Novell bringt OpenXML-Konverter für OpenOffice

Office Mit Microsofts OpenXML und OpenDocument treten zwei neue Dokumentenformate an, um die Basis für zukünftige Büroanwendungen zu bilden. Durch die Konkurrenz zwischen beiden Formaten sind zahlreiche Unternehmen und Behörden jedoch gezwungen, mit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja mal sehen, inzw. will ja auch Californien ODF verbindlich vorschreiben. Bin gespannt was sich da in der EU noch tut, wo ja Standards i.d.R. sehr hoch gehalten werden, und ODF ist ja inzwischen ISO-Standard.
 
was bleibt ms und brian jones auch anders übrig? nichts!ms office ist sündhaft teuer und open office eine tolle alternative, die sich immer größerer beliebtheit erfreut!
 
@Z3: 110€ teuer?
 
@Z3: für Privatanwender mag es sicher sein, aber Open Office hat längst nicht alle Programme und Funktionen die dir ein MS Office Enterprise bieten kann.
 
@sevobal: 99% aller Anwender brauchen die "ausgefeilten" Funktionen von MS Office überhaupt nicht, da reicht OpenOffice locker aus. Allerdings kann ich nicht ausschließen, dass es durchaus besondere Anwendungsgebiete gibt, wo MS Office unverzichtbar ist - für die Masse der Anwender hingegen ist es absolut verzichtbar und die € 110 spare ich mir da gerne. Ist doch übrigens auch im Interesse von MS, dass ihr Office dann weniger raubkopiert wird, oder ?
 
@He4db4nger: Du darfst nicht immer von Dir bzw. dem Privat-Bedarf ausgehen! Statte mal eine kleine Firma mit 10x Office (Pro) aus! Das macht die Sache sehr wohl teuer! @sevobal: Das trifft nur teilweise zu! Nicht alle Anwender brauchen/wollen auch die Funktionen eines Office Enterprise!
 
@ sevobal : ich würd sogar sagen, dass im OO zuviel Sachen sind, die man als Privatnutzer nicht mal benötigt :) ich wäre froh, oo wäre etwas schlanker und schneller anstatt so zugeklatscht mit funktionen.
 
OOo ist aber nunmal eine Office suite und "muss" somit so aufgebläht sein.

Für "minimalisten" gibt es genug alternativen. z.B. abiword...
 
@alle: Wie wärs denn wenn jeder selber entscheidet was er braucht und sich entsprechend eindeckt? Diese Diskussion bringt doch nix. Jeder braucht etwas anderes und muß sich darüber informieren welches Officepaket das beste für ihn ist.
 
Ich find die bisherigen Kommentare ein wenig einseitig - arg aus der Sicht eines Privatanwenders der nur drauf aus ist billig was gutes zu bekommen. Keine Frage, für den Fall ist OO ne gute Alternative. Der Mittelstand z.B. hat ganz andere Anforderungen an eine Office Suite und da hat OO noch arge Defizite. Hat OO sowas wie nen Sharepoint Server, einen Exchange Server z.b? Office ist nicht nur Text- und Tabellenverarbeitung. Für die Microsoft Produkte sprechen die viel umfangreicheren Integrationsmöglichkeiten. Klar gibt das ne Abhängigkeit von einem Hersteller, aber wenn man mal ne wirklich umfangreich eingerichtete Officeumgebung samt zugehöriger Server erlebt hat, dann will man das nicht mehr zur effektiven Büroarbeit missen.
 
@Talla: DennisMoore hat´s eigentlich richtig ausgedrückt: "...jeder selber entscheidet was er braucht..."! OOo ist auch für sehr viele Betriebe die passende Alternative. Exchange ist in vielen Betrieben absolut kein Thema. Die "umfangreich eingerichtete Officeumgebung" (O-Ton Talla) ist für viele uninteressant/unerschwinglich. Könnt Ihr bitte mit dem Schubladen-Denken aufhören und mal wenigstens kurz über den Tellerrand schauen!? Danke.
 
Ich versteh ja auch nicht warum da MS nicht mal über seinen Schatten springen kann und auch das ODF benutzt. Ich mein, ich würde auch weiterhin MS-Office benutzen. Langsam müsste auch MS dahinterkommen, dass Kompatibilität immer wichtiger wird für die Benutzer.
 
@airlight: Ich hatte mal mit nem MS-Entwickler darüber gesprochen:
Das Problem ist, dass alle Firmenanwender von Microsoft erwarten, dass eine neue Office-Version 100% kompatibel mit den alten Versionen ist und man alle alten Dokumente ohne Layoutsänderungen in ein neues Dateiformat überführen kann. Würde MS nun ODT nehmen wäre eine konvertierung/kampatibilität mit .doc nicht komplett machbar, da einige Dokumentedails (z.B. die Art und Weise wie eine Linie dargestellt wird) nicht so zu übernehmen sind. Dahingehend ist MS im Recht wenn sie sagen, dass sie zwangsläufig ihr eigenes Format einsetzen müssen. Eine optionale ODT-Unterstützng wäre allerdings sehr nett gewesen, ist jedoch zu spät in die Diskussion geraten um noch in die aktuelle Office-Version übernommen werden zu können (von einigen anderen Gründen mal abgesehen). ...mir als privatanwender lang jedoch OpenOffice völlig und dahingehend hoffe ich mal dass die Kompatibilität in Zukunft weiter vorangetrieben wird... __ vielleicht wird es ja irgendwann doch mal ein "einheitliches" Format geben :-)
 
Sicher das das ne Final ist oder verstehe ich hier was Falsch...?
Ich bekomme unter OO 2.1 so einige Fehlermeldungen, wenn ich es über den Extension-Manager einbauen will.
Wie lautet die offizielle Seite und gibt es eine Einbauanleitung?
 
@e-hahn: http://tinyurl.com/2pno9l
 
Och nöööö ... Kanns nicht mal ein Gebiet geben wo nur ein Format der Standard ist ? DVD+, DVD-, BluRay, HD-DVD. Es gibt immer mindestens zwei Standards und der Käufer ist der Dumme.
 
Funktioniert bei mir nicht korrekt!
 
Hab es nun auf mehreren Systemen ausprobiert, auf keinem geht es. Schon beim einfügen als Extension kommen Fehlermeldungen aller Inkompatibles bzw. nicht unterstütztes Format.

Vielleicht liegt es auch daran, denn in den Novell Systemvoraussetzungen steht vielleicht nicht umsonst Novell OO Edition.
 
Hab es nun auf mehreren Systemen ausprobiert, auf keinem geht es. Schon beim einfügen als Extension kommen Fehlermeldungen aller Inkompatibles bzw. nicht unterstütztes Format.

Vielleicht liegt es auch daran, denn in den Novell Systemvoraussetzungen steht vielleicht nicht umsonst Novell OO Edition.
 
@e-hahn: Geht doch!?! http://img2.myimg.de/2007030617300915c.png
 
Ja hab es schon gesehen.
Novell Informiert anscheinend auch über diese Meldung, soll wohl normal sein wenn man es einfügt.

Dennoch geht der Konverter nicht, ich bekomme bei original Word 2007 Dateien nur einen Meldung das die besagte Datei beschädigt ist, ist sie aber nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen