Deutsche Telekom senkt erneut Gewinnprognose

Wirtschaft & Firmen Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres muss die Deutsche Telekom ihre Gewinnprognose nach unten korrigieren. Dies hat Telekom-Chef Rene Obermann vor kurzem mitgeteilt. Schuld daran seien extrem harte Wettbewerbsbedingungen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wen wunderts... neulich hat mir doch beim Downgrade von ISDN auf analog einer von der T-Com weismachen wollen, dass man an einem analogen Anschluss keine analoge Telefonanlage betreiben könne, und ich doch bei ISDN bleiben solle. Es ginge danach nur EIN EINZIGES TELEFON...
 
@Sprudeldudel: Warum heist die Telecom wohl auch Teledoof ?
 
@Sprudeldudel: na weil dort die Telekomiker arbeiten *lol*
 
Hab selber als Dienstleister für die T-Com gearbeitet und die haben 2 Kernprobleme. 1. Sie sind stark reguliert, sie dürfen keine Preise nehmen, die unter vergleichbaren Konkurenzprodukten liegen. Unter solchen Bedingungen wettbewerb zu betreiben ist wirklich hart. 2. Ihr Service, aber da kenn ich nur eine Firma, die in dem Bereich besser ist: das ist für mich Manitu. Die stellen einen DSL-Zugang innerhalb von 4 Stunden parat (nicht die Leitung) und geben bei Mail-Anfragen, kompetenten Support innerhalb von wenigen Min. Die längste Zeit war bei mir einmal 30min. Die sind klein, freundlich und flexibel und ich möchte nicht mehr tauschen!!! Ich wüsste nicht wo man solche Leistungen zu dem Preis bekomt (9,99€). Einzig die Leitung von der T-Com muss man noch beantragen.
 
@fab4fifty: schaffst du jetzt selber bei Manitu? aber das klingt ja wirklich gut. auc hwas die so auf ihrer internet-seite schreiben.
 
@fab4fifty: Stark reguliert ja, aber das die ihre Preise nicht unter denen der Konkurrenz ansiedeln dürfen wäre mir neu!
 
Katastrophaler Laden.
 
Kindergartenmeinung
 
@Lucy: Aber es heißt doch "Kindermund tut Wahrheit kund". Das nächste Mal den blauen Pfeil zum Re-Flame benutzen :D
 
Insgesammt bin ich mit den Leistungen von T-Com zufrieden. nur der Service ist ne absolute katastrophe. Und da ist es in der regel egal ob man den Festnetz, dsl oder handyservice anruft. Ich schätze mal das einer von 10 servicemitarbeitern ne ahnung hat von dem was er redet.
 
@ripdeluxe: ist das bei den anderen anders?? Dieses Problem haben doch so gut wie alle.
 
ich muss sagen das T-com zu den wenigen Firmen gehört die wirklich guten Support bei mir geliefert haben .. sie kamen sogar ma kostenlos vorbei und haben bei mir nen Leitungsdefekt repariert :)
Ansonsten ich bin hochzufrieden mit ihnen ... die ganzen Dumping Flatrates wo man wenn man mehr als 100GB im Monat lädt fliegt rofl - wir sind ne groß familie 6 Leute - da kommen 100GB gut zusammen und das auch ohne illegales downloaden von Files :)
ich muss sagen nur positive Erfahrungen gemacht und verstehe wieso sie Marktführer (noch) sind ... (und wenn ich sehe wieviel Leute aus meinem Freundeskreis bei 1und1 rausgeflogen sind wegen zu großen Download dann frag ich mich was ihr an der firma so toll findet ?)
 
@Grivel: HALLO? Wer sagt, dass 1und1 so toll ist? Kann ich schon mal gar nicht nachvollziehen.
 
Die Preise bei der Telecom sind nicht die günstigsten.Der Service ist aber gut.Mir konnte bis jetzt jedesmal schnell geholfen werden.
Allerdings war ich letztens fast 3 Stunden in irgendwelchen Warteschleifen.
 
@wassolls: kann dir in fast allen Punkten zustimmen, Warteschlangen hatte ich bis jetzt max 5 min aber sonst bin ich selber voll zufrieden mit dem Service was ich bekommen habe.
 
@wassolls: hihi bei mir wars auch immer lustig. solang man am vertrag nix ändern will und die nich anruft und pünktlich zahlt muss ich auch sagen top laden. aber wehe man will z.b. einen anderen isdn tarif oder dsl geschwindigkeit erhöhen. das ganze hab ich 3x nun schon reproduziert bei denern :p entweder hat man auf einmal stat nem schnellerem dsl 2 dsl leitungen auf der rechnung oder 2 flatrates oder die schalten einen mal ebend auf nanalog um wenn man den isdn tarif wecheln will. und mit den sich jedes mal ändernden abrechnungszeiträumen und diversen kundennummern die man bei denern hat kommen die auch nich zurrecht :p hatte z.b. eine für tel und dsl und eine für die flatrate. ruf ich bei t-online an schicken die mich zur telekom und anners rum das gleiche :p naja hab nun erstmal nen komplettpacket was erstmal reicht für 2 jahre.
 
aber das ist ja gut wenn sie einbußen haben, das heisst sie werden billiger, und wenn sie nicht nen vernünftigen preis haben rufe ich da an beschwere ich mich und dann kann man handeln und nun zahlen wir 15€ weniger , lohnt sich xD
 
Ach 'nur' 19 Milliarden Euro? Na dann....
 
Die finden aber mit Sicherheit noch Leute die sie "freisetzen" können und schon is wieder alles in Ordnung :)
 
Solange bei mir nicht DSL bereitgestellt wird, braucht mich das auch gar nicht zu wundern (ja, ich weiß schon: blabla du hast keine Ahnung, bei einer Einwohnerzahl von x würde sich das überhaupt nicht lohnen, blabla...). Aber das musste ich mal schreiben.
Die groß aufgesetzten Werbekampagnen für DSL und VDSL kann man als verzeifelter ISDN-Nutzer einfach nicht mehr sehen: vor allem weil dort immer sehr großmäulig auf die Möglichkeiten hingewiesen wird... (Holen Sie sich DSL! Ja wie denn?)
 
@Andi Wand: So Unrecht hast du aber nicht, ich habe zwar DSL aber die Einstellung der Telekom ist trotzdem in dem Bereich unter aller Sau und genau deswegen sinkt der Privatkundenanteil bei denen. Allein einem Kunden den Satz an den Kopf zu werfen das man in seinem Bereich nicht ausbaut, weil es unwirtschaftlich ist und sich nicht lohnt ist schon der Witz schlechthin. Ich sags mal so wie's ist, wäre das noch die Bundespost hätte JEDER die gleichen Möglichkeiten auf DSL. Hab mit neulich mit jemandem von Arcor unterhalten (ok, die sind auch nicht der Reisser aber egal) und die greifen eben genau die Kunden ab die von der Telekom nur dummes Gelaber abkriegen und sonstigen Servicemüll. Ebenso werden früher oder später auch mal die "unwirtschaftlichen" Gegenden von anderen Anbietern abgedeckt die nicht son Fass aufmachen wie die Telekom und die Leute dort werden froh sein DSL zu haben. Wenn die Telekom danach angeschissen kommt und doch ausbaut wird wohl kein vernünftiger Mensch mehr wechseln.
 
ich selber arbeite bei dem bau von den leitungen vdsl oder dsl oder normales.
ich weiss sehr beschissene firma aber besser als gar keine ausbildung!!

naja nicht die arbeiter sind scheiße sondern das interne!!! wir dürfen im haus und unter der straße keine kabel verlegen und müssen immer auf andere firmen warten bis die das kabel angeschlossen haben!!!!
Das beste eine firma hat alles super vorbereitet aber vergessen den strom an den sicherungskasten anzuschließen damit. aber das gerät konnten sie anschließen am sicherungskasten das ist katastrophe!!!
und ja ich weiss unser service ist scheiße hab selber problemen mit den vollidoten die da sitzen!!!!!
das liegt aber an dem vorgaben vom staat da er die preise bestimmt für alles und das für das wir ausgebildet sind nur ein bruchteil machen dürfen! zb. stromanschluss dürfen wir eigentlich aber mutter konzern ne das muss eine ander firma machen wettbewerb halt!!!!
und zur info die es nicht wissen die telekom gehört wenns mich nicht täuscht 30% dem staat!!!!!
 
@xflash: die telekom gehört den aktionären ... wenn 30% der aktien der staat hat, hast du wohl recht.
 
Ich kann gut nachvollziehen warum die solche Gewinneinbrüche haben, bestimmt nicht einfach nur die extrem harten Wettbewerbsbedingungen wie der Chef von denen verlauten ließ, sondern die katastrophalen Zustände bei denen. Wir haben bis jetzt keinen Tarifwechsel bei denen Zustande bekommen ohne das es irgendwelche ungeplanten (und unbestellten) Folgen nach sich zog: So wurde zum Beispiel unsere Telefonnummer beim Wechsel von DSL 2000 zu 6000 komplett geändert, beim Wechsel von DSL 1000 zu 2000 davor wurde uns statt einer vollen Flatrate eine Flatrate mit Traffic-Begrenzung angedreht wo man für jedes überschüssige Byte zusätzlich zahlen darf. Im einen Haushalt mit 3 Ständig im Netz befindlichen Rechnern hat das eine extreme Summe ergeben, die nach wochenlanger Streiterei wenigstens Gutgeschrieben wurde. Im November wurde uns dann der Wechsel zu DSL 16000 für "nur" 10€ mehr nahegelegt. Gesagt getan, 10€ prompt mehr auf der Rechnung und kein DSL 16000, auf Anfrage kam dann dabei heraus das hier momentan noch gar kein DSL 16000 verfügbar sei, erst ab Januar. Wir haben Januar und DSL 16000 hat immernoch nicht den Weg durch unsere Leitung gefunden. (500.000 Einwohner-Stadt mitten im Ruhrpott, fast in der City) Gleichzeitig wurde einem Freund von mir die 2000er Leitung gratis auf 6000 geupgradet. Zusammengefasst, er zahlt für 2000 und hat 6000, wir zahlen für 16000 und haben ebenfalls 6000. Theoretisch auch gut für ihn, nur das jetzt bei ihm eine Rechnung über 150€ ins Haus geflattert ist, davon 3€ an Gesprächsgebühren. xD (Analoger Telefonanschluss mit DSL6000, also 150€ kann da irgendwie nicht sein) Er ist noch mit denen am streiten, aber sobald er sein Geld zurück bekommen hat wird er den Wechsel auch schon bald vollziehen. Wenn man hier auf mich hören würde, wären wir schon lange bei einem anderen Anbieter, aber dem ist leider nicht so. Das sind so meine Erfahrungen, und wenn dann der Telekom-Macker von "extrem harten Wettbewerbsbedingungen" redet, kann ich nur lachen. Als Kunde hat man "extrem harte Wettbewerbsbedingungen" mit der Telekom!
 
Das einzigste was mich nur nervt ist die Angebotsbelästigung mit unzureichenden Angaben um die Kunden zu ködern.

Letztens wollten die mir VDSL anbieten was an meinen Anschluß, trotz neuer verlegter Leitung unter der Straße, noch nicht möglich ist. Dabei geht nicht einmal 6000er. Hier geht nur max. 30xxer. Und das in Berlin mit Hannover immer als Vorläufer aller Techniken genannt.
Aber sonst Service TOP - Rumpelig.

Cu
 
...na dann, Preise runter und neue Kunden gewinnen. Bei den Grundgebühern wundert mich garnix mehr.
 
@metusalemchen: Die Netzagentur bestimmt die Preise der Telekom, und niemand anders.
 
Erst sinkende Gewinnprognosen, und wenn die T-Com ihre wirtschaftlichen und innerbetrieblichen Konzepte nicht ändert, wird aus den sinkenden Gewinnprognosen bald eine Konkursanmeldung. Auch wenn es heist: "Neue Besen kehren gut", aber hier muss Herr Obermann das gesamte Geschäftssystem neu Strukturieren. Der beste Anfang wäre die Gehälter den Leistungen anzupassen und den Vorstand nicht mit Millionengehältern den Lebensabend zu versüßen.
 
@rubberduck: Ja klar, und Dagobert Duck ist auch bald pleite. Daß ihr alle Mitleid mit den Milliardären habt ist ganz schön bedenklich.
 
Wo liegt das Problem ?
1 Milliarde Gewinn wäre auch noch zu viel.
 
Hört mir auf die idiotens....Deren Produkte(Leitungen und Server) sind schon gut,aber der rest ???? Bei der hotline arbeiten doch nur Leude die bei Mc Donalds durch den einstellungstest gefallen sind OMG !!!!! Und deren grösstes prob is das die das unternehmen auch noch so hohl aufteilen! Für die DSL-leitung is die telekom und für den rest t-online zuständig. der eine kann nich auf die daten des anderen zugreifen usw. Bei mir hat es 3 monate gedauert bis die meine bestellung für das komplett paket (dls-leitung-flat) wiedergefunden haben(bis dahin jeden monat 280€ rechnung__->vollhonks) und dann habens se noch behauptet ich wär zu dumm nen dsl modem anzuklemmen(3 verschiedene getestet) und nach 1 woche haben se nen techniker rausgeschickt der alles geprüft hat und nachher das modul im verteilerkasten getauscht...und dann besitzen die auch noch die Frechheit mir dafür ne rechnung zu schicken__>wieder 2 monate theater.Die telekom hat anscheinend einfach immer noch nich verstanden das der laden jetzt keinen behördenstatus mehr besitzt.
 
"Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wird nun mit etwa 19 Milliarden Euro angegeben. Ursprünglich war mit einem Ergebnis von rund 20,2 Milliarden Euro gerechnet worden." - Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ... da bleibt nich viel übrig, dazu müsst ihr auch noch sehen das die telekom einen immens hohen schuldenberg hat, der ausbau vom netz anfang der 90er musste auch bezahlt werden ... wer sich nur halbwegs mit der materie beschäftigt, der wird sehen das der "große riese" in wahrheit an der kette liegt (s. z.b. regpt) - das schlimmste in meinen augen is aber die regulierung der leitungen (zum glück darf telekom vdsl selber regulieren), stellt euch mal vor ihr baut von eurem geld nen 2000eus rechner auf und müsst den dann für 1 cent am tag jem anderem zur verfügung stellen, das passt einfach nich ...
 
Schuld daran seien extrem harte Wettbewerbsbedingungen oder mit einem einzigen Wort BLAUÄUGIGKEIT - nämlich die der Telekom.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!