Musikindustrie: Audio-CDs sollten dreimal teurer sein

Die ganze Welt beschwert sich über zu hohe Preise für Audio-CDs, die RIAA dagegen erklärt, warum die Unterhaltungsscheiben eigentlich das Dreifache kosten sollten. Demnach macht man beim Kauf einer Audio-CD ein gutes Geschäft, schließlich hat man ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also, ich hätte mir ja damals überlegt für eine CD 20Euro zu bezahlen mit 20Liedern, aber das mach ich bestimmt nicht für 60euro, also irgendwo find ich das übertrieben, wenn eine Single CD 20-30 Euro kosten soll, da brauchen die sich nicht zu wundern wenn jeder die Musik runterläd ...
 
Ist sowieso eine der besten Lügen der RIAA, zu behaupten, das (illegale) Herunterladen von Musik würde Schaden anrichten. Tatsächlich müsste man dutzende Male ein Lied downloaden, um Schaden anzurichten. Und witzigerweise ist der Kauf von CDs trotz der Möglichkeit, die CD zu saugen, auch gestiegen. Eigentlich müsste die RIAA vor dem internationalen Gerichtshof verklagt werden!
 
@ yikrazuul
Verstehe dich nicht. Wieso ist der Schaden erst bei mehrmaligem Download größer?
Woher hast du die Information, dass der CD-Absatz gestiegen ist?
 
*lol* Warum nicht gleich 100$ pro Song auf einer goldenen CD.
 
@carrera: das was heute "musik" genannt wird, wäre es nicht wert^^
 
@carrera: Du willst also, dass die Plattenfirmen noch drauf zahlen, indem sie dir eine goldenen CD unter Materialwert verkaufen? Träum weiter.
 
@modelcaster: lol :D
 
Nur ein weiterer Beweis für deren Unfähigkeit neue Technologien zu erkennen und SINNVOLL für sich zu nutzen.
 
cds und dvds sind nach wie vor zu teuer. die unternehmen würden auch noch einen riesengewinn machen, wenn man die cds für 5 euro im laden verkauft!
 
Ja! Sicher! Und wenn kein Mensch dann diese Scheiben kauft, dann sind wieder die Raubkopierer die Schuldigen. Die haben anscheinend den Schuss nicht gehört!
 
@McFly: Davon ist hier doch nicht die Rede. Sonst wären die Preise ja auch entsprechend erhöht worden. Sind sie aber nicht.
 
ja ne, schon klar. jährliche rekordumsätze zeugen von überteuerter produktion, ist schon klar.^^... wie schon oft berichtet, bekommen unsere multimillionäre den hals nicht voll. und für diese aussage sollte man sie komplett ignorieren.
 
@spreemaus: Umsatz != Gewinn, vergiss das nicht. Aber ansonsten geb ich dir Recht. Für wie blöd halten die ihre Kundschaft? Wem möchten die erzählen, dass die Produktion einer CD heute teurer ist als damals? Klar, wenn man das Gehalt eines Dieter Bohlens mit einrechnen muss oder gar die Gehälter der eigentlichen Bosse, dann kommt das schon hin...
 
Es ist wirklich unglaublich: die RIAA schafft es, immer NOCH EINEN draufzusetzen!!!
 
Wenn das Einkommen der Leute ebenfalls um das 3-fache steigen würde wäre das ja kein Problem. Achja: Eins wäre da noch: Die Qualität der Musik hat entscheidend abgenommen ... und für solche Produkte würde ich nicht mal das 1,5fache bezahlen!
Die Musikindustrie kapiert einfach nicht, dass sie Songs günstig(er als heute) UND OHNE DRM zum Download anbieten muss, denn dann würden sich zigmal mehr Käufer finden. PS: Die fetten Jahre sind vorbei, auch (erstmal) für die Musikindustrie!
 
@ollum: gut im bereich der popmusik mag deine aussage vll zutreffen aber ich finde nich das beim rock die qualität der musik abgenommen hat. wenn ich wiederum solche "künstler" wie tokio hotel und us5 sehe/höre muss ich sagen da hab ich auch keine fragen mehr : )
 
HAHAHA! Jaja, solche Träume haben wir alle mal...
 
Das einzige Problem was die Musikindustrie hat ist, dass sie nicht MEHR umsatz macht, sondern dieser gleichbleibend ist.

Außerdem kommt es mir immer hoch wenn ich dann höre wieviel eigentlich wirklich an die musiker gehen... ca 5% bekommen die- der rest, steuern, verlag, zwischenhändler, händler etc...

Die titel müssten im internet für 20-30 Cent das stück angeboten werden- dann würde sich so einiges ändern. und dabei sollte beachtet werden, dass nicht x-zwischenhändler oder publisher wieder den größten teil des kuchens bekommen!
 
@stockduck: Die kriegen Halz nicht voll.... Oder hat jemand von einem "Müsick-Unternähmen" gehört, welches im Bilanz rote Zahlen hat... ich nicht..
 
Naja, wenn ich so sehe wie die Stars da so rumeiern, dann bin ich der Meinung, das Sie auch heute noch zuviel Kohle für Ihr Zeugs bekommen. Außerdem sollten die ganzen Pappstars mal weg, sa daß gute Musik auch gutes Geld bringen kann.
 
die sind ja besoffen ich kauf mir fast gar keine cds mehr nur besonderheiten den rest zieh ich mir analog mit klip. ( mitschneiden aus dem Radio ist ja erlaubt ) was ja nicht verboten ist und den unterschied hören eh nur welche die anlagen weit über 2000 euro haben sowie das gehör dazu
 
@Frecherleser2: Sorry, aber die meisten würden Unterschied auch mit 100 EUR Logitech o.ä. Boxen hören. Daher kommt das wirklich nur auf das Gehör an. Vielleicht haste ja nicht mitbekommen, wie sich die Technik weiterentwickelt hat, wenn du sowas behauptest, aber haste dir mal angeschaut, was du für 2000 EUR schon für eine Extremanlage kaufen kannst, oder hast du vielleicht 200 EUR gemeint und ne 0 zuviel hingesetzt :)? Aber egal... es bleibt das Problem für die meisten, dass sie eben nicht nur Hits hören möchten, im Gegenteil. Und das kommt halt in keinem Radiosender.
 
@Frecherleser2: Ich glaub ich hab meine letzte CD vor ca 8 jahren gekauft... die musik die ich höre bekomm ich auch per stream und da ich gleichzeitig die sachen auch mitschneide, hab ich auch dann gleich das was mir wirklich gut gefällt... mir ist auch die musik einfach zu schnelllebig geworden... ich glaub nicht das man in 30 jahren das was heut produziert wird man mit den selben genuss hört wie das was heut vor 30 jahren entstanden ist...
 
Hallo? Gehts denen noch gut? Schon die erste Zahl hinkt jawohl... Wo bekomme ich den eine durchschnittliche CD für $12,75? Die gibts in Europa nichtmal für €12.75. Die Preise sind auch konstant gefallen... Zwischenzeiltich gabs CDs schon mal für 22,95-25,95 DM jetzt sind wir schon wieder bei Rund €16. Aber bitte liebe RIAA mach das mal - dann werden die Leute auch mal wieder anfangen zu überlegen welchen Müll Sie sich da auf CD kaufen und eure Konserven-Stars bleiben in den Regalen! Ein paasr Schlaue Independent-Label werden euren Platz sicher gerne übernehmen und die Welt mal wieder mit Musik versorgen die man nicht nur 1 Woche hört!
 
@DarkSarge: Kostete ein normales Allbum nicht immer 39 DM... Also bei amazon kosten Neuheiten auch immer noch so um die 20€ (von 17 - 23€) Klar geht es immer irgendwo billiger, aber mir ging es grad um den Standartpreis von Neuware. Singles hab ich auch meines wissens nach früher für 12.95DM gekauft, jetzt kommen die auch so um die 6€...
 
@DarkSarge: du kannst die dollar-preise nicht mit den euro-preisen vergleichen. in amerika kosten die teile in der regel nunmal zwischen $9,99 und $13,99.
 
12,75 USD = ca. 9,84 EUR
 
Warum eigentlich nicht 4x so teuer? 4 ist doch auch ne schöne Zahl. ... 'Nuff said.
 
Also ich kaufe seit Jahren kaum mehr CDs. Früher als die Dinger rauskamen (80er Jahre) hab ich jeden Monat, ach was jede Woche mind. 2 - 5 CDs gekauft. So habe ich bis jetzt ca. 800 CDs angehäuft. Aber heute? Letztes Jahr habe ich mir 3 CDs gekauft! 3 Stück. Nein, ich lade keine Musik runter. Die Qualität ist mir zu schlecht. Ich finde einfach die wirklich gute Musik wurde vor Jahren geschrieben. Heute kommt doch zu 90 % eh nur noch Müll. Aufgewärmtes. Die x-te Version irgend eines Liedes. Nö. Danke. Es wird immer ein paar Perlen geben und dafür bezahle ich gerne 20 Euro. Den ganzen anderen Müll muss ich mir schon täglich im Radio anhören.
 
@Snofru: es gibt noch gute musik, nur nicht im radio oder tv
 
sollen die global player ihre musik doch teurer machen! nur so kaufen noch weniger menschen den mist.
 
hat die RIAA mal wieder mit zahlen rumgespielt und beweihräuchern sich jetzt selbst, weil sie cds (ihrer meinung nach) unter wert verkaufen. da kann ich nur müde lächeln und weiterhin keine produkte von diesen geldgeiern kaufen.
 
Da scheint die RIAA wohl die Marktwirtschaft nicht verstanden zu haben. Zurück in die erste Klasse.
 
wenn es um den preis verkauft wird, fühlen sich die raubkopierer ja direkt schuldig.
stellt euch mal vor ihr klaut etwas um 60$, da kriegt man ja ein schlechtes gewissen.
 
Jojo, dann macht mal... und sicher sind dann die "Raubkopierer" wieder schuld, wenn die Absätze sinken :D
Ich kaufe auch keine Musik mehr... nicht, weil ich die heutige Musik nicht gut finde, sondern weil die ganze Musikindustrie bei mir einen unbeschreiblichen Brechreiz auslöst... auch ich habe mir früher viele CDs gekauft. Schon als Jugendlicher bin ich am ersten des Monats mit meinem Taschengeld in die Stadt gerannt und hab mir CDs gekauft. Aber jetzt können die mich mal. Ich höre online Radio (und da gibt es wirklich wirklich viele gute Sender im Vergleich zu den Radiosendern über FM) und kauf ab und an online Musik. Aber die Musikindustrie bekommt von mir keinen Cent mehr.
 
Lofote ich habe eine anlage nicht für 200 euro meine ist teuer mehr als 2000 aber egal und ich mach viel am rechner mit musik mp3 usw ich habe digital radio also da ist der unterscheid nicht zu hören muss schon ein profie ran ich schneide mr alles selber zusammen auch die charts und in österreich wird ja im gegensatz zu deutschland alles ausgespiel meistens und da kann man mitschneiden das ist nicht verboten dann auf cd und rein ind en digiplayer und du hörst nix an verlust man kann das messen haben wir mal gemacht mein kumpel ist fachman auf dem gebiet und er gab mir recht nur wer das ohr dafü hat hört das raus und es muss schon eine hammer anlage sein ich hab auch kein sony anlage meine reicht als so das ich alles mit logic 7 genießen kann also von dann alles rechtens und was meinste warum die musik industrie schon gegen das analoge wettert weil vuiel radio sender in österreich digital senden und das ist der musik industrie ein dorn im auge weil digital fast kein verlust ist wenn dann berichtige mich mir auch egal meine cds kann man anhören und ich mach das hier nicht alleine so machen ganz schön viele im netz such ich mir kein schrott sollen die die cds wenigstens auf preise vor dem euro umstellen so wie sie mal waren und die leute kaufen wieder
 
@Frecherleser2: ...und durch Verwendung von Satzzeichen würden die Leute auch Deine Beiträge lesen :-)
 
@Frecherleser2: Ich hab nach der 5. Zeile aufgehört zu lesen. Es ist also schade um die Zeit wenn es dann keiner liest. PS. blauer Pfeil
 
@Frecherleser2: das ist echt anstrengend zu lesen... __________- die qualität von mp3s kann man schon in nem direkten vergleich gut hören.. leg mal ne schallplatte auf nen plattenspieler mit nem röhrenverstärker dran.. vom klang her echt besser als mp3s.
 
@Frecherleser2: Ich rippe generell mit 254kbps (VBR) - ich glaub da hats deine Schallplatte schwer. Du darfst Qualität nicht mit dem subjektiven Klangeindruck verwechseln. Ist wie bei Gitarrenverstärkern: Röhre klingt nicht unbedingt besser als Transistor, sondern *anders*. Mir gefällt z.B. ne Mischung aus beidem...
 
Gibts eigentlich Studien über den Drogenkonsum bei der RIAA?
 
@TiKu: jap,aber selbst mit den modernsten supercomputern(zb. der ps3) dauert die auswertung noch jahrzehnte. das problem ist,dass mehr konsumiert wird als die computer auswerten können. wenn der konsum mal stoppen würde,dann könnten die rechner ja fertig werden.
 
Also eines vorweg: Ich bin mit euch allen, wenn's um die Preisgestaltung der CDs geht. Auch ich empfinde die Preise für eher schmerzlich. Aber was bitte ist das für eine schwachsinnige Aussage in den News: "Was die RIAA nicht bedenkt ist die Tatsache, dass technische Produkte im Laufe der Zeit grundsätzlich billiger werden." ??? Lieber Autor, von welchem Planet kommst Du denn ? Technische Produkte im weitesten Sinne ja, aber woraus setzt sich denn der Preis einer Audio-CD zusammen ??? Bestimmt nicht vorrangig aus den Kosten für die Produktion der CD selbst, oder ?! Wie wär's mit Produktionskosten für die Aufnahmen (Künstler, Tonstudio, etc.), Marketing des Produkts, Distribution und so weiter. Ich schlage vor, Du nimmst den Satz besser wieder aus der News raus :-)
 
Ein Gesülze mal wieder.
Damals so ca. 1990 hat ne CD mit durchschnittlich 20 Liedern ca. 24DM gekostet.
Heute das Gleiche und diesmal wohl eher mind. 24 €.
Nachteil von CDs sind, daß man bei manchen Künstlern nur ein paar Lieder haben will, weil der Rest Mist ist, nun aber doch die ganze CD kaufen muß, um die paar Guten zu bekommen.
Aus dem Internet laden ist auch Scheiße, da der Titel viel zu teuer ist, pro Titel fast nen Euro und dann habe ich nicht mal alle Rechte dran (DRM).
Die Musikindustrie soll doch einfach mal die Klappe halten, die verdienen schon genug daran. Wenn man mal sieht, wieviel der Künstler von den 1€ bekommt, das ist ja schon lächerlich im Gegensatz dazu, was die Plattenfirma bekommt, von der GEMA ganz zu schweigen.
@Snofru: Volle Zustimmung!
 
Herstellungskosten einer CD liegen wohl unter einem Dollar/Euro. Und die Lager/Zwischenhändlerkosten können auch net so hoch sein. Was man beim Kauf von CDs zahlt, ist der Mercedes vom Schef vom Plattenverlag.
 
@Kirill: Der grösste Unkostenfaktor bei der Musik sind die Produzenten...und wenn dann noch 3 bei einer CD mitmischen, wundert es mich nicht, das diese Tonträger bzw. Musikstücke so teuer sind.
 
@Kirill: Au weia - Herstellungskosten unter einer Dollar/Euro - darum geht's doch nicht. Umsonst ist nur der Tod :-) Hier mal ein Überblick, wie sich der Preis einer CD ungefähr zusammensetzt: Plattenfirmen („Labels“) 26 %, Vertrieb 23%, Handel 20 %, Mehrwertsteuer 19 %, Künstler 7 %, GEMA 6 %, Herstellung 4 %.
 
@Kirill: Genau, die Massenproduktion von CDs kann sicherlich nicht mit der von z.B. Autos oder dergleichen verglichen werden, wo umfangreiche Materialkosten entstehen, welche im Wandel der Zeit zweifellos gestiegen sind.
 
Wahrscheinlich bin ich mit meiner Meinung alleine, aber ich bin ja der Meinung das die RIAA am besten drei mal schneller Pleite geht und in den Geschichtsbüchern verschwindet. Es gibt Sachen die braucht die Menschheit einfach nicht.
 
@Islander: ich hoffe du hast recht...
 
also ich würde jede cd auch für 100 eur kaufen, ganz besonders wenn sie von so namenhaften und tollen künstlern wie tokio hotel, Crazy Frog, und den jahr für jahr widerkehrenden casting fritzen kommt. und ganz besonders gern gebe ich auch hunderte euros für klingeltöne aus dem jamba haus aus. ihr seid ja alle nur neidisch auf tokio hotel!
 
@sunset: also bei den gepushten superstars und den sachen für die zielgruppe: grundschule muss ich dir recht geben. aber mit tokio-hotel hast du nur teilweise recht. viele haben echt nur einen neid auf ihren erfolg bzw. eine abneigung gegen ihre fans. aber jeder der etwas von musik versteht, weiß das deren musik hohe qualität hat und klasse produziert ist. Und das gesteh ich, obwohl ich mit deren Musik auch nichts anfangen kann...
 
Mir bleibt da eigtl. nur eins zu sagen: Idioten.. verkauft euren Ramsch weiterhin auf CD und prügelt auf die Endbenutzer ein, dass man ja so arm dran ist, daneben aber dann die dicksten Uhren, Schlitten etc. hat. Zudem, die Künstler scheinen ja nach wie vor Geld en masse zu bekommen, die bemitleide ich auch nicht. Hätte auch gerne 1 Ferrari, 1 Escalade etc. im Pimp my Ride Style und die Häuser und Feriendomizile nicht zu vergessen... Es bleibt aber eigtl. nur eins zu sagen, denkt mal dran, wer euch die ganze Sache bezahlt? Na, machts *klick*? -> Ich hasse alle Kommerz-Label und die dazugehörigen Jammerfuchteln, sorry :D
 
@F1r3: Jo mit den ganzen reichen Pimps geb ich dir 100 Prozent recht. Die haben wirklich keine Geldprobleme trotz Downloads genau so wie die grossen Labelbesitzer.

Hierbei geht es mehr um die kleinen Künstler, die auch gute Musik machen aber dabei nichts verdienen. Da ich selber Mucke mache und schon mit 2-3 Labels in Kontakt war, weiss ich wovon ich rede. Heutzutage musst du als Künstler teilweise schon Geld mitbringen. Da ist nichtmehr viel mit 5-6K Euro vorschuss vom Label um dein Album auf Trab zu bringen. Wenn deine Scheibe 10-15 Euro kosten soll und gerade mal eine Stückzahl von 5000 Scheiben gepresst wird. Bleibt nach Presskosten, Gema, Labelgebühren , Steuern usw nicht mehr viel für den Künstler übrig. Maximal 1-2 Euro wenns gut geht. Das illegale Downloaden gehört nartürlich auch zu einem Problem das kleine Künstler killt. Aber so ist das nunmal. Ich persönlich arbeite ja noch gottseidank so das es bei uns nicht auffält. Aber es ist schon bitter, wenn du viel Energie reinsteckst, dir ein Studio für 20000 Euro zulegst, in der Woche an die 20 Stunden im Studio steckst, dir den Arsch aufreisst und wenigstens nicht mal die Kosten wieder reinkommen. Wenn ich es nicht aus Spass machen würde könnte ich mich aufregen :). Musik ist Kunst, und Kunst hat Ihren Preis, aber bestimmt keine 50 -60 Euro , Done!!
 
wenn das mal nicht DER joke des jahres wird... lol ... besser als windows vista ...
 
schon geniale kausalbeziehungen die man da aufstellt. das aber 1983 noch nicht so viele medien um die gunst der käufer bebuhlt haben, wie heutzutage, wird in dieser eigentlich ziemlich idotischen kausalbeziehung - wenn a dann b - vollkommen ausser acht gelassen. wenn man sich leisten kann von den cd absatzzahlen noch mal das dreifache weniger abzusetzen, dann dreht ruhig die preise hoch.... oder wedelt mal nicht so viel mit den scheinen rum und prostituiert eure vertraglich verpflichteten künstler nicht. die brauchen keine 20 häuser, 30 autos und millionengagen.... schluss mit dem personen kult.... dann wäre musik für jeden erschwinglich, und die musikschaffenden müssten sich wirklich mühe geben mit ihrer arbeit....
 
Die Rechnung hat aber einen extremem Fehler, der Herstellung einer CD + brennen kostet nicht mal 5 Cent, dementsprechend kann diese Preiskalkulation, auch auf den restlichen Markt bezogen nicht stimmen.
 
als ich angefangen habe cds zu brennen hat ne cd ca 30dm also ca 15€ gekostet. kommt ja fast hin. :P demnächst wollen die wahrscheinlich gebühren fürs "augenlicht" weil ichs ja brauche um z.b. filme zu gucken.
tztztz ...
 
@macfly2k5: loel, augenlichtsteuer wie geil :D
 
@macfly2k5: das wärs, ohrensteuer für musik, augen steuer für filmgenuss, abgassteuer auf körperliche ausdünstungen... - dann könnten cds aber wirklich teuer werden, weil die ersteller der medien ja während des produktionsprozesses ja schon konsumieren und schon abgabepflichtig sind. einzig die blinden und tauben haben eine gebührenbefreiung - makaber.....
 
das ist doch schwachsinn mit den produktionskosten - als wenn nicht bzgl. presswerken auch schon vermehrt in osteuropa produziert wird. und warum können sich die üblichen presswerke z.b. auch in deutschland halten.

was aber interessant ist der preis in den usa. nicht mal 10 euro für 'ne cd ... wäre schön wenn's hier auch so wäre, aber dann müsste man schon die gema ausschalten.
 
Eine Einladung zu Open Musik, oder wie dat heisst, ich selbst Produziere Musik kostenloss.
 
Ich bin dafür das die Plattenlabels das mal ausprobieren. Am besten bei einer dieser Superstars-Scheiben oder so *muahahaha*.
 
Also nu reichts mit der Industrie. Die fahren riesige Gewinne ein und dann sowas? Jetz wird erst recht gesaugt. (Zudem die heutige Musik so schlecht ist das ich sie noch net einmal saugen würde). mfg Aerith
 
rofl - die haben nen schaden - die können gerne das 3 fache verlangen - wenn sie was ordentliches dafür bieten - diese gecastete 3mal aufgewärmte Dünnpfiffmukke die es heute nur noch gibt - hat mit dem von Früher doch überhaupt nichts mehr zu tun - auf nem Album mit 13 Liedern ist oftmals nur eines brauchbar - der Rest ist schnell dahin gestruddelt, damit die gewünschte Quote der Produzenten stimmt. Ich hab sicher einige Hundert orginal Cd´s - Platten und MC´s - aber kaufe nur noch 1-2 pro Monat - weil der Rest einfach übelts übel ist....
 
Die RIAA ist eine Interessenvereinigung von profitorientieren Aktiengesellschaften, die mehrfach wegen Wirtschafts- und Computerkriminalität auffällig wurden. Warum dürfen die eigentlich überhaupt etwas der Öffentlichkeit mitteilen?
 
ich hab von 1990 bis ca. 2001 etliche cds gekauft...damals kostete ein album mit 10-15 liedern im angebot ca. 25dm....
heute, mit viel glück, bekommt an ein sonderangebot für 15 eur....
im durchschnitt sind die alben fast gleichteuer wie kurz vor der eur.umstellung......lediglich die qualität der musik und der texte ist in vielen fällen schlechter geworden.....leider....
ich hab von 2002 bis heute nur ca. 1 dutzend cds gekauft__dafür mehr dvds (die sind ja mittlerweile kostengünstig in angeboten zu erwerben)...
 
genau, sagt dem konsumenten das cds eigentlich um ein dreifaches teurer sein muessten und er ist zufrieden mit dem jetztigen preis xD oder: erhöht den preis der cd für ein paar tage um das vierfache, senkt ihn dann wieder um das doppelte und jeder is zufrieden, weils ja jetzt billiger ist, als wenige tage zuvor. so machen es die tankstellen, warum nicht auch die riaa :S
 
Wegen diesen Idiioten hat die Musikindustrie so einen schlechten Ruf. Wird Zeit das man die wieder abschafft.
 
WARUM TRUMPFT DIE MUSIKINDUSTRIE NICHT MIT (Feststelltaste aus) sehr guter Qualität auf 256kb und mehr. Die kann man nämlich nicht runterladen. für 30-40 cent pro Song würde es, denke ich, einen regelrechten Ansturm geben :-)
 
merken die noch was .......?! Na gut, für das Cover könnte man ja auch noch mal 5 € extra verlangen und wer ein Booklet will sollte nochmal 15 € drauf zahlen. Warum ist Klopapier eigentlich so billig ?
 
ROFL ! RIAA , you made my day ! perfect !
harte arbeit hier, viel stress, aber die aussage dass audio cds dreimal teurer sein sollten, das hat mich zu einem spontanen lachanfall gebracht, tag gerettet . *tränen aus den augen wisch*
klar 3 mal teurer , warum nicht ? dann steigt die raubkopierrate auf 95 % an .
wenn das das ziel sein soll ?
bessere lösung: musik zum download, ohne drm, zu billigen preisen. dann würden viele auch manchmal geld dafür ausgeben wollen .
 
Dazu fällt mir nur eins ein: MEGA LOL ! ! Was für Idioten...............
 
Wenn man bedenkt, das es nicht einfach so ein Statement von einem Hans-Wurst-Mitarbeiter ist, sondern auf der offiziellen Seite der RIAA steht, dann fällt mir da echt nichts mehr zu ein, außer das Wort Musikmafia (=RIAA). Was ist mit den Künstlern liebe RIAA, die bekommen heute einen kleineren Anteil - im Vergleich zu damals.
 
Es gibt auch noch Open-Source Musik, kostenlose legale Musik mit guter Qualität, aber das zählt ja im Kapitalismus nicht!
Mal ehrlich, wer hat sich denn schon wirklich mal im Inet über Musik informiert?
Die wenigsten, aber genau DAMIT würde man die Industrie richtig ärgern!
 
@Authist: ja freie musik der zum teil echt geilen netlabels ist nicht zu unterschätzen! gibt mittlerweile in metropolen auch events ohne gema-gebühren...dh. wo ausschliesslich musik gespielt wird, welche auf freier basis verbreitet wird! weitermachen!!!
 
"dass der Preis für eine Audio-CD zwischen 1983 und 1996 um rund 40 Prozent gefallen ist. Die allgemeinen Kosten für Produkte dagegen sind um über 60 Prozent gestiegen" ____- Dafür ist die Qualität aber um 120% gesunken. Richtige Musik muss findet man nur noch im Untergrund.
 
Wo sind die Preise gesunken? Ich habe nach der Wende 1990 30 DM bezahlt für eine CD und zahle jetzt teils 17 Euro. Wenn die MI ihren Sternchen 2-3stellige Mio zahlen, dann bracuhen sie sich nicht zu wundern, wenn man mehr CD's verkaufen muß, um dass wieder reinzubekommen. MI ist ein Dino - weg damit.
 
also von gefallen kann keine Rede sein ! ich hab früher Alben für 30 - 35 DM gekauft und das war schon teuer. Jetzt kostet das Zeug 30 € .... ich glaub die haben einfach
noch nicht genut Yachten, Häuser und Autos....
 
Verluste wegen Downloads??? Ich glaube die gehen davon aus, dass ich sämtliche Musik kaufen würde, wenn ich sie nicht downloaden könnte.
Wenn mir eine CD gut gefällt, kaufe ich sie, ob ich jetzt die Songs schon auf der Platte habe oder nicht, spielt bei mir keine Rolle.

2. gibts zum Glück auch noch Musiker, welche ihre CDs für 2 - 12 Euro verkaufen und nicht auf "Musikmachen (vorallem) für Geld" aus sind...
 
Habe eben ACDC´s Highway to hell remastered mit BonusDVD für 6,99€ gekauft. Ein durchaus fairer Preis. Allerdings hab ich das Teil schon als Vinyl, für damals 16,99 DM!
Zu diesem CD-Preis würde ich jeden Monat 10 Alben kaufen, vermutlich sogar mehr. DVD´s habe ih totz meine Erachtens gesunkener Preise seit einem Jahr nur noch im A&V für höchstens 6€ gekauft. Ich kann warten, bin ja noch jung. Muß nicht alles sofort haben. Unabhängig davon ist die Argumentation der RIAA nicht ansatzweise nachvollziehbar, und würde den "jungen" Künstlern eher Schaden als nutzen. Denn Tokio hotel Cd´s verkaufen sich auch für 30€, aber Newcomer haben´s dann richtig schwer.
 
haha... deppen
 
2-3 Mio ??? heute ist es eher so das Stars wie Robbie Williams 100 Mio bekommen für 5-6 Alben.
 
also die spinnen
 
also ich glaube die RIAA hat nichts zutun und kommt auf so ein sch***s. dann flehnen die warum die CDs sich nicht mehr verkaufen. ich kauf mir doch keine CD mit 10 liedern fur 30-50€ bin doch keine bank :-)
 
@wasser: Nicht mal Banken würden das zahlen..
 
Mein Musikarchiv umfasst mittlerweile 32.000 Titel der Rockgeschichte. Ebenfalls Metal und Punkrock, aber da kräht kein Rechtsanwalts-Hahn nach. UND, Asche auf mein Haupt, ich hab 80% davon runtergeladen. Oder CDs aus der Bibliothek ausgeliehen und gerippt. Oder mit Freunden getauscht. Die Möglichkeiten sind manigfaltig, aber: Wenn ich eine *gute* Band höre, mir ein Album wirklich gefällt, dann marschier ich los und kauf mir das Original. Ja, das klingt komisch und nicht besonders Punkrock (blödes Gekicher an dieser Stelle), aber ich möchte damit die Band unterstützen (...sieht doch eh kaum was von den Kröten) und aus schlichten Fairnessgründen den Musikern huldigen und für jene wunderbaren Klänge welche sie zu produzieren im Stande ist. Copyright hin, Copyright her, ich bezahle Copyright wenn ich es für angemessen halte. Schlicht und einfach. Zu guter Letzt: Ich bin selber Musiker, und ich kann mit der Promotion durch eMule und BitTorrent ganz gut leben... Was zählt sind AUFTRITTE! Das "Feeling" für die Musik unter die Zuhörer bringen, live und verschwitzt, wenn sie es mögen sollen sie auch bekommen was sie mögen. Dafür sollte ein Musiker entlohnt werden, CDs sollten Nebensache sein! Einmal einen dicken Haufen setzen und dann die Fliegen beim umkreisen und fressen beobachten macht doch keinen Spass....
 
@IcySunrise:
Du sprichst mir aus der Seele *g*
 
ohne illegale/freie downloads würde ich nur einen bruchteil der bands kennen, welche ich mittlerweile so schätze! die milchmädchenrechnung der riaa nachdem jeder illegale dl direkt ein verlust ist, ist ja nun eine ihrer grössten lügen! ohne illegale möglichkeiten hätten die meissten leute insgesamt einfach weniger musik, weil sie sich einfach nicht mehr leisten konnten! früher hatten auch alle zum teil riesige tapesammlungen mit getapten vinyl kopien und mixtapes!

ausserdem ist es doch merkwürdig das es seit dem anstieg der downloads auch immer mehr bands gibt...immer mehr stile, labels immer mehr vielfalt! eine weiter lüge der riaa (das aussterben junger bands) ist somit entlarvt! wenn mir etwas gefällt und es den langzeittest besteht, hab ich eh die orginalplatte zuhaus!
 
Ich finde es schade das die CD's teurer werden. Eigentlich müsste ich wirklich wütend werden. Vielleicht liegt es am Kopierschutz. Würden die Produzenten den Kopierschutz weglassen, werden die CD's vielleicht auch billiger. Dadurch würden auch mehr Leute CD's kaufen.
 
@Jan-Hendrikscholz: Zumal dieser Schutz auch noch das rippen einschränkt, wodurch man dann nichtmal mehr seine Musik auf den MP3 Player spielen kann.
 
ganz klar, der RIAA gehts zu gut, bitte mehr "raubkopieren" :)
 
@QUAD4: noch mehr??? dann brauch ich einen zweiten pc.
 
Nun da man bei einer Audio-CD von ca. 0,50 Euro an Produktionskosten ausgehen kann, wären 60% Preissteigerung doch wohl sicher nicht mit einer Verdoppelung des Endpreises im korrekten Verhältnis. Hier sieht man wieder einmal ganz deutlich den Versuch die CD höherwertiger zu stellen als sie eigentlich ist, um mehr Geld abzuscheffeln.
 
Boah, ich hoffe, das die damit so richtig, ich meine wirklich so richtig, krass auf die Schnauze damit fliegen^^

Wer soll das noch bezahlen können?
 
Ich glaube, wenn es den Illegalen Download nicht geben würde, würden die Preise ganz anders aussehen. [Weissagemodus] 2.50&$8364: pro Song mit dreimaliger Abspielerlaubnis und 100&$8364: pro CD mit dem Verbot diese in eine MP3 oder was ähnliches Umzuwandeln Mit erlaubnis macht das dann 120&$8364:. Die erstellten MP3-Dateien müssen aber nach dreimaligen abspielen wieder entfenrt weden und Die Lizens wider neue MP3´s zu erstellen kostet 19.95&$8364:(Ist ein Sonderangebot, das erste hat 20,00&$8364: gekostet). Dazu kommen dann noch extra Lizenzen für die onlineerworbenen Titel damit ich sie Auch unterwegs hören darf und die 30sek Probe werden auf 10 sek gekürzt und kostet 0.50&$8364:. Ob die mich in der Finanzabteilung bei der RIAA nehmen. Ich finde mein Preismodel wirklich gut. [/Weissagemodus] Die MI und alles was da dran hängt ist ein sehr unflegsiebler Haufen. Sie können sich glaube gar nicht auf einen sich ändernden Markt einstellen. Warum sollten sie auch. Die MI nutzt ihre Monopolstellung Schamlos aus. Sie Machen die Preise im Onlineshop, weshalb ja die Preise pro Song überall fast gleich sind. Vielleicht kann mir an dieser Stelle mal einer erklären wie der werde gang eines Künstlers ist. ICh stell mir das so vor: "Man schreibt einen Song und bewirbt sich damit bie einem Label. Wenn diese einen annehmen, Vertreiben die dann meine Musik und ich werde von denen Bezahlt." Was macht eigentlich die GEMA? gertimon
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles