RIAA: Apples Jobs soll lieber vor eigener Tür kehren

Internet & Webdienste Apple-Chef Steve Jobs sorgte vor einigen Tagen für Aufsehen, als er eine Stellungnahme veröffentlichte, in der er die großen Plattenfirmen dieser Welt auffordert, endlich von der Nutzung von Digitalem Rechtemanagement (DRM) abzusehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum sollte der Kunde DRM wollen?
 
@nemesis1337: Der Kunde will kein DRM. 90% der Kunden sind ganz einfach zu blöd auch nur zu wissen was DRM ist, die restlichen 10% wissen wie man den Dreck wieder los wird :)
 
@dondon: 90% aller Kunden lassen sich ja auch DRM als Feature verkaufen und denken es sei was ganz tolles. Hab so ein Schauspiel schon in einem großen rotfarbenen Elektrofachhandel gesehen.
 
wenn ich meine heruntergeladene (gekaufte) musik verwenden kann wie ich will bin ich auch bereit geld dafür zu zahlen mit einer cd kann ich ja auch machen was ich will.
 
@kosch: Nö, du darfst z.B. eine mit einem KS versehene CD nicht kopieren. Außerdem erwirbst du nur die Nutzungsrechte an der Musik, nicht die Musik selbst.
 
@candamir: ich kann aber die cd in mein auto nehmen im wohnzimmer abspielen - ich darf sie sogar mit zu einem kumpel nehmen und sie dort anhören versuch das mal mit einer drm datei - klar du kannst den player mitnehmen aber eben nicht nur die datei.
 
@candamir: Man darf eine CD mit KS kopieren, solange man den KS mitkopiert und nicht umgeht.
 
@kosch:
Hm? Download-Musik ist doch wesentlich weniger restriktiv als eine kopiergeschützte CD. Letztere darfst du überhaupt nicht (digital) kopieren (es sei denn dein Laufwerk ist ohne spezielle Software in der Lage, sie zu kopieren). Download-Musik darfst du dagegen auf CD brennen und dir davon beliebig viele Kopien für den Eigengebrauch machen.
 
ja das halte ich für eine gute idee, alle geräte sollen einen gemeinsamen standard haben.dann muss man den kopierschutz nur einmal umgehen.
 
Also mein MP3 Player hat bisher nur selbsterstellte MP3's meiner eigenen Audio CD's in 320KBit gesehen. Ich besitze auch nur Audio CD's ohne Kopierschutz, denn die mit habe ich konsequent durch Verzicht boykottiert.

Online werde ich erst dann Musik Kaufen wenn ich sie dort ohne DRM als 320KBit MP3 für maximal 50cent pro Einzeltrack bekomme. Für Alben entsprechend weniger, ein 20 Track Album darf maximal 5 Euro kosten. Sonst bleibe ich bei meine alten Sachen oder höre nur noch meiner Frau zu, die ist ja Musikerin.

Von daher kann die RIAA schön wieder vor ihrer Türe kehren.
 
@cathal: Naja es muss nicht wircklich 320kbs sein....aber bitte mehr als 128kbs und OGG support wäre auch nett. Beim Thema Preis bin ich aber deiner Meinung :)
 
@cathal: Es müssen meiner meinung nach 320 sein alles drunter klingt einfach nur mistig wenn man ein gute 7.1 Anlage hat.
 
@ThreeM: Wenn man auch mal was Klassisches hört fällt es durchaus auf wenn es weniger als 320KBit sind
 
@Powerreptile: Was bringt eigentlich 7.1, wenn die Musik doch eh nur 2 Kanäle hat. Korrigier mich, wenn ich irre, aber wäre dann für die Musik nicht eine gute 2.1 Anlage sinnvoller?
 
Die Herren von der RIAA kapiern es wohl nicht das NIX die Verbreitung des Inhaltes verhindern kann. Solange es Möglichkeiten zur analogen Aufzeichnung gibt (sollte denn mal zufällig irgendein Audiacdschutz mal anständig funktionieren), wird dies auch getan.
 
Für Steve Jobs ist es natürlich einfacher die Plattenfirmen zu kritisieren und allgemein die Abschaffung von DRM zu fordern, statt das eigene System erstmal im Rahmen der Möglichkeiten zu öffnen und kundenfreundlicher zu gestalten. So muss man selbst nichts machen und es gibt sicher genug iPod / iTunes Kunden die auf diese leeren Phrasen hereinfallen, nach dem Motto "Cool Apple findet DRM auch blöd", obwohl sich ja an Apples Insellösung nichts ändert.
Natürlich wären DRM freie Angebote wünschenswert, aber es wirkt ja recht verlogen wenn ausgerechnet Apple dies kritisiert.
 
@Patata: wobei das apple drm immer noch zu den liberaleren der branche gehört... mann kann sogar einfach ne cd brennen und wieder importieren, schon ist das drm wech...
 
"...dass die Hersteller der Abspielgeräte statt kein Rechtemanagement zu nutzen, lieber einen gemeinsamen Standard für DRM entwickeln sollten. Auf diesem Weg ließe sich die Verbreitung der digitalen Musiktitel besser kontrollieren..."
Auf gut Deutsch: sollen doch die Anderen die Drecksarbeit verrichten, damit wir besser abkassieren können... *roll*
 
jaja, die riaa..schuld sind ja immer nur die anderen, und wenn mal einer was wahres sagt, muss man schliesslich so schnell wie möglich aufs idiotischte und kindischte reagieren! das problem mit der riaa in diesem bezug ist allerdings auch das quasi genau das ihr job ist! insofern sagen andere, die quasi die auflösung dieses vereins fordern genau das richtige! denn erst durch den ganzen kriminalisierungs- und propagandalügen scheiss hat sich das ganze thema doch erst so zugespitzt! anstatt von anfang an an vernünftigen lösungen und einer aufklärungskampagne zu arbeiten, wurden uns die unsinnigsten dinge erzählt und alle, also alle potenziellen kunden, als verbrecher kriminalisiert! die riaa braucht uns aber wir nicht diesen verein! die riaa braucht auch musik aber musik braucht nicht die riaa! ende!!!
 
RIAA naja ich zweifle das die musiker die Kohle bekommen
die riaa vertritt nur ihre eigenen interessen
und sch.... auf öffentliches interesse
Also drm sicher das gehalt der leute je mehr musik mit drm gekauft wird ums so besser leben die leute dort
Um mehr geht es denen nicht
oder habt ihr schon nen aktuellen musiker verhungern sehen
um den rest ist es auch nicht schade da sie eh über ihre verhältnisse leben wer zu hoch greift muß halt mal fallen

RIAA Ade is wie die gez nur eigennutz und ausbeutung
 
lol gerade Apple mit Ihrem ITunes sagen anderen das sie auf DRM verzichten sollen, ich brech zusammen vor lachen.
 
@Schallf: letztendlich scheint es ja genau darum zu gehen! das auch apple sich davon distanzieren will, der kindergarten namens riaa aber jetzt bockig ist weil so eine weitere existenzgrundlage wegfällt!
 
@Schallf: Apple ist von der MI bzw. den einzelnen Rechteinhabern dazu genötigt worden irgendeine Form von DRM einzusetzen. Jobbs fordert seit einiger Zeit den Verzicht auf DRM - kann aber nicht mit gutem Beispiel voran gehen, da er die Rechte an den Titeln nicht hat und nicht eigenmächtig darauf verzichten kann (Vertragsbruch - die Verkaufsrechte werden nur dann vergeben, wenn die Stücke geschützt werden). Mal davon abgesehen ist Fairplay nach verbreiteter Meinung ein sehr liberaler DRM-Ansatz. So liberal wie halt gerade noch möglich war ohne auf den lukrativen Verkaufsmarkt verzichten zu müssen.
 
prinzipiell ist drm derzeit für die musikfirmen noch unomgänglich zumal dort offensichtlich der gedanke voerherscht das der ottonormalkunde ein schwerverbrecher ist und nix anderes zu tun hat als die musik welche er sich gekauft hat mit der ganzen welt zu teilen. meiner meinung nach müsste man hier ansetzen der kunde müsste die möglichkeit bekommen mit der musik zu machen was er will und wann er es will. mit der aunahmen das es nicht möglich sein darf musik weiter zu geben. hier ist drm die denkbarst schlechteste variante zumal sich der nutzer gegängelt fühlt. ich denke das einfach ein umdenkten statt finden muss das musik/filme etc. wenn sie einmal gekauft sind nicht an die bekantschaft weiter verteilt werden darf. das ist zwar utopie aber sollte dies eines tages möglich sein braucht kein mensch mehr einen kopierschutz. bis dahin werden wir wohl nicht drum herum kommen auch wenn jeder kopierschutz prinzipiell umgangen werden kann aber nicht darf
 
@florianwe23: Warum sollten wir uns einen Film zehn mal kaufen.Ich kaufe mir einen Film schaue mir den an und dann bekommen ihn meine Geschwister(5) meine Eltern und ein paar Kumpel auch noch.
 
@powerreptile: genau! und wenn dass nicht möglich ist verzichte ich sowieso dankend! was denken sich so vereine eigentlich...
 
"[...] und die Player könnten sogar die Wiedergabe von Inhalten verweigern, die auf "illegalen" Wegen vertrieben wurden.[...]"

Ich seh's schon kommen: Wenn's soweit ist, verweigern die Player die Wiedergabe von selbstgerippten CDs. Als ob ich meine Alben noch mal extra als digitale Albem kaufen würde, nur damit irgendein MP3-Player das dann auch abspielen kann...
 
@BuZZer: deratiges wird sich aber dann auch null verkaufen...denke ich?!
 
@[iskra]: ... Hoffe ich! DRM geschützte Musik verkauft sich bis jetzt leider auch ganz gut, obwohl eigentlich alle DRM überflüssig finden.
 
@BuZZer: Das DRM bei Musik lässt sich ja problemlos und legal durch das Brennen auf CD beseitigen. Schwieriger wird es vielleicht bei Filmen mit DRM werden, aber das wird die Zukunft zeigen.
 
@BartS: Und das ist auch gut so. Stellt sich nur die Frage, wie ein eingebauter Player-Schutz gegen die Wiedergabe von "illegalen" MP3s aussehen soll, aber da heißt es wahrscheinlich einfach nur abwarten...
 
@BuZZer: Also ich denke mal das die Hersteller von Abspielgeraeten keinerlei Interesse haben ueberhaupt DRM auf ihren Geraeten einzubauen da es ihnen ja voellig egal sein kann ob die Musik die abgespielt werden soll legal oder illegal bezogen wurde. Der Hersteller will seine Kunden zufriedenstellen und nach Moeglichkeit mit seinem Geraet alles wiedergeben womit der Kunde es fuetter.

Es ist doch nur die Musik-Industrie die die Unternehmen verpflichtet das wenn sie Musik anbieten wollen das sie dieses mit DRM tut, fuer die Unternehmen ist es doch auch eher hinderlich da der Kunde sehen muss ob die Inhalte die er dort beziehen kann auch auf seinem Player lauffaehig sind. Und von den zusaetlichen Kosten die DRM fuer alle verursacht brauchen wir wohl auch nicht reden.

 
Man sollte doch lieber die RIAA dazu bewegen DRM Freie systeme zu schaffen.
 
@overdriverdh21: sie müssen sie ja nicht mal schaffen... drm-freie musik im mp3-format ist ja schon vorhanden... sie müssten sie nur nutzen.
 
Sony BMG ist doch nicht besser. Die haben auch den Root-Kit benutzt. Das ist auch strafbar. Ich werde niemals etwas von Bertelsmann kaufen!
 
"... halten bisher an ihrer Meinung fest, dass DRM notwendig ist, um die illegale Verbreitung der Inhalte zu verhindern" - nee, verarschen lassen wir uns nicht! es soll wohl eher verhindern, dass sich Musik auf legalem Wege verbreiten lässt (private Sicherheitskopie, private Kopie für Freunde (ja, ist ist erlaubt), sonstige Kopien, die durch GEMA-Abgaben gedeckt sind)!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.