Panasonic bringt überarbeiteten Blu-ray-Player

Hardware Der Elektronikhersteller Panasonic will im Mai eine überarbeitete Version seines Blu-ray-Players "DMP-BD10" auf den Markt bringen. Allerdings wird das Gerät kaum Veränderungen erfahren. Trotzdem soll es zur Markteinführung für 1500 Euro angeboten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann geht's doch bei Multinorm-TV's, oder? Meiner kann 50 und 60 Hz darstellen
 
@hjo: Es geht nicht um die Ruckler vom Fernsehen sondern das der Player die 24 Vollbilder nicht darstellen kann weil er einfach zu langsam ist...
 
@fabian86: Quatsch, der ist nicht zu langsam, sondern hat tatsächlich ein Problem mit der Anzahl Bilder pro Sekunde. Blu-Ray und HD-DVD werden im Gegensatz zu normalen DVDs und Fernsehbildern mit wirklich 24 Vollbildern gespeichert und nur bei 24Hz (oder 48, 72, 96, 120 etc.) ruckelfrei wieder gegeben. Pal/DVDs bei uns haben ja 25 Bilder pro Sekunde, entspricht den 50Hz/100Hz unsere bisherigen Fernseher. NTSC dagegen war auch schon 24 Bilder pro Sekunde, wurde allerdings durch 3:2 Pulldown auf 60Hz umgewandelt. So gibt es bei NTSC bisher immer leichtes ruckeln. Ideal für BD oder HD-DVDs wären also ein Player der 180p24 unterstützt und natürlich auch ein entsprechender Fernseher, der es wieder gibt.
 
Für den Kauf von HD-DVD/Blue-Ray-STANDALONEPLAYER ist es auch einfach noch zu früh, der erforderliche Reifegrad ist einfach noch nicht erreicht. Es werden in Zukunft eh nur die Geräte das Rennen machen die beide "Standards" unterstützen.
 
@DarkTaur: Hier gehts um einen Standalone Player, nicht um einen 5.25'' Recorder für einen PC
 
@mechworm: Eigentl. meinte ich damit auch Standalone-Player... Ich weiß nicht wie das "Brennern" reinkommt. Player gedacht und Brennern geschrieben... Man ich werde wohl alt... :)
 
Toll, ich bin begeistert: 1500 € und das Bild ruckelt.
Blue Ray nein Danke. Ist auch alles noch nicht ganz ausgereift und viel zu teuer.
 
@steiner005: =genau, einfach noch eine weile warten und schon hats sich das problem von alleine gelöst, war mit dem DVD-Player genauso=
 
@steiner005: Seh ichgenauso, das die sowas überhaupt auf den markt bringen, finde ich ja sogar schon geschäftsschädigend...

Ich bring ja auch kein Hybridauto auf den Markt und sage naja, aber für Lampen hats dabei nicht gereicht, man kann den Wagen leider nur im Hellen fahren! :)

Sicherlich hinkt der Vergleich, aber bei dem Preis ist sowas einfach nur ein Witz!
 
@steiner005: Das ist aber ein hausgemachtes Problem von der Tatsache her, dass _jeder_ beliebige Kinofilm mit nur 24/25 Frames pro Sekunde aufgenommen wird. Da gibt es automatisch bewegungsgeschwindigkeiten (bspw. Kameraschwenks) bei denen das Bewegungsauflösungsvermögen dieser 25 Frames pro sekunde nicht genügt. Hier würden (echte) 50 Hz ggf. interlaced um die Datenrate halten zu können) nötig werden, das interlaced format, anderseits ist aber wieder für Kinos unpraktikabel, usw. Das ganze ist leider ein nicht enden wollendes Chaos. Das wirklich sinnvollste wäre 50Hz progressive (bereits bei der Aufnahme), da gelingt es nicht mehr an die Grenzen des Auflösungsvermögens des menschlichen Auges hinzukommen
 
@ TPW1.5 : siehe mein Post oben. Auf HD-DVD und BD hat man sich für 24 Vollbilder entschieden, ebenso wie es im Kino Standard ist. Also bringen Dir 50Hz hier überhauptnichts, sondern nur ein echtesvielfaches von 24. Idealerweise 120Hz für ein sehr ruhiges und ruckelfreies Bild. Da wirst Du selbst bei schnellen Kameraschwenks keinen Ruckler mehr sehen. Darum gings oben in der News nicht. Erkundige Dich mal in Sachen 1080p24. ISt das gleiche Problem wie man mit NTSC hatte und den 3:2 Pulldown.
 
@TheSidewinder: Mit Verlaub, aber mal im Ernst, mit wie viel Hz das Bild dargestellt wird ist zunächst einmal völlig schnuppe, solang es mit sinnlos 25 oder 24 Hz aufgenommen wird, wird man die Ruckler _nie_ ganz los bekommen. Das ist einfach das Problem der zu geringen Bewegungsauflösung. Und ob ich nun 48Hz oder gleich 50Hz, von mir aus auch 60Hz zur Aufnahme verwende ist dann nun auch wieder schnuppe. Das Problem liegt _nicht_ bei den Abspielgeräten. Und die Probleme von 100 oder 120Hz Geräten (Beispiel Laufschrift sollte man auch nicht außer Acht lassen, man sollte nciht auf alles hören, was einem die c't oder die Industrie vorkaut)
 
HDMI 1.3 ist noch nicht drin. Na ja. sowieso alles noch im Reifungsprozess.
 
Zur News sollte man evtl. noch hinzufügen, dass nicht nur die Dolby TrueHD und DTS-HD Funktionalität hinzukommen wird, sondern der HDMI Ausgang liegt beim DMP-BD10A in der neuen Version 1.3 vor.
 
@Vyper: Zitat:"Mittlerweile wurde heise online mitgeteilt, dass der überarbeitete Player keinen HDMI-1.3-Ausgang besitzen soll." Was stimmt nun ? Woher kommen Deine Infos ?
 
@news1704: Also ich hab meine Info von AreaDVD: http://tinyurl.com/2zoq5t
Kann aber gut möglich sein, dass HDMI nun doch nicht in den Player kommt. Meine Quelle ist noch von "Gestern".
 
Für 1500€ würde ich allerdings mehr erwarten. Bildruckler und keine Unterstützung für ein angekündigtes Format, bei so einem Kaufpreis sehr dürftig. Auch wenn die Geräte noch nicht ausgereift sein mögen, aber bei dem Verkaufspreis, sollte zumindest die einfache Wiedergabe ruckelfrei funktionieren, was bringt einem sonst dieses "HD"? Abgesehen davon das HD nur bei sehr großen BIldschirmen oder Beamern was bringt. Im Mediamarkt hatten die ein Vorführgerät am laufen, 30" um den dreh rum, und daneben einen Fernseher ohne HD, und ich konnte beim besten willen nicht diesen "revolutionären" Unterschied erkennen. Schriften im Film waren immernoch sehr schlecht lesbar. Abgesehen davon schaut man beim fernsehen nicht auf die perfekte Bildqualität, man ist am Anfang beeindruckt, aber irgendwann sieht man auch nur noch den Film,und nicht mehr die Pixel. Nette Innovation, aber nicht die angepriesene "größte Revolution seit der Erfindung des Farbfernsehens" - Lächerlich
 
@master_jazz: seh ich genauso,haben bei uns auch nen Vorführgerät beim TV Fritzen solange man nich unter nem meter dran sitzt fällt es nicht auf.
 
@master_jazz: Der Artikel ist sei es nun bewusst oder unbewusst falsch geschrieben: Bei jedem Kinofilm, wenn gewisse Geschwindigkeiten vorkommen, wird es bei jeder beliebigen Technologie (das ist auch heute schon bei DVDs der Fall) zu Rucklern kommen. Das ist Auflösungsbedingt (und ich meine hier nicht die örtliche, sondern die zeitliche Auflösung).
 
@master_jazz: Als Fernsehgucker sehe ich das anders.

Ich persönlich kann den orf empfangen. Oft laufen z.B auf pro7 und orf dieselben filme.

Na rat mal wo ich hingehe? Richtig zum orf.

Nicht wegen der werbung sondern wegen den artefakten etc. die bei schnellen übertragungen bei pro7 sehr oft vorkommen dank unteriridischer bildqualität.
 
naja, fast jeder handelsübliche TV von heute ist doch multinorm und kann auch NTSC wiedergeben. zumindest alle, die wir haben oO
 
@LoD14: Auch auf die Gefahr hin mich x-mal zu wiederholen: Die Fähigkeiten von Fernsehern können das Grundproblem _bei der Aufnahme_ von Kinofilmen nicht beheben.
 
1500 € für's ruckeln ? - na bravo ! LANG LEBE DIE DVD
 
@ErichMielke: Die bei gewissen bewegtbildern genauso anfällig für Ruckeln ist, einzig und allein, weil das Problem bei der _Aufnahme_-Technik zu suchen ist. 24 Bilder pro Sekunde haben eine zu geringe Bewegungsauflösung, als dass jede beliebige Bewegung für das menschliche Auge flüssig darstellbar ist. Irgendwie glaube ich gegen eine Wand zu reden ...
 
@ TPW1.5 : Du hast ja auch nicht verstanden, welches ruckeln hier bemängelt wird. Es geht eben nicht um das "leicht vorhandene" Ruckeln bei Filmen/DVDs welches durch eine zu geringe Anzahl von Bildern zustande kommt, sondern um jenes, welches durch die ungleichmässige Bildanzahlwiedergabe zustande kommt. 24 Bilder pro Sekunde bei 60Hz, dass kann ja nicht gut gehen. Typisches NTSC Verhalten. Durch den 3:2 Pulldown wird es erreicht, dass 60Hz herauskommen. Also Frame 1 wird mit 3 mal gezeigt, Frame 2 ebenfalls und Frame 3 nur 2 Bilder, Frame 4 dann wieder 3 Bilder usw. So entsteht ein Ruckeln welches absolut nichts mit der geringen Bilderanzahl zu tun hat. Idealerweise müsste also ein vielfaches von 24 als Hz wiedergegen werden. Idealerweise 120Hz...
 
@TPW1.5: Du kannst den Müll noch so schön reden, es bleibt Müll. Womit werben denn die Hersteller?? Bildqualität wie es sie angeblich nie gab, die DVD soll dagegen schlecht sein usw usw usw. Und was ist die schöne neue Welt? Kaum ein Flachbild-TV hat das perfekte Bild, jeder hat irgendwo seine Problemchen, Die Filme ruckeln (warum ist mir als Zahler egal),dazu der Kopierschutzärger, 2 Formate, warum sind Filme teurer als auf DVD? Sorry, aber im Normaleinsatz, und darum geht es hier über 90% der Leute, gibt es nichts besseres als DVD und 84cm Röhre. Wobei selbst das 16:9 Format noch strittig ist, solange immernoch 4:3 Inhalte produziert werden. Was nutzt es mir wenn die Schwarzen Streifen jetzt nichtmehr oben und unten sondern rechts/links liegen bzw immernoch kleine streifen oben/unten vorhanden sind. Das einzige Argument für Flach-TV ist IMHO Gewicht/Platz.
 
@The Sidewinder: Ich kenne das 3:2 Pulldown Problem durchaus, aber auch die noch so tolle 120 Hz Technologie kann ein Ruckeln nicht vermeiden (ganz zu schweigen von den anderen Problemen) und mit der Forderung nach "idealerweise" ein vielfaches von 24Hz machst Du das auch nicht besser und leider wirst Du dem Americaner sein Never The Same Color System auch nciht mehr ausreden können. Um Wirklich "ruckelfrei" bleiben zu können bräuchte man bei der Aufnahme mindestens um bei Vielfachen von 24 Hz zu bleiben, 48 Hz, dann hast Du aber selbst bei 120Hz Geräten wieder den 3:2 Pulldown. Insofern bleibt tatsächlich _nur_ eine 50Hz Aufnahme und ein entsprechendes Abspielen ebenfalls mit 50Hz oder zur Not auch mit 100Hz, wenn man unbedingt drauf besteht... Nur kann man das eben leider nicht verkaufen. @Maik1000: Ich rede nichts schön, ich weise nur darauf hin, dass das Problem schon immer existiert, nciht erst bei HD DVD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte