MS vs. EU: Entscheidung zu Einspruch bis September

Microsoft Microsoft muss nach dem Urteil aus dem Wettbewerbsverfahren der EU-Kommission von 2004 fast 500 Millionen Euro Strafe zahlen. Das Unternehmen hat jedoch Einspruch gegen diese Entscheidung eingelegt. Die EU hatte unter anderem festgestellt, dass die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie tut mir Microsoft schon ziemlich leid, an jeder arschbacke hast einen kleben, der nur darauf wartet dass man einen Fehler macht, und schwups hab ich ne Klage am Hals! Eigentlich echt schade, dass man immer gegeneinander Arbeiten muss!
Grüsse
 
@Hawkie: Du bist Windowsuser? Dann freunde dich mit dem Gedanken an, dass MS sich mit bestimmten Industriezweigen gegen dich, den User arbeitet. Die Eu will nichts böses, nur Gerechtigkeit. Stört es dich, dass die EU den Gas und Strommarkt aufbricht?
 
@shiversc: wüsste nicht, was das mit Gerechtigkeit zu tun hat, nur weil man den Mediaplayer bei Windows mitliefert. Das andere sind alles nur ein Haufen gieriger Aasgeier, die was vom Geld haben wollen.
 
@Blackspeed: Ich find das auch ein wenig dubios. Bei Opensuse ist zb auch ein Mediaplayer mit dabei und keiner heult herum. Womal der WMP auch garnichtmal schlecht ist. Komisch komisch.
 
Es geht nicht um dem WMP an sich, sondern um die Art und Weise wie MS damit den Markt bedient. Wenn MS die Streamingtechnologien, so wie gefordert dokumentiert, dann können sie ihren WMP puschen wie sie wollen. Die Veinbarungen und Aufforderungen sind seitens MS nicht eingehalten worden, also gibt es eine Strafe.
 
@shiversc: Also mich wunderts eben, weil bei Windows schon seit eh und je n Mediaplayer dabei ist, und wie schon darüber erwähnt wurde, garnicht schlecht ist. Nutze trotzdem noch den Winamp aber nicht für Videos z.B. weils den ja auch erst seit der 3.x mit Videosupport gibt und den z.B. einfach nur grausam finde...finde das einfach nicht Gerecht atm. und wenn ich so an meine Kunden denke, von denen die meisten keine Ahnung von PCs haben, wie zum geier sollen die denn erfahren dass es Winamp gibt und der auch noch Kostenlos ist? Mit Win Zübehör ists aufjedenfall schon ne gehörige Portion Umgänglicher...Und nein ich bin kein Fanboy oder sonst was :p atm. find ichs nur ne Sauerei dass man immer alle MS anhängen muss...
 
@dReamcatcher: "Ich find das auch ein wenig dubios. Bei Opensuse ist zb auch ein Mediaplayer mit dabei und keiner heult herum." Ja da sind aber mehrere Mediaplayer dabei von unterschiedlichen opensource programmierern welche im setup ausgewählt werden können. Bei MS gibts nur den Mediaplayer und keine andere Auswahl wie z.B. Winamp oder andere Player.... Es gaht halt darum das andere Anbieter benachteiligt werden. Würde MS z.B. im Setup anbieten auch andere Player zu wählen die dann bei bedarf installiert werden wäre es ja kein Problem wenn sie ihren Mediaplayer einbauen.
 
Bin auch dafür das Ferrari von der EU Die Auflage bekommt in ihren Autos von andere motorenbauer motoren einzubaun damit die konkurenz nicht zurück bleibt (war einscherz) aber dieses rum gemache von der EU k... einen an ,die sollen sich um wichtige sachen kümmern müssen sich die anderen hersteller halt anstrengen und was besseres entwickeln.
 
Das Urteil kann ich kaum erwarten, das MS unterliegen wird ist ja keine Frage aber wie legt der Richter das Gesetz aus? Wie bewertet der die Tatbestände? Wettbewerbsrechtlich wird es weltweit richtunsgweisend werden.
 
@shiversc: "... das MS unterliegen wird ist ja keine Frage" Das ist noch überhaupt nicht klar. Sorry, aber bei diesem Thema fehlt es dir an jeglicher Objektivität-
 
Warum sollte diesmal das Gericht anders entscheiden? In der Vergangenheit hat MS ALLE Prozesse rund um den Globus verloren, auch in den USA. Der Tatbestand ist immer noch der selbe, die Gesetze haben sich auschliesslich zum Vorteil der sozialen Marktwirtschaft verändert, warum ist es nicht Objektiv daraus eine Niederlage zu schlussfolgern? Ist es nicht realitätfremd auf Wunder zu hoffen, die MS einen Heiligenschein verpassen? Ich bitte dich Swissboy aber werde doch mal wach und nimm die rosa Brille ab.
 
Mal ein wenig Off-Topic: Ich teste jetzt Vista seid 24 Stunden sehr objektiv (bin eigentlich Linux-User) und den einzigen Vorteil, den ich bisher (abgesehen von der Software-Vielfalt am Markt) entdecken konnte ist, dass man im Lautstärkemixer die Lautstärke für jedes Programm getrennt regeln kann!

Ansonsten kann dieses System nichts, was den Umstieg von XP oder Linux lohnen würde. Oder sehe ich das falsch? Bin für jegliche Inspiration dankbar!
 
@Nico.Birchen: Du wirst wohl nicht sehr viele "oberflächliche" Gründe finden. Die meisten Änderungen stecken unter der Haube. Einige sind allerdings auch für den User sichtbar. Da fällt mir spontan das Jugendschutzsystem ein, welches für Eltern bessere Kontrolle über die Computernutzung des Kindes erlaubt. Außerdem sind da noch die Suchordner und das überarbeitete Interface in der Systemsteuerung, welches es noch zugänglicher für Computeranfänger machen soll. IMHO kann man das System in 24 Stunden nicht vollständig erkunden. Nimm dir noch etwas mehr Zeit.
 
@Nico.Birchen: Windows XP / Vista too : 1000 mal Benutzerfreundlicher als Linux und wesentlich schneller, zumindest bei mir.
 
@Nico.Birchen: Hm... okay! Werd nochmal weiterschauen! Aber schneller ist mein Vista niemals (Centrino 1.7Ghz, 1GB RAM). Da war jedes Linux (selbst mit KDE und mit XFCE) Längen schneller. Egal! Falsche Diskussion hier :)

Aber solch interessante Dinge wie, dass mein PC seit 2 Stunden ruhig neben mir steht (Vista) und die ganze Zeit Festplattenaktivität vorhanden ist! Es sind 0 Anwendungen offen! Ob das die Suchindizierung ist? Aber ob mein PC mich jemals danach fragt ob er das überhaupt machen darf.

Bei Vista wird der User noch unmündiger, meine Meinung! Sowohl in der Hardwarewahl als in der Benutzung des Systems.

Benutzerfreundlich? Ich weiß nicht! Ich mein ich suche seit geraumer Zeit die Möglichkeit, die Größe meiner Desktop-Icons anzupassen (die sind in der Standard-Größe unerträglich groß)
 
@Nico.Birchen: Was sich grundlegend unter "der Haube" geändert hat ist ,dass DRM nun fest im Kernel integriert ist, WGA Check ist fest intigriert, Kontrolmechanismen für Video- und Audiostreams wurden hinzugefügt ( Das dumpen dieser Daten auf die Platte soll verhindert werden ), Treiber laufen nur noch wenn sie lizensiert sind ( glaub aber nur bei 64bit). Aber letztendlich hast du von den Neuerungen von Vista ,die dem Kunden Mehrwert bringen nur was, wenn du Ultimate hast. Da hast du dann sowas wie Festplattenverschlüsselung ( auch Root Partition ), erweiterte Netzwerkfähigkeit ( unter den anderen Versionen sind ja die zugriffe anderer PC erheblich begrenzt), Ultimate Extras ( Wer sie braucht ), du kannst nur diese Version in einer VM laufen lassen,und naja sonst fällt nichts weltbewegend neues auf....
 
Das beim Aldi Einkaufswagen stehen ist auch wettbewerbswidrig. Wäre das nicht so könnte nebendran nämlich ein Einkaufswagenverleih aufmachen. Ich weiß, blöder vergleich, aber demnächst ist dann nicht mal mehr der Editor dabei. Für alles soll man extra blechen.
 
@Paradise: Dein Vergleich wäre erst dann passend, wenn Aldi die Einkaufswagen so an die Käufer festbindet und zu anderen Läden inkompatibel macht, dass für die Käufer ein Einkauf bei Lidl & Co einfach zu umständlich wird. Mehr noch, die Einkaufswagen sind so inkompatibel, dass selbst
ein Einkauf bei einem Mitbewerber, der ähnliche und qualitative Lebensmittel sogar kostenlos bereit stellt, so umständlich ist, dass die Leute doch lieber das erheblich teurere Produkt bei Aldi kaufen. Wäre der Markt nicht so kaputt, dann würde ein kommerzielles Produkt schon nach kürzester Zeit von einem kostenlosen Produkt (mit ähnlicher Qualität) überrollt werden. Aldi könnte in wenigen Wochen dicht machen oder müsste selbst die Preise senken, wenn Lidl plötzlich alle seine Produkte zum halben Preis anbieten würde.
 
@zqu: Kann gar nicht gehen, weil es nicht erlaubt ist Waren unter dem Einkaufswert zu verkaufen um dem Markt nicht zu schaden :P. Könnte man das nicht auch auf die Softwarebranche ummünzen? Es ist verboten Software mit einer gewissen Funktion kostenlos abzugeben, weil man dadurch dem Wettbewerb schadet ... Hmmm,. Dann hätten Linux und co. aber ganz schlechte Karten *lol*
 
@DennisMoore: Dann sind wir uns ja einig, dass es zum Schutz des Wettbewerbs Regeln gegen den Mißbrauch von Marktmacht geben muss. Es kann nämlich nicht sein, dass ein wirtschaftlich starkes Unternehmen die schwachen Unternehmen über einen ruiniösen Preiskampf unter dem Einkaufspreis aus dem Markt drängen kann, nur weil das starke Unternehmen diesen Preiskampf länger durchhält, um am Ende den Markt alleine zu beherrschen und die Preise danach nach Belieben in die Höhe zu schrauben. Und genausowenig kann es angehen, dass ein marktbeherrschendes Unternehmen nach Belieben eigene durchschnittliche Standards allein durch seine Marktmacht durchdrücken kann, um damit die Konkurrenten vom Markt zu fegen und die Kunden noch fester an sich zu binden. In beiden Fällen soll der Markt vor Mißbrauch der "Starken" geschützt werden. Du müsstest daher die Entscheidungen der EU für völlig richtig halten (wenn nicht sogar noch viel zu lasch). Zumindest dann, wenn Du das von Dir vorgebrachte Verbot unter Einkaufspreis zu Verkaufen für richtig hälst.
 
@Dennis Moore: Jetzt erklär mir mal warum Linux unter Einkaufswert verkauft wird? Diese Aussage ist so schwachsinnig. Wenn ich ein Handwerker bin und mache bei einem gemeinnützigen Verein unentgeldich eine Reperatur ,dann nennt man das Spende, und das ist bestimmt nicht strafbar weil ich ja eigentlich einen Stundenlohn von sagen wir mal 20€ habe. Ich verkaufe mich hier nicht unter Wert, da ich meine Dienst kostenlos anbieten um diesen Verein zu unterstützen. Genauso verhält es sich mit Linux. Linux respektive Opensource ist in diesem Falle auch gemeinnützig. Das Programmieren geschiet freiwillig und zumindest privat unentgeldich. Also kostest Linux ja nichts und kann deswegen nicht unter Wert verkauft werden. Der entscheidende Punkt jedoch ist ,dass Linux nicht profitorientiert ist. Und Sachen kostenlos zu verschenken kann dir keiner verbieten...
 
@zqu: Ich glaub du bringst das Thema Einkaufpreis/Verkaufspreis mit einem zweiten durcheinander. MS verkauft nichts unter Einkaufspreis. Und es gibt genug Leute hier die Vista für zu teuer halten. Einen Preiskampf sehe ich hier deshalb nicht. UNd natürlich muß es Micorosoft gestattet sein Protokolle und Standards für seine Produkte zu entwickeln und da auch das Recht in Anpruch zu nehmen diese Protokolle nicht zu veröffentlichen oder nur unter Lizenz. Ich sehe also auch dort überhaupt keinen Handlungsbedarf. @omg123: Ich sag ja gar nicht das Linux unter Wert verkauft wird. Es war nur eine Überlegung für Linux einen Mindestpreis zur Pflicht zu machen, weil es durch seine "kostenlosigkeit" andere kommerzielle Betriebssystemhersteller unfair vom Markt drängen könnte. Das wär im Prinzip ja auch was für die Wettbewerbshüter. Wenn ein OS nix kostet und ein OS 500 Euro, dann müßte das Wettbewerbswidrig sein.
 
Microsoft ist dazu verdammt von Neidern umgeben zu sein die im untersten einstelligen Prozentbereich dahintingeln , wenn andere Anbieter desselben Softwarebereiches annähernd genausoviel verkaufen würden könnte ich das Ansinnen ja verstehen aber so macht es den Eindruck als würden die Konkurenten nur versuchen die Produkte von MS per Gesetz vom Markt zu drängen ohne selber etwas entwickeln zu müssen. Und nein das kann man nicht mit Strom-Monopolen vergleichen, andere könnten sehr wohl ihre eigene Software entwickeln und diese versuchen mit oder auf Computern zusammen zu vermarkten , wenn das dann keiner haben will war es eben nichts gescheites gewesen so einfach.
 
@Fantastic: dass die kritische beurteilung bzw. sanktionierung bei wettbewerbsmissbrauch durch (quasi)monopolisten von seiten entsprechender behörden von großem nutzen für eine breite masse an anwendern (auch für dich oder mich) ist, hast du wohl nicht bedacht. oh mann, mal ein bisschen über den tellerrand kucken ist wohl nicht zu viel verlangt. außerdem entscheidet sich ja wohl erst in ein paar monaten, wie das verfahren ausgeht. du wärst doch der erste, der ne krise kriegen würde, wenn die telekom 90% marktanteil hätte und du für deine flatrate 80€ im monat blechen müsstest.
 
@Kommissar Flex: Die anderen Flatrateanbieter versuchen wenigstens ihre Angebote zu verbessern und werbewirksam zu verkaufen und Nein es sind keine 80€ es sind 25€ :)
 
@Fantastic: Das ändert alles nichts daran, dass auch MS sich an Gesetze zu halten hat, wenn sie ihr Produkt auf dem Markt anbieten wollen!
 
@zqu: Ein Mediaplayer in einem multimedialen System mitzubringen sehe ich persönlich nicht als Gesetzesverstoss an. Ein Gesetzesverstoss wäre erst gegeben wenn MS z.b. versuchen würde Vertriebswege zu beeinflussen oder zu bestechen.
 
@Fantastic: Bist Du Jurist? Hast Du etwa mehr Ahnung vom Kartell- und Wettbewerbsrecht als die EU-Juristen? Brechen die EU-Jusristen etwa Recht, nur um MS eins auszuwischen? Oder gibts Du hier nur Deine persönliche Meinung wieder, wie die Gesetze nach Deinen Wünschen sein sollten? Erkläre mal bitte, weshalb es MS schaffen konnte, innerhalb kürzester Zeit den Marktanteil von WMA/WMV in einem Markt so zu steigern, auf dem sie vorher nicht bedeutend tätig waren und Mitbewerber mit ähnlichen Produkten vom Markt drängen konnten! Das lag nicht zufällig daran, dass der Mediaplayer automatisch mitgeliefert wurde? Oder sollte das WMA/WMV Format den anderen Formaten tatsächlich so meilenweit überlegen sein, dass die überragende Qualität des Formats und nicht der Mißbrauch der Marktmacht zu der Verdrängung der Mitbewerber führte?
 
@zqu: Das mit WMV und WMA könnte auch daran liegen, das es ziemlich gut streambar ist und von Hause auf über DRM-Funktionen verfügt, welches attraktiv für Firmen ist die Kontrolle über ihre Medieninhalte haben wollen. Wenn man sich dagegen z.B. Real anguckt dann können die das natürlich auch, nur die Qualität ist nicht so gut und der Player ist mit Werbung und Adware an sich überladen. Andere wichtige Formate fallen mir grad nicht ein.
 
@ DennisMoore: Dann hätte MS den freien Markt ja nicht scheuen brauchen, wenn sie den gleichen Marktanteil auch ohne Mißbrauch der Marktmacht hätten erreichen können. Ich persönlich glaube jedoch, dass MS den Marktanteil primär deshalb erreicht hat, weil WMA/WMV bei dem marktbeherrschenden Betriebssystem gleich mitinstalliert mitgeliefert wurden und somit in den Markt gepresst werden konnte, während die Konkurrenten erst hinzuinstalliert werden müssen. Die Mitbewerber haben gar keine Chance, selbst wenn sie ein qualitative höherwertiges Produkt kostengünstiger anbieten würden. Deutlich sieht man dieses z.B. auch beim Firefox/Internet Explorer. Wie ist es sonst zu erklären, dass der Internet Explorer stets 80-90 % Marktanteil behalten konnte, obwohl der Internet Explorer den übrigen Browsern (z.B. Firefox/Opera) nicht unbedingt deutlich überlegen war? MS hat so viel Macht, dass sie den Markt nach Belieben steuern können, was sie (entgegen der Gesetze) auch machen! Die EU müsste eigentlich noch viel härter vorgehen!
 
@zqu: Wenn WMA/WMV zum Erfolg wird, dann sicherlich nicht nur weil MS das in Windows integriert. Die Inhaltsanbieter sind ebenfalls schuld daran. Sie müssen ja nicht WMV nutzen, hätten ja auch auf das Real-Format setzen können. So hat's z.B. RTL zu Anfang gemacht. Man kann als Inhaltsanbieter auch neue Formate durchdrücken, wie z.B. Youtube mit FlashVideo. Und das ganz ohne Microsoft. Fazit: Wenn jemand wirklich ein signifikant besseres Produkt hat als das was Microsoft in Windows eingebaut hat, dann kann man es auch etablieren. Es muß nur ein Mehrwert erkennbar sein. Leider hat anscheinend kein Video/Audio Produktanbieter ein besseres Produkt als den MediaPlayer. Und wenn doch, hat derjenige keine Partner mit denen er es etablieren könnte. Das letzte Produkt im Audiobereich was sich ohne Microsoft etablieren konnte war wohl das MP3-Forme. Der signifikante Vorteil war da der Kompressionsfaktor. Heute zählt eben noch zusätzlich DRM. Und das kann Microsoft (der MediaPlayer) besser als jeder andere.
 
@ DennisMoore: Rate mal, weshalb die Inhaltsanbieter sich so primär auf WMA/WMV ausrichten? Richtig, weil für diese Formate keine Extrasoftware mehr installiert werden muss und nahezu alle Kunden den Player mit einem Schlag bereits besitzen. Findest Du den Markt fair, wenn die Konkurrenten von MS nur noch dann eine Chance haben, wenn Sie ein "signifikant besseres Produkt" mit einem "Partner mit denen er es etablieren könnte" haben. Microsoft braucht hingegen nur sein durchschnittliches Produkt in Windows integrieren und ist mit einem Schlag Marktführer, auf den sich die gesamte Inhaltsindustrie ausrichtet. MS braucht noch nicht einmal ein gleichwertiges Produkt (z.B. Internet Explorer 6), um damit jahrelang locker 80-90% Marktanteil zu halten. Wenn MS Produkte wirklich besser wären - wie Du behauptest - dann bräuchte MS den fairen Markt nicht zu scheuen und könnte sich an Gesetze halten. Tun sie aber nicht! Warum wohl?
 
@zqu: Ich habs schon versucht an Hand von MP3 zu erklären. Mehr kann ich nicht tun. Wenn du jetzt immer noch der Tunnelblick hast, dann weiß ich auch nicht weiter. IMHO ist der MediaPlayer kein durchschnittliches Produkt sondern ein recht gutes mit vielen hilfreichen Funktionen und darüberhinaus wird er mit jeder Version noch besser. Mich würden aber nebenbei mal Alternativprodukte mit DRM Support für Windows interessieren die annäherend mit dem MediaPlayer mithalten können. Sag mir bitte mal eins. Übrigens finde ich es gut wenn Konkurrenten mal angehalten werden es besser zu machen als MS und dem geneigten Käufer nicht jeden Mist unterzuschieben versuchen.
 
Bei Linux ist auch ein MediaPlayer dabei...
 
@Boz: bei Linux selber ist noch kein MediaPlayer dabei. Distributionen erhalten aber bestimmte MediaPlayer, aber du hast immer die Wahl welchen du installieren willst.
 
@Boz: Es geht eigentlich auch mehr darum, dass MS durch den Mediaplayer seine WMA/WMV Formate in den Markt pressen konnte und so im Vergleich zu den Mitbewerbern erhebliche Marktanteile gewinnen konnte. Hauptgrund für die Steigerung der Marktanteile war somit die Ausnutzung der Marktmacht, gegen die kein Mitbewerber auch nur einen Hauch einer Chance hat. Wird bei den mitgelieferten Linux-Media-Playern etwa auch ein hauseigenes proprietäres Format in den Markt gepresst? Führen die Linux-Media-Player zu einer erheblichen Verdrängung anderer Formate?
 
Was zum Geier soll der Mist? Ich als Kunde will ein System, welches out-of-the-box funzt. Und mit dem ich auch Medien abspielen kann. Mal ehrlich: die EU schützt da nicht die Bürger, sondern die OEM-Hersteller, die Real oder QT draufspacken wollen.
 
@Kirill: Also ich als Kunde will ein System was mit legalen Methoden hergestellt wurde und funktioniert. Real und QT nutze ich nur die alternative Versionen. Mediaplayer von MS nutze ich nicht nutze Winamp für Musik und VLC für Videos. Hab bisher kein Format gehabt was nicht abzuspielen ging. Anders beim MS Media Player der die meißten Formate nicht richtig abspielen kann, bei einigen Formaten kann man z.B. nicht vorwärts an ne andere stelle des filmes springen. Abgesehen davon bietet VLC viel mehr Optionen und DRM will ich eh nicht haben.
 
@Mardon: Deshalb gibt es ja die Funktion den Windows Media Player zu deinstallieren...!
 
@Mardon_ nun im XP gibts beweise das Microsoft Ilegale Programme benutzt haben! geh mal ins verzeichnis: C:\WINDOWS\Help\Tours\WindowsMediaPlayer\Audio\Wav und öffne da eine .Wav datei in Notepad und scroll ganz nach unten was steht da: Deepz0ne Sound Forge 4.5.... Deepz0ne war mal eine Seite der Warezz Scene ...
 
MS predigt die ganze Zeit, dass sich Windows-User an EU-Recht und EU-Gesetze halten sollen und sich eine legale Windows Lizenz besorgen sollen. Und für MS selber sollen auf einmal diese Gesetze nicht mehr gelten oder wie? MS braucht nur ein "Heckschen" vor jedem Programm bei der Installation zu machen (wer z.B. DRM, Media Player, Internet Explorer... haben will macht einfach ein Heckschen davor und wer nicht macht halt kein Heckschen). Dann ist das ganze Theater vorbei. Und kommt mir bitte nicht mit dem Blödsinn, dass all diese Programme nicht trennbar sind von Windows (nLite, XPLite, Linux, WinXP N usw. haben gezeigt, dass es geht). Ich würde mich nicht wundern wenn das nächste Windows nur noch zusammen mit MS-Maus und MS-Tastatur zu haben ist oder gar mit einem Toaster (Amazon hat es vorgemacht mit der PS3). Volkswagen wurde vor kurzem mit der Rekordstrafe von 800 Millionen EURO von der EU bestraft wegen unlautern Wettbewerbs. VW hat eingesehen, dass sie gegen Gesetze verstoßen haben und die Straffe bezahlt. Bei MS fehlt anscheinend dieses Unrechtbewusstsein (die fordern es nur von anderen).
 
@Xelos: "...wer z.B. DRM, Media Player, Internet Explorer... haben will macht einfach ein Heckschen davor und wer nicht macht halt kein Heckschen..." Toll, dann wird die Windows Installation in Zukunft gleich wie bei Linux sein. 3000 Tools mit unterordnern die es bei der Installation zu durchforsten gilt... Ich will natürlich alles draufhaben auf dem System wofür ich bezahlt habe. Quatsch mit den Häkchen. Das setup sollte so schlank als möglich gehalten werden!
 
@pcbona: Es gibt sowas wie Standard-Installation oder alles installieren wo Programme für Leute wie dich vorgewählt werden (ist jedenfalls bei Office 2007, Linux so). Du brauchst dann nichts zu wählen. Ich will die Möglichkeit haben solche Programme nicht zu installieren (Benutzerdefinierte Installation).
 
@pcbona: Du willst DRM haben weil du dafür bezahlt hast? ...so jetzt lach ich erstmal herzhaft... du hast zwar recht darin ,dass du die Implementation von DRM mit Vista bezahlen musst, dummerweise bringt dir das ja keinerlei Nutzen, sondern dient nur der Musik und Filindustrie dir vorzuschreiben was du mit deinen Multimedia Dateien machen darfst und was nicht. Und nun soll mal einer kommen und behaupten DRM bringe Vorteile für den Kunden. Ich finde es schon treist wenn man den Kunden DRM Funktion in Abspielgeräten als "Feature" verkaufen will. Und wenn ich mir es persönlich aussuchen kann ob DRM installiert wird oder nicht bin ich entschieden dagegen ,da ich ja dadurch nur eingeschränkt werde, und damit meine ich nicht das Raubkopieren...
 
@omg123: Überleg doch mal was DRM eigentlich ist. Es ist eine Funktion die greift ein wenn du geschütztes Material abspielst. Wenn nicht,dann tut sie dir auch nix. Brauchst dich also nicht darüber aufzuregen wenn du z.B. nur ungeschützte MP3 Dateien abspielst. Der Nutzen dabei ist aber, das die Film- und Musikindustrie dir Angebote machen kann. Man könnte z.B. ein Jukebox-Angebot machen. Für 1,99 € Monat so viel Musik probehören wie man will. In voller Länge mit voller Qualität. Aber nur 5x und brennen darf man auch nicht. Wenn dir was gefällt kannst du es für nen Euro pro Stück oder 8 Euro pro Album DRM-frei kaufen. Das die Industrie das nicht mach (warum auch immer) liegt weder an MS, noch am Mediaplayer und auch nicht am DRM.
 
"Das Verfahren sei sehr wichtig, so dass man möglichst bald zu einer Entscheidung kommen will" und "dass er seine Entscheidung bis zum September 2007 fällen will" -> lol, was so alles unter "möglichst bald" verstanden wird.
 
Ich kann den ganzen Quatsch der EU nicht verstehen. Apple hat in ihrem OS auch den Quick Time Player vorinstalliert und die EU motzt nicht. Am besten sollte Microsoft das OS vom europäischen Markt nehmen bis sich die EU vor klagenden Bürgern nicht mehr retten kann und Microsoft anbettelt das OS wieder auf den Markt zu schmeissen.
(Ist unrealistisch, ich weiss. Aber das würde der EU mal zeigen wer da am längeren Hebel sitzt)
 
@pcbona: 'Am Ende gewinnt immder das Gesetz, das weiß MS nur du nicht.
 
@pcbona: kuck dir mal weiter oben die beiträge von zqu an, das bringts auf den punkt. ich werde nie verstehen, wie leute indirekt eine monopolisierung des marktes befürworten können. im übrigen: wenn die zuständige kommission der ansicht ist, ms erfülle die bestimmungen, ist alles in butter. liegt einzig und allein an microsoft, die vorgaben umzusetzen.
 
Stimmt, so einfach könnte es sein. Das es Leute gibt die das Monopol von MS noch toll finden, das liegt daran, dass sie nicht verstehen welche Nachteile sie erleiden.
 
Also ich weiß gar nicht mehr wann ich den Media-Player das letzte mal benutzt habe, denn ich nehme lieber VLC, denn der kommt auch mit defekten Dateien zurecht, wo der Media-Player meistens stecken bleibt. Also mir ist es total egal ob der noch drin ist oder nicht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles