Skype-Betreiber wollen Verbot auf Handys aufheben

Telefonie In den USA will der bekannte VoIP-Anbieter Skype die Mobilfunkbetreiber dazu zwingen, die Skype-Software auf den Mobiltelefonen zuzulassen. Dazu hat das Unternehmen einen Antrag bei der Aufsichtsbehörde FCC gestellt und hofft auf eine Entscheidung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so! Sowas müsste dann auch in Deutschland kommen, dann würden Handygespräche endlich günstiger.
 
@ffx: du musst das auch in den seiten der netz-betreiber sehn, die haben doch auch schon mit der Kongurenz zu kämpfen! Die würden dann komplett abhausen :D
 
Hoffe das kann durchgesetzt werden. Dann stünden die Anbieter mächtig unter Druck!
 
@freshphil: /100% sign, finde die Preise fürs Mobiltelefonieren ohnehin zu hoch...
 
Skype sollte lieber endlich eine Version für SymbianOS für den Nokia-Communicator raus bringen...wird langsam Zeit...
 
@dakra: fring gibts für symbian os und damit kann man in googletalk, sykpe und msn online gehn und auch die leute damit auf dessen accounts anrufen :) fring.com
 
Ne!! bitte Minutenpreise rauf !!!
Damit mich nicht dauernd einer im Cafe oder in der Kneipe
mit seinem Dauergelaber am Handy nervt!
:-)
 
@ichwarimmerdagegen:
Deine Idee ist prima, ich würde das ganze mit einer Anti-Terrorsteuer kombinieren wollen, das spült Geld in die Kassen und die Terroristen werden in ihrer Kommunikation behindert!!11elf
 
Zitat: "eine Entscheidung trifft, die die Netzbetreiber verpflichtet, Skype auf dem Handy zuzulassen." -

Was soll das denn? Wie kann ich denn als Software Hersteller jemanden dazu "zwingen" meine Software auf sein Produkt installieren zu müssen? Was ist denn mit den anderen VoIP Anbietern die eine eigene Software haben, muß die dann auch auf allen Handys installieret werden oder muß das Monopol dann bei Skype bleiben?
 
@shrek: Ich denke mal das Skype schon erreichen will, dass die Anbieter generell solche Software zulassen müssen. Auch auch wenn nicht, können sich andere Softwarehersteller dann auf die Skype-Entscheidung berufen.
 
@shrek: zulassen - nicht vorinstallieren
 
@shrek: Ich denke nicht, dass esdarum geht, dass Skype schon vor dem Kauf installiert ist, sondern darum dass sich jeder Skype aufs Handy laden KANN wenn er/sie möchte und zum Telefonieren die pauschale Datenleitung nutzen darf.
 
Wie sollen Handy hersteller das den Verbieten können? Wenn dsa nen java prog ist, kann ich das ganz einfach per Bluethooth ans Handy schicken. WIe soll da jemand was verbieten oder verhindern?
 
@Andre2779: soweit ich weiß, wird eibfach das skype protokoll nicht zugelassen, oder überhaupt p2p... hatte das prob auch mal mit nem umts handy...
 
@Andre2779: Hast Du eine Ahnung, was die ganzen Hersteller oder (noch schlimmer) die Provider alles verhindern können. Da werden Zugriffe ins Filesystem verboten, oder eine Java App läuft nur, wenn sie vom Hersteller und/oder Provider signiert wurde. Zu große Programme lassen sich nicht installieren (selbst wenn auf dem Handy oder der Speicherkarte noch genug Platz ist) oder sie lassen sich installieren, laufen aber nicht.

Dann wird der Traffic über Internet-APNs geblockt und nur über WAP erlaubt, HTTP-Header verändert, dass eine Internet-Applikation nicht mehr läuft.

Die Spielwiese der Einschränkungen ist endlos groß. Niemand ist geht so restriktiv mit den theoretischen Möglichkeiten auf Handys um wie die Carrier.

Pauschal und kurz gesagt: Alles ist verboten, was irgendwie danach aussieht, als dass der Besitzer irgendwas macht, was dem Carrier kein Geld einbringt.
 
Würde eher denken dass sich im falle einer Zulassungsverpflichtung die Pauschalpreisen für Datenverbindungen erhöhen bzw. langsamer fallen, um mögliche Verluste vorzubeugen.
 
Interesssant. Da investiert so ein Netzbetreiber in seine Netze, um Telefonie anzubieten. Gleichzeitig wird auch Internet angeboten, und das teilweise mit FLAT. Sowiet so gut. Jetzt kommt also ein Anbieter einer Software, und will quasi zum Schaden des Netzbetreibers seine Software bzw sein Protokoll durchsetzen, um dann sein Produkt in den nicht von ihm bezahlten Netzen der Mobilfunkbetreiber anzubieten. Das wäre ja genauso, als wenn ich mir einen BMW kaufe, und Mercedes setzt durch, dass ich mir gefälligst einen seiner Motoren einbauen lassen muß, der zu meinem Schaden mehr säuft. Und die ganzen JA-Schreier hier denken gar nicht darüber nach, was das bedeutet: Sollte Skype recht bekommen und sich auch in D druchsetzen, ist es erstens aus mit den FLATS oder aber die Grundgebühr für Handyverträge steigen rapide, denn die Netzbetreiber sind ja auch Gewinnorientierte Unternehmen - das Gesamtergebnis muß stimmen und vor allem muß die Investitionen ins Netz abgedeckt sein.
 
@mcbit: war schneller :P
 
@crashXP: Die eine >Minute:-) Da war ich noch am Schreiben:-)
 
@mcbit: Einerseits teile ich deine Meinung, wobei du beachten musst, dass Deutschland eh mitunter die teuersten Handytarife weltweit hat...
Im Grunde genommen hast du schon recht, aber ein bisschen mehr Konkurrenz würde nicht schaden.
 
@Ratter : DAs hat ja mit Konkurrenz nichts zu tun,. wenn ich jemanden zwinge, mir seine Werkzeuge zur verfügung zu stellen, die er teuer gekauft hat, damit ich damit Kohle mache. Andererseits müßte es endlich aufhören, Handys für lauf zu verscherbeln, da liegt der Kostenfaktor auch begraben. Ich bin gerne bereit, 100€ für ein Vertragshändy zu bezahlen und dafür preiswertere Verbindungsentgelte zu bekommen.
 
@mcbit: Um bei deinem Beispiel zu bleiben - es geht nicht darum, das dort ein Mercedes-Motor eingebaut werden muss, sondern das man dies DARF. Und - wieso nicht, wenn es dir gefällt?

Wenn eine Flat angeboten wird, muss mit so etwas gerechnet werden. Es gibt einfach inzwischen viel zu viele Flats, die nur "Scheinangebote" sind...
 
Handygespräche würden teurer, wobei die Skype-gespräche günstiger wären^
 
Auf Windows-Mobile Geräten läuft doch Skype schon lange!
 
@Luxo: Lies nochmal, hier gehts nicht um die technische Möglichkeit, Skype auf Handys oder Smartphones zu betreiben. Andersgesagt: wenn das nicht möglich wäre, würden sie das auch nicht verbieten müssen :)...
 
der vertrieb der skypesoftware für zb symbian-smartphones wird schon lange von der mobilfunkindustrie behindert. und das is so nicht schön. was sind denn das für praktiken? "Ein Symbian-Client für Skype ist bislang - vermutlich eher aus politischen als aus technischen Beweggründen - nicht verfügbar." http://www.areamobile.de/news/5714.html ..... betonung liegt auf vermutlich ..
 
Und überhaupt, was hindert die Netzbetreiber danach, einfach die AGB und Preisliste der Tarife zu ändern, und das SKYPE-Protokoll zuzulassen - quasi als Extradienst, der von der FLAT aber nicht abgedeckt wird.
 
is schon gut so, als wären skype in zukunft die einzigen die solch eine software anbieten. und es ist nur eine software, dessen funktion (voip) sie in ihren agb's doch sowieso schon verbieten. was spricht denn gegen instantmessaging oder dem reinen austausch von daten. aber würden sie das zulassen, dann doch auch gleich voip. denn über umts (hat man mal netz) geht das schon rasenschnell, also für unterwegs. in den letzten monaten sind die preise für das mobile telefonieren so gesunken, das ich mich schon wieder frage, wie konnten sie nur so hoch sein. reine abzocke der lieben herrschaften meiner meinung. aber man kann ja viel spekulieren, ohne wirklich ahnung zu haben :P wenn ich auf den pcmarkt gucke, wie billig dort die flatrates sind und da interessierts sich doch auch kein schwein das alle welt (wenn sie nun etwas technisch begabter wäre) kein festnetz mehr braucht und papi sich, über die stundenlangen gespräche seiner tochter, nicht mehr aufzuregen braucht. und ausserdem: aufhalten können sie es vielleicht, aber stoppen aufkeinenfall :) und das beruhigt mich schon wieder ein bisschen. greetz cv
 
"das N800 ist Nokias erstes Gerät, das VoIP-Telefonie via Skype unterstützt - dafür ließen die Finnen allerdings Google Talk über die Klinge springen. Als Ergebnis einer Entwicklungspartnerschaft zwischen beiden Unternehmen ist der entsprechende Skype-Client vorinstalliert. In dieser Kooperation steckt viel Sprengstoff: immerhin ist das hauseigene S60 das am weitesten verbreitete Smartphone-Betriebssystem weltweit und in Verbindung mit Nokias E- und Nseries-Modellen, die allesamt mit WLAN ausgestattet sind, eröffnet sich ein echtes Bedrohungspotential für die Netzbetreiber, sollte nach der Linux-Portierung von Skype jetzt auch ein S60-Client folgen." und das tut er, ja das tut er :D hier die quelle: http://www.areamobile.de/news/6570.html ...
 
@clearvision: skype, msn, googletalk für symbian fähige wlan telefone: fring.com
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte