EU-Kommission droht Microsoft mit neuem Bußgeld

Microsoft Nachdem Microsoft im März 2004 eine Geldstrafe in Höhe von 497,2 Millionen Euro zahlen musste, droht die EU dem Redmonder Konzern jetzt erneut mit einem Bußgeld. Dabei geht es um die Schnittstelleninformationen für Arbeitsgruppen-Server. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, da hat MS selbst Schuld...
 
Dann soll Haribo und Coca Cola auch das Rezept verraten. unentgeltlich versteht sich. Weg mit Patenten, weg mit Lizenzen... Coca Cola per GNU Lizenz
 
@Rikibu: du stellst da einen falschen vergleich auf. Wenn man keine Ahnung hat einfach mal... ich denke du kennst diesen Satz. Das ist als wenn Berlin alle straßen abriegelt und sagt nö nur Berliner autos dürfen rein.
 
@xxxFrostxxx: tut mir Leid, aber ich fand den Vergleich absolut passend.
 
@Rikibu: jeder entwickler weiss, worauf er sich einlässt, wenn er für eine bestimmte plattform entwickelt. passen mir die bedingungen nicht, die an die entwicklung für bestimmte systeme geknüpft sind, so muss ich halt draussen bleiben und kann nicht woanders rumheulen das ich doch gern geld verdienen würde mit einer gewissen plattform, aber mir die bedingungen nich zusagen.
im endeffekt regelt der markt doch sowieso wer vorn liegt - und nicht die eu. wenn sich die eu für ein benutzerdefiniertes setup von windows eingesetzt hätte, das der user mittelbar etwas davon hat - aber so???
 
@ xxxFrostxxx: Hm, ich fand den Vergleich von Ribiku passender, denn es geht um den Verkauf von Nutzungsrechten und werd das Cola-Rezept vermarkten wil,, muß auch dafür zahlen.

Und Deine Straßenregelung gibt es in ähnlicher Form: Nennt sich Autobahn-Gebühr, also auch Gebühren für Nutzung.

 
@all: Was ist denn das hier für ein Kindergarten? Es geht um die Schnittstellen und nicht um den Quellcode! Wenn man schon Vergleiche aufstellen will: Es geht darum, das alle wissen welche Oktanzahl der Sprit haben muß, damit der Motor im Auto der Marke Microsoft keinen Schaden nimmt. Ohne diese Information hat Microsoft ein Quasimonopol. Die Veröffentlichung ermöglicht den freien Wettbewerb.
 
@Rikibu: der vergleich ist stuss. wenn ihr es schon mit lebensmitteln vergleicht: es geht hier nicht um das rezept, sondern um die zutaten. auf jeder lebensmittelpackung stehen auch die zutaten drinn - schon zum verbraucherschutz.
 
@Rikibu: Was ist den das für ein Vergleich? Damit hast du eindeutig bewiesen, das du überhaupt nicht begreifst worum es in der Nachricht eigentlich geht!
 
@Rikibu: Hi,
Das es noch Leute gibt die absolut null Ahnung haben ?
Microsoft ist radikal und Diktatorisch nach dem Motto ich und sonst keiner.
Das mit Essen und Trinken zu vergleichen ist purre Naivität.
Internet lebt vom Vielfalt und nicht von einer Firma die behauptet alles gehört Ihnen, und unliebsame Konkurrenten werden gekauft oder zermöbelt mit hinhalte Taktik.
Leute wacht auf .
 
Haben sie wohl übersehn XD
 
"denn man stehe zum ersten Mal seit 50 Jahren vor dem Fall, dass sich ein Unternehmen nicht an die Kartellentscheidung halte", was sich doch so ein Multimilliarden Dollar Weltkonzern so alles rausnehmen kann. Microsoft ist einfach zu mächtig geworden. Über Geldstrafen lächeln die gerade einmal. Normal gehört so ein Konzern zerschlagen...Meine Meinung...
 
@omg123: Ist garnicht notwendig. Einfach mit einem Verkaufsverbot für Vista drohen und die sind wieder auf Linie.
 
@omg123: Im Sommer findet das alles ein Ende, keine Angst.
 
@omg123: Mircrosoft winselt regelrecht nach einem Verkaufsverbot!
 
Ich wusste nicht dass es 1957 schon Arbeitsgruppen-Server gab... das ist definitiv interessant.
 
@Islander: [] Du hast die News verstanden.
 
@Islander:
Bravo ist mir auch aufgefallen.
Sehe ich auch so.
Es geht ganz einfach nur um die Penunse(Geld).
 
Verkaufsverbot wäre wirklich ein gutes Mittel um MS unter Druck zu setzen und denen etwas Rechtsverständnis beizubiegen.
 
@John-C: Verkaufsstopp seitens MS wäre auch gut, zumindest nach meinem Geschmack :)
 
@DennisMoore: MS ist nur nicht so dumm, weil das glatter Selbstmord wäre.
 
Seit wann muss man vom Entwickelten code es allen frei verfügbar machen??? und nicht wieder diese Komentare "Ja weil die Microsoft heissen"
 
@overdriverdh21: Irgendwie hast Du es nicht verstanden. Es geht um Schnittstellen und nicht um Source-Code!
 
Dranbleiben! Natürlich sollten sie die rückwirkende Strafe zahlen müssen. Zugleich sollte man aber auch darüber nachdenken, ob eine Geldstrafe da noch angemessen ist, denn ich fürchte Geldstrafen jeglicher Art bezahlt letztlich der sowieso schon vom Monopol geschröpfte Kunde. Nein, interessanter wären Abgaben, die mit den Einnahmen wachsen oder noch schärfere Sanktionen. Jemand muss anfangen Microsoft die Schranken aufzuzeigen, es darf nicht passieren, dass sich ein Unternehmen ungestraft und dazu noch in einer derartig dreisten Art und Weise mit einer Art Staatsorgan anlegt, hier muss aufgezeigt werden, wer das sagen hat und das ist hoffentlich noch nicht Microsoft. Diese Intervention ist ein guter Anfang und ein Schritt in die richtige Richtung, aber da muss noch deutlich nachgesetzt werden. Es bleibt, wie so oft, nur die Hoffnung auf einen demokratischen Wahlsieg 2008 und ein folgendes, neues Antitrust-Verfahren, diesmal mit angemessenen Konsequenzen, ohne konservativer Rettung in letzter Minute.
 
@ooohaaa: Ja, aber dann nicht nur bei Microsoft, sondern bei allen Firmen, die meinen, sich etwas herausnehmen zu können. Das wäre dann eine Never-Ending-Story.
 
@Bösa Bär: Ja, prinzipiell muss das natürlich für alle gelten. Aber besonders dreiste Monopolisten sind doch ein wunderbarer Anfang um aufzuräumen!
 
@ooohaaa: Das Problem ist ja nicht nur wegen dem Quasi-Monopolisten Microsoft. Wenn hier Entscheidungen getroffen werden, gilt das ja für andere Firmen/Personen auch. Und da hat dann doch die Lobby im EU-Parlament/Bundestag einige Einwände. Deshalb wird, wenn überhaupt, Microsoft verhältnismäßig milde bestraft.
 
@Bösa Bär: Ja, leider hast du da vollkommen Recht! Trotzdem sind kleine Lichtbklicke dieser Art wirklich erfreulich!
 
@ooohaaa: Lichtblicke sind was feines :-)) Sie werden das Problem so eng wie möglich auf Microsoft "eingrenzen" und dann die Strafe verhängen. Wenn das mit der EU und MS so weitergeht, habe ich langsam den Verdacht, das solche Einnahmen aus Redmond schon fest für das entsprechende Fiskaljahr bei der EU eingerechnet werden.
 
Ich würde mir wünschen das MS mal für ein Jahr oder auch zwei Jahre den Verkauf von Produkten innerhalb der EU stoppt. Einfach mal so. Dann bin ich mal auf die Reaktionen der ganzen Firmen gespannt. Die reißen die kompletten EU-Gebäude ein und schicken diese Gipsköppe von der EU-Komission ins Exil. Schade nur das sich MS sowas nicht erlauben kann, weil die EU ein zu großer und wichtiger Markt ist. Ich nehme mir aber mal vor heute Nacht davon zu träumen :D
 
@DennisMoore: Ja, echt Schade, dass sich MS im schlimmsten Fall an geltendes Recht halten muss. Ich finde auch, dass das eine Ungeheuerlichkeit ist, wo kämen wir denn da hin, wenn hier nicht jedes große Unternehemen tun und lassen könnte, was es gerade will? Wohlmöglich kommen die schwachsinnigen Konsumenten noch in die Lage eine bewusste Kaufentscheidung zu treffen oder gar wählen zu gehen! Nene, mit solch neumodischem Firlefanz wollen wir in der DDDR (das extra D steht für Digitale) natürlich nichts zu tun haben, denn wer will schon technischen Fortschritt und Konkurrenz, wenn er auch Micros~1 haben kann!
 
@ooohaaa: Ja ja ist schon gut. Ich weiß ja das das was ich will nicht populär ist und ich weiß auch das ich besser nicht gegen diese doofen "kein Fortschritt" Argumente nicht anreden sollte, was ich in diesem Thread auch lasse. Aber ich darf doch wenigstens davon träumen, oder ??? Ich träume dann von einer Welt in der ich ein Windows kaufen kann wo alle Anwendungen schon drauf sind die ich brauche, auch der Mediaplayer (weil ich sie mir sonst bei MS runterladen müßte, was mehr Aufwand bedeutet), eine Welt in der die Rechte von MS endlich akzeptiert werden, Lizenzen für die Verwendung von Schnittstellen zu vergeben und sich auch dafür entlohnen zu lassen, eine Welt in der Würmer und Insekten endlich wieder sprechen :D
 
@ooohaaa: Dann wären wir wieder bei dem Punkt, ob der Kunde überhaupt eine Auswahl haben möchte, denn dafür müsste er sich gerade im PC-Bereich, erst einmal bilden. Ich denke eher, der Kunde möchte solche Entscheidungen denen überlassen, die sich (u.a. auch vermeintlich) damit auskennen. In der Gesellschaft werden wir von Produkten überschüttet und nicht zu selten fühlen sich Kunden ein wenig überfordert. Dagegen Leute, die wissen, was sie wollen und dann gezielt auf die Suche gehen, tun das auch schon seit Anbeginn. Oder steht es einem nicht frei, sich einen Rechner ohne OS (oder gar selber zusammengebaut) zu kaufen und dann auch selber zu schauen, welches OS drauf kommen soll? - Und andere Frage: Sind so genannte Fertigcomputer wirklich das "Gelbe vom Ei"? MfG Fraser BTW: Auf die Topic gehe ich mal gar nicht ein, weil das Thema kann von laien sowas von totgetrampelt werden, dass es schon nicht mehr schön ist. Das sehe ich ja hier an dem Kommentaren der ganzen 'Studenten' und 'Professoren' von Winfuture.de (nette Uni *i*)...
 
@DennisMoore: das sind keine träume, das sind albträume. es braucht wirklich mehr leute wie dich, die heldenhaft um die rechte eines kleinen familienbetriebs wie ms im kampf gegen die windmühlen der raffgierigen und von grund auf bösen eu-kommission kämpfen. nur mut, du schaffst das schon
 
@DennisMoore: DennisMoore, ich weiß, dass es sinnlos ist dir mit Argumenten zu kommen, deine Meinung steht natürlich bereits fest! Aber in meiner Welt bekämst du dein Windows mit jeder Zusatzsoftware, die du dir nur vorstellen kannst, von mir aus könnte Microsoft ihr Windows mit ganzen Terabyte -Festplatten voll mit zusätzlichem Schnickschnack ausliefern, wär' mir alles Recht, solange sie nicht ausschließen können, dass nicht jeder wie er mag Programme entwickeln kann, die das selbe können, sprich: Jedes Protokoll auf und schon wäre alles in Butter. Und nochmal, bevor du uns wieder beweist, dass du nicht raffst worum es eigentlich dabei geht: Es muss sicher gestellt werden, dass jeder weiß WIE man es BENUTZT, um im Zweifel etwas schaffen können, dass man GENAUSO ZU BENUTZEN ist, es geht NICHT darum WIE MS das macht! Das ist ihr geistiges Eigentum, geschützt vom Urheberrecht, dass will ihnen niemand nehmen. Und genau dazu müssen die Schnittstellen auf!
 
@DennisMoore: Sicher darfst du deine Träume haben, die haben wir alle, aber als Träumer wird man nicht immer ganz ernst genommen. Besonders dann nicht, wenn man Unrecht verteidigt aus eigene Bequemlichkkeit.
 
@ooohaaa: Es ist nicht sinnlos mir mit Argumenten zu kommen. Nur müssen die Argumente auch was taugen. Momentan bekommst du jede Schnittstelle die du willst dokumentiert. Dazu mußt du nur Microsoft-Partner sein oder Lizenzgebühren zahlen. Das was ich nicht einsehe ist warum eine Doku für eine Schnittstelle nix kosten darf und warum es nicht reicht sie so zu Dokumentieren das man sie nutzen kann sondern das sie so dokuementiert werden soll das man das Produkt letztendlich nachbauen kann. Das ist schon alles. Das beste Beispiel dafür ist Samba. Warum muß diese Software einen Windows-Server nachäffen? Reicht es nicht wenn sie als Client funktioniert und mit Windows-Servern kommuniziert? Du brauchst mir übrigens nicht immer vorbeten das es nicht um den Quellcode geht sondern um Schnittstellen und Protokolle. Ich weiß schon was der Unterschied ist.
 
@DennisMoore: Seit wann bekomme ich JEDE Schnittstelle zu sehen wenn ich sie sehen will. Beweise, nicht behaupten. Im Umkehrschluss würde das ja heißen das das Verfahren der EU gegenstandslos wäre. Warum hat MS selbst eingestanden, dass es diese Dokumentationen nicht gibt. Warum sucht sich MS seine Partner für bestimmte Lizensierungen aus? Wer behauptet das eine Lizensierung kostenlos sein soll, der Name LIZENSIERUNG sagt doch eigentlich alle!
 
@shiversc: Frau Kroes sagt das es ungerechtfertigt sei Lizenzgebühren für Schnittstelleninformationen zu Servern zu verlangen. Für welche Schnittstelle bekommst du denn keine Infos? Und was Protokolle angeht: Das hab ich ja schon gesagt. Da kann MS die Teile offenlegen die zur Kommunikation mit Windows-Servern notwendig sind, aber die Teile die es ermöglichen Windows-Serverfunktionen selber anzubieten eben nicht. MS will nicht das andere Leute Windows-Server nachbauen. Das ist nur recht und billig, weil es eben deren Produkt ist. Es sind zwei Dinge anderen die Nutzung von Diensten von Windows zu erlauben und Informationen herauszugeben die es ermöglichen Windows Server nachzubauen. Das ist mein Punkt. Und genau dazu hab ich noch kein Argument gehört das solch eine Forderung rechtfertigt.
 
@DennisMoore: Das ist es doch gerade, das lässt sich doch überhaupt nicht vermeiden! Wenn du weißt, wie man etwas benutzt, dann weißt du auch wie etwas anderes sich verhalten muss, damit man es zu genau diesem Zweck nutzen kann. Und schon ist die Welt in Ordnung! Denn ist jemand unzufrieden, so schafft er eine eigene, vermeidlich bessere Implementierung - Konkurrenz entsteht, das Quasimonopol wird deutlich geschwächt.
 
@DennisMoore: Diese Ausage von Frau Kroes ist dann wohl entfallen. Lizenzen sollen ruhig was kosten, keine Frage. Aber jetzt beantworte doch mal die Fragen und weich nicht ständig aus, mit deinen "Argumenten"
 
@DennisMoore: Was um Himmels Willen hast du für Vorstellungen. Erstens ist der europäische Markt nach den USA der größte Absatztmarkt für Microsoft. Du glaubst garnicht wie schell Microsoft einlenken würde wenn sie ein Verkaufsverbot erhalten würden. Und ich finde es schon fast zum weinen ,was manche Personen hier für ein Rechtsverständis haben. Das finde ich recht bedrohlich...Die EU sind weis Gott keine bösen Menschen die nur ein Stück von Microsofts Kuchen abhaben wollen, weil dann könnten sie sich auch der Lobbyarbeit diverser Konzernen hingeben.( Das wäre auch eine nette Einnahmequelle für Politiker.) Die verteidigen EUER RECHT und euch fällt da nichts anderes ein als über die zu schimpfen? Das ist einfach nur traurig!
 
@omg123: Man hätte es kaum besser ausdrücken können, ich find's ebenfalls zu großen Teilen wirklich erschreckend!
 
@DennisMoore: "lol", was bist du denn für einer. heult rum weil ein milliardenunternehmen die gesetze bricht. als wenn DU irgendein nachteil davon hättest, wenn microsoft die auflagen erfüllt. aber wahrscheinlich bist du nur son kleiner ms-troll.
 
@shiversc: Hab ich getan soweit es mir möglich ist. @ooohaaa: Da bleibt aber das Recht des Entwicklers auf der Strecke. Er hat keinen Einfluß mehr auf das was er mal geschaffen hat. Jeder kann mehr oder weniger gute Implementierungen erstellen. Das ist meiner Meinung nach eben eine Unzumutbarkeit gegenüber dem Hersteller (ich meine nicht nur MS sondern jeden Hersteller von Software). DAs könnte dazu führen das mehr Konkurrenz entsteht, aber auch dazu das es bald zu viele "halbgare" oder fehlerhafte Implementierungen von MS Software gibt. Das bringt mir keinen Vorteil, Unternehmen keinen Vorteil, eigentlich keinem. Es muß zumindest eine Kontrolle (über Lizenzen ?!?) seitens MS stattfinden wer was entwickelt. Und da sind wir wieder bei der Lizenzvergabe die es ja jetzt schon gibt. @spreemaus: Es mag hier nur um MS gehen, aber ich würde das gleiche bei jedem anderen Hersteller auch sagen.
 
@DennisMoore: Nein, das ist definitiv nicht der Fall. Natürlich hat Microsoft noch die Kontrolle über ihre Erfindung, sie können nur anderen nicht vorschreiben, was diese entwickeln und das ist jawohl auch gut so und darf auf garkeinen Fall anders werden! Dein Argument bezüglich der halbgaren Inmplementierungen ist auch unsinnig, sollte es ein qualitatives Problem mit alternativen Implementierungen geben, steht dem geneigten Konsumenten doch immernoch frei einfach wieder die von Microsoft zu benutzen. Du merkst schon, dein eigenes Argument wendet sich gegen dich - auf einmal IST es auch für Microsoft von Belang, wie gut sie arbeiten, auch sie können sich dann plötzlich nicht mehr leisten Phantasiepreise zu nehmen und auf gefundene Bugs im Zweifel einfach Ewigkeiten überhuapt nicht zu reagieren, denn übertreiben sie's, müssten sie ja damit rechnen, dass jemand zur Konkurrenz wechselt - und genau so muss es laufen. DU merkst, es hat eben sehr wohl einen Vorteil, auch für dich als absolut loyalem MS-Kunden - du kriegst zumindest einen faireren Preis! Übrigens ist die Begründung der EU für die Ablehnung der Lizenzkosten für die Schnittstellen mangelnde Innovation, was selbstverständlich ist, es ist schließlich nur eine Schnittstelle, wie sie zu Tausenden überall immerzu benutzt wird und daher auch nicht schützenswert - dem Hersteller wird hier sicher überhaupt kein Unrecht getan.
 
@ooohaaa: Ich sehe beim besten Willen nicht wo Microsoft dann noch Kontrolle über seine Erfindungen hat, wenn Drittanbieter genau diese Erfindungen dank Schnittstellen- und Protokolloffenlegungen nachbauen können. Wüßte nicht über was die noch die Kontrolle hätten. Das wäre fast schon so als würde Coca-Cola das Rezept für die braune Brause rausrücken müssen, damit andere das auch zusammenbrauen können (obwohl ich den Vergleich zuerst auch komisch fand -> o2). Da würde für mich als Kunde auch eine gewisse Auswahl entstehen und Coca-Cola würde vielleicht sogar die Preise senken. Irgendwie kanns das alles nicht sein. Da muß es andere Wege geben als jedem alles offenzulegen damit der damit machen kann was er will.
 
@DennisMoore: Ja und diesen Weg hat Ms angeordnet bekommen und nicht umgesetzt. Das Beispiel mit der Coca Cola ist völliger Blödsin. Wenn du dir einen neuwagen kaufst, dann willst du doch auch, dass man dir in allen Werkstätten helfen kann? Sicherlich willst du auch Reifen fahren die nciht die Reifen des Herstellers sind? Auch soll ein Schraubenschlüssel von einen Drittanbieter deine Räder lösen können? Profitierst du nciht eigentlich den ganzen Tag von Normungen und Standards? Oder kommt nicht bei dir an, weil du dich völlig verweigerst? Aber noch zur Erinnerung, du schuldest noch eine Menge Antworten auch andere Fragen!
 
@DennisMoore: Der CocaCola-Vergleich ist ja auch unsinnig. Das Problem ist, dass es bei CocaCola nichts gibt, was vergleichbar wäre mit so einer Dokumentation. Aber sagen wir's mal so: Ich hab 'ne wahnwitzig ausgefeilte Idee für 'nen Algorithmus, der irgendwas in irgendwas anderem sucht. Die Fordeurng wäre jetzt: Ich muss jedem sagen, wie er meinen Algorithmus dazu bewegt, etwas zu suchen, also in dem Beispiel sowas wie die Reihenfolge der Argumente veröffentlichen. Das hat natürlich überhaupt nichts mit meinem Algorithmus zu tun - und trotzdem kann jemand der meint er kann's besser 'nen vollkommen anderen Algorithmus schreiben, der genau das selbe macht, ohne meinen je gesehen zu haben. Auf diese Weise bin ich angehalten meinen Algorithmus immer weiter zu verbessern, während andere ebenfalsl entwickeln können was sie möchten, ohne nennenswert von meiner Arbeit profitiert zu haben.
 
@ooohaaa: Also das mit dem Algorithmus ist ein sehr gutes Beispiel! @DennisMoore: Das Beispiel mit CocaCola passt mal wohl garnicht! Microsoft soll ja nicht seine Programm-Quellen offenlegen sondern nur die Protokolle. (Das wäre um auf das CocaCola Beispiel anzuwenden: Die Maße des Flaschenhalses müssen bekannt gemacht werden, sodass jeder Mund kompatibel damit gemacht werden kann.) Ihr Produkt wird also weiterhin geschützt! Nur andere haben dann auch die Möglichkeit kompatible Software zu schreiben. Das das Microsoft nicht will ist ja wohl klar, weil Konkurrenz macht einem das Geschäft mieß. Microsoft hat doch gesagt als sie den Pakt mit Novell geschlossen haben ,dass sie Interoperabilität anstreben, na und wie bekommt man die wohl? Brauchst nicht zu überlegen, ich sags dir: "Man veröffentlicht seine Protokolle"! Microsoft öffnet nur nciht seine Protokolle weil ihr Zugriffs-Lizenzmodell dann nicht mehr so viel Kohle abwirft. Stell dir mal vor ein Samba-Server funktionier plötzlich 1a weil alle Protokolle offen liegen. Eine Firma mit 100 Rechner benutzt nun einen Samba Server. Nun fallen alle Zugrifflizenzen ,die es bei z.B. einem NT Server gäbe weg...mmh wär schon Kacke für Microsoft. Also wären sie dann gezwungen ein besseres Programm zu schreiben, dass besser ist ,somit Kunden wieder auf ein MS Server setzen. Die Folge: Die Software verbessert sich zunehmend ,da plötzlich Softwarehersteller miteinander konkurrieren. Das ist nicht nur gut für die Innovation sonder auch für die Preise. Und gerade für Endkunden wie dich wäre ein solcher Fall ideal. Aber nach deiner Vorstellung würde alles beim alten bleiben...Die Software entwickelt sich nur schleppend weiter...Die Preise bleiben gleich...aber wenn du das willst kann man dir auch nicht helfen...
 
@ooohaaa: Siehste, so sehe ich das nicht mit dem tollen Algorithmus. Ich würde versuchen ihn mir patentieren zu lassen, ihn nur in meine Produkte integrieren und über Lizenzen eine API verkaufen. Dann krieg ich Kohle für mein Programm und Lizenzgebühren. Das ist das Optimum für mein Unternehmen. Wenn ich nochmal Coa-Cola aufgreifen darf: So blöd ist das gar nicht, wenn man die Zutaten als sowieso bekannte (da sie auf der Flasche stehen) nimmt und die Protokolle das Rezept darstellen. Dann braucht man nur noch die Zutaten kaufen und einen Mischkübel und fertig ist das Konkurrenzprodukt. @shiversc: 1. Ich bekomme Dokus zu jeder Schnittstelle über DKs. 2. Die Protokolle sind das was an Doku nicht verfügbar ist. 3. MS gibt zu das es diese Dokus nicht gibt (intern wahrscheinlich schon, denn wer entwickelt schon so was komplexes ohne Doku) 4. Aus MS Partnerships soll eine Zusammenarbeit entstehen die beiden Seiten (MS und dem Dritthersteller) zum Vorteil ist. MS hat einen Vorteil weil durch die Zusammenarbeit eine qualitativ hochwertige Software entsteht, der Dritthersteller bekommt Logos, Zertifikate, usw. die gute Absatzzahlen erwarten lassen können. 5. Das mit der kostenlosen Lizensierung hatten wir ja schon ... Zufrieden ??
 
@DennisMoore: Ja, klar, das ist das Optimum für dein Unternehmen, das ist hier jedem klar. Aber das ist eben 'ne massive Überbevorteilung und ganz besonders bei einem Monopolisten die Garantie auf möglichst schlechte Produkte zu möglichst hohen Preisen.
 
@ooohaaa: Natürlich.Ich bin schließlich meinem Unternehmen verpflichtet.Da muß ich das Optimum rausholen.Nichts anderes macht auch MS.Ist nur natürlich und verständlich.Ich muß doch meine Idee nicht jedem auf die Nase binden.Lieber verdien ich Geld damit,nicht andere.Meine Idee,mein Patent,mein Produkt.Hat ein anderer ne Idee die er patentiert,kann er auch damit Geld verdienen. Das ist mein Modell. Dem Modell "Einer hat ne Idee,posaunt die raus und alle Programmieren um die Wette" kann ich nix abgewinnen.
 
@DennisMoore: Stelle Dir mal vor, die Fifa käme auf die Idee, ein eigenes Fußballteam zu stellen. Nur dieses Team würde die Spielregeln kennen, die die Fifa natürlich nach Belieben verändert und sich selbst übervorteilt. Die Fifa macht die Regeln bewusst immer möglichst inkompatibel zu den anderen Mannschaften, so dass nur noch die eigene Mannschaft in der Lage ist, Tore zu schießen, weil auch nur noch diese Manschaft überhaupt weiß, wo das Tor zu finden ist. Träume mal schön weiter von Deiner Welt! Ich hoffe, in Deiner Welt gibt es auch nur noch einen Hardwarehersteller, Stromversorger, ... die von Dir Fantasiepreise nehmen, weil ein Markt überhaupt nicht mehr besteht.
 
@DennisMoore: Ws heißt zufreiden.Ich kann dir an unzähligen Beiträagen die dur hier gepostet hast bescheinigen, dass du verbelndet, engstirnig, unbelehrbar, lernresistent und ein Fanboy bist. Das stellt mich zufrieden. Ich werde es in Zunkunt einfach vermeiden mich mit dir über dieses und vergleichbare Themen zu unterhalten. Da mach ich mich auf dauer genau so lächerlich. In Zunkunf könnte ich mir gerade noch vorstellen Urteile mit dir zu erörtern. Aber nur Erörtern.
 
@shiversc: Ich sehs einfach aus Sicht der Firmen. Das Beispiel mit dem Algorithmus sollte das verdeutlicht haben. Ich will aus meinen Erfindungen das Maximum rausholen und nicht von vornherein anderen die Möglichkeit bieten zu müssen auf Basis meiner Erfindung selber Produkte zu entwickeln. Ich muß festestellen das du selbst sehr auf deine eigene Sichtweise beschränkt bist und nicht die andere Seite sehen willst. @zqu: Wo bleibt denn da der Vorteil für die Fifa und ihr Team? Davon haben sie überhaupt nix. @ooohaaa: Ob die Produkte dabei schlechter werden weiß ich nicht. Auf jeden Fall sind sie gut genug um mich und Millionen andere User von der Konkurrenz wie Linux und MacOSX fernzuhalten. MS kann es sich IMHO nicht erlauben schlecht werdende oder schlecht bleibende Software zu verkaufen, dann spingen die Großkunden nämlich ab, die Aktionäre ziehen das Geld raus und Stevieboy nagt bald am Hungertuch. Ein Monopolist muß/darf sich also nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, sondern ist quasi sich selbst verpflichtet immer besser zu werden.
 
@DennisMoore: http://tinyurl.com/282bc5 hier ist es noch mal... Es gibt da nichts tolles zu schützen. Du musst dich damit anfreunden, dass die meisten deiner Mitmenschen in einer Gesellschaft angekommen sind, in der die soziale Marktwirtschaft auf Basis einer Demokratie das Allgemeinwohl bestimmt. In deiner absoluten Welt, die sich gegen dich und eine Mitmenschen richtet, dort finden sich absolute Souveräne wie MS, wie in diesen Fall. Das ist ganz arm, kann ich dir dazu nur sagen. Deine tollen Argumente sind ein Spiegelbild deiner Welt aber nicht das Maß der Dinge und schon garnicht die von fach- und sachkundigen Personen erachtete Tatbestände. Du lebst in einer Traumwelt.
 
@shiversc: Na, im Moment ist meine Traumwelt ja noch Realität und ich bin zufrieden damit so wie sie ist. Und ich hoffe mal das sie auch noch lange so traumhaft bleibt. ___ Ein Windows wo alles mit an Board ist, alles andere was man nur haben will aus einer Hand und aus einem Guß direkt von MS. Vom kleinen Workstation Windows bis zum großen Enterprisesystem. Auf das ich mich nicht mit Drittherstellern rumschlagen muß, die dann in ihre Implementationen nicht alles so integriert haben wie MS das vorsieht, Extraschnickschnack eingebaut haben usw. So will ich es haben und so soll es sein. Und solange ich kann, solange MS weiter so gute Arbeit macht und solange die Kooperation mit MS weiter so gut funktioniert, so lange werden wir hier diesen Weg auch weitergehen. ___ So, jetzt mach ich aber Schluß. 28 Reposts reichen.
 
@DennisMoore. Ich stimme dir da voll und ganz zu. So gehts mal garnicht, wie momentan mit MS umgegangen wird.
 
@gonzo1974: Ja, du hast auch ganz eindrucksvoll gezeigt wieso, denn wer zu blöd für das Konzept mit dem blauen Pfeil ist, der versteht auch nicht, was das soll, was die EU da so macht.
 
@gonzo1974: So geht das mal garnicht ,wie Microsoft momentan mit dem europäischen Recht umgeht. :-D
 
das war auch mehr ironischer natur und was den pfeil angeht, nun ja, da hast du wohl recht ooohaaa. trotzdem solltest du das wort blöd so wie auch deine allgemeine wortwahl, ein wenig " netter " gestalten.
 
@gonzo1974: Also, wenn ich dich jetzt falsch verstanden haben sollte, dann entschuldige ich mich in aller Form, auch für meine Wortwahl! Man hat hier schon so unfassbar oft so unfassbar unsinnige Posts mit derart unreflektierten, undbegründeten "Meinungen" gelesen, dass man teilweise eben shcon nicht mehr merkt, wenn es mal jemand ironisch meint. Wie gesagt, nichts für ungut!
 
Ohje was ist dran so schwer zu verstehen? ^^ Es gab ein SEHR langjähriges Kartelverfahren gegen ein Unternehmen namens Microsoft von seiten der EU. Das Ergebnis dieses Verfahrens ist, dass sich MS an bestimmte Auflagen halten muss (+Geldstraffe) um weiterhin Produkte in der EU zu verkaufen. Nun ist es 3 Jahre hier und MS verstößt immer noch gegen diese Auflagen. Als Folge davon wird MS wieder bestraft von der EU. Ist es den so kompliziert? Oder seit ihr alle Rechtsverdreher und wisst alles besser als die Richter, die MS zu diesen Auflagen verdonnert haben. Ob euch das Urteil passt oder nicht, spielt hier überhaupt keine Rolle: Gesetz ist Gesetz. Und wenn euch diese Gesetze nicht passen, dann zieht vor Gericht und schafft diese Gesetze ab ^^
 
ich hoffe das die eu nicht locker läßt. microsoft muss sich an die gesetze halten. und die strafe würde ich sogar noch verdreifachen damits richtig weh tut.
 
@ooohaaa: kein problem. entschuldigung angenommen :-)
 

Microsoft und Strafe? Bill Gates schwimmt in Geld, er wird in Zukunft die Mondoberfläche mit seinem Sch*** Geld überschwemmen.

Das tut doch dem nicht weh. Das kann die EU weder schreien und mit allen vieren rudern. Ein Edel-Anwalt boxt ihn wieder raus, Billy Boy spukt auf die Gesetze und denkt in der Zwischenzeit nach, wie er sein Monopol weiter ausbauen kann.
Vielleicht verkauft er sein Windows 1.0 an eine paar Ausserirdische, die auf der Mondoberfläche Schiffbruch erlitten haben.
Have fun
 
Ich lese hier öfters den Satz -man muss sich an die geltenden Gesetze halten- ohne aber zu Hinterfragen ob diese Gesetze auch logisch sind oder nur der Auswuchs einer selbstherrlichen Bürokratie.
 
@noComment: Du und jeder anderer auch haben jeder Zeit die Möglichkeit vor Gericht zu ziehen und diese Gesetze in frage zu stellen bzw. zu fall zu bringen.
 
@noComment: Was soll an den Gesezten nicht logisch sein? Es gibt so viele Staaten, die Wettbewerbs-/Kartellgesetze haben, die ziemlich ähnlich sind. Ich glaube eher, dass Viele hier den Sinn der Gesetze nicht verstehen.
 
@noComment: Das Wettbewerbs-/Kartellgesetz ist das wichtigste Gesetz für die freie Marktwirtschaft. Der ausgeglichene Markt mit genügend Konkurrenz ist und war letztendlich für unseren Wohlstand verantwortlich. Gäbe es dieses Gesetz nicht würde keine freie Marktwirtschaft existieren , sondern es gäbe nur Monopole, die dem Kunde die Preise diktieren können. Die Preise sind dann sehr hoch und der Wohlstand der Gesellschaft sinkt. Also überleg mal was wohl für dich besser ist...die Gesetze abschaffen oder nicht...Und dafür musst du nicht unbedingt VWL studiert haben!
 
@omg123: Dann frag mal Tante Emma was sie vom Wettbewerbs-/Kartellgesetz hält. Fakt ist: Die Grossen fressen die Kleinen und diktieren dann die Preise ob mit oder ohne Kartellamt.
 
@noComment: "Die Grossen fressen die Kleinen und diktieren dann die Preise ob mit oder ohne Kartellamt" Leider wahr, der Lobbyarbeit der Grossen sei Dank.
 
@ der_da und Plyfix: Genau das meinte ich mit : wenn man keine ahnung hat. Wieviele leute immer die news garnicht lesen sondern einfach drauflos schreiben und nix verstehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles