ThePirateBay.org bleibt vorerst auf dem Trockenen

Internet & Webdienste Wahrscheinlich liegt es in der Natur eines jeden "Piraten" nach einem rechtsfreien Raum für seine anderswo illegalen Aktivitäten zu suchen. Auch beim weltgrößten BitTorrent-Tracker ThePirateBay.org ist dies nicht anders und so startete man vor ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da haben wir es wieder, die werden immer wieder eine Möglichkeit finden sowas zu unterbinden. Aber was solls, man findet immer öfters einen Ausweg.
lg
 
Tracker-Island, hehe hört sich doch nett an :)
 
kapitalist, dieser bates. hollywood zahlt bestimmt mehr...
 
@britneyfreek: kapitalist und heuchler :) als wenn leute die kohle ohne ende haben sich ne waffel machen über filesharing (es sei denn sie gehören der musik- oder filmindustrie an^^)
 
Dass dafür Menschen Geld spenden ist unglaublich. Hier leben Menschen teilweise am Existenzminimum und können sich keine vernünftige Ausbildung leisten geschweige denn ordentliche Mahlzeiten und dort spenden Menschen Geld für den Kauf einer rechtsfreien Zone!? Jeder der für dieses Vorhaben etwas gespendet hat sollte sich mal ernsthaft Gedanken über sein Leben und das Leben anderer machen. Es kommt mir vor, als wäre Filesharing eher eine Sucht geworden die nun finanziert werden muss...
 
@thefab: dass Filesharing für manche Leute zur Sucht wird kann ich bestätigen. Ich kenne viele Leute die nicht mal Ansatzweise die Software, Musik ect nutzen die sie runtergeladen haben. Hauptsache die Leitung glüht.
 
@schrittmacher: Mhm das kann ich nachempfinden, weil ich hab chello extreme 16Mbit down und 1Mbit up und wenn ich da zB Suse 10 runterlade geht der Speed in höhen von 1Mb/sec., da spielt die Downloadzeit nur mehr eine relative Rolle und wenn das ganze noch fast unbegrenzt ist ladet man alles runter was einen interessieren KÖNNTE und so hab ich auch SEHR viele Dokus (aber die hab ich alle gesehen) oder Bücher und naja eh schon wissen.
 
@thefab: unsinn, es geht nicht darum, du siehst den sinn des ganzen nicht. tpb ist eine der letzten die sich erfolgreich gegen einen immer weiter voran schreitenden versuch wehren wollen, der die entscheidungsfreiheit der bevölkerung der westlichen länder untergräbt. abgesehen davon dass das klingt wie eine rede von george w. ist das vorgehen der musik- und filmindustrie ein möglicher beginn einer entwicklung die in eine sehr unbequeme und dunkle zukunft führen könnte (zusammen mit den aufkommenden "anti-terror-big-brother-gesetzen" und dem "gläsernen kunden"). was heute passiert ist vielleicht nur ein anfang, und wer etwas gesunde paranoia mitbringt der erschreckt ob dieser zukunftsvision und sieht in einer spende an tbo eine möglichkeit das noch abzuwenden. sicher wird geld auch anderen stellen gebraucht, doch ist sich immer noch jeder selbst der nächste (es sei denn du selbst lebst am existenzminimum weil du all dein geld gespendet hast) und daher verstehe ich die vielen (sehr vielen) tpb-spender sehr gut, schließelich geht es um die eigene zukunft. du mußt das natürlich nicht tun, aber ich denke es ist nicht unmöglich das zu verstehen - wenn man sich ein wenig gedanken um sein leben macht...
 
@thefab: und was hat das eine, sprich armut, jetzt mit der unterstützung von filesharing zu tun? macht sich irgendwer der legal einen film sieht, eine cd kauft oder was auch immer gegen geld konsumiert darüber gedanken? was ist das für ein haltloser vergleich? letztendlich ist filesharing eher im gegenteil eine möglichkeit auch für leute mit nicht so viel geld sich etwas kultur zu gönnen!
 
wenn da wirklich viele was spenden sollten, brauchen die trackerbetreiber wohl nicht mehr arbeiten. deren vorhaben wird doch sowieso nie umgesetzt. die wollen nur ans schnelle geld.
 
"Wahrscheinlich wollen sie die von ihren Unterstützern gesammelten Spenden nun für eine andere Insel aufbringen, die dann für unabhängig erklärt werden soll."

Ich glaube eher, dass die Leute wahrscheinlich die Spenden nehmen und sich ein schöne Leben damit machen :) Ich meine die kriminellen Energien sind offensichtlich definitiv vorhanden - würde mich net wundern wenn die das Geld einfach veruntreuen :)

Ich würd glaub ich auch so machen :P
 
@Executter:
man könnte die leut aber auch als daten-robin-hood verstehen, schließlich wird die medienindustrie immer dreister in ihrem versuch sich mit hilfe eines immer käuflicheren rechtssystems einnahmequellen zugänglich zu machen, die sie eigentlich an die realität verlohren haben.
drm und neue urheberrechstgesetze sind kein schutz vor diebstahl, sondern eher vergleichbar mit der zwangsheroindosis, die ein dealer seinem "kundenopfer" verpasst, weil der versucht clean zu werden.

anstatt neue konzepte zu entwickeln und den gesetzen der marktwirtschaft zu felgen, wird (leider immer erfolgreicher) versucht, den kunden vorzuschreiben was er kaufen will.
wenn die menschen den wert eines produktes nicht mehr sehen, muss man ein produkt finden, das wieder einen wert für den kunden darstellt, alles andere ist kriminel.
 
Ich find die ganze Story einfach nur LOL. Allein der Gedanke ist absurd.
 
Wie wärs mit Tortuga? Ein klangvoller Name für Piraten und das Wetter wird dort wohl auch schöner sein: http://de.wikipedia.org/wiki/Île_de_la_Tortue Und bloß nicht vergessen, die raue Piraten Männergesellschaft durch den Import von ungefähr 1.650 Prostituierten "zu zivilisieren", wie damals zwischen 1640 und 1670 1!ELF ,-) Gruß, Fusselbär
 
Ich kann mich noch daran erinnern, das mal ein bericht im Netz kusierte der zeigte, dass das dort vorhandene Rechenzentrum fast ausschließlich für illegale Aktivitäten genutzt wurde. Und dass sehrwohl mit Kenntnis des "prinzen" schließlich war seine Webseite mit schnellen und sicheren Servern. Auch kann ich mich erinnern, dass die Seite Bockwurst zuletzt angab dort gehostet gewesen zu sein.
 
lieber hätten die mal ihre fresse gehalten und einfach gemacht! ich bin mir ziemlich sicher so wären die schneller an eine insel gekommen, aber so.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay