Neue Sommerzeit: 4000 Dollar für einen MS-Patch

Microsoft Am 11. März wird in den USA die neue Sommerzeit in Kraft treten, die auf die globale Wirtschaft einen großen Einfluss haben wird. Aus diesem Grund müssen viele Programme mit einem Patch ausgerüstet werden, so dass sie die neue Regelung der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist doch Wucher. 4000$, da kauf ich mir ja lieber eine neues Betriebssystem, und schon hab ich Support.
Hoffentlich geht Microsoft bald Pleite. Ich will ja keinem schaden, aber ich glaube keiner wäre sauer, wenn bei Microsoft der Blitz einschlagen würde!
 
@urbanskater:
Das man lieber ein aktuelles Betriebssystem kauft ist ja wohl das Ziel dieser Aktion...
 
Nur mal so ein Hinweis: Es soll auf dieser Welt auch Unternehmen und nicht nur Privatpersonen geben, welche wesentlich mehr, als nur eine oder zehn Lizenzen einsetzen. Entsprechend rückt dann auch ein Preis von $4000 wieder in eine andere Relation. Und da es nunmal ein Update ist und kein Patch, kann man MS auch nicht vorwerfen, sie für ihre Fehler noch zu bezahlen.
MS macht nichts falsch - sie wirtschaften nur.
 
@urbanskater: Da gebe ich dir Recht. Wer sowas macht, sollte gleich in die Klapsmühle eingewiesen werden. Für $4000 bekomme ich mindestens 4 - 5 neue Computer mit XP oder Vista. Und da ist der Support inklusive, oder?
 
@urbanskater: wozu haben die denn den Support verlängert, wenn man die Updates doch bezahlen muss?
 
@sharky89: Die betroffenen Produkte sind in der "erweiterten Support-Phase", das werden nur noch Sicherheitsupdates kostenlos geliefert und jede Firma welche diese Produkte (noch) einsetzt weiss das auch.
 
@urbanskater & Co.: Leute, Leute, ChieFwiGGum hat doch eigentlich alles gesagt: Hier geht es NICHT um euch Privatzocker, sondern primär um international agierende Unternehmen, die erstens meist VIELE PCs haben, und zweitens NICHT "mal eben" neue Kisten mit XP oder Vista hinstellen können, weil ihre Software oftmals noch nicht drauf läuft. Aber diese Weitsicht scheint einigen hier ja wirklich zu fehlen...
 
@urbanskater & coolboys: Ich glaube Ihr denkt immer nur an Euch selber mit 1-2 PC's. Hier gehts, wie schon ein Vorredner sagte, um Unternehmen. Für jemanden der einige Dutzend oder hunderte von PC's hat sind 4000 $ Peanuts. Und mal eben neues OS kaufen weil ja billiger ist für viele auch nicht möglich, ein Rollout bzw. Migration von neuen Servern/Clients kostet ein Unternehmen mit Sicherheit mehr als die "läppischen" 4000 Mücken ...
 
@urbanskater: Wenn ich als großes Unternehmen so um die 1500 Computer habe, Millionenumsätze und Gewinne mache da sind doch 4000 Dollar für ein Update geschenkt. Viel teuerer wäre es die kompletten Rechner auf einen neuen Softwarestand zu bringen. Ich gehe mal davon aus das es sich nicht um eine Pro-Platz Gebühr handelt sondern um eine einmalige Gebühr.
 
@DennisMoore: Natürlich ist es eine einmalige Gebühr. Du bekommst für die 4000$ sogar die Updates für mehrere Produkte falls nötig (siehe News).
 
@coolboys: Warum stellst du deine Rede selber in Frage, wohl nicht sicher gewesen beim Antworten aber Hauptsache erstmal labern und schön einen auf Anti machen. Hingegen der Aussage von "ChieFwiGGum" muss ich zustimmen. Welche Firma macht das nicht. Bei der einen ist es momentan ziemlich bekannt, Microsoft, na und, ander machen es Microsoft ebenwürdig. So ist die Wirtschaft heutzutage, hauptsache Gewinn erziehlen. Oder momentanes Beispiel "Telekom".
 
@urbanskater: Sowas perverses! Sich zu wünschen, dass über 70000 Menschen auf der Straße sitzen. *kopfschüttel*
 
Allein dafür gehört MS zerschlagen...
 
@shiversc: Kaum, in dem Fall hier geht alles mit rechten Dingen zu da die betroffenen Produkte in der "erweiterten Support-Phase" sind.
 
@shiversc: Trotzdem sind 4000 Dollar füpr ein Patch der dem schon vefügbaren sehr stark ähnelt reine Abzocke, da hat auch nichts mit der erweiterten Support-Phase zu tun. Außerdem brauchst du nicht immer stellvertretend für MS alles entschuldigen. Danke.
 
@shiversc: Das ist keine Abzocke, Microsoft kommt ja preislich sogar entgegen. Alles im grünen Bereich.
 
@shiversc: Ich will ja auch nicht alles entschuldigen, aber wenn der Support für ein Produkt kurz vorm Ablaufen ist, so dass nur noch Sicherheitsupdates veröffentlicht werden dann lässt man sich natürlich weitergehende Leistungen bezahlen. Und 4000 Dollar sollten ein großes Unternehmen genausowenig aus der Bahn werfen wie 40000 Dollar. Es wird sich dabei ja nicht um einen Pro-Rechner Betrag handeln.
 
Glaubst du etwas das MS dafür was neu entwickelt hat? Das wird der Code der europäischen Patches sein mit einer gerinfügigen Anpassung. Das mal kurz durch den Kompiler zu schicken ist nimmer 4000 € wert.
 
@shiversc: Wieviel Aufwand Microsoft dafür treiben muss ist irrelevant das solche Updates pauschal abgerechnet werden.
 
Und genau das macht den Wucher aus, es entbehrt jder Grundlage in Hinsicht auf die Kosten und Leistungsrechnung eines JEDEN Unternhemens. Ich betone, diese Rechnung führ auch MS durch, auch wenn sie diese geheim halten dürfen.
 
@shiversc: Nein das ist nicht Wucher, es ist in der Wirtschaft völlig normal gewisse Dinge nach Pauschale abzurechnen. Mal zum Vorteil den Einen, mal zum Vorteil des Anderen.
 
@shiversc: Ich glaub es war Dell oder Apple die Notebookreparaturen auch pauschal abgerechnet haben. Egal was kaputt war, es hat immer 700 DM oder Euro gekostet. Ob nun eine Taste auf der Tastatur abgefallen war oder ein Displaydefekt auftrat. Es war mal ein Fall bei Vorsicht Kunde bei der c't.
 
Sag mal was ist so schwer daran zu verstehen, das jede Pauschale in einer gewissen Relation stehen MUSS. Das wird gemessen an der KLR (Kosten und Leistungsrechnung). Leider scheint es dir nicht klar zu sein, welchen Hintergrund diese Rechnung hat und wie Sie zu den anderen Grundpfeilern der Buchhaltung stehen. Und um dich noch mal zu reizen, der Tatbestand des Wucher ist tatsächlich in Teilen erbracht. Das hat auch weniger was mit erweiterten Zeiten zu tun, weil udn jetzt höre gut zu: VORHER in der EULA keine konkreten Bestimmungen dazu getroffen wurden. Die Betonung leigt auf VORHER und KONKRET in den Kontext des Vertragsrechts. Das ist zum Teil meine Meinung und der Rest sind Tatsachen. Aber warum kannst du nicht einmal eine Meinung im Raum stehen lassen, wenn sie sich egen deinen Götzen richtet?
 
@shiversc: Sorry, ich arbeite in der Industrie und wir arbeiten auch viellfach mit Paschalen. Manchmal legen wir drauf und manchmal verdienen wir und dumm und dämlich, Rechenschaft darüber ablegen müssen wir nicht. Das ist normal und nicht Wucher. Der Kunde hat den Vorteil das es zum vorneherein mit festen Kosten kalkulieren kann.
 
@shiversc: Türlich. Behalte ruhig deine Meinung. Ändert aber nichts an den üblichen Verfahrensweisen über die sich kein Unternehmen beschweren kann, weil es das alles schon im Vorfeld wußte als es die Lizenzvereinbarungen von MS akzeptierte. Brauch sich keiner drüber aufregen und außerdem ist es ja schon schön das MS nur 4000 Dollar statt 40000 Dollar verlangt. Wußtest du eigentlich das man bei einem großen Unternehmen hier in Deutschland für eine normale Ehernet Netzwerkkarte für einen Großformatdrucker 1000 Euro bezahlen soll ???
 
Aber Herr Schweizerjunge haben Sie jemals die KLR Ihres Unternehmens gesehen? Ich denke eher nicht, weil das nur ganz ganz wenige sehen dürfen. Ob man in der Schweiz substanzlose Rechnungsstellungen vornehmen darf, wei ich nicht, ich bezweifel es aber stark. Und das das was mit kalkulatorischer Planungsicherheit zu tun hat, das ist ja wohl ein Witz. Du machst dich etwas lächerlich, es sein denn du erklärst jeden mal AUSFÜHRLICH wie man diese Kalkulation vornimmt. Aber lass es dir gesagt sein ich bin vom Fach. Ich kenne die EULA von MS sehr gut und die Sie hat keine KOKRETEN Ausagen auf die Supportpreise, diese gehören nach gelten Reht eigentlich jedes mal neu ausgehandelt. Und zur Beruhigung, ich kenne das Problem mit den Karten, weil ich einen Color Laserjet diese Funktion nachrüsten durfete. Aber was hat das jetzt damit zu tun?
 
@shiversc:
Was ist aber, wenn eine Firma mit 200 PCs dieses Update kauft?
4000/200 = 20 ... und wenn du jetzt noch weitere Updates KOSTENLOS dazu bekommst...
Bei 4 patches wären es noch 5$ ... Ich weis nicht wo dein Problem liegt, das ist irgendwas um die 4€ / Patch...

Wenn jetzt z.B. die Deutsche Bahn ihre PCs updatet - überleg mal wieviele PCs die haben :)

Naja, mit Argumenten kommt man bei dir ja nicht weiter ...
Fakt ist - selbst eine mittelgroße Firma mit 50PCs bezahlt das locker aus der Portokasse.
 
@shiversc: Manche Leute scheinen zu vergessen, dass wir in einer Marktwirtschaft leben, in der Regel gilt: "Das Produkt hat den Wert, den der Kunde bereit ist zu zahlen."
Microsoft könnte den Support auch vollkommen einstellen, eine B2B-Lösung ist hier ein vernünftiger und verantwortungsvoller Schritt.
 
@voodoopuppe: n1. Du hast garnix begriffen. Es geht shiversc nicht darum ob sich eine Unternehmen das leisten kann oder nicht, sondern um die Verhältnismäßigkeit.
Und da muss ich mich auf shiversc's Seite stellen. 4000 Eier fürn son Patch ist nicht angemessen.
 
@shiversc: Das mit der Karte war ein Beispiel zum Thema was Wucher ist. Es macht sich betriebswirtschaftlich gesehen übrigens äußerst gut wenn in den Büchern nur 4000 Dollar für ein Update des gesamten Computersystems steht, statt vielleicht ne halbe Million für ein neues Computersystem wo der Nutzen dieses Betrags in überhaupt keinem Verhältnis zur Leistung steht. Es kommt immer auf die Relation von Kosten und Leistung an, weswegen diese Berechnungen ja auch angestellt werden. 4000 Dollar für ein Update des Gesamtsystems statt 500000 für ein neues macht für mich kalkulatorisch mehr Sinn als 1000 Euro für ne Netzwerkkarte die nichts anderes macht als eine für 10 Euro aus'm Elektronikkatalog. Ob bei dem Update jetzt 1 Codezeile oder 100 geändert werden mußten ist den Unternehmen wohl egal. Wichtig ist für die das das Problem gelöst wurde.
 
@shiversc: 4000$ für einen solchen Patch sind angemessen, natürlich scheint der Betrag für den Ottonormalverbraucher überrissen, man muss jedoch beachten, dass es hier nicht mit ein paar Zeilen geändertem Code getan ist. Für die Entwicklung solcher Patches müssen Computer und Testumgebungen wieder neu aufgesetzt werden. Patches für ältere Produkte sind viel aufwändiger zu produzieren als für aktuelle Produkte.
 
@shiversc: Du reitest immer auf deiner KLR rum! Zeig mir bitte ein Gesetz in dem steht dass der Preis einer Dienstleistung bzw. eines Produktes von deiner tollen KLR abhängen MUSS! Wir leben in einer MARKTWIRTSCHAFT! Wem das Angebot von MS nicht gefällt, muss es nicht annehmen. Punkt aus Ende!!
 
@rex*05: Es bezieht sich zwar nicht auf die KLR, ist aber in Deutschland Gesetz:"§ 138 BGB (1) Ein Rechtsgeschäft, das gegen die guten Sitten verstößt, ist nichtig. (2) Nichtig ist insbesondere ein Rechtsgeschäft, durch das jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich oder einem Dritten für eine Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung stehen. " Damit behaupte ich nicht, das diese Artikel hier greifen, sondern möchte nur zeigen das die Marktwirtschaft nicht jeden Preis rechtfertigen kann.
 
rex: Wir leben in einer SOZIALEN Marktwirtschaft, das ist eingewaltiger Unterschied. Im Fall der Fälle, dass es zu einer Überprüfung kommt, dann wird diese KLR verlngt, die sonst geheim ist und auch dem Finanzamt nicht angeht. Fakt ist, dass der Gewinn den MS in keinem Verhältnis zu den Kosten steht. Fakt ist das dieser Vorgang mit größter Wahrscheinlichkeit in eines der nächsten Monopolverfahren einfließt, das Gutachten der Eu ist schon mehr als 10.000 Seiten lang, da kommt es auf einige mehr nicht an. Unter dem Strich kann man sagen, dass Ms seine Monopol ausnutzt, egal was man sich da für tolle Ausreden einfallen lässt.
 
@shiversc: Fakt ist: Du redest riesen Mumpitz. Die "erweiterten Support-Phase" ist für Firmen mit SUPPORTVERTRÄGEN. In denen sind die Preise für Supportleistungen schon vorher festgelegt und aus jetzt.
 
@BingoBongo: Den Patch darfst du dann aber auf ALLEN deinen PCs für JEDE Microsoft Software nutzen, wenn du also Office, Windows und irgendwas anderes von MS nutzt hast du effektiv 3 Patches "gekauft", für alle deine PCs zum Preis von EINEM Patch.

Ich weiß nicht was daran Abzocke sein soll und was daran überteuert ist.

Andere Firmen wollen sogar von Endanwendern für Updates Geld haben ... (war das nicht bei Apple für MacOS so? Irgendwo stand das doch drin :) )
 
Solch einen Vertrag würde ich gerne mal sehen. Und ich kann es nur wiederholen und betonen das ist Abzocke, die sich nur ein Monopolist einfallen lassen kann.
 
@shiversc: Zumal die marktwirtschaft voraussetzt, dass überhaupt noch ein Markt vorhanden ist. Marktwirtschaft bedeutet auch Schutz vor Mißbrauch marktbeherrschender Unternehmen. Marktwirtschaft bedeutet nicht, dass jeder Marktteilnehmer alles machen darf, was ihm gefällt. Diejenigen, die hier für die Marktwirtschaft sind, müssten konsequenterweise für eine Zerschlagung Microsofts sein. Wer das Verhalten von Microsoft immer verteidigt, der ist nicht für Marktwirtschaft, sondern dagegen! Ob 4000,00$ angemessen sind, kann ich nicht sagen. Was kostet so ein Patch denn bei Linux?
 
Was kostet er denn bei Apple?
 
4000 Dollar für einen MS-Patch, das ist doch ein witz oda? also sowas ist echt unter aller sau für sowas.
 
Ja das wird wirklich Auswirkungen auf die Wirtschaft haben aber wahrscheinlich nicht so wie sie sich das vorstellen!
 
Ach Leute, Microsoft wird trotzdem durchkommen, wer weiß wen sie dafür bestechen müssen, anders kann sich doch die Firma gar nicht über Wasser halten, nach all den Aktionen die die in letzter Zeit verbrochen haben.
 
Man kann über MS ja geteilter Meinung sein, aber eines ist sicher:
Die Dummheit der Post hier ist teilweise kaum zu überbieten.
 
@beeelion: hehe *zustimm*
 
@Winfuture-Kindergarten: Genauer lesen hilft ... das kostenpflichtige Update ist nur für ALTE Produkte, die in der erweiterten Support-Phase liegen. Wenn ihr ein Produkt rausbringt und ein Leben lang dafür kostenlosen Support anbietet, dann empfehle ich euch, irgendso einen linken Wohltätigkeitsverein zu eröffnen, aber bitte gründet niemals ein Unternehmen.
 
@gigi1973: *zustimm* Microsoft kann in diesem Fall nichts vorgeworfen werden, im Gegenteil, sie kommen ja sogar noch preislich entgegen.
 
@gigi1973: Richtig !Ich finds OK so. 1. so ne Sommerzeitumstellung... in wie fern die sinnvoll is naja. und natürlich will MS die ganzen alten Produkte weg haben bzw.
auch wieder Geld damit machen.
 
Ich denke es geht dabei um den Patch MIT Support - glaube kaum das in diesem Fall irgendjemand der noch klaren Verstandes ist diesen Patch bei MS "kauft". Mag sein das der eine odere andere Konzern das tut (bei 50000 Rechnern sind $4000 plötzlich auch gar nicht mehr soviel Geld auf den Rechner hochgerechnet), aber ich glaube kaum das jede kleine Firma mit 5 PCs diesen Patch über den Support kauft. Es wird mindestens einem (Semi-)Legalen Weg geben das Ding zu beziehn...
Ansonsten lieber Amerikaner: Verklagt den Verantwortlichen für eure neue Sommerzeit auf Schadensersatz weil euer Rechner durch die Umstellung nicht mehr funktioniert :-) Der wird sich das Geld dann von MS schon zurückholen *g*
 
@DarkSarge: bei fünf rechnern kann man die neue sommerzeit auch noch manuel anpassen es ist ja nicht so das der ganze rechner dan lamgelegt ist weil die uhrzeit geändert wurde
 
Trotzdem, wenn ein Product 100€ kostet kann man kein Update oder Patch für 4000$ Dollar hergeben, kappiert ihr das nicht oder seit ihr Microsoft Freunde.
Wer sich dafür einsetzt sollte genauso bestraft werden wie Microsoft.
 
@urbanskater: Mein lieber Freund - wenn ein Produkt nicht mehr supportet wird, muss du ein paar Entwickler extra abstellen, die dann Updates, etc. erstellen. Das kostet Geld. Und MS ist kein Wohltätigkeitsclub, der einfach mal Geld verschenkt. $ 4000,- sind in diesem Zusammenhang nicht besonders viel.
 
@urbanskater: Was die Damen und Herren vergessen haben ist, dass diese Patches für "alte" Produkte im europäischen Raum so oder so verfügbar sind. Teilweise sind diese Patches sprachunabhängig un die Patches die angepasst werden müssen, die sind keine 4000 $ Wert. Das ist Abzocke bzw ein Beweis dafür das MS die Abhängigkeiten ausnutzt und sei es nur zum Upgrade auf eine neuere Version.
 
@urbanskater: Doch kann man problemlos. In der "erweiterten Support-Phase" macht Microsoft Updates sozusagen nur noch "auf Bestellung", und das hat nun mal seinen Preis. Microsoft ist nun mal kein Wohltätigkeitsverein sondern ein Firma die auch Geld verdienen will bzw. muss, kapiert das endlich. In Fall hier hält sich Microsoft genau an die Regeln und man kann das Micrsoft daher nichts vorwerfen.
 
Wenn du dir im Laden einen gebrauchten Gegenstand als neuverpackt dargeboten bekommst dann ist bei dir auch noch alles ok?
 
@swissboy: Im letzten Quartal hatte MS einen Gewinn von 2,6 Mrd. Dollar. Also wirklich, ich kann verstehen, dass sie praktisch keine andere Chance haben, als für Datums-Updates Geld zu verlangen
 
@shiversc: Wenn ich Entwickler für die Entwicklung oder auch nur die Anpassung von Patches abstellen muß, dann ist das schon einige Dollars wert. Was etwas "Wert" ist muß das Unternehmen entscheiden welches die Patches bestellt. Und wenn es 4000 Dollar sind dann ist es halt so. Und wenn es 40000 Dollar sind, dann eben 40000. Wenn ich Custom-Software einsetze, tausende Computer mit einem "alten" Windows habe und jedes Jahr Millionen Dollar Umsatz und Gewinn mache, dann jucken mich 4000 Dollar nicht im Geringsten.
 
@cal: Erkläre mal Aktionären dass man genug Gewinn habe und desshalb anfange gewisse Dinge oder Dienstleistungen einfach so zu verschenken.
 
@swissboy: natürlich können manche nicht genug bekommen. wollte nur klarstellen, dass sie nicht am Hungertuch nagen (so wie manche das hier darstellen wollen). Tatsache ist, dass MS im Geld schwimmt. Und jede andere Firma würde mit solchen Aktionen Kunden vergraulen. Aber das Problem hat MS bekanntlich nicht (Stichwort Quasi-Monopol)
 
@DennisMoore: Soll das ein Witz sein? Also MS sagt, es betrifft viele. Sagen wir 10000 Firmen kaufen das Update (das wäre noch wenig). Dann verdienen die daran 40 Mil. Dollar. Und das dafür eine $define-Anweisung zu ändern und alles einmal neu durchzukompilieren. Wenn eine einzige Person dafür mehr als einen Tag braucht, dann haben sie definitiv was falsch gemacht.
 
@cal: Du weißt doch gar nichts über den Aufwand und außerdem sind das Pauschalpreise wie bei es anderen Firmen auch üblich ist.
 
@DennisMoore: Ich weiß nichts über den Aufwand? Ich weiß auf jeden Fall soviel: wenn es mehr als einen Manntag ist, dann haben die wirklich ganz grundsätzlich etwas falsch gemacht.
 
@cal: Weißt du auch um wie viele Produkte es geht? Nur ums OS, vielleicht um alte Exchange-Server, MS Project vielleicht noch? Du weißt auch das nicht einfach eine Codezeile geändert wird, dann kompiliert und ab zum Kunden, sondern das auch das Testen auf alten Systemen dazugehört und vor allem das korrekte Zusammenspiel mit evtl. Clientanwendungen?
 
@winfuture-team: Bitte nehmt doch in die Regeln für die Kommentarfunktion folgende Regeln auf: Zuerst muss die News komplett gelesen und dann das Hirn eingeschaltet werden - erst dann darf kommentiert werden.
 
@JoePhi: Leider hat sich das WF-Publikum so negativ entwickelt, dass bei jeder MS-News eine Horde von Kindergarten-Kindern und Linux-Trollen ihren unüberlegten Senf ablässt. Deswegen sollte man die Kommentare auch nur mehr zur persönlichen Erheiterung lesen, aber man sollte keine relevanten Informationen erwarten.
 
@JoePhi: Stimmt! Bei so viel unqualifizierten und kindischen Mist, wie er hier in letzter Zeit zu MS Themen abgelassen wurde, vergeht einem mittlerweile die Lust am lesen.
 
*allendreivollzustimm*
 
Als sich das bei uns geändert hat, musste man bei Windows 95 einen Key in Registry ändern. Den Tipp hat man übrigens kostenlos im Internet gefunden. Würde mich wundern, wenn das bei Win2000 nicht geht.
 
@cal: Ob dieser Registry-Eintrag auch wirklich alle Probleme in diesem Zusammenhang beseitigt (z.B. auch bei Office 2000)? Wenn ja hat Microsoft sicher nichts dagegen das Problem so zu lösen.
 
@swissboy: nein, natürlich nicht. Wollte das nur mal am Rande erwähnen :o)
 
Ich denke die Supportphasen für Software sind von Microsoft gut gewählt. Große Unternehmen haben allerdings oft das Problem das sie auf ältere Software setzen müssen weil eine Umstellung entweder zu lange dauern würde oder zu teuer wäre. Darum trifft diese Patch-Gebühr wohl auch nur große Unternehmen und vielleicht ein paar Mittelständler. Ich finde die Gebühr daher nicht zu hoch, selbst eine Gebühr von 40000 Dollar wäre nicht zu viel wenn man den Rahmen bedenkt für den sie gedacht ist. Ist schon ein feiner Zug von MS dass sie die 40000 nochmal durch 10 geteilt haben damit es ihnen nicht als Abzocke anzukreiden ist.
 
Hallo ihr halbwüchsigen deutschsprachigen Amerikaner die im Teenageralter schon eine amerikanische Firma mit hunderten PCs haben und Spezialsoftware in Ihrem Unternehmen verwenden die euch dazu zwingen an einem "veralteten" Betriebssystem festzuhalten, weil die Software zu teuer zum portieren auf XP oder Vista ist.
Ja. ja - die amerikanische Sommerzeit macht dem europäischen Privatanwender große Sorgen ...
 
@MIDAS: Heißt das das man keine Meinung zu etwas haben kann was außerhalb seines Kontinents vor sich geht ?? Und das man sich nicht in Unternehmer hineinversetzen darf die vor dem Problem stehen und die 4000 Dollar Forderung von MS kennen ??
 
Heißt es etwa jetzt, dass der Rest der Welt die Sommerzeit auch umstellen muss, nur weil die Amis das tun? Ich denke mal, die Antwort wird zu 99% "ja" lauten. Warum tun die das eigentlich? Gefunden habe ich im Netz nix drüber...
 
@airlight: Der Beweggrund ist, dass dann im Sommer es eine Stunde später hell wird und eine Stunde später dunkel, so dass die nutzbare helle Zeit einfach grösser ist. Dadurch soll Energie eingespart werden können, weil man weniger Licht braucht etc. Über Sinn und Unsinn lässt sich da schön streiten - ich finde es allerdings auch gut, dass ich im Sommer länger bei Licht draussen sitzen kann. Dennoch - meine Meinung: Sommerzeit zur Normalzeit und gut ist.
 
Einer meiner weniger Kommentare hier, aber ich finde es immer wieder nett das zu lesen was so alles geschrieben wird. Jeder von euch hat im Prinzip Recht, das mal vorweg. Ich möchte nur mal die Frage aller Fragen in den Raum stellen was diese sinnlose Zeitumsellung bis jetzt uns gebracht hat und was es den Ami's bringen wird.
Die Wirtschaft freut sich ungemein darüber, da es sehr viele grössere und kleinere Aufträge geben wird, einige werden ganz fett abschneiden dabei u.s.w...
Nur habt ihr auch mal daran gedacht was aus dem Mensch geworden ist? Der Biorythmus wird sauber durcheinadner gebracht, es geht ihnen schlechter, jedes mal wenn umgestellt wird is das ein ganz netter Kampf mit dem Körper. Darüber könnte man Bücher schreiben mittlerweile. Und was ganz schön nett untern Teppich gekehrt worden ist, die ganz Umstellerei kostete uns bis jetzt Milliareden, gebracht hatt sie null, nix, kein einziger Wirtschaftlich oder persönlicher Vorteil ist daraus hervorgeganegen, im gegeneteil, kostet nur emens viel Energie Aufand und schluss endlich triff es wieder den Menschen selber indem er kränkelt, sich unwohl fühlt, zu kämpfen hat mit der umstellung u.s.w... was sich auch wieder negativ auf die Wirtschaft niederschlägt und wir somit wieder bei der sinnfreien sinnlosigkeit der Sommerzeit umstellung sind. Zum Abschluss nur mal so als kleiner Andekstoss das alles hier was ich geschrieben hab und eins noch: Menschen Lasst die Finger von Dingen denen ihr nicht Herr seit und nie werdet. Ihr könnt die Zeiten ändern wie ihr wollt aber nur auf Papier und strich, die erde dreht sich deswegen immer im selben Rytmus weiter und das wird wohl seinen Grund haben....
 
@komaii: Wegen diesen Gründen hat man doch im europäischen Raum vor kurzem erst überlegt, die unnütze Zeitumstellung abzuschaffen - und die Amis führen es ein....???
 
das ist doch ein scherz oder?? wtf
 
Das wurde noch garnicht angesprochen, die MASSE, 1000PC=4000 Dollar OK, 1.000000 PC=4000 Dollar ABZOCKE, mfG. Faxe
 
@faxie: Einigen hier passt es nicht das Microsoft mit dem ändern von (eventuell) wenigen Codezeilen so viel Geld machen will. Da spielt das Verhältnis PCs -> Kosten keine Rolle. Die sagen 1-2 Stunden Arbeit für 4000 Dollar ist wucher, wobei sie überhaupt nicht wissen wie viel Zeit es wirklich braucht und wie viele Kosten das verursacht und die Kostenersparnis die die Unternehmen dabei haben lässt sie auch kalt.
 
@Bösa Bär: ja das stimmt und sie haben vollkommen recht. Ob sie das machen und den grossen sinnlosen Fehler eingestehen ist ne andere Sache, ich hoffe es zumindestens für uns alle. Was die Amis mach ist ein grosser Schritt zurück, aber auch sie werden daraus lernen, den Rest spar ich mir hier jetzt über diese MS Diskussion, die ist sowenig sinnfrei wie die über vieles mehr. Solange alle lemminge nur Diskutieren und doch immer brav nachspringen wird sich da wohl nicht viel ändern.
 
@komaii: Industrie und Handel werden sich da irgendwelche Gewinne erhoffen und alle anderen müssen dann noch den Kakao austrinken, durch den sie zuvor gezogen wurden (wie bei den unseeligen neuen Ladenschlussgesetzen).
 
Gott, habt ihr eigentlich auch nur die geringste Ahnung, was andere Softwarehersteller für Support verlangen!?
 
Unter Linux gab es bereits vor einigen Wochen still und heimlich ein Update für das Paket "timezone-data", das genau solche Sachen _zentral_ und für _alle_ installierten Programme regelt. Warum muss unter Windows anscheinend jedes Programm einzeln geupdatet werden!?!? Mir ist immer wieder unverständlich, warum Windows nicht manchmal irgendwie "zentralisierter" ist, genauso z.B. mit der Installation von Programmen, oder bei Programmupdates.
 
@el3ktro: Ich denke nicht das jedes Programm geupdatet werden muß. Könnte mir vorstellen das es das OS betrifft, dann noch Exchange und Outlook eventuell auch noch. Es reicht ja nicht das das OS weiß wann es umschalten muß, Exchange muß das ja auch wissen um zukünftige Termine in den Kalendern richtig darzustellen und die Outlooks ohne Exchange dürften auch betroffen sein.
 
@el3ktro: Ein Linux-Benutzer scheint einfach schwer vom Begriff zu sein: Es geht nicht um aktuelle Software oder um ein aktuelles OS, sondern um alte Software die nicht mehr gewartet wird. Wenn du zentralisierte Updates hast wird auch deine alte Software nicht mehr umgestellt, wenn sie niemand mehr wartet. Bitte versuche es wenigstens zu begreifen ^^
 
@gigi1973: Es hindert mich aber nichts daran, genau dieses timezone-data-Paket auch unter irgendeiner alten Uralt-Distribution zu installieren. Abgesehen davon treffen hier einfach Welten aufeinander: Unter Windows hat man alle paar Jahre quasi ein neues, abgeschlossenes Produkt vor sich, so wie es alle paar Jahre ein neues Automodell gibt. Linux wird dagegen kontinuierlich geupdatet, das ganze System wird immer wieder regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht.
 
@el3ktro: Genau, auf beliebigen alten Unix-Systemen (und mit alt meine ich >10, meinetwegen 20 Jahre, und unsupported) einfach die neuesten Daten von ftp://elsie.nci.nih.gov/pub/ ziehen und gut ist.
 
Es scheint hier mal wieder unheimlich viele Kommentarschreiber zu geben die den kleinene Unteschied zwischen Privat und Unternehmen vergessen. Wenn ich als Privatperson noch ein OS (Win95/98/NT/2000) oder Software benutze bei der der Support abgelaufen ist dann ist das vermutlich gar nicht so tragisch und wenn es nur einen einfache Zeitumstellung ist dann kann die auch haendisch erfolgen.

Fuer Unternehmen sieht sieht das aber schon ganz anders aus, da wird fuer jeden Monat Supportverlaengerung pauschl oder fuer jeden Patch einzeln bezahlt. Wir haben noch jede Menge NT4 und Win2k Maschinen im Einsatz, neben natuerlich aktuellen Versionen, da die Software die darauf zum Einsatz kommet oftmals nicht unter XP und schon gar nicht auf Vista laeuft. Fuer den Verleangerten Support sind ca 50.000 $US pro Monat faellig, was sich ersteinmal recht viel anhoert, sich aber dann schnell bei rund 25.000 "veralteten" System relativiert. Da wuerde eine 4000 $US Patch gar nicht auffallen.
 
wieso is office betroffen?? hat das ne interne uhr? ich dachte das übernimmt dei systemzeit?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles