eine doppelte GUID vergabe auszuschließen. Außerdem wird laut Heise die GUID in einem Cookie auf deinem PC abgelegt. Also könnte Microsoft diesen immer wieder auslesen und wüsste ,das genau du das bist ,der damals die Installation abgebrochen hat. Das klingt mir doch sehr anonym...:-D Und spinnt man das ganze weiter...Du benutzt brav beim surfen den IE und schützt dich mit Windows Defender. Der Defender übertragt alle Adressen der besuchten Websites an Microsoft Server und holt sich dort das OK ,ob diese vertrauenswürdig sind. Liest man jetzt gleichzeitig den Cookie mit GUID aus ,kann man ein genaues Surfverhalen einer Person mit der GUID erstellen. Ob Microsoft das wirklich macht ist etwas anderes. Man muss Microsoft diesbezüglich einfach vertauen. Nur mit dem Vertrauen ist das meistens so etwas, wenn man gleichzeitig ungefragt Daten entnommen bekommt. Man sollte also nicht immer die einzelnen Dinge sehn, die vielleicht an sich nicht schlimm erscheinen ,sondern auch ein Schritt weiter denken , in welchem Zusammenspiel das Potenzials des Mißbrauchs zutrifft.
 
@omg123: Ich gebe zu, soweit habe ich nicht gedacht. Allerdings weiß ich nicht, wie MS mir mit diesen Infos schaden könnte (wenn sie es wollten), oder was sie mit diesen Infos machen sollen. [ironie]Alle Webseiten aufkaufen, die häufig benutzt werden? :-)[/ironie]
 
@omg123: Es sieht so aus als ob die GUID nur die ID des Update-Clients ist und nicht eine einmalige Nummer die auf meinem Computer basiert. Viele Komponenten und Softwareprodukte haben GUIDs, so auch der Windows Update Client. Wenn sie dich identifizieren wollen, dann könnten sie auch die PID nehmen und den CD-Key rausrechnen.
 
@Tinku: Genaugenommen kann Microsoft dir damit nicht schaden, aber es nützt Microsoft. Und die Möglichleit des Mißbrauchs ist da. Große Datenbanken die Surf- oder Nutzungsverhalten vieler User beinhalten können sehr viel Geld wert sein. Und Geld lässt in einem Menschen oft die Gier aufkommen ,die dann zu Mißbrauch führt. Genauso können sie mit dem WGA große Datenbestände über die sich im Umlauf befindliche Hardware anlegen. Die können auch für Martkwirtschaftliche Spekulationen benutzt werden, wobei da auch viel Geld mit verdient werden kann. Und was hast du als Nutzer davon? Glaubst du Microsoft macht deswegen seine Produkte billiger? Kapitalismus heißt Gewinnmaximierung!
 
@Dennis Moore: Fakt ist aber sie können mich eindeutig Identifizieren wie du das so schön sagts. Und selbst wenn die GUID nur für dieses Programm gillt ist sie doch eindeutig und kann einer bestimmten Person zugeorndert werden. Der Google Cookie enthält auch eine GUID mit der sie dich identifizieren können. Nur benutzt jetzt nicht nur Google diesen ,sondern andere Webseiten benutzten diesen um den User zu identifizieren und so sein Surfverhalten herauszufinden. Mit dem Cookie ist es ein leichtes dich über mehrere Webseiten hinweg zu verfolgen.
 
@omg123: Nein, ich meinte das du damit den Update-Client identifizieren kannst, aber nicht die Person dahinter. Also nur die Softwarekomponente an sich. Wenn ich ne Software programmiere vergebe ich der auch eine GUID. Ein eventuelles späteres Update kann daran dann erkennen welche Version installiert ist und entsprechend updaten.
 
@Dennis Moore: Schon klar was du meinst. Aber ob jetzt Programm A eine GUID1 anlegt oder Programm B eine GUID2 ist doch völlig egal. Mit einer der GUID wirst du immer identifiziert werden können. Dafür sind sie ja da! Der Jenige der sie mißbrauchen will muss sich eben nur eine aussuchen und dann diese immer benutzen, da die ist immer gleich und kann Benutzer XY zugeordnet werden. "Ein eventuelles späteres Update kann daran dann erkennen welche Version installiert ist und entsprechend updaten."...da würde doch wohl auch wie in der Grafik dar "V" Tag genügen. Da steht ja die Versionsnummer des Programms. Dafür braucht man keine GUID. Will man hier das ganze mit GUID lösen ,dann müsste ja ein Datenbestand vorhanden sein die der GUID die installierte Version zuordnet.
 
@omg123: Die GUIDs dienen im Windows System dazu das sich Softwarekomponenten gegenseitig erkennen können, nicht damit eine Softwarefirma einen User erkennt. Brauchst dir nur mal die Registry angucken. Außerdem macht das überhaupt keinen Sinn, denn MS bekommt ja auch die PID des Rechners, womit sie (wie ich schon erwähnte) den Produktkey ausrechnen können. Es kann nur zur Identifizierung einer beteiligten Softwarekomponente dienen, oder (was ich in diesem Fall annehme) es enthält eine zufällige GUID die bei Generierung des Events ausgewürfelt wird.
 
@Dennis Moore: Glaubst du ernsthaft ,dass Programme eine GUID brauchen um miteinander zu kommunizieren? Würde es da nicht reichen ,dass das Programm einfacht sagt: "Hallo ich bin ProgrammXy-v0815". Da weis jedes andere Programm um welches es sich handelt. Es sind ja schlicßlich nicht Programme mehrfach installiert ,sodass sie durch eine GUID auf dem Rechner identifiziert werden müssen. Und wozu brauch man eine VolumeSerial, ClientID,UserSecurityIdentifier und ComputerSecurityIdentifier, aus denen die GUID generiert wird? Nur damit die Programme sich untereinander erkennen? Das glaub ich wohl nicht! Und zuletzt bleibt da eh noch die Frage warum die GUID letztendlich noch in einem Cookie landet, der von einem Webdienst ausgelesen werden kann? Da würde ja ,wenn man dein Szenario durchspielt, ein Eintrag der GUID in die Registry ausreichen...Außerdem hat Microsoft auf Anfrage von Heise Security diesbezüglich gesagt ,dass die GUID dazu genutzt wird die Installationsabbrüche verlässlich zu zählen, sprich das keiner zweimal gezählt wird. Und wie kann man das wohl gewährleisten? Richtig...indem man jeden PC eindeutig identifizieren kann. Da ist dein Szenario mit der Porgrammerkennung bei den Haaren herbeigezogen.
 
@omg123: Die GUIDs sind definitiv dafür da um Programme oder Komponenten (COM-Komponenten) im System zu verankern und zu identifizieren. Das ist nun mal so, da kann ich auch nix dran ändern. Die Programme laufen ja nicht immer und posaunen raus wer sie sind und in welcher Version die vorliegen. Wenn du z.B. in Visual Studio eine COM-Komponente einbinden willst, dann wird eine Liste aller vorhandenen Komponenten im System erstellt. Und das nicht etwas indem die Festplatte durchsucht wird, sondern über die Registry und die Komponenten GUIDs. Es gibt z.B. die ActiveX Data Objects in v2.1, v2.5, v2.6 und v2.7. Die werden durch ihre GUIDs auseinandergehalten. Die Liste erstellt übrigens die DLL comcat.dll.
 
@Dennis Moore: Das mag ja vielleicht nicht lles ganz flasch sein ,was du sagst. Aber in diesem Fall wird ja die GUID zu Microsoft übertragen, also was hat ,dass den bitte mit Programmzugriffen innerhalb des Systems zu tun? Genaugenommen garnichts! Und Microsoft sagt ja auch ,dass sie es brauchen um die PCs zu identifizieren. Und warum soll Bitte wie jetzt in diesem Fall eine GUID einem Porgramm zugewiesen werden, damit andere Programme damit kommunizieren können , wenn es ja garnicht erst installiert wird? Da stimmt doch in diesem Fall deine Rechtfertigung der GUID von hinten bis vorne nicht.
 
@DennisMoore: Langsam, langsam. Eine GUID ist zunächst eine Zahl, die zufällig generiert werden kann mit der 99,999999999999999999% Sicherheit, dass sie eindeutig ist, d.h. selbst wenn ein anderer zur selben Zeit eine generiert, eine völlig andere bekommt. Irgendwo stand mal, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die selbe Zahl nochmal irgendwo auf der Welt in den nächsten 200 Jahren generiert wird, gleich (so ungefähr) 0,00000000000000001% ist. Es geht also nur drum, eine eindeutige Zahl (oder Zifferfolge) zu generieren, die für IDs etc. verwendet werden kann. ... So, nun gibt es viiiiiele verschiedene Einsatzzwecke dafür - nämlich überall, wo man eine eindeutige aber zufällige Zahl braucht. EINER davon ist das von dir beschriebene COM+-Komponenten-Prinzip. Der ist hier aber mit Sicherheit nicht gemeint.
 
Vielleicht sammeln sie Daten für die Qualitätsverbesserung eines Produktes... Wie sonst sollen sie an die Daten (Informationen) herankommen? Ich denke, das ist dann ein Rechner, der diese Daten auswertet und auf bestimmte Ereignisse hinweist. Da ist sicher kein Sherlock Holmes, der das Ganze jedes einzelnen Anwenders dann mit der Lupe durchsucht :-)
 
Und sowas bekommt ein TÜV-Siegel.
 
@MarZ: Na und warum hat es das Siegel bekommen? Paranoia ist eine extrem weit verbreitete Krankheit unter den Menschen der Industriewelten.
 
@Islander: Aber ein unkritisches Lemmingverhalten hat uns schon den Nationalsozialismus gebracht. ein Mißtrauen gegenüber mächtigen Firmen/Organisationen ist wichtig für den Pluralismus.
 
@John-C: Sehe ich ganz genau so !... Ich bewerte mit (+) !
 
Kann man mit diesen Daten die legalität eines Produkts überprüfen?
 
@Tinko: ja sicher! Produktekey
 
Von mir aus sollen die Server voll mit Daten sein und dann abrauchen
"ist fies, aber gerecht"
Es ist schon ein gewisser Eingriff in die Privatsphäre...
 
Vertrauen war mal gut, Kontrolle wäre besser! Übrigens: http://tinyurl.com/2p627e
 
microsoft beweist jeden tag aufs neue, dass er den user entmündigt und heimlich daten zieht. wer die qualität seines produktes verbessern möchte, sollte zunächst einmal ehrlich sein und nicht hinterrücks daten ausspionieren. denn der anwender bekommt davon nichts mit. in fachkreisen nennt man sowas einen "wurm". entzetzlich diese doppelmoral seitens ms.
 
@spreemaus: Nicht richtig hingesehen? Alex Kochis sagt doch genau, was sie an Infos ziehen. Das ist nix hinterücks und heimlich. Er ist ehrlich, indem er genau sagt, was sie für Infos beziehen. Genaustens nachzulesen in den FAQ zu diesem Thema: http://tinyurl.com/3x4r2k
 
@Tinku: Das sagte er aber erst ,als bekannt wurde ,dass Daten gesendet werden. Ehrlichkeit wäre, wenn man den User direkt bei Anfang der Installation darauf hinweisen würde ,dass falls die Installation abgebrochen wird ,Daten an Microsoft geschickt werden und ihm gleichzeitig die Möglichkeit bietet dies abzuschalten. Aber so ist es nicht mehr als eine Rechtfertigung, weil man bei etwas heimlichen ertappt wurde, und nicht mehr!
 
Da soll mal einer sagen, Google sei von der Sammelwut befallen.
 
@shiversc: Google ist von der Sammelwut befallen :) (Sorry, konnte nicht widerstehen). Der Unterscheid zwischen Google und MS ist das Google absichtlich und völlig offen benutzerbezogene Daten über seine Dienste sammelt. Das steht auch in den Datenschutzbestimmungen. MS hingegen sammelt Daten von Benutzern um die Produkte zu verbessern (Beispiel: Office-Hilfe sendet Daten über Fragen von Usern und gefundene/nicht gefundene Antworten) und der Softwarepiraterie entgegenzuwirken. Also auf mcih macht Google einen fieseren Eindruck.
 
@Dennis Moore: Und wer garantiert mir ,dass die Daten bei Microsoft nur zu Produktverbesserung dienen? Microsoft und Google sind was das Datensammeln angeht sehr ähnlich, nur das Google dafür sein Angebot kostenlos zur Verfügung stellt. Microsoft selbst hat doch vor kurzem gesagt ,dass man von Google gelernt hat. Ein Schelm der böses denkt....
 
@omg123: Die Lizenzbedingungen garantieren es. Entweder die von Windows oder eben der Software um die es gerade geht. Und wer bei Google mal die Datenschutzrichtlinien liest, dem stellen sich die Haare auf. Dagegen ist Microsoft ein Anonymisierdienst. Die Desktopsuche an sich ist schon mehr Datesammelwut als MS in 20 Jahren gemacht hat. Da wird ja die Festplatte indexiert und die Ergebnisse auf Google-Server geladen (wenn man die Onlinedurchsuchung der Festplatte als Feature haben möchte).
 
@Dennis Moore: Hat man mal nicht vor Jahren Microsoft ans Bein gepinkelt ,als raus kam, dass der Windows Media Player die Medien Inahlte auf dem PC indexiert hat und dann den Index an Microsoft Server geschickt hat? Microsoft versicherte da doch nur lapidar ,dass die Daten nicht verwendet werden. Aber ich kann mich da ja auch falsch erinnern :-D
 
@omg123: Und? Heißt das jetzt das das immer noch passiert? Glaubst du nicht das MS sich mittlerweile geändert haben könnte?
 
@Dennis Moore: Veilleicht haben sie sich gebessert, vielleicht aber auch nicht. Nur wie sagt man denn so schön: "Wer einmal lügt dem traut man nicht" Und genauso ist es mit dem Vertrauen gegen Microsoft, zumal immer wieder Meldungen über im Hintergrund laufenden Übertragungen an die Öffentlichkeit kommen. Das schafft bei allerliebe zumindest bei mir und noch vielen anderen kein Vertrauen. Das deine Ansicht zu dem Thema anders aussieht ist mir klar. Durch eine rosarote Brille sieht man halt nicht alles.
 
@DennisMoore: ... du solltest mal deine Brille putzen - der rosarote Schmutzfilm muß unbedingt runter ...
 
Client ID, Volume Serial, User Security Identifier, Computer Security Identifier: klar sowas ist keine Identität, sondern wird für das Update gebraucht, für wie doof hält uns MS eigentlich ?
 
Regt euch ab, Leute! Es ist echt immer dasselbe. Auf Grund dieser Daten kann MS nichts über euch herausfinden. Außerdem haben die es nicht nötig die User auszuspionieren. Weiterdies gibt es das Privacity Statement (sowie die vereinfachte Version für alle die es nicht lesen wollen!). Links auf Wunsch. Also echt eure Komments sind teilweise so lächerlich. Privatsphäre ist ja gut und schön, aber diese Daten werden ANONYM verarbeiten - automatisch. Und wer provitiert davon? Die USER, also IHR! Also verdammt nochmal aktiviert das CEIP (Programm zur Verbesserung der BEnutzerfreundlichkeit) und regt euch nicht über die Update-Installations-Rückmeldung auf (oder installiert einfach keine Updates und nichts wird gesendet, ist der PC halt unsicher, aber hauptsache MS bekommt keine Daten. :S ).
 
@Matti-Koopa: Ich glaube, du hast keine Ahnung, wie leicht man einen User/PC im Internet verfolgen kann und genau dazu reichen die Daten allemal. Es geht hier schon irgendwie um Privatsphäre, ich möchte schließlich gefragt werden, ob ich irgendwo meine Daten zu einer Verbesserung beisteuere und nicht einfach hintenrum. Wer garantiert dir, daß es anonym gemacht wird, du hast keine Ahnung, wie die Daten verarbeitet werden. Außerdem was hilft es dir, wenn der Kochis sagt, was übertragen wird, dann weißt du immer noch nicht, was wirklich alles übertragen wird bzw. was hinter diesen Daten steckt.
@Freezer: Glaub mir, deine Bankverbindung gibt's bei machen Anbietern bestimmt auch schon zu kaufe, falls du irgendwo mal deine Bankverbindung angegeben hast. Nicht umsonst gibt es den Adresshandel und ähnliches!
 
@svenv: Mal wieder einer der das Privacity Statement NICHT gelesen hat und denkt MS ist der böse Datenspion...
 
@Matti-Koopa: So ein Quark! Da kann man viel rein schreiben, das heißt noch lange nicht, daß es so gemacht wird. Bißchen leichtgläubig :)
 
@Matti-Koopa: Datenspion ist Microsoft ja schon ,was die News hier beweist. Es ist nur die Frage ob sie gut oder böse sind.
 
Das hat nichts mit Leichtgläubigkeit zu tun. Ihr wollt das wohl nicht verstehen. MS ist ein großer, wenn nicht der gerößte, Konzern in Amerika. Dankt ihr wirklich die könnten einfach so irgendwelche Dinge im Privacity Statement ERFINDEN? Ohne das das ein rießiger Skandal würde? Außerdem hätte MS rein logisch NICHTS von euren Daten.
Be real
 
@Matti-Koopa: Also mal ganz langsam ,dass ich es verstehe! "Außerdem hätte MS rein logisch NICHTS von euren Daten" Nur wenn Microsoft ja gar kein Nutzen von meinen Daten hat, warum lassen sie sich die dann zuschicken?
 
@omg123: Ich glaube er meint eher, dass sie nichts davon hätten wenn sie wüssten, dass diese Infos von Max Mustermann aus der Wuhlheide stammen. Ich verstehe und akzeptiere schon eine gewisse Vorsicht und Zurückhaltung was die eigenen Daten angeht, aber man muss wirklich schauen was da passiert. Ihr könnt euch hier z.B. nicht darüber aufregen, dass MS die Daten mißbraucht. Das weiß absolut keiner von euch und beweisen schon garnicht. Das Einzige ist, dass man im Grunde wirklich explizit vorher gefragt werden möchte, aber wer klickt denn dann noch darauf? Wie auch immer, ich hatte es schon bei den Skypenews erklärt...es gibt im alttäglichen Leben sehr viel schlimmere Einbrüche in die Privatsphäre. Stichworte sind da: Payback, Bonuspunkte, Kundenkarten, ADAC-Karten...jegleiche Art von Karten, mir denen man bezahlt, Punkte sammelt oder einfach nur rumprahlen will. Da wird absolut alles gespeichert was man zusammenbekommt und dann auch noch eindeutig indentifizierbar, bzw. einer bestimmten Person zuordenbar. Was glaubt ihr macht Payback mit den Daten wann ihr was wo gekauft habt? In die Tonne kloppen? Alles, nur das nicht. Was ich damit sagen will ist, dass man wirklich den Weltuntergang beschwören könnte, aber es nicht wirklich weiß. Man sollte die Augen auch in andere Richtugen drehen bzw. überhaupt mal öffnen.
 
@Zoki: Zu "Payback, Bonuspunkte, Kundenkarten, ADAC-Karten" wirst du nicht gezwungen oder? Das ist jedem selbst überlassen ober sie nutzen will und die entsprechenden Folgen sind einem doch wohl auch bekannt. In dem Falle mit dem WGA Installation Abbruch bin ich doch wohl zwangsläufig zur Datenübertragung gezwungen. Ich habe ja gar keine Möglichkeit dies zu verhindern weil ich erst garnicht darüber informiert werde (Firewall mal aussen vor). Und das ist eine Schweinerei. Würden sie vorher fragen und denn Leuten die Möglichkeit geben das ganze zu unterbinden ,gäbe es ja überhaupt kein Problem, zumindest für mich. Und die Daten die sie da haben enthalten eine GUID und die kann mißbraucht werden. Will ich jetzt z.B. ein Surfverhalten von Benutzern dokumentieren ,dann ist es doch wohl irrelevant ob das Max Musterman ist. Dazu reicht eine GUID in einem Cookie völlig aus ,da sie einem bestimmten Individum zugeordnet werden kann. Das WGA Tool legt auch einen Cookie mit der GUID an. Dies könnte mißbraucht werden und deswegen bin ich dagegen.
 
@omg123: Du wirst auch nicht gezwungen Windows zu nutzen :). Eine Frage noch: Bist du dir sicher, dass z.B. in den EULAs kein Verweis auf solche Datenerhebungen sind? Wirklich? Nicht gelesen?
 
@Zoki: Richtig erkannt, ich muss kein Windows nutzen. Und mein XP wird unter diesen Umständen auch mein letztes Betriebssystem vom Hause Microsoft sein. Nämlich der EULA von Vista kann ich nicht zustimmen! Wenn man die EULA durchliest steht nichts davon drin ,dass ein Programm Daten sendet ,wenn man die Installation abbricht. Das Microsoft Datensammlungen in der EULA nicht ausschließt und sich sogar mit der EULA genehmigen lässt, ist mir bekannt und auch ein Dorn im Auge. Da steht sogar drin ,dass sie sich vorbehalten Software zu lösche, aber das ist ein anderes Ding. Aber zu Sachen "Zwang": Obwohl ich schon seit Jahren Besitzer von Windows XP bin ,muss ich ,will ich z.B. den Internet Explorer 7 oder andere neue Programme benutzen, das WGA Tool installieren. Und daran führt kein Weg vorbei. Als ich mir XP gekauft habe stand in der EULA nocht nichts von irgendeinem WGA TOOL, da es dies ja noch garnicht gab. Das könnte man schon irgendwie Zwang nennen, da z.B. der InternetExplorer 7 auch ein Sicherheitsupdate zum 6er ist, oder? :-)
 
@omg123: Man kann sich aber auch anstellen, meinst du nicht?! Es gibt so viele Alternativen: zu Betriebssystemen, Browsern, Bäckern, Stripbars, Autos usw. Wenn jemand nicht will, dann will er nicht, aber Zwang ist es in keinem deiner genannten Fälle.
 
@Zoki: Ja bei manchen Dingen sollte man sich anstellen und sich nicht alles bieten lassen. Sonst kommen immer mehr Kontrollmechanismen ,da die meisten das einfach nur nickend hinnehmen. Und dann bin ich letztendlich auch davon betroffen. Und zu den Alternativen: Ja die benutze ich schon längst. Nur für einen der den IE benutzen will ist ein Sicherheitsupdate auf IE7 doch sehr zu empfehlen, oder? Und dabei ist er gezwungen WGA zu benutzen.
 
Es geht doch gar ned drum das MS Daten will, sondern darum das man nicht gefragt wird!
 
@beneee: Fragt mich T-Online oder andere Anbieter ob sie meine Verbindungsdaten speichern dürfen ? NEIN. Wems nicht passt soll die Produkte meiden.
 
@Freezer: blödes beispiel, denn ersten darf t-online das nicht und zweitens tun sie es auch nicht mehr, eben weil sie es nicht dürfen. sie habens nur jahrelang gemacht, weil sich keiner beschwert hat. ich weiß ned ob du herrn voss kennst... naja gut, 7 tage sinds halt noch, danach wird gelöscht, aber es sind eben keine 80 Tage mehr
 
Ich frage mich, was machen die Leute bei M$ mit solchen 150 Millionen Scripts die zurücklaufen (das sind nur die Hälfte von den möglichen Usern!!) Ob das alles gute Sachen sind? Wenn die Telekom so etwas machen würde??? regte sich sicherlich keiner auf, oder?
 
@222222: Wie bereits bei der VS2005-Installation wird versucht den Assistenten zu verbessern. So werden zum Beispiel Fehler erkennt oder er wird geschaut bei welchem Schritt die User auf "Hilfe" klicken. Oder bei welchem Schritt die User abbrechen. Dadurch wird ermittelt was verbessert werden kann oder wo genau Probleme auftreten. An diesen Schritten wird dann herumgebastelt so dass die Probleme beseitigt werden oder dass eine verständlichere Erklärung des Schrittes geboten wird. - im Prinzip nicht viel anderes als beim CEIP.
 
Ist schon interessant wie sich hier manche aufführen. Die tun ja grad so als ob ihre Bankverbindung, Adresse und was ich noch alle übertragen werden.
Überlegt mal wo ihr im Interne überall weitaus wichtere Daten preisgibt als die popeligen da bei MS. Aber hauptsache wieder gemeckert ?
 
das sind wohl die die ihre windows kopie nicht käuflich erworben haben :) wenn das alles ist was in der news geschildert wurde seh ich da kein problem drinn, am ende profitiert der nutzer davon, um die software zu optimieren braucht MS eben ein gewisses feedback.
 
@sarge.: Profitierst du durch die WGA, die hier verbessert werden soll?
 
@omg123: Auch durch die WGA profitiert der User (außer die Software-Piraten). Es gibt viele Angebote nur für "Original Windows User". Ein Beispiel: Internet Explorer 7.
 
Na wenn sich schon darüber einige aufregen,- dann freut euch mal auf den "BundesTrojaner"!
 
@terrawilli: Der darf doch nicht in die Datenbanken der AV-Hersteller aufgenommen wernde. Aber wie sieht es mit der Firewall aus???
Dieises Ding hat absolut unter Leuten, die sich ein bischen mit PCs auskennen keine Chance. Des kannste vergessen
edith: das die updates nach hause telefonieren ist mir auch schon aufgefallen, geht mir aber auch am *beep* vorbei. ich hab z.B. die wga-install abgebrochen, weil ich weg musste, und schwupp kam die firewall^^
 
Was regen sich immer alle ueber die paar Zahlen auf, die hier weggeschickt werden. Dann hat Microsoft eben ne riesen Datenbank wo alle informationen drin stehen. Meint ihr da sitzt ein Mitarbeiten und liesst sich durch was da alles an Infos zurueck kommt? Selbst wenn die ein Benutzerprofil erstellen koennen, wissen die noch lange nicht wer sich hinter der ID wirklich verbirgt. Sogar mit der IP Adresse koennen die nix anfangen, wenn nicht ne Strafanzeige gestellt wird und der Provider die Daten rausrueckt.
Die meisten die sich hier aufregen geben im Real beim bezahlen wahrscheinlich die Payback Karte mit ab, damit sie schoen die Punkte kassieren koennen. Den Payback-Mist finde ich 100x "gefaehrlicher" als das was Microsoft hier macht.

Oder schaut euch mal an, was alleine auf dieser Webseite fuer Scripte mitlaufen und wie viele andere Seiten hier ihre Finger mit im Spiel haben und am datensammeln sind.
 
@Manny75: Tja, ein paar Daten hier, ein paar Daten dort, das ergibt eben ein Profil. Warum hat der WMP eine eindeutige ID, warum braucht MS die Serien Nr. der Festplatte ? Fakt ist die kennen deine Hardware, wissen welche Software installiert ist, sehen welche Musik und Videos gehört und gesehen werden, durch Live Search auch was du im Internet suchst. Und bald können die das Profil auch ganz exakt einer Person zuordnen. Schon mal was von Vorratsdatenspeicherung gehört ?, MS hat schon die Zusage bekommen, um auf die Daten zuzugreifen. Da reicht dann die IP völlig aus.
 
@MICROSOFT: Ich fordere euch auf, ehrlich mit mir umzugehen. Ich will jedes mal bevor MEIN PC irgendetwas auf eure Server verschickt gefragt werden und ggf. auch "nein" sagen können. Ich habe für EUER Produkt viel Geld auf den Tisch gelegt um es zu nutzen - nicht, damit es mehr oder weniger heimlich Daten nach Hause funkt.
 
@unikum: Du wirst doch dauernd gefragt. Du wirst gefragt ob du dein Produkt aktivieren möchtest (inkl. Eula zum lesen), ob du dich registrieren willst, und was du dann für Vorteile oder auch nicht hast etc. Wenn Du ein Update downloadest wirst Du auch gefragt ob du es willst (z.B. das WGA Check Tool. Gerade hier sollte man es sich 2 mal überlegen. Wenn man es dann doch hat darf man sich nicht beschweren) u.s.w.. Man wird ständig gefragt. Nur wer liest heute noch den Text.
 
Gibt schon so ein paar Spezialisten hier, die sich mal wieder durch Komplettverweigerung im Hinblick auf Nachdenken auszeichnen :) . Denkt mal nach... wenn MS und andere Softwarehersteller das so machen würden, dass ihr wegen jedem Furz gefragt werdet und die Übermittlung von Daten bestätigt werden muss, dann würde 90% Eurer Zeit vor dem Computer nur noch aus dem Anklicken von Bestätigungen bestehen. Dass die Übermittlung unauffällig im Hintergrund abläuft nennt sich in Fachkreisen "Benutzerfreundlichkeit". Ausserdem ist der Inhalt der Daten rein vom Informationsgehalt her ja nun echt unaufregend bis zum geht nicht mehr. Wer so paranoid ist, dass er diese Daten nicht teilen will, der soll sich 'ne Alu-Mütze kaufen, seinen PC vom Internet abkabeln und sich ein C++ Buch zulegen, damit er sich sein eigenes OS basteln kann. Ansonsten sollte man mal schön geschmeidig die Fresse halten :D .
 
@CJ_Parker: Aber klar doch! Genauso wie es von Nöten wäre, Jemanden der sich ein Bein gebrochen hat, bei stationärer Aufnahme zu fragen, ob seine Eltern verheiratet oder in wilder Ehe gelebt haben, sprich ob er ein uneheliches Kind sei, weil man sonst sein Bein nicht richtig richten und gipsen könne! Mann mann, solch Leute wie du sollten mal zu allererst ganz geschmeidig die eigene Fressluke verriegeln, weil nur gequirlter Müll seinen Ausgang verläßt.
 
@CJ_Parker: Also erstmal muss ich mich meinem Vorredner Hellbend anschließen! Also soll cih auch noch darüber froh sein ,dass ich nicht ständig nachgefragt werde ,wenn Daten meinen PC verlassen. Findest du es also in Ordung das irgenwelche Unternehmen sich einfach Daten nehmen die sie wollen, ohne dich zu fragen. Also mich stört das. Da du aber ja ein ganz braver Lemming bist und alles ohne Murren mit machst ,was die Hersteller von dir verlangen, stört dich das ja nicht. Für mich wäre Kundefreundlichkeit/Benutzerfreundlichkeit wenn man vorher darüber informiert wird, wenn Daten übertragen werde, oder noch besser darum gebeten wird. Und sie könnten es bei Windows doch ganz einfach so lösen ,dass man bei der Installation ganz einfach einmal anklicken will ,ob Daten gesendet werden dürfen. Danach richten sich dann alle Programme und machen nur brav ,was ich ihnen erlaubt habe und der Benutzer wird auch nicht mehr genervt.
 
@CJ_Parker: Irgentwann ergeben die Puzzleteile ein Bild, auch wenn der Informationsgehalt jedes Teilstücks eher gering ist. So können aus belanglos erscheinenden Inhalten recht schnell sehr Brisante werden, alles eine Frage der Weiterverarbeitung. So viel zum Thema "Nachdenken"...
 
Diese Informationen reichen M$ aus, um z.B. Vista komplett lahm zu legen. Ausserdem ist das Ausspähen von weiteren Informationen auch kein Problem.

Ciao Datenschutz - 1984 is comming!
 
Also ich finde es schrecklich, wie gering das Vertrauen zu Firmen ist. Ich hab in meinem Umfeld auch etliche Leute, die meinen, ihr PC, Telefon, etc. werde überwacht. Würde man alle PCs dieser Welt überwachen... wie viele Mitarbeiter bräuchte man dann?
 
@Spansky: Es mag schrecklich sein, aber nicht verwunderlich, die Firmen haben ihren erhaltenen Vertrauensvorschuß doch selbst verspielt...
 
@Spansky: Informiere dich mal bitte etwas über Abhörtechnik. Schon in den 80ern hatte die STASI Computer mit Tonbandgeräte an die Telefonnetze der DDR angeschlossen. Sobald ein bestimmtes Wort viel, sprang das Tonbandgerät an - und dies ohne das dort jemand saß. Heute wird alles schon automatisch ausgewertet.
 
Womit bewiesen wäre das einige absichtlich bei solchen Themen nur ein Kasperltheater aufführen obwohl das Ganze nichts weiter als ein Sturm im Wasserglas ist. siehe News.
 
Viele hier wollen es einfach nicht verstehen ^^ Ich z.B. will, dass niemannd (ich wiederholle niemannd) Daten über mich sammelt und egal welche Daten das auch sind und ob die zu gebrauchen sind oder nicht (und nein ich habe nichts zu verstecken). Wer meint er müsse Daten über mich sammeln, der muß mich vorher fragen und die Antwort für ihn wird klar und deutlich nein sein (wenn es sein muss verzichte ich auf die betroffene Software oder Betriebssystem). Wer mich nicht fragt, der spioniert mich aus. Jetzt könnt ihr weiter alles runterspielen und verharmlosen.
 
@Xelos: Ja und? Dann verzichte doch und installier Dir Linux oder BeOS oder watweissichwat oder kauf Dir nen Mac. Kein Schwein zwingt Dich dazu diese "dunklen Machenschaften" von MS mitzumachen. Wo ist das Problem? Es gibt Alternativen. Heulsuse.
 
@Xelos: Volle Zustimmung. Ich werde meine Konsequenzen daraus ziehen und umsteigen. Was man so nach und nach mitbekommt ist sicher nur die Spitze des Eisbergs. Wer weiß, was sonst noch alles im Hintergrund abläuft - da hören wir dann in einigen Wochen/Monaten die nächste Erklärung seitens MS, warum dann das nächste Ausspionieren nur zu unserem Besten ist. Und wer auch nur den Hauch einer Ahnung davon hat, wie es um den Daten"schutz" in Amerika bestellt ist - spätestens seit dem Patriot Act - der weiß, dass seine Daten wirklich "sicher" sind.
 
@ CJ_Parker: Guten Morgen: Du hast es auch nicht gerafft was? Bis jetzt hieß es von MS es werden keine Daten übertragen und jetzt auf einmal doch. Erst ausspionieren und dann erst sagen ATCHI BATCH benutz doch Linux. Und ja ich benutze Linux genau aus diesem Grund (WinXP läuft bei mir Parallel nur zum Spielen).
 
@Xelos: Ömmm... nö. Microsoft hat noch nie behauptet, dass gar keine Daten übertragen werden. Das Stichwort lautet vielmehr: *Personenbezogene* Daten. Das haben sie gesagt. Dass sie keine personenbezogenen Daten erheben. Und das sind die Daten, die da übertragen werden auch nicht. Insofern haben sie absolut die Wahrheit gesagt. Die Daten sind computerbezogen und würden in der Theorie eine Identifizierung Deiner Person nur zulassen, wenn Microsoft über Deinen Provider (anhand der IP-Adresse) die Herausgabe der Nutzerdaten eben dieser IP-Adresse verlangen würde. Woraufhin Dein Provider (wenn er korrekt arbeitet) MS den Vogel zeigen würde, weil nur ermittlungsrichterliche Beschlüsse zur Herausgabe der Daten führen können und dürfen. Wobei das zur Zeit ohnehin schwierig werden dürfte, weil nach einem ganz neuen Urteil Dein Provider ja nicht mal mehr Deine IP speichern darf. Insofern ist die Ermittlung Deiner Person für MS eine Mission Impossible. Kannst Dich wieder abregen und Deinen Pinguin streicheln gehen :) .
 
@ CJ_Parker: Du kannst es drehen wie du willst: es werden Daten gesammelt (heimlich ohne mich zu fragen und nochmals egal was das für Daten sind). Das will ich nicht ^^ Ist es denn so schwer zu verstehen?
 
@Xelos: Ja ist es. Weil Du dann wirklich gleich den Stecker aus der Wand ziehen kannst. Sobald Du online gehst und Webseiten besuchst (egal welche), werden über Cookies und Skripte ständig Informationen und Daten über Dich gesammelt. - Genau so wirst Du beim Verlassen des Hauses wahrscheinlich von Deiner Oma-Nachbarin mit ihrem Dackel beobachtet und dann von Videokameras, sobald Du einen grösseren Platz überquerst oder wenn Du eine Bank betrittst oder an eine Tankstelle ranfährst oder Dich in einen Bus oder ein Taxi setzt oder Geld am EC-Maten abhebst. Das sind in gewisser Hinsicht alles Informationen und Daten, die über Dich gesammelt und gespeichert werden bei ganz alltäglichen Dingen. Was Du von MS verlangst ist so ungefähr damit vergleichbar als würdest Du vom Innenministerium Deines Bundeslandes oder von den Banken, den Tankstellen usw. verlangen, dass sie neben jede Videokamera doch bitte einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes stellen sollen, der die Leute vor Betreten der gefilmten Zone darauf hinweisen muss, dass sie gleich gefilmt werden. So ein Quatsch. Wenn Du das alles vermeiden willst, dann musst Du eben konsequenterweise den Stecker ziehen und Dir eine Alu-Blockhütte in der Pampa bauen, wo Du Dein eigenes Fressen anbaust und Kontakt mit der Zivilisation meiden. - Ganz zum Schluss noch ein letzter Hinweis: Der IE ist standardmässig so eingestellt, dass immer beim ersten Aufruf einer Webseite (nach Neuinstallation) gefragt wird, ob man die Informationen wirklich an die Webseite übertragen will. Das ist ja nicht Microsoft's Schuld, wenn Du da auf "Meldung nicht mehr anzeigen" klickst.
 
Übelzt unverschämt das die ein so die daten auslesen dann könn sie ein auch immer "hacken" wenn die sone sche*sse da einfügen..... .....Fu*k MS -> Ihr werdet nie geld von mir sehen für euren datenklau is ne "umsonst" version schon angemessener ausgleich *gg*
MFG euer "nimalskundeabertrotzdemuser"
 
@Billy Gee: Du hast dich wohl verirrt?
 
Also damit ist mir jetzt schon mal wieder klar das ich den WGA-Patch nicht runterladen bzw. installieren werde. Ich Frage mich an dieser Stelle immer wieder, warum sich alle aufregen das MS Produkte (oder auch andere Produkte von anderen Firmen) die Daten nachhause funken. IHR SEID DOCH SELBST DRAN SCHULD WENN IHR DEN MIST AUCH NOCH INSTALLIERT! ALSO BLEIBT AUF DEM BODEN! Ist zwar toll das es Patches gibt aber trotzdem weiß keiner auf den ersten blick um was es bei den Patches geht und es informiert sich auch keiner, hauptsache die neusten patches, egal ob der Patch keine Lücke schließt! Ich habe meine Firewall so eingestellt das ich JEDES verdammte mal gefragt werde wenn eine übertragung statt findet. Deswegen weiß ich auch immer gleich, an wen ich die Daten versende. Und wenn mir die Adresse nicht gefällt bzw. das Progamm was da grad versendet kann ich das verbieten. Also Kinder bevor ihr rumjammert besorgt euch ne sinnvolle Firewall und installiert nicht jedes verdammte Patch was MS ausliefert!
 
@gr4y: Ich sage dir mal was sinvoll ist wenn du schon mal den Mund so aufreißt. Sinnvoll bzw. zweckmäßig ist eine Hardwarefirewall die alles blockt ausser ein paar Regeln, die aufgestellt werden für explilzite Programme und Ports. Das kommt dem Ausdruck "sicher" nahe. Deine Firewall läuft, aber was "darunter" passiert weißt du nicht. Wie auch immer, mal wieder kann man deutlich die Pseudo-Sicherheit heraushören, die solche Firewalls übermitteln, aber nicht halten (können).
 
Mal was anderes....
IST HEUTE PATCH-DAY?
Automatische Updates ladet grad was runter....
(XP MCE2005, VS2005, Office2k3 hab ich installiert)
 
@Matti-Koopa: Nein.
 
Wie schauts da eigentlich mit dem Thema "Datenschutz" aus? Ist ja schon ne Frechheit eigentlich von MS.....als Deutscher Bürger habe ich ein Recht darauf das dies unterlassen wird.....MS ist doch keine Behörde sondern nur ein Hersteller....
 
@Sephiroth: Meine Fresse. Hast Du die News gelesen und auch nachgesehen, welche Daten da übertragen werden? Das ist im Hinblick auf Datenschutz doch völlig irrelevant. Das ist ungefähr so als würdest Du verlangen, dass Dein KFZ-Händler bzw. der Hersteller Deines Wagens oder der ADAC (der ja auch Pannenstatistiken führt) alle Daten über Reparaturen an Deinem Auto sofort löschen muss. Da käme doch auch kein Mensch drauf auf Datenschutz zu pochen. Jedenfalls kein normaler Mensch ohne Alu-Mütze.
 
"Kochis wies darauf hin, dass das Ziel der Windows Genuine Advantage Notifications sei, die Anwender über den Zustand ihres Betriebssystems zu informieren" Wenn ich von MS über den Zustand meines Betriebssystems informiert werden will, werde ich mich bei MS schon melden. Sonst danke. Nein.
 
Ich würde mir wünschen das WGA den Namen , die Adresse und gleich noch ein Passbild überträgt.Dann kann Bill Gates seine Kunden persönlich begrüssen.
 
@daew5: Dir ist schon klar, das Bill Gates im eigentlichen Sinne nicht mehr viel mit der Führung von MS zu tun hat? Außerdem gäbe es dann berechtigte Datenschutzbeschwerden (wenn auch nicht von mir, mir wäre das egal... Von mir aus könnten sie ALLE Programme, die ich benutze an MS übertragen, meine Online Chronik, und wie lange ich welches Programm wozu benutzt habe. Was soll ich denn zu verbergen haben?)
 
Selbst wenn die nur Daten ausspähen würden wie "ACHTUNG USER XYZ benutzt unseren EXPLORER nicht, sondern FIREFOX" das geht MS verdammt nochmal nix an.....und wenn die sich die Infos so holen ist das für mich ein Eingriff bzw. eine Verletzung meiner Persönlichkeitsrechte und gehört genauso gut in das Thema "Datenschutz"....würd mich ma interessieren was ein Anwalt zu sowas sagt........
 
@Sephiroth: Google mal "personenbezogene Daten" + "Datenschutz". Dann weisst Du, was ein Anwalt dazu sagen würde. Nämlich nix.
 
@Sephiroth: Wohl auch Scheuklappen auf, mal von der Naivität abgesehen. Du kennst sicherlich die Seite www.wieistmeineip.de? Wenn du diese mal ansurftst wird dir deine externe IP (mal vom Proxy abgesehen) und auch dein Browser angezeigt. Somit trifft es genau zu deiner Aussage "User XY surft mit Opera". Möchtest du die Seitenbetreiber auch verklagen? Falls ja, dann verklag doch bitte 95% der Webseiten gleich mit, denn das wird bei allen mitübertragen. Viel Spass der Herr....
 
Ja die Frage ist nur ob ich vorher exakt Zustimmen muss ob Microsoft diese Daten erheben darf oder ob der Konzern sich die Daten einfach so holt. Wen in der Updatelizenz NICHT drinsteht das MS personenbezogene Daten oder in irgendeiner Form Daten zu Ihren Servern hochlädt ist das ganze rechtens mehr wie heikel.
 
Mich würde ja mal interessieren wie viele von den Hammeln die hier wieder gegen MSs "Spionage" blöken keine bzw. nur ne miese Firewall am Laufen haben...
 
@MaloFFM: Ich würde es nicht "Hammel" nennen, aber ich glaube eher, dass es ziemlich viele sind, die einfach keine legale Version haben. Klar gibt es welche, denen die Sache an sich gegen den Strich geht, aber ich wette die Meißten haben einfach nur Schiss. ______ Glaub mir, eine Softwarefirewall spielt dir eine Menge Sicherheit vor. Du überträgst weiterhin Daten, davon kann man ausgehen.
 
@MaloFFM: ...und würdest du Hammel dann den Anwesenden hier mal erläutern, was die Firewall mit der Geschichte zu tun hat, wenn Ausgehendes geblockt und dafür Funktionen unterbunden werden, absichtlich, weil man nicht den gläsernen User eines BS spielen wollte???
Vielleicht einfach mal die graue Masse im Oberstübchen aktivieren, die darf nämlich auf ausgehend und eingehend gestellt sein und sollte von Updates profitieren!
 
spannende Diskusionen. Ich kann da nur eins sagen. wenn es gewisse leute stört auspioniert zu werden, kann ich denen nur empfehlen ein anderes Betriebssystem zu verwenden. alternativen gibts ja viele. privat bin ich auch auf Ubuntu umgestiegen und ich bereue es keinen Tag. geschäftlich bin ich noch an MS gebunden, was nicht schlimm ist aber trotzdem fragwürdig da es auch für eine Unternehmung sehr kostenintensiv ist. was ich euch ganz klar sagen muss ist das ihr auspioniert werdet und das ist 100% klar. wer so naiv ist und glaubt das ein Markt Primus jemals die wirklichen fakten auf den tisch legt, der hat keine Ahnung von Wirtschaft oder ist einfach naiv. wie jeder weiss ist MS an der Börse vertreten, zusätzlich ist es noch ein amerikanisches unternehmen *läutet es schon* das jedes quartal Zahlen liefern muss und diese zahlen müssen grundsätzlich immer was???? sinken? sicherlich nicht, mann erwartet immer ein höheren Umsatz höhren gewinn und dies mit fast allen mitteln. das ist bei vielen unternehmen fakt und wird als wirtschaftlich betrachtet. wer glaubt ms ist dein freund und helfer der sollte am besten sein ganzes geld für wohltätige zwecke spenden. *zsb: MS WGA* WIR GEBEN ANTWORTEN! Um neue Wirschaftliche Produkte entwickeln zu können muss mann doch wissen was der Markt *manager sprache* braucht und will. hmm wie kann mann das wohl am besten rausfinden? by the way, jeder der WIN auf dem PC hat ist sich sicherlich bewusst, dass er nur die nutzungsrechte besitzt, dass bedeutet im klartext das MS immernoch Inhaber ist und bleibt. na dann prost
 
@xion: Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Es gibt gerade hier eben viele die eine rosarote Brille an haben...aber jedem das seine.
 
Schon spannend was für Aussagen gemacht werden:
DennisMoore meinte:"
Es sieht so aus als ob die GUID nur die ID des Update-Clients ist und nicht eine einmalige Nummer die auf meinem Computer basiert. Viele Komponenten und Softwareprodukte haben GUIDs, so auch der Windows Update Client. Wenn sie dich identifizieren wollen, dann könnten sie auch die PID nehmen und den CD-Key rausrechnen."
Dafür hast du auch Beweise? Das geht nämlich nicht, da liegst du aber absolut falsch.
Warum ich das behaupten kann - den Key dekodiere ich selbst aus der Reg und der steht in keinem Zusammenhang zur PID eines irgendwelchen Prozesses noch zur ProduktID - obwohl die etwas
 
Hm...also ich bin keiner dieser Hammel......besitze WinXP Pro inkl. SP2 Original und brauch mir um illegale Kopien keinerlei Gedanken machen, ganz im Gegenteil....mich freut es sogar das den illegalen durch diverse chutzmechanismen ein Strich durch die Rechnung gemacht wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles