Werbemails: Niederländer muss 75.000 Euro zahlen

Internet & Webdienste Ein Niederländer muss für das Versenden von rund neun Milliarden unerwünschten Werbemails ein Bußgeld in Höhe von 75.000 Euro zahlen. Das teilte die Telekommunikationsregulierungsbehörde OPTA mit. Der Mann warb unter anderem für Pornografie, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
RICHTIG SO!
 
Sauber! Und weiter so! Alle Spamer zur Kasse beten! Hop Hop!!! 75.000 sind noch viel zu wenig!
 
Gut so! Wenn das so weiter geht, gibts Email nicht mehr lange^^
Erstes Spam: 1994 war eine Werbekampagne des Rechtsanwaltsbüros Canter & Siegel (USA) die bei der Verlosung einer Greencard behilflich sein wollten der erste Spammail in der Geschichte des Internet und ab diesem Zeitpunkt nahm die Flut der Spam schlagartig zu und hat bis heute gewaltige Ausmaße angenommen.
 
@nils16: Und wieso sollte es dann Email nicht mehr lange geben?
 
Sie sollten einen Euro pro verschickter SPAM-Mail bezahlen. Das wäre bei diesem Niederländer also 9 Milliarden Euro oder alternativ ein paar Jahrzehnte Knast.
 
@Torbi: wird man nie durchsetzen können. Es gibt heutzutage etwas das nennt sich Verfassung, in der steht eindeutig drin "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Man kann keinen Menschen dazu verurteilen 9 milliarden Euro zu zahlen.
 
@CruZad3r:
In der Verfassung steht auch dass jeder Mensch das Recht auf leben hat.......Todestrafe *hust*...
 
@Torbi: Gibt es die hier? Die gibt's z. B. in Amerika, aber da herrschen wieder andere Gesetze. Außerdem gibt es auch das Recht auf Freiheit. Dann wären deiner Meinung nach also alle Gefängnisse/Krankenhäuser/Psychiatrien verboten?? Es gibt für solche Sachen immer andere Gesetze, die diese Umgehung erlaubt. Allerdings weiß ich die Paragraphen so auch nicht auswendig :)
 
Was hat die Würde des Menschen mit der Höhe einer verhängten Strafe zu tun? Ansonsten: Grundrecht sind in Deutschland in erster Linie Freiheits-, Teilnahme und Abwehrrechte gegenüber dem Staat. Die Grundrechte gelten unter den Bürgern nur mittelbar, nicht unmittelbar. Außerdem finden die meisten Grundrecht Schranken durch Gesetze (z.B. durch Strafrechtsgesetze, Jugendschutzgesetze, etc.pp.) oder durch individuellen Verzicht auf das Grundrecht (z.B. wird beim Zahnarztbesuch nicht das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit verletzt). Grundrechts-einschränkende Gesetze unterliegen aber sehr strengen Vorgaben, wie unter anderem dem Zitiergebot, dem Gebot der Verhältnismäßigkeit, den Grundgesetz-Schranken, den sog. Schranken-Schranken, etc.
 
mh ich hab mal überlegt yahoo und lycos zu verklagen.... von denen bekomme ich massenhaft spammails -.- mittlerweile hab ich diese beiden komplett gesperrt... so das emails von den beiden sofort ohne rückfrage gelöscht wird. schade ist auch das die geschädigten nichts von dem geld sehen. das geld geht annen staat und fertig... na super
 
@Kalimann: Woher haben sie denn deine Adresse? Hast dich vielleicht mal wo angemeldet und das Kleingedruckte nicht gelesen? :)
 
Jep, Spams sind echt das letzte. Und manches ist ja nicht mal Werbung sondern nur noch müll. Vllcht sollte man mal die Versandhäuser der beworbenen Produkte ververklagen. Leider kann man wohl das schlecht beweisen, dass die wirklich für die Spams gezahlt haben. Andererseits ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, denn die Spamer werden auch was verdienen wollen. Hat man allerdings einen Spamer dann sollen die auftraggebenden Firmen was zahlen müssen, sonst lohnt sich das ja trotzdem für die.
 
Er hat mit den Mails wahrscheinlich einen Gewinn von 75.001 Euro gemacht...
 
@movingtarget: "Dabei soll er über 40.000 Euro verdient haben."
 
@gooru: ... was ja die Grenze nach oben offen lässt.
 
@movingtarget: Ich würde mal vermuten (hoffen?), dass er das illegal erwirtschaftete Geld sowieso abgeben musste, und die Geldbuße noch dazukommt.
 
hm ich würde so leuten so ne dickes bußgeld geben damit sie schön am hungertuch nagen und sich keine flat bzw irgend nen i-net leisten können^^
 
Sauber. Verknackt die Drecksspammer!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen