Verbraucherschützer wollen Öffnung vom Apples DRM

Internet & Webdienste Das Thema Digital Rights Management hat in den letzten Wochen wieder an Aktualität gewonnen, nachdem der Apple-Boss Steve Jobs in seinem offenen Brief "Gedanken über Musik" über DRM-freie Musik geträumt hat, wenn da nicht die großen Plattenlabels ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird ja auch mal Zeit. Diese Monopolstellung muss endlich ein Ende haben.
 
Wie im Beitrag erwähnt lässt Apple eine wunderbare und leicht zu bedienende Hintertür offen. Also wo ist jetzt das Problem? Ich sehe keins. Ein paar Minuten Arbeit für eine legale Kopie meiner Lieblingsmusik sollte wohl niemanden zuviel sein.
@ Kenterfie: Falsch. Apple hat keine Marktbeherrschende Stellung die, die Vorraussetzung für ein Monopol wäre. Die einzige Firma in der Multimedia Branche die ein Monopol inne hat ist Microsoft. Apple stellt nur ein gutes Produkt zur Verfügung, die Nutzung ist nicht zwingend, da es genug Mitbewerber auf dem Markt gibt.
 
@sreveth: Ich nutze ja keinen Ipod, aber auf Sourceforge.net gab es mal ein Tool, dass die Konvertierung ohne den Umweg über das Erstellen einer CD gemacht hat - man brauchte nur einen iTunes Account.
 
@sreveth: Was für ein Unsinn, wortwörtlich. Das Problem ist das man durch das erneute Rippen einmal mehr mit Datenverlust konvertieren muss und für nicht mal annäherende CD-Qualität im Grunde den gleichen Preis zahlt. Apple hat mit iPod keine beherrschende Marktstellung auf Musikplayer? Dann hat Microsoft auch keine auf Betriebsysteme.
 
@sreveth: Ich schliesse mich dem 'Unsinn' von n00n an. Da scheint einer gewaltiger Applefan zu sein und vergisst dadurch Tatsachen objektiv zu beurteilen.
 
@sreveth: MS hatte auch dauernd Ärger wegen integrierten Programmen wie IE und Mediaplayer. Da war die halbe Welt gegen MS aber bei Apple scheint so ein Gebahren völlig ok zu sein. Ist ja auch der Multimedia Gott Jobs der hinter diesem Monopol steht. Da geht das wohl in Ordnung *kopf_kratz*

Bisschen mehr Objektvität wäre hier auch nicht schlecht deinerseits.
 
@sreveth: Wikipedia:Natürliches Monopol: Das Monopol existiert ohne regulierenden Einfluss, z. B. weil ein Anbieter alleine Zugriff auf bestimmte Rohstoffe hat oder alleinig über bedeutende Technologien verfügt (z. B. Patente). Häufig ergibt sich das natürliche Monopol auch aus Markteintrittsbarrieren, insbesondere wenn eine aufwändige flächendeckende Infrastruktur erforderlich ist, wie bei Eisenbahnnetzen oder der Versorgung mit Strom, Wasser oder Gas.
Ähmmmm... Gibt es nur den IPOD, es gibt einen umfassenden Markt, sowohl für ´legalen Musik-Download als für passende Geräte (zB Napster und River). Außerdem bietet Appel mit der Möglichkeit, MP3s Problemlos auf CD zu brennen genausoviele Möglichkeiten wie alle anderen. Nur weil Apple seinen DRM-Standard nicht teilt (Was Microsoft mit Zune ja bekanntlich auch nicht tut) haben sie noch lange keine Monopolstellung.
 
@sreveth: Letztendlich darf man diese Hintertür aber nicht nutzen. Denn dies verstößt gegen die Nutzungsbedingungen. Da kann man sich die Files auch gleich illegal besorgen, den am Ende kommt es auf gleich raus. Man hat sich Strafbar gemacht, jedenfalls in Deutschland. Denn das umgehen/aushebeln von Kopierschutzmechanismen ist seit der Verabschiedung des .... bla bla (Name entfallen) Gesetz illegal.
 
ich sage nur no23.de
 
@micropro: Ach Leute, wer's ganz legal und schnell machen will: MP3Flat.com!!!
 
@micropro: mp3flat ist nur solange legal solange du dafür nichts bezahlst :).

Ich persönlich empfehle da eher omr von den machern von otr.
 
@Sebastian2: Genau das wollt ich auch grad sagen. Adresse dazu: www.onlinemusicrecorder.com
 
Also ich lass Windows 2000 auf einer VM laufen und nimm Fair4Use um DRM zu entfernen. :-P *duck*
 
AUTSCH, das "vom" im Titel tut weh...
 
[...]Darin wird gefordert, dass Anbieter von Musikläden ihre geschlossen Systeme öffnen müssen, um dem Verbraucher mehr Wahlmöglichkeiten zu bieten.[...]
Das heißt doch das auch die WMA-Shops betroffen sind und nicht nur Apple.
 
@All: Ich krieche zu kreuze und revidiere meine Meinung, Apple ist selbstverständlich der Sohn des Teufels, Ironie-off. Man wirft mir Subjektivität vor und behauptet Apple sei schlecht, ja gerade zu böse ohne ein Argument hierfür zu führen.... Also das nenne ich Subjektivität, nur weil man hier auf einer WinNews Seite ist muss auch mal über den Tellerrand geschaut werden dürfen und nicht MS-Produkte ausprobiert werden.
iTunes stellt einen soliden Musikservice, dass ist alles was ich gesagt habe. Das viele Leute einen iPod kaufen ist deren Sache hier entsteht aber keine Zwangssituation, was ich hiermit sagen will: Wenn auf jedem MP3 Player der Erde nur iTunes Musik laufen würde, dann wäre eine Marktbherrschende Stellung gegeben(siehe hier meinen MS Vergleich->jeder NeuPC(oder sagen wir 95%)hat eine MS Distribution vorinstalliert__>keine Wahlfreiheit__>aufgezwungenes,unbewusstes Selbstlaufmonopol), da aber eine nahezu unbegrenzte Wahlmöglichkeit besteht, ist das Thema in den letzten Wochen zu sehr aufgebauscht worden. Wenn ich Apple nicht mag, kaufe ich nichts von Apple und mir entstehen KEINE Nachteile.
So jetzt kann dieser Komment zerissen werden, ergötzt euch an euren Fanboy-Vorwürfen.
P.S. Apple hat im Volkswirtschaftlichen Sinn in keinem Bereich ein Monopol oder ein Quasimonopol aber ich lasse mich mit genauen Zahlen und Belegen natürlich gerne eines besseren belehren.
In diesem Sinne einen schönen Tag, missachtet das Recht aufv freie Meinungsäußerung und wählt Günther Beckstein.
 
@sreveth: Ob Monopol oder nicht.

Ein Zwang nur bestimmte stücke etc. abspielen zu können ist einfach nur falsch.

Und die Forderung des Verbraucherschutzes ist hier durchaus angebracht.
 
@Sebastian2: Hierüber wurde kein Urteil gefällt, denn auch ich finde die Multioperabilität von Systemen wichtig aber von allen in gleichen Maßen und nicht von Einzelnen besonders.
 
Öfnen hin oder her, hat schonma jemand ne CD gekauft? Die lässt sich an einem PC nicht für nen Ipod konvertieren sondern nur für Windows Media Geräte... Normale WM Geräte spielen kein AAC und der Ipod kein WMV. Da sollte man erstma ansetzen und nich gleich über nur eine Firma herziehn....
 
Ok. Ich bin zwar auch ein I-Pod fan. Und so bin ich auch etwas voreingenommen. Aber auf wie vielen Rechnern darf ich den meine beispielsweise Musikload Stücke abspielen und auf wie vielen meine I-Tunes? So weit ich weiß bei Musikload eigentlich nur 1 auf einem (ja ich weiß 3 sind theoretisch möglich). Was mache ich wenn dieser spontan einen System Crash hatte? Bei I-Tunes kann ich meine Musik auf bis zu 5 PCs/Macs abspielen diese Aktivieren und deaktivieren. Ohne an ein System gebunden zu werden. Des Weiteren stimmt es gar nicht, dass Apple Musik nur auf einem I-Pod wiedergegeben werden kann. So weit ich weiß gibt es mindestens noch einen (nicht von Apple). Da wird der Hersteller zwar einiges geblecht haben. Aber unterm Strich geht es.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich