Patente: Microsoft muss 1,5 Milliarden Dollar zahlen

Wirtschaft & Firmen Das Bundesgericht aus San Diego hat den Software-Konzern Microsoft zu einer Strafe von 1,52 Milliarden US-Dollar (1,15 Milliarden Euro) verdonnert, da Patente des Unternehmens Alcatel-Lucent verletzt wurden. Schuld daran soll der Windows Media ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie blick ich net mehr durch, wo jetzt die Lizenzen von MP3 liegen. Wenn das nicht vollständig bei Frauenhofer liegt, oder zumindest bei Thomson (Vermarkter), dann machen die das unrechtmäßig, oder?
 
@H4ndy: Das ist mir eben auch ein wenig unklar. Aber der Rcihter wird das schon wissen. Hat jemand genauere Informationen?
 
Ich habe das so verstanden. Fraunhofer hat damals zusammen Bell Labs, einem Entwicklungszentrum von Lucent MP3 entwickelt. Jedenfalls gehört Luzent jetzt Alcatel und somit liegen die Lizenzen bei Alcatel. MS ist hingegen der Meinung, dass sie die Technik von Fraunhofer lizenziert haben. Wie dem auch sei. Das eigentlich Problem an der Sache ist, was anscheinend nur wenige zur Zeit begreifen, dass man MP3 nicht mehr kommerziell nutzen darf, ohne dafür erhebliche Patentgebühren zahlen zu müssen. Und was das bedeutet, kann sich jeder an einer Hand abzählen...
 
@H4ndy: Wenn dem so ist, dann soll MS ruhig zahlen.
 
@Witi: Aber dann müssten doch eigentlich die Bell Labs Strafe zahlen, weil sie etwas lizensiert haben, für was sie keine Rechte mehr haben.
 
@der_da: Bell Labs schon mal gar nicht, da sie - wie bereits erwähnt - zusammen mit dem Fraunhofer MP3 entwickelt haben. Und da Bell Labs (halt über Luzent) von Alcatel gekauft wurde, gehört Alcatel somit auch die Lizenz für MP3.
 
Die AMis sind alles ArschlXcher. Wenn ich kein Geld habe, dann nehme ich mir einen Staranwalt, der Kratzt das schon wieder irgendwo raus. Siehe Patent Doppelklick. Wann kommen endlich mal Richter auf den Trichter (unbeabsichtigter geiler Reim) den gesunden Menschenverstand als Grundlage zu nehmen. Dann muß nicht jeder Darwin Award träger über unbeaufsichtigte Tempomatbenutzung klagen, weil es einfach super dumm ist und ab dafür. Nicht 3 Millionen für den, sondern ab in die Klapper dann trifft er gleichgesinnte. Bald wird die Prägung des Klopapiers als Patentverletzung geahndet, weil es in der Form XY den Schiss in bestimmte Muster versetzt ...ironie OFF
 
@Vancleeve: Auf den Trichter kommen se dann, wenn sie nicht mehr nach Gesetzen urteilen müssen. Womit wir dabei sind, dass Gesetze weltweit so kompliziert und teilweise widersprüchlich sind, dass da KEINER mehr richtig durchblickt...
 
@Vancleeve: Weißt du wie ein Richter arbeitet in der freien Welt? Nach Gesetz und Gewissen? Also schipf auf die Politik, dass sie solch Gesetze machen.
 
@Vancleeve: Die Politik macht die Gesetze doch in aller Regel auf Druck großer Wirtschafsunternehmen! Wer anderen eine Grube gräbt, kann eben auch selbst hineinfallen!
 
@Vancleeve: Bedenkt doch bitte mal eines, in den amerikanischen Gerichten habe die Kleinen auch ein Chance, wären die Gerichte sehr wirtschaftslastig, wäre das nicht der Fall.
 
Ich weise mal auf die gestrigen News "Patente: Ballmer redet Linux-Community ins Gewissen" hin... Vielen Dank Steve, wir nehmen das sehr ernst...!!!! LOL
 
@JUPSIHOK: War auch mein erster Gedanke eben :>.
 
@JUPSIHOK: Komisch, genau das war auch mein erster Gedanke! Mein Mitleid gegenüber MS hält sich daher auch stark in Grenzen. Patentbefürworter sollen die Folgen von Patenten auch gerne richtig zu spüren bekommen, damit sie die Folgen erkennen! Gerade dann, wenn man anderen ins Gewissen reden will, sollte einem soetwas nicht passieren!
 
na was sagt man dazu? genaueres gibts auf www.spiegel.de. mit den patenten nimmt es microsoft aber auch nicht so genau. mal schön aufpassen. nicht das windows wegen patentverletzungen komplett abgeschaltet werden muss^^·..
 
1,5 Milliarden? Huh, das ist ein ganz schöner Batzen Geld.
 
Man liest es immer wieder, dieses Patentsystem ist eine Farce, die ihres Gleichen noch sucht. Diesmal trifft's zwar den richtigen, aber den kratzen lächerliche 1,5 Mrd wohl kaum und mittel- bis langfristig nützt es den falschen, nämlich unter anderem dem Opfer dieser Geschichte.
 
@ooohaaa: Patente dienen zuallererst dazu, die (technischen) Ideen/Erfindungen eines Menschen/Unternehmens zu sichern, sodass andere Personen/Unternehmen diese Ideen/Erfindungen nicht für ihre Zwecke missbrauchen können. Was daran ist eine Farce?
 
@red_devil: Die Farce ist ganz einfach, dass dieses Patentsystem eben genau das nicht tut. Das einzige was es tut ist als strategische Waffe herzuhalten. Sieh dir nur die Patente mal an, ein riesiger Teil ist schlichtweg irgendein trivialer Müll, der hervorragend dazu geeignet ist, Konkurrenten unsinnig zu behindern. Ganzzuschweigen davon, braucht niemand diese Patente. Sieh dich mal um, sogar am Beispiel Microsoft kann man's sehen: Microsoft hat es sogar leider zu einer Monopolstellung geschafft - ohne den patentrechtlichen Knüppel ganz allein mit dem Urheberrecht. Stell dir mal vor, was da in Zukunft abgehen könnte, wenn man diesen Mist jetzt einfach weiter zu lässt. Und Ideen haben einfach nicht so geschützt zu werden. Die Implementierungen schon - da greift das Urheberrecht. Diese Ideen zu schützen wäre so wie alle Autohersteller lizenzen an Daimler abdrücken zu lassen weil die ja die Idee des autos hatten. Entschuldige den Autovergleich, die sind eigentlich imemr schlecht, aber ich denke es wird klar, wo der Denkfehler an der ganzen Sache ist.
 
Das Geld holt sich Microsoft durch erhöhte Preise wieder rein. Wozu hat man schliesslich das Monopol.
 
Vielleicht läuft Microsoft nun zu den Firmen über, die uns Europäer im Kampf gegen die Einführung von Software-Patenten unterstützt. Softwarepatente in den USA benachteiligen europäische Softwarehäuser. Allerdings wäre natürlich die Einführung von Softwarepatenten in Europa ein noch größerer Todesstoß ... was soll man machen ... ?
 
@der_da: Microsoft ist ein riesiges Unternehmen mit entsprechend großen Geldrücklagen udn einer berühmt berüchtigten Kriegskasse - für die ist dieses Patentsystem eine Art Keule, die sie irgendwann, wenn sie das für strategisch klug halten, der kOnkurrenz gnadenlos überziehen werden. Wenn diese Patentschlachten losgehen, dann gewinnt am Ende der, der sich die meisten Verfahren leisten kann und da ist Microsoft sicherlich sehr weit vorne mit dabei. Auch wenn es im Moment nicht so aussieht, das Patentsystem in der momentanen Form ist ein Glücksfall für Microsoft, nicht umsonst hat gerade Microsoft hier massive Lobbyarbeit für dieses System betrieben.
 
http://www.netzeitung.de/wirtschaft/unternehmen/549371.html

hier mal etwas ausführlicher... die news oben ist zwar schon richtig, aber das ist eine der dinge, wo ich MS mal recht geben muss.
 
sehr interessant zu lesen. Erst verklagen, dick Geld abkassieren und dann Leute in DE entlassen, genau richtig, diese Firma hat doch einen an der Waffel:

http://www.pcwelt.de/news/business/72741/index.html
 
Wie war das nochmal mit dem Spruch von Steve Balmer an die Linux Community und dem "geistigem Eigentum" das es zu achten gelte? Microsoft ein leuchtendes schlechtes Beispiel, alle Achtung! Und ein hervoragendes Timing, Respekt, es ist Freitach! :-) Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Das Timing ist in der Tat anerkennenswert, zumal Gerichtsurteile in der Regel absehbar sind! Balmer in Höchstform!
 
@Fusselbär: hast du auch den Text gelesen oder nur die Überschrift?? Achso, das ist dein normaler Unsinn den du ab und zu von dir gibst!!
 
@messias17: Was ist an der Aussage von Fusselbär Unsinn?
 
@zqu: "Allerdings hat Microsoft die Technologie vom Fraunhofer-Institut lizenziert, dass den Codec zusammen mit Bell Labs entwickelt hat." Wenn man dann noch weiss, dass das Urteil von einem Geschworenengericht kommt und das in einem Wirtschaftsrecht-Fall dann sagt das schon alles. Besonders wenn man wie unser "BÄR" einfach seinen Senf dazugibt ohne Hintergrundwissen
 
@messias17: Willst Du damit sagen, dass das Urteil falsch ist oder dass Microsoft sich nicht ausreichend informiert hat, an wen alles Lizenzen zu bezahlen sind? Nur weil MS manche Dinge lizenziert hat, sagt das doch noch überhaupt nichts darüber aus, ob noch weitergehende Patente anderer Firmen verletzt worden sein könnten. Dir sagt das also schon alles, dass in einem Wirtschaftsfall ein Geschworenengericht entschieden hat und behauptest daraufhin ins Blaue hinein, das andere aufgrund von Überschriften Unsinn reden würden! Das überzeugt nicht unbedingt, oder?
..................................................................... Nachtrag: Ich lese gerade, dass die MP3-Technologie von Fraunhofer entwickelt wurde und dabei wohl Patente zur Datenkomprimierung von der Firma Bell Laboratories genutzt worden sein sollen. Bell Labs wurde Teil von Lucent, die mit Alcatel fusioniert haben. Auf mich klingt das somit alles sehr plausibel, dass nicht nur Fraunhofer Lizenzansprüche hat.
 
@Fusselbär: Ich fand's einfach auch zu herrlich diese News zu lesen :D. Die News von gestern war ja schon ein Witz, aber das hier ist echt die Haerte xD. Erst das Vorbild mit der weissen Weste mimen und dann Patente derart verletzen^^. Ich wuerde uebrigens nicht so voreilig ueber amerikanische Gerichte urteilen. Unsere deutschen Medien (sogar die Tagesschau) haben gerne mal unterschwelligen Anti-Amerikanismus und beeinflussen uns damit. Zum Beispiel der Fall, mit dem heissen Kaffee: http://www.lectlaw.com/files/cur78.htm . Unsere Deutschen Medien stellen die Amis doefer dar, als viele sind. Und wenn wir uns die breite Masse der Deutschen anschauen, sind wir auch nicht wirklich schlauer (nur so am Rande und jetzt zurueck zum Thema).
Die Jury gibt uebrigens nur eine Empfehlung ab, der Richter ist die letzte Instanz!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr