Bill Gates: Vista ist nicht das letzte 'große' Windows

Windows Vista Microsoft hat fast sechs Jahre gebraucht, um sein neues Betriebssystem Windows Vista fertigzustellen. Zahlreiche Probleme während der Entwicklung führten dazu, dass man sogar ein Mal vollkommen von vorn beginnen musste. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach wer heatte das gedacht .... Is ja klar der Markt geht weiter. Wollen ja nicht auf alter Technologie sitzen bleiben wie z.b auf TCIP :(
 
@xxxFrostxxx: TCPA! Oder meinst du etwa TCP/IP ??
 
... Hauptsache was geschrieben.  :-)
 
@xxxFrostxxx: du meinst vielleicht IPv4? *vermute*
 
Könnt Ihr nicht lesen!? Der meint TCIP!!! :-)
 
oder ICE-T oder meint er MC Hammer?
 
@alle_anderen: googlet nach TCIP, das gibt's wirklich!
 
Tolle Wurst :-)
 
Bin mal gespannt, wann es erste Informationen zum Vista-Nachfolger gibt und welche Features dieser bietet. :-)
 
@vienna-forum.de: der wird vienna heißen, magere infos dazu finden sich zb in deinem verwaisten forum^^
 
@ zensiert: Ich denke mal das er weiß, das der Nachfolger von Vista, Vienna heißen soll, bzw. das dies der momentane Codename ist. Wenn du dich fragst warum, dann sieh dir mal seinen Benutzernamen an! :)
 
Ja, schon klar. Aber ich dachte jetzt eher mal an wirkliche Informationen, wo man auch mal etwas Neues erfährt. =)
 
@Vlad ExUs: *räusper* les nochmal aufmerksam meinen post durch :p
 
Kommt bald "Windows Zorro"? ^^
 
Shice buggy comment-system hier....schneidet einfach die hälfte weg! ___ "So wurden die Verbindungen zwischen Hard- und Software verstärkt..." bedeutet für mich in der Tat großteils TCPA bzw. das was es heute ist. Und das ürfte für ein OS kaum ein Vorteil sein...!!
 
@nize: Bringe dich mal auf den aktuellen Stand was dieses Thema betrifft. Schon nur das du den Begriff "TCPA" noch verwendest zeigt dass du es nicht bist.
 
@swissboy: Ist mir bekannt, dass es nicht mehr TCPA heißt und ist. Daher schrieb ich ja auch "bzw. das was es heute ist".
Das entsprechende System ist in seinen Grundzügen und mit anderem Namen ja noch erhalten. Korrekt? Und dort lieg das Problem!
 
@nize: TCPA wie es mal geplant war ist gestorben. Von daher ist es Blödsinn diesen Ausdruck noch zu verwenden.
 
für mich ist die glaubwürdigkeit dahin. ich glaube weder, dass es in 2-4 jahren ein neues os geben wird, noch glaube ich dass vista "nicht" das letzte kompakte os von ms ist. in zwei jahren werden sich viele erst mit vista anfreunden. scharen von firmen setzen mit sicherheit nicht vorher auf vista. dass bill gates allerdings in diese richtung zu propagieren vermag, ist einzig allein firmenpolitik und wunschdenken. entscheiden wird es der erfolg von vista und das marketing. die nachfrage steht dann als letzte und bedeutenste hürde, die zu bezwingen ist. aber gut, es geht ja "nur" um politik, die ja bekanntlich selten den nagel auf dem kopf getroffen hat.
 
@kabuko: Das sehe ich auch so.
 
@kabuko: und vorallem wie lange die User die negative Propaganda über Vista glauben.
 
@kabuko: Schwachsinn, das ist keine PR-Lüge. An Vienna wird bereits gearbeitet und wenn du dir wenigstens die Mühe gemacht hättest, den Begriff irgendwie zu suchen, hättest du festgestellt, das Vienna eine größere Neuerung als alles zuvor sein wird (nagut, Windows 1, war wohl noch größer). Ich sage nur: mehrdimensionaler Desktop.
 
Hasta La Vista...
 
Vista ist nicht das LETZTE.........große Windows..... ha, ha
 
@reIgNmaKeR: hast du was gesagt?wolltest du vllt mal programmieren?ich wette du schaffst es nicht mal einen einfangen notepad auf die reihe zu bekommen.
 
U.A. zu Hardware/Software-Verbindung und reibungsloser Funktion: http://www.cs.auckland.ac.nz/~pgut001/pubs/vista_cost.txt
 
Zitat:........"So wurden die Verbindungen zwischen Hard- und Software verstärkt, um eine reibungslose Funktion der verschiedenen Produkte zu garantieren. ".......natürlich wurden sie das...ansonsten funktioniert ja der Plan nicht, die Oberhand über die Kundendaten zu gewinnen. Stichwort Bitlocker und TPM. Wer sich damit mal wirklich beschäftigt wird das Ziel bereits heute sehen: MS will eines erreichen (natürlich zum Wohle der Anwender....): Wenn jemand unkoschere Programme schreibt, einen Algorithmus erfindet den eigentlich die 600.000 Dollar Entwickler bei MS hätten erfinden müssen, dann wird dieser einfach in Verbindung mit dem MS-OS als "gefährlich" eingestuft und wird....na, ratet mal...genau, gesperrt. Das Ende vom Lied? Tja, laut Visionären bei MS eine sichere und BSoD-freie Arbeitsumgebung, weil ja BigBrother alle "Gefahren" schon im Vorfeld ausschließt. Und wenn dann in 50 Jahren die Regierungen dieses Planeten Geld an MS zahlen, eingenommen durch die dann eingeführte MS-Steuer, wissen wir, was Billy the Gates meinte, als er sagte:"Sie sollen Software kopieren. Wir wollen nur, das Sie unsere Software kopieren. Wie sie dann bezahlt wird, das werden wir dann lernen."...erkennt eigentlich niemand anders die Drohung, die dahintersteckt? Die Verschwörungstheoretiker würden sagen "Ich wusste es und habe es immer gesagt."...und die anderen sagen "Ja, aber meine Spiele laufen ja nur unter Windows."...noch, meine Freunde, noch. Irgendwann wird es soweit sein, das MS die Hardware garnicht mehr braucht. Warum nicht? Tja, MS Windows wird dann per DNS von Weichhirngeneration zu Weichhirngeneration weiter gegeben. Hardware ist garnicht mehr nötig. Schon heute lässt sich ein großer Teil der "einfachen" Bevölkerung lenken: Ist etwas so kompliziert, das man den Hüttenkäse unterm Pony mal beiseite legen müsste wird stattdessen der Weg gegangen, welcher der leichtere ist. Darum wurden im Mittelalter auch Hexen und Alchemisten verbrannt. Dann herrschte ein Zeitlang sowas wie Ruhe und dann kam Billy the Gates mit Knusperflöte Ballmer (Ist dem eigentlich auch zuviel Botox gespritzt worden oder grinst der immer so dämlich...) und erschufen einen neuen Plan: Die Weltherrschaft mittels Software die "jeder braucht" und wenn dann ein paar Abtrünnige doch nicht wollen, werden die, die Alternativen suchen und gefunden haben, mittels der Hardwarehersteller auch noch in die Ecke getrieben bis zur spontanen emozionalen Selbstentzündung. Somit hat man reine Hände, kann weiterhin in der Kirche den Ahnungslosen spielen und weiß, morgen gehört uns das Universum. Warum gibt es sowenig Unterstützung seitens der Hersteller für Alternativen vom OS Windows? Tja, ich würde meinen, das dies so ist, weil alle zusammen mindestens einmal im Jahr von Billy the Gates auf eine Botoxparty eingeladen werden wo dann junge Hühnchen ala Playboymodell präsentiert werden zum Gruppendynamischen Entschlacken...und das alles nur, weil Weltherrschaft ja so anstrengend ist...bin nur gespannt, wann das Boot voll ist und endlich das erste Wasser über die Reling die Füße derjenigen nass macht, die unser "bestes" wollen...und dieser Umstand sich sehr sehr schnell ergibt....und mit meiner abtrünnigen Verhaltensweise werde ich weiterhin unangenehm auffallen im Dschungel der Betriebssysteme und kann nur hoffen, das meine Hardware auch morgen noch von Alternativen unterstützt wird...
 
@gbolk: um ehrlich zu sein, hab ich mich nur bei dem part mit den playbollmodellen zum lesen aufrecht hinsetzen müssen...^^
 
@gbolk: Eine sehr interessante, wenn auch (leicht) paranoide Sichtweise :D
 
Ich kann mir das schon vorstellen. Warum? Ich könnte mir denken Vista läuft (in gewisser Weiße!) als Versuchballon. Ähnlich wie bei Windows 2000 damals. Als man gesehen hat, dass das alles toll funktioniert kam relativ schnell XP raus. Ich glaube 2000 war keine vollen 2 Jahre auf dem Markt bis XP kam. Viele Firmen haben dann mehr oder weniger direkt von NT4 auf XP gewechselt, schließlich war XP eine DIREKTE weiterentwicklung von 2000. Der Zwischenschritt mit 2000 blieb bei vielen aus. Der Schritt von XP auf Vista ist da größer. Ähnlich wie damals von NT4 auf 2000. Muss erstmal sauber laufen die neue Technik. Parallel weiterentwickelt und in der nächsten Version dann auch für Firmen eine Alternative.

Kann ich mir schon vorstellen: Mit Vista einiges neues ausprobieren, testen und wenn alles glatt läuft den nächsten großen Wurf - mit Vista als Basis.

Wie gesagt, könnte ich mir vorstellen. Vielleicht liege ich aber auch komplett falsch...
 
ich denk billy sagt tschüss ... was weiss er was in 2,3 jahren mit M$ los ist - unter neuer führung ...
 
Neulich hatte man noch die Hoffnung es alle 2 Jahre zu schaffen, na ja, die Visionisten und Traumtänzer bei MS.... . DRM war sicherlich erst der erste Schritt und wird mit kommenden Betriebsystemen der Monopolisten nur noch schlimmer. Die ersten Programme werden für XP Home schon abgesägt, so das die Kunden langasm gezwungen werden Vista zu kaufen, obwohl sie es eigentlich garnicht benötigen. Dem Kunde werden weiteerhin die Rechte genommen und vorgeschrieben was er wann tun darf und wann nicht. Früher wurde Windows mal für die Ansprüche des Users entwickelt...
 
@Großer: siehst du etwa parallelen zur ursprünglichen "bank"? man lief dem kunden hinterher, beschenkte ihn mit überaschungen, um ihn als seinen bezeichnen zu dürfen. heute, darf man in einer langen schlange stehen und muss dafür auch noch bezahlen. wenn man dann der nächste ist, darf man sogar komplett ignoriert werden, was den augenkontakt und die freundlichkeit betrifft! nein, so schlimm ist es doch noch nicht...
 
@Großer: Jau, aber auch MS entwickelt sich weiter...die entwickeln in ihren Laboren heute schon die Ansprüche der User von morgen (und manche munkeln sogar, übermorgen...)...
 
@Großer: Vista (Design , Sicherheit) sind ebenfalls Ansprüche des Users.
 
Ich meine das TCP/IP Protk was leider nicht mehr so aktuell ist für heute technische möglichkeiten. Aber sowas umzustellen ist wie benzin verbieten ^^
 
@xxxFrostxxx: ja, z.Z. existieren TCP/IP und der blaue Pfeil beide noch..
 
Gar nicht lange her, da kam hier die News, Vista wäre das letzte seiner Art - Heruasposaunt von einem MS-Statege oder so. Nun ja, was kümmert einen das Gelaber von gestern.
 
@mcbit: So entstehen Gerüchte! Das haben Analysten gesagt, nicht Microsoft (siehe auch 2. Absatz in der News).
 
bill, bei uns in der familie und zum teil im freundes und bekanntenkreis geht das grosse windowssterben um. niemand hat die absicht deine kindergarten allmachtsphantasien weiterhin mutzuspinnen. glaub uns, es gibt betriebsysteme die haben das wort "betriebsystem" auch verdient. dein windows gehört ab vista nicht mehr dazu, weil es uns einfach zu eng mit der politik und der musik- und filmindustrie kungelt. wenn deine allamchtsträume beendet wurden, kannst du gerne mal wieder bei uns klingeln. ansonsten viel spass beim geldmachen, denn mehr ist das nicht was ihr da treibt.
 
@spreemaus:
Ich frage jetzt mal bewußt ganz provokant: Was ist schlimm am "geldmachen". Ich gehe auch jeden Tag zur Arbeit. Und warum? Richtig, zum "geldmachen". So läuft es nun mal in der Wirtschaft. Jemand produziert etwas um damit Geld zu verdienen.
 
@swissboy: 1. Die Statistik halte ich für unrealistisch da andere wieder anderes zeigen.
2. Ist Linux nicht vorinstalliert und wird an unwissende User in Märkten wie "Ich bin doch nicht blöd" und "Geiz ist geil" verkauft.
3. Beherscht Linux bei Servern und Super-Computern den Markt
4. Ist Windows ein Monopol und hat keine wirkliche Konkurrenz wegen den vorher genannten Gründen
 
Hört sich für mich so an, als wenn Billy-Boy jedes zweite Service Pack als neues Windows verkaufen will :-)
 
Woher will er denn wissen, ob Vista ein "großes Windows" wird ? Ich stelle es eher mit Windows-Me gleich. Das wollte auch keiner, und es gab es nur ein halbes Jahr.
 
"Bei Apple bestimmt zum Beispiel der Hersteller des Betriebssystems die Entwicklung der Hardware mit, so dass eine bessere Interaktion mit der Software gewährleistet werden kann." - na ja, was zu bezweifeln wäre oder "Ja, nee, schon klar,ne?!" - gerade wegen dem Umsieg auf Intel hat sich Apple eine blutige Nase geholt (so toll die auch sein mögen und flink und was noch alles) - damit kann Apple leicht den Überblick verlieren, dass es ja wohl Leute gibt, die diese komischen Sicherheitsschranken, die das OS angeblich hat, 'mir nichts - dir nichts' aushebeln können... Einzig ales andere, außer Intel bleibt auf der Strecke (wobei es wohl auch schon einige findige Leute auf einem AMD geschafft haben)... Fazit: Auch Apple muss nun deutlich mehr an seinem OS anpassen und öffnen... MfG Fraser
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte