Microsoft wirbt bedeutenden IBM Web-Entwickler ab

Wirtschaft & Firmen Der Softwareriese Microsoft hat heute mitgeteilt, dass Donald Ferguson von IBM abgeworben wurde. Dort war er als Chefentwickler tätig und leitete unter anderem Teams, die für die Entwicklung von WebSphere und Tivoli zuständig waren, zwei bedeutende ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
microsoft wird sicher die umzugskosten übernehmen, ihm ein haus und vllc auch ein auto kaufen und er bekommt sicher mehr als 100'000 dollars pro jahr wahrscheindlich noch viel mehr. das leben ist unfair
 
@woot: Wieso unfair? Niemand hindert dich oder mich daran, sich zu einem Chefentwickler hochzuarbeiten...
 
@woot: Zumindest in Deutschland ist es so, dass man bis zu einer gewissen Grenze an Einkommen am Hungertod nagt und sobald man darüber ist, kriegt man alles in Arsch geschoben. Das ist das Ungerechte. Ich glaube, das wollte er damit sagen.
 
@woot: Ich denke, wenn du nochmal 100.000 drauf legst bist du bei der richtigen Summe.
 
typisch microsoft! ich kann diesen verein nicht leiden!die kaufen unternehmen und ihre entwicklungen (bei google hat es zum glück mal nicht geklappt) und schmücken sich dann mit deren lorbeeren!das einzige worüber sich broker und aktionäre freuen können, ist die unternehmensstrategie.... die hat aber mit soft bzw hardware nichts zu tun!übrigens...es gibt nicht eine einzige, selbstständige microsoftentwicklung!(direktx siehe id software...zb!!!)die "hohen" entwicklungskosten für vista kommen übrigens auch dadurch zu stande, daß microsoft 2006 das unternehmen war, welches die meisten firmenübernhmen zu verzeichnen hatte!
 
@Z3: das ist nicht typisch Microsoft. Das machen alle Grosskonzerne. Nur so wird man eben ein Grosskonzern !
 
@big bidi: dann können wir ja die kartellämter schließen!ebenso den anspruch auf geistiges eigentum und die patenämter brauchen wir dann auch nicht mehr.....strom kommt aus der steckdose!!!man man man.....
 
@Z3: ...immerhin benutzt du ja microsofts betriebsystem: wer konsequent ist, würde nichts von microsoft kaufen: fazit: heisse luft.
 
@Z3: "es gibt nicht eine einzige, selbstständige microsoftentwicklung!" Das halte ich für ein Gerücht. Von wem haben sie bspw. Visual Studio abgekauft?
 
@zimmersonne: 1. wäre mir nicht bekannt, daß tiger von ms ist! 2.was die heisse luft angeht, solltest du nicht von dir auf andere schließen!mein tipp an dich: unqualifizierte beiträge eigenen sich besser für die parkuhr, als für öffentliche foren! aber wer soch dummes zeug von sich gibt, hat wohl kaum einen führerschein, also läßt du es vielleicht besser ganz!
 
@Z3: blödsinn, wenn ms etwas einkauft dann geben die das explizit bekannt und schmücken sich nicht mit fremden lorbeeren - obwohl sie das könnten, schließlich gehört ihnen das wissen der eingekauften firmen. doch es zb steht groß und breit auf der entsprechenden microsite dass der ressourcen manager von sysinternals stammt, dynamics nav und ax von navision, groove von groove networks und so weiter und so fort. einfach mal lesen und keine haßparolen blind in den raum schreien die völlig falsch sind! außerdem gehören zum aufkauf einer firma immer 2, und wenn sich jemand verkauft dann weil er/sie das so wollte
 
@ 155mbit: Nur Geld...Das ist nun mal das System der Marktwirtschaft...Nur wer Geld hat kann sich Bildung etc. leisten und muss sich weniger anstrengen.
 
wenn ich mir eure Kommentare so ansehe wird mir richtig schlecht. Ihr regt euch immer über Microsoft und Konsorten auf...und eure Meinung ist absolut nicht fundiert. Wo bitte sehr ihr ein Problem wenn Microsoft sich gute Leute holt ? Es könnt ja tatsächlich qualitativ hochwertige Software entstehen...oh wie schlimm. Und das Donald Ferguson viel Geld bekommt ist doch wohl klar, oder nicht ? Gute Leute werden eben gut bezahlt. Das einzige was aus euch spricht ist der blanke Neid. Lernt doch etwas, seid strebsam und motiviert...dann kommt auch das Geld. Lächerlich was man da so liest.
 
@The Prophet: Deinem Kommentar gibt es eigtlich nichts mehr hinzuzufügen, kriegst ein "+" von mir!
 
@The Prophet: Dir kann ich zu einhundert Prozent zustimmen! Endlich mal einer, dessen Hirn noch nicht von Neid verfressen ist!
 
Das ganze ist doch nix ungewöhnliches das Unternehmen sich die Mitarbeiter untereinander abwerben .. Interessant ist es das der Weg wenn M$ jemanden abwirbt es egal ist ob irgendwelche Sachen eingehalten werden .. oder wie war das damals als ein Mitarbeiter von M$ zu google wechselte .. da gab es einen riesen Stunk deswegen .. Es kommt halt immer auf die Betrachtungweise an ... und wie sich M$ das ganze auslegt.
 
Ich denke aber wie The Prophet gesagt hat, auch dass das vollkommen normal ist. Das Beispiel ist vllt. ein wenig an den Haaren herbeigezogen, aber das läuft doch ab wie in einem Fußballklub, die großen werben die besten Spieler von den "kleineren" ab, und damit die auch ja zu ihnen wechseln, kommt für den Verein ne dicke Ablösesumme und ein ordentliches Handgeld für den Spieler (in diesem Fall meinetwegen ein Haus, oder was auch immer). Wenn dadurch die Qualität besser wird, ist das nur zu verstehen.
 
@Tesco: Wobei hier eher es mit einem Wechsel von Real Madrid zum FC Chelsea vergleichbar ist, aber trotzdem ist es interessant welche Taktiken vom FC IBM an den FC MS verraten werden, unter der Hand wandern Insiderinfos (Dokumente?) sicherlich auch mit.
 
@floerido: Ich denke her, dass der gute Herr einen Vertrag hat, der ihm verbietet, selbst nach einem Wechsel für mehrere Jahre Informationen an einen neuen Arbeitgeber preiszugeben, vor allem, weil dieser sich in Konkurrenz zum alten Arbeitgeber befindet. Wie man das kontrollieren will, ist die andere Frage, aber rechtlich gibt es da gewisse Absicherungen soweit ich weiß.
Ich weiß leider auch nicht, warum sich alle über MS aufregen, um Grunde findet man hier bei winfuture.de unter Microsoft-News zu 80% die gleiche Diskussion wie hier wieder.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen