'100-Dollar-Laptop' kommt im Juli - Software-Details

Hardware Nach einigen ersten Tests in Brasilien und anderen Regionen sollen die ersten "100-Dollar-Laptops" bereits ab Juli 2007 ausgeliefert werden. Nun haben die Macher des Projekts, mit dem man Kindern in Entwicklungsländern ein interaktives Lernwerkzeug ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Juhu :)

Ich bin ja mal gespannt, wann es die ersten bei eBay geben wird.
 
Habe mich auch schon gefragt ob und wann und wo man die Teile auch außerhalb der entwicklungsländer beziehen kann, da ich ggf. durchaus Interesse an sonem Teil hätte (überlege mir z.Z. nen Billig Laptop zu besorgen, egal wie oder woher, ist nur fürs Internet und Mp3 abspielen)...
 
@Rotschild: Das üble ist ehr wann die ersten Miliz-Soldaten auf die tolle Idee kommen den Kindern das Ding wegzunehmen oder "fiffige" Händler den Eltern nen Angebot machen, dass sie 20€ bekommen (was in einigen Staaten mehr als ein Monatslohn ist) und die Dinger dann in den "Westen" exportieren.
 
@Mudder: full ack, so wirds wohl leider kommen...
 
Wieviel soll das gerät eigendlich jetzt für diese "Kinder" kosten? 100 Dollar wahr ja nur der "name"
 
@fabian86: Die (armen) Kinder: nichts!
 
@fabian86: die kinder kostet er gar nichts. verschiedene industrieländer sollen die finanzierung mittragen, eine reihe großer unternehmen (google, news corp. u.m.) hat ebenfalls finanzielle mittel vorgestreckt. die herstellung kostet anfangs rund 150 usd, später soll der preis dank massenproduktion auf 100 dollar sinken. in europa und dem rest der welt soll das ding ausserdem über ebay verkauft werden - für ca. 200 euro.
 
sieht nett aus, hauptsache das ding ist auch einigermaßen robust
 
Also was neues steht in der News eigentlich nicht - außer, dass er im Juli kommt... aber trotzdem danke für die Zusammenfassung.
 
super idee wie ich finde, für mich ist der Laptop aber nichts.
 
Will ja nicht negativ klingen und gleich eine Diskussion auslösen, aber sollte die Regierung die Gelder nicht lieber für "Soziale" Zwecke à la Häuser Bau, Infrastruktur, Aufbereitungsanlagen, Nahrungsmittel, Krankenhäuser etc. investieren?! Letzendlich brauch das Ding ja auch noch Strom und ich glaube nicht das jeder Haushalt einen Stromanschluss hat, geschweige denn einen eigenen Wasser Anschluss....
Ahem abgesehen davon finde ich die Idee gut
 
@facehugger: Wenn ich mich nicht irre, meine ich mal etwas davon gehört zu haben das man das Ding ankurbeln kann^^
 
@facehugger: Wissen ist Macht. Wer lernt und sich bildet, kann Zukunft aufbauen.
 
das ist für mich angewendete entwicklungsarbeit und nicht etwar vergünstigte xp lizenzen für baltische staaten!
so können nun auch kinder in ärmeren ländern den umgang mit dem pc erlernen, andere interessen entwickeln und sich bessere ziele setzen!projekte wie dieses, von denen die menschen unmittelbar profitieren können, finde ich auch besser, als all die stieftungen die einen großteil der spenden für ihre eigene verwaltung verbrauchen!
 
kann mir hier jemand mit eins, zwei Wörtern sagen, was ein Flash-Speicher ist? Gibts dort auch "Größenangaben" wie GB oder MB?
 
@skeeve: http://de.wikipedia.org/wiki/Flash-Speicher
 
Der artikel sagt ja gar nichts auss, ausser das sLunix jetzt Sugar heisst udn die Laptos Mitte 2007 kommen sollen.
Aber bitte welche Software setzt er denn ein? Welcher Browser und welche Chatsoftware, Ist Skype oder Google Talk jetzt mit drauf?
Das geschlossene Zeugs wollten wir ja nicht.
Und gibt es die Software auch mit Deutscher Sprachunterstützung udn wenn nein, wird das Deutsche Bildungsministerium sich da bis Mai noch dran beteiligen ?
 
@Thommi: Auf dem oberen Bild kann man sehen das Firefox und Thunderbird genutzt wird. Skype und Google Talk denke ich würden nicht ins Konzept passen, weil es einige gute offene Alternativen gibt wie Gaim. Google Talk könnte höchstens integriert werden, weil Google sich durch die Spende eingekauft hat.
 
@icetea: Wie kann ich lernen wenn ich verdurste und/ oder verhungere, bzw. mich irgendeine Seuche dahinrafft weil ich keine anständige medizinische Versorgung habe?!
 
@facehugger: Wie willst du jemals aus dem Kampf ums Überleben herauskommen ohne was zu lernen?
=> Teufelskreis aus dem du nur durch Bildung entkommen kannst...
 
Besteht weiterhin der Plan, die Verteilung über den Verkauf in den Industriestaaten zu finanzieren?
Wäre schön, auch weil - da bin ich mal ganz eigennützig - es sich um ein interessantes Stück Hardware handelt und ich mir einen "echten" Laptop nicht leisten kann. Oder zählen Studenten nach Studiengebühren und Kindergeldverkürzung auch zu den Armen? :-)
 
ich bin mir sicher, dass auch hierzulande die Teile wie warme Semmel weggehen würden. Ich denke dabei an unterfinanzierte Altersheime und andere karitative Einrichtungen. Auch unterfinanzierte Schulen hätten sicherlich Interesse.
 
Sollen sie lieber unsere Armutskinder mal versorgen.. besser Schulen bauen, mehr Bildung etc. statts irgendwelchen Leuten in fernen Ländern aus publicity Gründen. Wenn ich mir unsere Schulen teils anschaue...
 
@demiurg: Es werden Gelder für alle möglichen Dinge benötigt. Hiermit wird zumindestens eine Lücke gefüllt.
 
Ein Vorredner hat gesagt, dass auf dem oberen Bild zu sehen ist, dass Thunderbird und Firefox genutzt wird. Was ich mich nun allerdings fragen muss ist, wer finanziert den dazugehörenden Internetanschluss??? Ich wohne in El Salvador, das man auch als Entwicklungsland bezeichnen kann. Ich zahle hier für Internetanschluss umgerechnet ungefähr 40 € im Monat (für eine 512er- Leitung/Flatrate). Fürs Internet braucht man mindestens einen Telefonanschluss, um mit Modem ins Internet gehen zu können. Die Grundgebühr fürs Telefon beträgt umgerechnet ungefähr 30 €. Wer von den ARMEN Eltern in den Entwicklungsländern kann sich so etwas leisten?Hier in El Salvador liegt der Monatsgehalt bei 60% der Bevölkerung unter 300 US$, Davon muss eine Wohnung, Strom und Wasser bezahlt und in vielen Fällen eine mindestens 4- Köpfige Familie ernährt werden. Da ist kein Geld mehr für Telefon und/ oder Internet.
 
@Fiasle: Genau das ist das große Problem bei diesen Dingern. Wie soll man anständig damit arbeiten ohne einen Vernüftigen Internet Zugang. Ist zwar eine gute Idee aber überhaupt nicht praktisch. In vielen Teilen der dritten Welt sind ja überhaupt keine Telefonleitungen vorhanden. Diese Dinger werden wahrscheinlich kaum die Kinder erreichen für die es gedacht war, sondern werden in "Entwicklungsländern" wie Deutschland und USA verkauft werden.
 
@Fiasle: Diese Laptops können per WiFi vollautomatisch ein Mesh-Netzwerk aufbauen, so dass sich mehrere Laptops einen Internetzugang (z.B. den einen Internetzugang der Schule) teilen können. Abgesehen davon ist dieser Laptop - ich sage das glaube ich inzwichen zum 500. mal - NICHT für Entwicklungsländer, sondern für sog. Schwellenländer (Brasilien, Ägypten etc.) gedacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte