Vista-Nachfolger 'Vienna' heißt nur noch Windows '7'

Windows 7 Nachdem die Entwicklung von Windows Vista im November 2006 abgeschlossen ist, können nun wieder mehr Ressourcen für die Arbeit an dessen Nachfolger, der bisher auf den Namen "Vienna" hörte, verwendet werden. Gleichzeitig bricht mit dem Weggang des ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
zum glück nur ein Code-Name Oo
 
kaum eins fertsch, schon das nächste in arbeit. find ich gut
 
@matzet: nicht nur das nächste, auch das übernächste (windows fiji) ist in arbeit
 
@TTDSnakeBite: Fiji ist das Service Pack für Vista. Was nach Windows 7 kommt ist wohl noch nicht benannt. Aber was man so über Vienna/7 lesen kann ist beeindruckend: wenn sie nur die hälfte der geplanten Neuerungen tatsächlich einbauen können, erwartet uns eine kleine Revolution: http://en.wikipedia.org/wiki/Windows_%22Vienna%22
 
@tiadimundo: hieß es nicht dass fiji der nachfolger wird? oO hat sich was geändert? man man man, kaum ein paar wochen nicht auf dem laufenden gewesen und nun sowas :-)
 
Hey, nein, Fiji wird kein Major Upgrade sein, sondern nur ein Update, wie ein SP oder ein R2. Ob Fiji nur ein bzw. das SP1 von Windows Vista wird, oder ob 2008 ein Windows Vista R2 herauskommt, steht noch nicht fest.. MfG CYA iNsuRRecTiON
 
Windows Seven wurde sogar als Markenname gleichzeitig mit Vista patentiert und wurde ursprünglich als Finalname für Windows Vista gehandelt. Wobei mich die 7 dann doch etwas irritiert hat weil es ja 6.0 war.
 
@mike1212: Wie kann Vista seven heißen wenn Vienne erst die 7 ist? hmm. Naja immer weiter so, ich warte auf mein Minority Report User Interface.
 
haja so wie früher.. Windows 1.0, 2.0,..3.11
 
4 = win 95, 4.1 = win 98, 4.2 = win 98 se, 5 = xp, 6 = vista, 7 = 7? fragt nicht wo win me ist. katastrophen bekommen keine nummern
 
@leopard :
Win ME = 4.9
 
@fubsle:
Win 2K = 5.0
Win XP = 5.1
Win2k3 = 5.2
 
@fubsle: 1=win95, 2=win98, 3= win2000, 4=winME, 5=XP, 6=Vista, 7="7"
 
@fubsle: Nein natürlich nicht. Das war schon richitg so. win95/98/ME waren windows 4, win 2000/xp/2003 waren windows 5 und vista ist 2006. man braucht nur auf der console "winver" eingeben.
 
Da passt was nicht bei eurer Liste! Vista ist nämlich NT6.0 (XP=NT5.1: 2k=NT5.0: NT4.0: ...) win95, win98, win98se, winME werden bei dieser Zählung nicht beachtet!
 
@Sebastian83: Und wie das passt. Zu Zeiten der Win95-Plattform wurden nämlich die Versionen für Heimanwender und Firmenanwender getrennt und parallel zueinander entwickelt. Das "NT" steht immer noch für "Network" und hielt bei Windows in der Version 3 Einzug, um eine auf professionelle Anwender spezialisierte Version zu kennzeichnen. Denn Hand aufs Herz: als Windows in der dritten Generation Vorlag, fand ich BTX saugeil aber unbezahlbar, und an Netzwerke war für Privatanwender kaum zu denken. Zudem gab es kaum Programme. Und spielen konnte man sowieso nicht darüber, denn a) gab es keine Spiele und b) war die PC-Dichte in der Bevölkerung damals etwas... dünn.
 
Windows/DOS: Win 1.0, 2.0, 3.x, 4.x (Win95, 98, ME): WinNT 3x, NT 4, NT 5.0 (2000), NT 5.1 (XP 32-bit), NT 5.2 (2003 Server & XP 64-bit), NT 6.0 Vista, NT 6x (Longhorn Server), NT 7 Codename "Seven": NT steht für "New Technology" laut Bill Gates Marketing Blabla, allerdings ursprünglich wurde WinNT für den Intel i860 Prozessor Codename "N10" (oder 'N-Ten') entwickelt, darum der Name WinNT.
 
Dann kann sich Jim Allchin ja endlich seinen Mac kaufen, hihi.
 
lol
warum 7? ich hoffe das wird nicht noch NT7...
 
@namronia: Weil Vista eigentlich Windows 6.0 ist :)
 
@namronia: WinXP war NT5.1 , Vista NT6 und 7 ...NT7 ... ich finds gut, die scheiss Namen hätten se sich stecken können.
 
"Die alte Benutzeroberfläche wird ausgemustert" das klingt immer interessant, aber mit alten Mustern zu brechen ist gar nicht so leicht. Zumal man die alten Anwender nicht vergraulen darf und es dennoch verständlich bleiben muss.
 
@pr0xyzer: Und die alten Anwendungen .. :-).
 
Meint ihr mit Beobachter die NPD oder "Gartner"?!?!
 
Habtn ihr nicht mal berichtet das Fiji noch vor Vienna kommt?
Die können doch nicht 2 BS in 3 Jahren veröffentlichen.
 
@mellowyellow: ist fiji nicht der Codename vom Vista SP1? Ich glaube, das mal irgendwo gelesen zu haben...
 
@mellowyellow: Fiji wird kein komplett neuer Ansatz, eher eine Weiterentwicklung von Vista. 7 wird erst 2011+ erwartet, da bleibt genug Zeit für fiji.
 
Wieso Office 14? Hieß Office 2007 nicht Office 12? Dazwischen kommt doch noch 13 oder ist MS abergläubisch?!
 
@satriani: Meines Wissens nach ist das in Amiland üblich. Da haben die Hochhäuser auch keinen 13. Stock
 
@satriani: Deswegen gibt's Corel 13, sind nämlich Kanadier!
 
wieso nicht? ging doch bei windows ME und XP auch.
damals im jahr 2000 noch schnell ME nachgeschoben was nur nen paar geringe updates zu 98SE hatte und viel mehr bugs. und nen jahr später dann XP veröffentlicht.
 
@paris: Win ME kam vor Win 2000 raus!
 
@ Skaroth: Irrtum... Windows 2000 erschien im Februar 2000 während Windows ME im August/September 2000 erschienen ist. Demzufolge kam ME nach 2000 aber noch vor XP.
 
Doch nichts vom schönen Wien. :-) Naja, besser eine Zahl, unter der man sich überhaupt nichts vorstellen kann als irgendwelche Code-Namen.
 
Fijii ist Vista R2 und kommt nach dem SP1 | Blackcomb = Vienna = 7 kommt nach Fijii
 
Es wird nicht 3, sondern 7 Jahre dauern bis das Betriebssystem fertiggestellt ist.
Deswegen der Name Windows '7'. :)
 
@Woody.: du musst ja immer alles kaputt machen, musstest du das verraten? manoman -.- *vorsicht ironie^^*
 
die sollten erstmal das eine erst richtig fertig machen (kaum raus schon wieder updates) bevor die das nächste anfangen.........
 
@crazy_frog: Diese Updates haben Fehler behoben, die nur bei einem geringen Teil von Anwendern auftraten. Das kann passieren. Unterschiedliche Hardwarekonfigurationen können solche Fehler auslösen. Es waren ja schließlich nicht alle Betatester!
 
Und wieder wird Microsoft die Luftpumpe ansetzen und alles noch Systemhungriger machen, Ich bin es sowas von leid.... Lieber Gott lass Linux schnell noch benutzerfreundlicher werden.....
 
@Antiheld: Komisch, aber bei mir ist an Vista auf dem System gar nichts hungrig. Alles genauso normal wie unter XP. Keine höhere CPU-Last und nicht mal allgmein eine höhere Last, obwohl ich HP im GLASS nutze und alles auf hoch habe... MfG Fraser BTW: Also ich finde u.a. *ubuntu schon sehr benutzerfreundlich. Und das nie nächste Version - Feisty Fawn 7.04 - setzt u.a. auch gleich neue Maßstäbe bei Ubuntu, was Kontrollzerum und WLAN (WPA z.B.) angeht. Sie sollte es nur schon während der (Alternativen) Installation mit WPA gebacken bekommen. Aber die Desktop-CDs mit der beinhaltendenen Option "Install" ist sehr gut und unterstützt auch WPA. ^^
 
@Antiheld: http://tinyurl.com/337ncx und http://www.bilder-hosting.de/show/14W6V.html , von wegen Leistungshungrig . Die Märchen waren vor Monaten schon falsch und sie sind es heute noch , auch wenn man sie 1000x wiederholt. Vista nutzt die Ressourcen nur wesentlich effizienter.
 
Nur sind das halt keine Maerchen, denn Vista laeuft definitiv nicht auf einigen Rechnern, auf denen XP noch laeuft. Insofern braucht es mehr Leistung, ganz einfach. MS bestaetigt das ja auch, genauso wie die Hardwareindustrie. Ich habs schonmal geschrieben: Meine CPU-Auslastung ist mit Vista nahezu immer auf 10%, wenn ich nichts mache. Das war unter XP anders. Es geht uebrigens nicht um den Stromverbrauch.
 
@bolg:

naja es ist aber so das Vista z.B. Dualcore/Speicher besser ausnutzt, Vista ist halt für die aktuelle Hardware geschrieben und läuft bei mir auch deutlich flotter als ein frisch installiertes XP auf dem selben Rechner
 
also in meiner religion ist gott ein windows-verfechter.
 
@mil0: Dann würd unser Planet nicht Erde heißen, sonder Blue Screen of Death und alle Babys kämen mit einem "Certified by Microsoft" Branding auf die Welt.
 
Ja Leute, jetzt ist Vista ein paar Tage alt und jetzt gehts mit dem Nachfolger los - los, looos schaut in diversen dubiosen Internetforen und Underground-Sites nach, ob ihr nicht schon ne erste Alpha zu "Windows Seven" findet! Und hey, bastelt Euch gleich wieder irgendwelche Themes, die dann das neue "Windows Seven" imitieren... *lach*. Statt sich erstmal mit Vista zu beschäftigen und zufrieden zu geben, gehts gleich los mit Infos zum nächsten Windows... *gääähn*...
 
Außerdem nimmt man an, dass auch der altbekannte Aufbau der Benutzeroberfläche ausgemustert wird. Stattdessen soll eine innovative neue Oberfläche entwickelt werden

Oh das kommt mir ja irgendwie bekannt vor. Ach ja, das sollte doch Vista Aero schon sein ^^.
 
Aaaaalllssssoooo. Immer schön langsam. Erstmal Vista unters Volk bringen und für jeden zum Laufen bringen. Wen interessiert jetzt schon der Nachfolger? Mich im Augenblick jedenfalls nicht.
 
Eigentlich dürfte Vista auch nur NT 5.3 sein! Ist immernoch genau das gleiche wie NT 5 bzw win 2000 mit besserem Frontend. Aber darunter steckt echt nichts neues.
Oder kann mir mal jemand sagen was bitteschön bei Vista das 6.0 rechtfertigt?^^
 
@lord-greg:

schaus dir doch erstmal an! alles weiss ich auch nicht aber da ist schon so einiges neu z.B. bessere Hardwareausnutzung (bei aktuellerer HW z.B. Dualcore/Speicher), richtiges 64Bit System und nicht nur so ein halbfertige Notlösung und Deutsch//Englisch gemisch wie bei XP x64, Komplett neue Oberfläche, deutlich Komfortablere/Einfachere Bedieung, Kerneschutz/bessere Benutzverwaltung und somit deutlich erhöte Sicherheit wozu auch die intregriete Firewall/Defender beiträgt, viele viele neue nützliche Funktionen die ich aber jetzt hier nicha auch noch alle Aufzählen kann - bietet jedenfalls deutlich mehr ala wie beim umstieg von 2000 auf XP
 
Na mal sehen, wenn man bedenkt, dass Blackcomb/Vienna/7 jetzt schon seit 2000 entwickelt wird...Vielleicht wirds ja doch mal ein neuer Kernel, wie schon lange spekuliert...
 
@solarez: Ganz sicher sogar. Soll Vista nicht auch noch einen neueren Kernel bekommen? Vielleicht schon mit Fiji zum Jahresende?
 
wie oft muß microsoft noch betonen dass der modulare aufbau nicht in der nächsten generation eingeführt wird? das ist ein gerücht das mehrfach aus der welt geschafft wurde, jedenfalls sollte das jeder wissen der vorgibt sich mit der materie zu beschäftigen (und sich gar als redakteur ausgibt)
 
@zensiert: Ich glaube die Analysten bei Gartner verwechseln "modularen Aufbau" mit einer Sandbox, die in Windows 7 integriert sein soll, in der dann alle Anwendungen und Prozesse laufen und vom System überwacht werden. Also quasi das Ende von Malware? Wer weiß.
 
Wenn Office 2007 den Codenamen "Office 12" hatte... warum hat dann dessen Nachfolger den Codenamen "Office 14"? Ist da noch die Mac Version dazwischen?
 
@pool: Weil die bei Microsoft abergläubisch sind!
 
Vielleicht schaffen sie es ja diesmal mehrere Desktops einzubauen, das Startmenu zu sortieren oder die Registry fuer Menschen verstaendlich zu machen. Dann wird Windows ja evtl. doch mal ernsthaft benutzbar.
 
@bolg:

was soll man am Startmenü noch aufräumen? wenn du 1000 PRogramme installierst wirds halt irgendwann unübersichtlich aber für Ordnung musst du schon selber sorgen!

was willst du in der Registrierung rumpfuschen? mehrere Desktops: schliess doch einen zweiten Bildschirm an :)
 
@bolg: Hmmm, ich glaub, er meint das eher so, wie unter Linux.... soweit ich weiß, ist Windows dafür technisch locker gerüstet, für XP gibt es nen Haufen Tools, die das bereitstellen. Und warum Microsoft das nicht gleich integriert hat? Nun, vlt. waren sie der Ansicht, dass ein durchschnittlicher Büroanwender seine drei Programme auch auf einem Desktop nutzen kann. Und der druchschnittliche Heimanwender wäre auch verwirrt und würde die Desktops nie nutzen. Ist in meinen Augen eh nur ne Verlängerung der Taskbar und bringt keinen Mehrnutzen im Vergleich zu Multimonitorlösungen.
 
Es bringt den Nutzen, dass man sozusagen die Anordnung von Fenstern speichern kann. Wenn ich irgendwelche Fenster speziell angeordnet oder einfach nur viele geoeffnet habe, kann ich sie so Taskwechsel mit einem Tastendruck in den Zustand davor zuruecksetzen. Ausserdem kann ich Anwendungen nach Themen 'sortieren'. Es mag ja nicht 'noetig' sein, wenn man es nicht kennt, aber ich bin es jetzt schon einige Zeit lang gewoehnt und kann nicht mehr darauf verzichten. Wenn man aber nur nach 'nicht noetig' geht, dann sind sich ausblendende Fenster es auch nicht, genausowenig wie eine Desktopsuche etc. etc. _________ @pakebuschr: "wenn du 1000 PRogramme installierst wirds halt irgendwann unübersichtlich aber für Ordnung musst du schon selber sorgen!" Will ich aber nicht. Das soll mir das OS abnehmen und dass es geht, weiss ich, immerhin sitze hier vor einem, dass es kann. ____ Ein zweiter Monitor nuetzt mir bei einem Laptop uebrigens gar nichts und ausserdem benutze ich acht virtuelle Desktops. Soll ich mir acht Monitore anschliessen? ___ Uebrigens kenne ich Leute, die ganz ohne Taskbar unterwegs sind mit neun Desktops (nur ueber den Numblock zu erreichen).
 
"Bisher hieß es seitens Microsoft nur, dass man einen vollkommen neuen Ansatz aufnehmen will."

Neuer Ansatz auf Basis von Windows 2000. :)

Der nächste Versuch, MacOS zu clonen...., welcher auch wieder in einer Patch-Orgie enden wird.
 
Dabei hat mir als Ösi "Vienna" sehr gut gefallen ^^
 
Ich würde es begrüßen wenn MS den Schritt zur Modularität macht. Windows ist doch viel zu überladen. Da wird Zeit und Geld in die Entwicklung von Programmen wie MS-Mail (früher Outlook Express) und Moviemaker gesteckt. Das sind alles Dinge die kein Mensch braucht oder benutzt, weil es viel bessere Alternativen gibt. Ein Betriebssystem soll laut Definition den Zugriff auf die Sytemressourcen regeln und Prozesse verwalten. Das macht Windows natürlich aber das ganze drumherum könnte man sich sparen oder halt als Modul anbieten für diejenigen die es wirklich wollen.
 
@deepthought:
Ich denke mal 80% der Windowsuser mit Internetanschluß und Emailprogramm auf dem Rechner benutzen Outlook Express. Es wird auch bei der Nutzung von Outlook 2000/2003 vorausgesetzt.
Das kostenlose Moviemaker ist auch nicht so schlecht auch wenn es bessere gibt die Geld kosten.

Gibt es ausser Schüler, Studenten und Behördenmitarbeiter überhaupt Leute die LINUX auf dem Officerechner nutzen ?
 
@27
aber mir nicht,wer will schon das seine "heimat" als beschissene software auf den markt kommt ?
 
LINUX ist als wenn man einen (kostenlosen) Porsche baut bei dem der Fahrer (User) weder Gangschaltung noch Lenkrad findet um damit fahren zu können :-) LINUX ist doch im Grunde genommen nur ein DOS ohne grafischen Aufsatz, der je nach Distribution anders aussehen kann. Also nichts für PC-Otto-Normalverbraucher der an ein einheitliches System gewöhnt ist. Soviel zum Thema beschissene Software :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles