Britische Schulen sollen voerst auf Vista verzichten

Windows Vista Becta, die IT-Behörde für Großbritanniens Schulen hat gestern eine Art Warnung an die angeschlossenen Bildungseinrichtungen ausgegeben, das neue Windows Vista innerhalb des nächsten Jahres nicht einzusetzen. Man empfiehlt den Schulen, vorerst auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
LERNEN kann man mit Windows nichts und aus Sicht eines Pädagogen ist es noch viel unsinniger.
 
@shiversc: Doch, wer nicht mit Windows umgehen kann hat im späteren Berufsleben in den meisten Fällen Nachteile.
 
und wer mit linux umgehn kann ist unverzichtbar für den betrieb :>
 
@shiversc: In DV soll man lernen mit dem PC umzugehen? Man lernt spezielle Methoden / Funktionen in verschiedenen Programmen (Word, Powerpoint, Excel, usw.) aber was lernt man denn spezifisch über das Betriebssystem? Ordner anlegen und kopieren. Und ich denke nicht, dass es bei Windows 2000 große Unterschiede zu Vista dabei gibt und man sich das im Berufsleben nicht schnell aneignet.
 
Die wertvolle und viel zu geringe Zeit in den Lehrplänen für EDV und vergleichbaren sollte aber nicht für Windows Vista draufgehen. Für einen Lehrer ist eh völlig unsinnig Vista in den Lehrplan einzubezihen, weil aus der Sicht eines Lehrer nichjts neues dabei ist.
 
Zum Thema Vista gebe ich den Briten voll und ganz Recht, zudem auch die Hardware erneuert werden müsste. Kosten, die die Schulen eh nicht aufbringen können. Zum Thema Office, naja, Software wie z.B. Office, die man auch im alltäglichen Arbeitsleben braucht sollte schon aktuell sein, wobei hier der Kostenpunkt auch hoch wäre, aber nicht so hoch, wie bei einer Umstellung des kompletten Systems.
Naja, ist meine Meinung.
Gruß

Finubar
 
@Finubar: Bei Office sehe ich das auch so. "Microsoft wolle damit jedoch vor allem Privatanwender und Firmen ansprechen". Was, bitteschön, sind denn die Schüler? Meines Wissens doch wohl die nächste Generation derer, die u. a. in Firmen - sofern sie denn nen Job kriegen - mit Office klarkommen müssen.
 
@Finubar: Office 2007 in Schulen einzusetzen könnte von daher gerade deswegen mehr Sinn machen, da sich wahrscheinlich auch zukünftige Textverarbeitungen und Office-Programme nach dem aktuellen Office 2007 richten werden und die Schüler lernen, die mit neuen Benutzeroberflächen zu arbeiten (obwohl es ja sich nicht schwer ist). Kann natürlich auch anders kommen^^
 
@Finubar: Wenn der Funktionsumfang und die Bedieneroberfläche nicht sehr von der Vorgängerversion abweichen, sehe ich keinen gesteigerten Handlungsbedarf. Wer sich einmal mit MS-Office auskennt, kommt meist auch schnell mit der Nachfolger-Version klar.
Schulen sind oft nicht so üppig mit finanziellen Mitteln versehen und müssen auch noch andere wichtige Lerninhalte vermitteln.
 
Das ist so günstiger und hat weniger Fehler. Bis Vista richtig läuft, dauert es noch bis zum Service Pack 3.
 
@jediknight: xp läuft doch auch vernünftig, oder? gabs da schon ein service pack 3 für?
 
@nim: Ich glaube es könnte ein SP3 für XP geben, wenn es MS machen würde.
Aber dann müssten sie glaube ich auch den Support verlängern.
 
In den Schulen haben doch eh 80% keinen Plan vom dem ganzen Zeug. Denen ist es wurschd ob da jetzt XP, Vista oder Ubuntu laufen würde. Die meisten Lehrer oder Sekretärinnen sind doch froh, wenn sie einmal verstanden haben wie ihre Programme zur Stundenplanerstellung, ein Schreibprogramm und eins für Tabellen funktioniert. Aber wehe eine Symbolleiste ist mal weg, dann bricht schon das Chaos aus.
Ich halte es also für extrem sinnlos jetzt Vista einzuführen. ... ganz zu schweigen von den immensen Kosten für Hardware und die nötigen Lizenzen.
In ein paar Jahren, wenn es sich durchgesetzt hat, dann kann man nochmal drüber nachdenken.
 
@demmi: Zitat: In den Schulen haben doch eh 80% keinen Plan vom dem ganzen Zeug.
Du musst es wissen...
 
@demmi: Meinst du nicht, dass du da ein paar Vorurteile nennst Gerade in der heutigen Zeit?
 
@candamir: Er hat doch absolut recht. Lt. meinen Erfahrungen (und die sind schon ein paar Jahre her), war es sowohl an den Schulen, als auch den Unis immer so, dass die durchschnittliche Lehrkraft von Neuheiten besonders technischer Art nicht nur überfordert waren, sondern sich auch oft geweigert haben diese zu lernen. Von daher ... Pisa kommt nicht von ungefähr.
 
@demmi: Muss dir ebenfalls zustimmen. Man könnte fast glauben die Routine der Lehrer zwingt sie dazu die neuen Sachen in der Welt nicht zu verstehen. Also so ne Art Berufskrankheit. Ich hab auch mal nen Physiklehrer gehabt, der nicht wusste was ein Elektromagnetischer Puls ist.
Ich glaube auch, dass diese Becta eher auf den fahrenden Zug springt als hier Fachkompetenz zu beweisen. Bei mir hätte der Ratschlag gelautet bei neuen Systemen darauf zu achten ne Ultimate-Version zu bekommen(schon allein wegen Netzwerken usw.), aber wenn man schon xp hat, einfach ab zu warten. Eine Version Rückstand passt noch.
Vista in der Schule einzusetzen halte ich also durchaus für Sinnvoll. Nicht zuletzt, damit wenigstens die neue Generation versteht, dass die neue Oberfläche keine endlos vielen Ressourcen verbraucht(meist das Hauptargument der Vista-Gegner, ließt man ständig und Überall) und warum das so ist.
Fehlen dann eben nurnoch die Lehrer, die das auch selbst verstehen : )
 
@demmi: Bin Administrator an einem Gymnasium und kann das wenigstens nach den Erzählungen von meinem Vorgänger bestätigen. Habe ja fast schon Stress gekriegt, als ich den IE 7 (zusätzlich zu Firefox) installiert habe.
 
Ihr geht von den deutschen Schulen aus, hier geht es um britische. Seit ihr sicher, dass die Lehrer da genauso hinterher mit der Technik sind?
 
nachrichten die die welt braucht. einer der wichtigen news am heutigen tag. bin mal gespannt auf die nächste vista nachricht, ob die auch so wichtig und weltbewegend ist.*lol*
 
kommentare die die welt braucht. einer der wichtigen kommentare am heutigen tag. bin mal gespannt auf den nächsten tiesi kommentar, ob der auch so wichtig und weltbewegend ist.*lol*
 
@Tiesi: Da stimme ich dir zu. Das Bild-Niveau hält wieder um sich, aus völlig unwichtigen Themen wird eine Sensation gemacht. Hauptsache man hat etwas über Vista veröffentlicht.
 
Ein weiser Rat, den die da geben.
 
lol DON666 ^^

Einerseits kann ich die Entscheidung verstehen. Andersrum ist Vista die "nächste Generation". Deshalb sollte man vllt abwägen, ob man da nicht eher mitziehen sollte. Schließlich werden von Zeit zur Zeit die Anwender (in diesem Sinne die Schüler) privat evtl Vista benutzen.
 
Jow, stimmt so. Bei großen Firmen/Organistationen und halt auch Schulen sollte man sowieso mit Umstellungen vorsichtig sein. Und da Vista hier absolut keine Vorteile bietet, sondern eher Nachteile, kann man das so nur begrüßen.
 
@christianCRT: "Bei mir hätte der Ratschlag gelautet bei neuen Systemen darauf zu achten ne Ultimate-Version zu bekommen(schon allein wegen Netzwerken usw.) "
Hättest Du ihnen auch raten können, wo sie die Hardware herkirgen, auf denen Vista und das neue Office zufridenstellend laufen? Wenn mich nicht alles täuscht, schwimmen Schulen nicht gerade im Geld. Und es geht ja nicht nur um den DV-Unterricht, sondern auch um den PC-Einsatz in anderen Fächern und da finde ich die Vorteile von Vista und dem neuen Office nicht so gravierend, daß sie neue Hardware rechtfertigen. Schüler sollen doch auch lernen, bereirts erlentes auf neue Situationen zu übertragen. Also sollten sie es auch schaffen, ein System zu benutzen, das nicht 100%ig wie das top-aktuelle aussieht.
 
@Plyfix: blauen Pfeil drücken... hätte dich fast übersehen. Also wenn es um die Kosten geht, dann hätte die sich auch den Ratschlag sparen können, denn dass das auch Geld kostet fällt einem spätestens dann auf, wenn man das Angebot erhält und dann lässt man von allein ab, wenn man die kosten nicht tragen kann. Deswegen habe ich ja gesagt bei einem NEUEN PC darauf achten. Ohne die Ultimate kann man zum Beispiel kein Virtual PC zeigen. Eine richtige Schulversion gibt es ja nicht und die anderen Versionen scheinen mir nicht geeignet. Ich hatte an Informatikräume gedacht, richtigen Unterricht, einzelne Computer in Klassenräumen gehören meist so wie so schon in Museen, da macht der Kommentar erst recht keinen Sinn und die, die in Fachräumen stehen kann ich mich nur wiederhohlen. Bestehendes XP ok, bei Neu Vista hohlen.
 
hab ein rechtsschreibfehler entdeckt xD ganz groooß! "Britische Schulen sollen [voerst]!!! auf Vista verzichten"
:P voerst -> vorerst ?
 
Bei uns am Gymnasium laufn die Rechner noch mit 2000 und brauchen 4min zum hochfahrn.. da stellt sich die frage gar nicht auf vista umzusteigen.. den support macht auch ne externe firma und trotzdem funktioniert nichts wirklich richtig... liegt das jetzt an windows oder an den benutzern?
 
Oh, ... kaum zu glauben, daß die "Insel-Affen" mal eine vernüpftige Entscheidung getroffen haben. WoW! Nein ... Scherz bei Seite, ... ich kann mich nur nochmal wiederholen " Nur komisch, daß außer der Industrie keiner Vista haben will ... geschweigedenn BRAUCHT! XP war und ist immer noch das bester M$-OS. Vista knebelt nur den User! Vista = NEIN DANKE!" Zum Büropaket Office 2007 kann man Jedem nur mal OpenOffice empfehlen. Kompatibel zu M$-Docs und auch für Linux vorhanden. Obendrein gefragt, wer braucht fast jedes Jahr ein neues Office-Paket?
Selbst Office 97 läuft heutzutage immer noch einwandfrei ... auch unter XP.
 
@DeeeJay: Lerne erstmal Microsoft richtig zu schreiben. OpenOffice kann mit Microsoft Formaten umgehen? Stimmt zum größten Teil. Jedoch bei komplexen Dokumenten wie mit Graphen, Tabellen etc wirds doch schon eng bei OpenOffice. Verschobener Text,Tabellen etc. Aber du wirst es ja schon wissen, da du es ja hier in jeder Vista News schreibst (VISTA = NEIN DANKE). Wir haben es schon verstanden, was du uns sagen möchtest. daher brauchst du dich nicht in jeder News verewigen, oder?
 
@Snuki: Das ist aber schön Benjamin, daß Du meine Kommentare liest. Bei den Graphen und Tabellen gebe ich Dir Recht. Aber DEIN neunmalkluges Gerede ist nicht sonderlich sinnvoll. Die Diskussion um Win/Linux darf nicht immer in Hasstriaden enden, sondern es sollten mehr Tatsachen und Daten sprechen. Deshalb ist Vista momentan am Besten predesteniert dafür. Also bitte nicht persönlich werden, ja?!
 
ich will MS ja jezz nicht schlecht machen, aber apple ist seit jahren an unis, hochschulen etc. in gebrauch, da die halt die besseren programme für den bildungsbereich haben. warum verwendet man das nicht auch an schulen? nur weil microsoft 80% Marktanteil hat? Gehts hier um schleimen oder Bildung????????

ich halte es damit grundlegend falsch vista auf schulpcs einzuführen
 
@masterfish: das liegt daran, dass Lehrer an normalen Schulen gar nicht wissen, dass Apple auch Computer herstellt, würde ich mal wetten. Ausserdem waren Mac Minis früher nutzlos und sind heute zu teuer, vom iMac ganz zu schweigen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was für ein Design anschließend ein Mac hat, der ein Jahr lang in einem Klassenraum stand ^^
Ausserdem ist Apple sehr kommerziell, für jeden Blödsinn soll man nochmal extra zahlen. Ich persönlich würde lieber mit Windows unterrichten, da gibts auch ne Menge OpenSourceProgramme zum Erklären und da die meisten ja auch Windows zu hause haben, ist das naheliegender. Das heißt nicht, dass ich Apple nicht mag, ich hätte gerne ein Macbook, aber leisten kann ich mir das im Moment wirklich nicht...
 
@masterfish: Hm, also hier an der Uni Stuttgart, bei der ich administriere, sind mir keine größere Mac-Installationen bekannt, mit Ausnahme der Presseabteilungen. Wo ist denn da der Apple-Anteil? Wo sind die "besseren Programme für den Bildungsbereich"? Ich kenne echt keines. Zum anderen sollte in der Schule das gelernt werden, was im Berufsleben gefordert wird. Und da ist Apple nun mal ein Nischenprodukt.
 
"Es gäbe zwar zahlreiche Verbesserungen bei Windows Vista, doch sei keine so bedeutend, dass sie eine frühzeitige Einführung des neuen Windows rechtfertigen würde"

Die haben es erkannt !!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles