Linux: Red Hat will mehr Windows-Kompatibilität

Linux Nachdem Microsoft und der Linux-Anbieter Novell vor einigen Wochen bekanntgaben, im Server-Bereich zusammenarbeiten zu wollen, kamen schnell Spekulationen auf, wonach auch andere große Linux-Firmen eine ähnliche Allianz anstreben würden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"[..]arbeiten daran, ihre Produkte besser mit der Software des Redmonder Riesen kompatibel zu machen." - Handelt es sich bei der Initiative wirklich nur um ein so einseitiges Unternehmen, oder spielt Microsoft da auch mit?
 
wer nicht das erste linux wo MS sich einmischt
 
o.O stichwort "wäre": http://tinyurl.com/2nbx9r
 
so lange microsoft seine software "versteckt" und nur tröpfchenweise etwas frei gibt, wird sich auch nichts ändern. ich glaube nicht wirklich, dass microsoft irgendein interesse an einer produktiven zusammenarbeit hat.
 
@spreemaus: Richtig, Microsoft lebt von Inkompatibilität und das wissen sie nur zu genau. Wer würde sich auch noch derart gängeln lassen, wie es Microsofts Kunden momentan mit sich machen lassen, wenn es ordentliche Dokumentationen gäbe, durch die echte Alternativen entstehen ...
 
@ooohaaa: Überleg alleine mal was passieren würde, wenn Spiele für Windows auch unter Linux (einfach und unkompliziert) zum laufen gebracht werden könnten. Wieviele User würde Microsoft dann verlieren?
 
hier, mich :)
 
@spreemaus und ooohaaa: Da bahnt sich mal eine Zusammenarbeit zwischen Linux-Distributoren an, die als Endergebnis eine gute Zusammenarbeit zwischen Linux und Windows haben könnte und ihr zerreißt es schon wieder. Welch engstirnige Einstellung. Und das Microsoft von Inkompatibilitäten lebt ist lächerlich. Es gibt genug Schnittstellen und Spezifikationen um einen Datenaustausch zwischen Windows und anderen Systemen zu bewerkstelligen. Die internen Kommunikationeprotokolle die MS nicht offengelegt hat braucht man in der Regel nicht, und wenn doch dann kann man bei MS eine Lizenz erwerben.
 
@holybabel:Nicht viele, oder besser nicht lange, denn zum spielen braucht man gescheite Grafigkartentreiber :-P
 
@DennisMoore: Oh, da spricht der Fachmann! Mach einfach mal folgendes: Benutz' ein paar Monate irgendein System, das nicht von Microsoft kommt und stelle fest wie großartig interoperabel die WIntel-Welt ist. Wenn du daraus dann tatsächlich immernoch nicht schlau geworden sein solltest, dann stellste dich mal vor die Entiwckler von prominenten OpenSource-Projekten in dieser Richtung, sagen wir beispielsweise Samba, und hälst da die selbe Rede noch mal. Im besten Fall werdet ihr dann beide rot - du vor Scham und die vor Lachen.
 
@OttoNormalUser: In einer Welt, in der eine allumfassende Dokumentatsionspflicht von Schnittstellen herrscht, wäre auch das überhaupt kein Problem! Aber lassen wir das, Utopien bringen uns da im Moment auch nicht weiter ...
 
@ ooohaaa: Oooh, ein Experte. Dann frag ich mal ne ganz dolle Frage: Warum gibt es Samba ?? Eigentlich ist das SMB Protokoll nicht dokumentiert oder zumindest nicht öffentlich verfügbar, richtig? Wie kann Samba dann funktionieren? Richtig. Protokollanalyse. Dies ist von MS jedoch nicht gestattet worden. Ergo ist Samba mit illegalen Methoden erstellt worden. So,jetzt lass ich deine ganze Entwicklergemeinde festnehmen wegen Reverse-Engineering. ^^ Wieso ist es eigentlich ok, einem Softwarehersteller das Recht abzusprechen frei über seine Eigenentwicklungen zu entscheiden?
 
@DennisMoore: Nur um dir die schwachsinnige Antwort nicht durchgehen zu lassen: Dir ist schon klar, dass du mir damit absolut recht gegeben hast, oder?
 
also wenn windows anwedungen aus linux gehen sollten, werde ich vll umsteigen!!
 
@driv3r: Schon mal was von Wine gehört? www.winehq.com Geht schon ziemlich vieles mit..
 
@driv3r: ja nee ist klar, auf dieses tool kann ich gerne verzichten. Denn darauf habe ich keine lust, außerdem geht nicht ALLES oder es geht nicht stabil. und was ist mit spiele? nein also entweder ganu und nicht nur mit sonem tool oder garnicht!
 
Da muss sich mehr ändern als nur die Spielekompatiblität damit Linux salonfähig für die Allgemeinheit wird. Was unter Windows ein Klick ist, ist unter Linux Konsole aufmachen - als root anmelden - dort eine Textdatei rauskramen, die editieren und damit z.B. die Prozessorgeschwindigkeit runtertakten. Selbst wenn alle Spiele laufen würden, es währe immer noch nicht konkurrenzfähig. Besonders wenn die Qualität mit jeder weiteren unnötigen Distro schlechter wird. Ich glaube das erleben wir nicht mehr.
 
@RBS2002: lustich! Den Prozessor unter Linux runtertakten, damit es wie Windows arbeitet! Auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen! Nicht schlecht...
 
@RBS2002: Hihi, DER Punkt geht an cal :D
 
schonmal was von Notebooks gehört? Da ist die Maximalleistung eines Prozessors eher störend wenn die Lüfter alle halbe Stunde angehen. Und zum arbeiten brauch man weder unter Windows noch unter Linux die ganze Power. Ich glaube keiner betreibt sein Notebook gerne im Maximalstatus, besonders wenn es nicht am Strom hängt.
 
@RBS2002: Was geht denn unter Windows mit einem Klick? Systemverwaltung? Nö. Updates? Nö. Installationen? Nö ... alles Sachen die unter Linux mit einem Klick gehen und bei Windows nur Fnsterhölle bedeuten. Wenn man ein DAU ist, und das ist in deinem Fall nicht zu leugnen, dann sollte man sich einfach nicht über andere Systeme auslassen. Spiel weiter mit Lego, das überfordert dich weniger als ein PC.
 
@RBS2002: Zeig mir wie du das unter Windows mit einem Klick machst und dann zeig mir, dass du unter Linux irgendeine Textdatei 'rauskramen und editieren' musst. Abgesehen davon sollte das sowieso automatisch geschehen, unter beiden Betriebssystemen. Auf meinem Notebook laeuft nur Linux.
 
lol, die Megadaus versuchen etwas zu erklären. Sorry, das zieht bei mir nicht, ich weiss welche Datei ich editieren muss damit ich an die Einstellungen rankomme. Naja, wer meint das er bei 100% Systemauslastung gleich die volle Leistung braucht wie es der Prozessor nunmal macht und auf irgendwelche Automatismen vertraut steht bei mir sowieso auf verlorenden Posten. Automatik ist Müll, ob nun Centrino oder irgendwelche Mobilen Varianten. Und das mit dem einen Klick: ich gebe zu, es sind zwei bei meinem mitgelieferten Programm, ein Rechtsklick und ein Linksklick auf die Prozentzahl. Sorry, habe ich vergessen. Und selbst wenn ich es weiss, die meisten wissen es nunmal nicht wie man mit einem Serverbetriebssystem wie Linux so etwas machen muss. Und Ratedochmal, ich weiß nicht ob du mal eine Software oder einen Treiber ohne deinen komischen Paketmanager den Suse benutzt installiert hast, sonst würdest du nicht so einen Müll von dir ablassen. Dau's sollten andere nicht als Dau beschimpfen.
 
@RBS2002: Aha... ja... mit 2 Klicks kann ich auch dienen... Rechtsklick auf das Panel-Icon und Prozent wählen. Hey supi kompliziert, man sollte ein Extra Studienfach dafür einführen!!1! Aber das ist soweit eigentlich eh nicht nötig, das C'n'Q extrem zuverlässig arbeitet... Wieder ein peinlicher Fall von PebKaC ... Was für einen Paketmanager nutzt SuSE denn? Ich habe kein SuSE in Benutzung. Generic-Treiber sind genug vorhanden, offene Treiberpakete kommen mit dem DreiSatz wunderbar ins System und der Rest über einen Paketmanager... armer DAU... du hättest dich wenigstens mal informieren können.
 
danke das du mir soviel zum lachen gegeben hast. Aber wenn du kein Suse hast, hast du wahrscheinlich Gentoo - ist genauso arm. Ist aber auch egal, die Datei die für die Profilverwaltung verantwortlich ist gibt es in jeder Distro, nur mit leicht anderen Namen. Zeigt wieder nur das es große Uneinigkeiten in den Distros gibt weshalb eine Windowskompatiblität generell ausgeschlossen werden kann. Und wer auf Automatik baut und Linux benutzt den kann auch keiner mehr helfen, das ist ja gerade die Stärke von Unix-Systemen - man kann das System komplett kontrollieren, besonders die Hardware. Und das ist der einzigste Punkt wo du recht hast - der Rest ist Geschwafel eines selbsternannten Linux-Users der aus der Treiberinstallation der Distro und seinem Paketmanager noch nicht rausgekommen ist und davon schwafelt wie toll doch das ganze ist. Danke für die Bestätigung.
 
@RBS2002: Anscheinend hast du von aktuellen Desktop-Distributionen (ja die gibt es beim 'Serverbetriebssystem Linux') keine Ahnung. Das kann passieren, in den letzten Jahren hat sich da ja auch einiges getan. ____ Dass Automatismen schlecht sind, ist doch Schwachsinn. Kein normaler Anwender will bei seinem Notebook staendig manuell am Takt rumdrehen, egal wie einfach das geht. Generell will kein normaler Anwender an irgendwas 'rumdrehen'. Es soll einfach funktionieren und diese Bedingung ist bei einem vorinstallierten Windows erfuellt (zumindest wenn es neu ist) genau wie sie es bei einem vorinstallieren Linux waere.
 
@ Ratedochmal: Ich kann dir sogar sagen was mit gar keinem Klick unter Windows geht. Die Desktopoberflche. Hab gestern versucht mit dem Beryl-Desktop zu spielen. Nach dem Booten sagte das System "No AIGLX Extension. Sorry, no 3D Desktop". Also schon Pumpe mit dem schönen Desktop. Wird wohl an meiner Graka liegen, hab nur ne GeForce 6800 GT ^^. So, jetzt sag mir mal wie ich als Normaluser vorgehe um dieses Problem zu lösen, aber bitte ohne Konfig-Dateiänderungen, stundenlanger Paketsuche im Internet oder wälzen von zig manpages.
 
Hat Red Hat nicht vor kurzem noch Gift und Galle gespuckt als Novell seine Zusammenarbeit mit Microsoft angekündigt hat? Und jetzt will keiner mehr was davon wissen...
 
@DarkSarge: jop, aba jetztwon red hat sieht was novell für gelder in den arsch geblasne bekommt, wollen die natürlich nicht daraif verzichten. grade da MS vor novell ja red hat gefragt hat... werden die wohl nicht lange drum kämpfen müssen
 
@DarkSarge: der titel und der anfang der news sind auch sehr irreführend. aber redhat arbeitet nicht mit microsoft zusammen, sie haben sich nur einen OSS Allianz angeschlossen, die versucht OSS kompatibler zu MS-Software zu machen. OSS hat ja meist den anspruch auf allen platformen zu laufen.
 
@DarkSarge: Die News in der Form ist eine Lüge und totaler Blödsinn.
 
Die News ist Blödsinn hoch 3... es geht um JBoss und die hat MS schon damals angebettelt dass sie doch bitte mit MS zusammenarbeiten sollen. Mit Linux hat dies rein gar nichts zu tun.
 
ich sage wenn alle programme und spiele auf linux laufen hat mich Microsoft los
 
@§OverKing§: Bitte nicht! :-) Viren also die Windows "Spezialanwendungen" sollten auch weiterhin exclusiv auf Windows laufen dürfen, auf diese "Spezialanwendungen" lege ich keinen gesteigerten Wert, da dürfen weiterhin gerne die Windows Anwender bevorzugt bedient werden. Obwohl auf Linux Systeme 12 mal soviel Online Angriffe stattfinden, wie auf Windows Systeme, (http://tinyurl.com/2su5rc ) ist die Beliebtheit ein verseuchtes System zu besitzen und zu betreiben bei den Windows Benutzern deutlich höher. (sieht man im Winfuture Forum) Gruß, Fusselbär
 
@§OverKing§: Also ich würde das begrüssen. Ich hätte gerne einige Programme von Windows unter Linux. UltraEdit zum Beispiel. Mit Crossover gehts Ultraedit zwar, aber nur die Version 10. 11 oder die aktuelle 12 geht nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles