Neuer Chip soll Handy-Strahlung unschädlich machen

Telefonie Handys und andere drahtlose Kommunikationsgeräte werden immer beliebter, doch bisher ist umstritten, ob die Strahlung der Produkte möglicherweise negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Nutzer haben kann. Regelmäßig weisen Wissenschaftler ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und in 5 jahren finden wir raus dass das störfeld gehirnzellen vernichtet?
 
@Air50HE: misst, wollte ich auch gerade schreiben...
 
@Air50HE: Das wärs :D
 
@Air50HE: Beim Alkohol bin ich sicher, aber ich trinke ihn trotzdem.
 
@Air50HE: hauptsache die blöden Kunden glauben das alles und kaufen den Schmarn...
 
Nunja, die WHO hat in ihrer weltweiten Langzeitstudie keine negativen Auswirkungen bei Handynutzung nachweisen können, von daher ist das hier nur Geldmacherei. Hier wird, wie so oft, aus den Ängsten der Menschen Profit geschlagen. Sollten sich lieber um die DECT-Telefone kümmern, denn da steht es fest dass die Strahlung nix gut tut. Aber da gibt's halt nicht so viele Terminale. Also nicht so viel Geld zu machen.
 
@Islander: oh doch da gibts auch was, willste nicht für 100 Euro ne Abschirmbox für dect telefone kaufen? :) http://dectbox.notlong.com/
 
@andreasm: Ich werd nich mehr. Da hab ich bei mir daheim ne günstige und 100% effektive Methode. Bei mir wird nachts da Telefon und die Basis aus geschaltet. :) Basis per Zeitschaltuhr und Mobilteil per Hand. Aber Faulheit kann ruhig noch teurer sein :)
 
@Islander: Nunja, solche Studien sind für die Katz. Bewiesen ist dass durch die Erwärmung aufgrund der Strahlung ein größeres Krebsrisiko besteht - das ist bewiesen und keine Studie. Dass man allerdings sofort Krebs bekommen muss ist hingegen nicht bewiesen genauso wenig dass die Strahlung unschädlich sei... mit einem Chip das ganze weg"zaubern" - ich glaube noch nicht daran...
 
lol hab selten sowas verrücktes gelesen... also anstatt dem bisherigen Feld kommt nun noch ein zweites dazu? Doch dann werden sich die Leute auch als erstes beschweren, dass der Empfang schlechter ist, was ja klar ist, da das andere Feld ja gestört wird! Auch die Akkulaufzeit wird kürzer sein. Also wirklich, das ist der größte Quatsch!
 
@andreasm: lol und an der richtigen stelle hat man dann konstruktive interferenz.... kontraproduktiv.
 
@andreasm: und was passiert wenn der Empfang schlechter wird? Ganz klar: Dann muss mehr Strahlung her! Teufelskreis - Geldmacherei - und nichts neues... solche Chips gibt es bereits und sie haben alle eins gemeinsam: Sie sind schrott...

Außerdem... was stört mich die Strahlung. Vielleicht werd ich irgendwann ein Mutant mit Superkräften und einem riesigen ***** :-)
 
unnsinniger kram. ehrlich. die wirklich lösung lautet: funktürme engmaschiger setzen. dann müssen die handies nicht auf volleistung gehen und alles ist in butter. jeder, der schonmal was vom coulombgesetz gehört hat kann das nachrechnen.
 
@Sprudeldudel:

Was? Columbo? Das ist doch der Kerl mit nur einem Auge? Der hat ein Gesetz erfunden?? :-D .

@ Topic :

Ich finde das einfach nur schwachsinig. Geldmacherrei nichts anderes.
 
@Sprudeldudel: naja ganz so einfach ist es nicht, da das coulomb-gesetz lediglich die elektrostatische anziehungskraft zweier ladungen beschreibt. mag sein dass sich ein funkturm und ein handy gegenseitig anziehen, aber diese kraft geht wohl gegen null :)
ansosten stimme ich dir aber voll und ganz zu, das problem ist nur dass sich dann wieder alle beschweren dass funktürme doch gesundheitsschädigend sind :)
 
die kraft ist der gradient des potenzials, nicht? einmal integriert und schon sind wir bei den coulombpotenzialen und deren abschwächung als funktion des ortes ~ 1/r. glaub mir :-)
 
@Sprudeldudel: Ich hätte es zwar etwas anders formuliert, aber prinzipiell dürfte die These mit den Inhalten meiner E-Technik-Vorlesung kongruent sein :-)
 
Air50HE so wird es wohl sein und dann kommen sie wieder mit irgend ein Chip
klar es ist eine gute ideeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
 
Ich werde jetzt einen Benzinpumpent-Interrupt auf den Markt bringen, welcher auf Knopfdruck die Benzinzufuhr zum Motor stoppt, um schnelles Auto fahren sicherer zu machen...
 
@madmat17: LOL der war geil :)
 
@madmat17: Blöder Vergleich. Sinnvoller ist meiner Meinung nach, du baust ein Sprühsystem in den Auspuff des Autos, der dort kleine Partikel von irgendwas reinbläst und dadurch die Abgase des Fahrzeugs umweltschonend machen :)
 
ich glaub nicht das es funkt, aber wenn dann wäre es toll, dafür würde ich dann schon etwas mehr springen lassen,aber es sollte bald kommen weil die schäden die ja dann sind die gehen ja mit dem chip nimma weg°!
 
...und ich baue mir ´ne Stahlblechkiste um mein Telefon, damit ja keiner lauschen kann und ich nicht in 150 Jahen Krebs kriege. Wer´s glaubt mit dem Chip, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Ich würde es dann akzeptieren, wenn die Antennenstrahlung dadurch vom Kopf weggerichtet würde, also eine Art Richtantenne im Telefon wäre.
 
Ich hab letztens im Fernsehen eine Reportage über einen Strahlenschutz gesehen, der hat dann aber nicht funktioniert.
 
Nein, es hat noch niemand "bewiesen", dass "Handystrahlen" schädlich sind. Man kann so etwas nämlich nicht "beweisen" - ich empfehle dringend wenigstens ein kleines bisschen Wissenschaftstheorie à la Popper & Co. Aber auch "belegt" hat das noch niemand schlüssig. Folglich ist dieser "Chip", wie schon einige meiner Vorgänger sagten, imho reine Bauernfängerei (Verarsche oder Betrug darf man ja nicht sagen, weil einen dann das LG Hamburg wegen übler Nachrede verurteilt). Absolut unnütze und dumme News. Bitte einfach wieder löschen.
 
Mein Kommentar als Medizinstudent: Die Strahlung eines Handys wirkt sicherlich auf das menschliche Gehirn. Handys senden im Mikrowellenbereich. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass nach einem Telefonat (von ca. 10 min) die Temperatur des Gehirns um ca. 1-2 Grad ansteigen lässt. Leider ist unser Gehirn sehr temperaturempfindlich. Welche Schäden nun genau entstehen können oder ob langfristig ein erhöhtes Risiko für neurodegenerative Erkrankungen besteht, ist noch immer unbekannt.
Problem bei den Experimenten: Es sind Langzeitstudien nötig. Tierversuche bringen wenig. Mäuse leben zu kurz für derartige Tests: bei kurzen Versuchen mit starker Mikrowellenstrahlung werden sie gekocht. :)
 
@Nostromo: ich hab gehört, dass Mäuse nicht sonderlich gut telefonieren können. Daher stelle ich solche Studien auch in Frage.
 
@Nostromo: Lass mich raten: zweites Semester? Da kann ich ja selbst mit meinem Physiologie-im-Nebenfach-Vordiplom von vor 3 Jahren besser differenzieren. A) wird nicht "das Gehirn" um 1-2° wärmer, sondern vielleicht der Sulcus lateralis. Je nachdem wie man das Handy hält vielleicht auch der Gyrus temporalis superior oder der Sulcus precentralis. Aber bestimmt nicht das ganze Gehirn. B) "ist das Gehirn sehr temperaturempfindlich".... ja? Und um wieviel Grad steigt die Temperatur in welchen Regionen an, wenn man ein paar Stunden bei 30° in der Sonne brät? Und überhaupt: Wie passt es zusammen, dass das Gehirn "sehr temperaturempfindlich" sei, aber weder bei Tieren noch bei Menschen mittelfristig Schäden hervorgerufen werden können, indem man die Ohr-Regionen mit handy-typischer elektromagnetischer Strahlung befeuert und damit die Temperatur erhöht? .... Also, wenn klugscheißern, dann bitte richtig. Ich empfehle dir außerdem das Buch "Der Hund, der Eier legt" (Dubben/Beck-Bornholdt 2006), das von Medizinern geschrieben wurde und dabei hilft Sinn von Unsinn in der Wissenschaft zu unterscheiden.
 
@Nostromo: medizin? und du bist dir da ganz sicher? ..
 
@clearvision: Studierst Du auch? ^^
 
@Nostromo: dazu auch mein kommentar als physik lk-ler: wenn du das gehirn um 1-2° in 10min mit einem handy aufheizen willst und dein handy bis zu 4h akkulaufzeit im telefonieren hat, welche kapazität soll dann deiner meinung nach bitte schön der akku haben? wasser (das gehirn) braucht ca. 4,18 kJ/kgK (kj pro °c/kelvin temperaturerhöhung), das telefon muss also in 10min eine leistung von ca. 0,25kWh(1°)/0,5kWh(2°) erbringen (in 1h=1,5kWh/3kWh) um das gehirn (m=1300g) aufzuheizen. damit kann man einen kühlschrank betreiben, wasser kochen, wäsche waschen...
kurz gesagt: ich schließe mich der meinung der anderen an indem ich sage: das ist blödsinn!
 
... ausserdem sind die sendeleistungen im milliwatt-breich und je nach wellenlänge und material gibt's unterschiedliche eindringtiefen.
was mich auch stört: wie kann man behaupten , dass alzheimer usw. entstehen kann. die meisten heutigen alzheimerpatienten sind so alt. ich glaube nicht, dass die jemals ein handy benutzt hatten :)
 
@Nostromo: Bin nicht im 2ten Semester, sonder (leider) schon im 14ten. Wer sich für die medizinischen Studien und Experimente interessiert, der kann ja, so wie ich es auch getan habe, selbst ein wenig nachlesen. Mit dem Litbot oder unzter PubMed findet man zahlreiche Publikationen. Bezüglich der Mausexperimente: Temeperaturanstieg, vaskuläre Reaktionen, Störung der Bluthirnschranke, Ödembildung, steigender Hirndruck bei großer Strahlendosis etc wurde am Tiemodell gefunden. Negative Studien: kein erhöhtes Gliom-Risiko, keine Schlafstörungen, beim Tiermodell kein oxidativer Stress, usw.
Ich bleib aber trotzdem ein Gegner des Elektrosmogs.
 
@Nostromo: Du scheinst wirklich ein sehr harter Fall zu sein. Bitte, bitte, bitte lies dir mal in einer Bücherei wenigstens 10-20 Seiten des von mir empfohlenen Buchs durch. Und sei es nur als Trotzreaktion, weil ich dich hier so blöd anmache. Bitte!
 
@Nostromo: Gedrucktes ist tot! Zumindest was aktuelle Forschung betrifft. :) Karl Raimund Popper, Lakatos, Warrall, Boyd und Co. mit ihren Wissenschaftstheorien über kritischem Rationalismus, Falsifkationismus, strukturellen Realismus, bla. bla, bla mögen ja für die Theoretiker und Philosophen ganz nett sein, haben aber mit echter naturwissenschaftlicher Forschung nur wenig zu Tun. Ich habe selbst die letzen drei Semester einige Vorlesungen in experimenteller Pathologie, über Tiermodelle, wissenschaftliches Arbeiten, Messmethoden, Statistik, Labordiagnostik, etc. besucht, abreite seit einem Semester für meine Diss im Bereich Immunologie in einer kleinen Forschungsgruppe mit, und glaube daher behaupten zu können, mich ein wenig auszukennen. Habe über dieses Thema auch schon öfters mit meiner Freundin (studiert Psycho) und meinem Onkel (ist Psychoprof) gequatscht, und bin zum Schluss gekommen, dass Geisteswissenschaftler teilweise einfach einen anderen Zugang zur Wissenschaft haben, das ganze etwas zu abstrakt sehen. Wissenschaftstheorie und praktisches naturwissenschaftliches Arbeiten sind halt zwei verschiedene Paar Schuhe.
 
Es gibt da zwei Möglichkeiten... die Erfindung ist entweder hochgradig genial und ausgefuchst, oder der größte Nonsens seit der Anmeldung des Patents für das Perpetuum mobile erster und zweiter Art. Ich tendiere stark zur zweiten Möglichkeit. Ein Störfeld... das durch einen "Chip" generiert wird, der im Akku steckt... LOL! Ich meine, es gibt auch genügend Leute, die alle Mail-Anhänge öffnen oder der Meinung sind, ein Magnetfeld in ihrer Matratze schützt sie vor Krebs. In dem Sinne ist es schon möglich, dass sowas auch noch angeboten wird. Ich gründe demnächst eine Firma, die Vitaminpillen etwas umlabelt und als ultimative Erkältungskur verkauft. Ich muss nur sowas wie "Pro-Retinol" und "Neueste Alpha-Tocopherole" draufschreiben, und die Leute glauben, ich hab den Nobelpreis gewonnen. Meine Güte... na ja, genug davon.
 
@castelgandolfo: suuper! besser hätte ich es nicht sagen können!
 
@castelgandolfo: Tönt interessant! Sag mir, wenn die Pillen erhältlich sind! :)
 
bitte genauere infos ... alles was stört generiert selbst strahlung ... hört sich für mich nach ner ente an ... man soll bekanntlich nicht alles glauben was in zeitun... ähm auf winfuture steht :)
 
also jetzt mal rein physikalisch: technisch gesehen müsste men um die "handystrahlung" abzuschirmen ein um 180° phasenverschobenes, identisches feld erzeugen, um ein anderes feld zu neutralisieren d.h. ein negativabbild der ursprünglichen schwingung (des feldes)! um dies zu bewerkstelligen, müsste man eine zweite antenne am gerät anbringen, die ein zweites signal ausgibt. daraus ergäbe sich allerdings folgendes problem: wenn ich die strahlung, mit der ich telefoniere (funkwellen zur datenübertragung) neutralisiere (das feld auflöse), dann kann ich leider nicht mehr telefonieren! die beste lösung bevor man sich einen solchen chip ins handy einbaut wäre demnach entweder sein handy auszuschalten oder die antenne auszubauen! wie dem auch sei, beides wäre recht problematisch im bezug auf das telefonieren/daten übertragen. rein technisch gesehen hätte man sich also vor der einführung der gsm/etc. frequenzen folgendes überlegen sollen: wäre es nicht besser von dem wellenbereich der mikrowellen wegzugehen anstatt darauf zu (radiowellen>handywellen>mikrowellen). und nun zur aussage: ein chip der vor strahlung schützt ist solange blödsinn, wie er nicht verhindert dass man ein gerät das strahlung sendet anschaltet!
 
@bamesjasti: Rein physikalisch muss man die Phase um 180° verschieben, wenn ich mich nicht irre. Mal dir mal einen Sinus auf, dann siehst du es. Und der Zwang, in Richtung Mikrowelle zu gehen, hängt meines Wissens damit zusammen, dass die unteren Frequenzbereiche schon arg aufgeteilt sind, außerdem kann man mit HF mehr Information übertragen, was ja in der heutigen Zeit wichtiger wird.
 
@bamesjasti: stimmt! hast recht mit den 180°! aber man könnte doch wesentlich besser über die 2ghz gehen! das klappt bei routern schließlich auch! schwingkreise dieser art gibts ja auch schon seit über 50 jahren! die akkulaufzeit würde zwar durch die höhere freq. beeinträchtigt werden aber wenn man die sache auf sparflamme laufen lässt (siehe gsm) sollte das auch wieder werden!
 
@bamesjasti: Exakt.. E=h*f .. Frequenz runter und das Problem ist gegessen.
 
@bamesjasti: Nette Idee mit Interferrenz die Welle auszuschalten. Nur kann ich mir nicht vorstellen, dass deren Lösung so aussieht.
 
@bamesjasti: zu fenix: ich meinte eigentlich nicht, dass man die frequenz reduzieren sollte, sondern man sollte sich einfach von dem wasser anregenden frequenzbereich (mikrowellen) wegbewegen! eine hohe frequenz ist für den hohen datendurchsatz notwendig, aber nicht unbedingt eine, die mit wasser in wechselwirkung tritt! p.s. solltest du das mit frequenz runter nur auf die sache mit sparflamme bezogen haben, ist dies nur eine ergänzung zu meinem text von oben!
 
Jede Minderung der Sende/Empfangsqualität hat zur Folge, das das Handy noch stärker sendet, um die Minderung wieder auszugleichen.
Desweiteren, wie alt ist denn bitte diese "Erfindung"? Alles alte Kamellen, erstens vertreiben solchen Schindluder schon genug andere, desweiteren wie alt ist denn bitte das 6230? Also allein daran gesehen kann das nicht neu sein ^^
 
dazu ein interessanter artikel von derstandard.at: Krebs durch Handys: Viel Lärm um nichts http://derstandard.at/?url=/?id=2753998
 
Ist doch dasselbe wie die LED-teile, die per Strahlung betrieben werden, saugen nur den Akku durch höhere Strahlung leer!
 
viele kleine WIFI-zellen währen wohl besser....und universeller !
 
Und wann kommt ein Gesetz das das Benutzen von Handy und WiFi Geraeten in der Oeffentlichkeit wegen Passiv-Telefonieren verbieten ??? :-) - Achtung reine Ironie!!!

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles