Wissenschaftler "überholen" Lichtgeschwindigkeit

Bisher galt immer: nichts kann schneller sein als das Licht. Wissenschaftlern des japanischen Elektronikriesen NEC ist es nun jedoch gelungen, einen Lichtstrahl über die Geschwindigkeit des Lichts hinaus zu beschleunigen. Bisher nahm man an, dass ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... toll ... nun müßte es bloß noch was effektives für die Menschheit bringen ...
 
Ich sehe Zeitreisen schon vor mir :D
 
@schestex: Keine Ahnung aber mitreden wollen.... Wenn sich dies tatsächlich bestätigt, ändert dies ein Stück weit das Weltbild der Wissenschaft. Im speziellen die Astronomen könnten Bereiche ihrer Wissenschaft neu bewerten.
 
@schestex: wenn ich mich recht erinnere hieß es doch immer, je näher man an die lichtgeschwindigkeit herankommt um so langsamer läuft die zeit für den bewegenden "körper" im gegensatz zur umgebung - das würde ja heißen, für dieses licht (klingt dumm) ist die zeit rückwärts zu unserer gelaufen - oder seh ich da was falsch?
das wäre ja dann bahnbrechend wenn das licht jünger ist als da, als es "losgeflogen" ist... - das ganze hinkt nur an der stelle, das licht keine materie ist...
 
@ec-hasslau.de: hm... Photonen haben auch eine Masse, allerdings eine sehr geringe und nur wenn sie sich bewegen. Falls ich mich jetzt auch richtig erinnern kann. Feste Materie sind sie zwar nicht, aber sie sind auch nicht Masselos bzw. wenn sie masselos sind, dann existieren sie nicht mehr... kann mich natürlich auch irren, aber ich meine so ähnlich war es.
 
@schestex: z.B. ein Auto *LOL*
 
@schestex: Klar, dass eine *Firma* solche Dinge macht, wenn sie nix bringen. Die haben ja generell zu viel Zeit und Geld.
 
@schestex: Es könnte z. B. noch schnelleres Internet bringen
 
@schestex: Wie wäre es denn mit Stellarer Kommunikation? Stell Dir mal vor wir haben in der näheren Zukunft eine Bodenstation auf dem Mars oder eine Raumstation ähnlich der ISS in weiter ferne. Durch diese Technik wäre eine Kommunikation mit der Erde schon um einiges schneller als das Momentan möglich ist. Oder alleine schon wenn Sonden ihre Daten schneller schicken können. Hätten die eine kleinere Fehlfunktion könnten die Korrekturdaten schneller geschickt werden und verhindern so vielleicht einen bevorstehenden Absturz der Sonde.
 
@matzem87: Ist das schnellere Internet wirklich nur mit dem Licht möglich das schneller als das Licht ist?? Was für ein wirres gerede.....^^
@Sssnake: Deine Aussage hätte einen Ansatz, aber ich bezweifle, dass das Universum einer Caesium Kammer gleicht?!?!? Also in dieser Hinsicht muss ich einfach schestex recht geben!! Schön das NEC es entdeckt hat, aber die Erde bleibt trotzdem eine Kugel. xD
 
@ Sssnake: So ein Quatsch!!! Machen wir das ganze Vakuum von Mars bis Erde voll mit Caesium oder was? Genausowenig werden Informationen auf der Erde optisch übertragen! Nur weil das Licht in einem Spezialfall schneller ist heißt das noch lange nicht dass das eine neue Technologie ist. Les mal [13]
 
@NeoPreD: hast wohl einige physik unterrichte verpasst in deiner schulzeit ^^
 
@schestex: diese -ersten- versuche sind nur die vorreiter dieser technik. für mich persönlich ist es als ob ein wunder geschieht wenn man bedenkt welche möglichkeiten sich ergeben werden. an einige meiner vorredner: bitte macht doch ein ILS fernlernkurs in physik, denn es ist echt erschreckend wie wenig ihr davon wisst. never forget: the future is NOW!
 
Als Physikstudierter will ich auch mal wieder mitreden: 1.) Die Erde ist keine Kugel, sondern ein Rotationsellipsoid. Zweitens ist es ein weitverbreiteter Irrglaube, es gäbe nichts schelleres als das Licht. Die Lichtgeschwindigkeit stellt eine Schranke sowohl nach unten als auch nach oben dar. Überlichtschnelle Teilchen (z.B. Tachyonen) widersprechen keineswegs der gängigen Wissenschaft.
 
@davediddly: Gut das mit der Kugel war von mir ein bisschen "simpel" bzw. unkorrekt formuliert. xD Ich möchte auch nicht behaupten das Licht unsere oberste Grenze wäre!!! Jedoch finde ich es von den Leutz sehr naiv wenn sie glauben, dass von heute auf morgen dieses Licht etwas effektives für die Menschheit bringen würde.
@tru: Jetzt klär mich bitte auf. Welche Möglichkeiten werden sich ergeben?!? Glaube kaum das jemand auf den Gedanken kommen würde die ganze Atmosphäre mit Caesium zu füllen, nur um zu sehen das sich jetzt unsere Straßenlaternen um ganze 62ns schneller einschalten. =) Zur Info: Les mal den Kommentar [13] von Buddabrot
 
@matzem87: Jaaaa, mit nem Ping von -28 CS:S spielen. Getroffen werden, bevor jemand geschossen hat :-) @davediddly: Schonmal was von der Hohlwelttheorie gehört? :-)
 
@NeoPreD: niemand spricht von "heute auf morgen". hättest du meinen beitrag aufmerksam gelesen, dann wäre dir aufgefallen, dass ich von ERSTEN versuchen spreche. es ist naiv zu denken, dass nur mit der erwähnten Caesium Technik dieses experiment funktioniert, bzw es unmöglich auf eine andere art und weise zustande kommen kann. es werden wege gefunden. abwarten und tee trinken. wo wir schon einmal dabei sind (beim tee trinken), LIES dir doch einmal ein buch über physik durch.
 
@schestex: physikalisch unmöglich. und neu ist es auch nicht. man kann information schneller zwar als licht durch ein medium (luft) transportieren. aber nicht schneller als vakuumlichtgeschwindigkeit. beim tunneleffekt kann man zwar z.b. Photonen instantan transportieren, doch dabei ist es nicht möglich information zu übermitteln. siehe quantenmechanik. physik rulez :-)
 
Allerdings brauche ich immer noch 50min bis zur Arbeit. Aber nun gut man kann nicht alles haben.....
 
@pr0xyzer: hehe also bei mir ist es nur früh aufstehen schon bin ich auf Arbeit :).
Da brauch ich keine abhilfe mehr. Aber was schick wäre wenn man zu Gesprächen oder direkt zum Kunden muß :) da wäre eine schnellere möglichkeit aufjedenfall schick.
 
das wirst du vielleicht nicht mehr erleben...aber interessant ist es schon...gibt sicher gebiete im bereich der wissenschaft wo dies eine entscheidende rolle spielen kann
 
@KlausM: bitte finde raus wo :) bin da immer so neugierig.
 
@KlausM: Lasermesstechniken wären eine Anwendung. Und je besser die sind, desto besser lassen sich z.B. Messungen in Brennkammern durchführen. Und das kann unmittelbaren Einfluss auf die CO2 Minimierungen haben.
 
@ candamir: Lasermesstechnik könnte da provitieren. Aber es wird ein zeitkonflikt kommen. /*grübel: was will ich mit werten die ich noch garnicht angefordert habe? Was mache ich mit diesen Ergebnissen? Wie reagiere ich auf diese werte? Ist vielleicht meine Reaktion daran schuld dass diese werte zustande kamen? *Ende des Grübelns/

Wir sind lichtjahre entfernt diese Technik bzw. diese Möglichkeit sinnvoll einzusetzen.
 
@bigoesi: Was? Warum soll was ankommen, dass du noch gar nicht angefordert hast? Das ist doch keine Zeitreise! Nochmal: Der Lichtstrahl traf 62ns FRÜHER ein als ERWARTET wurde. NICHT: Er traf 62ns vor dem Versuchsbeginn ein!
 
Winfuture :-)
 
@mrk1988: Wieso fallem mir nie so sinnlose Kommentare ein??? Mensch mrk wie machst du das bloss?????????
 
@qwerik: mit eben diesem ist dir einer eingefallen :)
 
gabs da ned mal vor jahren schon n versuch wo es licht auf irgend ein bremsgegenstand traf und komischerweise es licht hinten rausgekommen is bevor das licht überhaupt erst ma in den gegenstand rein is? xD find sowas interesannter als längst bekanntes nur aus spaß ma zu machen O_o bin ma sicher das das experiment auch scho mal vorgekommen is
 
@sotex: Da kann ich mich auch noch dran erinnern. Is zwar schon bissel her aber was is den daraus eigentlich geworden?
 
@sotex: Ja stimmt. Hab sowas auch schon mal auf BR3 nachts gesehen. Da gings um negative Geschwindigkeit. Da hört man hinten am Tunnel schon den Schrei, obwohl der vorne noch gar nicht losgeschrieen hat. Sehr konfus :) ... Mit Licht hab ich nur mal was gesehen wo es um Tunnelung ging + man so das Licht auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigen konnte.
 
Deutsche Wissenschaftler haben es auch schon geschaft Daten in über-Lichtgeschwindigkeit zu transportieren, aber andere Wissenschaftler wollen es einfach nicht wahrhaben.
 
@DEEFRAG: gibts da eine Quelle für ?
 
@DEEFRAG: allgemein wären Quellen wünschenswert, auch die Quelle für den Artikel hier (der Teil geht jetzt an nim)...
 
@schestex: Suche(googel) mal nach "Tunnel Nimtz akausal", da dürftest du das finden was Deefrag meinte. Das Ganze mit dem "Tunneleffekt" ist sehr umstritten, die Einen beharren stur auf der absoluten Konstante der Lichtgeschwindigkeit und leugnen das Experiment - es wäre einfach nur ein Messfehler und Wunschdenken. Die Anderen sehen keinen Bruch zu Einstein und wiederholen den Versuch sogar teilweise mit 4,6facher Lichtgeschwindigkeit. Na ja, es gibt eben 2 Lager bei der Sache. _______________Ein guter Link wäre vielleicht http://tinyurl.com/yvlnnl - das ist das Filmmanuskript zur SPACE NIGHT Sendung "Schneller als das Licht?". Vielleicht gibt es ja die Sendung auch als Stream beim BR-Space Night (schau selber nach, wenn es dich interessiert).
 
@nim: das heißt Sekunde und nicht Sekunden!!!
 
Mal ganz grob dargestellt: Wenn bei dem Test jemand am Ende des Lichtstrahls gestanden hätte, hätte der den Test bereits gesehen, bevor er angefangen hätte ! - Klar, kann kein Mensch diese 62 Nanosekunden mitbekommen, - aber mal angenommen, die Entfernung wäre so groß, dass es 6,2 Sekunden wären.
 
@KamuiS: Nein. Der Strahl traf 62ns früher auf als erwartet. Auch das Licht braucht seine Zeit und wenn die z.B. 100ns laut Rechnung und der bekannten Physik beträgt aber dann nur 38ns braucht, dann benötigt das dennoch seine Zeit und der Strahl ist nicht vor dem eigentlichen Start des Experiments angekommen.
 
@candamir: so ist es. Manche Leute sollten sich lieber nochmal die Grundrechenarten angucken, bevor sie sinnlose Spekulationen loslassen und falsche Rechnungen aufstellen.

 
@candamir: Du hast schon recht. Ich habe deshalb ja auch "grob" bei meinem Kommentar geschrieben. - Aber die Entfernung spielt dennoch ein große Rolle - sonst könnte man im Weltall keine Supernovas beobachten, die bereits längst nicht mehr exsitieren. Man schaut ja quasi in die Vergangenheit.
 
@KamuiS: Das mit der Supernove liegt nicht daran, dass irgendwelche Zeitreisen laufen, sondern daran, dass das "Bild" einfach so lange braucht, bis es hier ist.
 
@KamuiS: Das mit der Supernove liegt nicht daran, dass irgendwelche Zeitreisen laufen, sondern daran, dass das "Bild" einfach so lange braucht, bis es hier ist.
 
@karstenschilder: Das weiß ich auch, - weil das Licht (bzw. dein"Bild"), auf diese enorme Entfernung von Lichtjahren, eine lange Zeit braucht, sieht man vergangenes, - also man sieht in die Vergangenheit. - - Würde man heute von der Erde aus mit Überlichtgeschwindigkeit wegreisen, würde man irgendwann das Licht (dein"Bild") der Erde ein- bzw. überholen, - und dann würde man Dinge sehen, die bereits längst, aus unserer heutigen Sicht, vergangen sind. - Ist vielleicht etwas unglücklich formuliert, aber das ist Tatsache, über die man sich streiten kann, da man keine wirklich absoluten Beweise dafür hat. Da streiten sich Wissenschaftler, die deutlich mehr IQ haben, als wir kleinen Komentarabgeber.
 
@Kasten
hmm dann muessten diese ereignisse, die man da beim "vor dem licht herfliegen" betrachten will aber soviel licht (oder strahlung im allgemeinen) ausgesandt haben, dass man diese bei den ganzen andern ereignissen (also supernoven oder kollisionen z.B.), die hoechstwahrscheinlich zeitgleich mit dem betrachteten ereignis passieren oder passierten, überhaupt erkennen kann. Bei der heutigen Messtechnik ist es ja kaum moeglich andere planeten in anderen sonnensystemen zu erkennen. man wird also mit dieser art zeitreise niemals erfahren z.B niemals erfahren, wann der erste mensch das feuer nutzte, da man das ausgesendete "signal" des feuers nicht erfassen wird koennen...
 
Naja...sehr viel schneller (im Sinne der Relativitätstheorie) ist da wahrlich nicht. Ca. 1150km/s schneller. Aber sollten sie das bis ca. 8 fache Lichtgeschwindigkeit schaffen ist die Endinformation früher da, als die Ausgangsinformation geschickt worden wäre. Dieses Paradoxon hat schon was für sich, sollte man mit min. 8c Daten verschicken, diese schon beim Empfänger angekommen sind, bevor man sie wegschickt. Wie gesagt ist das kein Widerspruch zu Einstein d es sich hier um Ruhelose Massen handelt. Masse mit Wechselwirkung werden es nie über C bringen, da alleine der Energieaufwand für ein einzelnes H-Atom schon mehr Energie benötigen würde als das ganze Sonnensystem leisten könnte.
 
@DaKapo.at: bist du sicher das es 1150 km/s sind :-) das kommt mir doch ein bissel viel vor :-). rechne nochmal nach :-)
 
@DaKapo.at:

20 GOTO 10
10 PRINT "ZEIT-PARADOXON"
...
Profit!?!
 
@DaKapo.at: Wieso gerade 1150km/h? Ich weiß nicht, ob dieser Wert zu klein, oder zu groß ist, aber er ist definitv abhängig von der Strecke, die das Licht zurücklegen mußte. Kannst du mal mitteilen, wie groß diese gewesen ist, dann läßt sich die Geschwindigkeit auch von jedem selber berechnen...
 
interessant :)
 
...und schöne Grüße von Herrn Einstein aus dem Jenseits :-))
 
Alles großer Humbug !!!!
Ich halte diese Ergebnisse für gefälscht. Diese Pseudo-Wissenschaftler haben Einstein und Stephen W. Hawking nicht verstanden. Und schon wieder hat Nim keine Quellen angegeben ! Diese News sind deshalb unglaubwürdig und falsch !
 
@steiner005: Ich sehe keinen Widerspruch.
 
@steiner005: doch
eisntein definierte die lichtgeschwindigkeit in VAKKUUM konstant, er hatte nie gesagt das es kein material gibt in dem licht schneller wäre, bloß du wirst das licht in dem cäesiumkondensat(oder was es auch is) nie schneller dadrin kreigen als es von natur aus is (und das is anscheinend schneller als vakuum). abbremsen kann man licht hingegen IMMER ^^ gibt da n nettes englisches experiment mit nem bose-einstein kondensat
 
@steiner005: Auch ein Hawking und ein Einstein kann sich irren. Was wir für rund halten, ist bei Außerirdischen eckig und die interessiert nicht was ein Einstein/Hawking sagen und biegen einfach die Naturgesetze so hin wie sie wollen... in diesem Sinne würde ich nie was für absolut und unabrückbar halten... aber jedem das seine :)
 
Ou Mann, Cäsium hat ganz einfach eine geringere optische Dichte als Vakuum, solch ein Material wurde iirc schonmal irgendwann gefunden. Lichtgeschwindigkeit hat das Licht aber logischerweise immernoch, denn es ist Licht. Es ist nur schneller als die Vakuumlichtgeschwindigkeit, aber wo soll das Problem dabei liegen?
 
mich störts nicht das ich nicht mit lichtgeschwindigkeit zur arbeit komme. die zeit von 10000 nano-sekunden würden mir nicht ausreichen um die Bild-Zeitung durchzulesen :D
 
@bacardi_wi: Das wäre vielleicht gu so.
 
lol, die japaner ... dragan & alder haben längst einen 346 bmw der schneller wie lischgeschwndschgaid ist ...
 
@navigator:

War das nicht Jörg und Dragan ?
 
Ich glaube da noch nicht drann, dass dies bestätigt wird. Das wäre nicht die erste Finte dieser Art. Wenn sich dies jedoch bestätigt, würde sich unser Bild von Universum wieder ein wenig wandeln. Ich finde das spannend, zumal dann die Relativitätstheorie wieder ein wenig mehr wankt. Ich bin echt gespannt.
 
@Antiheld: NEIN! Das wirft garnichts über den Haufen, les mal manche Comments hier!
 
Ein alter Hut, die Sache mit dem Cäsium habe ich schon vor ca. 5 Jahren irgendwo gehört, wurde sogar schon von einem Professor am Rande der Vorlesung erwähnt... (studiere Physik)
 
@noboundaries: Ja, das habe ich auch mal vor ein paar Jahren gehört, so topaktuell ist das nicht.
 
Bei uns in der Firma sind die Zeitkalkulationen scheinbar auch von diesen Wissenschaftlern gemacht worden. Zumindest wenn es nach den Chefs geht. :-)
 
Zitat: "Dies [...] beweist aber, dass die weitläufige Meinung, dass nichts schneller sei als Licht sei, nicht immer zutrifft."
Wieso trifft dies nicht zu? Was ist denn nun schneller als das Licht? :)
 
Immer wieder denken irgendwelche Wissenschaftler, sie hätten Überlichtgeschwindigkeit entdeckt. Und jedes mal wurden solche Behauptungen wieder entkräftet. Ich glaube hier erst irgendwas, wenn diese Untersuchung noch andere bestätigen. Das ist das schöne an Wissenschaft. Es läßt sich alles überprüfen.
 
Kannst du dich schneller bewegen, als du dich bewegen kannst? Nein? Oder nur nicht verstanden? Denk mal drüber nach, der Test ist vollkommen korrekt!
 
@buddabrod: Es ist nicht alles so einfach. Die Lichtgeschwindigkeit ist eine besondere Größe. Kommen sich 2 Autos mit je 80 km/h entgegen und fahren aneinander vorbei, ist die relative Geschwindigkeit 160 km/h. Fliegen aber 2 Objekte mit Lichtgeschwindigkeit aneinander vorbei, ist die relative nicht die doppelte Lichtg., sondern wieder Lichtgeschwindigkeit.
 
@webmaster_sod: Ja genau, es ist nicht so einfach. Genauso ist dein Beispiel vom betrachteten Inertialsystem abhängig, also kann die Geschwindigkeit in dem Fall genausogut 2c sein, ohne irgendwas von Einstein zu widerlegen..
 
@webmaster_sod: Also kann man auch garnicht genau messen, wie schnell Licht sich nun bewegt, da alles im Universum sich bewegt oder?
 
Ich kann den Wind um ganze Sache nicht verstehen:
Meine Nachbarin ist so fett, dass sich der Raum um sie herum krümmt.
Da brauch ich gar nicht mit Lichtgeschwindigkeit reisen und bin doch "schneller" als das Licht.
 
Vor 600 Jahren wussten wir das die Erde eine scheibe ist, vor 100 Jahren wussten wir das man die Schallmauer nicht durchbrechen kann, bis vor kurzem wussten wir das NICHTS schneller als das Licht sein kann, und Heute wissen wir das keine feste Materie die Lichtmauer durchbrechen kann....würde mich wirklich interessieren was wir in 50 Jahren alles wissen ^^
 
@X3cCMD: Vieleicht wie Radischen von unten aussehen
 
@andreas726: Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber ich hab nicht vor in 50 Jahren schon in der Horizontalen zu liegen ^^
 
oh man.. die menschen haben es immer noch nicht begriffen, dass selbst feste materie schneller sein kann als licht -.-. Es müssen sich nicht nur um nicht feste Materie handeln wie z.B. die wellen den lichtstrahles. naja.. abwarten ^^ sie findens auch schon noch raus. Ich wusstes schon von anfang an, das alles schneller sein kann als das licht, aber
 
@buddabrod: Eine geringere optische Dichte als Vakuum? Darüber denken wir aber nochmal nach :)
Der Artikel ist tatsächlich etwas irreführend verfasst. Nicht die Lichtgeschwindigkeit ansich wurde "überholt", sondern die übliche Lichtgeschwindigkeit in einem Medium, wie z.B. Cäsium. Neu ist daran allerdings garnichts - Bei der Tscherenkow-Strahlung ist es das selbe Prinzip (einfach mal danach googlen, oder wikipedia befragen). Dass das Licht auf über 300.000 KM/s beschleunigt wurde, halte ich für ein Gerücht.
 
@aniS: Ich denke nicht nochmal drüber nach, das ist nämlich so. Wenns dich itneressiert: Momentan forscht man an negativer optischer Dichte, was das heisst, kannst du selbst ausrechnen. Achja, Blauer Pfeil für Antworten :)
 
@aniS: Umgangssprachlich ist das mit der optischen Dichte doch korrekt. Ein Brechungsindex < 1 sollte dich zufriedenstellen:)
 
Diese news ist fast 7 Jahre alt!!!!!!!!!!
Siehe http://www.heise.de/newsticker/meldung/10767
 
@shadow_empire: Die Ähnlichkeit ist verblüffend. :-)
 
@shadow_empire: Die News kam vor 7 Jahren an wurde aber erst vor kurzem losgeschickt. :D
 
Das ist uralt!! Problem bei dieser Methode ist, dass Information verloren geht. Die Energie einzelner Lichtteilchen wird für andere mitverwendet, damit diese schneller reisen können. Diese Teilchen gehen dann verloren. Man hat mit diesem Experiment schon mal ein Musikstück übertragen. Das kam aber sehr zerhackt an!
 
@sladaloose: Du redest gerade vom Tunneleffekt, denke ich :) Bei dem Versuch hier gehen iirc keine Informationen verloren, sie werden nur nicht schneller als Vakuumlichtgeschwindigkeit übertragen.
 
ich wollt schon sagen, ein paar quellen wären nett. :)
 
@drago1401: http://xrl.us/u7vp
 
wenn man sich bzgl. lichtgeschwindigkeit vertan hat und lichtwellen zu höheren geschwindigkeiten in der lage sind, dann haben wissenschaftler doch noch lange nicht das licht überholt. sie haben nur alles rausgeholt was auf erden möglich ist ... und wenn man einen lichtstrahl auf übernormallichtgeschwindigkeit beschleunigt, ist doch immer noch nix schneller als licht ... hä?*lol*

 
Eine Bitte noch: Lest den Text aufmerksam durch. Da steht "FRÜHER ALS ERWARTET" und NICHT "vorher" oder "vor dem einschalten des Lichtstrahls". Das Licht reist nicht durch die Zeit im Sinne einer Zeitreise. Es trifft somit auch nicht vor Versuchsbeginn am Ziel ein. Der Strahl braucht nur weniger Zeit, als (bislang) erwartet.
 
@candamir: Das kommt auf dem Blickwinkel an, wenn der Betrachter am Ziel steht hat er das Ergebnis schon bevor er weiß das das Experiment gestartet wird.
 
@fazerdirk: Äh nein. Das Licht braucht 100ns von a bis b. Im Text steht, dass es nun 62ns schneller ist als die erwarteten 100. Ergo braucht es immer noch 38ns von a nach b. Und das bedeutet, dass es eine kleine, aber sichtbare (sofern man dies überhaupt sieht) verzögerung/zeitdifferenz gibt.
 
Also sind Angaben wie z. B. Lichtjahre vielleicht ungenau und man muss noch mal "von vorne anfangen?" Wie bestimmt man eigentlich zwei Lichtjahre? Wie wird das gemessen?
 
@Keith Eyeball: Dann wären Maßeinheiten, wie z.B. Meter genauso ungenau... das ist aber blödsinn, da sowohl Lichtjahre, als auch Meter durch die Strecke, die das Licht im Vakuum (und die ist nach wie vor Konstant) in einer gewissen Zeit zurücklegt, definiert sind.
 
@Keith Eyeball: Die Bezeichnung Lichtjahr ist eine Längenangabe und bezieht sich auf die Tatsache, dass Licht im Vakuum etwas weniger wie 300.000 km pro Sekunde zurücklegt. Heißt, dass ein Lichtjahr eine Wahnsinns Entfernung ist und basiert auf der gerade genannten Grundlage der Vakuumlichtgeschwindigkeit.
 
@Keith Eyeball: Ein Lichtjahr entspricht etwa 9,5 Billionen Kilometern, also 9,5*10^12!!!
 
Bitte Leute - ich hatte Astronomie als Nebenfach im Hauptstudium: Die Lichtgeschwinidgkeit bezeichnet die Geschwindigkeit im Vakuum. Das das ganze in Caesium mit ein paar Tricks extrem geringfügig schneller geht ist schon lange bekannt. Ich weiss nicht was diese Quellelose Nachricht auf Winfuture soll. Und mit Einstein ist durch sowas ganz bestimmt nicht wiederlegt und mit Zeitreisen hat das schonmal gar nichts zu tun. Schneller zum Mars kommt man dadurch auch nicht, es sei denn ihr wollt den ganzen Raum zwischen Erde und Mars mit Caesium füllen und dann als elektrisch geladene Teilchen durchfliegen nur um ne halbe Sekunde früher da zu sein. Wer sich für sowas interessiert der schaue sich mal die alpha centauri folgen an: http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml. Insbesondere die über "Gibt es Überlichtgeschwindigkeit" usw.
 
Der Physiker von br-alpha (Alpha Centauri) sagt das nicht mehr als die Lichtgeschwindigkeit drin ist. Und ich glaube dem mal :).
 
Der Versuch ist von 2000 und auch schon lange widerlegt. Man hat dort überlagerte Lichtwellen gemessen. Als Start und Endpunkt einer Messung hat man das Maximum also den Scheitel der Welle genutzt. Nur hat sich dieser Scheitel während des Durchgangs durch die Messzelle etwas nach vorne verschoben. Dann sieht es so aus als wäre das Licht schneller als es sein sollte. Hätte man den Messvorgang gestartet wenn das erste Photon eintritt und gestoppt wenn das erste Photon austritt wäre das Ergebnis Lichtgeschwindigkeit.
 
wenn Lichtteilchen (Photonen) eine Masse haben dann erinnere ich mich mal an eine Vorlesung in Physik in der es hieß je näher man der Lichtgeschwindigkeit c kommt destro größer wird die Masse m..bei c würde m dann unendlich sein...wie ist das denn jetzt mit Überlichtgeschwindigkeit vereinbar?
 
@KlausM: Da die Masse von Photonen 0 ist, stellt das kein Problem dar: 0 * unendlich = 0
 
also ich muss sagen, dass sich manche leute hier ungemein wichtig vorkommen und ganz schön aufn putz kloppen...die wissen dahinten schon was die machen, sonst wären die nicht an deren position.......mein klugscheisser-beitrag hierzu: warum immer schneller?! warum kann die verbindung a->b nicht = null sein ? :D
 
Ist es nicht wichtig zu wissen, welche Länge die Strecke in diesem Experiment hatte ? Das waren doch höchstens nur ein Paar Meter.
Wenn ich mich nicht verrechnet habe, müsste das Licht sich doch in 62 Nanosekunden etwa 18,6 KM weit bewegt haben.
 
@82567: Du hast dich verrechnet :)
Lichtgeschwindigkeit: 300000km pro 1 Sekunde: 0,0003km pro 1 ns (1*10^(-9) Sekunde). 0,0003 * 62 = 0,0186 km = 18,6m.

Trotzdem sind die News nicht 'new'...
 
@8Dark_TempIar: Da hab ich ein mal mit 1000 zu viel multipliziert ^^
Ob die News neu sind interessiert mich ja auch weniger.
 
Zu der News: ist das Neu? Konnte man nicht irgendwelche Teilchen vor ein paar Jahren schon durch das sog. Tunneln schneller als das Licht beschleunigen?
Und meine Meinung zu Zeitreisen: kann es nie geben, sonst wären diejenigen schon hier (und würden so einiges ändern). Da noch keiner hier war (irgendwann würd das ja auffliegen =.o) schließe ich, dass es die Menschheit auch in Zukunft nie schaffen wird.
 
@_zx81_: Na weißt du das ganz sicher? Bei einigen Leuten die heutzutage das sagen haben könnte man denken das sie nicht von dieser Zeit stammen :-)
Also bin ich mir da nicht so sicher :-)
 
@_zx81_: das kann man genauso wenig ausschließen. weder pro noch contra liegen beweise vor.
 
@_zx81_: ...Jup, in Tunneleffekten ist man schon vor Jahren auf umgerechnet mehrfache LG gekommen, allerdings verliert die Welle beim Tunneln nahezu ihre gesamte Energie. Auch negative Geschwindigkeit wurde bereits erreicht, und in einem Experiment mit einem Einstein Bose Konzentrat konnte man die LG auf 3m/sec abbremsen, das Licht also auf Schritttempo verlangsamen. So neu ist die Sache nicht mehr. Was Zeitreisen angeht, naja, es gibt in der Tat Theorien über funktionierende Zeitmaschinen, aber die sind dergestalt das sie niemals, auch nicht mit der fantsastischsten technik realisierbar währen. Ich sag dazu nur Tipler Zylinder :-))
 
@bigoesi: Wo Du's erwähnst...oops...das schmeißt mein Weltbild ein bißchen aus den Fugen. =.o/ Hilfe. Sie sind unter uns und treiben unfug.
 
Wenn man einen Lichtstrahl über die Gewchwindigkeit eines Lichtstrahl hinaus beschleunigt hat, hat man doch lediglich die Lichtgeschwindigkeit neu definiert und nicht überholt, oder?
 
@mcbit: aber nur wenn beide lichtstrahlen in relation stehen^^
 
Das stand im Erwachet von den Jehovas Zeugen schon vor einigen Jahren (einschließlich Quellenangaben die auch richtig waren/sind).
 
Ich glaube, es geht weniger um die Möglicheit von Zeitreisen physischer Körper, sondern mehr (ähnlich wie es beim "Beamen" gelungen ist) um die Möglichkeit Informationen durch die Zeit zu schicken! Die Zeit ist keine Konstante, also könnte es möglich sein sie zu Manipulieren (ähnlich wie es grosse Massen tun, Planeten oder Black Holes). Folgende Hypothese bekommt neue Nahrung: Tachyonen sind hypothetische Teilchen, die sich (immer) schneller als die Lichtgeschwindigkeit bewegen. Diese Teilchen werden als superluminar bezeichnet. Photonen sind Lichtstrahlen und bewegen sich mit Konstant c (normalerweise :-) bzw. im Einsteinraum) und Tadrionen sind Teilchen, die sich immer mit Unterlichtgeschwindigkeit bewegen. Wenn es gelänge, Informationen von den Tachyonen zu den Tadrionen zu senden, dann könnte man Informationen von der Zukunft in die Vergangenheit senden! Das wäre allerdings sensationell (Google Kurs in 5 Jahren? :-) Beim "Beamen" Versuch waren es ja auch nur Informationen die gebeamt wurde, über den Zustand der Quanten glaube ich (Spin,Farbe, Beauty,Truth, Strangeness oder ähnliches bzw die Quantenverschränkung).
Warten wir ab, ob im Large Hadron Collider (LHC) am Cern jetzt das Higgs Teilchen nachgewiesen werden kann und Higgs Felder. Dann wissen wir mehr über die Dunkle Materie und Dunkle Energie oder warum es nach dem Urknall einen Symmetriebruch zwischen Materie und Antimaterie gab und nach der Primordialen Nukleosynthese keine Antimaterie mehr da ist . Die Quantengravitation wäre der nächste Schritt. Ich habe da ja ähnlich wie in der Biologie eine Theorie, die besagt, dass es u.U. irgendwann mal möglich sein könnte, an den Übertragungskräften der 4 Grundkräfte (Gravitation, starke und schwache Wechselwirkung, elekromagnetische Kraft) anzudocken und diese zu Manipuliern, also die W und Z Bosonen, und dann das Graviton usw. Dann wäre es möglich, Materie fast beliebig zu Manipulieren oder Energie zu manipuliern und Energieformen umzutauschen. In der Biologie könnte so etwas in der Form der Manipulation von DNS und RNS oder der Manipulation von Zellen auf mikrobiologischer Ebene, Proteine, Struktur der Makromoleküle usw, auch möglich sein. Damit sind Krankheiten heilbar und derALterungsprozess lässt sich velangsamen. Man kann es förmlich fühlen, dass es in ferner Zukunft gehen könnte. Mit dem Aufkommen immer leistungsfähigerer Rechner und Softwareanalysesysteme wachsen auch die Möglichkeiten der Einsichten. Ich wette darauf !!! (Und in ferner Zukunft wird man auch eventuell Sterne manipulieren können und somit die Produktion von Materie beeinflussen können) Man denke nur daran was die letzten 150 Jahre Technologie brachten und wie schnell es jetzt in der EDV geht. Was können dann 1000, 10000 oder 100.000 Jahre Technologie bringen ?! Ich denke die nächsten 20-40 Jahre werden uns noch zu Lebzeiten eine Menge bringen, wovon wir füher nur träumten (ist ja mit EDV und Internet schon heute so, bezogen auf 1980). Was können Informationen, die die Zeit durchwandern noch bringen? Nun, die Mayas und Ägypter hatten Wissen, das eigentlich vor ihrer Zeit war (denke sie hatten es sich selbst erarbeitet, aber es war schon wahnsinn). Eventuell können wir mal an Wissen kommen, indem wir unser Wissen über die Physik erweitern, dass eigentlich erst in 10.000 Jahren verfügbar wäre?
 
@filewalker1: ...Erstmal muß das Graviton als solches nachgewiesen werden, das Graviton ist bislang immer noch reine Theorie. Gravitation könnte auch eine wirklich rein geometrische Erscheinung der Raumzeit sein, somit keine "echte" Kraft. Das Problem mit der Gravitation das sie ja bislang nur von der Stringhtheorie als wirklich nötig vorausgesetzt wird. Die Relativitätstheorie und alles andere "lehrgängige" schaffen es ja bislang nur die anderen drei Grundkräfte zu vereinen, die Gravitation bleibt stets aussen vor. Sie läßt sich ja erst einbinden sobald man mehr als vier Dimensionen ansetzt, womit man sich aber bereits wieder an die M Theorie (die allumfassende Stringhtheorie die alle 6 vereint) annähert. Man darf wirklich gespannt sein was der LHC zutage fördert, vielleicht schafft er es ja auch die von der M Theorie vorhergesagten Superpartner aller bekannten Kernteilchen zu finden egal ob direkt (eher unwahrscheinlich) oder zumindest Indizien darauf. Das wäre ein riesen Schritt für M und einer Theorie die wirklich ALLES erklären könnte. Aber Dinge wie Sterne manipulieren oder Grundkräfte, naja, denke das wird auch in ferner Zukunft Spekulation bleiben. Und wenn, Denkspiele gibt es ja, dann kann man das nur in einem völlig "abgeschlossenem" Raum tun, das Areal mit der veränderten Kraft stünde in keineerlei Verbindung mehr zu unserem Universum, Reisen, Nachrichtenübermittlung oder ähnliches wären somit auch ausgeschlossen.
 
@Milzbrand...Diese mir neue Interpretation der Gravitation ist interessant. Aber warum ist sie dann in der Lage Kräfte auf Körper auszuübern und die Zeit langsamer ablaufen zu lassen? Das mit der Superstringtheorie ist mir einigermassen bekannt und finde ich wahnsinnig interessant und vielversprechend. Man spekuliert ja sogar, dass es durch die D-Branes die über meherer Universen hinweggehen sollen, bzw. Faltungen in der Raum-Zeit aufmachen, eben auch Paralleluniversen geben soll, bzw. dass diese D-Branes den "Urknall" auslösten und die der Grund sind für die Existenz unseres Universums. Du scheinst dich auch schon mit der Superstring befasst zu haben. Ich bin kein studierter Physiker aber sehr an Wissen darüber interessiert (denke es wird immer mehr Nutzen daraus gezogen, man denke nur an die Aufteilung der Farben zum Datentransport für das Internet, Millionen von Leitungen in einem optischen Kabel?!). Das wachsende Verständnis darüber ist auch faszinierend. Habe da seit längerem ein Buch: Introduction to Superstrings and M-Theory von Michio Kaku. Leider ist die Notation der Mathematik nicht erklärt und ich sehe keine Möglichkeit es richtig zu verstehen. Im Internet findet man auch nichts so Richtiges, Wikipedia ist ganz OK, aber um einen Post Graduate Text zu vestehen reicht es nicht. Kennst Du eine Seite, die das besser erklärt?
Sterne kann man manipuliern wenn man mächtigere Werkzeuge hat. Ein Kultur die das mal fertig bringt ist denkbar. Eine Frage die näher liegt ist, ob wir die kommerzielle Nutzung der Kernfusion hinbekommen. Ich wünsche mir, das noch zu erleben. Wir haben ja schon enorme Probleme, die bemannte Raumfahrt hinzubekommen. Das Problem liegt auch an mangelnder Friedensfähikeit und Streitkultur. Wir machen um alles Krieg um den Wohlstand zu sichern. Doch wir könnten alle wohlhabender sein, wenn wir alle mehr kooperieren würden. Adam Smith ist wiederlegt. Das Optimum der Wirtschaft ist nicht erreicht, wenn jeder sein eigenes Optimum sucht, sondern wenn das Optimum der Gruppe erzielt wird (John Nash). Eine gut funktionierende Wirtschaft ist Grundvoraussetzung für die Forschung, deswegen der Exkurs. Was nützen uns die schönen EDV Produkte, wenn man sie sich nicht mehr leisten kann? Was wir auch hinbekommen müssen ist von der Ölwirtschaft wegzukommen. Der Wasserstoffkreislauf wäre eine Alternative: Solarenergie (auch im Weltall??) -> Wasserstofferzeugung -> Brennstoffzelle -> PKW, oder noch besser keine PKWs mehr sonder kleine mobile Einheiten (Gmax= 60 Km/H), die durch Computersysteme auf virtuellen Trassen gesteuert werden und bei grösseren Entfernungen auf die Rohrpost geschickt werden. Eingabe: Eingangspunkt, Ausgangpunkt, alles rechnergesteuert mit Gmax bis 800 km/h?) Z.Zt. blockieren alle möglichen Industrien und Regierungen mit Arbeitsplatzargumenten alles, dabei gehen uns mehr Arbeitsplätze verloren wenn wir es nicht machen! Vester hat es schon in der 80er Jahren gesagt: vom technokratischen zum kybernetischen Zeitalter: Mischng von Kollektiv- und Individualverkehr, wie in der biologischen Zelle. Wir könnten schon längst Computersimulationen über unseren Städtebau und das Verkehrsverhalten machen.
 
@filewalker1: ...Wie gesagt, Gravitation könnte genausogut eine rein geometrische Funktion der Raumzeit sein, somit erklärt sich auch die "Kraft" welche sie scheinbar ausübt. Am einfachsten wieder vergleichbar mit der Gummimatte auf der man eine Kugel legt, sie dellt die Matte ein, erzeugt also ein Loch, ein Potenzial, will man aus dem Loch muß man die Wand raufklettern. Kommen sich nun zwei solcher Löcher näher "ziehen" sie sich unweigerlich an und verbinden sich zu einem noch tieferen Loch (Potenzial) sofern man es zulässt. Das ganze nun unsichtbar und in drei Dimensionen auf die Raumzeit angewendet, und es bedarf keiner vierten Kraft welche da Gravitation heißt. Dagegen spricht tatsächlich unter anderem auch der der von Dir genannte Punkt der Zeitdilatation durch Gravitation auf den ersten Blick, auf den zweiten widerum nicht denn Raum und Zeit sind miteinander verbunden, eine Masse welche die Raumzeit eindellt dellt unweigerlich auch die Zeit, dehnt sie also je größer die Masse ist, je größer also die Delle bzw. Verzerrung ist. Jeder sich bewegende Körper mit Masse verursacht ja auch einen Verzerrungseffekt indem er den Raum vor sich staucht und hinter sich dehnt, bzw. im Falle einer Rotation quasi wie ein sich in einer Flüssigkeit drehender Rührstab im Kreis mitzieht und dabei dehnt, und dieser Effekt wirkt sich auch auf die Zeit aus. Dieser Thirring Lense Effekt ist ja bei der Erde schon nachgewiesen worden, genauere Messergebnise kommen heuer vom Satelliten Gravityprobe B, aber der Effekt ist geringst, aber messbar. Aber das ist nur Spekulation, es kann genausogut echt eine Kraft sein, man rechnet ja auch im Grunde mit der Gravitation als Kraft, nur leider fehlt bislang der Nachweis. Weder ist es bislang gelungen ein Trägerteilchen der Gravitation nachzuweisen, noch hat man bisher eine Gravitationswelle messen können, wobei man davon ausgehen kann das die derzeit in Betrieb befindlichen Laserinterferometer zu unempfindlich sind, obwohl das größe zwei Laserstrahlen mit jeweils über 100km Länge besitzt. Man weiß ja nichtmal genau in welchem Frequenzbereich sie sich bewegen müßten, rechnet aber mit Wellenlängen von zig Kilometern. Klärung könnte einmal das für den Weltraum geplante Interferometer bringen mit drei Laserstrahlen von je 1,5 Millionen km Länge. Auch ist es bislang ein Rätsel warum die Gravitation so schwach ist, wobei da die M Theorie eine Erklärung sein könnte, denn die Gravitation würde sich auf alle Dimensionen auswirken, wir mit unseren vier bekämen also nur einen Bruchteil davon ab (von mind. 11 bis 26 Dimensionen geht man ja mittlerweile aus). Man wird es sehen, es spricht aber eigentlich schon alles dafür das Gravitation eine echte Kraft ist, nur leider gestaltet sich der Nachweis als solche sehr sehr schwer. Das mit den D Branes ist wirklich interessant, könnte eine Erklärung für den Urknall sein, würde aber auch bedeuten das das Universum irgendwann dadurch zerstört wird, da bei einer weiteren Kollision mit einer Brane unser Universum kollabieren oder zerreißen würde. Manche Theoretiker gehen mittlerweile davon aus das die zunehmende Expansion des Universum darauf hindeuten könnte das sich die D Brane auf der unser Universum liegt auf eine andere zubewegt und somit Beschelunigt. Aber diese Brane und auch die Calabi Yau Raum Geschichte ist übelst und auch ein Grund warum die Stringhteheorie noch in den Kinderschuhen steckt, teilweise fehlt uns noch die richtige Mathematik um sie richtig zu verstehen. Lektüretips kann ich Dir auch keine besonderen geben, habe auch einige Wälzer von Michio Kaku, Brian Greene, Lisa Randall, usw., manches Verständlich, manches knüppelhart mit der Notwendigkeit mehrmals gelesen zu werden ums zu verstehen.
 
@Milzbrand... Ja mit Hilfer der Calabi-Yau-Mannigfaltigkeit und der Calabi Yau Raumes kann man aber, einiges erklären: ich zitiere: Die besondere Bedeutung der Calabi-Yau Eigenschaft ist, dass eine Kompaktifizierung der zehndimensionalen Stringtheorie auf einer Calabi-Yau Geometrie zu einer vierdimensionalen Theorie im flachen Minkowski-Raum und mit ungebrochener Supersymmetrie führen kann. Denn warum sind die restlichen Dimensionen eingeklappt? Kann man sie "ausklappen" oder partiell ausklappen und einen nutzen daraus ziehen, ähnlich wie im beim Gravitationsantrieb spekuliert wurde? (an dem man ja angeblich auch arbeitet). Früher hatte ich eine weitere Idee: Ein Antrieb der durch eine Art Segel entseht, dass mit leichten Teilchen beschossen wird, Photonen ? Die NASA überprüft es z.Zt angeblich.

By the way, Du scheinst sich in der Physik sehr gut auszukennen. Ich würde gerne mit Dir öfters über solche Dinge diskutieren, habe viel von Deinen Beiträgen gelernt und sie abgespeichert für spätere Recherchen. Meine E-Mail findest Du in meinem Winfuture Kommunikationseinstellungen. Würde mich freuen, wenn wir unsere E-Mails austauschen könnten für spätere Diskussionen.
 
@filewalker1: ...Hmmm, ich bezweifle das man jemals an diese Calabi Yau Räume rankommen wird, sie sind dermassen winzig das man weit unterhalb der sogenannten Planck Länge hantieren müßte, und die Planck Länge stellt im Grunde bereits ein unüberwindbares Hindernis dar. Selbst ein Teilchenbeschleuniger von einem Lichtjahr Länge könnte nicht in derart winzige Dimensionen vordringen, von noch kleineren Strukturen ganz zu schweigen. Übrigends, so sehr auch mich die String bzw. M Theorie fasziniert, es gibt bereits Hinweise (sofern es Strings wirklich gibt) das Strings aus noch kleineren Strukturen zusammengesetzt sein könnten, somit wären sie doch nicht das ultimative "Teilchen" (eigentlich ja Schnürchen), aber das ist nochmehr Spekulation als die Strings selber. :-)) Ich Mail Dich mal an, dann kann man ja hin und wieder mal etwas per Mail schwatzen. Diese Lichtsegelgeschichte wird getestet, man hat auch schon einen kleinen Versuch im Orbit gemacht, es entfaltete sich aber nicht korrekt, aber man probiert ja noch. In der Tat wäre es eine einfache Sache, aber wenns ordentlich sein soll und man evtl. Menschen über interstellare Entfernungen transportieren möchte wieder nicht. Es bräuchte dafür Segel mit hunderten bis tausenden km Durchmesser, Sonnelicht alleine würde logischerweise auch nicht reichen, man müßte das Schiff per Laser zum Ziel schieben, eine viele Lichtjahre langer Laserstrahl. Da stößt das ganze schnell an seine Grenzen. Gibt einen tollen SciFi Roman dazu, Forward - Der Flug der Libelle, eine reise zu Barnards Stern, knapp 6 LJ entfernt per Lichtsegel. Forward war Nasawissenschaftler und hat das ganze somit mit hohem technischen Niveau geschrieben und zeigt dadurch auch gleich welche Anstregungen dafür nötig wären, unsere kümmerliche Raumfahrt wäre selbst im Ansatz noch Jahrhunderte entfernt davon. Aber ist sehr gut geschrieben.
 
@ candamir : Die Naturgesetze sind überall im Universum vorhanden und überall gültig.
Man kann die Naturgesetze nicht biegen oder verändern. Die Lichtgeschwindigkeit ist eine feste Konstante, die nicht veränderbar ist. !!!!
 
@steiner005: Du hast nicht wirklich Ahnung von Physik, oder? Und scheinbar haste auch nicht verstanden, was hier candamir und co ausgesagt haben.
 
ich wollte grad nicht alles durchlesen,aber mir ist da grad eine idee gekommen die mir jemand klauen könnte. ich werde sie trotzdem aufschreiben,da ich immer noch an die ehrlichkeit im menschen glaube,die ja schließlich bis jetzt immer gesiegt hat.
stell euch mal vor was sony für brenner mit diesem licht machen würde :-)

hint:
ich hoffe,ich habe genug stellen eingebaut die verständlich machen,dass das nicht so ernst gemeint sind.
 
News ist vom 20.07.2000 19:41
http://www.heise.de/newsticker/meldung/10767

kA, warum ihr die erst jetzt bringt...... Aber aktuell seid ihr nicht!
 
@netsroht: ...Daher weht der Wind also. Weil das ganze ist wirklich nichts neues mehr, zumindest in Physikerkreisen. Wo haben die denn diese alte Meldung ausgebuddelt? Oder brauchte man ein paar Aufreisser? :-))
 
Kennt jemand ne Newsseite mit ähnlichen Themengebieten wie bei Winfuture nur in professionell?
 
Man wiederlegt nicht, dass Licht das schnellste ist, wenn man LICHT weiter beschleunigt. Das bedeutet nur, dass Licht noch schneller ist als bisher angenommen.
 
@pool: ..Nicht ganz richtig, der Tunnelprozess ist z.B. auch viel "schneller" als die LG, er läuft quasi in Nullzeit ab, sobald die Welle den Tunnel brtritt verläßt sie ihn schon wieder, die Tunnelstrecke wird ohne Zeitverlust durchquert. Vergleicht man zwei gleich lange Strecken einmal mit Tunnel und einmal ohne erhält man so für die Tunnelstrecke eine höhere Geschwindigkeit als die VakkuumLG. Dennoch wird die LG nicht ein einziges mal überschritten, der Tunnelprozess ist einfach etwas völlig anderes als eine herkömmliche Wellenausbreitung. Ähnliches auch hier die Geschichte mit der Cäsiumkammer, denn das speziell präpariert bezieht sich höchstwahrscheinlich auf Ultrakalt, also nur wenige zehntel über dem absoluten Nullpunkt, und das sich dort mit Licht die seltsamsten Sachen machen lassen ist nichts neues mehr. Die scheinbar gesteigerte Geschwindigkeit hat aber andere quantenphysikalische Ursachen, die Wellenausbreitung selbst läuft kein einziges mal schneller als LG ab.
 
@Milzbrand: Stichpunkt Gruppengeschwindigkeit
 
WOW!
Das Licht zurück in die Vergangenheit schicken XD
 
die News ist ca. 7 Jahre alt -_-
 
für solche news sollte man geschlachtet werden
 
Dieses Thema scheint ja hier ziemlich grossen Anklang zu finden und die Phantasie anzusprechen. Ich denke aber, dass sich mit diesen Erkenntnissen noch lange keine Utopien in die Realität umsetzen lassen werden (Zeitreisen o.ä.) Da finde ich ein Experiment, von dem man vor ein paar Monaten hörte um einiges aufregender: Es konnte nachgewiesen werden, dass sich die Gravitation auf der Erde abschwächen lässt. Wenn ich mich recht erinnere, wurde dazu ein supraleitender Ring in Drehung versetzt und mit hoch empfindlichen Messgeräten die Gravitation im Umfeld dieses Rings gemessen. Die Wissenschaftler sprechen von einer ganz neuen, nicht bekannten Wirkung. Da denke ich: wenn schon keine Zeitreisen, dann wenigtens bald fliegende Autos, Untertassen etc. Hurra!!!
 
@Elektrolurch: ...Naja, sollte sich der Effekt bestätigen (hab die Sache auch gelesen, vor kurzem stand sie sogar in der wissenschaftlichen BILD, der PM) dann wird es auch da noch lange dauern bis es wirklich nützliche praktische Anwendungen gibt. Den Effekt als solches hat in den Neunzigern dieser Russe Potlemkov (oder so ähnlich) schon festgestellt, nur ist er gleich derart vorgeprescht mit Antigravitation, fliegenden Flugzeugen in wenigen Jahren die auf seinem Effekt beruhen usw., das die ganze Geschichte unterging, denn Begriffe wie Antigravitation sind ganz arg verpöhnt in der Wissenschaftsgemeinde. Nichtsdestotrotz könnte die neuere Sache erfolgversprechender sein da leichter durchführbar, es bedarf keinem großen freischwebenden und sehr schnell rotierendem keramischen Supraleiter wie beim Russen (derart große Scheiben lassen sich kaum herstellen in einer nahezu perfekt gewuchteten Form, sie müssen ja schnell drehen, freischwebend), sondern bei der kürzlich erschienenen Sache wurde ein metallischer Supraleiter eingesetzt, ein Niobring der über eine Welle mit einem popeligen Elektromotor verbunden war. das ganze ist natürlich rein mechanisch schonmal stabiler und leichter herstellbar. Man wird sehen bzw. hören, aber wäre schon genial wenn das klappen würde.
 
vor ein paar monaten wenn ich mich nicht ganz täusche wurde das experiment von einem russen gemacht der es nicht mal mehr nachbauen darf....den "wichtigen" menschen hab ich auch im TV gesehen...also erklären konnt er es nicht und nachbauen und vor dem Kamera vorführen auch nicht ... von daher denke ich mal an einen schlechten zaubertrick...hier ist der vogel: http://www.science-explorer.de/reports/antigravitation.htm
 
@KlausM: Das mit dem Russen war in den Neunzigern!!! Kam damals sogar wochenlang jeden Mittwoch auf BR3 in der Space Night. Aber der war schnell weg vom Fenster. Jetzt vor kurzem war es ein Österreicher, und sein Experimentalaufbau existiert und läuft noch.
 
Einstein sagte: wer schneller wie das licht reist wird jünger klar und zeitreisen sind dadurch möglich docg was und womit ist noch nicht erfunden.
und stellt euch vor ihr kommt an einen zeitpunkt wo ihr z.b noch kind wart können 2 gleiche personnen nebeneinader leben? und bereits ist die vergangenheit verändert man käme nie zurück in die aktuelle zeit. so Einstein............
 
OK..ich hab mich vertan^^ Es sind nur 185.87km/s mehr.
Ausserdem darf nicht vergessen werden, welches eine Grundaussagen der Relativitätstheorie ist, das man das immer vom jeweiligen Bezugsystem aus betrachten muss. Sähe man den Lichtstrahl an sich vorbeizischen, wäre der Lichtstrahl mit (299.792.458km/s + 185.87km/s = 299792643,87km/s) was Überlichtgeschwindigkeit bedeutet, für den Batrachter ausserhalb des Lichtstrahls unterwegs. Ist man aber DER Lichtstrahl, bzw. ein Photon dessen, so bewegt man sich mit C also Lichtgeschwindigkeit.

Nur Teilchen oder Wellen können dies vollbringen, sobald etwas eine Ruhemasse besitzt ist dies nicht mehr möglich. Alleine der Fakt, dass wenn ein Mensch angenommen Lichtgeschwindigkeit erreichen könnte, würde sich aufgrund des Dopplereffekts die langwelligste Infrarotstrahlung in knallharte Gammastrahlung wandeln. Was das heisst wisst Ihr sicher alle.

Auch wurde das Thema des Beamens gebracht. Damit ist nicht das was Ihr von Star-Trek her kennt gemeint, sondern Informationsübertragung von einem Teilchen zum anderen. Das soll heissen, das das Ursprungsteilchen zerstört wird und dessen Information auf ein schon existierendes Teilchen, übertragen wird. Nix anderes ist Beamen. So wie Star-Trek das zeigt wirds nie gehen. Denn das würde bedeuten das IHR EUCH in reine Energie wandeln müsstet, und reine energie hat mit sehr sehr...sehr hohen Temperaturen zu tun, um zig faches höher als Plasma, was einer Zerstörung Eures Quellkörpers zur Folge hätte. Und da hohe Temperatur ins gebiet der Chaos-Theorie gehört, ist es wohl kaum denkbar das alles wieder an seinem rechten Platz sitzt...mfg Kapo
 
In diesem Experiment hat sich keine Photon schneller als das Licht bewegt: http://science.slashdot.org/comments.pl?sid=225340&cid=18247510
 
Bei jedem, der die Erleuchtung hinter sich hat,
ist sonnenklar geworden, durch die eigene Erfahrung,
wie Zeit rückwärts fliesst,
das das NICHTS schneller ist als Licht
und das NICHTS besteht nur aus Informationen
und schon Bell hat erkannt das die Information
schneller ist als das Licht . nämlich SOFORT
also unendlich schnell...

auch jeder der den Tod hinter sich hat
wird sich dessen bewusst...
aber kann es EUCH dann nicht mehr berichten

Materie ist nur ein Träger (Speicher) von Information.

..der, der von Abell 754 kam...
 
die lichtgeschwindigkeit ansich, is glaub schon konstant,
nur die zeit ist kein fester begriff, deswegen is es theoretisch immer möglich schneller als das licht zu reisen,
obwohl das im sinne der wissenschaft auf jeden fall ein vorschritt ist,
leider weiß man bis jetzt noch nichts genaueres über sogennannte "Instantane Wellen"
zB Gravitationswellen, obwohl die idee, dass das wellen sein müssten von Einstein kommt, und in der Richtung is ja noch nichts bewiesen
genauso wie der magnetische "Monopol"
 
Moment, wenn Licht auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigt wird ist doch immer noch nichts schneller als das (beschleunigte) Licht, oder?
 
Wo ist die News mit den Wissenschaftlern hin!?
 
wo ist der beitrag?, Edit: ok da is er ja....
 
Huch hier ist sie ja, bin via RSS Reader auf diese Seite geschickt worden - http://www.winfuture.de/news,30481.html Die gibt es aber gar nicht!
 
Der News zu folge ist also im Jahr 2000 dieser Artikel an heute gesendet worden. Echt genial was Wissenschaftler alles so drauf haben! :)
 
*sry, ich seh die news nich mehr o_O*
 
Noch ein kurzer Nachschlag: Informationen beamen kann sehr wichtig sein, da man vieles von Informationen zu anderen "Aggregatzuständen" eventuell mal tauschen kann.
Der menschliche Köreper besteht zu einem Grossteil aus Informationen, die gesteuert werden durch das Gehirnteile oder z.B. das enzymtische System, das Nervenssystem, das Genetische System oder bei der Zellteilung, z. B. RNA Transkipase usw. Die Darmhaut besitzt eine ähnliche Sturktur wie die Gehirnzellen, der Darm kann so "denken" und Verdauungseinheiten bestimmen und gezielt verdauen. Es ist also allgemein denkbar, dass man Informationen in einen niedrigeren Entropiezustand umtauschen kann. Beispielsweise bekomme ich einen Anruf: "Sie haben den Job bekommen", und schon geht es mir besser. Oder eine E-Mail: sie haben im Lotto gewonnen usw. Durch den besseren körperlichen Zustand produziere ich auch mehr Thermodynamik, also Wärme und __> Entropieabnahme. Geld ist letztlich auch nur eine Information, wie die Wirtschaft zum Grossteil aus Informationen besteht. Um bei dem Bild zu bleiben, ich habe den Anruf, eine Info, bekommen, und besitze in Zukunft mehr Geld, kann also auch entsprechend wirtschftlich handeln. Also ist Information über Entropieabnahme über biochemische Vorgänge (es geht mir physiologisch besser, ich will etwas schönes Kaufen) zu physischen Vorgängen geworden (der Kaufprozess). Das kann man auch über geistige Prozesse führen. Die Info geht durch den Geist und der handelt usw. So ist letztlich das Beamen von Info fast genauso wertvoll, also wenn ich den Körper beamen könnte. Übrigens kann man so auch die Schulmedizin erweitern: ab einem bestimmten Zustand ("kritische Masse" oder geringer Kontakt bei zwei gebrochenen Enden) kann man durch geistige Anregung und positiver Information Heilungsprozesse verbessern oder in Gang setzen. Das geht aber wie gesagt nur, wenn ein bestimmter Gesundungsgrad da ist und nur zusätzlich. Man muss den Weg selber gehen und ihn "sehen" bzw. geführt werden. Informationen sind sehr mächtig, in der heutigen Informationsgesellschaft ist es wesentlich an das "richtige" zu glauben und für sich die richtigen Informationen zu extrahieren, bzw. wie ein Rechner Informationsverarbeitung zu betreiben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles