Paris: Schüler erhalten USB-Sticks mit freier Software

Software Während Microsoft und Co. weiterhin am Konzept der proprietären Software festhalten, werden quelloffene Alternativen immer beliebter. Um Jugendliche auf die Vorteile der meist kostenlosen Open-Source-Software aufmerksam zu machen, will man in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist eine gute Sache finde ich. Hoffentlich gibt es das bald auch in Deutschland.
 
@mexbuild: das wirst du Hier nie haben. Hier wird dann nur gesagt dafür haben wir kein Geld. Schade eigentlich
 
@ MartinWilli83: Ich denke schon das das in absehbarer Zeit auch bei uns umgesetzt wird, ein USB Stick kostet ja nichts und wenn man das Geld für Bücher hat, dann kann man ja auch einen "geringen" Teil für einen USB Stick mit z.b. schulisch, interessanter Software ausgeben.
 
@X3cCMD: nur müssen immer mehr Eltern die Schulbücher für Ihre Kinder selber kaufen. Es ist heutzutage scheinbar nicht mehr üblich das Schulbücher von der Schule gestellt werden. (da den Schulen einfach das Geld fehlt) Zumindest nicht in jeder ecke Deutschlands
 
@mexbuild: Es gibt schon einen Pilotversuch an einer norddeutschen Schule. Stand gestern auf stern.de
 
@mexbuild: wenn es sowas in deutschland geben sollte, dann bekommen es eh wieder nur gymnasien und keine normalen schulen immernur die höheren schulen, schon dass allein ist ja eine frechheit
 
@mexbuild: ich mein so ein 1GB stick kostet um die 15€ , im gegensatzt zu den bücherN ist das schon sau billig
 
@ urbanskater: warum bezeichnest du gymnasien als "unnormal"? wenn man sich etwas anstrengt und eigenständiges arbeiten kein problem ist, klappt das auch mit dem gymnasium :)
 
Find ich super diese Idee. Spread Firefox! :P
 
Mit der Politik die Microsoft gerade betreibt, Überprüfung,Zwangsregistrierung,niemand weiss mehr was auf seinem PC geschieht und das sagt jemand der eigentlich Microsoft Fan ist, schaufelt Sie sich gerade Ihr eigenes Grab.
In meiner Umgebung schauen sich immer mehr Leute nach Open-Source-Software um.Beste Beispiel ABI-Word.
Soll Microsoft ruhig machen, wie sagt man so schön"Der Krug geht so lange zum Wasser bis er bricht"
Gruß
 
Um Jugendliche auf die Vorteile der meist kostenlosen Open-Source-Software aufmerksam zu machen @@@ ähm... Open Source ist doch immer kostenlos, oder nicht?
 
@rellek: Nicht umbedingt. Open Source heißt nur das du den Quellcode mitliefern musst. Schau dir doch mal RedHat Linux oder Novell's SUSE Linux an.
 
@rellek: Wie vandango bereits sagt, heißt Open Source einfach nur, das der Quellcode offengelegt sein muss. Es gibt aber auch Programme (meistens Betriebssysteme) die kostenpflichtig angeboten werden (man bezahlt dann meistens aber den Support und nicht das OS selber.
 
Also ich lese bei Wikipedia was anderes: http://de.wikipedia.org/wiki/Open_source - Da ist die Rede davon, dass bei OS jeder den Quellcode frei nach belieben einsehen, verändern und sogar weitergeben darf. Das deckt sich nicht wirklich mit der Ausgabe von Geld... Meines Wissens nach ist es bei OS ausschließlich zulässig, den Support zu verkaufen, nicht aber die Software.
 
Quellenoffen bedeutet, dass man den Quelltext einsehen kann. Kann manden Quelltext einsehen, kann man sich das Programm selbt kompilieren. Kann man sich ein Programm selbst kompilieren, braucht man keinen Cent dafür zu zahlen. Ergo: Open Source ist immer kostenlos. Bei SuSE zahlt man den Support, das Handbuch etc.
 
Bei den kommerziellen PGP-Produkten verbietet dir die Lizenz, die so erstellten Kompilate auch tatsächlich zu verwenden. Mithin ist dein Argument nur technisch korrekt. (Nebenbei: Nur weil du den Quellcode hast, heißt das noch lange nicht, daß du ihn auch kompiliert bekommst.)
 
Um mit einem USB Stick arbeiten zu können müsste auch jeder Schüler einen eigenen PC haben. Das dauert aber sicher noch länger.
 
@redox: Noch dazu wäre es schön, wenn auf dem Stick auch ein quelloffenes Betriebssystem im Live-Modus seinen Dienst tun würde oder wollen die verlangen, dass jeder Schüler ein echtes (teures) Windows laufen hat? Noch dazu müsste der PC dann von USB-Sticks booten können!
 
Korrekt! Das gehört hier auch eingeführt! :) USB-Sticks kann man immer gebrauchen. So long ...
 
n1 !!

Sagt mal kennt wer eine Software die mir den Access auf die Daten meines USB Sticks / USB Platte nur per Login ermöglicht ?! also eine PW Abfrage vor benutzbarkeit !?

hab das mal bei einem USB Stick erlebt, würde das auch gerne einsetzten... bevor ich google frage ich doch mal eben hier :-)
 
@plus: ich kenne nichts was das so direkt kann, aber probiermal truecrypt, ist open-source, da legst du dann einen container mit deinen daten an, dieser ist dann verschlüsselt und nur mit PW zugänglich
 
Hauptsache die hochverschuldeten Staaten geben für solche Spielchen kein Geld aus. Sollen sich die Schüler selbst ihrere Sticks kaufen oder die Sachen auf CDs brennen.
In ein paar Monaten interessieren niemanden mehr die Sticks und sie liegen rum.
Oder gibt es schon ein Konzept zur Verwendung?
 
Komisch in allen Ländern hört man immer nur von Projekten wo Schüler und Studenten unterstützt werden und Lernmittel und Entwicklungsunterstützung kriegen in allen Formen.
In Deutschland darf man dafür ab jetzt 500 Euro Studiengebühren bezahlen, die angeblich für Lernmittel eingesetzt werden sollen. Davon sieht man aber mit Sicherheit nie wieder etwas. Da kriegt man nicht mal einen lächerlichen USB Stick. Dabei könnte sich jeder Student für 500 Euro mit Lernmittel eindecken, dass er sie kaum noch verstauen kann.. Abzockerstaat sag ich nur!!!
 
@edewolf: Moment mal! Studiengebühr finde ich total gerechtfertigt!!! Die wo früher auf kosten vom Vater Staat 20 verschiedene Richtungen studiert haben, müssten jetzt blechen. Und so schnell wird man dann wohl ein Studium nicht mehr abbrechen, wenn man etwas dafür zahlen muss. Für Techniker muss man auch zahlen. Warum sollten man "fast" kostenlos nur dem Staat auf der Tasche liegen und das Jahrelang, wenn man nachher eh abbricht. Wenn ich nur mal schau, wieviele vom Abitur ganz normale Berufe ergreifen, die sie auch locker mit einem Mittleren Bildungsabschluß erreicht hätten ... echt schlimm ... Diese "Schüler" gehen drei Jahre länger auf die Schule (von Staat schön bezahlt) und nutzen nachher nichtmal ihre Mögichkeiten auf ein Studium. Naja ... Deutschland is eh schon am Ende. Jeden Morgen fahr ich mit dem Zug ins Geschäft. Wenn ich sehe wie die Welt aussieht ... es macht mir echt Angst! ... Schaut euch nur mal um ... So long
 
@edewolf: @boz Ja Deutschlanfd ist vielleicht am Ende aber wegen so ignoranten A...löchern wie DU ! Es tut mitr echt Leid beleidigend werden zu müssen - aber du hast mal echt sowas von keine Ahnung . Dann schau mal bitte was du heute in der Hauptschule noch an "Wissen" mitbekommst. Oder bewerb dich mal auf eine Lehrstelle ohne ABI. Ausserdem muss ich mit Abi unbedingt studieren?? Echt kopschüttel ! Schau dir mal Schulsysteme in andren Ländern an (z.B. USA oder GB) wo nur noch die Leute die Kohle haben auf höhere Schulen gehen können...Erkundige dich lieber mal bevor du dich hier mit Stammtischparolen unbeliebt machst !
 
@Boz: Jetzt muss man nach dem Abi auch arbeiten gehen, damit man die Studiengebühren bezahlen kann :]
 
Bin mal gespannt. Häufig stinkt OS-Software bedientechnisch ab, FF ist ein recht gutes Beispiel (im Vergleich zum IE und Opera).
 
@Kirill: Dein Posting ist ein gutes Beispiel für subjektive Bewertungen :-) Und ich finde, ebenfalls ganz subjektiv, daß sich der FF besser bedienen lässt als IE und Opera. Was genau stinkt nun ab? Merke, viellelcht doch nicht pauschal alles übers Knie brechen, ich hab schon Bezahlsoftware gesehen, deren Bedieung unterste Schublade war, trotzdem würde ich niemals behaupten, Bezahlsoftware sei schlechter zu bedienen als OpenSource .... MfG
Drachen
 
Wow! Die Franzosen haben anscheinend fähigere Leute in der Politik als viele andere Länder. =)
 
Hört sich ganz nach U3-Sticks an, aber da zahlt man leider auch für's "Betriebssystem", welches wiederrum nicht Open Source ist. Auch das ebenfalls kostenpflichtige Konkurrenzprodukt ist nicht Open Source.
Verwenden sie hingegen "PStart", dann gibt's 100% mobile Open Source-Lösungen.
Ich selbst nutze sowohl einen Stick mit U3 und Open Source-Anwendungen als auch einen mit PStart und Open Source-Anwendungen und komme damit super über die Runden.
 
gehe auf ein gymnasium in niedersachsen, und lehrmittelfreiheit gibt es seit ein paar jahren nicht mehr - schon gar nicht für die oberstufen-schüler....aber ich glaube, man kann sich das finanzieren lassen,wenn man sich das nicht leisten kann (bin da aber nicht informiert)

so ganz habe ich den pädagogischen zweck hinter den usb-sticks nicht verstanden, was steckt dahinter?
 
Bevor man unseren Kids nur USB Sticks in die Hand drückt, sollte man denen erst mal von Menschen eine gewisse Allgemeinbildung vermitteln, die meisten unserer Jugendlichen können noch nicht einmal ausreichend Englisch (trotz Unterrichts)...aber hauptsache der "Shit burnt!"! *g*
 
super sache. hoffentlich greift das langsam.
 
wenn meine beiden kiddis soweit sind das sie in die Schule gehen bekommen sie Nen Notebook mit Windows XXX und dazu open source software. Gute Mischung aus allen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.