Kubanische Regierung will PCs auf Linux umstellen

Linux Wie diverse US-Medien berichten, will der Inselstaat Kuba alle seine Rechner, die in Behörden verwendet werden, mit dem kostenlosen Betriebssystem Linux ausstatten. Die Entscheidung soll auf der "International Conference on Communication and ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
gute sache.
 
@phore: Si! Viva la Revolinux! Die Informacion des Tages para me
 
Muhahahaha... "über die Vorteile von OpenSource-Software wahrscheinlich jeden Kommunisten überzeugt hätte" sehr sehr lustig *g*
 
@Executter: Open Source ist komunissmus, allein das Prinzip
 
viva la revolution ;)
 
Bei Kuba ist das nun wirklich nicht verwunderlich.  :-)
 
@swissboy: immer diese Vorurteile. Ich finde das ist eine gute Sache. Das ist ja im übrigen nicht der erste Staat der übern Tellerrand schaut :))
 
@willi_winzig: Das ist kein Vorurteil, aber bei Kuba ist das nun wirklich offensichtlich (ist ja auch Newstext erwähnt).
 
@swissboy: Ich bin mir sicher du weißt was sie vorher benutzt haben und vermute deshalb mal das war kein Versuch eines Trollpostings von dir, wäre ja ungemein dumm ...
 
Tja, selbst die Kubaner werden immer verweichlichter...
Hätte Castro inzwischen nicht das Zepter abgegeben, würden alle Rechner wahrscheinlich auf illegale, gecrackte Vista-Kopien umgestellt, nur, um die Amis richtig zu ärgern :-)
 
@it-idiot2007: Eine interessante Überlegung!  :-)
 
@it-idiot2007: Nein. Man ärgert Amerika eher mit Ignoranz als mit Kopien. Nicht beachtet zu werden kann wirklich sehr hart sein. So gesehen macht es schon Sinn was Kuba da veranstaltet.
 
@pclinuxos - ignoranz & ignorieren sind nicht dasselbe das weisst du? naja ich denke nicht dass sich amerika daran stört..
 
Linux ist ein proffessionelles Betriebsystem das speziell auf die verschiedenen Bedürfnisse zugeschnitten werden kann. DIe Vorurteile, Linux würde nichts taugen, kann mittlerweile millionenfach widerlegt werden. Und je mehr es im Alltag genutzt wird, desto mehr wird es auch wachsen. Das nun unbedingt Kuba Linux nutzt, ist natürlich niht verwunderlich. Aber trotzdem: Was, wenn nicht Linux, ist auch nur annährend auf dem neusten Stand und so flexibel und anpassungsfähig? Neben Windows kann es nur ein Linux geben. Apple? Das ist für unsere Modedesigner und Film- und Musikleute der Hit. Für Regierungen, Schulen und vielleicht auh für den einen oder anderen Homeuser, kann es nur Windows und (oder) Linux geben.
 
@PCLinuxOS: Also, jetzt mal an alle Linux-User:Ja, Linux ist besser und stabiler und sicherer!Ich würde es sofort einsetzen wenn:Es genügend kompatible Software geben würde (z.B. Frontpage, um komm mir keiner mit NVU), und außerdem ist das gleichzeitig auch das Hauptmanko von Linux: wir Windows-Idioten lieben es, wenn wir Probleme haben und basteln können, wir schrauben unsere Kisten gerne auf und zu und sehen jedes Kabel und jeden Treiber nach und wir installieren gerne jeden Beta-Treiber in der Gewissheit, es kann nur 50/50 ausgehen.
Unter anderem das hat Windows groß gemacht!
Wen interessiert schon ein langweiliges System, daß einfach nur läuft???
 
@ it-idiot2007: Gibts echt Leute die Frontpage verwenden? Also wegen einem Krüppel-Programm wie Frontpage net zu wechseln... ^^ Bei Dreamweaver hätt ich da noch verständnis... Ne aber zum Thema: Ich bin mit Windows groß geworden und es gibt kaum etwas, was Linux nicht kann. Z.b. Lightscribe brennen. Vor 2 wochen hörte ich noch Leute rumjammern, das Win die Rohlinge verbrennt während ich in Ubuntu meine Labels brenne :) Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier!
 
Das würde Linux natürlich einen weiteren Schub geben, denn je mehr es eingesetzt wird, desto mehr potenzielle Mitprogrammierer wird es geben, Kinder werden mit Linux heranwachsen und die werden sich dann intensiv damit auseinandersetzen (müssen). Für die wird Linux so selbstverständlich sein wie für die meisten von uns heute Windows. Wenn Venezuela das auch macht, werden andere (sozialistische / kommunistische) Staaten dem vielleicht noch folgen...
 
@unikum: ....seit wann arbeiten kinder in den behörden:und privat bleibt mit sicherheit alles beim alten:auch die kids dort wollen spass haben:wie überall auf der welt.: mit windows ,Linux wird grundsätzlich nur von einer handvoll usern benutzt:da hilft auch kein wunschdenken.
 
Ich weiß nicht ob Linux schon so weit ist, das es Vorteile in der öffentlichen Verwaltung bringt (vor allem natürlich finanzielle Vorteile). Es sollte von der Integration und Administration mindestens genausoviel verschlingen wie andere Software. Bin mal gespannt ob sich diese Entscheidung für Kuba auszahlt oder nicht.
 
@DennisMoore: Ich denke, dass die Hauptgründe eher ideologischer Natur sind
 
@reaper2k: Nur wegen der Ideologie ein Produkt wechseln ?? Dann müßte ich ja auch von Windows auf Linux wechseln. Das wär ja albern. Wenns denn so sein sollte, dann kann ich diese kubanische Entscheidung nicht ernst nehmen und werde sie einfach ignorieren :)
 
Irgendein OS aus der politischen Gesinnung heraus einzusetzen, find ich schon etwas beknakt. Ich seh schon, wie man den armen Tux in rote Klamotten steckt.
 
@Lokar: Schon mal daran gedacht, dass evtl Spionage-Code in Windows enthalten sein könnte? Den Versuch gab es schon öfter in USA so etwas einzubauen.
 
@Lokar: Naja, also wenn man ausschließlich so denken würde, könnte man ja überhaupt keine proprietär Software mehr einsetzen. Könnte ja schließlich überall was drin sein.
 
@Xelos: Die Windows-Versionen für Cuba, Venezuela und Bolivien sind bestimmt ganz voll Spionagetools und trojanern, damit die US-Army auch schön den "Überblick" behält :-) und so nebenbei remotely das system "administrieren" kann..
 
Was haben die bisher benutzt? Windows? Technologie aus den USA? Offiziell liefert die USA doch gar nichts nach Kuba, wegen Handelsembargo aus den 1960er Jahren, oder gibt's das nicht mehr in dieser Form?
 
Hallo, ich finde es grenzt an einer echten Sauerei, wie ihr hier im letzten Abschnitt sogar militärische Absichten suggeriert. Das ist schlichtweg fernab jeglicher Realität. Wieso sollte es auch so verwunderlich sein, dass gerade Kuba diesen Schritt geht, den haben nun wirklich viele viele andere Staaten vor Kuba gemacht. Gerade vor kurzem hat noch das komplette schwedische Militär umegstellt - da gab's keine Suggestionen, oder steht jetzt ein schwedischer Angriffskrieg der Schweden auf die USA kurz bevor? Das weiß wohl nur die Winfuture-Redaktion. Tut mir leid, wenn das jetzt ein wenig harsch klingt, aber das ist kein seriöser Journalismus mehr. Ist mal jemand auf die Idee gekommen, dass es in erter Linie tatsächlich genau so ist wie bei allen anderen Vorgängern auch, dass man sich einfach von Geschäftspraktiken wie dem berühmt berüchtigten vendor-lockin, Lizenzkosten und Bevordmundung etc. befreien will?
 
@ooohaaa: Beim schwedischen Militär wurden "nur" die Server umgestellt.
 
@swissboy: Achso, und mit Windowsclients lässt sich die USA nicht angreifen? Puh, übles DRM ...
 
@ooohaaa: Dies war lediglich eine Klarstellung zur ungenauen Formulierung "... hat noch das komplette schwedische Militär umgestellt".
 
@swissboy: gut, geht trotzdem am wesentlichen vorbei ... wie üblich.
 
@ooohaaa: Ob "komplett" oder "nur die Server" umgestellt wurden halte ich sehr wohl für wesentlich.
 
@swissboy: OK, offenbar weigerst du dich regelrecht zu verstehen worum es eigentlich geht, deshalb erklär' ich's dir nochmal: Mir geht's hier um die vollkommen schwachsinnige Suggestion diese Umstellung hätte irgendeine militärische Dimension. Um das klarzustellen wurde jetzt Schwegen erwähnt und in diesem Zusammenhang ist es eben doch vollkommen irrelevant, ob das jetzt nur Server oder auch Clients sind. Vielleicht raffst du's jetzt ja doch noch.
 
@ooohaaa: Nein, warum sollte ich?  :-)
 
@swissboy: Weil ich dachte, dass du prinzipiell nicht blöd bist sondern einfach nur auf Microsoftprodukte fixiert, aber da hast du mir jetzt ja sehr erfolgreich das Gegenteil bewiesen, besten Dank auch.
 
@ooohaaa: Könntest Du es mir bitte nochmals erklären?  :-)
 
@swissboy: ja, OK, lassen wir das, hast gewonnen, sei stolz auf dich -.-
 
@swissboy: Jemand äußert seine Meinung, begründet diese und du reagierst in einer selten überheblichen und dabei auch noch dummen Art und Weise... einfach arm.
 
@ooohaaa: Der Typ ist einfach verblendet, ärgere dich nicht drüber.
 
Hasta la Tux Siempre ( Bis der Tux überall ist) xD
 
Naja, ob man sich wirklich über diese oder jene Soft in einem totalitären System freuen sollte... Aber heutzutage läuft ja auch jeder Depp mit einem Che-Guevara-T-Shirt rum. ich wette gerade mal 0,2 % der Shirträger wissen, wen Sie da auf dem Shirt haben...
 
@c242: Ich find' deinen Kommentar dazu sehr gut! Irgendwie ging das hier in der DIskussion vollkommen unter, das ist ein sehr guter Punkt, den du da ansprichst. Dafür werte ich deinen Beitrag auf!
 
@c242: ....wo lebst du denn?, das war 1900sowieso u. nicht heute:
 
Kuba stellt offiziell auf Linux um und inoffiziell auf Vista!!!
Ole!!! Ole!!!
 
als ob die cubanische regierung windows legal hatten :) aber dennoch ein schritt in dir richtige richtung
 
Gestern auf N24 (Vorsicht Sarkasmus): "Heinz Müller aus Oberammergau stellt sein Heimnetzwerk auf Linux um! Seiner Ansicht nach sei "Linux die bessere Alternative". Sein Netzwerk, bestehend aus 2 PCs Baujahr 2001 sollen bis mitte des Jahres komplett auf eine Linux-Infrastruktur umgestellt werden. Dies Berichtete sein Pressesprecher, sein Sohn Peter." - WAYNE? Warum gibt es über jeden Pfurz der auf Linux basiert eine Meldung???
 
@master_jazz: Weil es sich hier um eine IT-News-Seite handelt und man auch andere Betriebssysteme "im Auge behalten" sollte?
 
@master_jazz: Außerdem ist da wohl ein Unterschied zwischen Heinz Müller aus Oberammergau und der Regierung eines Staates.
 
klasse idee,währe toll wenn es bei uns soetwas geben würde.Stimme nur zu.Finde linux neben windows auch sehr gut.Aber welches linux ist gemeint,vielleicht debian?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles