Intel haucht Mooreschem Gesetz neues Leben ein

Hardware Der Chiphersteller Intel hat am gestrigen Sonntag einen Durchbruch in der der Transistor-Technik verkündet. Dadurch sollen noch in diesem Jahr Prozessoren auf den Markt kommen, die weniger Strom verbrauchen aber trotzdem wesentlich höhere ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mehr mehr mehr... die könnten doch die Leistungsfähigkeit auch mal so lassen und nur bzgl. Stromaufnahme optimieren, für viele Zwecke reichen die aktuellen Prozessoren doch dicke. So wären wirklich genial sparsame Sachen möglich! (bitte komm mir nun niemand von wegen für Vista bräuchte man das .... man kauft doch keine Hardware für ein OS. das geht andersrum)
 
@andreasm: Und jetzt sollen die Herren bei Intel einfach die Füsse hochlegen und drei bis vier Jahre abwarten, bis der Augenblick kommt wo du es für nötig hälst, das die Entwicklung weitergeht? Keine Sorge: Es besteht kein Kaufzwang auf Intel Produkten. Aber nur weil Du keinen solchen Prozessor brauchst, heisst das nicht, dass das bei allen so ist. Nebenbei ist 'mehr' immer besser. Finde ich.
 
@andreasm: unsinn. Es gibt genügend sinnvolle Anwendungen, die einfach noch nicht wirklich funktionieren können, da die Rechenleistung nicht ausreicht. z.B. Sprachsteuerung, Autopiloten, AI etc.
Allerdings werden mit dieser neune Technik sicherlich auch alle anderen Arten von Chips beeinflusst, so dass wir uns wohl wirklich auf längere Akkulaufzeiten etc. freuen können.
 
@andreasm: "die weniger Strom verbrauchen aber trotzdem wesentlich höhere Geschwindigkeiten erzielen" Also m.E steht da, dass die Stromsparender sind :) Es behauptet doch gar keiner, dass du JETZT mehr Leistung brauchst. Forschung und Entwicklung sind allerdings Gebiete, die sich nicht mit dem jetzt, sondern mit der Zukunft beschäftigen. Und wer weis? Vllt braucht man in 1-2 Jahren auch als "normaler" Heimanwender mehr Power__________lg Cafe5
 
45nm, oh man intel ist doch erst letztes Jahr auf 65nm umgestiegen, die Entwicklung geht ziemlich schnell voran. Und AMD ist immer noch bei 90nm (bis auf einige neue)...^^
 
@Sharky89: Ja, der neue Mehrkernprozessor und Nachfolger vom Windsor "Brisbane" ist der erste auf 65nm basierende Prozessor... Aber bereits im September letzten Jahres wurde angekündigt, dass ihnen der Durchbruch in die 65nm Welt gelungen sein und sie nun 32nm & 22nm anstreben würde... Ansonsten liegt AMD mit allen 90nm natürlich weiter hinten... MfG Fraser
 
@Fraser: Du hängst ziemlich hinterher. AMD hat auch bereits 45nm Entwicklungen -> http://tinyurl.com/2oz7dg
 
Wenigstens wird hier der richtige Weg eingeschlagen, anders wie bei Grafikkarten, bei denen immer mehr Strom gezogen wird.
 
@lamagra123: Da hast du recht. Bleibt zu hoffen, dass die Fusion von AMD und ATI da was dran ändern wird. Wer weiß.
 
Na, das klingt doch super... Immer weiter voran, lieber Mann! :)
 
Aha. Hafnium solls also lösen. "The price of 99.9% pure hafnium pieces is 260.60€ for 50g." http://www.ktf-split.hr/periodni/de/hf.html Na da bin ich ja mal auf die CPU-Preise gespannt. Hinzu kommt, das man sicherlich auch einen neuen Fertigungsprozeß braucht. Sicherlich wird sowas nicht auf die Schnelle im Desktop landen.
 
@kirsche40: Sicher werden die CPUs nicht die preiswertesten werden, aber, bedenke, dass du auch nicht viel Hf brauchen wirst (auf einen Prozessor gerechnet). Und dass es so teuer ist, hat ja als Ursache, dass man es natürlich nicht findet. Es kommt nur in Zirkonium haltigen Mineralien vor (in Mengen von 1-5%) und muss überversch. Wege erstmal getrennt werden, damit man es nahezu (eben 99,9%) rein bekommt. Preis (EDIT): 16,56g reines Hf = 75,00 Euro MfG Fraser Foto/Quelle: http://de.all-biz.info/img/de/catalog/422.jpeg
 
Die beiden anderen Metalle sind Wucherium und Abzockerium.
 
@kirsche40: Ja und. Als ob das bei den benötigten Mengen eine Rolle spielen würde.
 
@kirsche40: heise schrieb, dass kein neuer Fertigungsprozess benötigt wird und die Herstellungskosten gering sein sollen. Es scheint also ein wirtschaftlich sinnvoller Durchbruch zu sein. Aber auch IBM und AMD sind auf diesen Zug schon aufgesprungen. Interessant ist das alles vor allem für Ultra-Mobile-PCs!
 
@kirsche40: 50g ist ne halbe Taffel Schockolade, und die wiegt schon einiges (so zum Vorstellen jetzt). Wenn man jetzt annimmt, dass man nur ein ganz dünnes und kleines plättchen braucht... da zahlt man vielleicht 1€ Materialkosten. Selbst, wenn man 10€ zahlen würde (was ja schon ur viel wäre), würde sich das in Preisen von bis zu 1000€ kaum bemerkbar machen. Was man nämlich da zahlt, ist die Fertigung an sich, Patente und alles, was man halt so braucht, um ne CPU entwickeln und zu bauen. Dieses bißchen Material da, das ist fast nix Wert :)
 
Mal was interessantes für das Böse: "Nur ein Gramm des Hafnium-Sprengstoffs könnte laut "New Scientist" die Kraft von 50 Kilogramm TNT entwickeln." MfG Fraser Quelle: http://www.x1000malquer.de/pa63713.html
 
@Fraser: dann gibt´s bald keine Intels mehr auf Flügen :-)
 
@klein van: ich bezweifle, dass das verbaute Hafnium explosiv ist... man kann nur aus diesem ebenfalls sprengstoff erstellen. wenns doch explosiv ist wissen wir ja wann wir die schönsten Feuerwerke betrachten können - nein, nicht zu silvester! bei der intel liferung zum media markt etc :>
 
@Fraser: Dann freue ich mich auf eine Neuauflage des CPU-ohne-Kühler-Tests (Video: http://tinyurl.com/3c3etj ) ^^ Die Dinger rauchen dann wohl noch besser weg :)
 
@Fraser: besser nicht übertakten!
 
Also, ich bekomm Angst wenn ich lese was da für Sachen entwickelt werden. Wenn man bedenkt, was nur ein paar hundert Gramm von diesem Zeugs anrichten können. *schauder* Gott sei dank, können die das erst in einigen Jahren in größeren Mengen herstellen. EDIT: Ups, sorry, ich hab den blauen Pfeil übersehen...
 
@j_barton: naja... vor 4 Jahren sagten sie "innerhalb der nächsten 5 Jahre"..
 
Vielleicht gibt es dann Gefahrenzuschläge wenn man diese CPUs verbaut.
 
Kling mal echt gut!
 
Frage: Wo bekommt man heute noch so 200-500MHz CPUs bzw allgemein Hardware in der Größenordnung wenn man sich z.B. einen Router oder Webserver bauen möchte.
 
@Eistee: och, die ganzen XScale, ARM und weiß der Geier was Dinger ..., wenn Du eh selber bauen willst ...
 
Ich finds wunderbar das sie so schnell forschen und entwickeln! Dann werden die aktuellen CPUs wieder billiger wenn die neuen rauskommen.^^
 
@sperator: Genau das wollte ich auch sagen. Ich kann das nur befürworten.
 
Wäre ja auch schlimm, sonst könnte Bill Gates bald kein neues Windows mehr entwickeln, das noch auf einer normalen CPU läuft.
 
@[U]nixchecker: *gäääähn* Süßer kleiner Troll...
 
@[U]nixchecker: Komisch, Steve Jobs wurde bejubelt, als er zum Thema iPhone sagte: "...people who are really serious about software should make their own hardware".
 
hm....wäre dann trotzdem mit den neuen metallen bei 45 nm die grenze (also man kann nicht weiter die cpu's verkleinern)?
 
@Alfons: In der technischen Entwicklung gab es noch nie wirkliche Grenzen.
 
@Alfons: nach den Elektronen kommen dann wohl die Photonen...
 
nicht schlecht. schoen das die entwicklung weiter geht :D
 
Ich sehe keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen der News und der Überschrift. Wie hoch wird denn die Anzahl der Transistoren denn dann sein?
 
Nett... *habenwill* Dann gehören die C2Ds ja bald zum Alteisen oO. mfg Aerith
 
Mich würde interessieren, mit wie viel GHz die dann laufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte