Microsoft-Konkurrenten: Vista soll Monopol ausbauen

Windows Vista Das von IBM, Nokia, Sun, Adobe, Oracle, Red Hat und anderen Microsoft-Konkurrenten gegründete "Europäische Kommittee für Interoperative Systeme" (ECIS) hat heute erneut schwere Vorwürfe gegen das neue Betriebssystem Windows Vista erhoben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre ja komisch, wenn Vista das nicht bezwecken sollte...
 
@pool: sicher wärs komisch. würd ich aber auch versuchen, wenn ich MS wäre. ich erfinde ein produkt, verkaufe es erfolgreich und muss mir dannvon der Eu vorschreiben lassen, was ich in MEIN produkt integriere und was nicht...
 
@Sprudeldudel: was denkst du eigendlich, welchen sinn die din (deutsche industrie norm) hat? und was hat ms erfunden?und deinstalliere doch mal bitte java und adobe flash und ggf dein anivirenprogramm, dein brennprogramm, deinen ftp clint und auch ggf deinen firefox, opera,deine systhem und cleaningtools.......und dann....wünsche ich dir viel spaß mit deinem windows betreibssysthem!
 
"Weiterhin müssten sich die Käufer auf jahrelange Patch-Orgien des Software-Riesen vorbereiten." NIE WIEDER PATCHES! aua...
 
@[Elite-|-Killer]:
Genau, als wenn Linux keine Patches brauchen würde...

Ich sag immer jedes OS hat sein vor und Nachteile und jeder bekommt entweder was er braucht oder was er verdient :)
 
@[Elite-|-Killer]: Ja Linux braucht auch Patches. Nur gibt es da ein paar Unterschiede:

1. Die Patches funktionieren tatsächlich
2. Die Patches erscheinen i.d.R. sehr schnell, manchmal sogar innerhalb von Stunden (nur zur Erinnerung, es gibt z.Zt. alleine 4 Lücken in Wordm teilweise bis zu 6 Wochen alt)
3. Es wird nicht nur das Betriebssystem gepatcht, sondern auch alle installierten Anwendungen
 
@[Elite-|-Killer]: Tja, Linux, die heilige Kuh ohne Nachteile...
 
@[Elite-|-Killer]: Ich habe nie behauptet das Linux keine Nachteile hätte, nur ist das Patchmanagement unter Linux dem von Windows Jahre voraus. Linux hat auch seine Schwächen. Viele der Probleme die man hat wenn man alternative Systeme benutzt rühren aber einfach daher, das es gewisse Monopolstrukturen gibt, die es alternativen Anbietern unmöglich machen, kompatible Produkte zu entwickeln.
 
Schon klar, dass Linux gleich wieder erwähnt wird.. Mein Gott, manchmal fällt einem zu sowas echt nichts mehr ein. Er hat doch nicht 'mal was für andere OS gesagt, sondern lediglich, dass ihn Patches nerven.
 
@[Elite-|-Killer]:

wie patches erscheinen nach stunden es gab sicherheitslücken in php zum beispiel die bestanden monate und auch bei linux kommt es darauf an das es jemanden gibt der gerade resourcen frei hat den patch zu entwickeln. und ehrlich gesagt bin ich mit der patchday regelung auch nicht gerade glücklich und immer mehr firmen setzen das jetzt um siehe oracle
 
@Alien27m: Ich habe ja auch von Linux geredet, ich weiß nicht warum du jetzt mit PHP kommst. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Der große Unterschied ist: Wenn MS keinen Bock hat einen Patch zu entwickeln, hat Windows u.U. wochen- oder monatelang eine Lücke. Wenn dagegen Herr Linu Torwalds oder Herr Andrew Morton mal keinen Bock/keine Zeit haben sollten einen Patch zu schreiben, dann kann das _jeder_ tun der programmieren kann und sich den Quellcode gezogen hat. Betrifft mich als Firma diese Lücke und es gibt keinen Patch, kann ich als letzten Ausweg noch irgendeinen Programmierer bezahlen das er diese Lücke schließt, bei MS-Produkten und anderer Closed-Source-Software stehe ich in diesem Fall im Regen.
 
@el3ktro: Nur kann Microsoft leider die Quellcodes nicht offenlegen, weil dann keiner versuchen würde die Lücken zu schliessen, sondern nur versuchen würde, die Lücken zu finden, um das System lahmzulegen. Und da ja nun die meisten User ein MS-Betriebssystem haben, könnte das ein viel größeres Problem werden.
 
@On-X: So ein Schwachsinn. Es gibt auch sehr viele Leute, die Luecken suchen, finden und dann beheben. Die Theorie, dass ClosedSource Luecken verbirgt, scheint nicht zu stimmen, wenn man sich die MS-Programmhistorie mal anschaut.
 
Ich finde das langsam nervig. Wäre es nicht heut Microsoft dann wäre es ne andere Firma. Und gäbe es kein Microsoft dann würde die Welt still stehen.
 
@Tomek.Live:
Ich stimme dir zu. Corel, Real - die entwicklen doch alle auch für Windows und machen damit ja wohl ihr Geld.

Und das HTML vertrieben wird - wie naiv ist das denn.
 
@Tomek.Live: Da stimme ich Dir 100% zu (siehe meinen Beitrag weiter unten)
 
@caustics: die müssen ja auch von was leben. wenns nur die alternativ-systemen unterstützen sinds ja bald weg vom fenster
 
@Tomek.Live: "Wäre es nicht heut Microsoft dann wäre es ne andere Firma." demnach würde die welt eben NICHT stillstehen. vllt. wäre diese imaginäre firma gleichsam kooperativer als microsoft und würde ihre quasi-monopol-stellung nicht wettbewerbsmordend ausnutzen, dann gäb's auch keine probleme mit der EU. erst denken, dann schreiben(/antworten)!
 
Wenn nicht Microsoft dann Apple oder IBM. Und keiner von denen ist besser, schon gar nicht Apple. Und IBM hat nur auf die OpenSource Schiene gesetzt, weil sie ihre Schäfchen ins Trockene bringen wollen. IBM traue ich als letzten wohltätige Taten zu. Microsoft bindet Software wenigstens nicht fix an Hardware wie Apple. Und was ist mit Apples iTunes und Quicktime. Etwa kein Monopolmissbrauch?
 
Hilfe brauchen nur die schwachen...
IBM, Nokia, Sun, Adobe, Oracle, Red Hat und anderen Microsoft-Konkurrenten.
 
@PRP1445: glaubst weshalb sind sie schwach? sicha haben sie auch günstige situationen verpasst. außadem was wollen sie gegen ms ausrichten, wenn rund 100 % der hardware und software auf windows laufen??
 
@the_machine: Google hats doch auch geschafft und die haben sich kein einziges mal bei MS beschwert oder sehe ich das falsch?
 
@PRP1445: Ähh so schwach sind die Kläger nicht. IBM alleine kanns zweimal mit MS aufnehmen :)
 
@frisch85: bitte etwas genauer lesen. ich habe geschrieben, dass die firmen chancen verpasst haben. google hat wohl chancen erkannt und genutzt
 
Eine Suchmaschine kann man wechseln wie eine Unterhose, ein Betriebssystem nicht.
 
Wo ist das Problem!? Sollen die Leute, die meckern, eben keine Microsoft-Produkte mehr verwenden. Es ist klar, dass die Firma, die sich über viele Jahre hinweg glasklar durchsetzt auch eine Art Monopol inne hat und neue Standards setzen kann... na und? Immer dieses dumme Gemeckere an Microsoft geht mir ehrlich auf den Sack... regnet es, soll endlich die Sonne scheinen. Scheint die Sonne, dann ist es zu heiss und die Leute wünschen sich Regen........... ätzend.
 
@Senfgeist: und wiebitte schön soll man ms produkte vermeiden, wenns kaum alternativen gibt, noch dazu einschränkungen durch patente
 
@Senfgeist: Das Problem an einem Monopol ist ja eben, das man gar nicht oder zum. nur schwer auf Alternativen ausweichen kann - und genau das soll verhindert werden. Als Beispiel Office: Klar kann man Alternativen verwenden, nur ist es diesen Alternativprodukten leider unmöglich zu Microsoft vollständig kompatibel zu sein, weil Microsoft die Spezifikation des .doc-Formats unter Verschluss hält. Microsoft hat eben in einigen Bereichen eine Monopolstellung, und für einen Monopolisten gelten nun mal andere Regeln als für irgendeine x-beliebige andere Firma, genaugenommen verbieten die Kartellgesetze sogar Monopole bzw. die Ausnutzung eines Monopols, um es auf andere Produkte auszuweiten.
 
@the_machine: Wer hat denn Patente gesichert? Derjenige, "der zuerst da war" und sie gesichert hat, oder? Also wer hat sich die Patente somit verdient? Klingelt´s? Microsoft ist erfolgreich, über Jahre hinweg. Und die "kleinen Unternehmen" meckern dann natürlich rum, weil sie genau so groß sein WOLLEN, aber sie nicht genug Kraft dazu haben. Um was wollen wir wetten, das diese meckernden Unternehmen sehr gerne (wenn sie könnten) mit Microsoft tauchen würden!? Was glaubst Du wie viele Menschen allgemein gerne so viel Erfolg und Einfluss hätten wie die Leute bei Microsoft?!
 
@Senfgeist: was meinst mit "wer zuerst da war"? wieviele patente stammen denn von ms selbst und wieviele haben sie denn dazugekauft??? ich versteh schon, was meinst, aber hast wohl den aspekt von technologiekauf vergessen
 
@Senfgeist: Monopolisten wollen alles an sich ziehen. Folglich bleibt vielen gar nichts mehr übrig als MS-Produkte zu kaufen, schliesslich wurden Konkurenten ausgeschaltet. Wie dies geschieht? Na, man baut alles das ins Betriebsystem was man hat, kauft Firmen auf, zerschlägt, oder lässt sie kaputt gehen indem man es einfach schleifen lässt. So einfach ist das und die Amerikaner sind bekannt für ihren rücksichtslosen alles zerstörenden Kapitalismus.
 
@the_machine: Gut, Technologiekauf: Und? Wer kauft die Technologien/Patente denn!? Die Firma, die zuschnappt und das meiste Geld dafür hat: Microsoft. Und was spricht dagegen!? Sie kaufen eben die richtigen Technologien/Patente, haben das Geld dafür (verdient) und schon wieder meckern die kleinen Unternehmen, die doch ach-so-gerne so viel Kohle und Einfluss hätten wie Microsoft...
 
@Senfgeist: gute frage nach den alternativen, aber die, die dazu in der Lage sind oder waren, die geben lieber die Kohle für Anwälte aus, beschäftigen die Medien und vernachlässigen die eigenen Produkte. Fakt MS ist ein Milliardenschweres Unternehmen, aber dem gegenüber stehen ein ungleich größeres Milliardenpotential, wenn man allein nur das Potential der "großen" nimmt. Aber die sind sich ja insgesammt uneins was sie wirklich wollen und lassen die vorhanden finanz. Kraft leider nur verpuffen. Schade, aber auch das ist Marktwirtschaft. An der stelle kann an eigentlich nur einige wenige mal zaghaft loben die ihr eigenes Ding mit erfolg machen. ... *mal n Appel in die Mitte werf*. Ich finds nicht mal merkwürdig, das nicht wie in anderen Branchen der Markt eben nicht regulierend wirkt. Und ganz im ernst auch politsche Regularien wirken letztlich nicht. ( sicher aber zumindest in den EU-Gremien Arbeitsplätze). Ich wage sogar mal den vergleich mit den gesellschaftlichen verhältnissen hierzulande: Wenn keiner was macht, obwohl er weis das es richtig wäre, wird sich auch nicht ändern. [sarkasamus] Ein hoch auf meine Bequemlichkeit, ein Hoch auf unsere Beqemlichkeit... können wir doch so die Zeit nutzen und gegenseitig die Ohren voll heulen[/sarkasmus]... wünsche dennoch allen ein schönes WE.
 
@Dieter2006: Haha, ich wette 90% in deiner Bude + deiner Elektronik + Internet Seiten stammen aus USA, soviel zu alles kaputt machen... Ihr Spinner seht doch überall den Teufel =)
 
also IBM und Adobe geht es ja jetzt wirklich nicht schlecht die müssen sich absolut nicht beklagen wen juckts also... aber klar wenn ich mit ein wenig rumheulen meinem konkurenten ne millionenstrafe verpassen kann wieso nicht...
 
@PRP1445: Ebenfalls meine Ansicht... schön, das es inzwischen mehr Leute genau so sehen. Es wird immer der verklagt, der viel Geld hat... in dieser geldgeilen Welt.
 
@PRP1445: Nein, es wird der verklagt der gegen geltendes Recht verstößt, und das hat MS nunmal leider gemacht, Siemens ja übrigens auch, die müssen ja jetzt ebenfalls blechen.
 
denen geht es nicht schlecht aber wenn ihr mal ein wenig in pc-geschichte stöbert werdet ihr sehen, dass ibm m$ groß gemacht hat :) ich finds gut, dass sich große firmen für interoperabilität einsetzen, weil wenns sonst niemand macht kannste bald jegliche alternativen nicht vergessen, aber man schränkt nutzer alternativer ansichten bzw software ein
 
@el3ktro: Na, dann sollen die Konkurrenzfirmen halt eigene durchsetzungsstarke Standards setzen statt immer zu meckern und zu klagen! Sollen sie doch das erreichen, was Microsoft erreicht hat! Ist ein längerer Weg, aber für viele ist Klagen ja einfacher und schneller, richtig!? Aber wie gesagt: Sollen die Unternehmen doch einfach klasse Leistung erbringen, selbst Standards setzen und durchsetzen! Microsoft hat es sich nunmal verdient... ich verschenke meine Fotografien ja auch nicht, sobald ich plötzlich berühmt bin und jeder meine Fotos haben will!?!?
 
@Senfgeist: Oh man, genau das ist doch das Problem. Es gibt unzählige Standards, und ALLE halten sich dran, AUSSER Microsoft, die eben ihr eigenes Zeug durchboxen wollen, eben weil sie Standards fürchten, weil das ja Interoperalität bedeuten würde. Dir scheint nicht ganz klar zu sein was "Standard" bedeutet, vor allem wenn du von "eigenem Standard" sprichst. Ein Standard oder eine Norm kann nicht einer Firma gehören, siehe ODF vs. OpenXML. ODF ist ein Standard, OpenXML ist lediglich ein Produkt von MS.
 
@el3ktro: Tja, DOC ist Standard und ist von Microsoft eingeführt worden - und wer ihn nutzen will, soll eben Microsoft Word benutzen! Wer dagegen ist muss eben mit den Konsequenzen rechnen: Umständlichere Arbeit bzw. Zusammenarbeit mit Kollegen/Kunden.
 
@Senfgeist: Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen das solche Verhältnisse einfach schädlich für die gesamte Wirtschaft und unsere Informationsgesellschaft sind?
 
@Sendgeist: Davon abgesehen, wie ich gerade geschrieben habe ist .doc KEIN Standard, es ist ein Produkt von MS. Der einzige exisitierende Standard für die Speicherung von Dokumenten ist ODF, an den sich MS natürlich nicht hält.
 
@PRP1445: Statt zu heulen und durch die Weltgeschichte zu klagen sollten sie das dort verschwendete Geld mal lieber in Ihre Firmen stecken......
 
Wer fast alles besitzt, will den Rest auch noch haben. Das scheint Microsofts Firmenpolitik zu sein. Es ist Microsoft schlichtweg egal wieviel Arbeitsplätze durch ihr Monopolgetue zerstört werden. Traurige Realität und es wird Zeit das solchen Firmen einhalt geboten wird.
 
ein hoch auf microsoft und den bald kontrollierten M$ user
 
Diejenigen die hier M$ in Schutz nehmen sind genau die Leute, die in den letzten Wochen und Monaten über die hohen Preise für Windows Vista gestöhnt haben und dies immer noch tun :) Anscheinend fehlt das Verständnis wie Marktwirtschaft funktioniert und warum es überhaupt bis Heute noch funktioniert. Es gibt Regeln und es gibt Institutionen, die darauf achten, dass diese Regeln auch eingehalten werden. Also lasst die ihren Job machen sonst müsst Ihr demnächst noch mehr und heftiger stöhnen.
 
Was denkt ihr eigentlich alle würde passieren wenn MS tatsächlich der einzige und alleinige Hersteller von Betriebssystemen wäre, und Windows wäre das einzige Betriebssystem das es gibt. Einige scheinen tatsächlich zu denken das das wünschenswert wäre ...
 
@el3ktro: was?__-nur noch microsoft__-niemals
 
@el3ktro:
ganz einfach sie würden weiter software entwickeln weiter geld verdienen die preise würden anziehen wie bei der mehrwert steuer. und wie in swordfisch so schön gesagt würde jeder hat das recht auf innovation und kann dann versuchen das monopol zu zerschlagen. was anderes wäre wenn ms jetzt anfangen würde apple HP und andere OS hersteller aufzukaufen und das tun sie nicht aus guten grund.
 
@el3ktro: Würde zu dem momentaren Situation ein Unterschied geben?
Ich denke nicht , bei fast 100% BS Herrschaft weltweit...
MS ist ein Erfolgsorienter Unternehmen, und Sie müssen sich 1000 mal am Tag gegen 100 Rudel Wölfe erfolgreich zur Wehr setzen.Die Firmen die hier aus Angst rumheulen, kommen halt nicht damit klar, daß MS bisher jeden Angriff abgewährt hat...
Es gibt halt immer Gewinner und Verlierer...
 
Meine Meinung dazu jede Firma auch Microsoft hat das Recht ihr Produkt so auszulegen wie sie es wollen. Niemand ist gezwungen die MS Produkte zukaufen wie niemand gezwungen ist sich ein bestimmtes Auto zukaufen.

Zum Thema HTML das ist der grösste Blödsinn den ich seit Jahren gelesen habe. Dokumentformate sind dazu da um Informationen zu tauschen und HTML ist keine Programmiersprache sondern eine Beschreibungssprache für Dokumente. Jeder kann überlegen ob sein Produkt diese Beschreibungssprache integiert und so codierte Dokumente anzeigen kann oder nicht. Da die Sprache ja definiert ist kann auch eine Anzeige dadurch nicht verhindert werden und MS wird einen Teufel tun dieses zu unterbinden (das würde marktanteile kosten).

Und war es nicht Corel die damals angefangen haben Dokumentenformate so zu verbiegen das ein Inport in andere Programme nicht möglich war.

Nochwas zu den oben genannten Firmen wenn alle so eine gute Doku wie MS liefern würden wäre Programmieren nur noch halb so schwer. Ich suche immer noch eine API Doku für Corel X3 oder den neuen Oracle DBserver die kostenlos zugänglich ist.

Es ist Marktwirtschaft sein Produkt so anzubieten wie man es möchte und auch der Preis ist eine Sache die der Hersteller festlegt.
 
@alien27m: Wie kurzfristig denkst du denn?!
 
@alien27m:

@unikum so kurzfristig wie der markt sich ändert und das ist in der IT fast täglich. und ich werde meine meinung erst ändern wenn ich auch die baupläne von allen anderen produkten frei zugänglich sind denn bis zu diesen punkt ist es eine diskriminierung einer firma. noch was unikum wenn man sich die Preise anschaut von MS und die Entwicklung des Produkts dagegen stellt ist es ein angemessener Preis für einen Porsche zahlst du auch ein paar tausender mehr als für einen opel. das gleiche gilt für betriebssysteme und office programme wenn du wenig zahlst bekommst du halt auch nur wenig (linux jetzt mal aussenvor) oder warum nimmt denn niemand Zeta weil es halt nur ärger damit gibt oder andere Software wie Mac OS usw. es gibt alternativen nur unsere Faulheit ist halt so das wir nicht wechseln wollen. meinste warum DR Dos nie hoch kam oder Novell oder IBM Dos. ganz einfach die leute waren der meinung das sie MS dos brauchen. meine meinung zu ms ist geniale Markteting abteilung und schnelles finden von Lücken im Markt die man nutzen kann (wie damals wo sie IBM den Deal mit dos aufs Auge gedrückt haben)
 
@alien27m: Sorry! Du hast sicherlich schon mal von Gesetzen gehört. Die sind bindend!
 
@alien27m:
@roots wäre ich ms dann haette ich ab sofort die lizenzen für Windows in der Eu verfallen lassen das wäre auch Ihr gutes Recht. und auch per gesetz ist niemand gezwungen sein produkt so auszulegen das andere damit geld verdienen können.
 
@alien27m: Der Gedanke mag ja auf den ersten Blick verlocken zu sein,
aber er ist dumm. Was hätte MS davon? Nichts, bzw. Verluste ohne Ende,denn ein Milliarden schwerer Markt würde "weggeworfen" UND Windows könnte ganz legal ohne Lizenz genutzt werden! Denn vor welchem Gericht wollte MS denn Klagen?
 
@alien27m: roots es wäre ne möglichkeit gibt auch andere das man nicht an regierungsbehörden verkauft oder oder oder. du was ich damit sagen will das ms sich auch wehren könnte und wenn sie wie immer gesagt würde ein monopol haetten würden sie es machen. es gibt halt auch massnahmen die ms ergreifen könnte wie den staat haftbar zu machen wegen der mangelhaften verfolgung von raubkopien usw. es ist aber alles theoretisch fakt ist das ms ein unternehmen ist was auch ein soziales gewissen hat im gegensatz zu corel oracle usw. siehe nur mal das geld was durch die stiftung vom bill in die aidsforschung fliesst ist mehr als die ganze eu zusammen aufbringt. okay war off topic.

wie gesagt in der it kann man schneller ein kartell zerbrechen wenn man nur mal will wirklich will denn man sorge für eine grosse softwarebasis im bereich der geschäftsanwendungen und der spiele. eine gute stabilität und einen langen support von mehr als 4 jahren.
 
@alien27m: Genau richtig, "MS hat das Recht ihr Produkt so auszulegen wie sie es wollen". Dann hast du bestimmt auch nichts dagege, dass die EU auch selbst entscheidt nach welchen Regeln Produkte auf ihr EU-Boden verkauft werden. MS ist nicht gezwungen ihr Produkte in der EU zu verkaufen und sich damit an diese Regeln zu halten. Gibt genug alternativen (USA, Asien, Afrika usw.).
 
@alien27m: Wenn jemand von Marktwirtschaft spricht, dann heißt das - wie der Name schon sagt - Markt. Das bedeutet Auswahl, Wahlmöglichkeiten. Und die hat man bei einem Monopolisten bekanntlich nicht. Sprich also nicht von Marktwirtschaft, wenn du das entweder nicht meinst oder aber nicht verstanden hast, was die Grundvoraussetzungen von Marktwirtschaft sind. PS: Die geltenden Gesetzte gegen Wettbewerbsbeschränkungen gelten auch für MS. Dann sollen sie halt ihre Produkte nicht mehr in der EU verkaufen....
 
@unikum: Jeder hat doch das Recht, aber es will ganz offensichtlich keiner nutzen. Jeder kann einen Rechner ohne Betriebssystem kaufen und dann das BS wählen, was er will. Aber niemand tut es. Es ist ja auch so einfach... Erst einen Rechner mit MS-System kaufen und dann schimpfen, wie Müll doch MS ist. Mein Tipp: Kauft einen Rechner ohne MS-BS und installiert dann was ihr wollt...
 
Ein 'normaler Mensch' weiss nichtmal was ein Betriebssystem ist und kommt daher auch nicht an einen Rechner ohne selbiges ran, insbesondere dann nicht, wenn auf 99% der Kisten eben doch Windows vorinstalliert ist. Ausserdem hat man in einigen Bereichen eben nicht die Wahl. Bspw. ist .doc Quasistandard aber nicht offen. Viele andere Produkte von MS arbeiten auch nicht mit Alternativen zusammen. Also habe ich keine (bzw. eingeschraenkte) Wahlmoeglichkeiten.
 
@bolg : wenn ein "normaler Mensch" nicht mal weiss, was ein BS ist, hat er es auch wahrscheinlich nicht bis hierher geschafft. Also geh ich mal von erfahrenen Menschen aus, und die wissen, was sie wollen.
 
Wenn du von dieser Seite ausgehst, dann kannst du nicht sagen "niemand tut es [was anderes installieren]", denn die meisten hier sind schon prinzipbedingt Windows-Benutzer ('WINfuture') und die anderen (die 'Meckerer') werden wahrscheinlich ein anderes OS benutzen. Aber selbst, wenn sie es nicht tun: Kritik ist erlaubt und auch wenn man etwas benutzt kann man damit nicht voll zufrieden sein und/oder es verbessern wollen.
 
@alle klein Geister: Ich möchte mal einen Bogen spannen in Richtung Energiemarkt! Dort gibt es auch monopolistische Strukturen & Preisabsprachen, was der Verbraucher zu zahlen hat. UND .... jeder jammert herum, dass der Strom so teuer ist! Nun wird langsam etwas dagegen getan, im Interesse des Verbrauchers! UND ... ist da irgendjemand von Euch dagegen? Mit MS verhält es sich ähnlich, doch so einige von Euch ist MS eine "Heilige Kuh" und darf nicht angerührt werden. Das ist mit Verlaub absoluter Schwachsinn! MS hätte schon vor Jahren zerschlagen gehört, in zwei voneinander unabhängige Bereiche! So hätte man Innovation und Fortschritt steigern können, statt dessen hat der Alkoholkranke das Monopol gestärkt und die Gesamtwirtschaft der USA geschwächt! Die Hoffnung bleibt, dass die Demokraten die Fehler in zwei Jahren ausgleichen können. ALLE!
 
@roots: eben!
 
@roots: Stimmt, nur ist die Problematik mit dem Energiemarkt ja gar nichts gegen die Problematik auf dem Softwaremarkt. Die Situation mit MS - übertragen auf den Energiemarkt- wäre ungefahr so als wenn diese Energieunternehmen dann auch noch selbst Gasherde, Gasheizungen usw. herstellen würden, die aber natürlich nur mit dem Gas dieses einen Unternehmens funktionieren.
 
@roots: Mein Gott bist du ein lächerlicher verbitterter kleiner Typ..Kann nur übe dich und deine bescheuerten Ansicht nur mit dem Kopf schütteln...
 
@joe200575: Wenn Du mit Argumenten dagegen gehalten hättest, wäre das Klasse gewesen, aber so .....!
 
@roots:
thema verfehlt dort geht es darum das es preisabsprachen gibt und die anbieter sich untereinander so abschotten das keine alternativen zustande kommen und der strompreis ist nicht nur durch die energie unternehmer so hoch sondern auch durch die politik denn abnahme verpflichtung von ökostrom abbau von atomstrom usw. regulierung ist was sehr schweres und sollte man nur mit feingefühl einsetzen. was anderes ist es wenn ein staatsmonopolist aufgelöst wird bzw in ein normales unternehmen überführt wird wie die Telekom oder die Bahn dann muss man dafür sorgen das ein Markt entsteht und wenn dieser existiert sollte man die Regulierung runterfahren.

ich jammer nur über die 90cent pro liter sprit die der staat kassiert.
 
@alien27m: Sag mir mal ein Beispiel, wo z.Z. NUR ein Unternehmen den Markt bestimmt. Und ich nehme den Faden "Telekom" auf! Einigen Politiker ist ein Licht aufgegangen und sie wissen dass damals Fehler gemacht wurden. Von daher versucht man, diese bei der Privatisierung der Bahn zu vermeiden und die Strecke und die "Bahn" zu trennen.
 
@alien: Hast du Ahnung von VWL? Weißt du das es unerheblich ist, wie man ein (Quasi)Monopol aufbaut oder aufrecht erhält? Es geht letztendlich darum, das Monopol zu zerschlagen und die unlauteren Gewinner abzufischen. Das sollte im Sinne eines jeden Pc-Users sein, weil Wettbewerb das wichtigste am Mart ist um eine realistische Preisbildung zu haben. Der Strommarkt hat so wie der Softwaremarkt keinen ausreichenden Wettbewerb. Das ist der Punkt. Under Punkt ist es, dass MS alles unternimmt um Wettbewerb zu verhindern, weil Sie dann das P/L Verhältnis realen Bedingungen anpassen müssten und nciht alles nach ihren Wünschen anzupassen.
 
@roots:
ein beispiel panzer in der eu
kraftwerksausrüstungen für atomkraftwerke (zentrifugen) Siemens
usw. da liegen die marktanteile bei nahezu 99%

zum thema bahn und telekom da ziehe ich die baltische regelung vor dort gehört die infrastruktur den staat und dadurch haben auch arme menschen freien zugang zum internet siehe estland oder gibt es ein grundrecht auf zugang zum internet.

aber was das eigentliche Problem ist was in bezug auf ms besteht ist statt etwas effektives zu tun wie zum beispiel ein neues OS zufördern wird nur gestraft. man bekämpft die symtome nicht die ursachen. wie wäre es mit guten informatikunterricht und einen programmierkurs in der schule. oder mit der idee einer stadt wo sich hochbegabte und freaks lebenkönnen und diese im gegenzug ihr wissen frei zugänglich machen. du gibt viele ideen wie man heute effektiv innovationen fördern könnte aber da machen unsere politiker nicht mit. übrigens in china baut man gerade so eine stadt aber leider nur für chinessen.

 
@roots:
@ shiversc monopol ein anbieter viele abnehmer ist nicht so wenn dann oligopol wenige anbieter viele abnehmer gilt sowohl für os wie auch für strom. und markt wirtschaft und kapitalismus heisst ich muss den markt versuchen zu kontrollieren. was ihr wollt ist eine mischung aus planwirtschaft und kapitalismus der staat entscheidet was wer darf und wie er sein geschäft zu führen hat und der käufer soll weiter mündig sein. das klappt nicht nicht weil die idee falsch ist sondern weil es das raubtier mensch gibt der da nicht mitspielt jeder will mehr als der andere.

sorry aber fakt ist die mittel die die regierungen heute einsetzen um märkte zu regulieren jedenfalls im innovationssektoren sind einfach nicht geeignet. man muss mehr in bildung investieren und innovationen im land ermöglichen was heisst bürokratie abbauen wo wir wieder beim raubtier mensch wären denn kein beamter wird seinen job freiwillig aufgeben kein politiker freiwillig macht abgeben.
 
@alien27m: Entschuldige bitte, aber deine beiden Beiträge sind so schwer zu lesen, dass ich sie nur überflogen habe. Das eine Komma, der eine Punkt oder auch groß Buchstabe, hätte es mir leicht gemacht, deine Beiträge zu lesen und zu verstehen. Soweit ich das verstanden hab, mit der Ursache usw. hast du nicht ganz Unrecht, aber das Monopol muss dennoch zerschlagen bzw beseitigt werden, dann greifen auch deine Maßnahmen.
 
alien27m: Es fehlt der Erörterung ein entscheidendes Merkmal. Nach herrschender Rechtsauffassung und Sprechung ist MS ein Quasimonopolist. D. h., dass MS dem Monopolisten zugeordnet wird. Weiterhin sollte dir bekannt sein, dass wenn du hier Begriffe wie Kapitalismus usw anführst, das Die Planwirtschaft eine Teilmenge des betriebswitschaftlichen Prozesses einer jeden Unternehemung nach Adam Smith ist. Der Unterschied zur Zentralwirtschaft, was du hier fälschlicherweise als Planwirtschaft anführst, ist die Tatsache das in der ZW der Staat die Planung vornimmt, während in der Theorie des Kapitalismus die Planung in jeden einzelnen Unternehmen vorgenommen wird. Das wäre in so fern alles ganz normal und nicht zu beanstanden, wenn MS nicht den Software- und zugehöhrigen Hardwaremarkt so stark verfälscht hätte, das der Wettbewerb als wichtisgter Ausgleich ausgeschaltet wäre. Zu deiner Raubtiertheorie: Ich weiß dass du damit meinst und ich will das jetzt nicht korrigieren, weil das eindeutig eine makrosoziologische Abhandlung wird und rein garnichts mit dem Thema zu tun hätte, aber jeder in etwa weiß, was du damit meinst. Trotzdem ist sie bei einer Bewertung der staatsrechtlichen Möglichkeiten zur Aufbrechung monopolitischer Strukturen völlig fehl am Platz und wird wenn sie vermengt wird, die Objektivität trüben. Wie in deinem Fall. Kern der Bemühungen in den Wettbewerbsprozessen gegen MS ist immer wieder die Frage, wie kann man den Mart einen Wettbewerb verschaffen, wenn DER Marktteilnehmer es mit allen Kräften verhindert und wie kann das Fehlverhalten geahndet werden. Das geschieht nach dem Gsichtspunkten der sozialen Martwirtschaft im Interesse und zum Schutz der Konsumenten. Außer den Konsumenten, die bereits geschädigt sind, und nicht mehr erkennen können/ wollen, dass MS zu Recht alle Prozesse in der Vergangeheit verloren hat und zukünftiger verlieren wird.
 
Also unterm Strich reduziert wünsche ich mir nur eines: Einen ernsthaften Konkurenten zu Microsoft. Leider zu spät, denn alles was hätte Konkurenzfähig sein können oder die, die es in der unregulierten Zeit versucht haben, wurden "still gelegt" und was es gab wurde patentiert. Das Problem heute ist: Microsoft besitzt auf fast alle Möglichkeiten einen PC Softwareseitig anzusprechen Patente, was jedes alternative Entwickeln eigentlich unmöglich macht. Gut in der UE existieren glaube ich keine Softwarepatente aber das ist sicher nur eine Frage der Zeit. Und ja, es ist sehr schlecht irgendwann, wenn ein Konzern so viel Monopol besitzt. Was dabei raus kommt ist Vista. Allein die Angabe 600MB RAM-Verbrauch klingt nach Arsch lecken... Aber egal, jedem das seine. Ich wollte nur sagen: Realitätsfremdes entwickeln. Vielleicht kommen ja die Leute von Apple mal in gang und machen MAC OS auf einem normalen PC lauffähig. Ich persönlich hasse Apple, finde aber alles gut, was den Markt in Richtung Konkurenz in Bewegung setzt, denn die kann nicht verkehrt sein.
 
@JACK RABBITz: astreiner kommentar!das sehe ich genauso!bill gates hat sich mit einem "betrug" bei ibm reingeschlichen und diese art des geschäftsgebarens bis heute beibehalten!die "errungenschaften" des personal computerings sind ja nicht auf microsofts "mist" gewachsen!wenn ich mal vergleiche, zwischen wievielen automarken ich mich entscheiden kann und zwischen wievielen computer und betreibssysthemen, ist das unverhältnis besorgniserregend und lächerlich zugleich!
und was ist das traurige an der geschichte?das nikolaus august otto und konrad zuse keine patente auf ihre erfindungen angemeldet haben!
 
@JACK RABBITz: Natürlich gibt es auf bestimmten Gebieten eine ernsthafte Alternative. Natürlich wird nicht alles abgedeckt, aber ganz so allein ist Microsoft schon lange nicht mehr, man muss die "leisen" einfach nur suchen, dann findet man auch was.
 
Ja, der arme Zuse und Otto. Ist genau wie die Idee der Schuppenoberfläche auf Badeanzügen für Sportschwimmer um die Wasserreibung zu verringern. Die sich dann Nike unter den Nagel gerissen hat, weil der Erfindern kein Geld fürs Patentamt hatte und die Idee eigentlich verkaufen wollte... Naja und Alternativen, so richtig ernsthafte? Nein leider ist Windows XP in seiner jetzt herunter getunten Version mit allen zu deaktivierten Diensten usw. das einzige was geht. Auch das viel umschwärmte Ubuntu habe ich mir schon angesehen. Nene. Aber gut, irgendwann regelt sich das hoffe ich von alleine. Wenn ich dran denke was XP für eine Neuerung war. Schneller als 98 und "Absturzsicher". Da tat sich noch wirklich was. Bei Vista wird der RAM voll gestrullt, alles aufgeblasen und einige scheinen zu vergessen, daß es nur das Betriebssystem ist.
 
MS ist der König in der IT Branche.Da kann KEINER Firma dran rütteln, und am Stuhl sägen, auch nicht in Zukunft.Es haben schon alle gegen MS versucht, sogar Regierungen, und alle haben versagt...
MS ist noch immer fröchlich sein Ding am durchziehen, ohne das die anderen etwas dagegen machen können...ätsch!!!
 
@joe200575: Und Du bist mein Held!
 
@joe200575: Dann freunde dich mal mit dem Gedanken an, dass Bush die Zerschlagung verhindert hat und es in Zukunft wieder eine andere Regierung geben wird, die Ms zerschlagen wird. Zusätzlich wird MS den Prozess gegen die EU verlieren und dann hat der Markt das was er will. ;)
 
@shiversc:Ja ja, wenns dich glücklich macht, rede dir das ruhig ein, morgen wird auch die Hölle zufrieren ich weiss...lol
 
@joe200575: Nun ja, Cäser dachte auch er wäre unsterblich, siehst ja was draus geworden ist. Microsoft weht jetzt schon ein eisiger Wind entgegen weil man langsam aber sicher merkt woran man bei diesem Softwareriesen ist.
 
@joe200575: Wir sprechen uns, wenn Linux, Mac OS X und Co den Markt übernommen haben und Windows dank' der Zerschlagung Microsofts nur noch ein Nischenprodukt ist.
 
MS hat keine Monopolstellung.
 
@MarZ: Dann erklär' mir mal, wie ein Zocker auf Mac OS X oder Linux ausweichen soll?
 
@Torbi: es is doch nich die schuld von MS, dass die spieleentwickler ihre games nur für Windows / den Konsolenmarkt herausbringen...
 
Jedes Betriebsystem dient dem Erfolg. Und Erfolg führt im Extremfall zum Monopol. Wie soll man jemanden dafür bestrafen, dass er vernünftige Produkte abliefert, die halt gut verkauft werden. Windows hätte den heutigen Platz nicht, wenn es etwas besseres gegeben hätte.
 
@Tinko: Dein Spruch ist nicht nur Falsch, ... !
 
Fakt ist: Ohne MS wären wir noch in der PC-Steinzeit.Es gäbe keine standards, sondern jede Firmal würde sein eigenes "Süppchen" kochen...
Alle Spieler würden verzweifeln, da es kein directX geben würde...

Im Grunde sind alle froh, das es MS gibt, nur ohne MS wären die ganzen Kritiker arbeitslos...
ICH persöhnlich bin superfroh, das es MS gibt, und das alles kompatibel ist...

PS: Das hat nichts mit MS-Fanboy zu tun, sondern mit Tatsachen...
 
@joe200575: *eigener* "Standard" - zu sich selbst kompatibel. Stimmt schon. :)
 
@joe200575: "Ohne MS wären wir noch in der PC-Steinzeit." Oder viel viel weiter. Oder hast du Beweise für dieses Argument? Ich sage, wir wären ohne Monopolisten viel weiter und der Markt wäre keine Betriebsystemeinöde.
 
@joe200575: Die Entwicklung, die wir zur Zeit in der PC-Welt mit MS machen, ist genau dieselbe Entwicklung, die damals die Ost-Deutschen mit dem TRABI gemacht haben. Boah wie genial: der neue Trabi hat ja eine Kraftstoffanzeige. Boah und man glaubts kaum der hat ja auch ein neuen Vierspeichen-Lenkrad bekommen. Boah
 
@joe200575: Du hast ja keine Ahnung, wo war denn MS vor 20 Jahren (1987), bei MS-DOS 4, das war Schrott ohne Grafische Oberfläche : http://de.wikipedia.org/wiki/MS-DOS -

Da gab es schon bessere OS und Rechner, sogar mit Plug und Play wie z.B. Amiga 2000 : http://de.wikipedia.org/wiki/Amiga_2000 -

Warum sich die besseren Homecomputer nicht gegen schlechtere PC's durchsetzen konnten, kann ich auch nicht sagen, es war aber so.

Windows kam erst 1990, und seitdem geht es mit MS steil nach oben.

Sicherlich hat MS einiges geleistet, aber es ist nicht mehr das MS was es mal war, es geht nur noch ums Geld, und deshalb ist Vista auch ein OS mit DRM und nicht nach den Bedürfnissen der User geworden.
 
@all: Scheinbar wissen hier einige nicht was an einem Monopol so schlimmes gibt! Ich schau mir da mal nur den joe200575 an. Da kommen mir ja fast schon die Tränen. Nehmen wir einfach mal den DSL Anbieter Markt in Deutschland. Kann sich jemand noch dran erinnern ,was die Zugangskosten waren als die Telekom noch ihr Monopol hatte? Nun gibt es Konkurrenz und die Preise purzeln nach unten. Ist das nun schlecht weil man der armen Telekom das Leben schwer gemacht hat indem man das Monopol gekippt hat? Klar ist das schlecht für die Telekom aber gut für den Kunden ,der sich nämlich den günstigsten Anbieter aussuchen kann und somit ein Preisdruck auf die Unternehmen ausgeübt wird ,den es bei einem Monopol nicht geben würde. Und das ist das Gefährliche an einem Monopol. Gibt es keine Konkurrenz so ist der Kunde gezwungen das Produkt des Monopolisten zu kaufen und dieser kann die Preise diktieren wie er will. Der Kunde ist dann der Dumme und wird gemolken wie eine Kuh. Innovation kommt dann hier auch weitestgehend zum Stillstand da man ja kein Konkurrenzfähiges Produkt brauch. Und das kann nicht im Interesse der Konsumenten liegen. Also kann ich nicht verstehen ,dass sich hier manche so verbissen Microsoft ein Monopolstellung zugestehen. Das kann wohl nicht wahr sein. Solange Konkurrenz da wäre/ist muss Microsoft seine Preise niedrig halten um sein Produkt an den Mann zu bringen. Und das ist doch wohl nur gut für alle die Windows benutzten wollen und dann stellen sich gerade die hier hin und gestehen wiegesagt Microsoft das Monopol zu. Naja aber solange es solche gibt wie diese wird Microsoft ein leichtes Spiel haben und kann denen Preise abverlangen wie es ihnen gerade passt. Einfach toll! Naja irgenwann bekommen auch mal die jüngsten hier in der Schule beigebracht wie marktwirtschaftliche Zusammenhänge funktionieren.
 
@omg123: Tja, wie recht du hast... Fortschritt ade, dank Monopolmissbrauch. Wie damals, als man Betamax vom Markt verdrängt hat und dieses jämmerlich VHS den Kunden vor die Füsse schmiss.
 
@omg123: ja gibt es siehe damals die mobilcom flatrate(1997) sie wurde verboten und damit der markt zu gunsten von einen Anbieter verschoben.
Regierungen sollten lieber in den Investieren was man Grundlagen nennt. wie gute Bildungschancen für alle. Schnelle möglichkeiten zur Gründung von Firmen und abbau von Bürokratischen Hemmnissen. Ein Beispiel eine Clique von 10 Akademikern wollte ne Firma gründen ist daran gescheitert das der vorhande Meisterbrief nicht anerkannt wurde und daran das viel zu viel bürokratische Hürden da waren. Es gibt halt Dinge die müssen stimmen bevor man gegen Grosse Firmen was unternehmen kann und keine andere Branche bietet schneller die Chance ein monopol zu brechen als die IT branche eine gute Idee gut umgesetzt (siehe You Tube, Second Life, Google usw). Nachteil daraus kann sich wieder eine Marktmacht entwickeln.
 
Monopolisten sind das Gift für eine gesunde und moderne Wirtschaft weil sie niemanden dienen ausser dem Monopolisten selbst. SIE diktieren die Preise und du armer gedankenloser Mensch der das gut heisst, musst auch diese Preise zahlen. Wie bescheuert muss man sein um das toll zu finden?
 
ich sehe wie in 20 jahren windows neverland kommen wird und dort wieder genau die gleichen anschuldigungen und vorwürfe erscheinen werde wie (bis dahin) vor 20 jahren nun bei vista. Ich werde auch sicher sein das dieser "krieg" nicht enden wird. Immer wieder wird es so sein. Aber es gibt auch alte Herren in diesem Verbund von IBM, Sun und co die einfach den schritt in eine sagen wir mal "neue" zukunft stoppen wollen. Weil sie einfach zu alt sind um zu verstehen das alles neue seine zeit braucht und da der natürliche abwerhaltung solcher menschen immer erstmal darin besteht alles neue abzulehnen wird dieser vortschritt den ms eigendlich versucht nur wieder einmal aufgehalten.

Ich erinnere mich in einem anderen beitrag gelesen zu haben das dieser Verbund Inklusive der EU es ja regelrecht verhindert haben das MS ein sicheres System entwickeln, viele vorallem gerade die besten sicherheitsfeatures mussten entfernt werden weil ?? NA?? Genau die EU mal wieder zu ich formuliere es höflich dumm ist endlich mal den Vortschritt weiten zu lassen.

Nun kommen die ganzen "kleinen" kiddiz und leute und nörgeln wieder: Bla ms scheiße, bla vista unsicher.. usw.
Nun überlegt mal warum? Meine meinung genau wegen solchen menschen!

TT
 
@TeamTaken: Die EU hat Microsoft nicht verboten, etwaige Sicherheitssysteme einzubauen, lediglich verlangt, dass sie die Standards offenlegen.
 
Schon klar, dass die Konkurrenz das denkt. Die würden das zu allem sagen, was MS rausbringt.
 
...denn hauptsache irgendwas geschnattert haben, damit man die Bude mit den nervigen flashenden ActiveX und das "hauptsache-nicht-mit-MS-kompatible"-Format mit akrobatischen Fähigkeiten vergisst. Hauptsache n Komitee gründen, das sich zum Ziel setzt, alles inkompatible zu erforschen. Geh in deine Garage Mr. Geschke, friss nen Apfel und erfinde nebenbei n Betriebssystem. Hätt da 'n Vorschlag für nen Namen: "Türe" - nö tönt nicht gut ..."Doors" - das wär was! Oder wäre "Klobrille" passender?
 
Reine Störmanöver der Konkurenz zum Vista Launchtermin , wie hinterhältig. Vista wird sich trotzdem durchsetzen, egal wieviel Störattacken man gegen MS jetzt auffährt.... Die sollen ihre Systeme so hinbiegen das sie jeder haben will und sich solche Hinterhaltangriffe sparen.
 
@Fantastic: Selten so ein unqualitfitierten, emotionalen Mist gelesen. Sorry, aber scheints eher der Pro-Microsoft-Liga anzugehören, denn anders kann ich mir deine selten dummen Kommentare nicht vorstellen.
 
...armseelig...also ich programmier n Texteditor, dieser kann leider nicht mit .doc-Dateien umgehen...also was mach ich? Ich verklage MS, denn wenn ich schon nicht mein Produkt verkaufen kann, dann schmeiß ich wenigstens der Konkurenz Knüppel zwischen die Beine...lächerlich...wenn sie das Gefühl haben von MS ausgesperrt zu werden, warum entwickeln sie dann noch Software für Windows? Warum stellen sie nicht ein eigenes BS auf die Beine?
Sie sollten das Geld für die Klage lieber in Programmierer und ne bessere Marketingabteilung stecken, dann zerfällt das "BS-Monopol" vielleicht von ganz allein...
nennt mich jetzt ruhig unwissend oder so, is halt meine meinung...
 
@kackorama: Gefühle spielen da absolut keine Rolle. Es wurde schon oft bewiesen, dass Microsoft seine markbeherrschende Position ausnutzt. Das sind Tatsachen und Microsoft wurde deswegen schon öfters zu Millionenstrafen verdonnert.
 
@Sesamstrassentier: das mit Gefühl war wohl ne ungünstige Wortwahl...:)
Was ich meine ist, dass man mit Geldstrafen einen Konzern wie MS nicht von seiner Politik abbringen kann...die bezahlen sie, und haben immernoch Milliarden Gewinn...es würde MS viel mehr weh tun, ihnen den Markt durch gute Konkurenzprodukte streitig zu machen...
Und warum kommen die meisten Games nicht auch für Linux? Das wäre EINE Möglichkeit dem Quasi-Monopol von Windows beizukommen...aba MS hat halt ne gute Platform geschaffen, über die jeder mault, sie aba trotzdem nutzt...
 
Also aus der Überschrift entnehme ich, das die Konkurrenten Microsoft auffordern, sein Vista-Monopol auszubauen. Haut irgendwie ned ganz hin, oder? :)
 
@nokiaexperte: Dachte ich erst auch als ich die Überschrift gelesen habe
 
So jetzt mein Senf. Viele meinen ein Monopol ist gut und verdient? MS will nicht nur den BS Markt komplett asimilieren sondern die gesamte Multimedia Branche(siehe Zune, siehe Xbox360). In diesen Branchen sind sie Neulinge werden aber dank ihrer Monopolstellung in anderen Bereichen (genug Kapital) auch hier bald ein Monopol haben und nicht nur hier ( siehe Steuerung von Autos,Flugzeugen,Flugsicherung,Krankenhäuser,Militär!!!!!!!!!). Kurzfristig heißt das ich zahle für einen MP3 Player 1.000.000 € für mein Betriebssystem 10.000.000 Euro und für eine Spielekonsole 1.000.000.000 Euro, geschweige denn das ich Auto fahren kann weil mir die Lizenz zum starten fehlt. Langristig heißt das, dass jder der nicht in einer MS Sklavenmine arbeitet weiterverarbeitet wird ( das nennt man übrigens Weltherrschaft, ein Thema mit dem die Deutschen empfindsamer umgehen sollten. Mein Comment ist klar überspitzt aber nicht surreal, da ich an dieser Stelle auf George Orwell und seine Theorien verweise.
 
@sreveth: sorry, aber hast du 1984 jemals gelesen? Du spielst auf eine Weltherrschaft mit Hilfe von Konsumgütern an, Orwell beschreibt in seinem Buch aber eine Gesellschaft in der die Menschen auf Grund eines MANGELS an Konsumgüter unter Kontrolle gehalten werden(ließ in diesem Zusammenhang vieleicht das 3. Kapitel in Goldsteins Buch...)!
Außerdem sollte man auch mal darauf achten, in dem ganzen Zusammenhang hier, von einem Quasi-Monopol zu sprechen, MS hat mit Windows bzw Office eben KEIN Monopol im eigentlichen Sinne...wenn schon denn schon herrscht eine Situation der unvollständigen Konkurenz...
 
Richtig...XAML wird bestimmt HTML ersetzen. Schaut auch mal XAML und HTML an. XAML ist wesentlich komplizierter und alleine deswegen wird es HTML nicht ersetzen können. Ausserdem...hat ASP die Sprache PHP verdrängt? Wohl eher nicht, weil auch die meisten Serverbetreiber auf Linux setzen.
Es mögen ja einige Punkte stimmen die die ECIS monieren, aber das finde ich völligen Humbuck.
 
Der Schritt von M$ 95/98 auf XP war ein Meilenstein, von XP auf Vista ist ein zu kleiner Schritt, eigentlich braucht man es nicht und der User hat die Macht, denn er hat die Kaufkraft, nur er ist nicht in der Lage sich zu organisieren. Nur so könnte man ein Monopol kippen. Ein Segelschiff ohne Wind segelt nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles