MP3flat.com offline - GEMA konnte sich durchsetzen

Internet & Webdienste Seit gestern Abend ist der Webdienst MP3flat.com nicht mehr erreichbar. Dort hatte man als angemeldeter Nutzer die Möglichkeit, Radioprogramme mitschneiden zu lassen und sie anschließend herunterzuladen. Die GEMA konnte sich allerdings dagegen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na toll, endlich mal was legal ist und dann die Blöde Gemma
 
@urbanskater:

Na so legal kann es nicht gewesen sein, denn sonst wäre die GEMA nicht eingeschritten bzw. der Dienst würde noch existieren.
 
@urbanskater: @Sele... vllt machst du dir das konzept nochmal klar - meiner Ansicht nach war das vollständig legal, das es die gema schafft soviel druck zu machen ist echt beängstigend... Wenn zunehmend Entscheidungen präjustiziert werden frage ich mich wo die Gerechtigkeit geblieben ist!
 
@urbanskater: die Sache war eindeutig illegal. Niemand hat MP3flat.com die Rechte an der Weiterverbreitung der Inhalte gegeben. Auch wenn die Radioprogramme frei empfangen werden können, sind sie urheberrechtlich geschützt.
 
WAAAS?? Das finde ich jetzt mal richtig mies! Das Konzept von MP3flat.com war wirklich genial. Die GEMA... naja... kein Kommentar. Will ja nicht verklagt werden... :)
 
@BessenOlli: Meinst du die lesen hier mit???
 
@gyros: Die haben ihre Geheimpolizei doch überall. :D
 
na nächste woche geht die sache vor gericht, mal sehen was bei raus kommt?!
 
wie man nur geld mit verklagen von anderen diensten machen kann.... einer der wohl fiesesten jobs überhaupt. ganz arme leute...
 
nun wieder fast bla bla bla, überlegt mal ihr würdet einen Song machen und ihn nicht verkaufen, weil die meisten es aufnehmen, da würdet ihr auch meckern weil ihr Pleite geht oder ? erst Überlegen bevor man was Schreibt
 
@Musikaufleger: nenne einen Künstler der PLEITE gegangen ist weil seine Lieder aufgenommen wurden. danke
 
@Musikaufleger: und wenn er sich nicht verkaufen läßt is er einfach ma schei***
 
@Musikaufleger: künstler gehen auch nicht pleite wenn ihr lied im radio kommt. ich kaufe keine lieder, ich nehm sie haupsächlich als mp3 aus internet radios auf!
 
@Musikaufleger: Kumpels von mir haben eine kleine Band und haben auch schon 1-2 CDs veröffentlicht. Im Endeffekt mussten sie selber ne ganze Stange Geld dafür an die GEMA abdrücken, die paar Kröten die sie bekommen haben stehen in keinem Verhältnis. Es ist, wenn man die GEMA betrachtet ein reines Minusgeschäft für kleine Künstler. Wie immer profitieren nur die Majors davon. Zum kotz....
 
@Mr.return: wenn man weiss , dass man nicht viel erfolg erwarten kann, sollte man als kleine band nicht bei der gema mitglied werden. es zwingt ja niemanden dazu
 
@ typh war klar das sowas kommt lol
@ xmanzauber jeder hatt einen anderen Geschmack :)
 
Entweder ist die GEMA vollkommen blöde oder sie haben nen verdammt guten Grund auf eine potentielle Einnahmequellen loszugehn... oder beides XD. Ne im Ernst jetzt es gibt genug Möglichkeiten Radio mitzuschneiden, das Schließen dieses Portals wird daran nichts ändern.
 
War das früher, als ich mit meinem Kassettenrecorder aufgenommen habe auch illegal? Denn anders vom Prinzip her ist es ja nicht. GEMA=GEZ=Mafia
 
@tk69: das aufnehmen ist und war nicht illegal. aber das verkaufen der aufnahmen !
 
@tk69: 1. Haben die Gema und die GEZ nichts gemeinsam.

2. sind mafia methodenw as ganz anderes.

3. Sicher man kann radio aufnehmen. Der Unterschied ist aber d as die radios dafür GEMA Gebühren bezahlen. mp3flat.com hat die aufnahmen verbreitet also indirekt auch als radio "sender" fungiert. Folglich sind Gema gebühren fällig. Jeder Kabel Netzbetreiber zahlt gema...
 
@tk69 ja das hab ich mir auch grad gedacht. hab das auch mal ne zeitlang gemacht und theoretisch müsste man dafür ja auch ne saftige geldstrafe bekommen!? naja heutzutage kann man das sowieso vergessen, bei den beschi**enen radiosendern. der beste mix bla bla bla... alles nur noch einheitsbrei.
 
@kolpinator: zumal ich ja über die GEZ schon Gebühren zahle, zwar in einen anderen Topf. Egal: wie erwähnt das Prinzip im Vergleich zu früher ist gleich.
 
Richtig du zahlst mit der GEZ die Gema Gebühren die die ÖR abdrücken müssen. Genau deswegen darfst du auch die Radiosendungen mitschneiden...
 
die Website ist wieder da: http://www.mp3flat.com/

Ab März soll es weitergehen und dann noch besser als jemals davor :-)

Bis zu 1000000 mp3's am Tag *ohhauahauaha* Ob es wieder heiße Luft ist?
 
Welches Gesetz verbietet das Mitschneiden von Radiosendungen? Dem Richter gehört die Lizenz entzogen.
 
@mcbit: es ist ein Unterschied, ob du einen Radiosender, den du an deinem Standort empfangen kannst, privat mitschneidest, oder ob ein öffentlicher Datendienst dieses (zwar frei empfangbare, aber dennoch urheberrechtlich geschützte) Material verbreitet.
 
@der_da: Und welches Gesetz greift hier?
 
@mcbit: Frag das mal deinen örtlichen Kabelnetzbetreiber. ...

Alternativ kannst du dich auch hier informieren http://www.gema.de/home.shtml

Im übrigen gibt es kein wirkliches Gesetz. Die Gema fungiert als urheberechts schützer.
 
....Ab 2002 bot Die Tödliche Doris den größten Teil ihres musikalischen Werkes (8 Stunden) auf einer eigenen Website gratis zum Download an. Wegen neuer GEMA Bestimmungen, die das Verschenken von Musik seitens der Urheber kostenpflichtig machen, musste das Projekt im Jahr 2005 vorerst eingestellt werden....
 
@BigBrainbug: wie ist denn das zu verstehen? Darf der Urheber seine Musik nicht mehr verschenken? ... oder hat "Die tödliche Doris" bereits sämtliche Verwertungsrechte an einen Plattenproduzenten abgegeben? ... oder darf Musik, deren Interessen bereits von der GEMA geschützt werden, nichtmal mehr vom Urheber verschenkt werden? Letzteres würde in meinen Augen den Tatbestand einer Erpressung nahekommen
 
@der_da: Das ist so gemeint wies da steht der Urheber darf,w enn er GEMA mitglied ist seine Musik nicht mehr Ohne Zustimmung der GEMA anbieten. Selbst fürs eigentliche Verschenken (in dem Fall Konstenloser Download auf der HP des Künstlers) kassiert die GEMA gebühren.
 
@BigBrainbug: das ist auch völlig normal. wenn man in der GEMA mitglied ist, bekommt man von allen veranstaltungen, sendungen, aufführungen, etc...
tantiemen. musik dürfte sie nur dann verschenken, wenn sie GEMA-freie musik anbieten würde. und das geht nur, wenn sie nicht in der GEMA ist.
 
Wird sicher gleich soweit sein, dass alle Online Radiosendungen auch zu bezahlen sind und im weiteren Sinne podcasts ... DANKE Deutschland!
 
@killa4u: die Kosten für Online-Radio sind doch dank GEMA schon vor einigen Jahren gestiegen
 
@killa4u: Außerdem zahlt man viele radio sender schon. Oder denkst du werbung wird aus spaß gesendet?
 
also ich lade meine musik über onlinemusicrecorder.com. klappt soweit ganz gut )
 
Diese sch***en Wi***er können mich mal kreuzweise!
 
Durchsetzen? Bislang ist das nur 'ne einstweilige Verfügung.
 
www.onlinemusicrecorder.com
 
und wer verbietet mir Radioprogramme per Cd oder Cassette aufzunehmen?
Das ist doch reinster Schwachsinn.
Man kann doch einfach mit einem aufnahme Programm die Radiostreams mitschneiden. Dies kann man nicht mehr überprüfen.
Watn`scheiß
Gruss
 
Früher hatte man die Zensur um unerwünschte Dinge, wie Kunst und Musik, von der Gesellschaft fern zu halten. Nach dem WK 2 waren wir genug am Boden, dass wir nicht aufgemuckt haben und keine Zensur brauchten. Jetzt wird sie wieder eingeführt: Man zentralisiert die Kontrolle über Kunst und Musik in Gema, Riaa und sonstigen Organisationen und wirft jedem der mit Musik oder Kunst zu tun hat so viele Hürden in den Weg, wie möglich. Zunächst knebelt man die Künstler mit Verträgen: Maulkorb oder das Label streikt und man verliert seine Existenzgrundlage. Weigert man sich mitzumachen, fehlen einem die finanziellen Möglichkeiten und man wird ruck zuck verklagt, weil irgendein Ton oder Wort schon mal benutzt wurde. Unangemeldetes Spielen in der Öffentlichkeit? Ganz schnell bekommt man Besuch. Aufnahme von Musik in halbwegs zeitgemäßer Qualität? Nur möglich mit genug Geld im Nacken. Speichern und vertreiben der Musik? Nur mit eigenem Anwalt, oder jahrelanger Beschäfigung mit Lizenzen für das Format und Rechtsbestimmungen für die eigene Homepage - reicht ja schon wenn en Bild auf der Homepage kopiert ist. Wenn sich der Künstler dann endlich auf die zentrale Gewalt von Gema und Konsorten eingelassen hat, gehts weiter: Seine Musik muss dem Label passen. Wenn sie das nicht tut und nicht in deren konstruierte Mainstreambilder reinpasst, dann bleibt sie unbekannt und der Künstler muss sich Gedanken machen, ob er davon leben kann. Damit das ganze noch perfekt wird, macht man es für den Konsumenten möglichst schwachsinnig Musik zu erwerben. Er kann sie teuer kaufen, was man sich bei den ständig steigenden Lebenshaltungskosten heute, drei mal überlegt. Besonders diejenigen, bei denen irgendwelche kritischen Aussagen in Musik ankommen und was bewirken könnten, werden durch die Preise abgeschreckt: Studenten, Jugendliche, Leute aus niedrigen sozialen Schichten. Alles Leute bei denen die Zensur mit verhindert, dass sie sich wehren. Wenn dann doch mal jemand auf die Idee kommt Musik zu kaufen, dann muss er sich über CDs ärgern, die verseucht mit Kopierschutzmechanismen sind und sich nur noch auf entsprechend neuer (zensurkonformer..) Hardware abspielen lassen (siehe CDs mit eigenem Player, der nur unter Windows läuft), Lädt man die Musik ausm Internet runter wirds ganz ekelhaft. Dann kann man sie genau dort benutzen, wo die Zensurbehörden es wollen, sonst beginnt man sich strafbar zu machen. Man bezahlt Geld für irgendwie unechtes Eigentum (DRM, etc.) und verliert irgendwann die Lust das Geld auszugeben. Gleichzeitig bekommt man das, was man hören soll (=Mainstream), hinterhergeworfen, sodass man es alleine schon aus Bequemlichkeit anfängt zu hören. Hinzu kommt noch der "tolle" Bonus, dass die Onlineangebote genau kontrollierbar machen, wer was wann hört und wer nicht - Zensur perfekt. Wer in irgendeiner From gegen die Zensur aufmukkt wird wie früher rechtlich belangt. Das (Zitat Nietzsche) "kälteste Monster von allen" steht fleißig hintendran und ohne außreichend Gebrauch vom Brecheisen der Macht (aka Geld) zu machen, kann sich kein Mensch gegen eine Klage der Zensurbehörden wirklich zur Wehr setzen. Neue Wege, alte Ziele: Abkehr von direkter Zensur auf der Inhaltsebene und Hinwendung zur Zensur auf der höchsten Metaebene, dem Verfahren Kunst zu verbreiten. Willkommen zurück Zensur, wir haben dich vermisst. Das einzig Positive: Kunst hat sich nie von sowas klein kriegen lassen. Im Gegenteil, je schwachsinniger und manipulierender das System wurde, desto besser wurde die Qualität der Kunst das System auszuhebeln.
 
"Die GEMA sieht in diesem Angebot eine Verletzung der Urheberrechte der Künstler, die vertreten werden." Eher müsste es "Die GEMA sieht in diesem Angebot eine Verletzung der Urheberrechte der Labels, die vertreten werden." heißen. Schönen Abend noch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte