AMD bringt erstes Mainboard mit ATI-Grafiklösung

Hardware Die Zusammenarbeit zwischen AMD und ATI trägt erste Früchte. Heute präsentierte das Unternehmen erste Mainboard-Chipsätze mit integriertem Grafikkern. Dabei handelt es sich um den 690G sowie um den 690V, der zu den eigenen AMD64-CPUs kompatibel ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt gut, aber irgendwie kommt es mir vor das AMD (ATI) ihr Hauptgeschäft vernachlässigen. Daran sollten die mal arbeiten.
 
@Maniac-X: Was ist denn deren Hauptgeschäft? Enthusiast Grafikkarten und CPUs für Hardcoregamer, die einen verschwindend geringen Anteil am Gesamtmarkt haben oder Grafikkarten, CPUs und Chipsätze für den OEM Markt?
 
@Maniac-X: AMD und ATI kochen auch nur mit Wasser. Man muss das ganze ja auch langfristig sehen.. ich denke da wird AMDATI durchaus gerade mit solchen Produkten gut punkten können.
 
@candamir: ne, das stimmt nicht ganz was du schreibst. die highend karten werden in naher zukunft für die breite masse verfügbar sein und selbst in firmen eingesetzt. man beachte, dass selbst die billigvarianten der grafikkarten immer die relativ aktuelle bezeichnung haben. also früher bei nvidia die 6000er serie, jetzt die 7000er serie, usw.! bei ati ebenfalls. also, jede highendgrafikkarte mutiert früher oder später zur billig variante für barebones oder firmen-pcs. abgesehen davon macht die spieleindutstrie bestimmt kein geringes geschäft im jahr und irgendwie müssen diese spiele ja auch gezockt werden können. highend, low-cost und mittlere karten wird es immer von jeder serie geben und schreiten in ihrer entwicklung genauso voran wie die spieleindustrie und jegliche hardware.
 
@kabuko: Das große Geld wird nicht im Highendbereich gemacht, die Produkte dort sind nur Prestigeobjekte. Im Vergleich zum normalen/Office-PC Markt sind die Highend Rechner verschwindend gering. So eine OnBoard-Lösung ist für Bürorechner ideal nicht ohne Grund ist Intel-Marktführer bei den Grafikchips.
 
@kakubo: Nicht umsonst werden zum größten Teil Grafiklösungen von Intel eingesetzt, und die haben gar keine High-End Grafikkarten. Die High-End Karten von nVidia und AMD/ATI werden fast ausschließlich von Spielern eingesetzt und deren Marktanteil ist im Vergleich eher gering.
 
@Maniac-X:
Dass machen die !!!
Die sollen bloß aufpassen ,bei der Muskelspielerei , dass Sie sich keine Zerrung zulegen.
Jeder guter Sportler beherzigt gut (warmlaufen - NaJa eben vorbereiten-usw).
Die machen schon alles für die Zukunft richtig.
Als Neu-Einsteiger werden Sie mal auf die Fresse fallen dürfen.
Aber bei den Firmen die dahinterstehen , dürfte für uns ,,PC-User,, nur Positives
dabei herauskommen.
Aber nur , wenn Sie sich keine Zerrung usw. einhandeln. .-) :-)
 
@kabuko: der unterschied ist doch der stromverbrauch. ich benötige für officeanwendungen keine high end grafikkarte die 300 watt verschlingt.
 
Mir gefällt aufjedenfall sehr das AMD wieder ein wenig Punkte gut macht. Musste im letzten Jahr gewaltig einstecken.
 
genau das was ich gesucht habe, ermöglicht ein Board mit Onboard Grafik + HDMI/HDCP, hatte da bisher nichts brauchbares gefunden leider zu spät, hab jetzt ein Board+seperate Grafikkarte (per Riser) im 9cm hohen HTPC, ist aber ziemlich eng/warm, naja was solls, läuft ja bestens - auf jeden fall Interessante News!
 
@pakebuschr: Ja, sowas ist perfekt für ein MediaCenter, verstehe auch nciht, warum da nicht vorher schon jemand passendes hatte...
 
der mac mini z.b. IST ein mediacenter, und den gibt es schon länger. Ausserdem ist er kleiner als das amd dingsi
 
@toco: der ist aber nicht zum selberzusammenbauen, worauf ich Wert lege, weil bei mir geht Qualität vor Design und ich möchte selber entscheiden was ich verbaue...
 
@TPW1.5: Ja sowas hab ich auch schon länger gesucht. Ich lege meine Hoffnung aber in ein neues Board von Albatron welches zur CeBit präsentiert wird. Dord werden auf einem mini-ITX Board ein AM2 Sockel und eine Grafiklösung (aber von nVidia) vereint. Das ganze wird duch SATA Schnitstellen, Gigabit Lan, 7.1 Sound und DVI und HDMI abegrundet.
 
ASUS bringt übrigens als erster ein Board mit dem 690G raus -> M2A-VM - Kosten: ca. 70 - 80 Euro... (also gar nicht mal so teuer) MfG Fraser
 
Weiß zufällig einer, ob es dafür AMD/ATI dafür freie Treiber entwickelt, wie Intel es für seine Grafikchips macht?
 
Also ich finde die Entwicklung gut... werd ich dann auch als HTPC nehmen... Allerdings die nVidia 61x0 finde ich auch nicht schlecht.. allerdings sind die ja nu schon was älter :) sehr schöne entwicklung.. aber ich hoffe drauf dass irgendwer direkt nen dx10-chip entwickelt für onboard
 
amd müsste einen chip herausbringen, der an die x1950 anschluss findet...und das zu annehmbaren preisen (aufpreis zur x1250 50eur)....DAS wäre ein argument....oder nich?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr