Vista: Neue Sicherheitsfunktionen weiter in der Kritik

Windows Vista Microsoft will mit Windows Vista das bisher sicherste Windows entwickelt haben. Tatsächlich gab es zahlreiche Verbesserungen in Sachen Sicherheit, doch verschiedene Sicherheitsdienstleister prophezeien bereits deren Wirksamkeit, wo es sicher auch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo er Recht hat, hat er Recht...
 
@Kiss-of-Death: naja... das ist doch relativ... mich wunderts jedenfalls nicht, dass eine firma, die sicherheitslösungen anbietet, behauptet, dass Vista nicht sicher ist.
Ich finde das alles schon so lächerlich. das einzige kalkül, das da dahintersteht ist doch, dass die ihre software verkaufen wollen!
 
haben die nicht ganz unrecht kenn da auch einen der total genervt davon war... der hatte weider xp draufgeklatscht...
 
@darkstar85: Me too! Die Warnmeldungen kommen zu oft. Ich denke die meisten werden sie abschalten, wie ich es schon beim XP Sicherheitscenter gemacht hab.
 
@darkstar85: Wie wäre es denn mal mit dem deaktivieren der UAC? Geht super einfach über die Systemsteuerung.
 
@master_jazz: Genau das war der Punkt von Kaspersky...
 
@ master_jazz :

ja, dann ist man aber auch selber schuld wenn man sich irgendwelche Schadsoftware auf den REchner holt - so schlimm ist es doch auch nicht ab und zu auf Fortsetzen zu klicken _______________solange man keine Internetverbindung hat kann man es ja abstellen, kommt doch auch nur beim Installieren oder Einstellungen und wenn man damit fertig ist schaltet man es wieder ein und richtet man sein Internetverbindung ein, dann sieht man es kaum noch)_________________wer das abschaltet der nutz auch kein ZoneAlarm usw. das ist dann ja genauso nervig und die Meldungen werden ignoriert - jeder Anwender muss halt wissen was er tut
 
"doch verschiedene Sicherheitsdienstleister prophezeien bereits deren Wirksamkeit" - da hat sich wohl jemand verschrieben.
 
Naja....is schon nicht falsch was da gesagt wurde, aber mich hätte es auch stark gewundert wenn Kaspersky sagen würde: "Vista benötigt keine Sicherheitssoftware mehr." PS: die ständige fragerei von Vista ob diese Anwenung ausgeführt werden soll nervt wirklich ^^" (zum Glück kann man das abstellen ^^)
 
Hi,
Kann mann diese "Zustimung für das Ausführen von Programme automatisieren, so dass bei einmal eingestellten Programmen diese Meldung nicht mehr kommt?
Danke
 
@snoopndh: ne, wüsste nicht das das möglich ist, aber man kann es in der Systemsteuerung komplett abstellen. Fänge es aber Anwendungsbezogen auch wenseldich beser!!
 
ich seh in vista sowieso keinen einzigen vorteil gegenüber xp ..... was solls
 
@ghosttheshadow: "Vista sei zwar insgesamt sicherer als frühere Windows-Ausgaben"
 
@ghosttheshadow: Welchen Vorteil siehst du denn in Windows XP gegenüber Windows 2000?
 
stimmt: wollen sie wirklich dies herunterladen... wollen sie den Treiber installieren, wollen sie die setup file ausführen. Und die Meldungen werden auch immer größer (zum Vergleich zu XP). Mal warten was das SP1 bringt. Irgendwann kommt bevor man sich anmelden kann: "Wollen sie wirklich sich am System anmelden. Ihnen ist bewusst, dass das surfen und downloaden Risiken mit sich bringt. Hiermit müssen sie bestätigen, dass Microsoft für Datenverlust und Eindringlinge nicht haftbar gemacht werden kann. Sie sollten nur auf von microsoft internet explorer beglaubigten Seiten surfen. Bitte verwenden Sie nur Microsoft zertifizierte Treiber". So oder so ähnliches muss man dann lesen (so eine nette Uhr wird heruntergezählt)...verstehen und akzeptieren.
 
@zivilist:

man stellt ja auch Täglich am System umher und richtet Programme ein!? - das ist doch bloss bei der erstinstallation der Fall und da kann man es solange ja abstellen (wenn man nicht gerade im Web ist), im laufenden Betrieb ist es ja kaum noch zu sehen und wenn man dann doch mal was installiert ist es ja nicht so schlimm aus gründen der Sicherheit einmal auf Fortsetzen zu klicken!
 
Windows XP ist noch nicht veraltet.Vista hält viele Vorteile bereit und auf lange Sicht wird es den Umgang mit dem PC einfacher, schneller und schöner machen. Aber es löst einige existierende Probleme nicht wirklich. Windows XP dagegen – nach vielen Jahren der Patches und einem starken Support durch die Industrie – ist zuverlässig, man kennt seine Macken und Workarounds.

Was noch besser ist: Es wird in den nächsten Jahren weiter gut unterstützt werden. Microsoft selbst hat erklärt, für die nächsten Jahre weiterhin Support zu leisten. Und es ist sogar ein Service Pack 3 für das kommende Jahr geplant.

Die Marktforscher von Gartner sagen, dass Ende des Jahres XP auf rund 77 Prozent aller PCs weltweit installiert sein wird. Für Vista prognostizieren sie, dass die Marke von zwölf Prozent geknackt wird. Das bedeutet, dass die Industrie sehr daran interessiert sein wird, Produkte, die zuverlässig unter XP laufen, auch weiterhin zu fördern.

Kurzfazit: Windows Vista ist eine richtig gelungene Version von Windows mit enormen Potenzial und wird auch sicherlich viel Spass machen. Wenn gewisse Rahmenbedingungen stimmen. Aber bevor sie den Umstieg durchführen, nehmen sie sich einen Moment Zeit und überlegen sie: Wozu die Eile?
 
naja in einer sache hat microsoft recht. denn es ist das sicherste was bis dato auf den markt gekommen ist... aber sicher macht ein system eh nur der user selbst. auch wenn man ein system rausbringt das den sicherheitsstandart 10 haben könnte würde ein ahnungsloser user der alles ausführt unsicher machen.
 
@Maetz3: Da kann ich nur zustimmen, der beste Schutz ist immer noch der User selbst. Man sollte eben wissen, was man tut. Leider fehlt dieses Know-How nicht gerade wenigen... Ich selbst hatte noch nie Probleme, vor allem seit ich nen Router mit HW-Firewall hab. Kann ich nur empfehlen.
 
100% agree
 
Also zum Thema "Abstumpfen bei UAC-Meldungen": Obwohl ich noch nie Trojaner oder Viren hatte und wohl auch ohne UAC gut zurecht käme, hab ich es angelassen (und hatte das auch schon in der Beta2 und dem RC1). Klar nervt es gelegentlich, wenn man beim Verschieben von Einträgen im Startmenü ne Meldung bestätigen muss. Trotzdem bin ich sicher noch nicht so "abgestumpft", dass ich nicht merken würde, wenn plötzlich so eine Meldung OHNE mein Zutun auftreten würde... und verhindern, dass jemand Schad-Software runterläd und ausführt, kann UAC natürlich nicht, dafür ist es auch nicht gedacht!
 
bei mir klappt leider winrar in den Menüs nicht mehr, wenn ich "entpacken hier.." anklicke geht nix los, aber winrar kann ich starten wenn ich der meldung dann zustimme. geht das auch so das die menüs wieder gehen?
 
@snoopndh:

kann dir nur die Freeware alternative 7zip empfehlen, gibt es auch als 64Bit Version und läuft 1A
 
Ja diese UAC ist ech einfach nur Nervig.
 
Negativ unter vista ist folgendes: Wenn man über ein TV Programm wie zum Beispiel MyTheatre nebenbei am PC fernsieht und das System benötigt die Admin Rechte für die Ausführung irgendeines Prozesses, folgt ja wie bekannt die Messagebox ob man diese Aktion gestatten möchte. Dabe friert das TV Programm (eigentlich der ganze Desktop) ein, solange bis man bestätigt hat. Das ist ein großer Nachteil. Spätestens dann wenn man zum Beispiel etwas Aufzeichnen möchte, weiss man warum.

Sicherheit hin oder her. Meldungen etc. sollten konfigurierbar sein und nicht den user weitgehendst einschränken. Aber von M$ ist man ja eh nichts anderes gewohnt.
 
@Nautilus_Master: UAC und in deinem Fall der "Secure Desktop" ist konfigurierbar. Guck ma in "secpol.msc -> Lokale Richtlinie -> Sicherheitsoptionen -> Benutzerkontosteuerung: ....zum sicheren Desktop wechseln..."
Da gibt es auch noch einige andere Einstellungen.
PS: Ich finde die Meldungen auch nichgt weniger nervend als die von diversen PFW's. Komsicherweise meckert da keiner drüber...
 
@Nautilus_Master: ich würd mir wünschen dass man UAC besser konfigurieren
könnte, d.h. regeln für einzelne anwendungen erstellen etc (verbessert mich wenn das schon geht)
 
"abstumpfen der benutzer" , muhahaha sag ich da nur
 
Da hat er Recht. Hab die UAC schon von vornherein ausgeschaltet weil ich wegen jedem Furz um Zustimmung gebeten werde. Vielleicht reduziert Microsoft ja die Popup-Arien im ersten Servicepack ?!?
 
@DennisMoore: Hmmm, du bist wahrscheinlich auch einer, der immer mit Adminrechten rumsurft? Oje, und dann wundern sich die Leute, warum die Viren soviel Erfolg haben, durchzudringen, AUTSCH! Zudem: was genau machst du denn die ganze Zeit, dass da ständig UAC-Popups kommen? Die kommen doch nur bei systemweiten Änderungen. Stellst du fünf mal am Tag die Uhrzeit um oder was?
 
@Lofote: Erwischt. Ich arbeite immer mit Admin-Rechten. Ich surfe auch damit. ABER: Ich hatte noch nie einen Trojaner-, Viren oder Malwarebefall weil ich nicht blöd im Kopf bin und jeden Mailanhang öffne. Zudem hab ich ne Application Firewall und nen Virenscanner am laufen. Natürlich laufen auch der IE und Firefox nicht unter dem Administratoraccount, sondern unter Gast. Ich starte die einfach in einem anderen Kontext :). Die UAC-Funktion wäre IMHO nicht so nervig wenn sie unter dem Admin-Benutzer überhaupt nicht kommen würde, denn der Systemverwalter sollte schon wissen was er tut. Normale Benutzer dürfen aber gerne genervt werden. So long...
 
Tja erst wird gemeckert das das System zu unsicher ist, dann baut man Hürden ein um die Sicherheit zu verbessern (mein eher selten genutztes Linux Dual-Boot machts übrigens genauso wie Vista was solcher Abfragen angeht) und es ist auch nicht gut? Warum? Ist doch ganz einfach bei einem "unsicheren" System wie XP verkauft man seine Antivirus Software am besten wenn man auf Sicherheitslücken hinweist - ist das System zu sicher muss man halt andere Gründe finden seine Software an den Mann zu bringen...
 
1.ich habe noch kein vista .
2.ich nicht weis ob ich es mir jemals zulegen soll
3.ich sues linux nutze nicht spiele und deshalb gut auf vista verzichten könnte
4.ich zu wenig über vista weiß

Aber Grundsätzlich befürworte ich die von Microsoft gewählte Vorgehensweise
da ich aus Erfahrung weiß, dass der unbedachte User meistens selbst am"versagen" seines PC`s schuld ist.Trotzdem frage ich mich für wie dumm hält Microsoft seine User .Auch wenn ich bestimmte Sicherheitwarnungen bzw meldungen abschalten kann der User bleibt das Restrisiko.
.
Was aber wie schon erwähnt zu Abstumpfungsreaktionen führen wird.
Die können einem schon leid tun die von Microsoft
Also erst mal das neue innovative OS des Marktführes beobachten wie es sich im Alltag bewährt

 
Naja, die Meldungen sind zwar nervig aber nach den anfänglichen Installationsorgien auch nicht mehr sehr häufig. Jetzt sind eben die Softwareentwickler gefragt, die bisher alles für Admin-Rechte programmiert haben. Es geht schließlich auch anders.
 
@tiadimundo: Ganz mein Reden. Nur leider scheinen es eben nur Entwickler freier Software zu verstehen, bzw. MultiOS Entwickler (weil sie es von Linux auch nicht anders kennen).
 
Die Sicherheitswarnungen sind deshalb so nervig, weil es z.B. 1000e Orte gibt, wo sich Autostart-Programme einschreiben können - das sollte mal endlich abgestellt werden. Aber nein, jetzt wird alles mit Sicherheitswarnungen, die keiner mehr ernst nimmt, zugepflastert.
 
Tja, wenn man UAC verstanden hat hat man kaum noch Meldungen. Und sowas lernt man hier im Forum :-)
 
Wer bei der UAC wirklich abstumpft und Administratorinteraktionen als lästig empfindet dem ist erstens nicht zu helfen und der hat zweitens früher auch schon immer auftauchende Meldungen mit Ja OK einfach weggeklickt ohne diese zu lesen. Dieses "lästig" Empfinden , wenn man 2-3 Handgriffe machen muss ist ganz einfach nur eine Angewöhnung entweder wegen technischer Unbegabtheit oder Konzentrationsschwäche oder beides. Die ganzen Kritiken am Vista dürften während der offiziellen Einführung relativ normal sein und die Kritiker bekommen ihre 5min. Ruhm , früher oder später nimmt das aber auch keiner mehr ernst weil die Umgewöhnungsphase zu Vista dann durch ist.
 
@Fantastic: Genau. Kenn ich von meinem Vater. Da nützt der Virenscanner auch nix. Weil wenn der aufgeht wird nicht gelesen sondern einfach geklickt. Leider ist denen ihr Rechner zu alt für Vista *lol
 
@Fantastic: lol - da fällt mir was ein, was ich bei einem, ja man könnte schon sagen DAU, erlebt habe: hat 'ne gecrackte Version von Zonealarm, klickt aber bei jedem Programm (von denen erstaunlich viele Trojaner waren) auf "Verbindung (immer) zulassen"
 
jo, habs natürlich auch getestet und das erste was ich gesucht habe ist wie man die ständigen bekloppten meldungen abschaltet, ein file von a nach b zu verschieben ohne das man seine schuhgrösse angeben muss ist schon sehr stressig und hält nur auf, allein dateien zu löschen und alles und überhaupt ständig zu bestätigen furchtbar, brauch ich ja 3x so lang wie bei xp. aber es geht ja zum glück alles abzustellen. das schlimmste ist das ein nvidia4 chipsatz onboard sountreiber nicht erkannt wird, eine schande ist das, da werd ich wohl noch mindestens nen halbes jahr warten bis ich mir das zuleg. ansonsten siehts ganz hübsch aus.
 
@AsrX: Da schieben wo es vorgesehen ist und nicht in Systemordnern.
 
Hallo, guten Abend

Heute war bei uns der Bär loß
Viele fragen wie mann UAC abstellt.LoL

MFG DjSven
 
Irgendwie hat der gute Eugene das nicht recht begriffen, wie viele Benutzer auch nicht: UAC soll die Hersteller von Software dazu bringen, ihre Software so zu gestalten, daß die Nachfragen auf ein Minimum reduziert werden. Denn Produkt A viele Warnungen produziert aber Konkurrenzprodukt B nur wenige oder gar keine, dann werden die Benutzer halt zu B greifen und der Hersteller von A sollte sich mal Gedanken machen.
 
Ich werde noch ein wenig zuwarten, denn ich muss eh meinen PC Vista tauglich machen, sprich den Arbeitspeicher auf 1 Gbit erweitern und eine Graphikkarte muss ich wohl auch einbauen ? da reicht der Graphikchip (Intel 915G) wohl kaum mehr, oder ?
 
jo mein Taschenrechner reicht dann wohl auch net für Vista oder?:P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte