Deutsche Telekom stellt ihre neue Strategie vor

Wirtschaft & Firmen Nachdem wir bereits gestern berichteten, dass der neue Telekom-Chef René Obermann den Umbau seines Konzerns plant, wurden diese Pläne heute leicht verändert in Bonn vorgestellt. Damit will man dem anhaltenen Kundenschwund entgegenwirken. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann wünsche ich mal der Telekom viel Glück, die können es gebrauchen. Zumindest als T-Mobile Kunden kann mich Telekom bald begrüßen, aufgrund des geilen Netzes.
 
@Maniac-X: ich nutze lieber vodafone :D netz ist genauso toll..
 
@Maniac-X: Ja das Vodafone Netz ist in Deutschland das Zweitbeste. Momentan habe ich eplus und in letzter Zeit bin ich häufiger in gebieten wo ich keinen Empfang habe. Immer wenn ich dann nach Netz suche wird mir mindestens T-Mobile angezeigt, danach Vodafone. o2 und eplus wechseln sich ab.
 
@Maniac-X: Du weißt aber schon das, ohne O² in den Schutz zu nehmen, D1, sowie ihr Interkom-Netz nutzen. Sprich wenn das eine nicht erreichbar ist, dann tritt das Netz der Telekom in kraft. Bei D2-Netzen (Vodafonisten) gibt es nur ein Netzt und ja leider ist es fast so schlecht wie das E-Plus Netz. Kann man machen nix. Besser Informieren wäre schöner anstatt immer hirn/geist-los was daher zu labern, weil es andere sagen.
 
Das weiß ich sehr wohl, ich habe auch o2 als Zweitvertrag. Allerdings wurde diese Funktion in großen Städten, wo die Versorgung gut ist, abgeschaltet, sodass man aber trotzallem in kritischen Bereichen (Bahn usw.) keinen Empfang hat.
 
@ Firez: Was für ein wirres Gerede !!!
 
ICh hoffe inständig, dass dadurch Bitstrom-Lösungen schneller in den Markt kommen, die Telekom hat ja eine zügige Umsetzung seit dem Beschluss der Netzagentur verhindert. Nur zu komisch das sie sich ausgerechnet jetzt damit selber retten wollen. Im November hieß es bei O2 und 1und1, dass mein Ortsnetz das im Frühjahr bekommen soll.
 
In mir schlagen 2 Herzen, dass eine, dass der T-Com den Tod wünscht aufgrund eines einwöchigen Internetausfalls in der Firma, dass andere, das die kulante Seite danach kennengelernt hat und sich an die jahrelange Partnerschaft dank netter Ansprechpartner und einer tollen Acount-Managerin (DANKE ANNE-Kathrin). Nichtsdestotrotz hat die Telekom Probleme, die Staats- und nicht hausgemacht sind: Beamte en masse und einen schlechten Service, der schon damals nicht besser war und schlicht viel zu viele Kunden. Stell dir vor, du hast 40.000.000 Anschlüße und allein im T-Com Firmen-Support 6 verschiedene Datenbanken. Hier muss konsolidierung her, daher Daumen hoch Hr. Obermann. Die neue Ausrichtung geht im Geschäftskunden-Bereich in die richtige Richtung, ob es das im Privat-Kundenbereich auch geht, hängt auch vom Kartell-Amt ab. Good Luck, ich bleine euch treu.
 
wenn die telekom tatsächlich konkurrenzfähigkeit anstrebt oder marktanteile zurück gewinnen will, dann werden die mitarbeiter das leider auch spüren. ein geeigneter kompromiss ist immer schwer zu finden.
 
Und das ganze geht dann auf Kosten der Mitarbeiter, es wurde angekündigt in diesen neuen Bereichen wie T-Service die Wochenarbeitszeit zu erhöhen, ohne Lohnausgleich, und darüber hinaus auch noch die Löhne um bis zu 50% zu senken...
In Obermanns Sprache heisst das einfach nur Löhne dem Marktniveau anpassen...
Ganz toll Herr Obermann, sie brauchen sich ja keine Gedanken machen wo sie ihr geld zum Leben herbekommen...

Pure Mitarbeiter verarsche, und alles nur um den dummen Aktionären eine höhere Dividene als im letzten Jahr zu zahlen, ich finde das einfach nur Arm!!!
Der Vortans sagt auch das wir motiviertere Mitarbeiter brauchen, aber durch Lohnkürzungen und dauernde Umstrukurierung wird das nicht erreicht werden können...
 
@RangeMethod: Die Dividende für Aktiionär bleibt gemäß einingen Zeitungen und Internetquellen wie im letzten Jahr. Desweiteren wird das Gehalt bei den Mitarbeitern im Monat insgemsamt gleich bleiben, weil gemäß Obermann die Stunden "nur" erhöht werden (also ohne Lohnausgleich)! Was aber auchheißt, dass die Mitarbeiten durch Mehrstunden insgesamt nicht mehr gehalt bekommen!
 
@BlueRider78: Eben nicht, ich arbeite dort, und ich habe heute erst wieder eine Mail von unserem tollen Vorstand gelesen in dem es heisst wir müssen Produktivität steigern und kosten senken, dort steht weiterhin das die Löhne dem Marktniveau angepasst werden und die Arbeitszeit erhöht wird, sprich Lohnsenkung und Arbeitszeitverlängerung, das ist eine Schweinerei...
Und ich bitte dich nicht alles zu glauben was in der Presse steht...
Selbst wenn die Dividene gleich bleibt(In der Presse stand das der Vorstand veersichert das es mindestens die gleiche Dividende wie im ketzten Jahr gibt), ist das trptzdem eine Unverschämtheit uns die Löhne zu kürzen und dann den Aktionären das Geld zu geben was sie uns wegnehmen.

Wir hatten letztes Jahr einen Gewinn von Rund 4Millarden € und das reicht nicht???? Ich denke doch!!!!
Aber unser Vorstand will ja immer mehr Geld machen, danke Kapitalismus...
 
das beste find ich ja immer war bei ner störung neuhaus anschluss hat die baufirma 2 Telefonkabel kaputtgemacht bei der einfahrt. haben des dort miteinbetoniert die 4 enden und haben es nicht gemeldet die ganze straße war ohne telefon und internet wie suchen den fehler und suchen bis wir dann mim messen der leitung in die richtige richtung kamen....mussten die frisch fertige auffahrt wieder aufreisen lassen..und mussten die 2 kabel wieder reparieren kann sowas sein??????nein!!! wir bezahlen andere damit sie unsere arbeit erledigen.... und wir die fehler von den anderen wieder richten..... anstatt gleich das wir des machen und des richtig machen...
 
Telekom hat sich ein Image geschaffen was mehr als schlecht ist, wenn ich an die Telekom denke, dann immer an ein Erlebnis in einem ihrer Service T-Punkte.
Meine Absicht war es mich schnell über DSL-light zu informieren. Erster Schock...eine endlose Schlange von offensichtlich unzufriedenen Kunden.
Nach einiger Warterei kommt man dann endlich dran. Ich frage die Service Angestellte, wann wie wo man DSL-light erwerben könnte (da wohl damals mein Wohnort nicht mit DSL versorgbar sein sollte/ komisch nur das mein derzeitiger Provider die Leitungen der Telekom nutzt und mir darüber ein DSL zur Verfügung stellt, aber das ist eine andere Geschichte), die Frau schaut mich mit einem fragenden Blickan, der eigentlich nur auf eines schließen lässt Bahnhof / Sackgasse! Sie fragt einen anderen Kollegen der mir dann versucht eine mythologische Geschichte aufzubinden, in derleih Richtung: "...ja DSL light...ich glaube da war mal was". Der Höhepunkt ist dann der dritte Mitarbeiter, der dann hinten mit der Kaffeetasse aus dem Pausenraum kommt und dann sagt gibt es nicht. Ich war so wutentbrannt, dass ich in den gegenüberliegenden Netcologne-Laden gegangen bin...nach 5Minuten hatte ich alle Informationen, die ich brauchte (und nach 3 Wochen hatte ich dann auch mein DSL...schnell und unkompliziert, wie ich es eigtl.als Kunde erwartet hätte).
Es ist natürlich klar, dass ich in meinem Bekanntenkreis für Netcologne werbe und sicher nicht für die Telekom (7 weitere Familien habe ich nun schon für meinen Telefon/Internet- Anbieter geworben und zwar unentgeltlich, da ich finde das ordentliche Servicearbeit auch belohnt werden muss).
Mein DSL-Modem hat dann mal den Geist aufgegeben, einfach in der Laden rein Kundennummer angeben sofort einen Ersatz in der Hand gehabt. Ich frage mich heute noch wie lange ich wohl bei der Telekom auf ein Ersatzmodem hätte hoffen dürfen.

 
Ich kann problematische Situationen nur aus der Perspektive eines Geschäftskunden betrachten: da war die Telekom dank geschulter Mitarbeiter schnell und günstig! Darüber hinaus bieten Tarike Call Profi Plus gute Anlagen-Flatrates! Lediglich der DSL Ausbau verläuft streckenweise schleppend. Da wünscht man sich manchmal mehr Bandbreite.
 
einmal ver**** immer ver***** ... nie wieder T-XY, T-Online ist der größte m***.
 
@Blaex: Vorschlag: Mach doch selbst eine Telekommunikationsfirma auf und zeig, dass Du es besser kannst!
 
Vieleicht sollten die großen T-Herren auch mal über Ihren Kundensupport nachdenken. Obwohl bei den anderen Unternehmen auch noch deutlicher Nachholbedarf im Punkto Kundenbetreuung!
 
schlechter Kundensupport? ... ihr habt für mich alle einen an der Klatsche. Selbst mit ner RundUmDieUhr und kostenfreien Service- und Störungshotline seid Ihr nicht zufriedenzustellen was? Nein, man sollte Geld für jeden Anruf überwiesen bekommen ... und von jedem Servicemitarbeiter ein "jawoll eure hoheit" hören. Ihr spinnt doch. Meckert nur rum. Wenn ihr euch dann besser fühlt. Aber denkt Ihr, euch gings bei 1&1 und einem dieser miesen Reseller besser? Geht hin und lasst euch mal für 12c oder noch mehr die minute verarzten bei denen erst mal min. 5 min warteschleife inklusive angeboten werden. Ich sags nochmal: Ihr spinnt!
 
Ich hätte zwar nie gedacht, dass ich sowas je loslasse, aber: Ein hoch auf den Kommunismus. Da wartet mal halt mal 2 Jahre auf sein Auto, aber dann freut man sich um so mehr, wenns soweit ist. Wir sind viel zu verwöhnt, das sag ich euch. Schlimm ist das!
 
na dann hf :D ^^
 
ich find das nicht lustig. Die Telekom baut aus und baut aus. Ohne unsere Gute alte Telekom hätte keiner von den Meckerfritzen hier DSL. Da denkt aber keiner dran.
 
@Rheinfire: War das Netz (Telefonleitung) nicht ganz früher der Post? und die Telekom hats übernommen?! da war doch was in dieser Richtung?!
 
Die sollen erstmal zu sehen das mein Internet gescheit läuft :[
 
Jetzt mal ganz im Ernst, ich arbeite auch bei der T-Com oder besser gesagt bei der T-Punkt GmbH. Im Moment wird es eher massiv schlimmer mit dem Service bei Telekom.
1. Die Haupt-Hotline ist fast gar nicht mehr erreichbar, weder für Kunden die Fragen oder Bestellungen haben noch für Kunden die einen Anschluß haben wollen... hä? Telekom will keine Neue Kunden?
2. Bis vor kurzem gab es noch ein sogenanntes "Backoffice" die (intern) angerufen werden konnten wenn es mal Probleme gab. So ließen sich einige Dinge recht einfach und für den Kunden zügig klären. Dieses Backoffice ist ersatzlos abgeschaltet worden, keine Ahnung was die Kollegen jetzt machen. Aber jetzt haben wir das Problem das wir rein garnichts mehr für den Kunden tun können. Gut, ne Mail mit kurzen Info zum Thema weiterleiten, wohin? wann wir es bearbeitet? Bekommt der Kunde ne Rückmeldung? Antwort: Keine Ahnung!
Ich muss dazu sagen, das ich den Job gern mache trotz täglichen Ansturms unzufriedener Kunden, dafür verdiene ich auch sehr gut. Das liegt daran das ich noch einen Arbeitsvertag habe aus Zeiten in denen die T-Punkte noch nicht als GmbH ausgegliedert waren. Es gibt T-Punkt Leiter ! die verdienen Netto 800 € WENIGER als ich. Was einfach daran liegt das die T-Punkt Leiter mit den alten teuren Arbeitsverträgen von Oberster Stelle von Ihrem Arbeitsplatz gemobbt wurden. Die neuen Leiter (jung, dynamisch, einfach zu ersetzen) bekamen/bekommen Verträge mit nem Gehalt einer Supermarktkassiererin. Soviel zum Thema Kundenservice mit billigen Arbeitskräften. Was will man da noch viel an Servive erwarten? Technikertermine z.B. platzen reihenweise weil 5 Techniker heute das machen was vorher 20 gemacht haben. Und ich als Mitarbeiter bin der Meinung, gerade als Marktführer sollte man ein besseres Bild abgeben als 1&1 oder XYZ... gerade beim Servce, wie soll man sonst die höheren Preise der T-Com rechtfertigen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!