Vista: Beste Performance mit vier Gigabyte RAM

Windows Vista Im Vorfeld der Veröffentlichung von Windows Vista musste sich Microsoft viel Kritik gefallen lassen, was die Systemvoraussetzungen des neuen Betriebssystems betrifft. Neben einer modernen Grafikkarte wird vor allem viel Arbeitsspeicher benötigt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klar das er das empehlen tut, immer mehr Hardware in die Kiste, man muss die Wirtschaft ja unterstützen oO.
 
@avril|L: So isses. 2x1024 reicht locker aus, auch für die 64bit Variante. Das Speicher-Management in Vista ist derzeit das beste was es in einem Betriebssystem überhaupt gibt. Dass man mit nur 512mb problemlos mit Aero arbeiten kann kann ich allerdings nicht bestätigen, jedenfalls nicht für die RC2. Da hat sich Aero mehrmals wegen Speichermangels deaktiviert, wenn ich viel gleichzeitig offen hatte. Also ein Gig muss sein, sonst besser XP drauf lassen.
 
@avril|L: is eigentlich schon schmerzlich das ganze. natürlich isses schön einerseits zu sehen, wie die entwicklung so voranschreitet. aber so wirklich mehrwert scheint es nich mehr wirklich zu geben. wenn das reine os mit 4 gigabyte ram am effektivsten läuft und entsprechend quasi die resourcen schon während der verwaltung verschwendet, was bleibt da zum reinen arbeiten übrig? brauch ich da noch mal 4 gigabyte ram??? so kann man natürlich auch 64 bit systeme forcieren - deren unterstützung seitens treiber und reiner software aber nich wirklich argumentativ zu vertreten sind, obwohl sie natürlich vorteile haben. ich weiss nich wo uns das hinführen soll - früher wurden wir beim programmieren mit der keule darauf hingewiesen das man gewisse sachen effizienter programmieren kann um speicher zu sparen - aber was will man in einer überflussgesellschaft / wegwerfgesellschaft erwarten? hauptsache schneller weg und neu, aber obs wirklich jemand brauch fragt keiner mehr
 
@avril|L: "Empfehlen tut"... auch backe...
 
@BessenOlli: "Das Speicher-Management in Vista ist derzeit das beste was es in einem Betriebssystem überhaupt gibt." Naja das möchte ich bezweifeln, was Vista jetzt mit SuperFetch macht ist unter Linux eigentlich schon immer so. Wenn ich mein Linux mit Gnome boote, sind anfangs knapp 200MB RAM belegt, der Rest ist frei. Wenn ich eine Weile arbeite, Programme öffne und schließe, im Internet surfe usw. und danach alle geöffneten Programme schließe, sind wiederum nur 200MB belegt, allerdings ist der Rest des Speichers beinahe komplett voll, und zwar vom Cache. Wenn ich ein Programm - z.B. Firefox, einmal offen hatte und es danach nochmal öffne, wird dabei nicht mehr auf die Festplatte zugegriffen (oder nur geringfühig, da sich ja z.b. das Profil ab und zu ändert). Unter Linux ist der Arbeitsspeicher also eigentlich immer voll ausgelastet, auch wenn nur ein geringer Teil tatsächlich belegt ist (von aktuell laufenden Programmen). SuperFetch ist also defintiv eine positive Entwicklung, aber auf jeden Fall nichts neues.
 
@el3ktro: *ironie* Wow, Linux frisst echt soviel Ressourcen ? Bisher hatte man da nur etwas anderes gehört , wenn man soviel Hardware für den Umstieg braucht bleibe ich lieber bei Windows . *ironie* Kommt euch das bekannt vor ?
 
@Vista2007: Nein, kommt es nicht und geht wie immer vollkommen am Thema vorbei. Du hast doch am wenigsten Ahnung von Linux' oder Windows' Speichermanagement.
 
@ el3ktro: Du hast Superfetch oder Prefech möglicherweise nicht verstanden. Es geht hier nicht nur um Prgramme die NOCH im Speicher sind, sonder auch um solche, die Du (in der Session) noch nie gestartet hast wenn ich mich nicht irre.
 
@avril|L: wer hat gesagt das jemand seine "Kiste"immer hardware tun muss (NIEMAND BLEIB BEI XP ODER EIN ANDEREN OS) sorry meine einstellung
 
in 1-2 Jahren sind 4 GB sowieso standard! XP läuft auch am besten ab 512 MB, und wer hat damal schon beim erscheinen von XP gleich soviel RAM gehabt?
 
@Rowi: XP ansich läuft inkl. Arbeitsprogrammen auch mit 256MB flüssig. Allein für Spiele wird's da kritisch.
 
warum er wohl 4 Giga gesagt hat und nicht 5? vllt, weil bei 32 Bit das max. bei 4 Giga liegt? :)
 
@chr1s: wieso es gibt doch schon mainboards mit 16gb ram.....ich hab zwar 4gb drin abba vista is für mich mom. noch uninteressant.......bis das erste service pack draussen is evtl. dann ma schaun
 
@chr1s: Es geht um die Bandbreite, bei 32Bit ist generell bei 2GB schluss, 4GB und mehr sind nur bei 64Bit möglich, völlig unabhängig, was das Board kann. :)
 
@mechworm: Rechne nochmal nach.
 
@mechworm: falsch!!!
 
@chr1s:
Es ist richtig, daß die normale Grenze für 32Bit bei 4GB liegt, aber es gibt mittel das zu erweitern, so gibt es beispielsweise beim Windows Server 2003 auch unter 32Bit die Möglichkeit mehr als 4GB Ram zu nutzen (Im Prinzip ein Paging wie früher) . Bei XP und Vista in den 32Bit Versionen liegt sie bei etwa 3GB, letztlich hängt das vom Board, Bios und Zusatzhardware ab, denn in den gesamten Adressraum von 4GB werden auch alle Speicherbereiche der Karten eingeblendet, wenn du z.B. wie ich eine GForce 8800 GTX mit 768MB Ram hast fällt das schon mal weg. Insgesamt sind bei mir noch ca. 2.75GB übrig die als Ram genutzt werden können, obwohl ich 4GB im Rechner habe. Daher nutze ich auch XP 64Bit und Vista 64Bit um den ganzen Speicher ausnutzen zu können.
Ich hatte sogar noch mehr Probleme, und musste auf ein BIOS Update warten, da das BIOS die PCI/PICIe IO Bereiche über den Speicher Mappte, so daß es unter 64Bit zu Extremer Zeitlupe mit Abstürzen gekommen ist. Erst nach dem ASUS das BIOS Uptate rausbrachte ging es, dafür wurden unter 32Bit jetzt nur noch 2GB erkannt, da die einfach das zweite Modul oberhalb der 4GB Grenze eingeblendet habe. Insgesamt schon Peinlich wenn das Board mit 8GB Beworben wird solche Probleme zu haben, das es erst nach einem Update einsatzfähig ist, da fragt man sich ob die das was sie auf den Karton Drucken auch mal Testen.
 
@chr1s: Habt Recht, es waren 4GB, tut mir leid.

Stimmt es eigentlich, das sich die Speicherbandbreite auch auf VGA RAM bezieht?

Sprich wenn ich ein 32Bit System laufen habe, habe 4GB RAM verbaut und eine Grafikkarte mit 4GB, das dann insgesammt nur 4GB (von den 4.5GB) verwaltet werden können? ODer ist das Unsinn? Habe dazu keine verlässliche Quelle gefunden.
 
@ cathal: http://www.microsoft.com/whdc/system/platform/server/PAE/PAEdrv.mspx
 
Nur leider mit Vista x86 nicht möglich :D
 
Mir reichen meine 2GB locker. Werd definitiv nicht auf 4GB aufrüsten. Hab leider keinen Gelddrucker daheim rumstehen.
 
@lamagra123: Seh ich genau so. Hab 1 GB und XP Pro. Läuft super. Und so schnell wechsle ich eh nicht auf Vista. Genau wie Du habe ich auch keinen Goldesel im Keller.
 
Also ich habe 2 GB Arbeitsspeicher, die nicht ansatzweise belegt werden, auch wenn Battlefield 2142 läuft. Was soll man mit 4 GB?!
 
@movingtarget: "Der Grund dafür ist eine neue Technologie namens SuperFetch,..." Lesen?
 
@movingtarget: Doch, die werden belegt. Windows zeigts nur nicht an. Die SuperFetch Funktion schreibt die Daten in einen Cache im Ram, der im Taskmanager nur als Zahl auftaucht. Auf meinem 2 GB System steht immer: Belegt: 540, Cache, 15xx, frei schwankt zwiachen 100 und 4 :D Wenn RAM frei wird, krallt sich der Cache den und wenn Speicher von Anwendungen angefordert wird, gibt SuperFetch ihn wieder frei.
 
Nutze derzeit 3 GB RAM ... ist ein Unterschied wie Tag & Nacht ... und aktuellen Games a la Herr der Ringe Online tuts auch gut :)
 
@voodoopuppe: Im Vergleich zu was ist es wie Tag+Nacht? Also wieviel hatteste früher?
 
Klar, Vista ist so überladen, daß benötigt ein eigenes Benchmark. "Ey Alter, haste schon gehört, bei Matze läuft Vista ruckelfrei" "Boah, geil Alter". Dabei ist es nur das Betriebssystem...
 
@JACK RABBITz: Wie kann man nur so einen Dreck daher schreiben, da bluten meine Augen! Vista ist nicht überladen. Du kannst locker mit Pentium 4, 512MB RAM und ner ATI 9500 Radeon, Windows Vista im Aero Glass Modus laufen lassen und wenn dir das nicht wichtig ist, kannst du auch noch sehr viel weniger laufen lassen. Es wird schwer sein, heute einen PC zu kaufen, der Aero Glass nicht unterstützt. Also erzähle nicht so einen Unsinn und informier dich.
 
ja geil... ich kanns laufen lassen, aber sonst nebenbei nix... was bringts mir dann als betriebssystem? ich hab hier 768mb ram aufm laptop und gleichzeitig auf 9 virtuellen screens alle möglichen sachen offen. mach das mal mit vista. ich will nen betriebssystem und kein überladenes monster das ressourcen brauch die eigentlich programme die drauf laufen sollen benötigen
 
@voodoopuppe: Ein Unterschied im Vergleich mit was?
 
@voodoopuppe: würde ich auch gern wissen... ich merk da nämlich keinen soo großen unterschied, selbst unter vista nicht.
 
2 GB sind derzeit vollkommen ausreichend... habe normalerweise ca. 30% Speicherauslastung...beim Encodieren von Videofilmen und gleichzeitigem Spielen von FarCry komme ich grad mal auf 57% Speicherauslastung...die Empfehlung 4GB geht eindeutig in Richtung Kasse machen...viele werden sich neue Boards oder Rechner holen, weil die bisherigen üblicherweise nur 2 GB Ram unterstützen...die Händler und Discounter wirds freuen...Vista x86 und 4GB lach, lach
 
@minkimanki: Du hast das anscheinen mit SuperFetch nicht vertanden. Lies nochmal nach.
 
So ein Unfug, da will wohl jemand Werbung für die Speicherindustrie machen :). Die meisten Systeme auf dem Markt können zudem eh nicht mehr als 3GB Nutzen.

Auch SuperFetch hat damit nix zu tun, das klaut keine Ressourcen, es nimmt sich nur das was frei verfügbar ist, gibt es aber auch wieder frei, wenn dieser RAM doch mal anderweitig benötigt wird.

2GB sind mehr als ausreichend, im reinen Officebereich reichen auch 1GB RAM mehr als aus.
 
@e-hahn: Ich habe bei mir zu Hause Vista seit einem 3/4 Jahr laufen und hatte am Anfang nur 512MB und es lief auch. Allerdings war das wie man unschwer erahnen kann noch die Beta2, die schon von Haus aus wesentlich langsamer war, als die RCs und als die Final sowieso. Jetzt habe ich 1GB bei mir im Rechner und bin damit voll zufrieden. Ich spiele auch damit, wobei ich sagen muss, dass das aussteigen aus manchen Spielen dann schon etwas länger dauern kann. Aber einmal draußen merkt man auch nichts mehr, dass ein Spiel gelaufen ist... Also für alle die sich 2GB Ram nicht leisten können/wollen, empfehle ich 1GB zu nehmen, weil das reicht immernoch und nicht nur für Officebereich...
 
ich hab auch 2GB und das reicht vollkommen. läuft alles flüssig mit aero und dreamscene background. hab grad outlook 2007, firefox, sidebar mit 7 gadgets und freecommander offen (+ noch bitdefender 10 im hintergrund) = Speicherauslastung von 50%. direkt nach dem start und login sind 730 MB belegt.
4GB ist doch wohl ein witz ... David Short, der denkt wirklich sehr kurz. Für diese Aussage wurde er bestimmt von Samsung bestochen.
 
@C!own: Hmm, also ich habe gerade offen: Firefox mit 5 Tabs, Openoffice Writer mit meiner letzten Semesterarbeit und OpenOffice Calc, Evolution (ein Programm ähnlich wie Outlook), zwei Konsolen, wobei in einer Konsole gerade die neuen coreutils kompiliert werden, dann zwei Nautilus-Fenster (Dateimanager), wobei eins mein Foto-Verzeichnis mit einer Menge Thumbnails zeigt, der Totem-Videoplayer spielt gerade "Die Insel", weiterhin läuft die Systemüberwachung, im Hintergrund indiziert Beagle (eine Desktopsuchmaschine) gerade meine Dateien, es läuft Beryl (3D-Effekte für den Desktop), es läuft der Power-Manager sowie der Network-Manager sowie diverse Daemonen (Systemdienste) - und es sind gerade mal 375 MB meiner 1GB RAM belegt. Und Vista braucht ALLEINE schon 730MB RAM - also doppelt so viel wie mein Linux mit den ganzen Anwendungen zusammen!?!?!? Wo ist da bitte eine "effiziente Speicherausnutzung"?? Wie soll da 1GB RAM ausreichend sein?
 
@C!own: Effizienz heißt nicht immer so wenig wie möglich von einer Ressource zu verwenden, sondern die VORHANDENEN Ressourcen optimal auszunutzen. Wenn also SF (um das es hier geht) Daten in den RAM vorlädt, so steigert das die Effizienz des Gesamtsystems. Anders herum: Wozu hast du ein GB RAM, wenn Linux mit all diesen Anwendungen auch 512 MB reichen würden? Das ist keine effiziente Speichernutzung.
 
@DennisMoore: Du verwechselst hier etwas. Eine Anwendung, die nur 20 MB RAM braucht, ist doch wohl effizienter als eine andere Anwendung mit gleicher Funktionalität, die aber 50 MB RAM braucht. So wie ich C!own verstanden habe, sind nach dem Start tatsächlich 730MB RAM *verbraucht*, also von aktuell laufenden Anwendungen/Diensten belegt. Angnommen wir hätten beide 1GB RAM, währen also nichtmal 300MB für SuperFetch, Caches, Dateien usw. frei. Auf meinem Linux-System sind - mit diesen ganzen Anwendungen - nichtmal 400 MB *verbraucht*, d.h. es sind noch über 600 MB für Caches, Dateien usw. frei. Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, ist unter Linux eigentlich fast immer der gesamte RAM belegt. Auf meinem Arbeitscomputer mit 512MB (frisch gebootet, nur Firefox läuft) sind unter Ubuntu gerade 502 MB "belegt", wobei aber nur 230MB wirklich *vebraucht* sind, also von laufenden Anwendungen benötigt werden, die restlichen 270 MB sind Dateicache (ähnliche Prefetch). Linux nutzt also vom vorhandenen RAM immer praktisch vollständig, allerdings sind viel weniger RAM als unter Windows tatsächlich *verbraucht*, einfach weil Linux und die meisten Anwendungen viel weniger RAM verbrauchen.
 
@el3ktro: Ob die Anwendungen wirklich soviel RAM brauchen oder ob sie nur etwas mehr reservieren um es hinterher nicht wieder vom SuperFetch abknapsen zu müssen weiß ich nicht genau. Ich bin aber dabei das ganze mal bis an die Grenze auszutesten in dem ich einfach mal den kompletten freien RAM mit einer Anwendung reserviere und gucke wie viel RAM die Vista-internen Anwendungen abgeben können bis z.B. Aero ein paar Effekte abschaltet. Mein Tipp: Die Onboard-Anwendungen reservieren mehr als sie brauchen.
 
@DennisMoore: Ja ich weiß was du meinst, wäre interessant mal zu erfahren. Aber ich hoffe du hast verstanden worauf ich hinaus will: Es ist ein Unterschied, ob RAM wirklich *verbraucht* ist, also von laufenden Anwendungen belegt ist, oder ob RAM zwar für Caches o.ä. beleg ist, wobei dieser Speicher ja jederzeit vom Betriebssystem wieder freigegeben werden kann. Und genau für solche Caches sollte so viel RAM übrig sein wie möglich, d.h. die Anwendungen selbst sollten so wenig RAM wie möglich verbrauchen.
 
@el3ktro: Die Standardprozesse allozieren auf jeden Fall mehr Speicher als sie eigentlich brauchen. Bei mir im Taskmanager (Vista32-Business) hat das Gesamtsystem 770 MB belegt, zähle ich den Verbrauch aller Anwendungen zusammen komme ich aber nur auf 423 MB. Jetzt mach ich erst Recht mal diesen Extrem-Test :) EDIT: Ergebnis: Vista Business braucht ohne Extra-Software bei mir 329 MB RAM. Ist weniger frei meckert Vista. Wenn Vista genug RAM hat gehts nach der Standardinstallation hoch bis 795 MB und fällt dann auf 745 MB.
 
Arbeitet das OS "Vista" mit 4GB optimal? Oder schließt die Angabe auch die Anwenderprogramme mit ein?
 
dumm nur das 4gb nicht mit der 32 Bit Version nutzbar sind. na ja, typisch MS halt wieder mal.
 
@Scoty: Warum sollten die nicht nutzbar sein ?
 
@Scoty: ? natürlich sind bis zu 4 gig bei der 32 bit Version möglich. Aber laut diversen Magazinen bringt es keine Steigerung mehr. 2 Gig reichen für das 32 Bit Vista aus.
 
@Scoty: Und mal wieder ein Troll. Mal daran gedacht, dass 64Bit-Hardware inzwischen sehr weit verbreitet ist? Soll MS deiner Meinung nach absolut keine aktuelle Hardware mehr unterstützen? ODer die Fähigkeiten nicht ausreizen? Du hast echt keine Ahnung. Wenn du weniger RAM hast, dann kannst du unter jedem Betriebssystem keine Features verwenden, die aktuelle Hardware ausnutzen.
 
@Scoty: wenn du in mathe aufgepasst hättest, dann wüsstest du das mit 32bit 4GB möglich sind !!
 
@ fraggy2k: Aber nur theoretisch (zumindest bei Windows bis XP)
 
mit windows2003 server sind rein theoretisch 4gb möglich. (wer hats schon ausprobiert?ich nicht :-).........standard 2k/xp is glaub ich 2gb maximum?!!

ich hatte 2000 das erste mal 1GB ram inner kiste (damals n athlon thunderbird)...mit 2k am laufen, das ding ging ab wie schmitzkatze. :-)

bin mit meinen aktuellen 2gb ein wenig unzufrieden,...4gb wäre sehr nett :-).meine negativen 64-bit-windows erfahrungen allerdings halten mich davon ab, ein solches os zu kaufen.....wäre also wünschenswert, wenn die dickste vista-version 32bit auch mal 4gb unterstützen würde......
 
Wäre sehr interessant was unsere MS Hasser, zu den letzten Absatz zu sagen haben. Schon noch schade für sie, wurde doch dadurch ein ständig verwendetes Argument wiederlegt. Allen voran Speermaus, Grosser und Unixchecker. War ja nicht das erste Mal und sicher auch NICHT das letzte Mal.
 
Vorsicht, Trollalarm!
 
@sesamstrassentier : Warum ? er hat doch Recht.
 
@Vista2007: Er meint ja sich selbst ^^
 
@sesamstrassentier: Sagt der richtige...
 
Ja 4GB sind auch bei Vista 32 Nutzbar, aber eben nur Theoretisch da viele Boards das auch gar nicht zulassen, es ist meist bei 3GB Schluss.

Master1791
Mag sein, bin kein Gamer :).
Habe selber im neuen Rechner auch 1GB und kann alles machen, ohne Probleme.
Habe mir aber dennoch einen 2ten Riegel bestellt. Mache viel mit großen Fotos bzw. Gestalterische Dinge, da brauche ich schon 2GB, aber alleine um genug Reserven zu haben.
 
@e-hahn: Meinst du mit bei 3gb Schluss, dass die Bords nicht mehr schaffen, oder ist da Schluss vom OS?
 
Hmm ... ich hab 1.5 GB RAM und ne Mid-Range Grafikkarte und bei mir läuft alles ohne Probleme ... komisch ^^
 
Oh mann, wie traurig. Da steht nun oben wozu die 4GB benutzt werden und 70% aller Poster habens trotzdem nicht verstanden :(. Vista läuft mit 4GB deshalb schneller, weil SuperFetch Daten in den RAM lädt, die Vista eventuell in nächster Zeit brauchen könnte, oder von denen das System weiß das sie oft verwendet werden. 2 Gigabyte reichen auch aus, aber dann kan SF nicht so viel "vorladen". Wenn 2 GB drin sind und 500 davon aktiv verwendet werden kann SuperFetch 1500 benutzen um Daten vorzucachen. Wenns 4 GB sind und 500 MB benutzt werden, nimmt er 3500 MB zum vorladen. Das ist der Vorteil und anscheinend hats auch spürbare Auswirkungen.
 
meine Empfehlung: Macht einen riesen Bogen um Vista :)
 
@opoderoso: Ja das mache ich auch. Es sei dem Microsoft legt bei jedem Vistapaket 2GB Ram mit rein.....
 
@opoderoso: meine Empfehlung - macht einen riesen Bogen um Rosenkohl - :-) - nur um mal eine ähnlich fundierte Aussage zu bringen
 
Ich hab 384MB RAM und Vista läuft auch drauf. Is doch kein ding ohne diesen Grafik Quark und SuperFetch brauch ich auch net. Naja ich lob das gute alte Win3.11
 
@Datalohr: (bin noch bisschen in Faschings(/Karneval)stimmung, also verzeiht mir diesen nicht ganz ernst gemeinten Kommentar *g*)
Läuft unter Windows 3.11 Die AeroOberfläche? Nein!
Wenn jeder mit nem Computer machen würde, wofür er eigentlich urpsrünglich gedacht war, also elektronische Datenverarbeitung wie in etwa Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation, hätten wir ruhig bei Windows 3.11 schon aufhörn können: aber leider gibts so größenwahnsinnige Menschen, die immer mehr Leistung wollen.
Also nich, dass ich jetz glaubt, ich arbeite immer noch mit 3.11: nein, ich hab selber ein leicht krankes System (aber noch kein Vista), da auch ich zu den größenwahnsinnigen Freaks gehöre.
 
Wo genau liegt eigentlich der Unterschied zwischen dem Virtuellen Arbeitsspeicher von XP und der "SuperFetch" Technologie von Vista?
 
@Mister-X: eingentlich gibt es kein Gemeinsamkeiten. Der virtuelle Speicher wird (übrigens auch unter Vista) zur Auslagerung von im Speicher notwendigen Daten genutzt (wenn also das vorhandene RAM für die laufenden Programme nicht mehr ausreicht) - das prefetching läd Programme/-teile schon mal in den Speicher vor, die benötigt werden könnten. Das gab es rudimantär auch schon unter XP und wird unter Vista jetzt exzessiv genutzt - und das ist auch die Aussage - dadurch, dass man bei 4 GB eignetlich fast alles prefetchen kann, was gebraucht wird, läuft der Rechner schneller, da er weninger von der Platte holen muss, wenn es angefordert wird. Das heisst aber nicht, dass es mit weniger nicht auch läuft - aber gerade Programmstarts werden bei 4GB (wenn man viele Programme nutzt) halt stärker beschleunigt.
 
@DennisMoore
Dennoch ist die News bzw. die Angabe des Herren da nur Werbung und ziemlich übertrieben. Jahrelang sind wir ohne SF ausgekommen, so toll wie die Funktion auch sein mag, wird ja wohl kaum jemand es nötig haben da GB Weise vorladen zu müssen um zügig arbeiten zu können.
Vielleicht hätte MS was SF angeht besser aufklären müssen, viele schauen nur in den Taskmanager und bekommen wohl erstmal einen Schreck :).
Zudem kann man für SuperFetch auch ReadyBoost als Zusatz benutzen, wenn man entsprechend schnellen Flaschspeicher hat.
 
@e-hahn: Bitte benutze doch in Zukunft der Übersicht zuliebe die Antwortfunktion (blauer Pfeil).
 
@e-hahn: 1. Wir sind damals auch mit Käfern vorwärts gekommen. Wozu brauchen wir eigentlich neue Autos ? 2. Man sieht es nicht direkt im Taskmanager. Nur der Eintrag "Cache" verrät wie viel RAM SuperFetch belegt. Man kriegt bestimmt keinen Schreck. 3. Kein Flash-Speicher ist so schnell wie DDR-RAM Module. Auperdem gehts nicht darum ob der Benutzer das braucht sondern ob es dem System hilft besser/schneller zu arbeiten. Nicht jeder macht nur Word/Excel mit Windows. Dafür ist es viel zu Universell. Und als Werbung würde ich das auch nicht bezeichnen, sondern nur als Feststellung.
 
rein praktisch gesehen lädt "SF" also oft genutzt programme ins ram...als cache.-..schön und gut. was ist,wenn ich jetzt ein dutzend hochaufgelöste bilder in photoshop öffne ? (das wären dann locker 1-1,5GB ramausnutzung)....wird der SF dann kleiner, oder blockiert er den ramspeicher????
gibts ne möglichkeit, das ram "absichtlich" zu löschen....damit alle nicht mehr geöffneten datenleichen darin gekillt werden???ich hab ein ramcleaner programm, und seitdem ich damit arbeite...hab ich nie ramprobleme, vorher kams schonmal zu meldungen wie "nicht genügend arbeitsspeicher zum ausführen des befehls/programms".......
 
@obiwankenobi: Wenn ein Programm Speicher anfordert, wird dieser von SF freigegeben (und wenn nix mehr da ist, dann wird ausgelagert). Wenn das Programm den Speicher nicht mehr braucht, dann wird Vista sich diesen für das SF wieder krallen. Du wirst also keine Speichercleaner mehr brauchen, da Vista das schon ganz allein macht.
 
Na klar und ich heiß Krösus und geb mal eben 500 Ocken für RAM aus. mfg Aerith
 
man man hab ihr alle was zu meckern,wenn ihr euch das nicht leisten könnt dann geht zu oma und frag nach was geld 2 gb kosten nur 140 euro wenn man bedenkt das vista sein anteil an speicher braucht und die anwendungen von euch bzw eure spiele schon 2gb meist verlangen gothic 3 cyris stalker etc sind die 4 gb schon angebracht
 
@froger: Hat nicht jeder so eine reiche Oma. Und es ist ja wohl ein Unterschied, ob ich die vier Gig bei einem sinnlosen Spiel brauche, oder einem Betriebsystem. Ein Betriebsystem alleine das so viel Hauptspeicher braucht um überhaupt rund zu laufen ist ein Schrotthaufen und miserabel programmiert. Sowas gibt es definitiv nur bei Microsoft. Mit jeder Version ihres öden Betgriebsystem wirds hardwarehungriger. Traurig wenn man sowas auch noch unterstützt.
 
@sesamstrasse: sorry, du scheinst ein bisschen doof zu sein, und mit lesen & verstehen so deine probleme zu haben. versuche nochmal den letzten satz zu lesen und zu begreifen. am besten du liest ihn so langsam wie möglich. mach nicht dauernd dich und deinen pinguin lächerlich ^^
 
@sesamstrassentier: Steht irgendwo, dass Vista mit weniger als 4 GB unrund läuft?
 
@froger: Das ist so mit der asozialste Post, den ich hier heute gelesen habe! Solche "Omas" dürften Rentnerinen sein, welche die Trümmerwüste der Nachkriegszeit erlebt haben, leiden seit Jahren realen Kaufkraftverlust, da die Rente im Verhältnis zu den wachsenden Lebenshaltungskosten immer weniger ermöglicht und können kaum die nächste Miete bezahlen. Und da sollen Renterinnen hungern und in Lumpen gehen, damit die Enkelchen noch mehr sinnlos Geld verprassen können, für die blöde Daddelkiste? Aber sonst gehts noch gut, oder was?
 
@froger: wieder son kleiner junge wo mami alles bezahlt. das ist aber durchaus nicht die mehrheit. die meisten müssen für ihr geld arbeiten. und wer arbeitet hat sowieso keine zeit um sich mit unfertigen, hardwarehungrigen betriebsystemen rumzuschlagen. aber du und dein kumpel gigi alias bond werden das wohl nie begreifen. zumal vista sicherheitstechnisch wieder im abseits steht. bli bla blub.
 
weiso trauig wenn hier neue daten von irgendeine neue grafikkarte auftaucht zb die neue ati sind doch alle dran geil die kauf ich mir wo ist da der unterschied ob ich 500 euro für ne karte oder ram ausgeben
 
was heißt eigentlich das x86 immer ist das die 32bit Version???
 
@Mrsonei6: oh man, ja ist es.
 
@He4db4nger:oh man, ja ist es.
nee, wenn ich x64 habe wird das os installiert.
 
das schlimme bei superfetch ist, dass der ram eben net frei gemacht wird, wenn man in andere Anwendungen reingeht - zumindest bei mir net. Ich werd mal testen, wo wirklich der Vorteil von Superfetch liegt.. weil die Tatsache, dass z.B. Office schneller lädt, wenn man es schonmal geladen hat ist nicht im geringsten neu, das gabs schon bei windows98. Bei mir sind mittlerweile 2gb direkt nachem start belegt (x64), das muss nun wirklich nicht sein.
 
@He4db4nger: hab grad gemerkt, ich hatte superfetch von vornherein ausgemacht ^^ und trotzdem starten die ganzen anwendungen nach dem ersten mal deutlich schneller. hab auch gemerkt, der ie7 hat mittlerweile 600mb geschluckt (seit 14 tagen offen) aber auch die sidebar mit 4 gadgets schluckt 150mb.. wenn man das alles mal zusammen nimmt, dann sinds eben schon n paar mb.. und 4gb kosten heut net mehr die welt.. vor allem wenn man noch auf ddr1 setzt wie ich ^^
 
@He4db4nger: Mit verlaub: Was hast du denn bitte mit deinem Vista x64 gemacht das das 2 GB RAM belegt?? Also bei mir sinder grad mal 800MB. Das verringert sich aber nochmal nachdem ich die Chipsatz und Grafikkartentreiber installiert hab. Also 2GB kann ich echt nicht nachvollziehen. Das mit dem IE7 hört sich auch komisch an, irgendwie krank.
 
Vista ist das erste Microsoft Betriebssystem, dass beim Vergleich mit Linux nicht vor Scham im Boden versinken muss.

Meine Hardware ist ja nun wahrlich nicht berauschend:

Intel Mobile Prozessor mit 864 MHZ, 1GB Ram, und eine ATI Mobile Graka mit 128 MB dedizierten Ram.

Trotzdem laueft Vista mit AERO GLASS schneller, stabiler und zuverlaessiger als die vom Hersteller auf den Computer angepasste Version von Windows XP.

Hier die Leistung des Systems, als Ich diesen Beitrag schreibe.

Physikalischer Speicher (MB)

Ingesamt 1022
Im Cache 706
Frei 21

Auslagerungsdatei 578/2300M.

Das sind Leistungswerte, die Ich nur mit Enterprise-Versionen von Linux erreicht habe.

Das dauernde Niedermachen von Vista liegt wohl eher daran, dass durch DRM das iilegale Saugen von Multimedia-Inhalten nicht mehr so einfach moeglich ist.

Vista ist im Moment meine Nummer 1, jedoch gegenueber anderen Microsoft Betriebssystemen wuerde Ich jedem Linux den Vorzug geben.

P.S. : Gerade Sesamstrassentier wuerde Ich nahelegen, mal die
Speicheraufteilung naeher zu betrachten :-)

 
@goose: top - 15:47:25 up 4:53, 3 users, load average: 0.47, 0.51, 0.59
Tasks: 116 total, 2 running, 114 sleeping, 0 stopped, 0 zombie
Cpu(s): 12.0%us, 0.7%sy, 0.0%ni, 86.7%id, 0.2%wa, 0.0%hi, 0.5%si, 0.0%st
Mem: 2075304k total, 1775936k used, 299368k free, 38328k buffers
Swap: 6072528k total, 0k used, 6072528k free, 1323828k cached

os : suse 10.2
 
@goose: Du meinst, mal genau hinzuschauen, wie Deine Kiste mit 1GB Ram bereits kräftig swapt? Finde ich nicht beeindruckend, sondern einfach nur schlecht. Gruß, Fusselbär
 
"Performance"? Wie wäre es mit Leistung. Ist 1. Deutsch 2. kürzer und 3. weniger peinlich.
 
@pool: hey pool, wie wärs mal mit Teich, Vorrat, Becken....?? Wäre auch deutsch :-)
 
@messias17: Nur das es sich bei meinem "Namen" um Lautmalerei und nicht um das Schwimmbecken an sich handelt
 
was lädt vista eigentlich nicht in den speicher vor ?
ie , office , messenger , und eventuell anwendungen , die der user halt so braucht .
kein wunder , dass vista so fett daherkommt . wie ein parasit , um es mal biologisch auszudrücken .
 
@sandwurm: Wenn der Speicher da ist, warum soll man ihn nicht auch nutzen? Wäre es Dir lieber, 2 GB zu haben, von denen 90% der Zeit nur 512 MB genutzt werden und dafür ein langsameres System zu haben?
 
@TiKu: warum sollte die alternative nur ein langsames system sein ?
ziel sollte es sein , ein maximal performandes system mit minimalsten speicherverbrauch und nicht der vistaansatz , maximalperformance nur mit(exborbitanten) maximalverbrauch .
ist wie ein auto unter vollgas , nur um von a nach b zu komnen .
 
@sandwurm: Ich schrieb nicht "langsames System", sondern "langsameres System". Du hast das Prinzip der neuen Speicherverwaltung nicht verstanden. Vista braucht nicht 2 GB oder gar 4 GB RAM. 512 MB tuns auch. Aber wenn es mehr RAM vorfindet, nutzt es diesen um diverse Dinge zu cachen und so Ladezeiten weiter zu verkürzen. Windows war bisher das letzte moderne Betriebssystem, das NICHT so verfuhr, also so falsch kann der Ansatz nicht sein.
 
Tolle News! Das wusste ich schon zu Zeiten des Pre-RC1!!! Konnte man auf einer MS Seite nachlesen. Und nur weil es jetzt David ausspricht gibt es ne News?!? OMG!!!
 
Und im Winfuture Forum sind die Vista Opfer am jammern, das Vista mit 4 GB Ram gar nicht klarkommt. *extraklassedoppelplus* Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Man muss sich die Frage stellen ob du wirklich so blöde bist oder nur so tust. Oder sollen deine Posts vielleicht witzig sein ? Kleiner Tip: Sie sind es nicht ^^
 
@gigi1973: Das ist einer von den Linuxtrollen, die in den Vista-News rumgeistern. Genau wie sesamstrassentier, spreemaus und Konsorten... Soll er halt bei seinem ach so tollen Linux bleiben, dann muss er sich auch nicht mit den "Vista Opfern" beschäftigen
 
Ihr beiden Witzfiguren habt auch nur langeweile. Was könnt ihr denn vorzeigen ausser eure Siegerurkunde im dummschwatzen?
 
@SparkleX: Einen FreeBSD-User des Linuxtrollens beschuldigen??? Mutig, mutig.... *snicker*
Naja, da ja "viele" ohnehin mit völlig überzüchteten Kisten unterwegs sind (von denen dann der Großteil der Systemresourcen brachliegt) .... warum nicht ein Betriebssystem, welches sozusagen Resourcen-Recycling betreibt? :-)
 
Also mein Win XP läuft prima mit 256 MB, Vista braucht um gleich gut zu laufen 1 GB RAM, dabei brauchen die wenigsten die ganzen Dienste im Hintergrund.
Bei der Einrichtung des OS hat MS wieder mal versagt, es wird einfach alles installiert und aktiviert, wozu braucht ein Single denn ein Netzwerk mit Datei und Druckerfreigabe? Von den 6 Jahren hat man wohl 3 Jahre in DRM gesteckt, und das wichtigste Programm der "Explorer" hat dafür zahlreiche Fehler.
 
Man braucht nur 1 GB für Vista, damit es flüssig läuft ... Pesch, wenn man sich noch Programme installiert.
 
4 GB Ram óÒ. Glaub ich nicht.
 
lol ,4 gig für flüssiges bs !?
ja ,os arbeiten die software hersteller und hardware hersteller miteinander.
 
@Bazillus:

wo steht das es mit weniger nicht flüssig läuft !?
- bitte Text richtig lesen und verstehen!
 
also ich hab auch nun von 2 GB auf 4 GB RAM aufgerüstet. Ich find es macht sich beim spielen auf jeden Fall bemerkbar. Weniger wie 4 GB RAM will ich nicht mehr haben *g
 
Ich hab 2GB drin und hab überlegt ob ich aufrüste.
Bei mir läuft XP Pro SP2 und Vista Ultimate 32bit.
Ich habe alle Threads zu diesem Thema gelesen und würde nun mal bitte genau wissen, ob unter XP und unter Vista die 4GB angezeigt werden, oder nicht.
Dazu hab ich ein Asus P5W DH Deluxe (mit neustem BIOS) und eine Intel E6400 CPU.
(bitte nicht gleich nieder machen, ein kurze Antwort wäre nett)
 
lol... Vista lässt sichmittels einem kleinen Hack sogar auf 256 MB ram installieren...
 
Sag mal Fusselbaer, bist du ein FreeBSD Entwickler, denn wenn Ich auf deine Homepage klicke, lande Ich auf FreeBSD.org ?.

Solltest du es sein, muesstest du wissen, dass moderne Betriebssysteme Swapspeicher wie normales RAM addressieren.

Ich gebe zu, dass Windows bisher eher eine Randerscheinung fuer mich war, aber Ich bin bereit dazuzulernen, jedoch nicht von Trollen, die besser auf heise aufgehoben sind.
 
@goose: ahhhhhh.... wieder ein Post so sinnlos wie der Spruch "Nachts ist es kaelter als draussen". Viel wichtiger als diese 4GB-Witz und irgendwelche Swapgeschichten, ist der Punkt, dass Vista oft nicht in der Lage ist 4GB richtig zu adressieren und als 3,3 ausgibt!!!
 
@goose: Der Swapspeicher auf Unix-Derivaten entspricht der Auslagerungsdatei in Windows. SuperFetch nutzt aber physikalisch vorhandenen Speicher. Das muß man also auch noch differenzieren.
SF arbeitet mit echtem Arbeitsspeicher, die Auslagerungsdatei gibts noch zusätzlich oben drauf und hat mit SF nix zu tun.
 
...hab jetzt mal nicht alle 97 Kommentar gelesen...kann also sein, dass das schon jmd. gepostet hat. Mir reicht zu dem Thema ein Beitrag :-)

http://blogs.technet.com/dmelanchthon/archive/2007/02/08/die-angst-des-pc-nutzers.aspx
 
Vista läuft am Virtual PC ebenfalls mit 384 MB RAM - dafür aber etwas langsamer als mit 512 MB. Für meinen neuen PC werde ich sowieso 4 GB RAM für die Videobearbeitung (eines meine Hobbies) brauchen. :)
 
Ich hab 2GB drin und hab überlegt ob ich aufrüste. Bei mir läuft XP Pro SP2 und Vista Ultimate 32bit. Ich habe alle Threads zu diesem Thema gelesen und würde nun mal bitte genau wissen, ob unter XP und unter Vista die 4GB angezeigt werden, oder nicht. Dazu hab ich ein Asus P5W DH Deluxe (mit neustem BIOS) und eine Intel E6400 CPU. (bitte nicht gleich nieder machen, ein kurze Antwort wäre nett)
 
@cccvistaccc: 4GB werden angezeigt
 
vista was, ihr könnt mich alle mal da küssen, wo ich keine nase hab. wer trinkt noch einen mit ? sonst geh ich jetzt pennen. hab urlaub. mpfff
 
Wird sowas ähnliches wie Superfetch nicht schon seit "Ewigkeiten" bei Apple benutzt ?
Das wird doch der Arbeitsspeicher quasi auch als ne Art Festplatte genutzt...
 
"In unseren Tests lief sogar ein Notebook mit nur 468 Megabyte Arbeitsspeicher (64 MB Shared Memory) problemlos mit der Aero-Oberfläche, ohne das es störende Aussetzer während der Arbeit gab." sorry, aber das glaube ich euch nicht!
 
@der_da: Wenn du keine Ressourcen fressenden Anwendungen ausprobiert hast ist mir das schon klar ^^ Kauf doch mal das Spiel Battlefield 2 und versuche mal die Karte Dalian Plant zu laden...dauert unter Xp mit 512 Mb 5 Min. bei Vista dauerts mit 512 MB 15 min. !
 
also das is ma wieder ne aussauge "es darf etwas mehr sein", natürlich darf es etwas mehr sein, wenn die dinge flüssiger laufen sollen, und das nicht nur unter vista. wenn ich meinem xp-system 4 gig spendieren würde, liefe es im durchschnitt auch flüssiger als mit einem.
dass das betriebssystem per so schon ein paar mbyte mehr im ram benötigt, war bereits allen klar, daher... wieder mal ein sinnfreier beitrag...
 
So ein Quatsch, jedenfalls unter 32Bit Vista, da werden nämlich *nie* volle 4GB erkannt, lest dazu mal:
http://www.faq-o-matic.net/content/view/284/44/
ist von Daniel Melanchton, der Technologieberater bei MS ist und die Vista NG's betreut.
 
Allen die sich Vista64 Bit wegen der Ausnutzung von mehr als 4GB RAM kaufen wollen, sollten dabei bedenken, dass alle 64Bit Treiber + Anwendungen auch doppelt soviel RAM belegen, was sich erst ab Oberhalb von 6 GB RAM lohnt, da unter den meisten 32Bit System ohnehin nie mehr als 3 GB erkannt werden! Frage: wer ist bereit für ein 64 Bit OS mehr als 6 GB RAM zu installieren???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles