VDSL-Gesetz: EU plant Klage gegen Deutschland

Breitband Wie die Financial Times Deutschland gestern berichtete, plant die Europäische Union ein Verfahren gegen Deutschland zu eröffnen. Der Grund dafür ist der Regulierungsschutz für das im Ausbau befindliche VDSL-Netz der Deutschen Telekom. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was die EU immer an allem und allen auszusetzen hat!? Ist natuerlich nicht ganz OK was die Telekom da macht aber . . .
 
@bjoerne: ... wenn DE das nicht gemacht hätte, würden wir jetzt keine VDSL Infrastrukturen haben ... das sowas von blöd diese klage, im enteffekt leidet dann der steuerzahler oder wie :PPPP ?!??!?!?!
 
...sprach von einer unzulässigen Bevorzugung. .. wer investiert den hier mehrere Milliarden? Warum sollte die den dann nicht den Vorteil für eine gewisse zeit haben? Wenn es nicht die T-leutz machen wer dann? hab kein bock in 10 jahren noch auf meinem 2000 ADSL zu hocken !!!
 
@rew: Dem kann ich nur zustimmen wer so viel Geld investiert für die Ifrastruktur sollte auch gewisse privilegien haben und halt Mitbewerber erstmal für einige Zeit aussen vor lassen können.Die EU soll sich mal um ihr eigenes Zeug kümmern gibt wichtigere Sachen als dieses hier.
Ist der selbe scheiss wie bei Microsoft .Soll sich halt jeder nen alternativen Player raufspielen der will aber extra Micrsofot mit Bußgeld drohen falls diese keine Version ohne den Player verkaufen ist doch wirklich kleinlich.
 
@rew: Das war auch mein erster Gedanke... bis ich mich gefragt habe, ob die Telekom dafür ihre vorhandene Infrastruktur weiternutzt oder ob sie eh alles "neu" bauen muss.
Sollte die vorhandene Infrastruktur als Basis für VDSL dienen, so wäre der Einwand der EU event. zu verstehen. Bei der zweiten Möglichkeit schon nicht mehr. Hat jemand das nötige Hintergrundwissen????
 
@rew: Bei dem VDSL .... oder T-HomeSpeed .... nutzt die Telekom nur wenig bis garkeine vorhandene Strucktur. Es wird ein völlig neues Glasfasernetz vom Amt bis zu den Verteilern in den Strassen installiert. Und auch die werden komplett überarbeitet (was wohl unschwer an der Größe der Kästen zu übersehen ist) .... Hinzu kommt, dass alle neuen Verteiler von der Telekom mit Stromanschlüssen versorgt werden müssen ........
 
Die sollen sich lieber mal um DSL kümmern. Abgesehen davon brauche ich eh kein VDSL.
 
@BigBrainbug: Warum um DSL kümmern? Total veraltet und ausgelutscht.
 
@mellowyellow: Öhm, wie bist du denn im Netz?`Du weist schon das ADSL, VDSL, ADSL2 alles auf der Digital Subscriber Line basieren? Und je nach Modifikationen höhere Bandbreiten und geringere Reichweiten geschaffen werden?
 
Klar weiß ich das, ich hab nur gesagt das das "normale" DSL zum alten Eisen gehört.
 
@mellowyellow: Oje, Du armes Kind. DSL6000 ist Dir nicht schnell genug? Hast Du mal daran gedacht, dass es Menschen gibt, die DSL nicht zum SPIELEN brauchen, sondern einfach nur online sein wollen ohne auf die Uhr zu gucken? Ich persönlich wäre schon mit dem Angebot von Kabel Deutschland zufrieden (512/128kbit), so es denn bei mir verfügbar wäre.
 
@ Melonenliebhaber: Naja, wenn man viel mit Linux Distris zu tun hat, dann braucht man bald auch schon 'nen Superinternetanschluss, sonst ist das viel zu langsam..
 
@Torbi: Jedem das Seine. Ich habe ja nichts gegen die Bedürfnisse und Vorstellungen anderer Menschen - mir stösst halt nur das kindige Gehabe einiger Speed-Kids auf, die offenbar im Freundeskreis mit IHRER DSL-Leitung rumposen. Für ein Nero-Update spielt es letztendlich keine Rolle ob man 5 oder 15 Minuten auf den Download wartet. Dass es "seriöse" Anwendungen für High-Speed-DSL gibt will ich absolut nicht bestreiten. Nur die generelle Notwendigkeit solcher Anwendungen.
 
in diesem fall finde ich das gesetz sogar legitim. denn wenn ich die telekom wäre, dann würde ich auch keine 3milliarden in was investieren, wo die konkurenz nachher mehr davon hat als ich selber.
 
Soll doch die Konkurenz das VDSL Netz ausbaun...die solln froh sein das die Telkom das überhaupt macht und damit ein weiterer Meilenstein in Geschwindigkeit für die Nutzer gesetzt wird!

MfG
 
Ich finde das richtig! Wenn die Telekom in Deutschland investiert können sie doch auch bevorzugt werden. Wenn ein Mensch einem anderen Menschen positiv entgegen kommt bevorzugt er ihn doch auch. Im gegensatz zur EU tut die Telekom jedenfalls mal was für Deutschland.
 
Ich arbeite bei der Telekom, und ich finde das Gesetz völlig in Ordnung, wir investieren schließlich die 3 Milliarden Euro in das neue VDSL Netz.
Wenn die Wettbewerber es nun einfach nutzen dürften ohne etwas dafür bezahlt zu haben dann kostet das nur wieder Arbeitsplätze!!!
 
@RangeMethod: Naja die Telekom wird den Mitbewerbern ja nicht den Zugang zum VDSL Netz kostenlos ermöglichen, sondern sich diesen auch Bezahlen lassen...Von daher kann man nicht davon sprechen das die Telekom einen Verlust machen würde, wenn sie das VDSL Netz öffnen. Der Telekom geht es schlicht und ergreifend um ausbau der Monopolstellung.
 
@ThreeM: Die Sache ist nur das die Konkurenz das ganze dann wieder zu billigpreisen anbieten darf, wärend die Telekom durch Tarifverordnungen einen bestimmten Preis nicht unterschreiten dürfen. Folglich hat die Telekom dann 3 mrd in ein Netz investiert für das die andern nichtzahler immer mehr Kunden gewinnen, wärend die Telekom wieder kunden einbüst. Dadurch müssen sie Stellen streichen oder es hapert wieder am ohnehin schlechtem Kundendienst, dann regen sich wieder alle auf und es geht immer os weiter.
 
@RangeMethod:

Also ich kann Dir und deiner Meinung, so wie der vieler anderer, nur zustimmen. Ich habe selber 2 Jahre für 1und1 gearbeitet und was Konzerne wie die treiben, entbehrt jeder Logik. Schön das die T-Com solche Unternehmen im Support bezüglich DSL-Leitungen schön abwürgt. Sollen die, die immer nur das kaufen, was in der Werbung für den niedrigsten Preis angeboten wird mal den Service und die dadurch entstehnden Kosten ins Auge fassen. Bei T-Com (und ich bin kein fanatischer Fan von denen) ist der Support über eine 0800-Nummer immernoch kostenlos. Im Gegensatz zu 1und1 mit satten 0,99€ pro Minute und dann noch mit Techniklaien reden müssen, nein Danke. Hauptsache billig. Zwar finde ich es schade das durch diese Art von Politik einige Abschnitte von Deutschland bis heute (dank dem tollen Glasfasernetz von anno irgendwann) immernoch kein DSL bekommen können. Ich habe einige Zeit in genau so einer Region gewohnt und die Telekom weigert sich verständlicherweise die Wandler aus eigener Tasche zu zahlen, wenn dann Hinz und Kunz eh zur Konkurenz gehen. Ein Hoch auf die Globalisierung und die allwissende Macht der EU.
 
@ThreeM: Das sollten die Kommentare meiner Vorredner schon ausgesagt haben, aber trotzdem nocheinmal .... Die DTAG investiert sehr viel Geld in T-HomeSpeed ... und dann sollen die Mitbewerber "reguliert" über das Netz fahren dürfen??? ... Sry ... Wenn schon den Nutznießern Leitungen geben, dann nich durch EU-Richtlininen "reguliert"
 
Ich find´s auch nicht ganz korrekt von der EU, dass die dann die Telekom bevorteilt sehen wenn die schon soviel Geld in das Netz stecken wollen. Andererseits sollen die sich erstmal um den Ausbau des DSL-Netzes kümmern, so dass jeder in Deutschland Zugang zu einem Breitband-Anschluss hat.
 
@Hopfen: Das ist nicht so ganz einfach mit dem DSL für jeden.
Teilweise lohnt es sich einfach nicht, z.B für ein 300 Seelen Dorf wo dann vll. 50 Selen DSL brauchen. Dort würde der Ausbu zu viel Geld kosten.
 
@RangeMethod:
Seit wann muss sich jeder einzelne Anschluss rechnen? Was war noch mal mit "Grundversorgung"? Heute darf man DSL doch langsam auch mal zur Grundversorgung rechnen. Wenn nicht - sollte es aber. Die Telekom hat die Grundversorgung sicherzustellen und wenn sie bei so eine Investition erst mal nen Minus macht - tja, tut mir leid, aber dafür hat sie ein jahrzehntelang aufgebautes Monopol übernommen und verdient heute an den Leitungen, obwohl die größtenteils aus Steuern bezahlt wurden. Aber das will von der Telekom ja keiner wahr haben...
 
@miwalter: Grundversorgung schön und gut, aber genau da kommt auch wieder die regulierung dann ins Spiel, wir sollen Grundversorgung herstellen und danach kriegen die Wettbewerber wieder unsere Leitungen zu Spotpreisen... Wieso sollen wir die Grundversorgung sicher stellen?? Wieso nicht Arcor?? Oder zusammen das wäre doch eine Akzeptable Lösung, wenn alle Wettbewerber zusammen investieren.
 
@Hopfen: Dumme Frage meinerseits: Solagne das Monopol noch bei der Telekom bestand, war ja auch mir das mit der "Grundversorgung" klar ... Aber seid der Öffnung des Telekommunikationsmarktes und der doch zum großen Teil "Tennung vom Staat" der Telekom ..... wer ist da denn nun veranwortlich für die Grundversorgung? ..... auch die Telekomischen müssen nun wirtschtflich denken .... (nein, nicht volkswirtschaftlich) ...... und die "Grundversorgung" an sich (nen Telefonanschluss kann ja nun doch jeder haben) besteht doch wohl! ... Telekom kommt ja nun aucdh von Telekommunikation ...... nicht von Inet / DSL für alle ^^ ...
 
Die Logik ist mir da nicht ganz klar. Wenn die Telekom sich ein VDSL Netz für ihre Kunden aufbaut - ohne Staatliche Gelder - wieso sollte sie dann den Anderen dieses Zugänglich machen. Höchstens noch, weil der Staat der Telekom das Erdreich überläßt, in dem die Kabel verlaufen. Wenn zb E-Plus in Deutschland das Handynetz mit einer neuen Technik ausbauen würde, könnte doch auch keine andere Firma verlangen, diese Technik über die E-PlusAnlagn nutzen zu dürfen, sie könnte sich höchstens da einkaufen - und genau dieses läge im ermessen von Eplus - würden viele andere Firmen dies machen wollen währe der Preis wohl recht hoch - würden wenige die Technik nutzen - wäre der Preis dann geringer - so seh ich´s zumindest.
 
@BigFunny: Mann übersieht nur die Monopolstellung der Telekom im vergleich zu anderen IPS und TSP. Es geht ja nicht darum das die Telekom das VDL gefälligst auch für andere ausbaut, es geht darum einen gesunden Wettbewerb zu schaffen. Wie soll ein neuer ISP denn bitte Leitungen im ausrechendem Umfang installieren, wenn Telekom 80% der Kupferdrähte gehören? Man versucht mit diesem Gesetz einen ausgleich zu finden, die den Vorteil der Postübernahme zu minimieren. Die Telekom hat lange genug an den Loorbeeren vergangener Zeiten verdient.
 
@ThreeM: Das mit den Leitungen kannst du so auch nicht sagen, denn für VDSL werden GLASFASERKABEL verlegt und keine Kupferkabel...
 
@Randemethod: Und? Wieviele Jahre hatte die T-Com das Kupfermonopol? Btw. wird Glasfaser nur vom DSLAM zur Telekom hin aufgebaut. Die Kunden sind weiterhin per Kuppfer angebunden
 
@ThreeM: Ja, das schon, aber die letzte meile benutzen doch die Wettbewerber auch schon mit, und das schon immer...
Dann sollen die doch ihre eigenen GF Leitungen bauen, und nicht unsere nehmen, wir müssen die nämlich zu einem Spotpreis an Wettbewerber abgeben...
Man kann nur hoffen das die Klage nicht durchgeht!!!!
 
@ThreeM: Du vergisst aber hoffendlich nicht, das auch die "letzte Meile" in Kupfer einer gewissen Plege und Wartung bedarf? Das die auch erst mal installiert werden musste? Das das gar nicht alles ist, was an so nem Fremdanbieter hängt? In den Vermittlungsstellen sind aktive und passive Technik zu installieren .... es ist in dem Ganzen nicht immer nur die "letzte Meile" zu sehen ..... macht euch mal schlau, was so alles dahinter steckt ....
 
Ich arbeite ebenfalls bei der Telekom, und ich finde es ehrlich gesagt eine Schweinerei, das wir Milliardeninvestitionen zu einem unverschämten Spottpreis einfach so der Konkurrenz zur Verfügung stellen müssen. So etwas zieht der Telekom das Geld aus den Taschen und verlangsamt neue Technik und weiteren Netzausbau *EU ausbuh*
 
Wenn man mal die obenstehenden Beiträge zusammenfasst und den Topic außen vor lässt, dann bleibt als Quintessenz die Tatsache stehen, dass die EU gegen den größten eigenen Geldgeber arbeit. Dazu gabs mal ne Weisheit: Mann beisst nicht die Hand, die einen füttert. Was natürlich auch nicht ganz unbedeutend ist: Unsere Kanzlerin ist im Vorsitz und arbeitet somit gegen einen der größten deutschen Arbeitgeber. Die Energien, welche Deutschland in die EU setzt lohnen sich nicht mehr.
 
@Welzfisch: Du weißt aber schon das Monopolstellung es einen leichter macht zu Rationalisiren? Ganz zu schweigen das ein normaler Wettbewerb gar nicht möglich ist, und neue Firmen so keine neuen Arbeitsplätze schaffen.....Nur weil die Telekom aktuell einer der größten Arbeitgeber ist, bedeutet das nicht das sie tun und lassen dürfen was sie wollen....Guck dir die Telefonpreiße vor öffnung des Telekommunikationsmarktes doch mal an und wie es jetzt aussieht...freust du dich nciht über Telefonflatrates und änliches? Sowas wäre nicht möglich wenn wir NUR die Telekom hätten. Und das die TElekom nun Arbeitsplätze abschaffen könnte...wegen diesem Gesetz...mumpitz...das tut sie auch so, aus Betrieblichen gründen
 
@ThreeM: Du redest immer von Monopol.
Mal anders gesagt, da du ein Rechner besitzt, würde ich auch mal gerne deinen Rechner benutzen, um deine Monopolstellung auf diesem Gerät einhalt zu gebieten.
Sollen sich die anderen Firmen am Ausbau beteiligen, dann dürfen sie auch ein Stk. vom Kuchen bekommen.
 
Das ist ja heuchlerisch, was man hier von einigen lesen muss. Man hackt der Konkurrenz Beine und Arme ab und beschwert sich dann, dass sie nicht selber laufen können. Hätten den Telekommunikationsbereich nicht Jahrzehnte der Staat verwaltet, hätten wir heute auch nicht das Problem, dass sich nur einer (der Erbe des Staatsapparats) diesen Ausbau leisten kann. Irgendwie muss wieder ein Gleichgewicht her. Und das bekommt man garantiert nicht hin, indem man der T-Com mit dem Geld ihrer xx Mio. Staatsmonopolkunden machen lässt, was es will.
 
@webmaster_sod: Das stimmt so nicht ganz, die Konkurenz hätte sich ja beteiligen können mit einem gescheiten Angebot... Aber die warten ja lieber um dann die Anschlüße billig zu mieten um sie dann für ihre eigene Tasche weiter zu vermieten.
Und die Telekom zahlt dann dafür das die anderen Firmen größer werden. Wenn schon ein Wettbewerb herrscht sollte man diesem auch freien Lauf lassen...
 
@webmaster_sod: Genau so sieht es aus.
 
@RangeMethod: Im Prinzp geb ich dir $Recht, allerdings darf man nicht vergessen das die Telekom nunmal die Monopolstellung auf die Leitungen hat. Ich weiß auch überhaupt nicht wieso sich die Kunden jetz hier drüber aufregen. Die öffnung des VDSL Netzes für andere Provider bedeutet nur das die hohe VDSL Bandbreite für die massen günstiger wird, da sich hier eine Marktsituation ergibt die halt durch den Preis entschieden wird..... und hier wiederum müssen auch die kleinen ISP´s gut Managen und kalkulieren...ich sehe kein Grund sich drüber aufzuregen.....liebe EU weiter so!
 
Ich würde gern mal Wissen wer alles nach Rot-Schwarz bei der Telekom einen Posten bekommt, dass sollte man bestrafen. Das kenne ich schon vom Energiewirtschaftsgesetz, der Herr Clement hat das mit aller Macht durchgedrückt und nun findest man ihn bei einen Einergieriesen. Die Eu soll das mal schön durchziehen. Die Telkom soll mal nicht rumheulen, wer hat denn die Investitiongemeinschaft verhindert? Jeder Mitbewerber würde selbst sein Netz ausbauen, wenn es ihm nur möglich wäre.
 
@shiversc: wo steht denn, dass die anderen kein VDSL ausbauen dürfen? Die Mtbewerber warten doch nur, dass die Telekom ausbaut und die es dann nutzen können - an das selber Ausbauen denken die doch im Traum nicht.
 
Wem gehören die Straßenverteiler, wo steht das Zentral-Modem, wer ist Eigentümer der Ortsnetz-Backbones? Die Mitbewerber? Der Tierschutzverein?
 
@shiversc: Wer bezahlt die Straßenverteiler? (bei den neuen Verteilern den Strom) Die Kosten für das Backbone? Die Kosten für die Ämter (in denen sich auch die Mitbewerber tummeln)? Die Entstörung? und so weiter .... Die Mitbewerber der Telekom "dank" Regulierung ja wohl zum kleinsten Teil ...
 
Das ist die neue Form der Kriegsführung in Europa: anstatt zu kämpfen wird sich jetzt gegenseitig verklagt ohne Ende. Nicht, dass ich ersteres bevorzugen würde. Ich will damit nur sagen, dass trotz des Friedens das harmonische Miteinander nur eine Illusion ist.
 
Liebe Telekom, baut einfach kein VDSL Netz und nutzt doch einfach später das der Konkurenz :)
 
@candamir: na ob die Endkunden mit den Preisen dann wohl einverstanden wären? die "Regulierung" würde dann da ja wohl nich greifen ....
 
Soviel Wirtschaftsstrategen hier? Ist ja Wahnsinn, wieviele hier was vom Thema verstehen, oder quatscht Ihr nur die gequirrlte Scheisse nach, die Ihr irgendwo hört?
 
@gnu2: Ich arbeite bei der Telekom, ich weiss genau von was ich rede.
 
@RangeMethod: Aha, Du bist im Vorstand und triffst Entscheidungen, oder bist Du "nur" ein kleiner Arbeiter der alles nachplappert?
 
@gnu2: Nein, bin nicht im Vorstand, bin ein arbeiter und arbeite direkt am Ausbau von VDSL mit und bekomme ja auch alles mit was unser Vorstand so tolles anstellt *ironie*.
Aber ich weiss sehr wohl wie viel uns das alles kostet und für wie viel im Moment die DSL Anschlüße an die Wettbewerber gehen (Resell Veträge).
Und wenn wir unser Netz öffnen müssen, geht uns das da genauso, wir investieren 3 milliarden € und müssen dann unser Netz für Wettbewerber öffnen für einen Spotpreis, damit die uns dann die Kunden wegnehmen...
Tolle Logik... *dieseironieimmer*
Weniger Kunden heisst Ergo Lohnkürzungen und Personalabbau. Und das kann nun nicht wirklich der SInn und Zweck der dummer Regulierung sein, sollte die EU mal bissl besser hinschaun...
 
@ RangeMethod: Wieviele Jahre habe ich, als Steuerzahler, das überteuerte staatliche Telefonnetz mitfinanziert? Die alten Leitungen sind doppelt und 3fach bezahlt. Was auch erwiesen ist. Wieso sollen die Telekomiker jetzt wieder ein Monopol aufbauen und die Preise diktieren? Soll ich schon wieder das neue Netzt mit überteuerten Preisen finanzieren? ANders kann es ja nicht sein, da ja keine Konkurenz vorhanden ist. Es gibt andere Möglichkeiten das VDSL Netz anzubieten (Kostenbeteiligung, etc.).
 
@gnu2: Wirtschaftsstrategen sind hier ja wohl alle ^^ .... Aber ganz im ernst .... auch den "´Mitbewerbern" der Telekom liegt die Erde offen .... warum baut von denen keiner was eigenes? ..... Ach ja, sie haben zu viele Negativbeispiele vor sich ... Die einzigen, die sich wohl derzeit wirklich mit nem fast eigenm Netz behaupten können, sind die Ableger jeglicher ehemaliger Stadtwerke ....... alle anderen bauen nur auf die Regulierung ...... und meinst Du, das sind Bettler????? Die haben alle genug Kohle auffer Tasche ....
 
Irgendwie erinnert mich die EU in letzter Zeit immer öfter an Gartner, die j auch in letzter Zeit oft meldeten. Hab früher kaum was von der EU gehört, nun drängen die sích in allem und jenes dazwischen, veteilen hier mal n paar Millionen-/Milliardenstrafen, machen da mal Ärger mit ihrem Klimaschutz, vergrellen dann die deutschen Autobauer und nun die nächtse Sache. Irgendie hat die EU es unter anderem auf Deutschland abgesehen, ma gucken wohin das führen soll.
 
Also jetzt mal erlich, wenn die Telekom das Netz ausbaut, und freigibt, verdient Sie sich ganauso dumm und dusselig. Die Netze werden den anderen Anbietern ja wohl kaum kostenfrei überlassen. Ich finde sowieso, das die Telekom sich sowieso immer zuviel raus nimmt.
Finde das in dem Fall völlig in Ordnung mit der Klage.
 
@Drifty: Sehe ich auch so. Die sollen mal ganz leise sein und erstmal ihr bestehendes dsl Angebot auf die Datenübertragungsrate bringen, die es haben sollte.
 
@Mardon: Nur damit du deine Pornos schnell aus dem Netz ziehen kannst?
 
aber echt ich finde das vollkommen ok, denn sie scheffeln die dicke kohle in das netz warum sollen sie denn dan auch nicht davon erstmal für ne gewisse zeit profitieren.der markt wird dann schon geöffnet.ist ja nur damit sie ihre kosten wieder einspielen können.
 
Die EU hat so einen an der Waffel und ist für mich persönlich total überflüssig. Ständig kommen irgendwelche scheiss Auflagen die eigentlich keinen Interessieren und auch keiner will/brauch zudem kostet die EU uns so ein Haufen Geld... (für mich eigentlich fast nur Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen :p)

Zum Thema: Was hat das die EU überhaupt zu interessieren ? Wenn ich als kleiner Unternehmer ein Patent anmelde bzw. was erfinde geht das meinen Wettbewerb und die EU erst recht nen scheiss an... wieso sollte das bei der Telekom was anderers ein ? Ist doch im Endefekt NICHTS anderes als mit unserem DSL netz. Die Telekom hat hohe Investitionen, hohe Verwaltungskosten und sind zudem noch staatlich eingeschränkt... und der Wettbewerb kassiert ab und wir Endverbraucher meckern über zu hohe Preise der Telekom.

Klar bin ich auch für einen möglichst offenen Wettbewerb, allerdings wenn es um technologischen Fortschritt geht, den einfach nicht jede Firma vorweisen (Patente ect. siehe VDSL technik) kann, sollte sich zumindest/vorallem die EU aus unseren Sachen raushalten, da wir sowieso schon immer im vergleich zu unseren EU Nachbarstaaten in Sachen Technology & Fortschritt eine Nase vorraus sind.
 
@ RangeMethod was iss doch richitg kümmert euch erstmal um die dsl,bietet ne 6000 an wobei mir nur ne 3000 geht, und unten im cityberreich bei uns die volle 6000 dsl verfügbar iss iss traurig warum man bei uns hinten den spedd nicht hat, aber arbeitet doch erstmal an
sowas wäre mal net und tut nicht immer andere leitungen anbieten mit mehr speed, wenn ihr noch ncihtmal den vollen speed in anderen regionen hin bekommt, lol und 2 dazu gesagt kundenfreundlichkeit wäre auch mal besser für euch und nicht das ihr leute einstellt die mal so und so einem kunden ne auskunft geben mit widersprüchen.
 
@powered: zu deinem Kommentar fällt mir ein: hauptsache mal was gepostet!! Bei deinen achso tollen Vorschlägen gebe ich dir mal einen Rat. Versuchs mit dem blauen Pfeil!!!!!
 
@powered: du musst ja in einer ziemlich miesen gegend wohnen !? ich wohne auf einem kleinen dorf mit 1500 leuten und habe eine DSL6000 Flat mit voller leistung. zum thema service (Call-Center) muss ich dir allerdings recht geben, wer hilfe vom Call-Center braucht hat quasi schon verloren.
 
hm zum ende der posts hin kommen immer wieder kleine stimmen die etwas dagegen haben, ich glaub hier wollen n paar einfach nur nen post haben ...

was würdet ihr sagen, wenn ihr euch ein auto für 50000€ kauft und dann jeden tag jem anderen damit fahren lassen müsst und 1cent pro fahrt bekommt?!

das große t hat seine monopolstellung lang genug ausgenutzt und viel zu träge reagiert, das is klar, aber auf der anderen seite, wer hat das opal netz aufgebaut, wer baut umts auf, wer bau vdsl auf? - alles das große T - und nein die kosten für die aufbaumaßnahmen sind noch lange nicht amortisiert, im gegenteil die telekom hat schulden über schulden. von daher sollte die regulierung ein paar jahre ausgesetzt werden und mit beginn in realistischen maßen von statten gehen ...

in dem sinne viel spaß noch
 
Wer das Risiko alleine trägt im Ausbau des VDSL Netzes, der sollte auch allein dafür die Entscheidung tragen!
 
Ich find das auch nicht "gerecht" .
Ich habe schon seit Jahren nichts mehr mit der Telekom am Hut, bin also kein "fan" ^^ !
Aber ich vergleich das jetzt mal mit was einfachem.
Ich baue mir eine Autowerkstatt auf im Schweiße meines Angesichts, und als ich es endlich schaffte, kamen ganz viele Automechaniker die meine Hebebühne für 0,01 cent benutzen wollen.Die hat aber mal 100.000€ gekostet, und die Investition bekomme ich auf diesem Weg nicht mehr rein.Sollen die sich doch selber eine Hebebühne kaufen...PFFF .Kann man ins unendlich weiterführen anhand solcher beispiele. Mal davon abgesehen hat die Telekom ja nie gesagt das sie es für immer ganz aleine haben will das gute vdsl.Sie wollen halt "erstmal" aleine davon profitieren ,für mich ganz verständlich!
Ich fänds auch besser wenn die EU sich um andere sachen kümmern würde, Kinderarmut fällt mir da spontan ein ... naja ....
 
ihr habt doch echt nur euren eigenen vorteil im kopf - man muss das viel übergreifender betrachten und die rechte anderer achten um zu verstehen warum die eu das macht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles