BenQ Mobile am Ende - Konzern wird zerschlagen

Wirtschaft & Firmen Der insolvente Handy-Hersteller BenQ Mobile ist nun endgültig am Ende. Wie die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, soll der Konzern in Kürze zerschlagen werden. Dabei werden fast alle Arbeitsplätze verloren gehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie im Text richtig, jedoch im Titel falsch: BenQ Mobile am Ende.
 
@ich fühl mich bluna: Da hab ich mich auch gewundert! :D
 
http://tinyurl.com/2x9c7a
 
Es lebe die Globalisierung und der Kapitalismus! Auch die Feindliche übernahme mit Lizenz und Technolodiebstahl! Ein Hoch auf das Geld! Nieder mit dem Arbeiter! Die sind nur mittel zum Zweck! Sozial ist Out, es lebe das Kapital!
 
@LoD14: Sozial scheitert(e) leider immer am Kapital :(
 
@LoD14: Leider die bittere Wahrheit... Es geht nur noch um Kohle, und das ist sehr traurig.
 
@LoD14: was auch ein grosses problem ist, sind sachen wie offshoring. die ganzen steuern und deren erhoehungen, der euro und alles andere, was immer teurer wird bzw. erhoeht wird, sind ausloeser fuer offshoring. alles wird teurer -> der deutsche arbeiter braucht mehr geld -> verlangt mehr lohn -> firmen sehen das nicht ein -> gehen ins ausland, da da die arbeitskraefte billiger sind -> fabriken/arbeitsplaetze werden hier abgebaut. das kann man im grunde immer so weiterspinnen, wobei ich glaube, dass ich hier leicht vom thema abschweife. es kotzt mich aber halt nur an...
 
@LoD14: Honecker for President!!!!!!
 
@LoD14: Aufwachen:Wer globalisiert weil er neue Märkte erschließen will, ohne daran zu denken, dass Globaisierung auch globalen Konkurrenzkampf bedeutet, der kann mir schon irgendwie leid tun. Dieser Fall ist nur EIN Beispiel dafür :-)
 
@LoD14: Kapitalismus kaputt machen!
irgendwann werden wir schon merken das es der flasche weg war aber naja die menschheit lernt halt nie daraus!
 
@LoD14: Das problem liegt aber meistens auch bei den Kunden, die nur Handys für 0€ kaufen und nicht die kosten von 200-500€ übernehmen!
 
@chrissy1988: tun sie doch, über die (horrenden) Grundgebühren.
 
Man beachte. Siemens verkaufte schon wegen roten Zahlen. Und niemand kann vom drauflegen leben.
Es ist zwar traurig aber wahr.
 
@klaus.damson: und das war ein sehr geschickter schachzug - für siemens zumindest. besser 100mio draufzahlen, als nachher an 3000 arbeitsplätzen schuld sein..
 
@lebian:
Du siehst ja sie lasten es trotzdem Siemens an :__)
 
@lebian: Die Frage ist doch, warum zahlt man den Mitarbeiter nicht ein Einjahresgehalt oder eine Abfindung (pro Nase etwa 33.000 €)? Mit diesem Geld sucht man sich dann einen neuen Arbeitsplatz. Siemens der Saft-Laden Nr.1. :-)
 
@klaus.damson: hey es gibt keine arbeitsplätze junge :) was willste dann mit den 33000??? Leben fragt sich nur wie lange, oder einen arbeitgeber bestechen des wär auch ne gute Möglichkeit find ich :)
 
@ichwarimmerdagegen: Stimmt schon, nur leider werden sie nicht in die Verantwortung genommen. Aus der hat sich Siemens nämlich bestens hinausgestohlen und überläßt nun alle Arbeitslosen dem Staat, Steuerzahler und verdient sich hinterrücks ne goldene Nase. Übrigens ein Grund, das ich seit DAS MERKEL nie wieder wählen gehe. Eine Politik die dies zuläßt und statt an der Wurzel zu wirken, lieber beschissene Reformen auf den Weg bringt, entgegen dem was sie dem Wähler versprach, ist es nicht wert. Mir tun die ganzen Ex-BenQ-Mitarbeiter echt leid. Würde mal einer von denen Amok laufen und sich nen Siemens-Standort aufs Korn nehmen, hätte er meine volle Sympathie, solange er die trifft, die es lohnt zu treffen.
 
@klaus.damson: Naja von "verkaufen" kann ja eigentlich fast keine Rede sein, wenn man die Firma quasi an BenQ verschenkt. Das nennt sich dann wohl eher "erkaufen" und zwar erkaufen der Firmenauflösung ohne das ganze Trara mit der Bundes- bzw Landesregierung und den Gewerkschaften durchmachen zu müssen und damit eine jahrelange kostenintensive Verschleppung des Problems zu riskieren. Da hat sich Siemens wirklich fein aus der Affäre gezogen. Deswegen zurecht pfui @ Siemens! BenQ ist da bei weitem nicht alleine schuld an der Misere.
 
@bigg:

das mit den abfindungen zahlen wollte siemens ja verhindern, den betroffnen mitarbeitern den wechsel nach benq-mobile schmackhaft machen. war doch abzusehen das der laden gegen die wand gefahren worden ist.
 
Na ja, die Handys hat ja eh keiner gewollt. Nokie oder SonyEriccsson ist einfach hipper. Und wo keiner die Handys kauft, da geht ein Laden natürlich den Bach runter.
 
@unikum: Was die meisten aber nicht wissen, das viele BenQ'ler durch eine Übergangsgesellschaft jetzt 1 Jahr lang Kohle kriegen und nix dafür tun müssen.
Wer das nicht mitnimmt wäre ja schön blöd. Nach 1 Jahr kriegt man immer noch einen Job. Also ganz so arm dran sind die BenQ-Mitarbeiter nicht, gelle?
 
Ich hoffe mal, dass sich jeder nun gut überlegt ein BenQ-Produkt zu kaufen und @wizzel: Leider sieht die Wahrheit nicht so rosig aus. Viele Mitarbeiter werden ohne große Abfindung in die Arbeitslosigkeit entlassen.
 
@marco_aus_bonn: Na ja, ist schon klar das Zeitarbeiter oder Leute die nur kurz bei BenQ waren keine Abfindung bekommen. Aber ab 5 Jahren Betriebszugehörigkeit kann da wohl keiner klagen.
 
@wizzel: "Nach 1 Jahr kriegt man immer noch einen Job." Wovon träumst Du nachts? Meinst Du es gibt in D so viele Arbeitslose, weil die alle nicht arbeiten wollen?nimm mal Deine rosa Brille ab. Die Zeiten, in denen es Arbeit für Alle gab, sind schon lange vorbei.
 
ich war 12 jahre in einer frima am stück.es interesiert keine s... ob du 1 jahr da warst oder 20 jahre .abfindung giebts im osten auch nicht.auch nicht mit klagen .das weiss dann jede andere firma und du wirst nie wieder eingestellt...kohle scheffeln oder dicht machen.fertig .....wie sagte g.schröder **basta**.das ist eben kapitalismus.ich will mich aber deswegen nicht beschwehren.und ob nun merkel an der macht ist oder nicht.der spd oder grüne oder freie demokraten würden auch nichts anderes machen,und die politik hat sich nicht einzumischen in die wirdschaft so wie schröder damals.das hat denen ja garnix anzugehen.oder wer zahlt meinen lohn ...
 
@theo_: Es ist vielleicht gar nicht schlecht, wenn sich der Staat in die Wirtschaft einmischt. Siehe Buchhandel oder Apotheken, da hat keine ausländische Konkurrenz eine Chance. Die Frage ist nur, ob sich das noch Marktwirtschaft nennen darf :-)))
2. Nun weine doch auch mal ein bischen mit über die 'armen' BenQ-Mitarbeiter! Dass es im Osten täglich so abgeht, ohne das es in den Medien ein Echo gibt, dass können 'hier' soundso die Leute nicht verstehen. Im Westen verdienen die meisten wenigstens noch Kohle, solange sie im Unternehmen sind, die wissen nicht wie gut sie es 'noch' haben. Siemens wird nicht die letzte Firma sein, die den Fallrückzieher machen. Geiz ist eben manchmal doch nicht so geil.
 
ich schetze man konnte auch sich so was denken weil Siemens denn Geldhahn zu gedreht hat und BenQ Mobiel nicht wirklich lief schade für die 3000 Arbeiter.
 
@ karstenschilder : Rosa Brille... ts, ts. Leute die in einem High-Tech-Job gearbeitet haben (SMD-Bestückung bei BenQ) finden immer noch nach 1 Jahr einen Job. Ich spreche da aus Erfahrung. Die "gering Qualifizierten" sollten endlich mal aufhören zu heulen, das Sie keinen Job kriegen. Man kann sich auch privat Weiterbilden z.B.: VHS). Nur weil man einmal Putzfrau war, muss man es nicht ein Leben lang bleiben. Aber Deutschland jammert halt lieber anstatt sich selbst in den Arsch zu treten. 4 Milliarden Chinesen sollten wirklich ansporn genug sein sich zu bemühen. Denn die warten schon auf unsere Jobs. Aber anscheinend haben wir längst aufgegeben. Ein Volk von Hartz4-Empfängern werden wir bald sein.
 
@wizzel: "4 Milliarden" Chinesen? Wohl eher 1,3 Milliarden (jedenfalls mehr als 1 Milliarde, ABER weniger als 2)! Spiel mal nicht so extrem mit den Zahlen, bleib lieber sachlich! Ich vertrete eher die Theorie, dass eines Tages China mit dem selben Problem kämpfen wird, dann haben alle da so viel Geld verdient, dass die Arbeiter nicht mehr soo billig arbeiten wollen und auch Luxus genießen wollen, folglich wird China zu teuer, also wird dann in Afrika produziert (oder wo es grade billiger ist)! Zu diesem Zeitpunkt ist Europa dann sozusagen kurz vor 3-te Welt-Niveau, und wenn dann eines Tages Afrika wieder zu teuer ist, kommen die Unternehmen wieder nach Europa! Ist eben meine "Kreislauf"-Theorie! :-)
 
Wer den deutschen Arbeiter nicht will, sollte auch auf den deutschen Markt verzichten! Für mich und viele meiner bekannten steht BenQ damit auf der schwarzen Liste und die können ihre produkte wem anders verkaufen. Würden alle leute so handeln würden die Konzerne schnell umdenken. man will zwar woanders billiger produzieren aber garantiert nicht den Absatzmarkt verlieren und nur so kann man den nötigen Druck erzeugen.
 
Es ist natürlich sehr Schade um die 3000 Arbeitsplätze die verloren gegangen sind, aber das die Beschäftigtigen dort jetzt rumjammern kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Seit über 5 Jahren sinkt das "Siemensschiff" nun und jeder der halbwegs bei Verstand ist verlässt so ein Schiff und klammert sich nicht noch dran. Natürlich liegt es nicht an den Arbeitern wenn die Entwicklung verschlafen wird (keine oder zu spät auf den Markt gebrachte Klapphandys, nix MP3, besch. Kamera usw.) aber auf das "BenQ-Rettungsboot" zu hoffen, welches leider schon voll ist, mit den 100Mio. und den Patenten, ist eben auch sehr naiv. Die Zeiten wo man ein ganzes Leben in einem Betrieb gearbeitet hat, sind nunmal vorbei. ( mein Opa war bei Siemens, mein Papa war bei Siemens, ich bin bei Siemens, mein Sohn geht zu Siemens und wenn ich gehe, kommt mein Enkel zu Siemens) Ein Gutes Beispiel wie es auch anders geht, sah man bei der Firma Gloria-Feuerlöscher die ihre Produktion seit Anfang des Jahres nach Polen ausgelagert hat. Nach dem großen Aufschrei in der Firma, Mitte 2006, kündigten dort die Mitarbeiter reihenweise. Gingen in neue Anstellungen und "ups" stand die Produktion still. Keiner mehr da - noch nicht einmal um das Licht auszuschalten. Das müssen jetzt die Leiharbeiter machen die Gloria mit Mühe und Not bekommen, oder besser, zusammen gekratzt hat.
Und übriegens ich habe noch ein Siemes Handy, ein SK65, nix MP3, nix Kamera, nix Radio, dafür eine vollständige Tastatur, ein super Telefonbuch und einen guten Organizer.
 
@power01: Es gab schon Siemens-Handys mit MP3: Ich habe das SX1 und es ist bis auf die Kameraauflösung immer noch Top! Was können denn heutige Handys mehr? Ich rede nicht von WLAN (dafür habe ich ein WinMobile-Gerät, damit telefoniere ich aber nicht) und UMTS brauche ich nicht. Was sollte Siemens denn sonst machen, als sich von dem Laden trennen, wenn er nur Verlust bringt. Dafür werden die Manager bezahlt, daß sie den Laden über Wasser halten. BenQ hätte ihn nicht kaufen müssen. Für mich sind die die Bösen. Für die 3000 Leute ist es natürlich trotzdem schlimm, denn die können wohl am wenigsten dafür.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles