Universität klagt auf Lizenzgebühren für Bluetooth

Telefonie Die Funktechnologie Bluetooth ist mittlerweile weit verbreitet und wird unter anderem bei Mobiltelefonen für die Übertragung von Daten und die Verknüpfung von Peripheriegeräten genutzt. Nun sollen einige große Handyhersteller gezwungen werden, für ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hört sich doch korrekt an...! Und gerade diese Firmen sollten sich mit Patenten ja auskennen...!
 
@picco4you: Hmm...und wenn das ganze jetzt andersherum lauten würde, dann wäre das Geheule gross und die Unterstellungen zur Geldgier laut. Nur weil das jetzt eine Uni macht ist das nicht so? Ok, wenn du sagst, dass die Uni die Patente hat, dann soll sie auch zu ihren Recht kommen klingt das natürlich gut, aber wäre deine Meinung wirklich die gleiche wenn das andersherum laufen würde?
 
@picco4you: also ich stimme Zoki zu! wenn das anderst rum gelaufen wäre.. wäre wieder mal ne grosse firma dahinter die kleingeld brauch... jeder würde wieder rumschreien... finde ich nich okay das man das bild immer anderst sieht...
 
Also ich finde es immer richtig und ich schreie nie rum wenn jemand mit Patenten Lizenzgebühren bekommt, egal ob Microsoft oder Nokia oder eine Uni
 
Seh ich genauso, wer die Technik von anderen nutzt sollte das entsprechend auch Honorieren! PS: 4 absatz "anderen Herstllers nutzen" ... Fehler ist bestimmt sichtbar ^^
 
Das gibt Schotter in die Kasse.
 
@Dieter2006: Absolut, dass sowas den Patenbesitzern zufällig immer nach ein paar Jahren einfällt ist schon komisch... Die Fälle häufen sich ja in den News langsam... Für mich sind sowas schon Mafiamethoden -.-
 
@4Halix: recht geb!
 
@Dieter2006: Hätten sie es gleich am Anfang gemacht dan bestünde die Gefahr das sich Bluetooth nicht durchgesetzt hätte als ein Standart und die hätten arg arm ausgesehen - so kann man Geld verdienen da sich keiner auch nur im Traum daran denkt alle seine Bluetoothgeräte wegzuschmeißen und welche zu kaufen die keins haben. Mal davon abgesehen das mir Bluetooth in einer Klassenarbeit geholfen hat ^^

Uni an das Geld = mehr fortschritt in der entwicklung von Technologien
 
Sowas wie Blauzahn ist ja auch ne Technik die ein Patent wert ist.
Der Hut geht mir nur hoch wenn sich jemand patentieren lässt
daß die Zeiger der Uhr im kreis laufen oder sowas.
Ist ja leider an der Tagesordnung.
Gibts schon nen Patent auf die Klobrille mit Loch in der Mitte? Gleich mal einreichen ^^
 
Tja wenn die Lizenzen nicht so teuer wären! Auch wenn die Universität ein Patent auf Bluetooth hat, die Lizenzgebühren sind eine Frechheit. Es könnten inzwischen soviele Geräte mit Bluetooth laufen, aber nein dafür verlangt die Universität soviel Kohle, dass es sich nur die reichsten Elektronikkonzerne leisten können. Die sollten mal umdenken und die Preise ein wenig senken!
 
@Skaroth: Entschuldige, aber warum Frechheit? Hast du Geld zu verschenken? Ich glaube kaum. Und so ist die Welt halt heutzutage...jeder muss sehen wo er bleibt und da sind Unis natürlich auch von betroffen. "Gute Menschen und Firmen" gibt es schon lange nicht mehr...Kapitalismus ist das Stichwort und danach müssen wir alle leben. Finde dich damit ab.
 
letzten Endes werden die Firmen sich bestimmt aussergerichtlich einigen, die Lizenzgebühren werden gezahlt und an den Endverbraucher umgewälzt.
 
Bluetooth=Blauzahn. Benannt nach dem Wikingerkönig Blåtand 911-986. An der Universität Washington hat sich König Blauzahn wahrscheinlich reinkarniert und verlangt jetzt Urheber- bzw. Lizenzgebühren. Ist doch voll in Ordnung. :-)))

 
@metusalemchen: Und wieder was dazugelernt :) Danke ^^
 
Warum sollen eigentlich die Mobiltelefonhersteller "bluten"? Waere es denn nicht eigenlich der Chiphersteller der die Lizenzgebuehren schuldet? Wenn Broadcom ein Abkommen mit der Uni hat, dann waeren doch folglich auch die anderen Chiphersteller und nicht die Chipverarbeiter zur Kasse zu bitten.
 
mal gucken wann noch mehr kommt, dass Firma XYZ nen Patent auf ne Sache hat und Firma ABC verklagt. anstatt irgendwie das so zu regeln, dass alle von profitieren. nein immer gleich verklagen. außerdem wie anthe1 schon schriebt, müsste der chiphersteller auch mit "bluten" dann. wobei aber die Handyfirmen auch mit Schuld sind, wenn sie von wen was nehmen, was keine Lizens hat. wobei dieser die ja fälschen hätte können oder so. im Grunde dürfte man gar nix mehr erfinden oder so, weil irgendwer hat irgendwann was patentieren lassen. Und bevor man herausgefunden hat, ob es das schon in IRGENDEINER Form auf diesen verdamment Planeten schon gibt, dauert es solange, dass es sich nicht mehr lohnt daf^ür ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen