Vista: VMware wettert gegen Lizenzbestimmungen

Windows Vista Das Unternehmen VMware hat ein Whitepaper veröffentlicht, in dem die zu strikten Lizenzbestimmungen von Microsofts neuem Betriebssystem Windows Vista kritisiert werden. Dabei geht es um das gleichnamige Produkt der Firma. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das was im letzten Absatz steht, dass ist mir neu und richtig fies. Naja bis zum Sommer noch, dann ist es höchstrichterlich. Ich schlussfolgere das die Dokumentation sich schons ehen lassen kann, wenn Novel daraus Nutzen ziehen kann.
 
erkennt MS beim aktivieren über inet ob vista auf nem virtuellen pc läuft?
wenn ja: man aktivierts per telefon
mal ehrlich: juckts jem. ob er mit einem LEGAL erworbenen vista gg eine lizenz verstößt, wo MS nicht merkt, wies benutzt wird??
na und, verstoß ich gg die lizenz. geht mir doch sonst wo vorbei. wenn ichs auf VM laufen lassen will kann mich MS nicht dran hindern
 
@Superkopierer: Du kannst auch weiterhin gerne gegen die Liznezbestimmungen verstoßen. Microsoft merkt das wahrscheinlich nicht. Ändert aber nichts daran das es illegal ist. Ich gehe aber davon aus das in Europa oder zumindest Deutschland diese Lizenzbestimmungen nicht gelten werden so wie sie da stehen.
 
@Superkopierer: Viele Rechtsexperten haben schon oft gesagt ,dass die Lizenzbestimmungen von Microsoft in der EU in dieser Form nicht rechtskräftig sind, sprich sie sind nicht bindend. Selbst das annehmen der Lizenzbestimmungen hätte keine Folgen. Vor Gericht wäre das total irrelevant ,da die Bestimmungen an sich nicht rechtlich korrekt sind. Dran halten müssen sich nur andere Länder ,wie die Cowboys überm großen Teich.
 
mach ich ja.^^
ich mein, wenn ich vista brauch kauf ichs mir. aber man kann die lizenz ja trotzdem mal etwas ÜBERdehnen (falls sie SO legal wäre). wer würde sich schon ne 2. lizenz für nen virtuellen PC kaufen, mal ehrlich x-)
 
Das war schonmal im Gespräch. Nur gut, dass ich Microsoft kenne und mir gleich die Ultimate gekauft habe. Viele Kunden der HOME PREMIUM Version, vor allem die unfreiwilligen, die diese Version zum Rechner dazu bekommen haben, werden sich bald fragen, was an dieser Version eigentlich 'Premium' ist.
 
@Peter64: Der "normale Heimanwender" installiert eh keine Betriebssysteme unter einer virtuellen Maschine. Die Home Premium enthält alles was ein "normaler Heimanwender" so braucht. Der WinFuture-Leser repräsentiert sicher nicht den Durchschnitt.
 
@swissboy: das ist totaler quatsch was Du erzählst .. ich kenne viele die testen in einer VM zuerst mal ob sich ein neues System lohnt zu kaufen und ob einem die gui gefällt. Dank VMWARE sind virtualisierungsprodukte nicht mehr nur Business like sondern ziehen auch immer mehr in Home Bereich ein
 
@Peter64: Premium heißt doch nicht das es in eine VM installiert werden darf. Premium hat im Gegensatz zu Basic die Aero Oberfläche, Schattenkopiefunktionen, Mediacenter und ein Backupprogramm dabei.
 
@balu2004: Ein neues System testen, bevor man es kauft? Wo geht das denn noch? Bei Windows definitiv nicht, sobald du den Aufkleber zerreisst ist Essig.
 
@balu2004: Lies dir doch nochmal kurz den Kommentar von Swissboy durch. Besonders das mit dem "normalen Heimnutzer". Wieviele derer die du kennst beschäftigen sich tagtäglich mit dem PC und haben somit ein entsprechendes Wissen, was VM etc. angeht? Sei ehrlich. Der "normale Heimnutzer" und ich würde sogar behaupten auch der bereits versiertere Nutzer, nutzen bestimmt keine VM Lösungen... Leute die gern basteln und experimentieren bestimmt, aber sonst?
 
@candamir: Du hast recht. Der "normale Heimnutzer" liest aber auch keine Lizenzbestimmungen. Somit ist das vollkommen egal ...
 
@Peter64: Nun kann man sicherlich diskutieren was der normale "HOME" User ist .. richtig ist es doch das auch viele Kids dazugerechnet werden und die sind sicherlich auch etwas neugieriger so dass sie auch mal Virtualisierung probieren .. so können sie auch ganz ohne Probleme was neues ausprobieren. Eine Verallgemeinerung der normale Home User wie Swissboy es schreibt ist imho verkehrt oder hat er eine Analyse vorliegen wie welche Nutzerschicht den Computer nutzt?
 
@Peter64: ich arbeite für VMware, und du glaubst nicht, wieviel private endkunden wir haben. (natürlich auch firmen, die aber eher server virtualisieren)
 
tja, Gängelungen, wo man nur hinschaut. Aber soweit ich weiß ist das ganze für die deutschen Nutzer ja eher egal, da die EULA hier praktisch gegensatndslos ist.
 
Was gibt es da großartig zu argumentieren? Das ist ganz klar ein Nachteil für den Endbenztzer. Was scheiße ist muss auch scheiße genannt werden um es mal auf Deutsch zu sagen. Warum nimmt man Microsoft dafür in Schutz das werde ich nie begreifen.... Virtualisierung wird auch für Homebenutzer immer interessanter. In naher Zukunft installiert man sich Linux als Grundbetriebssystem und paravirtualisiert per Xen ein Windows Xp, Vista, wie auch immer. Von Linux aus kann man sein gesamtes Betriebssystem somit auch sehr leicht backupen und vervielfältigen. Um so schneller die Rechner werden desto weniger ist es nötig auch irgendwann für einen Haushalt mehere Computer zu kaufen nur weil 2 Kinder spielen wollen und 1 surfen oder schreiben. Man brauch dann nur noch ein Host System und halt genügend Eingabegeräte. Microsoft will sich wohl schon jetzt gegen so etwas absichern weil das nützt denen ja nichts wenn man deren Systeme nur 1x kauft und in vielen Vm`s laufen lässt statt die mehrmals zu kaufen.
 
Die Frage ist, ob die jeweilige Funktion nicht implementiert ist oder nur die Benutzung nicht erlaubt ist. War schon bei XP so, dass MS in die 'Home Version' wichtige Funktionen gar nicht oder nur als Kommendozeilenversion eingebaut hat._ _ _ _ _ _ _ _ so viel zum Thema "alles din was der normale Heimanwender so braucht". Ich bins leid, 580 kleine Extraprogramme zu suchen, downzuloaden und zu installieren, nur damit ich mein OS vernünftig verwalten und benutzen kann.
 
Wie bekomme ich eigentlich mein legales WinXP-Pro, welches auf meinem Thinkpad vorinstalliert war bzw. zur Neuinstallation in einer Backup-Partition gelagert ist in eine Virtual Machine?
Möchte endlich das, für mich nur mehr minimal benötigte XP(für Firmensoftware), als VM laufen lassen. Und das OHNE auf eine illegale Version zurückgreifen zu müssen.
 
@pbaumi: So viel geschrieben und dann für die Katz - Virtuelle Maschine... Dürftest du gar nicht hinbekommen... Warum? Ganz einfach, weil die Virtuelle Maschine kein ThinkPad ist. Es wird ein anderes BIOS benutzt (ebenfalls virtuell)! MfG Fraser (EDIT) - gab es nicht mal einen minimale XP-Image Datei bei einer Zeitschrift dazu? Ich selber habe sie nicht und weiß daher auch nicht, inwieweit die ohne extra Lizenz (aber wen du ein XP hast wäre das ja egal) nutzbar ist, sowie, was darunter eigentlich alles läuft.
 
@Fraser: Was willst du mir damit sagen? Mir ist klar, dass die eine VM kein Thinkpad ist. Mir gehts eigentlich darum, mein legales WinXP für eine Installation in einer VM zu benutzen. Da IBM keine Installationsmedien mitliefert bleiben mir jetzt 3 Varianten: 1. Da ich noch in der Garantie bin, kann ich mir von IBM die Installationsmedien zuschicken lassen. 2. Ich mache ein backup der recovery partition und editiere die skripts um es in der vm zu installieren oder 3. ich besorg mir eine CD aus dem Netz und installiers mit meinem original-key (die einzige frage ist, welche version ich dafür brauche)
 
@pbaumi: http://www.heise.de/newsticker/meldung/84473
 
@TiKu: DANKE!!!!!! Sowas nenn ich mal eine Antwort... Ist das geil! Und jetzt ne blöde Frage: Darf ich das rechtlich?
 
@pbaumi: Zum VMware Converter 3 muss man sagen das der nur Images von Virtual PC 2007 verarbeiten kann, und nicht die der 2004er Version. Hier noch ein Tool was mir auch schon geholfen hat: http://tinyurl.com/2n5egc ... Qemu kann Virtual PC 2004 konvertieren.
 
@Ruffus2000: Ich möchte ja nicht irgend ein Image konvertieren, sondern eine bestehende, Physische Maschine. Und genau das macht der Standard VMware Converter 3.0 gerade mit meinem original XP Pro, dass am Lappi installiert ist. Einfach genial. Erstellt seit 50min ein 11Gig Image und ist gerade bei 50%....... Bin echt schon gespannt, wie das Image unter Linux mit VMware Server läuft... oder VMware Player? mal schaun...
 
Wer von euch hat denn von all seinen Programmen, die er installiert hat, die Lizenzbestimmungen im Kopf? Wer von euch kann mit 100% Sicherheit sagen das er jeden Tag nicht etwas "illegales" tut? ... Nur mal so zum Nachdenken für die, die hier die Keule der Illegalität rausholen. ... Für die meisten reduziert sich die Lizenzbestimmung doch auf: "1 Lizenz = Verwendung auf 1 PC , Lizenzweitergabe = Böse"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.