Vista: Flut von Anfragen bei Support-Hotlines erwartet

Windows Vista Mit Vista will Microsoft das bisher sicherste Windows auf den Markt bringen und hat deshalb neben der Benutzerkontensteuerung UAC eine Reihe weiterer Sicherheitsfunktionen integriert. Da durch die neuen Features aber zahlreiche Veränderungen auf die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...zahlreiche Kunden Probleme mit angepassten Programmen..."> solche Leute sollten nicht gleich umsteigen, da es schwierig ist diese anzupassen, bzw. wenig support dafür verlangt werden kann. Mit Standardsoftware siehts da anders aus, da gibts sicherlich genug workarounds bzw. ein Anpassen der Programme lohnt sich bzw. sollte schnell von statten gehen.
 
Schlecht wenn man dann eine SB-Version installiert hat um Geld zu sparen und keine Ahnung von Vista hat. Besser bei XP bleiben und es erspart viel Ärger und Arbeit...
 
@Großer: stimmt, wir sollten auch heute alle noch trabbie fahren...
 
@Kalimann: Was für ein Sinn freier Kommentar... Man muß nicht alles mit machen und kann auch auf den Nachfolger warten und das vorhandene bis dahin nutzen. Übrigens konnte man mit dem Trabbi den Acker pflügen, versuche dies mal mit einem heutigen Auto.
 
@Kalimann: Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!  :-)
 
es erspart einem auch viel denken, viel wissen, viel erfahrung. und die vorzüge von vista erspart es einem auch. jaja, immer schön die angst vor neuem als grund für faulheit vorschieben...
 
@Großer: Genau man muss nicht alles mitmachen, solche Anti-MS Totschlagargumente nachplappern aber auch nicht. Ich will mal sehen wieviel Support Linux überhaupt leisten kann wenn morgen alle auf Linux umsteigen würden. Das würde in einem Desaster enden.
 
@Fantastic: Dies ist keine Anti-MS Parole, sondern nur gegen Vista, schließlich hättest Du erkennen müssen das ich für XP plädiere. Und hier wird nichts nachgeplappert, im Gegenteil zu dir. Es ist fakt, das es bei der SB-Version (die nun mal bevorzugt gekauft und ausgeliefert wird) keinen Support seitens MS gibt.
 
@ Kalimann: Der Vergleich mit dem, Trabbi ist passsend. Genau wie ein Porsche fährt das Ding auch nur von A nach B, der Rest drum herum ist Schnick Schnack, der zum Fahren gar nicht gebraucht wird.
 
Ist ja nicht zu fassen. Der Vergleich ist überhaupt nicht passend. Die Unterschiede zwischen Vista und XP oder 2000 sind niemals so groß wie zwischen einem aktuellen Auto und einem Trabant! Solche merkwürdigen Kommentare können auch nur Leute raushauen, die noch nie solch ein ding besessen haben bzw. fahren mussten. Vista ab Home Premium und höher verbraucht mit den Standardeinstellungen mehr Energie als Windows XP und Co. Ein aktuelles Auto ist hingegen von der Effizienz einem Trabant weit voraus. In Sachen Effizienz ist Vista ein klarer Rückschritt... Man muss bis zu dreimal mehr klicken, um eine bestimmte Einstellung in der Systemsteuerung vorzunehmen bzw. irgendwas am Netzwerk zu verändern, die Graka will immer Strom, es sei denn, man hat keine DX9 Graka oder "nur Home Basic" etc.
 
@mcbit: der Vergleich mit dem Trabbi hinkt ziemlich, denn es gibt Gründe, nicht mehr einen Trabbi zu fahren: Steuern, Leistung, Umweltschutz - sehr wichtigere Gründe, da sie sich in der echten Welt abspielen, wo wir alle leben. Um auf Vista umzusteigen gibt es aber keinen wirklich essenziellen Grund - im Gegenteil, davon werd ich abgeschreckt - wie von einem SUV für den Stadtverkehr. @Fantastic: für Linux gibt es genug Support - nur musste man früher dafür etwas länger suchen. Die vielen Linux-Freaks auf dieser Welt haben den Umgang damit ja schließlich auch nicht auf einer Bildungsreise kennengelernt.
 
@Ich habe Vista Business seit ca. einem Monat. Natürlich braucht es einwenig Einarbeitungszeit. Genau so wie Office 2007, aber alles halb so schlimm. @Pool wie war das mit den Netzwerkeinstellungen? Tja da muss ich dir klar wiedersprechen, aber was sols in ein paar Tagen wird auch der ganz normale Anwender Vista kaufen können und dann werden die Halbwahrheiten, Lügen u. Übertreibungen ein Ende finden. Da jeder sehen kann, das Vista nicht so schlecht ist, wie es die Gegner gerne sehen würden. Im Gegenteil ich bin davon überzeugt, dass viele Vista genau so super finden, wie es offensichtlich viele Admins tun. Ach ja man sollte die News auch gut lesen bevor man hier einen Kommentar abgibt!!! Es geht um die Soft- und Hardware-Herstellern die den Support benötigen, offensichtlich wegen der Implementierung ihre Produkte. Der normale Anwender findet sich schnell zurecht.

 
Ich bin mal gespannt wie Blauäugig viele (vor allem Firmen) aufrüsten werden und dann feststellen, daß Vista doch nicht für die ganzen BüroPCs geeignet sind. Ganz zu schweigen von den Kosten, die entstehen, wenn Warenwirtschaftssysteme nicht mehr laufen oder die Kosten, die entstehen, wenn Mitarbeiter nicht mit Vista zurecht kommen und nicht effektiv arbeiten können. Unser Unternehmen hat sofort sämtliche Händlermails, die hier seit 3 Wochen immer wieder rein kommen strikt abgelehnt. Der Grund ist: Wir wissen nicht was wirklich passiert, ob es so läuft wie es soll und andererseits sind schlichtweg 80% unserer PCs nicht Vistafähig.
 
@JACK RABBITz: Eine gute Firma wartet ab, wer dennoch installiert hat es nicht anders verdient.
 
@JACK RABBITz: normale firmen gucken erstmal ob die software die sie einsetzen auch 100%ig kompatibel zu einer neuen Betriebssystemversion sind. soviel dazu. zumindest sollte das jeder normale administrator wissen oder testen.
 
@JACK RABBITz: Eine gute Firma testet das ganze in einer geschlossenen Testumgebung. Wenn allse läuft kann und sollte man neue Technologien, die ein mehr an Sicherheit bringt, durchaus einsetzen. "Schlechte Firmen" warten sich zu tode.
 
@JACK RABBITz: Unsere Firma arbeitet mit Win2K stabil. warum sollten Firmen auch jetzt promt auf Vista umsteigen? Wegen der DirectX10-Büroanwendung?
 
@JACK RABBITz: Unsere Firma wird dieses Jahr auf Vista umsteigen. Es gibt allerdings keinen Big Bang sondern alles nach und nach. Da bei uns die Hardware geleasead ist und dieses Jahr einige hundere Desktops und Notebook aus dem leasing rausfallen werden die neuen PCs mit Vista und Office 2007 ausgestattet. Natürlich vorher mit intensiver testphase.
 
@alle re´s zu o3: Da liegt allerdings auch der Hase im Pfeffer. Große Firmen haben auch Kapazitäten solche Testumgebungen zu simulieren, weil "Menschenmasse" und Geld dahinter steht. In unserem mittleren Unternehmen lohnt sich auch nur ein externer Admin, weil eine dauerhafte Beschäftigung unnötig ist. Wir sind also gar nicht in der Lage also wenigstens auch nur 1 Person mit einem PC zum testen abzustellen, geschweigedenn eine Testumgebung zu erstellen. Wenn ich uns mal mit anderen mittleren & kleinen Unternehmen vergleiche, tummeln sich da viele Dachdecker, Bäcker, Lettershops, Copyshops, Werbeagenturen usw. Was wollen die mit Vista!? Der Bedarf entsteht nur dann, wenn jemand sagt: "Wir brauchen Vista unbedingt weil...". Es kommt keiner und sagt: "Wir brauchen Vista, weil wir zu viel Geld haben..." oder "Chef wir brauchen unbedingt Vista weil: Es ist neu...". Was nutzt mir das, wenn Vista Netzwerkseitig super sein soll? Merke ich das in unserem Gigabit-FirmanLAN? Hm, wohl nicht. Warum dann? Es gibt einfach keinen Grund, der mir grad einfällt. Im Gegenteil, ein solcher Umstieg kostet eine Menge Geld und muß auf der anderen Seite Ersparnisse oder Verbesserungen bringen, damit es sich für mich rentiert. Wozu sollte ich es sonst brauchen? Ist Word dann schneller? Ist Vista allein besser als unsere Hardware-Linux-Firewall und der Proxiserver zusammen? Spar Vista an anderer Stelle Geld für mich? NEIN, NEIN, NEIN, NEIN! Zurück erinnert, der Anspruch von XP damals bedeutete (ich weiß noch als wärs gestern gewesen) in den Büro-PC (damals noch 300MHz AMD K6) 128MB RAM reinstecken und es lief (Zwar Optik auf Altbacken reduziert aber ging gut, vor allem die Druckersteuerung für Seriendruckfunktionen war um sehr vieles besser). Bei Vista sind das Welten, zumal teilweise unsere Produktions-PCs, die an Maschinen gekoppelt sind nichtmal XP haben, sondern alle noch WIN98 plus Office 97, als Excel Grundlage zum Datenbank laden. Herrlich unkompliziert, herrlich unanspruchsvoll. Ich habe daher also nicht einmal bedarf diese Rechner upzugraden, da Win98 läuft. Warum auch? Egal ob Support eingestellt oder in China Wayne vom Pferd fällt, das System läuft und ist unanspruchsvoll. Erst recht, wenns auf 1GHz Duron mit 256MB RAM läuft.
 
@JACK RABBITz: ist jetzt keine bleidigung oder so, aber mit deinem kommentar kann ich nichts anfangen. das kann doch jeder für sich entscheiden was er für ein betriebssystem benutzt. und wenn das von microsoft komt, dann von mir aus auch noch dos und windows 3.1. wenn damit alles funktioniert ists doch super. deshalb kapier ich nicht was du jetzt mit deinem letzten kommentar bezwecken willst. notfalls zieht man halt die herstellerfirmen diverser software zu rate, wenn man sich das testen nicht leisten kann. und wenn alles klappt kann man doch aufrüsten, auch wenns nur aus dem grund ist, dass der chef die oberfläche schöner findet.
 
"Auch die überarbeitete Benutzeroberfläche wird nach Auffassung des Unternehmens für Probleme und Verwirrung sorgen, weil viele Anwender ihre Programme und Dateien zunächst nicht an den vom Vorgänger XP bekannten Stellen wiederfinden werden." ist ja völlig schräg. In einem neuen Auto sind die Knöpfe auch nicht alle an der selben stelle. Das ist nun mal so das ein neues Programm auch neu aussieht und neue Funktionen hat, sonst hätte man ja das alte lassen können. Ich freu mich auf Vista. Habe die Beta bis jetzt im Test und finde mich super zurecht. Mein Händler hat es auch ab morgen da und die Ultimate ist schon reserviert. Auf zu neuen Welten
 
@andreas726: weiß auch nicht so wirklich wo das Problem ist. Die programm-shortcuts kann man auf den Desktop legen und man braucht sich eigentlich nur an den icons orientieren. Firefox wird immer noch ein Fuch haben, der IE ein "e" und Opera ein "O" und Outlook eine Uhr mit nem Brief...
 
@andreas726: es stellt sich dann aber doch di frage ob es bei dem neuen auto umbedingt notwenidg war die alt bekannten knöpfer an neuen orten zu positionieren. ebendso sehe ich in vista viele verändeurngen an der benutzeroberfläche, damit meine ich jetzt nicht Aero und co, die einfach unnötig wahren/sind. Die neue Oberfläche macht das arbeiten mit windows noch viel langsammer da man mehr klicks machen muss. Sei es das einfache ändern des hintergrundbildes bis zur einstellung der auslagerungsdatei. was vorher in 3-4 klicks erledigt war, braucht jetzt mindetsens das doppelte. das ist alles andere als futuristisch, innovativ oder einfach nur vorteilhaft
 
@Kalimann: ...Sei es das einfache ändern des hintergrundbildes bis zur einstellung der auslagerungsdatei. was vorher in 3-4 klicks erledigt war, braucht jetzt mindetsens das doppelte. das ist alles andere als futuristisch, innovativ oder einfach nur vorteilhaft... da kann ich nur zustimmen. Ich glaube einfach das sich die meisten User einfach nur über die "supertolle" Aero Oberfläche freuen. Das sich an den Funktionen nicht viel geändert hat ausser das man bei jedem Furz einen Bestätigungsknopf drücken muss checken die meisten nicht. Und das macht Windows auch nicht sicherer, denn welcher User liest sich denn bitte jedes mal das durch was im Bestätigungsfenster geschrieben steht. Somit lassen sich Trojaner usw. genausoleicht installieren wie schon beim alten XP. Ich glaube manchmal das die Leute auf die ganzen Marketing Maschen von M$ usw. reinfallen. Wäre besser wenn manche mal ihr Hirn anschalten bevor sie alles glauben was ihnen erzählt wird.
 
@Kalimann: Was erzhlst du denn da? Hintergrundbild für XP der klassische Weg: rechte Maus Desktop__> Eigenschaften__> Reiterkarte Desktop und dann bild auswählen. Nun Vista: rechte Maus Desktop__> Anpassen__> Desktophintergrund auswählen, und dann ebenfalls Bild auswählen. Kein unterschied!!! Bei der Auslagerungsdatei ist das genau so. Es ist nur ein Klick hinzu gekommen, und zwar das bestätigen über die Benutzerkontensteuerung, was in den wirklichen Adminmodus wechselt. Und das finde ich eine ganz nützliche sache weil es die Sicherheit des Systems erhöht. Also wenn man genau hinschaut sind die Klicks überhaupt nicht mehr. Aber es sind jetzt mitunter eindeutigere Fenster und Erklärungen damit auch der Laie was damit anfangen kann.
 
beim einstellen der anzeigeeigenschaften ist ein klick dazugekommen, und versuche jetzt mal energieoptionen anzupassen, da sind unzählige klicks dazugekommen. insgesamt stimmt die aussage tatsächlich dass jetzt mehr klicks für die gleiche arbeit nötig sind im vergleich zu xp, das stelle ich leider jeden tag fest und kann mir nicht vorstellen inwiefern das dem anwender helfen soll...
 
@angler187:
Hm...und wenn da dich Windows fragt, ob du es möchtest, dass man Trojaner.exe Ausführt und du mit "Ja" bestätist, bist du eigentlich selber schuld. Da kannst du schlecht sagen, dass Windows schuld sei, weil du es nichtwirklich als Warnung angesehen hast oder so.
Ich selber bin davon überzeigt, dass Vista genial wird. Ich hab hier an meinem PC Vista installiert und merke, dass XP viel mehr Performance zieht als Vista. Bei Vista läuft alles Flüssig, und die Spiele die ich spiele funktioniern einwandfrei. Der einzige grund wieso XP etwas langsamer läuft könnte sein, wegen meinen Style Packs, obwohl ja viele meinen das Vista massig viele ressurcen zieht wegen diesem Aero Glass. An meiner Hardware kanns denke ich mal nicht liegen, wenn ich bei dem Leistungs Index als schelchteste Note eine 4,5 habe.
 
@ Black-Luster: Ich rede ja nicht von mir, ich kenn doch die User, die klicken doch bei jedem Ding auf JA und Amen.
 
@andreas726: das mache ich mittlerweile auch, aber das rührt daher, dass ich schon vorher genau weiss was drinsteht... und sollte sich dann trotzdem mal ein fehler einschleichen mach ichs halt nochmal. laut meiner erfahrung braucht vista länger um dateien und so zu verwalten. ich wollte mal ne 130 Byte große Datei löschen und der hat geschlagene 20 Sekunden gebraucht weil der erst nachgerechnet hat wie lange es dauert.. hab auch nen leistungsindex von 4,3 gehabt..
 
@zensiert:
dann versuchs doch mal mit Keylink www.strgwin.de dann sparst du dir 80% deiner klicks auf der oberfläche weil alles viel direkter zur verfügung steht! mit dem Hotkey Strg+Win öffnet sich das tool aus dem Tray dann gibst du "ene" ein und schon dürfte energieoptionen ausgewählt sein. noch schnell enter drücken und fertig! Einträge geraten per drag&drop in das programm.
 
@angler187:
Gut, glaub ich dir auch gerne. Aber, viele meinen ja, dieses scheiß Windows ist unsicher + unstabil³. Und da wundern sie sich wenn ein Virus drauf ist, obwohl man doch davor gefragt wird ob man Trojaner.exe Ausführen will. Verstehst du was ich damit meine?
@Löschen:
Ist mir selber aufgefallen :x
Das mit dem löschen sollten die im SP1 etwas beschleunigen.
Unter XP geht es rasch, aber kurz vor ende merkt XP ja, hey der hat ja nicht genügen Recht um diese dateien zu löschen, was ich etwas doof finde, das XP nicht die rechte zerst überprüft anstatt am ende. Wegen dem hab ich schonmal 30 min umsonst gewartet, weil ich im Heimnetzwerk dem Gast benutzer nicht genügend Rechte gegeben hab.
Wobei es als ich es mit Vista ausprobiert habe, sofort eine Meldung gekriegt habe, dass ich nicht genügen Berechtigung verfüge. Also ich meine, es hat vor und nachteile. Wenn es unter Vista mit dem löschen so schnell gehen würde bei größeren Dateimengen wie bei XP wäre dies schon toll :)
 
hmm... ich habe vista per msdn bekommen und muss sagen, dass ich mir das gut vorstellen kann... ein größeres Chaos wird allerdings duch nicht verfügbare Hotlines entstehen... bei der aktivierung ist für österreich die nummer 0800828384 angegeben, die ist allerdings nicht verfügbar... ich würde jedenfalls noch warten, ich bin auch erst 2004 auf xp ungestiegen...
 
@Ludacris: Du kannst 10x online aktivieren, bis dahin dürfte die nummer geschalten sein.
 
Die Sicherheitsfunktionen werden schnell geknackt werden, ein Virus kann bei Vista sogar mehr Schaden anstellen, z.B. deaktivieren von Anwendungen, da Vista ja Schalter für fast alle eingebauten Anwendungen hat.

Sollte es Viren geben, die Vista deaktivieren, hat MS ein Problem, die Hotlines können ja nicht tausende Anrufe gleichzeitig bearbeiten.

Ich halte auch Sidebar Gadgets für ein Sicherheitsrisiko, das basiert auf Scriptcode, und ein Scanner der erfolgreich zwischen guten und bösen Scriptcode unterscheiden kann kenne ich nicht.

Wer glaubt, das Software durch noch mehr Software sicherer oder stabiler wird, ist dumm, je mehr Programmcode desto mehr Lücken und Fehler, und Vista hat nunmal viele Codezeilen.

Eine gute auf Linux OS basierende Firewall ist gehärtet, das heisst Entfernen von unnötigen Anwendungen und Diensten.
 
@spiderman111: naja dass die sicherheitsfunktionen wieder umgangen werden, das ist nicht die frage. aber der aufwand wird größer. man kann ja nicht sagen, dass man keine firewall benutzen soll, nur weil die sowieso gehackt werden kann.
 
@ gonzohuerth: Eine vernünftige Firewall knackt man nicht so leicht, ausserdem läuft sie ja vor den zu schützenden Rechnern. Ich nutze auch mehrere Firewall Systeme hintereinander. Router mit SPI - Check Point Save@Office - Sophia Firewall & Application Gateway : www.astalavista.ch/index.php?page=162 - ein MS Mitarbeiter hat sogar behauptet, Vista ist so sicher man braucht keine Firewall, LOL
 
Sollen diese SupportSoft-Jungs doch froh sein, kriegen sie viel Kohle. ... Ist natürlich auch klar, warum sie jetzt so eine Pressemitteilung rausbringen: So bleibt der Name "SupportSoft" evtl. bei einigen hängen, die dann auf die zurückgreifen, wenn sie Probleme haben. Obige News ist also reines Marketing von dieser Firma.
 
super news ... und in china fällt wiedermal ein fahrrad um.
 
@McNoise: der war stark ^^
und passend :)
 
@McNoise: das kenn ich nur mit Reissäcken :-D
 
microsoft wird noch probleme bekommen, von denen die jetzt noch nichts ahnen! ich sehe jetzt schon die flut der überschriften der computerzeitschriften, die über probleme mit vista berichten werden!gerade die nutzer von netzwerken werden noch einigemale über sythemabstürze fluchen!die tatsache, daß einige sehr kostenintensiv ihre hardware aufrüsten müssen, wird sie vorerst xp behalten lassen, oder sie werden auf ein stabiles und zeitgemäses betreibssysthem umsteigen, wie zb leopard(nebst neuer hardware), oder suse uä!
 
@Z3: Mir ist nichts über Systemabstürze in Vista wegen der Netzwerkfunktionalität bekannt. Irgendwie sehe ich hinter deinen Aussagen sehr wenig Bestand!? Woraus schließt du denn die Aussagen?
 
@Lofote: wer benutzt netzwerke? ämter, behörden, unternehmen...werden die ihre hardware aufrüsten?die werden sich eingehend beraten lassen, wenn sie wechseln wollen!davon mal abgesehen, sind komplette netzwerksabstürze unter xp keine seltenheit und ich glaube nicht, daß sich dies unter vista ändern wird!
 
ich finde man sollte noch ein wenig warten bis die ganzen hardware treiber vernünftig funktionieren.Man liest ja noch häufig das es mit treibern noch nicht ganz klappt
 
oha oha.. ich seh scho die ganzen kunden bei uns anrufen.. .. meine BBV wählt nicht raus.. weil se irgendwelche sicherheitseinstellungen gemacht haben.. oder so.. ooh man.. oder wenn se alte programme nutzen und uns dafür verantwortlich machen, das der ganze scheiß net funzt.. ooh man.. und das lustigste wird mit dem neuen Internetexplorer.. damit werden se auch net klarkommen.. EY.. hier ist ja garkeine datei oder extras leiste.. wie wähl ich jetzt meine favoriten aus??? *ggg*
 
Entweder bin ich der Einzige der so denkt oder alle andere verstehen die Tragweite nicht. Jede Umstellung in einer Firma kostet sehr viel Geld. Gehöre ich also nicht zu den oberen 10000, muß ich also mit meinem Geld haushalten. In unserer Firma wird eine Entscheidung Geld auszugeben immer unter der Maßgabe getroffen, daß die Investition an anderer Stelle wieder Geld spart. Ich habs grad bei mir oben im o3 schon geschrieben aber was würde sich ändern, wenn ich alle 6 Büro- und AnlagenPC´s auf Vista umstelle? Ich rüste auch schön die PCs auf, damits gut "kompatibel" ist. Allein das Geld muß erst einmal verdient sein aber egal. Ist nun mein Word schneller als vorher? Werden Serienbriefe schneller oder kompfortabler bearbeitet? Sind meine Kuvertier- und oder Inkjetanlagen nun schneller oder besser? WO SPART MICH VISTA GELD? WAS VERBESSERT SICH? Das sind die zentralen Fragen. Und so ernüchternt wie es ist, so lautet auch die Antwort: NEIN, NICHTS! Aber es geht ja glücklicherweise nicht allen so. Ein Vorstandsfuzzi bei Siemens mit 7stelligem Jahresgehalt befindet auf Grund "persönlicher Zuwendungen von einem guten Bekannten", man brauche auf Grund dubioser recht gefertigter Verkaufsargumente Vista und greift mit voller Hand in das reichlich vorhandene Firmenkapital oder bei VW wiedermal jemand was gehört hat und sich wichtig machen will und er sich nicht grad zufällig auf einem Firmen-bezahlten Sextrip befindet, er zwischen Golfspielen und Urlaub mal eben auch in die Prall gefüllten Säcke greift. Aber die Rache kommt später. Das kompletten Unternehmen mündet irgendwann in einem Disaster wie kürzlich Benq-Mobil. Warum wohl geht Siemens das Geld aus? Weil Tarifverdiener mit Monstergehältern Geld fressen ohne Ende, hirnlose Experten immer Märkte sehen wo keine sind und die weltweit überzahltesten Manager die wenigste Ahnung haben, von dem was sie tun. Wenn man kleiner ist und wirtschaftlicher denken muß erübrigen sich viele aufgeblasene Verkaufsargumente von allein... Oder wundert es Euch nicht, warum gerade in den Nachrichten (und das trotz Milliardenförderungen vom Staat) die größten Firmen am lautesten Jammern... Der Privatanwender hat in meinen Augen im Bezug auf Vista nur zu entscheiden: DX10 ja oder nein! Der Grund ist, daß er bei JA mit der Entscheidung VISTA leben muß und er weiterhin niemals am Heim-PC die Verantwortlichkeiten haben wird, wie jemand, der es für die Firma entscheiden muß. Und genau aus diesem Grund ist DX10 Vista-exclusiv, weil das kleine Wörtchen muß gerade die Heimanwender zwingt. Das Gelaber über Vista privat ja oder nein ist daher völlig irrelevant.
 
@JACK RABBITz: Einfacher Einbindung besonders für Laptop in verschiedene Netzwerke, was Support Zeit spart. Einfacherer Synchronisierung für portable Gräte= Zeitersparnisse, Dank Defender u. UAC weniger Gefahren kann unter Umständen sehr viel Zeitersparnis bringen. Automatische Hardware Update =Einsparungzeit für den Supporter. Schnellere Datenfindung. Einfachere Bedienung, nach Eingewöhnung = Zeitersparnis usw. Natürlich kostet die Implementierung eines neuen OS Geld, aber bei VISTA gibt es für den Admin genügend Vorteile auf eine Umstellung zu drängen. Die Entscheidung hat die Geschäftsleitung, aber der Admin hat als Ansprechsperson viel Einfluss und bei VISTA kann er auch einige gute Gründe Aufzeigen, die einer Firma durchaus eine Ersparnis bringen kann, dank Effizienz! Gerade für eine Firma macht es Sinn auf Vista umzusteigen. Die Verkaufzahlen von Vista Business bestätigen dies, da viele Admins die Vorteile erkannt haben. Solche Diskussionen entstehen, wenn einige meinen sie müssten die Arbeit anderer erledigen, überlasst dieses Problem eurem Admin, der hat das Wissen, sieht die Vor- Nachteile und wird dafür bezahlt!
 
...der nächste frei Mitarbeiter ist in sieben Tagen 23Stunden 5Minuten und 50 Sekunden für Sie frei.....DÜ DÜ DÜ....der nächste freie Mitarbeiter ist in sieben Tagen 23Stunden 5Minuten und 40 Sekunden für Sie frei....DÜ DÜ DÜ........
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles