Vista: Fehler bei Web-Download der 64-Bit-Version

Windows Vista Microsoft bietet mit Windows Vista erstmals eines seiner Betriebssystem über das Internet zum Download an. Dabei nutzt man den sogenannte Windows Marketplace, der bisher nur von US-Bürgern genutzt werden kann. Jetzt wurde bekannt, dass es Probleme ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mmh... it das nur bei der web? oder auch bei der anderen?
 
@namronia: "dass es sich bei den Schwierigkeiten offenbar um einen Fehler im Installationsprogramm der Download-Version"
Also ich glaube mal nur bei dieser Version...
 
@namronia: Wenn ich recht gelesen habe ists ein Problem des Downloadprogramms und nicht von der Downloadversion von Vista x64. Offenbar kan Vista x64 nur mit einem 64-Bit heruntergeladen werden. Mit der DVD-Version dürfte das ja kein Problem sein...
 
viele Fragezeichen... Warum bieten die nicht einfach ein ISO an, was man auf ne DVD brennen kann? Davon wird dann gebootet und fertig.
 
@zivilist: vielleicht weil die mehrheit der user dazu nicht in der lage wäre?
 
@nim: aber es ist einfacher wenn man ein vorinstalliertes windows braucht? Sicherlich nicht. Also kann man es nicht auf einem nacktem System installieren? Ist das dann nur die Update version? Steht aber nix im Text. Man kann doch einfach eine kurze Brenndoku auf der Seite zu den gängigen Brennsoftware anzeigen lassen.
 
Das Programm ist vermutlich nur ein Downloadmanager, der den download fortsetzen kann, aber davor auch prüft, ob der User dafür berechtigt ist. Aber es ist schon eine zumutung, dass man die 64 Bit Version von Vista nur auf einem bereits vorhandenen 64 Bit Pc laden kann. Sollten die lieber schnell korrigieren
 
Also meine 64Bit Version habe ich von der Bootfähigen DVD Installiert. Ob man diese Web Version nicht auf eine DVD Brennen kann?

Ich frage mich auch warum die nicht einfach das ISO Image wie über MSDN Subscriber Downloads anbieten?

Einen Update habe ich nie getestet, wenn dann frisch und ohne altlasten :)
 
Und was passiert wenn ich das SYS von Grundauf neue Aufsetzte?
 
Das ist genauso bei der x64 Update-Version, die kann man auch nicht mal einfach so installieren, da das Setup unter 32Bit gar nicht geht :P
 
ach das gibts ja noch so einige dinger. Zb kann mit der 64bit Version von Vista deutsch kein Upgrade machen, da es das Windows xp x64 nur in Englisch gibt. Desweiteren ist man nicht im Stande seine Einstellungen zu transferieren, wieder weil es die windows xp x64 nur in englisch gibt. also das finde ich noch ärmer muss ich sagen, das mit der native exe, ok scheint mir noch logisch zu sein.
 
Microsoft ist offenbar zu blöd, ein ordentliches ISO-Image bereitszustellen. Es muss ja unbedingt ein proprietäres Format sein, welches dann in ein ZIP-Archiv kommt, mit einem SFX-Modul versehen wird, das ganze dann noch einmal in ein ZIP-Archiv und das wiederum mit einem SFX-Modul. Und dann machen die das SFX-Modus auch noch Win64-Only. Glück hat, wer solche ZIP-EXEn mit einem separaten Programm entpacken kann, auch wenn man ja nur zwei zusätzliche Dateien von der Größe einer DVD als Zwischenergebnisse jeweils rausbekommt...
 
wenn das nicht peinlich ist ...
 
@McNoise: ja, äußerst grober fehler.... da haben wohl einige gepennt.
 
bei der deutschen Vista x64 die es über Technet gibt, ist es ebenfalls nur möglich mit bereits vorhanden 64bit OS das Setup zu machen...
 
@justin: also ich hab da ein iso runtergeladen, gebrannt, installiert, und gut is...
 
Typisch Amis. Brauchen bestimmt auch ein Erklärungsschild für ein Stopschild !

Ist doch eigentlich vollkommen logisch, daß ein 64 bit System nicht auf ein 32 bit Proz läuft. Folglich brauch man da dann auch nicht 64 bit runterladen!!! Die haben den Kopf nur auf dem Körper, damit es nicht reinregnet!!!
 
Eine Lapalie nach der anderen, tja so ist das bei geldgeilen Firmen, da muss man das auch mal schnelle raushauen ohne Qualitätskontrollen. Und die Probleme der letzten Wochen haben gezeigt das die Kontrollen sehr schlecht waren.
 
@[U]nixchecker: ["...tja so ist das bei geldgeilen Firmen"]. Soso, Herr Oberchecker, dann lautet Deine These also, dass Microsoft, sobald sie ihren Programmierern & Co. das Gehalt streichen und zukünftig alles für lau machen, ab dann völlig fehlerfrei arbeitet? Vielleicht sollte man mal dran denken, dass da nicht irgendwo in Redmond so ein Horrorwesen namens "M$" sitzt, sondern auch diese Firma aus stinknormalen Menschen besteht. Und die machen, so wie alle anderen, auch Fehler.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen