Community stellt freien NTFS-Treiber für Linux fertig

Linux Nachdem kürzlich der erste Release Candidate des freien NTFS-3G-Treibers für Linux erschienen ist, steht ab sofort die finale Version zur Verfügung. Da im Release Candidate keine Fehler mehr entdeckt wurden, hat man einfach die Versionsnummer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant, mal sehen ob das sich als 100% Windows verträglich erweisen wird wenn beide OS auf die gleichen Daten zugreifen sollen :)
 
@dondan: die frage kann ich dir beantworten: es geht. jedenfalls mit einer älteren beta. ich wollte updaten aber dann gabs das problem, dass ich die version 2.6 von fuse nicht installiert bekommen habe. naja who cares: es geht jedenfalls!
 
nutze ihn seit etwas weniger als einem jahr (also auch als er noch nicht stable war) und hatte nicht einmal dateninkonsistenz. ist also sehr empfehlenswert wenn man denn noch irgendwo ntfs partitionen hat oder sonstwie öfter schreibrechte drauf braucht
 
als alternative gibt es ja anoch den captive treiber, welches auf aufh FUSE aufbaut
der benötigt aber einige dateien von windoof um zu arbeiten
 
Dazu sei noch erwaehnt, dass er sehr langsam ist und man eine Windows-Lizenz benoetigt, um ihn nutzen zu duerfen.
 
@bolg: Und wahrscheinlich auch noch eine Windoof-Lizenz...
 
@TiKu: Aehm?!
 
@bolg: Na leonsio schrieb doch, dass man Dateien von Windoof bräuchte. Also braucht man wohl auch eine Lizenz dieses Systems - wo auch immer man die herbekommt, denn einen Shop, der Windoof anbietet, habe ich noch nicht gesehen. :)
 
@leonsio: Hey, die Captive Alternative ist nicht brauchbar und schneckenlahm. Selbst die kommerziellen Treiber von Paragon, welche nicht gerade wenig kosten, sind schlechter und langsamer..! http://www.ntfs-3g.org/performance.html Ich kann diese NTFS Treiber für Linux nur empfehlen! MfG CYA iNsuRRecTiON
 
Dachte Microsoft verbietet jeglichen Schreibzugriff auf's eigene Dateisystem durch andere Betriebssysteme? Ein ähnliches Tool gabs längst, wurde aber deswegen nur noch mit Leserechten angeboten... Nur Suse oder Knoppix durften das legal oO
 
@4Halix: Quark, man darf nicht die Originaltreiber von Windows unter Linux nutzen ohne Winlizens. Der Lesezugriff rührt daher, dass es keine echten freien Treiber gab, die 100% sicheren Umgang beim Schreiben mit NTFS Partitionen hatten.
 
Der wird dann hoffentlich auch bald in Knoppix intigriert. Oder ist er schon drin??? Ich ärgere mich nämlich immer wieder, wenn das ding dann erzählt, dass es keine Schreibrechte hätte. Der Treiber ist wohl ein sehr großer Fortschritt für Linux!!!
 
@gyros: Das Teil ist in der letzten Version schon integriert. Schaue mal beim Datenträger bei den Lese- und Schreibrechten nach.
 
@Großer: In der 5.11 oder in der 5.1. Ich habe es damals mit der 5.1 und der 4.x ausprobiert. Die 5.1.1 lad ich gerade per Bittorrent
 
@gyros: In der 5.11 auf jeden Fall.
 
"Unterstützt keine Dateirechte" ?? Dann kann man ja die ACLs nicht nutzen :(. Das ist doch gerade das was NTFS so interessant macht. Würd mich jetzt mal interessieren welche Rechte man in den ACLs unter Windows einstellen muß, damit der Linux NTFS Treiber die Datei lesen kann. Ich hoffe nicht das die eingestellten Rechte für den Linux-Treiber nicht irrelevant sind und er einfach auf alles zugreifen kann. Sonst wäre er wohl wenig Praxistauglich.
 
@DennisMoore: Immer diese Noobs hier! MS sagt an vielen Stellen selbst, dass NTFS ohne Verschlüsselung (also die ACLs allein) KEIN Zugriffschutz darstellen, SOFERN ein Windows-unabhängiger Zugriff (OS von CD gebootet z.B.) möglich ist.
 
@DennisMoore: Wenn du mit ner Windowsrettungs CD bootest oder mal so eine Platte an einen anderen Rechner steckst, wirst du feststellen, dass du auch da alles lesen kannst, ist ja wohl logisch oder, das zweite System weis ja nix über die Benutzer des ersten Systems etc.
 
Also dass ein rechteloser Benutzer Dateisysteme einbinden kann, ist mir hochverdächtig.
 
@Kirill: Was machst Du denn anderes, wenn Du ein zweites Win32-System dazu installierst und auf die alten Dateien zurück greifst (inklusive originalem Win System)?
In der Regel ist der "Hardware-Gewaltige" auch der Eigentümer.
Alle anderen sollten dann eben Steganos oder andere Privacy Guards nutzen.
 
Habe gestern auf einem Debian Etch System den ntfs-3g Treiber installiert.
Habe ich auf einem NTFS-LW geschrieben, meldete sich im Anschluss beim Booten des WindowsXP das CHKDSK - wenn ich Glück hatte!
Einmal hatte sich das System bei jedem Zugriff auf das LW sogar ständig aufgehangen, ohne dass sich CHKDSK meldete.
ALSO TROTZDEM ERST TESTEN - zumal bei Debian die Versionen immer etwas später kommen wg. der Tests.
 
MacFUSE gibt's ja auch schon...

und mit NTFS-3G greife ich hier auch schon auf meine Boot Camp - Partition mit Schreibzugriff zu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.