Microsoft will Protokolle für Konkurrenzfirmen öffnen

Microsoft Im Jahr 2004 wurde Microsoft von der Europäischen Union eine Geldstrafe in Höhe von mehr als 470 Millionen Euro auferlegt, weil die Wettbewerbshüter des Staatenbundes der Auffassung waren, dass das Unternehmen seine Konkurrenten durch unfaire ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Habe das immer noch nicht kapiert. Wer keinen Mediaplayer will installiert sich vlc o.ä. und damit ist es gut. Dieses getue nervt.
 
@Vancleeve: es gibt halt leute, die den wmp nicht auf dem system wollen. warum sollte man etwas mitinstalliert bekommen, wenn man es garnicht nutzen möchte. und wenn du den vlc nutzt und nicht gerade mit nlite deine iso zusammengeschusterst hast, hängt der wmp immernoch im system, was das eine oder andere % an systemperformance kostet.
 
@m4rtin: Das Problem ist nicht das er dann ungenutzt im System hängt ,wenn man ihn nicht braucht sonder das man ihn mit Windows mitbezahlt hat und braucht ihn ja eigentlich garnicht.
 
@omg123: den WMP gibt es kostenlos dazu, WinXP mit und ohne den WMP kosten das gleiche. @m4rtin: es kostet höchstens paar MB auf der Platte, das ist denk ich bei den heutigen größen nicht mehr relevant.
 
Ich denke vancleeve hat Recht. Wenn der WMP ungenutz im System integriert ist kostet das höchstens minimalen Speicherplatz, was ja bei heutigen Systemen lächerlich ist. Alle die ihn nicht nutzen wollen, und das werden nicht wenige sein, nutzen ihn einfach nicht und gut ist. Apple darf sein Quicktime Programm auch mit integrieren. Also was soll das Ganze?
 
@Vancleeve: War das nicht so, dass MS den WMP entfernen musste, weil sich Firmen beschwerten, dass MS sein Monopol ausnutzen würde und dem Kunden den WMP "aufdrängen" würde und somit andere Firmen keine Chance haben?
 
@Link: Du gehörst also auch zu denen, die denken wenn es in irgendeiner Verpackung mit 2 Schokoriegeln plötzlich einen Schokoriegel "gratis" dazugibt, das du den dann wirklich kostenlos bekommst?

@clone348: Im Gegensatz zu Microsoft ist Apple kein Monopolist, das ist der Unterschied. Hier greifen ganz einfach Kartellgesetze, die nicht ohne Grund eingeführt wurden.
 
Hm, aber sind die Live Communications Server-Protokolle nicht längst offen? Ist doch auf SIP aufgebaut und die Spezifikation, wie sie das nutzen, gibt es meines Wissens nach seit dem Erscheinen der ersten Version (2003)...
Bei eMail wirds interessanter, wenn sie MAPI etwas genauer aufschlüsseln, weil das Exchange Mailprotokoll ist immer noch anderen üblichen (IMAP, etc. ...von dem völlig schrottigen POP3 will ich ja gar nicht erst reden...) weit überlegen...
 
@Lofote: Irgendwie muß MAPI schon offen sein oder gewesen sein. Es gibt eine Exchange-Alternative namens PostPath. Die stellt einen Exchange-Server dar und integriert ihn sogar ins Active Directory, die Software läuft aber unter Linux. Soll angeblich nativer MAPI-Support sein. Ob die das reversed haben oder lizenziert weiß ich aber nicht.
 
@Lofote: Es gibt mehrere Clients auch für Linux die sich mit Exchange-Servern verbinden können (Evolution, Kontact ...). Mich würde sehr interessieren warum MAPI soviel besser sein soll als IMAP. Ich kenns leider nicht wirklich ...
 
@el3ktro: Ich glaub nicht das nicht einer von diesen Clients MAPI kann. MAPI hat einfach mehr Funktionen als IMAP. Das macht Microsoft ja öfters so. Sie nehmen einen Standard wie IMAP als Basis und programmieren dann noch weiter dran rum, bis sie es für ihre Systeme gebrauchen, und ihre Ideen damit umsetzen können.
 
Weiß nicht ob das mit LiveCom so ne super Sache ist.Wenn ich sowas nutzen will, dann kaufe ich ihn. Wenn ich Funktionen vermisse programmiere ich die mit Hilfe des schon lange erhältlichen SDK nach. Naja, und die Vista 'N' Versionen sind ja genau so ein Witz wie die XP 'N' Versionen.
 
Schon witzig die ganze Sache. Was mich intressiert ist NTFS und z.B. der Zugang zu allen Funktionweisen des Active Directory. Die Live-Sachen werden wohl kaum nachgefragt, daher ist es wohl eher als taktischer Grund zu verstehen, warum man jetzt auf einmal Forderungen erfüllen will, die man doch schon erfüllt haben will.
 
Aber Apple sperrt andere Player locker bei Itunes Shop aus und alle sind happy ! *kopf_kratz*
 
@Tomato_DeluXe: Wieso Kratzt du dich am Kopf? Ist doch ganz logisch: Es handelt sich dabei um Apple und nicht Microsoft. Bei Apple ist alles erlaubt und prinzipiell auch alles supi. Ob's überteuerte Macs (G5) mit leistungsschwacher Hardware (PowerPC) sind oder hoffnungslos überteuerte MP3-Player. Die Kunden freuen sich über den Tisch gezogen zu werden und kaufen es in Massen. Was so 'ne Protesthaltung gegenüber MS doch alles bewirken kann.
 
Ich denke das ganze ist eher Marketing und sonst gar nix. M$ macht imho nicht aus Selbstgefälligkeit diesen Schritt sondern sie müssen diesen Schritt machen. Sie wollen damit der EU und auch anderen zeigen das sie ja Schnittstellen offenlegen nur um sagen zu können schaut her wir legen doch die Schnittstellen offen also wir sind nicht der "böse" Warum zörgern sie die Offenlegung von ADS so lange hinaus, dies ist einer der Kernpunkte um die es in der Auseinandersetzung mit der EU geht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen