Heftige Kritik an Steve Jobs für Anti-DRM-Vorstoß

Internet & Webdienste Vom 27. bis 28. Februar fand in New York eine Konferenz namens "Digital Music Forum" statt, auf der sich die Größen der Musikindustrie treffen und über die Zukunft sprechen. Hauptthema der Veranstaltung war das Digital Rights Management. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon, aber wenn, nur als Beispiel, Disney sagt dass sie unbedingt Kopierschutz haben wollen kann Jobbs auch nichts dagegen tun. Auf der anderen Seite weiss ich nicht, vielleicht würde Disney auch auf ihn hören wenn er sie dazu überreden würde. Im reden ist der gute Herr immerhin Weltklasse. Der könnte alles verkaufen. Aber es ist trozdem schwachsinnigzu sagen dass er einfach diese Filme oder die Musik ohne DRM verkaufen könnte wenn er wollte. Er kann das nicht alleine entscheiden. Im Falle der Musik liegrt die Entscheidung kein Stück bei ihm.
 
@DekenFrost: er ziehlt doch nur auf eine sache ab er endfernd den DRM schutz aus mac os bietet über ituns filme und musick ohne DRM an und wenn der geplackte und veraschte windows user der mit DRM zugemüllt wird und dann edkültig die schnauze von windows voll hat weckselt er zum mac mehr verkaufte macs mehr gewinn
 
Natürlich kann er was dagegen tun. Er nimmt ganz einfach den ihn angebotenen Vertrag und legt ihn der Staatsanwaltschaft vor. Dann hagelt's aus Disney Klagen en masse, u.a. wegen der Aufforderung zum Betrug des Kunden mit DRM-Systemen, Verstoß gegen Anti-Trust-Laws mit Forderung für den Zwang zur Verwendung von Kopierschutz auch für Nicht-Disney-Filme, und natürlich auch wegen Urheberrechtsverletzung (da Kopierschutzsysteme eine nichttolerierbare Diskriminierung entgegen dem Grundsatz des Urheberrechts sind). Und dann kriegt er einen ordentlichen Vertrag.
 
@Lippi: Nochmal in Deutsch ? @Rika: Und du glaubst er bekommt dann noch einen Vertrag von Disney ? Nee is klar. Ausserdem würde er sich damit ja selbst ins eigene Fleisch schneiden. Das wird also nie passieren. Wilkommen in der Wirklichkeit.
 
@Lippi: Kann aber auch anders für Apple laufen wenn Jobs DRM aus dem OSX entfernt. Die Medienindustrie könnte weiterhin auf DRM setzen und keine DRM-freien Dinge veröffentlichen. Somit wird Windows das einzige OS auf dem man DRM-geschütztes Material abspielen kann. Ein klarer Vorteil für MS also.
 
@DekenFrost: Ich denke, mit dem Disney-Beispiel hast Du Unrecht. Wenn die Newsmeldung korrekt ist und Jobs größter Anteilseigner bei Disney ist, wird er da sicher wohl genug zu sagen haben. Oder kennst Du eine Firma, in der der Eigentümer keine Entscheidungsmacht hat?
 
@finnischeruhu: "Zudem wurde Jobs durch seinen Pixar Anteil von etwa 50,1% mit 6% größter Anteilseigner bei Disney" - Wikipedia: (Disney hatte Pixar 2006 übernommen). Mit sechs Prozent Aktienanteil wird er solche Entscheidungen wohl eher nicht treffen können, zumal er meines Wissens nicht im Vorstand sitzt. Druck könnte er bestimmt ausüben:)
 
wenns mal wieder gute musik geben würde, würden evtl. auch die verkaufzahlen besser.
Jedoch ist im heutigen, schnelllebigen musikgeschäft kaum noch ein künstler unterwegs bei dem es sich, aus reiner musikalischer sichtweise, lohnen würde ein album zu kaufen.
Besser Musik -> Bessere Absatz
 
@james_: Das ist jetzt aber ungerecht gegenüber den Leuten die sich wirklich Mühe geben mit ihrer Musik und sich nicht an MTV verkaufen. Okay jeder hat seinen eigenen Geschmack, das es aber gar keine gute Musik mehr gibt kann man so auch nicht sagen.
 
ich weiss nicht warum die idioten der musikindustrie immer über verluste reden. seit dem tonband wird musik kopiert, weitergegeben für lau. die dimensionen des kopierens und der möglichkeiten (dann kam kassette, cd-r nun mp3) sind gewachsen, aber die musikindustrie eben auch! vielleicht sollte die musikindustrie mal anfangen etwas wirtschaftlicher zu denken - die schrottigen chart-musiker weniger mit kohle zu überhäufen und den wirklich guten musikern auch eine daseinsberechtigung zu geben. dann sieht die welt schon anders aus. es ist schon krank das schauspieler millionen für ne rolle in nem hirnlosen action-kracher bekommen. rollen die jeder hans-wurst spielen könnte. und anders siehts beim chart-schrott auch nicht aus ...
 
@McNoise: Da geb ich dir Recht. Genau das habe ich mich auch schon oft gefragt. Aber es ist nun mal so: Das Leben ist nicht immer fair und gerecht.
Topic: Warum ist die Musikindustrie heutzutage immer noch so konservativ eingestellt? Die Major-Labels sehen doch, dass der Internet-Umsatz wächst. (Nebenbei: Vor ein paar Jahren hieß es noch, im Internet könnte man mit Musik kein Geld verdienen.)
In ein paar Jahren heisst es vielleicht: Dank DRM-freier Musik haben wir doppelt so viel Umsatz wie zuvor. Aber eines wird selbst dann noch beim alten bleiben: Die Musikindustrie wird ihre eigenen Fehler niemals eingestehen, geschweige denn, aus ihnen zu lernen. - So far...
 
Was Steve Jobs angeht hat die Musik-Mafia vermutlich sogar Recht. Ich wusste bis gerade gar nicht, dass der bei Disney praktisch das Sagen hat... wow!
 
Ich für meinen Teil höre heute auch kaum noch Musik. Heute mit Internet und im Informationszeitalter bin ich froh wenn ich nicht ständig vom Hintergrundgeduldel abgelenkt werde. Und Zeit sich mal in Ruhe mit Kopfhörern hinzulegen und zu entspannen, wer hat die schon noch ?
 
Diese ganze DRM-Sache ist doch völlig schwachsinnig.
Wer will sich heutzutage überhaupt noch eine CD kaufen, die an allen Ecken und Kanten kopiergeschützt ist, wenn es die DRM-freie Variante im Internet vorhanden ist.
Durch die großen Einschränkungen sind mehr Nachteile als Vorteile zu sehen.
 
Aaarmer Stevieboy, er kann ja wirklich nichts gegen DRM machen. Wenn er mitspielen will, muß er sich den Regeln des Spiels unterwerfen. Wenn Apple Musik ohne DRM über iTunes verkaufen will, kriegt er von den Plattenbossen keine Musik, und ohne Musik kein iTunes, ohne iTunes kein iPod und ohne iPod kein Apple mehr. Und jetzt darf er auch nicht mal mehr seine Meinung sagen. Das hat er nicht verdient. Eher verdient er Hochachtung dafür, daß er sich das getraut hat. Weiter so Steve, mein nächster Mac ist bereits geplant.....
 
@neo!: nur wegen seiner Aussage kaufst du dir jetzt en MAC? Bissl übertrieben, findest nicht? Beim Rest deiner Aussage geb ich dir Recht! =)
 
hmm ich glaub die Musikindustrie macht einen Denkfehler.

1. Möglichkeit: Ich geben für etwas Geld aus an dem ich keinerlei Rechte habe. Mir wird vorgeschrieben wie ich die Musik wann und wo wie oft hören darf. Sie läuft nicht überall. Kurz gesagt alles wird strikt reglementiert.
2. Möglichkeit: Ich gebe kein Geld dafür aus und kann machen was ich will.

Bei möglichkeit 2 überwiegen die Vorteile.

 
@Fisheye2k: das 2. ist aber illegal. Lösung Nummer 3: du gehst innen MediaMarkt oder z.B. auf Amazon.de und bestellst dir die CDs, rippst sie und schon hast du LEGALE MP3s! So mach ich es nämlich...DRM kommt mir nicht aufn PC
 
"So fielen die Gewinne im Jahr 2006 wieder um vier Prozent niedriger aus." ok! wie hoch sind denn die gesammtgewinne? dankeschön!gerade die musikindustrie verdient sich goldene eier! die letzten die, wenn auch nur moralisch, recht zum jammern hätten, sind die damen und herren der musikindustrie! die firma pils bei dresden, stellt eine cd samt cover für rund 0.50€ her! im ezh wird diese cd dann für einen betrag zwischen 16 u. 20€ verkauft! sovie zu den margen!
 
... ihr könnt erzählen, was ihr wollt - es geht nichts über eine gute LP - das richtige Equipment vorausgesetzt. Wenn ich das Wort MP3 schon höre, könnte ich mich schütteln ...
 
@thaquanwyn&Offtopic:...und vor Freude abkotzen? Ja ne, is klar. Dann müsstest Du jedes Mal Frostbeulen bekommen, sobald Du Dich ins Internet einwählen musst bzw. eigentlich schon dann, wenn Du Dich einen Meter von einem Computer befindest. Deine Kommentare müsstest Du dann eigentlich mit liebevoller Handschrift per Brief einem berittenen Postboten (beim Vorbeireiten an Deinem Hof) in die Hand drücken, der Deinen Brief feierlich an Winfuture überreicht, um Dir selbst treu zu bleiben, so wie Du Dich hier gibst. Denke mal darüber nach, welche vielen Vorteile uns MP3s bieten. Na, hat es klick gemacht bzw. bitte entschuldigen Sie Herr von Ichhöreschallplattenweilichunbedingtauffallendetwasbesseresseinmöchtealsdieinmeinenaugenblindeundgeschmacklosebreitemasse und mit Zweitnamen Augenzuundpseudomäßigunterwegsgegendenfortschritt, ich vergaß: Ist denn der Groschen gefallen? P.S.: Es geht wirklich nichts über eine Schokoladenschallplatte, die man noch nach dem Anhören auf dem Gaumen zergehen lassen kann und nichts übertrifft zwei quasi gleiche Schokoladenschallplatten (eine davon ein Raubkopieguss), wovon man eine beim Anhören der anderen vernascht. Fragt sich nur, welche man jetzt anhört und welche vernascht wird. "Orginal" oder Raubkopieguss, das ist hier die Frage. P.S.2: Komisch, dass es Dich beim Wort "Equipment" nicht schüttelt. Du müsstest eigentlich das Wort "Ausstattung" benutzen, um Dir treu zu bleiben und meinen tust Du damit bestimmt ein Grammophon mit Kurbel und Trichter, oder?
 
Öhm, was hindert Herrn Jobs daran, ein eigenes DRM-freies Musiclabel (Apple Music) auf die Beine zu stellen? Was hindert dann den geneigten Verbraucher daran, seine Music bei eben diesem Label zu saugen? Wo bleibt Jobs der Pionier? Wenn mir diese Gedanken durch den Kopf gehen, dann bestimmt auch Herrn Jobs. Aber warum macht er es nicht?
 
Also ich finde DRM so oder so mist, denn wenn der Anbieter sich z.B. für WMV-Dateien entscheidet, dann haben die Linux und Mac-User die A-Karte gezogen, ich finde, die sollen ein DRM-Freies Format verwenden, was auf allen Plattformen läuft (z.B. MPEG-Dateien)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!